Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Anschaffung CD oder SACD Player.

+A -A
Autor
Beitrag
nowatt
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Sep 2007, 07:52
Hallo liebe Gemeinde.
Ich stehe gerade davor mir einen neuen Player zu kaufen. Wann lohnt sich die Anschaffung eines SACD-Players. Und was empfehlt ihr. Mein Budget ist allerdings bei 1.500€ wirklich erschöpft.Oder sollte ich beim "normalen" Player bleiben?
Es grüßt
Hagen.
Wieder eine schlaflose Nacht hinter mir!!
dirk67
Stammgast
#2 erstellt: 23. Sep 2007, 10:24
Hallo Hagen,

es gibt einige sehr gut abgemischte/remasterte SACDs, z.B. Dylan, Dire Straits, Stones, Pink Floyd. Ausserdem gibt es wohl im Klassikbereich sehr viele Scheiben. Ob es sich lohnt? Die Scheiben, die ich habe, klingen schon klasse, du musst halt sehen, welche Scheiben du dir kaufen wirst (man kann z.b. bei Amazon nach SACDs suchen).
Wegen 2-3 Scheiben lohnt es sich eher nicht, obwohl bei einem SACD Player für 1500 € auch der CD Klang gut sein wird...

Gruss,
Dirk
teaman1810
Stammgast
#3 erstellt: 23. Sep 2007, 10:43
Hallo,

wobei sicherlich auch der Rest der Anlage schon etwas besser sein sollte um den Vorteil von SACD nutzen zu können.

Meiner Meinung nach hat SACD durchaus seine Vorteile die auch einen Mehrpreis rechtfertigen.

Gruss
JULOR
Inventar
#4 erstellt: 23. Sep 2007, 10:59
Moin nowatt und willkommen im Forum!

Für 1.500€ gibt es schon wirklich gute SACD-Player. Meiner hat vor 2 Jahren gerade mal 550€ gekostet (Marantz DV6400) und ist damit am unteren Limit. Trotzdem finde ich den Sound in allen Betriebsmodi ganz anständig.

Persönlich finde ich mittlerweile, dass SACDs zwar ein schönes Gimmick sind, mehr aber auch nicht. Es gibt für meinen Musikgeschmack zu wenig Software (also SACDS) und der Vorteil von Mehrkanalmusik hat sich mir bisher nicht erschlossen - abgesehen von dem netten "Gimmick".

Da aber jede SACD auch eine hoch aufgelöste Stereospur hat, kann man trotzdem noch davon profitieren. Falls du das meinst und du dort den Unterschied zu einer herkömmlichen CD wirklich hörst, dann lohnt sich die Anschaffung wohl.
nowatt
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Sep 2007, 11:32
Genau das treibt mich ein wenig um. Die Masse der CDS sind wohl nach wie vor keine SACDS. Allerdings möchte ich es jetzt nicht versäumen, mir so ein Teil zuzulegen. Wer kann schon sagen, wohin die Reise geht. Da muß Wohl, oder Übel ein persönlicher Hörtest gemacht werden.Den einschlägigen Zeitschriften zu Folge, soll der Klang im Stereobereich auf jeden Fall besser sein. Aber das mit den Zeitschriften ist ein eigenes Kapitel.
Zumindest habe ich aber schon einmal ein paar Meinungen gehört. Dafür schon einmal Danke.
Gruß
Hagen
Wann die Entscheidung fällt, kann ich noch nicht sagen. Aber ich werde mich auf jeden Fall melden, wofür das Geld draufgeganen ist.
Hifi-Tom
Inventar
#6 erstellt: 23. Sep 2007, 12:25

Hallo liebe Gemeinde. Ich stehe gerade davor mir einen neuen Player zu kaufen. Wann lohnt sich die Anschaffung eines SACD-Players. Und was empfehlt ihr. Mein Budget ist allerdings bei 1.500€ wirklich erschöpft. Oder sollte ich beim "normalen" Player bleiben?


Meiner Meinung nach lohnt sich die Anschaffung eines SACD-Players, wenn es um 2-kanalige Musikwiedergabe geht, nicht. SACD ist ein Nischenprodukt, es gibt kaum Software, entgegen vielen großen vollmundigen Ankündigungen vor einigen Jahren ist die Produktion, Neuerscheinung von SACD´s sogar rückläufig, da die Industrie nicht hinter der SACD steht. SACD ist nie aus den Startlöchern herausgekommen u. wird es meiner Meinuing nach auch nicht mehr tuen.

Viele Hersteller produzieren deshalb auch gar keine SACD-Player mehr. Was den klangl. Vorteil anbelangt, so habe ich persönlich genauso viele schlechte SACD´s wie CD´s. In erster Linie kommt es hier auf die Arbeit des Tonmasters an, versteht der seinen Job, so kann man auch auf CD hervorragenden Klangqualität produzieren. Ich habe etliche CD´s die besser klingen als SACD´S.

Das Hörerlebnis hat dazu vor einiger Zeit einen interessanten Artikel produziert. In der Ausgabe No. 50 gibt es ein, wie ich finde sehr interessantes Interview mit den Bauer-Tonstudios aus Ludwigsburg. Ich zitiere hier mal folgendes:

Frage Hörerlebnis:

Wie sind denn nun die neuen Digitalformate wie SACD bei 2-kanaliger Wiedergabe im Vergleich zur CD aus Ihrer Sicht einzuordnen?

Antwort Bauer:

Bei 2-kanalton gibt sich das in der Praxis nicht sehr viel. Der erhöhte Dynamikspielraum beispielsweise kann gar nicht genutzt werden, da sonst in normalen Wohnräumen entweder die leisesten Stellen viel zu leise sind u. od. die lautesten Passagen viel zu laut. Nicht einmal der Dynamikumfang der CD kann vollständig ausgeschöpft werden. Die Klangqualität - nun, mit geschultem Ohren u. erstklassigem Wiedergabe-Equipment kann man im direkten A-B-Vergleich schon Unterschiede zugunsten der SACD od. DVD-A ausmachen. Bei nicht als A-B-Vergleichen durchgeführten Versuchen ist es aber kaum möglich, zu sagen, welches Medium gerade spielt. Erstklassigwe Wiedergabegeräte u. entsprechende Aufnahmen vorrausgesetzt, wie gesagt.

Frage:

Und worin liegt dann der Gewinn bei den neuen Formaten?

