Ab wann lohnt sich ein SACD Player?

+A -A
Autor
Beitrag
puedder
Stammgast
#1 erstellt: 13. Dez 2017, 17:48
Ich stelle mir gerade folgende Frage:
Lohnt sich ein SACD Player für mich? Es gibt z.B. den Sony UBP-X800, der neben UHD-BRs auch SACD abspielt. Wäre eine Überlegung wert, ob sich die Anschaffung lohnt.
Allerdings ist mein sonstiges Equipment nicht gerade High End. Im Stereobetrieb werden zwei Wharfedale Diamond 9.5 von einem Marantz SR5010 versorgt. Könnte ich überhaupt einen Unterschied zwischen einer CD und SACD hören? Ich denke nicht.
Ich freue mich über Upgrades meines Equipments, die auch preislich in meiner Liga spielen. Aber was lohnt sich?

Oder ganz allgemein: ab wann lohnt sich ein Upgrade von CD auf SACD (abgesehen von speziellen Aufnahmen, die es nur auf SACD gibt)? Lohnt sich SACD nur im HighEnd Segment oder auch schon im Mainstream/ Consumer?
Anro1
Inventar
#2 erstellt: 13. Dez 2017, 17:54
Haöll Puedder

wieviel Stck SACD´s oder Hybrid SACD´s sind denn in Deinem Fundus?
Hörst Du hauptsächlich Klassik, eventuell SACD 5.1 ?
Was ist der primäre Musik Geschmack?
Klipsch-RF7II
Inventar
#3 erstellt: 13. Dez 2017, 18:06
@puedder

Wenn Du den ein oder anderen Klassiker endlich mal in 5.1 hören willst, lohnt sich die Anschaffung durchaus. Auch dann, wenn Du nicht das "High End" Equipment hast. Meinereiner ist auch erst im Sommer da eingestiegen und ich habe mir seitdem bestimmt über 20 SACDs und DVD-Audios gekauft. Teilweise auf dem Gebrauchtmarkt und auch nicht mehr ganz billig. Aber meine Favoriten, die ich bisher nur von CD in Stereo kannte, nun in 5.1 zu hören war es mir wert.


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 13. Dez 2017, 18:07 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#4 erstellt: 13. Dez 2017, 18:06
Also unter dem Gesichtspunk des besseren Klangs, kannst du dir das Sparen.
puedder
Stammgast
#5 erstellt: 13. Dez 2017, 18:32

Anro1 (Beitrag #2) schrieb:
Haöll Puedder

wieviel Stck SACD´s oder Hybrid SACD´s sind denn in Deinem Fundus?
Hörst Du hauptsächlich Klassik, eventuell SACD 5.1 ?
Was ist der primäre Musik Geschmack?

Nur zwei Hybrid (Dark Side of the Moon & Brothers in Arms). Klassik nur äußerst selten, überwiegend Rock.

Ich habe die ein oder andere DVD-Audio (Opeth, Katatonia,...) und mag den 5.1 Klang auch. Liegen bei SACDs denn immer die 5.1 (oder 5.0/4.0) Abmischungen vor? Dann würde sich diesbezüglich vielleicht wirklich ein Upgrade lohnen.
Klipsch-RF7II
Inventar
#6 erstellt: 13. Dez 2017, 18:34
Nein. Nicht alle SACDs haben 5.1

Aber es fällt auch nicht schwer, so etwas vorher in Erfahrung zu bringen.
puedder
Stammgast
#7 erstellt: 13. Dez 2017, 18:42

Klipsch-RF7II (Beitrag #6) schrieb:
Nein. Nicht alle SACDs haben 5.1

Aber es fällt auch nicht schwer, so etwas vorher in Erfahrung zu bringen.

Klar, d.h. ich müsste mal ermitteln, welche Alben es in 5.1 gibt und könnte danach eine Entscheidung bzgl. des 5.1 Klangs treffen. Ich habe gerade gesehen, dass meine Brothers in Arms in 5.1 vorliegt...
Klipsch-RF7II
Inventar
#8 erstellt: 13. Dez 2017, 18:49
Deine Dark side of the moon vermutlich auch. Meine ist in 5.1

Die Avalon von Roxy Music zum Beispiel gibt es in 5.1 (alte Version) und in Stereo (Japan Neue Version).


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 13. Dez 2017, 18:49 bearbeitet]
Passat
Moderator
#9 erstellt: 13. Dez 2017, 18:52
Nicht alle SACDs haben 5.1 oder gar nur 4.0.

