DVD-Player als MP3-CD-Player? Qualität?

+A -A
Autor
Beitrag
PvB03
Stammgast
#1 erstellt: 08. Feb 2015, 17:51
Hallo zusammen, ich habe folgende Frage:
Mein Baustein-CD-Player von Sony hat den Geist aufgegeben, hakt die ganze Zeit, die Gummis an dem Laufwerk haben sich verhärtet und ich werde keinen CD-Player reparieren, den ich für 3€ auf dem Flohmarkt gekauft habe. Ich habe eine große Kassettensammlung (um die 400 Bänder), die ich regelmäßig benutze, möchte mir aber nun einen anderen CD-Player anschaffen, weil ein CD-Player dazugehört und bei der Gelegenheit dem Ding auch gleich eine Aufgabe verschaffen. Leer-CDs bekommt man günstig, nen Brenner habe ich sowieso, aber wie wäre es denn, wenn ich meine ganzen 320KBit/s MP3s auf Daten-CDs brennen würde und mir einen Baustein-CD-Player besorge, der Diese in einer guten Qualität wiedergeben kann?
Ich hätte eigentlich an einen DVD-Player gedacht, aber ich finde keinen DVD-Player, der ungefähr die gleichen Maße hat wie so ein HiFi-Baustein.

Könnt ihr mir ein Gerät empfehlen, dass zu meinen anderen passt? Egal ob MP3-CD-Player oder DVD-Player, solange er (logischerweise) einen Chich-Ausgang hat und farblich wie von dem Maßen her zu meinen Geräten passt.

Kurz zur Orientierung, meine Anlage:
Verstärker/Tuner: Denon DRA-435R
Kassettendeck: Nakamichi CR-1E

Liebe Grüße,
Philip
b_orla
Stammgast
#2 erstellt: 08. Feb 2015, 17:55
Schon mal überlegt zu streamen?
GP-Torsten
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Feb 2015, 17:59
Jep, streamen wäre auch mein erster Gedanke.
PvB03
Stammgast
#4 erstellt: 08. Feb 2015, 18:03
Also Streamen mag ich nicht, mein Laptop müsste dazu immer an sein und ich würde das lieber als Sicherungskopie mit machen.
Gibt es Festplatten-Recorder nur für Audio im 43cm-Format?
Das wäre die Lösung meines Problems.


[Beitrag von PvB03 am 08. Feb 2015, 18:03 bearbeitet]
Kalle_1980
Inventar
#5 erstellt: 08. Feb 2015, 18:14
Du kannst auch eine externe Festplatte voll mit Musik am USB anschließen, den ja viele Player haben.
Tigerfox
Stammgast
#6 erstellt: 10. Feb 2015, 21:10
Also grundsätzlich kann das, was du dir vorstellst, heute und schon seit einer Generation jeder CD-Player: Daten CDs mit MP3- oder WMA-Dateien abspielen. Die Qualität dürfte ok sein.

Natürlich kann das auch jeder DVD-Player der ersten Stunde und da gab es auch viele im HiFi-Format, nicht nur von den HiFi-Herstellern, auch von anderen. Es gab aber auch viele mit audiophiler Technik, die konnten dann auch gerne SACDs und DVD-As abspielen.
Diese Rolle haben jetzt aber nurnoch BD-Player, da es kaum noch hochwertige DVD-Player gibt.

Grundstzlich ist dein Ansatz aber aus dem letzten Jahrzehnt und da auch eher aus den frühen Jahren. Heute hat eigtl. jeder CD-Player oberhalb der Einstiegsklasse und natürlich viele alte DVD- und alle BD-Player einen frontseitigen USB-Anschluss. Dort kann man einen FAT32-formatierten USB-Stick oder eine externe Festplatte anschließen. CD-Player können immer MP3 und WMA lesen, so wie auf CD, gelegentlich zusätzlich AAC. DVD- und BD-Player können mehr.

Bei letzteren kommen wir dann auch zum eigtl. sinnvollsten digitalen Zuspieler unserer Tage: Ein Netzwerstreamer. Alle BD-Player ab Profil 2.0 aufwärts, alle bis auf die allergünstigsten AV-Receiver ab der BD-Zeit und einige hochwertige dedizierte Netzwerkplayer für HiFi-Systeme können über LAN, tlw. WLAN, aber eben auch über USB deutlich mehr abspielen als CD- und DVD-Player.