Antwort:

Den finden wir in der Mehrkanalwiedergabe, besonders bei Filmen u. DVD´s. Da kann man viel machen. Wer rein 2-kanalig hört, hat unseres Erachtens relativ wenig davon.

Wie gesagt, die ganze Reportage ist interessant.

nowatt schrieb:


Genau das treibt mich ein wenig um. Die Masse der CDS sind wohl nach wie vor keine SACDS.


Das Angebot an SACD´s od. Hybrid`s ist im Vergleich zur CD verschwindend gering.


[Beitrag von Hifi-Tom am 23. Sep 2007, 12:31 bearbeitet]
nowatt
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Sep 2007, 13:05
Hallo Hifi Tom.
Na, das nenne ich doch mal eine erschöpfende Antwort. So etwas ähnliches habe ich vor kurzem auch irgendwo gelesen, allerdings ging die Meinung da nicht so klar hervor.
Natürlich ist der Tonmeister oft das Maß der Dinge. Schlecht gemischt, kommt eben auch schlecht rüber. Aber mit dieser Meinung, werden wohl nicht alle einverstanden sein.
Vielen Dank, vielleicht bekomme ich den vollständigen Artikel irgendwo her?!
Viele Grüße
Hagen
JULOR
Inventar
#8 erstellt: 23. Sep 2007, 13:20
Naja, es gibt sicher auch Leute, die sagen würden, dass meine Ohren nicht trainiert genug sind oder meine Anlage zu schlecht ist. Tatsache ist, dass ich im Alltag tatsächlich keinen Unterschied im Stereobetrieb höre. Und dann nur für eine Handvoll SACDs so viel Geld ausgeben? Ich wollte damals einen Multiplayer haben, der alles abspielt, auch SACD und DVD-A. Aber gelohnt hat sich das nicht. Abgesehen davon ist der DV6400 natürlich ein prima Player und sein Geld wert.


[Beitrag von JULOR am 23. Sep 2007, 13:23 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Sep 2007, 14:19
Hallo nowatt,

in großer Erwartung auf die hochauflösenden Formate interessierte ich mich seinerzeit für einen Multiformatplayer und kaufte den Denon DVD-2900. Dieser ist, wie seine Nachfolger, bei der CD-Wiedergabe gleichteuren CD-Playern unterlegen. Meine Erfahrungen gehen sogar soweit zu sagen, dass die SACD-Wiedergabe auf dem DVD-2900 schlechter klingt, als die CD-Wiedergabe des gleichen Titels auf dem CD-Player.

Preis des DVD-2900: 1299,00 EUR, Audio schreibt: High-End-Klasse

Nun habe ich allerdings auch den Eindruck, dass bei der von mir ausgewählten Gerätegattung der Multiformatplayer die analoge Audioausgabe eher ein Nebenprodukt ist. Die Denon-Modelle DCD-1500 AE und DCD-2000 AE gefallen mir da besser.

Mein Budget ist allerdings bei 1.500€ wirklich erschöpft.Oder sollte ich beim "normalen" Player bleiben?

Ja. Creek CD 50 II (= Classic CDP), Exposure 2010, Rega Apollo.

Meiner Meinung nach hat SACD durchaus seine Vorteile die auch einen Mehrpreis rechtfertigen.

Das sehe ich auch so. Nach der Aufnahme sehe ich auch, bzw. insbesondere den nächsten Flaschenhals beim Abspielgerät, weniger beim nachgelagerten Equipment. Die meisten Verstärker und Boxen sind breitbandig und dynamikstark genug.

Für 1.500€ gibt es schon wirklich gute SACD-Player.

Ja und nein. Es kommt da auf den Anspruch an.

Viele Hersteller produzieren deshalb auch gar keine SACD-Player mehr.

Die Anzahl der Abspielgeräte (Audio Only) ist derzeit höher, als zu Zeiten der subventionierte Einführung von SACD. Videofreie Player hatten damals nur wenige Hersteller. Auf der IFA wurden zusätzlich noch Yamahas CD-S 1200 und Pioneers D9 vorgestellt. Denon hat drei Modelle, Pioneer jetzt zwei, Yamaha hat eins, Sony fünf, Marantz fünf, Teac zwei ...

Aber als Händler weiß Tom das bestimmt besser als ich.

Gruß, Carsten
Stones
Gesperrt
#10 erstellt: 23. Sep 2007, 16:42
Hallo:

Im Grunde braucht man nicht unbedingt einen SACD-Player,
da die Auswahl bei SACD'S nicht besonders groß ist.
Aber wenn man darauf wert legt, würde ich dennoch nicht bis
zu 1500 Euro für einen Cd-Player ausgeben.
Für ca. 600 Euro bekommst Du wirklich sehr gute Player,
die SACD beeinhalten.Als Beispiel:

Der Denon DCD 1500 AE, den Du so um die 600 Euro neu
bekommst.
Du hast ja bereits einige Tipps bekommen. Hör Dir die
verschiedenen, in Frage kommenden Player am Besten mal an Deiner eigenen Anlage zu Hause an und kaufe Dir den,
der Dir klanglich, von der Haptik/Optik vom Preis/Leistungsverhältnis und der Verarbeitung am besten zusagt.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 23. Sep 2007, 16:45 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Sep 2007, 18:28

Stones schrieb:
Aber wenn man darauf wert legt, würde ich dennoch nicht bis zu 1500 Euro für einen Cd-Player ausgeben.
Für ca. 600 Euro bekommst Du wirklich sehr gute Player,
die SACD beeinhalten.Als Beispiel:

Der Denon DCD 1500 AE, den Du so um die 600 Euro neu
bekommst.


Hallo Stefan,

ist denn Deiner Meinung nach mit einem Denon DCD-1500 AE tatsächlich klanglich das Ende der Fahnenstange erreicht?

Carsten
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 23. Sep 2007, 18:37
Bitte nicht schon wieder eine Diskussion über CD-Player u. klangl. Unterschiede, zumal das sowieso zu nichts führt.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Sep 2007, 18:43

Hifi-Tom schrieb:
Bitte nicht schon wieder eine Diskussion über CD-Player u. klangl. Unterschiede, zumal das sowieso zu nichts führt. :prost


Vielleicht geht Dein Wunsch ja in Erfüllung ...
chris30
Stammgast
#14 erstellt: 23. Sep 2007, 19:12
Hallo Hagen,
aus eigener Erfahrung (SA 7001 von Marantz/ Phonosophie)möchte zwei Punkte anmerken: zum einen klingt nach meinem Empfinden SACD auch im Stereobereich besser andererseits scheint zumindest Marantz Siehe auch! ein Problem mit Laufwerksgeräuschen beim Abspielen von SACD´s zu haben .
Grüße vom Chris


[Beitrag von chris30 am 23. Sep 2007, 19:13 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 23. Sep 2007, 21:01

@ Stones = Du hast ja bereits einige Tipps bekommen. Hör Dir die
verschiedenen, in Frage kommenden Player am Besten mal an Deiner eigenen Anlage zu Hause an und kaufe Dir den,
der Dir klanglich, von der Haptik/Optik vom Preis / Leistungsverhältnis und der Verarbeitung am besten zusagt


Bis auf das Preis/Leistungsverhältnis gebe ich dir recht .