Was eigentlich schade ist, denn in den 70ern gabs ja Quadro (4.0) und in Quadro wurden über 7000 Alben aufgenommen.
Den Großteil dieser 4.0-Versionen gibt es nicht auf anderen Tonträgern.
Selbst die Pink Floyd Scheiben, die damals in 4.0 aufgenommen wurden, findet man nicht auf SACD.
Der 5.1 Mix hat nichts mit der ursprünglichen 4.0 Version zu tun und wurde erst später erstellt.
Auf den Immersion-Boxen von Pink Floyd findet man aber die ursprünglichen 4.0-Versionen zusätzlich zur 2.0 und 5.1-Version.
Allerdings nicht auf SACD, sondern auf Blu-ray.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 13. Dez 2017, 18:54 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#10 erstellt: 13. Dez 2017, 18:56
Ich persönlich habe mich schon vor einiger Zeit von SACD und DVD-A verabschiedet. Die Musik in 5.1 zu hören ergab für mich keinen Mehrwert. Wollte es gerne ausprobieren, empfand es dann aber schnell als Spielkram und nach kurzer Zeit war der Reiz des Neuen verflogen. Dazu kamen dann die hohen Preise und die geringe Auswahl der Tonträger. Ich würde mir jedenfalls nicht extra eien neuen SACD-Player kaufen. Wenn ein Player das kann und man das Feature mitnimmt, ok.
Anro1
Inventar
#11 erstellt: 13. Dez 2017, 19:09
SACD / 5.1 lohnt sich m.M. für Klassik Liebhaber.


überwiegend Rock.


Da kannst Du Dir SACD aus meiner Sicht komplett sparen.
Dann lieber gutes Heimkino.
Rock Live Konzerte über einen guten Beamer auf eine große
Leinwand, mit einem spotenten Soundsystem. Hammer. z.B.
AC/DC Live at River Plate, Stones Havana Moon, Rammstein Madison Square Garden,
Simple Minds Live at Edinbourg
puedder
Stammgast
#12 erstellt: 13. Dez 2017, 19:11

Passat (Beitrag #9) schrieb:

Allerdings nicht auf SACD, sondern auf Blu-ray.

Das war mir gar nicht bekannt.... Danke!
Ein (entfernter) Bekannter von mir hat die Dark Side als Quadro Vinyl und natürlich auch die entsprechende Hardware. Das zu hören war schon eine Offenbarung! Leider hätte ich, um mir das leisten zu können, etwas lukrativeres studieren sollen...
puedder
Stammgast
#13 erstellt: 13. Dez 2017, 19:20

Anro1 (Beitrag #11) schrieb:
Hammer. z.B.
AC/DC Live at River Plate, Stones Havana Moon, Rammstein Madison Square Garden,
Simple Minds Live at Edinbourg :)

Da gebe ich dir recht! Die AC/ DC habe ich z.B. auch als BR hier. Und Dire Straits - Alchemy oder Queen Rock Montreal.
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 13. Dez 2017, 19:31
SACD hatte zur Zeit ihrer Einführung (Jahrtausendwechsel herum?) klangliche Vorteile.
das DSD Format lässt sich extrem einfach und hochwertig von digital nach analog wandeln, im eigentlichen Sinne bedarf es dazu gar keinen D/A-Wandler (DAC) sondern nur einen Tiefpass. Ganz extrem ausgedrückt: man könnte das DSD Signal (ganz viele "Nadelimpulse") einfach verstärken und auf die Lautsprecher geben (die dann den Tiefpass bilden) und das wäre "High-End".
natürlich wollen das die High-Ender nicht wahrhaben und machen da einen riesigen Zauber drum herum

egal, damals waren vergleichbare PCM DAC noch recht aufwändig und damit teuer, heute sieht das anderes aus.

dazu kommt, dass das DSD Format recht "unhandlich" zu bearbeiten ist, mit vertretbarem Aufwand geht das gar nicht. D.h. dass JEDES Gerät das irgendwie ein Bass-Management, Höhen/Bass Regler oder gar eine Raumkorrektur wie Audyssey hat, das DSD Signal erstmal in PCM umrechnet, die Bearbeitung macht und dann mit dem normalen PCM DAC wandelt, dabei erfolgt die Umwandlung i.d.R. nach 44,1kHz PCM also man hat nur CD Qualität und die noch nichtmal nativ sondern umgerechnet (ok, das geht recht "geradeaus").
selbst im sogenannten "Pure-Direct" Modus wandeln viele Geräte noch nach PCM, auch wenn im Display "DSD Direct" steht.

damit ist der Vorteil von SACD/DSD eigentlich dahin. Wenn man Scheiben hat, dann schön, aber "neu" darauf setzen würde ich nicht.
inzwischen wurde der Mehrkanal Bereich der SACD wirklich von der BD übernommen.

ein anderes Problem, gerade im Klassik Bereich, ist ganz klar die Spreu vom Weizen zu trennen.
es gibt unzählige "SACD Schrott Veröffentlichungen" die nichtmal einer CD genügen würden. Da werden die gutgläubigen Käufer einfach nur abgezockt, Hauptsache es steht SACD drauf, dann wird auch "hochwertiger Klang" drin stecken...
Apalone
Inventar
#15 erstellt: 15. Dez 2017, 09:40

puedder (Beitrag #12) schrieb:
.....Ein (entfernter) Bekannter von mir hat die Dark Side als Quadro Vinyl und natürlich auch die entsprechende Hardware. Das zu hören war schon eine Offenbarung! Leider hätte ich, um mir das leisten zu können, etwas lukrativeres studieren sollen...