Minimum sind hier MP3, WMA, AAC, FLAC und WAV (letztere hochauflösend bis 96/24, oft bis 192/24), oft noch Apples ALAC. In letzter Zeit kommen noch Ogg Vorbis, AIFF bis 192/24 und DSD 2.8/5.6 hinzu. Ich habe auch schon Monkeys Audio und WMA Pro gesehen.

Selbst wenn du kein NAS haben oder ständig den PC haben willst, ist so ein Netzwerkstreamer eine deutlich komfortablere Lösung als ein CD-Player mit USB und auf jeden Fall Platzsparender als 100te MP3-CDs.

Kuck dir mal die neuen Streamer von Denon (DNP-730AE), Marantz (NA-6005/8005) und Pioneer (N-50A) an oder die CD-Kombi von Onkyo (C-N7050). Etwas veraltet sind die Lösungen von Yamaha (CD-N301/500 bzw. R-N301/500) und ältere Geräte der oben genannten (Denon DNP-720AE, Marantz NA-7004, Pioneer N-30/50, Onkyo T-4070 und TX-8050), aber immernoch brauchbar. Es gibt noch andere Firmen, aber das sind die bekanntesten und tlw. günstigsten.

Neuere Geräte können meist mehr Formate und unterstützen meist den Streaming-Dienst Spotify Connect. Ältere Geräte konnten teils kein Gapless Playback.

Aktuelle AV-Reiceiver sind genauso gut wie Standalone Player, bei BD-Playern dürfte es ähnlich sein. Inwieweit ältere Geräte da schlechter sind kann ich nicht sagen.
PvB03
Stammgast
#7 erstellt: 15. Apr 2015, 18:46
Ok, erstmal Vielen Dank für deinen so ausführlichen und hilfreichen Post.

Ich bin zwar vom Alter her klar in der Streaming-Generation, aber ich lehne es grundsätzlich ab.
Ich hasse die Vorstellung, dass meine Musik auf dem Server eines anderen liegt und ich von diesem Dienst abhängig bin, dafür auch noch zahlen muss.
Ich kaufe meine Musik als FLAC-Download (oder mindestens 320kBit MP3) und habe die Musik auf meiner Festplatte liegen. Es mag lächerlich erscheinen, aber die Musik, die mir am Wichtigsten ist, habe ich dann als Kopie auf einer Musikkassette und ich bin diesem Format heute noch treu.

Das Problem mit der Abhängigkeit gibt es auch bei meinem lokalen Rechner. Festplatten sind nicht für die Ewigkeit und wenn sie kaputt gehen, ist alles weg. Ich bin abhängig von dieser Festplatte und jeder meiner 3 Sicherungskopien.

Wenn ich meine (inzwischen) 800 Kassettten sehe, wenn eine runterfällt, kommt das Band in ein anderes Gehäuse. Wenn mein Deck kaputt geht, repariere ich es oder kaufe ein anderes. Wenn das Band abgenutzt ist, wird es neu aufgenommen und wenn die Quelle nicht mehr vorhanden ist, habe ich halt 25 Lieder verloren.

Kassetten sind auch nicht für die Ewigkeit, aber wenn ich mir manche Aufnahmen aus den 60ern anhöre, sind diese noch zum Größten Teil vorhanden (bei guten Bändern perfekt). Das ist ein Verlust, aber einer, den ich verkraften kann.

Und so in der Art habe ich mir das ursprünglich mit den MP3-Daten-CDs vorgestellt. Ich will ein Format, dass so universell ist wie die Kassette, ich mitnehmen kann und dann das gleiche Medium in einen Schacht an meiner Anlage schieben kann. Die Idee mit den CDs habe ich mir schon aus dem Kopf geschlagen, weil manche CDs, die ich vor zum Teil erst 3 Jahren gebrannt habe, fachgerecht gelagert habe, schon nicht mehr lesbar sind.

Und mit den USB-Sticks, wie will ich das mobil machen? Gut. Im Auto habe ich einen USB-Port, aber mein Handy dann mit einem USB-OTG-Adapter ausstatten und die ganze Zeit nen kleines Schwänzchen dranhängen zu haben, ist auch nicht das wahre, der Anschluss bricht verdammt leicht.

Ich habe viele Gedanken angestrengt, aber die Tapes sind für mich die einzige sinnvolle Lösung, mit der ich glücklich bin.