Denn das stimmt bei den teuren Geräten meistens nicht .

@ Stones
Als Denon - Fanboy wirst du mir sicher in Bezug auf Denon widersprechen .

z.B: der Sony SCD-XA1200ES wiegt nach Herstellerangaben 9,5 kg

Im inneren ist gähnende Leere .
Was STEREO so Formuliert = ...im Innern eher schlicht bestückt -


Für die " Verpackung " ( die von den HiFi - Zeitschriften natürlich hochgelobt worden ist ) zahlt man ab 600 , - € .
-------------------------------------------------
Vermutlich werden 90% der Geräte über das Design verkauft .

Man kann sich ja jedes Gerät ( was optisch gefällt ) * schön hören * .
Stones
Gesperrt
#16 erstellt: 23. Sep 2007, 21:54

CarstenO schrieb:

Stones schrieb:
Aber wenn man darauf wert legt, würde ich dennoch nicht bis zu 1500 Euro für einen Cd-Player ausgeben.
Für ca. 600 Euro bekommst Du wirklich sehr gute Player,
die SACD beeinhalten.Als Beispiel:

Der Denon DCD 1500 AE, den Du so um die 600 Euro neu
bekommst.


Hallo Stefan,

ist denn Deiner Meinung nach mit einem Denon DCD-1500 AE tatsächlich klanglich das Ende der Fahnenstange erreicht?

Carsten


Hallo Carsten:
Daß beim Denon DCD 1500 AE klanglich Schluß sein muß, habe ich nicht behauptet. Aber bei sehr teuren Cd-Playern
ist der klangliche Gewinn in Relation zum Preis/Leistungsverhältnis nur minimal, wenn überhaupt noch warnehmbar.Somit haben die sehr teuren Cd-Player
in Bezug zu gutem Mainstream ein sehr schlechtes Preis/Leistungsverhältnis.
Bei diesen Geräten ist eher die Haptik/Optik und
das Pretige das, was die ganze Sache so teuer macht.
Ähnlich, wie bei einer teuren Uhr.
Ich bin der Meinung, daß man das Geld lieber in sehr gute Boxen oder in die Raumakkustik investieren sollte,
da ist es klanglich gesehen mit Sicherheit wertvoller angelegt.
Wer allerdings soviel Geld hat, daß es nicht drauf ankommt, der kann sich auch einen Cd-Player für 10.000
Euro und mehr kaufen.
Aber in diesem Thread ist dies wohl nicht der Fall und
in den meisten anderen Threads ebenfalls nicht.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 23. Sep 2007, 22:00 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Sep 2007, 04:32

Stones schrieb:
Aber bei sehr teuren Cd-Playern
ist der klangliche Gewinn in Relation zum Preis/Leistungsverhältnis nur minimal, wenn überhaupt noch warnehmbar.Somit haben die sehr teuren Cd-Player
in Bezug zu gutem Mainstream ein sehr schlechtes Preis/Leistungsverhältnis.


Hallo zusammen!

Hmm, das habe ich dort, wo es um Klangunterschiede zwischen CD-Playern ging, schon einmal gelesen. Ob das für jeden so ein Fakt ist, wie Du es darstellst, möchte ich -auch Tom zuliebe ( )- mal dahingestellt lassen ...

@ 2ls4any1:

Ich habe große Mühe, Deinen Beitrag zu verstehen. Wie lautet Deine Aussage?

Carsten
Stones
Gesperrt
#18 erstellt: 24. Sep 2007, 05:36
Hallo Carsten:

Es ist meine persönliche Meinung und das haben auch
schon viele andere Leute festgesellt, daß es sich klanglich
wirklich nicht lohnt, ein Vermögen für teure Cd-Player auszugeben.
Wenn Du allerdings der Meinung bist, daß der Klanggewinn
groß genug ist, so mag das Deine persönliche Meinung sein
und ich werde Dich sicherlich nicht daran hindern wollen,
Dir einen teuren Cd-Player zu kaufen.

@2ls4any1:
Auch in Bezug zu Denon sehe ich es so:
Ich habe den Denon DCD 2000 AE ebenfalls Probe gehört.
Er löst im Vergleich zum DCD 1500 AE noch etwas besser
auf und die Verarbeitung ist besser.Aber dennoch bin ich der Meinung, daß der klangliche Zugewinn nicht ausreicht, um die Mehrausgabe zum DCD 1500 AE zu rechtfertigen.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 24. Sep 2007, 06:02 bearbeitet]
nowatt
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Sep 2007, 06:14
Mmh.Wenn es in der oberen Preisklasse keinen klanglichen Unterschied gibt, warum kaufen wir nicht alle den Aldi Player. Nein mal ehrlich. Ob das wirklich noch zu Hören ist? Gut kann man drüber streiten. Aber hört das Auge nicht mit?
Ich komme auch mit einem Polo von A nach B. Aber Mercedes fahren ist schöner.
Ich habe wie gesagt meinen Player nun 15 Jahre und wenn ich den nächsten wieder so lange behalte, hat sich eine Investition doch gelohnt.
Nun bin nicht gerade der Typ der sein sauer verdientes Geld so "verbrennt", aber ein wenig Freude darf ruhig dabei sein, ohne das ich alles mit Sinn Begründen muss.
So und nun könnt ihr mich verhauen.
Viel Grüße
Hagen
Stones
Gesperrt
#20 erstellt: 24. Sep 2007, 06:31

nowatt schrieb:
Mmh.Wenn es in der oberen Preisklasse keinen klanglichen Unterschied gibt, warum kaufen wir nicht alle den Aldi Player. Nein mal ehrlich. Ob das wirklich noch zu Hören ist? Gut kann man drüber streiten. Aber hört das Auge nicht mit?
Ich komme auch mit einem Polo von A nach B. Aber Mercedes fahren ist schöner.
Ich habe wie gesagt meinen Player nun 15 Jahre und wenn ich den nächsten wieder so lange behalte, hat sich eine Investition doch gelohnt.
Nun bin nicht gerade der Typ der sein sauer verdientes Geld so "verbrennt", aber ein wenig Freude darf ruhig dabei sein, ohne das ich alles mit Sinn Begründen muss.
So und nun könnt ihr mich verhauen.
Viel Grüße
Hagen


Hey:

Keiner will Dich verhauen.
Der Vergleich mit dem Polo und dem Mercedes hinkt aber.
Zwischen Mercedes und Polo merkt man schon einen recht
großen Unterschied beim Fahren.