Bemerkenswert finde ich, dass ich mit der Vorführung der 5.1 "Dark side" SACD einige Lautsprecher verkaufen konnte.

Auch meine Meinung ganz klar ohne wenn und aber:

Mehrwert stereo: vernachlässigbar.
Mehrwert Mehrkanal: unbedingt!!

Dass sich auch bei den 5.1 Produktionen qualitative Unterschiede einstellen, sollte klar sein.
lini
Inventar
#16 erstellt: 17. Dez 2017, 20:05
puedder: Als gute Idee würd ich zusätzliche SACD-Kompatibilität vor allem für diejenigen unter den ausgesprochenen Musik- bzw. Klangliebhaber ansehen, die gern die Möglichkeit haben, der besten Produktion/dem besten Mastering nachzujagen. Denn da erhöht schlicht jedes zusätzliche, gut Hifi-taugliche Medium oder Format, das von der heimischen Anlage unterstützt wird, die Chancen. Gleiches gilt aber auch für den eher lässigen Musikliebhaber, der erweben und abspielen könen will, was auch immer ihm gerade über den Weg läuft und ihn anlacht.

Andererseits kann der Einstieg in ein eigentlich schon wieder halbtotes Nischen-Format natürlich auch einen Klotz am Bein bedeuten, den man dann gegebenenfalls in der Zukunft als Kompatibilitätsanforderung weiter mitschleppen muss, wenn man darauf Wert legt. Wer etwa in einen guten SACD/DVD-A/"Universal"-Player mit aufwendiger, analoger Ausgangsstufe investiert hat, findet in aktuellen Surroundreceivern der Einsteigerklasse meist schon keinen geeigneten Spielpartner mehr, weil jenen inzwischen typischerweise der vor einigen Jahren noch übliche Mehrkanal-Analogeingang fehlt und die Geräte dafür (mehr) HDMI-Eingänge für moderne Digital-Quellen bieten.

Zwischen diesen Gesichtspunkten würd ich also an Deiner Stelle abwägen.

Grüße aus München!

Manfred / lini
Apalone
Inventar
#17 erstellt: 18. Dez 2017, 01:06

lini (Beitrag #16) schrieb:
....weil jenen inzwischen typischerweise der vor einigen Jahren noch übliche Mehrkanal-Analogeingang fehlt und die Geräte dafür (mehr) HDMI-Eingänge für moderne Digital-Quellen bieten......


SACD wird heute grundsätzlich via HDMI übermittelt, also passt das idR!!
BassTrombose
Stammgast
#18 erstellt: 19. Dez 2017, 01:28
auf der sehr informativen Seite SA-CD.net findet man gelistet ca. 7000 Sacd´s in Multichannel und ca. 10.000 SACD in Stereo....

http://www.sa-cd.net/titles/0/0/date/5/1

Davon sind ca. 850 im Pop/Rock Bereich in Stereo und
ca. 300 in Multichannel

nur mal so als Überblick...

Ich hab selbst ca. 150 SACD, meine Multichannel Highlights sind (Klassik lass ich mal aus, ist ja hier nicht angefragt)

1) Brothers in Arms
2) Shangri La von Mark Knopfler
3) Wish you were here
4) The Dark Side of the Moon
5) Girl in the other Room, Diana Krall (Jazz)
6) Allan Taylor, Leaving at dawn (Singer/Songwriter)
7) Foreigner Four
Mary Chapin Carpenter, Time Sex Love (ohne CD Spur!!!) (Singer/Songwriter)
9) Rebecca Pidgeon, Retrospective (Singer/Songwriter)
10) Eugene Ruffolo, In a different light (Singer/Songwriter)


[Beitrag von BassTrombose am 19. Dez 2017, 01:29 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lohnt sich SACD-Player
eagle1985 am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.10.2005  –  15 Beiträge
Lohnt sich ein SACD Player für mich?
Goerked am 06.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  114 Beiträge
Anschaffung CD oder SACD Player.
nowatt am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  75 Beiträge
Sacd-Player vs Cd-Player
high_fidelity__ am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2004  –  2 Beiträge
SACD-Player
HiFiwannabe am 09.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  25 Beiträge
Ab wann machen SACDs Sinn?
d33k4y am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  65 Beiträge
wann gibt's neue CD/SACD Player von Yamaha?
mojo-tom am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  6 Beiträge
CB/SACD - Player
aviateur am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  2 Beiträge
SACD?
25.07.2002  –  Letzte Antwort am 17.06.2010  –  14 Beiträge
Zweikanal SACD-Player
Schili am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  79 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedchmil
  • Gesamtzahl an Themen1.449.743
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.247

Hersteller in diesem Thread Widget schließen