Jedem das Seine,
in diesem Sinne noch einmal Vielen Dank an alle, die mir die Möglichkeiten aufgelistet haben, die es gibt, ist für mich halt nichts dabei gewesen


[Beitrag von PvB03 am 15. Apr 2015, 18:49 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 15. Apr 2015, 18:50
Hallo,

Cassetten aus den 60ern in HiFi-Qualität? Darf ich mal sehen?
Das glaub ich nicht.

Peter
PvB03
Stammgast
#9 erstellt: 15. Apr 2015, 19:00
Von HiFi war keine Rede. Die Geräte damals sind kaum über 8kHz gekommen.

Das Beispiel mit den 60ern war nicht für die Qualität, sondern die Langzeitstabilität.

Mit "Perfekt" war gemeint: wie es qualitativ von der Technik her halt ging.


[Beitrag von PvB03 am 15. Apr 2015, 19:03 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Apr 2015, 19:22
je nach dem wieviel du ausgeben möchtest gibt es lösungen die ohne computer funktionieren und längerfristig sinnvoller sind als alles auf CD oder DVD zu brennen. für unterwegs gibt es auch gute MP3-player.


[Beitrag von Soulbasta am 15. Apr 2015, 20:11 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 15. Apr 2015, 20:03
Hallo,

die Zukunft wird eh sein das alles vernetzt ist.
Mein Server läuft auch Tag und Nacht, weil sonst weder Telefon, Internet, TV, Radio, Mucke (ok, ausser Schallplatte oder CDs) funzt.

Ich muss mich schon oft genug selber in den Hintern treten damit ich ne Schallplatte oder ne CD auflege, denn das ist sowas von bequem... Für nen Purzeltach die Hintergrundmucke als Playlist zusammenstellen und einfach laufenlassen.
Fäddisch. Ungefähr 40 - 50 Cassetten muss ich noch rippen, dann ist das Thema Geschichte.

Peter
cr
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2015, 22:23
Mit einem entsprechenden Brenner hättest du vermeiden können, dass deine CDRs oder CDRWs unlesbar werden. Ich habe schon seit bald 15 Jahren keine Ausfälle (und das bei mehreren 100) mehr.
Inzwischen gibt es zudem keramische CDs und DVDs. Sind teuer, aber leistbar, lesekompatibel, und sollen ewig halten
PvB03
Stammgast
#13 erstellt: 16. Apr 2015, 12:48
Naja, wie gesagt...
Dieses Streamen und dass alles auf einem Gerät liegt oder gar auf Servern von anderen, kann ich nicht ausstehen.
Ich habe einen großen Vorratan Kassetten, das wird reichen für mich. Vielleicht gibt es in 20 Jahren wieder was vernünftiges, wer kann das schon sagen?
Diese Gemütlichkeit ist jetzt auch nicht groß der Fall bei mir, ich habe da kein Problem mit, aufzustehen, an mein Regal, mit mein Band rauszuholen und das reinzutun. Mit AMSS Tracks skippen und ansonsten durchlaufen lassen und immer 25 bis 30 Lieder tatsächlich in der Hand halte zu können. Das ist mein Ding.
Ich bedanke mich ja für eure Ideen und Anregungen, aber das ist für mich die einzige Option...
PvB03
Stammgast
#14 erstellt: 16. Apr 2015, 12:50

cr (Beitrag #12) schrieb:
Mit einem entsprechenden Brenner hättest du vermeiden können, dass deine CDRs oder CDRWs unlesbar werden. Ich habe schon seit bald 15 Jahren keine Ausfälle (und das bei mehreren 100) mehr.
Inzwischen gibt es zudem keramische CDs und DVDs. Sind teuer, aber leistbar, lesekompatibel, und sollen ewig halten


Das ist aber auch wieder interessant.
Das werde ich mir definitv mal ansehen, dann könnte ich das Projekt mit den DVD+Rs mal angehen, dass ich dann 4,7GB an Musik auf einen Datenträger kriege und mir dann den entsprechenden Komponenten dazu besorge...
Wenn die ewig halten und Verschleiß kann es da ja keinen großen geben, dann wäre das definitiv eine bequeme Alternative, ich erkundige mich da mal.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 16. Apr 2015, 13:11

PvB03 (Beitrag #13) schrieb:

Dieses Streamen und dass alles auf einem Gerät liegt oder gar auf Servern von anderen, kann ich nicht ausstehen.


wie kommst du darauf? man kann eigenen server zu hause haben, der noch mehr als musik speichert.
es ist typisch für leute, die die technck nicht kennenlernen wollen aber gleich ausschließen.
PvB03
Stammgast
#16 erstellt: 16. Apr 2015, 13:31
Bevor hier das Gefühl aufkommt, ich sei ein biederer und verklemmter Mensch, das ist schwachsinn... Ich habe nur viel zu oft verheerende Datenverluste hinter mir und bin ein wenig paranoid
Ich benutze Cloud-Sachen für manche Bilder, die meinetwegen jeder sehen kann, aber nur dann, wenn ich sie entweder ultratemporär speichere oder sie als vierte Kopie oben habe. Ansonsten höre ich auch digital Musik und habe eine riesige, perfekt in ID3-Tags gefasste Datenbank in MediaMonkey.

Die Kassetten sind aber mein Hauptmedium, weil mir das Prinzip am Besten gefällt. Ich hatte auch nie das Bedürfnis, mir eine Heimkinoanlage zu kaufen, oder einen Blu-Ray-Player.

Ich lehne es doch nicht grundsätzlich ab, aber Spotify ist mir komplett unsympathisch. Angenommen es gibt ein Lied, das ich total geil finde und das wird aus irgendeinem Grund aus der Datenbank genommen, kann ich darauf ohne weitere Anstrengung zu machen, nicht mehr zugreifen.
(vgl. Flappy Bird, Apple App-Store, zwar kein Lied, aber ich denke, man versteht, was ich meine)
Da ist mir meine lokale Datenbank schon lieber, aber trotzdem habe ich immer Angst, dass meine Festplatten den Geist aufgeben und dann alles auf einmal weg ich (Sicherungskopien habe ich ja, habe ich auch schon oft davon geredet).

Ich habe auch einen Server zu Hause, ob ihr es glaubt oder nicht. Einen kleinen 2TB NAS für Filme. Filme sind für mich Sachen, die ich mir ein- zweimal ansehe und dann irgendwann nochmal, wenn nen Freund da ist. Wenn die verloren gehen, ist das kein Drama, aber bei Musik, es gibt Lieder, die höre ich 1500 mal und mehr innerhalb von 8-10 Jahren und die werden mir nicht langweilig, davon gibt es auch mehrere (die meisten aber nicht so krass), die will ich nicht verlieren und daher meine Bänder, die sind in meinen Augen ein bischen langlebiger, von meiner Erfahrung her und von dem, was ich höre und mir solange selbst gesagt habe, bis ich es selbst wirklich glaube


[Beitrag von PvB03 am 16. Apr 2015, 13:36 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Apr 2015, 13:43
von spotify war nicht die rede, gegen datenverlust muss man sich von anfang an schützen, es gibt genügend methoden das risiko ganz klein zu halten.
ganz krass wäre ein feuer in der wohnung dann sind deine kassetten und andere träger futsch aber eine festplatte die man an einem anderen ort immer wieder zusätzlich lagert wäre bestimmt noch da


[Beitrag von Soulbasta am 16. Apr 2015, 13:58 bearbeitet]
cr
Inventar
#18 erstellt: 16. Apr 2015, 13:45
Wie kann man einen Datenverlust haben, wenn man zwei Sicherheitskopien hat?

Bänder sind mir qualitativ zu minderwertig, sehe ich auch nicht als brauchbares Speichermedium an, weil sie laufend schlechter werden. Vom lästigen Zugriff auf Einzeltitel ganz zu schweigen.
Da sind mir die CDRs oder CDRWs (noch stabiler) schon lieber, wo ich seit 15 Jahren keine Datenverluste mehr habe und sogar auf Basis der Vor-Korrekturdaten (Rohdaten) sofort sehe, ob sich eine Verschlechterung anbahnt, die dann ohnehin erst in Monaten oder Jahren zu nicht mehr korrigierbaren Daten führt.
Aber seit mind. 2 Jahren brenne ich weder DVDs noch CDRs mehr, weil das einfach sinnlos geworden ist.
Da kopiere ich lieber einmal im Jahr alles auf eine weitere Festplatte, ist billiger und geht schneller, als mich mit den anderen Problemen herumzuschlagen. Irgendwann hat man dann soviele Festplatten, dass ein Datenverlust unwahrscheinlicher ist als dass die Sonne stehenbleibt, wenn man es so extrem betreiben will (Festplatten >10 Jahre entsorgt man am besten). Mir reichen aber 2 Backups und alle 5 Jahre gehts auf neue Festplatten. Aud den alten kann man immer noch Filme ablegen, wenn die verschwinden, ist es mir letztlich auch egal. Schaue ich zu 95% oder mehr eh nie 2x an.