Zurück zu Cd-Playern:
Manchmal habe ich das Gefühl, daß wir alle schon an
Realitätsschwund leiden.Wenn wir hier über gutes Mainstream
sprechen, so sind wir bei Preisen so um die 600 Euro angelangt, das sind fast 1200 DM. Als günstig kann man das nun nicht gerade mehr bezeichnen.
Mach Dir mal die Mühe und höre Dir möglichst an Deiner
eigenen Anlage einen sehr teuren CD-Player an und einen
so um die 600 Euro. Ich bin anschließend wirklich gespannt auf Dein Urteil.

Was die Haptik/Optik betrifft, so gebe ich Dir teilweise
recht.Sehr teure Geräte haben manchmal schon eine besondere Ausstrahlung, an der man sich erfreuen kann.

Aber soweit ich das hier sehe, ging es doch hauptsächlich
um den Klang-oder?

Viele Grüße

Stones
CarstenO
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 24. Sep 2007, 07:01

Stones schrieb:
Wenn Du allerdings der Meinung bist, daß der Klanggewinn groß genug ist, so mag das Deine persönliche Meinung sein und ich werde Dich sicherlich nicht daran hindern wollen, Dir einen teuren Cd-Player zu kaufen.


Das ist lieb von Dir. Darf ich auch weiterhin über von mir erhörte Klangunterschiede schreiben? Das wäre nett.


Stones schrieb:
Manchmal habe ich das Gefühl, daß wir alle schon an Realitätsschwund leiden.


Das sollte m.E. jeder für sich und seinen Geldbeutel entscheiden. Unter Umständen ermittelt der eine oder andere seinen "Realitätsschwund" erst bei deutlich höherpreisigen Geräten.


Stones schrieb:
Wenn wir hier über gutes Mainstream
sprechen, so sind wir bei Preisen so um die 600 Euro angelangt, das sind fast 1200 DM. Als günstig kann man das nun nicht gerade mehr bezeichnen.


Ich verstehe unter dem Begriff "Mainstream" eher die sogenannte die Kaufklasse. Diese wurde von den Fachblättern in der Vor-DVD-Player-Ära aus meiner Erinnerung heraus bei 700 DM gesehen. Heute würde ich dieser Definition zufolge die Kaufklasse (anhand der GfK-Zahlen: m.W. Yamaha CDX-396) bei etwa 200 EUR sehen.

Ob ein CD-Player vom Einzelnen als günstig bezeichnet wird, hängt doch eher davon ab, welches der niedrigste Kaufpreis zur Erfüllung aller Klangträume ist. Ich habe CD-Player gehört, die fand ich für 800 EUR eher günstig, während ich andere Modelle für 500 EUR teuer fand.

Und schließlich zum Thema und zum Threadersteller:


nowatt schrieb:
Wenn es in der oberen Preisklasse keinen klanglichen Unterschied gibt, warum kaufen wir nicht alle den Aldi Player. Nein mal ehrlich. Ob das wirklich noch zu Hören ist?


Da bin ich wieder (fast) bei Stones ( ). Ich würde mich fortan mit Hörversuchen an Playern unterschiedlicher Preislagen beschäftigen. Meine persönliche Favoritenliste sähe so aus:

Cambridge AudioAzur 340 C V2 333,00 €
Cambridge AudioAzur 540 C V2 480,00 €
Cambridge Audio Azur 640 C V2 640,00 €
Creek Evolution CDP 765,00 €
Creek Classic CD 1.350,00 €
Denon DCD-500 AE 210,00 €
Denon DCD-1500 AE 700,00 € (mit SACD)
Denon DCD-2000 AE 1.700,00 € (mit SACD)
Exposure 2010 CD 990,00 €
Music Hall CD 25.2 600,00 €
NAD C 525 450,00 €
NAD C 542 600,00 €
Onkyo DX-7333 250,00 €
Onkyo DX-7555 600,00 €
Pioneer PD-D6J 500,00 € (mit SACD)
Rega Apollo 1.000,00 €

p.s.: Die halte ich persönlich alle für günstig.

Carsten
Stones
Gesperrt
#22 erstellt: 24. Sep 2007, 07:11
Hallo Carsten:

Sehr schöne Auswahl, die Du da getätigt hast.
Na, dann hat ja unser Threadersteller einiges zu tun.

Viele Grüße

Stefan
MarkusNRW
Gesperrt
#23 erstellt: 24. Sep 2007, 07:17
moin,ich habe mir vor kurzem den marantz dv 7600 für schlappe 250€ bei MM gekauft(restposten) und bin begeistert.beim klang macht dem keiner so schnell was vor.
nebenbei kannst auch noch in super qualität filme schauen
Schili
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 24. Sep 2007, 07:21
Hallo.

Den Cambridge Azur 640C besitze ich selbst. Klanglich, optisch, haptisch wirklich ein prima Gerät. Aber einige Dinge stören mich selbst und daher lenke ich das Augenmerk drauf: die sehr wabbelige und nicht sehr hochwertig wirkende Lade incl. des blitzschnell arbeitenden Ein-/Ausziehmechanismus trüben das Bild. Kann man damit noch leben, empfinde ich das Betriebsgeräusch des Cambridge schlicht als zu laut. Beim leisen Musikhören ist dieses Betreibsgeräusch aus drei Metern Abstand zum Gerät deutlich und für mich störend zu hören. Nimmt man auch das billigend in Kauf, ist der Cambridge ansonsten ein wirklich prima Gerät. Meine Aussaagen beziehen sich NICHT auf die MK2 Variante, vielleicht wurde da nachgebessert...



[Beitrag von Schili am 24. Sep 2007, 07:26 bearbeitet]
Reset
Gesperrt
#25 erstellt: 24. Sep 2007, 07:25
Hallo CarstenO


CarstenO schrieb:

Stones schrieb:
Wenn Du allerdings der Meinung bist, daß der Klanggewinn groß genug ist, so mag das Deine persönliche Meinung sein und ich werde Dich sicherlich nicht daran hindern wollen, Dir einen teuren Cd-Player zu kaufen.


Das ist lieb von Dir. Darf ich auch weiterhin über von mir erhörte Klangunterschiede schreiben? Das wäre nett.


Obwohl ich selten einer Meinung bin mit Stones, hat er diesbezüglich doch Recht.

Wenn du: "Das ist lieb von Dir. Darf ich auch weiterhin über von mir eingebildete Klangunterschiede schreiben? "schreibst, hat damit auch keiner ein Problem.


CarstenO schrieb:
Das sollte m.E. jeder für sich und seinen Geldbeutel entscheiden. Unter Umständen ermittelt der eine oder andere seinen "Realitätsschwund" erst bei deutlich höherpreisigen Geräten.


"Realitätsschwund" hat nichts mit dem Preis zu tun, das ist ein allgemeines Problem.


CarstenO schrieb:
Und schließlich zum Thema und zum Threadersteller:


nowatt schrieb:
Wenn es in der oberen Preisklasse keinen klanglichen Unterschied gibt, warum kaufen wir nicht alle den Aldi Player. Nein mal ehrlich. Ob das wirklich noch zu Hören ist?


Ganz einfach: Weil wir uns diese Unterschiede einbilden - du bist ein Musterbeispiel dieser Gattung - und weil wir uns etwas "gönnen" wollen, weil das Auge mithört, weil wir etwas spezielles wollen, etc. Mit dem Klang allein hingegen hat das nicht viel zu tun.
Stones
Gesperrt
#26 erstellt: 24. Sep 2007, 07:26
Hey:
Cambridge AudioAzur 340 C V2 333,00 €
Cambridge AudioAzur 540 C V2 480,00 €
Cambridge Audio Azur 640 C V2 640,00 €
Creek Evolution CDP 765,00 €
Creek Classic CD 1.350,00 €
Denon DCD-500 AE 210,00 €
Denon DCD-1500 AE 700,00 € (mit SACD)
Denon DCD-2000 AE 1.700,00 € (mit SACD)
Exposure 2010 CD 990,00 €
Music Hall CD 25.2 600,00 €
NAD C 525 450,00 €
NAD C 542 600,00 €
Onkyo DX-7333 250,00 €
Onkyo DX-7555 600,00 €
Pioneer PD-D6J 500,00 € (mit SACD)
Rega Apollo 1.000,00 €

Wir können die Liste noch erweitern:

Marantz SA 8400 1000 Euro
Naim CD 5i 1200 Euro
Harman Kardon HD 970 400 Euro
Marantz CD 7300 500 Euro
Rotel RCD-06 600 Euro


Viele Grüße

Stones

P.S: VielSpaß beim Testen.


[Beitrag von Stones am 24. Sep 2007, 07:28 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 24. Sep 2007, 07:32

Reset schrieb:
Wenn du: "Das ist lieb von Dir. Darf ich auch weiterhin über von mir eingebildete Klangunterschiede schreiben? "schreibst, hat damit auch keiner ein Problem.


Ich fange mit dem Begriff "eingebildete Klangunterschiede" leider nichts an.


Reset schrieb:
Ganz einfach: Weil wir uns diese Unterschiede einbilden - du bist ein Musterbeispiel dieser Gattung - und weil wir uns etwas "gönnen" wollen, weil das Auge mithört, weil wir etwas spezielles wollen, etc. Mit dem Klang allein hingegen hat das nicht viel zu tun.


Jetzt weiß ich gleich viel besser, wo ich stehe.

Reset, welchen (konkreten) Tipp hast Du für nowatt parat?


Schili schrieb:
Meine Aussaagen beziehen sich NICHT auf die MK2 Variante, vielleicht wurde da nachgebessert...


Nur hinsichtlich des Abspielgeräusches.

Carsten
Stones
Gesperrt
#28 erstellt: 24. Sep 2007, 07:37
Hey:

Insgesamt gesehen bin ich fast der Meinung, daß es bei
CD-Playern, sagen wir mal ab ca. 400 Euro aufwärts,
keine sooo riesigen,klanglichen Unterschiede gibt.
Wenn wir uns gegenüber selber mal ganz ehrlich sind,
entscheidet doch die Haptik/Optik fast zum größten Teil.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 24. Sep 2007, 07:38 bearbeitet]
Reset
Gesperrt
#29 erstellt: 24. Sep 2007, 07:39

CarstenO schrieb:
Ich fange mit dem Begriff "eingebildete Klangunterschiede" leider nichts an.


Ganz einfach: Die "Klangunterschiede", von denen du bevorzugt schreibst - vorallem im Zusammenhang mit CD-Playern - sind eingebildet.


Reset schrieb:
Reset, welchen (konkreten) Tipp hast Du für nowatt parat?


Ich sehe es etwa wie Stones: CD-Player der "Mittelklasse" kaufen und gut ist. SACD ist "tot" und das Format taugt sowieso nicht.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 24. Sep 2007, 07:41

Reset schrieb:
Ganz einfach: Die "Klangunterschiede", von denen du bevorzugt schreibst - vorallem im Zusammenhang mit CD-Playern - sind eingebildet.


Legen wir es doch einfach in die Sammlung unterschiedlicher Meinungen.

Carsten
Reset
Gesperrt
#31 erstellt: 24. Sep 2007, 07:42

CarstenO schrieb:

Reset schrieb:
Ganz einfach: Die "Klangunterschiede", von denen du bevorzugt schreibst - vorallem im Zusammenhang mit CD-Playern - sind eingebildet.


Legen wir es doch einfach in die Sammlung unterschiedlicher Meinungen.

Carsten


Nein, das hat mit "Meinungen" nichts zu tun.
Schili
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 24. Sep 2007, 07:53
Hallo ? Meint ihr wirklich, dass mit diesen anfänglichen "Spitzen", die erfahrungsgemäß in offenen "Spitzen" bishin zur Angifterei enden, den suchenden User auch nur ansatzweise weiter bringen ?

Dass der eine "hört" und der andere halt "nicht hört" ist hinreichend bekannt.

Tragt eure zum 112464552 x vorgebrachten Philosophien bitte woanders aus. Beschränkt euch doch bitte auf die objektiv betrachtbaren Dinge. Danke.