[Beitrag von cr am 16. Apr 2015, 13:47 bearbeitet]
PvB03
Stammgast
#19 erstellt: 16. Apr 2015, 13:48
Das stimmt.
Deswegen habe ich beides.

Aber bei einem Hausbrand habe ich auch was anderes im Kopf als meine Musik.

Was ich noch sagen wollte:
Hier gibt es definitv viele Posts, die wirklich hilfreich sind, aber bei allem Respekt: Was mich wirklich wurmt ist bei manchen Usern diese "SEI MEINER MEINUNG-Mentalität". Wenn ihr mir eure Ideen und Anregungen schreibt, bin ich immer dankbar, aber wenn dann immer wieder das gleiche kommt, nervt das wirklich brutal. Ich denke mir die ganze Zeit, dass ich das eigentlich in den Analog-Bereich hätte posten sollen, auch wenn das falsch gewesen wäre, aber da wäre ich zumindest kurzfirstig an Leute geraten, die mich minimal nachvollziehen können, bis der Thread gelöscht oder verschoben worden wäre
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 16. Apr 2015, 13:57

PvB03 (Beitrag #19) schrieb:
Was mich wirklich wurmt ist bei manchen Usern diese "SEI MEINER MEINUNG-Mentalität". Wenn ihr mir eure Ideen und Anregungen schreibt, bin ich immer dankbar, aber wenn dann immer wieder das gleiche kommt, nervt das wirklich brutal.


das ist nur dein problem, weil du es so siehst, mehr ist das bestimmt nicht.
wie sollte man sonst eigene/andere meinung äußern? dazu ist auch ein forum da, nicht jeder kommt damit klar.
keiner hat behauptet du solltest das so oder so machen aber deine argumente sind meiner meinung nach nicht überzeugend, außer persönlichen vorlieben ist da nichts brauchbares. jeder kann es handhaben wie er das möchte.
Rabia_sorda
Inventar
#21 erstellt: 16. Apr 2015, 14:38
Back to the roots:


Könnt ihr mir ein Gerät empfehlen, dass zu meinen anderen passt? Egal ob MP3-CD-Player oder DVD-Player, solange er (logischerweise) einen Chich-Ausgang hat und farblich wie von dem Maßen her zu meinen Geräten passt.


Leider kein Markengerät, aber evtl. interessant:

HIFI BAUSTEIN CD PLAYER,USB MP3 PLAYER,RADIO TUNER
PvB03
Stammgast
#22 erstellt: 16. Apr 2015, 14:45
Ich überleg mir das mal, danke für den Link, ich hatte tatsächlich schon einmal was von auna gekauft, das war so ein billigst-Verstärker für meine kleine Schwester, wirklich kein schlechtes Teil (wenn man die Verarbeitung außen vor lässt)
Könnte reichen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DVD-Player als CD-Player
Panurg am 17.10.2013  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  5 Beiträge
DVD-Player + zusätzlicher CD-Player?
Limousin am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  14 Beiträge
CD-Player mit Mp3 Fähigkeit
hellthevoid am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  6 Beiträge
CD-Player mit MP3
Andy.K am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  8 Beiträge
DVD Player als CD Spieler
Stuhl am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  14 Beiträge
Kombinierter DVD/CD-Player
bcuk am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  5 Beiträge
Suche MP3-CD-Player
nameless am 15.05.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  7 Beiträge
Cd player mit mp3 Wiedergabe
maiksner am 27.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.07.2012  –  15 Beiträge
Qualitätsfrage: CD-Player oder DVD-Player?
Lactrik am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 21.01.2006  –  4 Beiträge
CD Player contra DVD-Player
Dreizack am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.797 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedElephant22
  • Gesamtzahl an Themen1.526.853
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.051.466

Hersteller in diesem Thread Widget schließen