CarstenO
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 24. Sep 2007, 07:58
Hallo Schili,

mein Teil zum "Philosophieaustausch" war mit #30 abgeschlossen. Meine Tipps an den Threadersteller sind in #9 und #21 enthalten.

Gruß, Carsten
Hifi-Tom
Inventar
#34 erstellt: 24. Sep 2007, 10:49
Ich habs befürchtet, bei dem Wort CD-Player stellt sich bei einigen Usern immer sofort der berühmte Beissreflex ein. Aber immerhin scheint bezügl. des Themas SACD eine gewisse Einigkeit zu bestehen.


Schili schrieb:


Den Cambridge Azur 640C besitze ich selbst. Klanglich, optisch, haptisch wirklich ein prima Gerät. Aber einige Dinge stören mich selbst und daher lenke ich das Augenmerk drauf: die sehr wabbelige und nicht sehr hochwertig wirkende Lade incl. des blitzschnell arbeitenden Ein-/Ausziehmechanismus trüben das Bild. Kann man damit noch leben, empfinde ich das Betriebsgeräusch des Cambridge schlicht als zu laut. Beim leisen Musikhören ist dieses Betreibsgeräusch aus drei Metern Abstand zum Gerät deutlich und für mich störend zu hören. Nimmt man auch das billigend in Kauf, ist der Cambridge ansonsten ein wirklich prima Gerät. Meine Aussaagen beziehen sich NICHT auf die MK2 Variante, vielleicht wurde da nachgebessert...


Bei der MKII Variante wurde in der Tat nachgebessert, die von Dir beschriebenen Probleme hat man beseitigen können. Ansonsten ist das fürs Geld durchaus ein sehr anständiger Player.


[Beitrag von Hifi-Tom am 24. Sep 2007, 13:01 bearbeitet]
teaman1810
Stammgast
#35 erstellt: 24. Sep 2007, 12:42
Hallo,

ich wollte mal in die Diskussion werfen das ein CD-Player der zusätzlich SACD abspielt trotzdem ein sehr guter CD-Player sein kann.
Ein CD-SACD-Player ist preislich gesehen auch nicht unbedingt teuerer als ein reiner CD-Player.
In der Preisklasse bis zu den ausgesprochenen 1500 € gibt es Geräte beider Kategorien die klanglich gar nicht so weit auseinander sind.

Nicht das ich jetzt falsch verstanden werde.
Bei klanglich gar nicht so weit auseinander, denke ich an Player die schon einen gleichen Anspruch am Klang haben aber dennoch Unterschiedlich klingen.

Grüße


[Beitrag von teaman1810 am 24. Sep 2007, 14:27 bearbeitet]
Amin65
Inventar
#36 erstellt: 24. Sep 2007, 15:12
Um auch nochmal meinen Senf zu der Debatte SACD oder CD hinzuzufügen ... alle mir bisher vorgeführten Vergleiche zwischen beiden Welten auf hochwertigen Anlagen haben ergeben, dass die Unterschiede sehr gering sind. Sind sie stärker, ist eines der beiden Systeme (absichtich) stiefmütterlich behandelt worden, um einen Vorführeffekt zu erzielen!

Größere Unterschiede lassen sich in anderen Bereichen viel deutlicher erreichen.

Ich sage mir immer, erst wer alles bis zum Letzten ausgereizt hat, der kann mal eventuell an SACD denken.


Grüße, Amin
Gelscht
Gelöscht
#37 erstellt: 25. Sep 2007, 00:19

@ CarstenO = @ 2ls4any1:

Ich habe große Mühe, Deinen Beitrag zu verstehen. Wie lautet Deine Aussage?

Carsten


Zu deinem Verständnis folgende Fragen =

Macht es aus klanglischer Sicht einen Unterschied ob die Frontblende 10mm oder nur 3mm stark ist ?

Wie wichtig ist es ( aus klanglicher Sicht ) ob das Blech - Gehäuse 0,7 mm oder 1,0 mm stark ist ?

Was hat die Gehäuse - Größe für Auswirkungen auf den Klang ?

Sicherlich ist es bewundernswert wenn es den Entwicklern gelingt auf einer Mini - Platine das unterzubringen was dem Käufer klanglich gefällt .

Doch erwarte ich , das die Kostenersparnis auch bei dem Konsumenten ankommt .

Das deine Empfehlungen und die von @ Stones nicht mehr ganz zeitgemäß sind zeigt die Unkenntnis von aktuellen Markt .

Es bringt niemand etwas so eine Liste zu erstellen .

Genauso wenig wenn jemand schreibt das er mit dem xyz - Gerät zufrieden ist . Mit dem Unterschied das man da genau nachfragen kann .
Stones
Gesperrt
#38 erstellt: 25. Sep 2007, 05:38
@2ls4any1:

Nun, dann kläre uns doch mal über den "aktuellen Markt" auf

I-Pod und MP3,Soundkarte und Computer?

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 25. Sep 2007, 06:20 bearbeitet]
rstorch
Inventar
#39 erstellt: 25. Sep 2007, 07:03

Stones schrieb:

Mach Dir mal die Mühe und höre Dir möglichst an Deiner
eigenen Anlage einen sehr teuren CD-Player an und einen
so um die 600 Euro. Ich bin anschließend wirklich gespannt auf Dein Urteil.




Habe ich gemacht mit einer leichten Abwandlung, nämlich statt teueren CD Player einfach einen guten externen Wandler an einen bezahlbaren CDP angeschlossen.

Tascam CD450 klingt schon recht gut (Preis damals ca 600,- €).
Externer Wandler von Benchmark, Grace Design oder EMM Labs drangehängt mit dem Ergebnis, eindeutig besser: Wirkt plastischer, genauer, näher am Original, das ich in meinem Studio selbst erstellt habe.

Übrigens klangen auch die 3 externen Wandler alle etwas Unterschiedlich - auf höherem Niveau als der analoge Ausgang des Tascam. So viel zur Mähr, alle Wandler klängen gleich.

Aber zurück zum Thema: CD oder SACD Player.
Bei guten SACDs gibt es noch mal einen Sprung nach vorne, was den Klang betrifft. Allerdings nur bei guten SACDs, denn leider gibt es viele lieblos gemachten SACDS, die nicht besser sind als ihre CD Brüder.

Es lohnt sich also nur dann, wenn man für seine Musikvorlieben genügend gute SACDS auf dem markt findet.

Zur Zukunft der SACDs kann man nur spekulieren. Ich glaube, dass die SACD ähnlich wie Vinyl ein Nischendasein führen wird und für die audiophile Gemeinde noch länger existiert.
JULOR
Inventar
#40 erstellt: 25. Sep 2007, 14:01

rstorch schrieb:
Ich glaube, dass die SACD ähnlich wie Vinyl ein Nischendasein führen wird und für die audiophile Gemeinde noch länger existiert.


Wir wissen natürlich alle, dass Vinyl nicht immer ein Nischendasein führte ... ganz anders als die SACD.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 25. Sep 2007, 17:47
Hallo 2ls4any1,

ich verstehe Dich zwar immer noch nicht, will Deine Fragen aber beantworten:


2ls4any1 schrieb:
Macht es aus klanglischer Sicht einen Unterschied ob die Frontblende 10mm oder nur 3mm stark ist ?


Kann ich nicht beurteilen, da ich ein Modell nur so hören kann, wie es hergestellt wurde.


2ls4any1 schrieb:
Wie wichtig ist es ( aus klanglicher Sicht ) ob das Blech - Gehäuse 0,7 mm oder 1,0 mm stark ist ?


s.o.


2ls4any1 schrieb:
Was hat die Gehäuse - Größe für Auswirkungen auf den Klang ?


Keine Ahnung.


2ls4any1 schrieb:
Sicherlich ist es bewundernswert wenn es den Entwicklern gelingt auf einer Mini - Platine das unterzubringen was dem Käufer klanglich gefällt .


Darüber mache ich mir keine Gedanken. Ist das verkehrt?


2ls4any1 schrieb:
Doch erwarte ich , das die Kostenersparnis auch bei dem Konsumenten ankommt .


Welche Kostenersparnis meinst Du?


2ls4any1 schrieb:
Das deine Empfehlungen und die von @ Stones nicht mehr ganz zeitgemäß sind zeigt die Unkenntnis von aktuellen Markt .


Welches Wissen fehlt mir?


2ls4any1 schrieb:
Es bringt niemand etwas so eine Liste zu erstellen .


Die Liste zeigt die Geräte, die mir von den von mir ausprobierten am besten gefallen haben. Ich habe nicht alle Modelle am Markt gehört.


2ls4any1 schrieb:
Genauso wenig wenn jemand schreibt das er mit dem xyz - Gerät zufrieden ist . Mit dem Unterschied das man da genau nachfragen kann .


Was ist denn Deiner Meinung nach die beste Lösung, zu einem passenden CD-Player zu kommen?

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 25. Sep 2007, 20:10 bearbeitet]
Scissorhand
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 25. Sep 2007, 18:58
Hallo 2ls4any1,
ich lese interessiert mit.

Carsten's Fragen finde ich berechtigt und seine Empfehlungen völlig OK.

Ebenso wie Stones bin ich an einer Aufklärung zum "aktuellen Markt" interessiert.

Gruß,
Klaus
Gelscht
Gelöscht
#43 erstellt: 25. Sep 2007, 22:04
@ CarstenO

Du machtst dir also keinerlei Gedanken über das Preis/Leistungsverhältnis .

Ich schon . Was für mich zählt ist was hinten raus kommt .

Und noch die Bedienbarkeit .


@ CarstenO = Meine persönliche Favoritenliste sähe so aus:


Nach welchen kriterien hast du die Liste erstellt ?

Welche Geräte hast du gehört , und dann doch nicht gekauft ?

Was kannst du mit guten Gewissen anderen empfehlen was du nie persönlich gehört hast ?


@ Scissorhand = Ebenso wie Stones bin ich an einer Aufklärung zum "aktuellen Markt" interessiert.


Da die Frage lautet

Anschaffung CD oder SACD Player

Da fehlt z.B. Sony / Yamaha / AVM / T+A . Um nur einige zu nennen .

Ganz sicher gibt es noch viele Hersteller , die ähnliche Produkte liefern = http://www.markvoss....750acb570/index.html

Sowie den Onkyo DX 7355 . In " billiger Verpackung " .

Da sind sich " Stereoplay "

So viel Klang für so wenig Geld gab es noch nie

und " hoer-wege " einig

"Mehr CD-Spieler für weniger Geld gibt es nirgendwo !!"


@ CarstenO ; kauf du nur ruhig weiter deine Geräte nach Aussehen und Gewicht .
Hifi-Tom
Inventar
#44 erstellt: 26. Sep 2007, 11:25
2ls4any1 schrieb:


Du machtst dir also keinerlei Gedanken über das Preis/Leistungsverhältnis. Ich schon. Was für mich zählt ist was hinten raus kommt. Und noch die Bedienbarkeit.


Das ist ja schön, wenn das für Dich so ist, Du wirst aber anderen wohl doch ihre eigene Meinung u. Auswahlkriterien zugestehen. Lies Dir doch nochmal den Beitrag Nr. 19 von Novatt, dem Threadersteller durch, er schreibt da unter anderem...aber hört das Auge nicht ein wenig mit...aber einwenig Freude darf ruhig dabei sein, ohne das ich alles mit Sinn Begründen muss.

Eventuell haben andere ja noch eine etwas andere Gewichtung von dem, was ein gutes Preis/Leistungsverhältnis ist, als Du. Und wiederum andere machen sich darüber überhaupt keine Gedanken u. suchen rein nach optischen, materiellen Gesichtspunkten aus, ich denke, das sollte jeder für sich alleine entscheiden, oder willst Du das jetzt stellvertretend für alle anderen übernehmen. Im übrigen hat rstorch in seinem Beitrag Nr. 39 durchaus auch was zum Thema Klangrelevanz geschrieben, ich finde, das sollten wir bei aller Kontroverse nicht ganz unbeachtet lassen.


Da fehlt z.B. Sony / Yamaha / AVM / T+A . Um nur einige zu nennen. Ganz sicher gibt es noch viele Hersteller , die ähnliche Produkte liefern www.markvoss....750acb570/index.html Sowie den Onkyo DX 7355 . In " billiger Verpackung " . Da sind sich " Stereoplay " ( So viel Klang für so wenig Geld gab es noch nie )und " hoer-wege " ( "Mehr CD-Spieler für weniger Geld gibt es nirgendwo !!" ) einig.


Natürlich gibt es noch viele Hersteller, die nicht genannt wurden, aber ich glaube, mich darann erinneren zu können, daß Carsten keinen Anspruch auf Vollständigkeit seiner Aufzählung erhoben hat, sondern eben mal eine Liste von Playern zusammengestellt hat, die ihm persönlich zusagen u. mit denen sich eine Beschäftigung seiner Meinung nach lohnen würde, das ist doch völlig in Ordnung. Im Übrigen halte ich das, was die Stereoplay u. Hörwege da so schreiben, nicht für das Maß aller Dinge. Erinnert mich eher stark an billige Werbeaussagen.

Und dann würde es mich u. sicherl. auch andere noch freuen, wenn man ein wenig umgänglicher, freundlicher miteinander umgehen könnte, so schwer kann das doch nicht sein.


[Beitrag von Hifi-Tom am 26. Sep 2007, 11:41 bearbeitet]
CarstenO
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 26. Sep 2007, 16:15
Frage:


2ls4any1 schrieb:
Nach welchen kriterien hast du die Liste erstellt ?

Welche Geräte hast du gehört , und dann doch nicht gekauft ?

Was kannst du mit guten Gewissen anderen empfehlen was du nie persönlich gehört hast ?

Da fehlt z.B. Sony / Yamaha / AVM / T+A . Um nur einige zu nennen .



Antwort:


CarstenO schrieb:
Die Liste zeigt die Geräte, die mir von den von mir ausprobierten am besten gefallen haben. Ich habe nicht alle Modelle am Markt gehört.


Carsten
Gelscht
Gelöscht
#46 erstellt: 26. Sep 2007, 22:06

@ Hifi-Tom = Du wirst aber anderen wohl doch ihre eigene Meinung u. Auswahlkriterien zugestehen.


Habe ich irgendwo etwas anderes geschrieben ?


@ Hifi-Tom = Im Übrigen halte ich das, was die Stereoplay u. Hörwege da so schreiben, nicht für das Maß aller Dinge.


Steht das von mir irgendwo geschrieben ?

Deine Aussage wäre ja glaubwürdig wenn auf deiner Homepage nicht zu lesen wäre

Eine große Vielfalt unserer Produkte wurde
von renomierten Fachzeitschriften getestet


Ich habe mir nun nicht die Mühe gemacht ; zu zählen wie oft Stereoplay zitiert wird .

Sicherlich
nicht für das Maß aller Dinge.


aber doch Verkaufsfördernd .
---------------------------------------------------------
" hoer-wege " scheint mir tausend > 1000 < mal mehr an Glaubwürdigkeit zu besitzen als deine Kommentare . Weitere Worte verbieten sich mir .

Vielleicht solltes du dich hier ein wenig zurück halten und dich mehr um deine nur so von Rechtschreibfehlern wimmelnde Homepage kümmern .

Nur so als Idee .
Schili
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 27. Sep 2007, 05:05
@2ls4any1: Wer ohne Rechtschreibfehler ist, der werfe den 1. Stein. Das solltest Du in Anbetracht Deiner Beiträge vielleicht nicht gänzlich aus der Sicht verlieren.

Nur mal so...

Ansonsten wäre es auch dem Thread nicht wirklich abträglich, wenn statt gegenseitigem Zitieren vielleicht einfach mal wieder konstruktive Beiträge gepostet würden. Vielen Dank.

fd150
Stammgast
#48 erstellt: 27. Sep 2007, 09:35
Gut, konstruktiver Beitrag bzw einer, der so tut, als wäre er es:

Ich würde die Anschaffung eines SACD-fähigen Playerns in erster Linie vom vorhandenen Softwareangebot in Relation zu meinem persönlichen Musikgeschmack abhängig machen. Für mich zB wäre so ein Gerät nicht sinnvoll, da es für mich nicht genug Software gibt, die eine Anschaffung rechtfertigen würde.

Dann sollte man auch bedenken, daß die SACD ebenso wie die DVD-Audio bislang ein Nischenprodukt geblieben ist und evtl noch weiter zurückgedrängt werden kann, sollten sich doch HD-DVD und/oder Blu-ray in den kommenden Jahren verstärkt durchsetzen, die hochauflösenden Multichannelton serienmäßig "eingebaut" haben (können).
teaman1810
Stammgast
#49 erstellt: 27. Sep 2007, 09:54
Hallo fd150

vielleicht liege ich da falsch, aber bisher bin ich davon ausgegangen das HD-DVD und Blue-Ray sich um den Markt von der DVD und dem veraltetem Videosystem schlagen.
Ich glaube der HiFi-Markt, im Bezug zu reinem Musikhören wird da nicht anvisiert.

Gruß
Hifi-Tom
Inventar
#50 erstellt: 27. Sep 2007, 11:26

-Die gefährlichste Weltanschauung haben ausgerechnet die Menschen, die sich die Welt gar nicht angesehen haben-
__________________________________________________________________________________________________

"Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut."


Hallo Shilly,

finde ich gut u. sehr treffend.
CarstenO
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 27. Sep 2007, 15:09
Hallo zusammen,

bezugnehmend auf Schili (ohne Zitieren) habe ich keine Vorstellung, was an Konstruktivem noch ergänzt werden kann.

Der Aspekt der Verfügbarkeit von "Software" wurde mehrfach erwähnt, das Für und Wider von Klangunterschieden zwischen verschiedenen Abspielgeräten auch, sowie Optik, Materialeinsatz, Preiswürdigkeit usw.

Wäre nicht der nächste Schritt jetzt der Hörbericht von Hagen (nowatt)?

Carsten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CD oder SACD-Player?
ChickenMcNugget am 17.06.2016  –  Letzte Antwort am 26.08.2016  –  6 Beiträge
Anschluß CD/SACD-Player
HiFiMan am 03.05.2003  –  Letzte Antwort am 03.05.2003  –  2 Beiträge
Marantz CD oder SACD Player
tigerpaul am 20.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  4 Beiträge
Sacd-Player vs Cd-Player
high_fidelity__ am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2004  –  2 Beiträge
CB/SACD - Player
aviateur am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  2 Beiträge
cd oder sacd
snigg am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  57 Beiträge
DVD/SACD-player oder CD-player??
Corleone1282 am 11.08.2004  –  Letzte Antwort am 11.08.2004  –  8 Beiträge
SACD Player: DVD oder CD Player zulegen ?
am 23.03.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  38 Beiträge
SACD-Player(Stereo) oder sehr guter CD-Player?
ton-i am 16.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  252 Beiträge
SACD und alter CD-Player
Nextman am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.838 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedKptKohle
  • Gesamtzahl an Themen1.486.924
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.282.942