Reckhorn H80 Vs. Starkhorn

+A -A
Autor
Beitrag
Daniel1981*
Stammgast
#1 erstellt: 08. Mai 2010, 16:21
Ist es ratsam den Reckhorn H80 sub als ergänzung für meine Jerichos zu verwenden? oder ist der dafür zu schwach? Wäre das starkhorn eher zu empfehlen? oder welches in der größenordnung?
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Mai 2010, 17:42
Moin

wenn du die Bassrolle von RH meinst- das ist alles, nur kein Horn.
Für die Jericho wären Klipsch-Eckhörner ideal, oder probier doch 2 35Hz-tapped-Hörner.

(die aber auch nicht wirklich Hörner sind)

Eine tiefbassfähige Hornkonstruktion lässt sich ganz simpel daran erkennen, das man sie nicht alleine wegtragen kann
Tommes_Tommsen
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Mai 2010, 05:34
Moin moin,


die Alphörner von HM sollen auch net schlecht sein, und bis in die 30 Hz Region spielen.
Purplecoupe
Stammgast
#4 erstellt: 09. Mai 2010, 14:49
Zu meiner Zeit als ich hier noch öfter aktiv war wurden die Reckhörner sehr belächelt
Irgendwer hier hatte auch mal einen Testbericht geschrieben woraus hervor ging das die Verarbeitungsqualität unterste Schublade war
Klanglich wars wohl auch nicht der Hit

Mein Vorschlag wäre daher alles andere zu nehmen als das Reckhorn

Über meine Klipschhörner kann ich nicht meckern. Ggf. mal über eines nachdenken
PokerXXL
Inventar
#5 erstellt: 09. Mai 2010, 15:28
Moin Daniel

Den angesprochenen Testbericht aus dem Forum findest du hier.
Link
Das einzigste was imho an dem Teil Horn ist ,steckt im Herstellernamen Reckhorn .;)
Was das Ding eigentlich ist ,steht in den Postings 14 und 15.
Den Vorschlag von kinodehemm wäre imho ein noch guter Weg um einer bösen WAF-Kollision aus dem Wege zu gehen.
Schau dich doch am besten mal beim Volvotreter um.
Die Pläne findest du im Downloadbereich.

Greets aus dem Valley

Stefan
Gerdo
Inventar
#6 erstellt: 06. Mrz 2014, 19:58
falls es noch interessiert...

Von mir gibts eine klare Empfehlung für den Reckhorn-Bass!
(habe selbst einen H-80 und noch einige andere Eckhörner..)

hier mal ein Link zu einem sehr konkreten Test des H-100,einem leicht modifiziertem/verbessertem Nachfolger des H-80 :
(die beiden essentiellen Postings sind Nr. 39 und 40)


http://www.hifi-foru...d=26588&postID=39#39

Also besser gehts kaum!
Besonder in Anbetracht des günstigen Preises!
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Mrz 2014, 07:44
..über 3 Jahre, um ein potentielles Opfer ausfindig zu machen,Gerdo.
Schwach
Gerdo
Inventar
#8 erstellt: 11. Mrz 2014, 13:05
Was redest Du da??

Ich bin zufällig auf den Link gestossen und habe einfach den tollen Test eines anderen Mitglieds verlinkt!
(beim Eingangsthema ist das wohl auch kaum OT)

Zeig mir einen besseren Sub unter 800 Euro,dann kannst Du nochmal was von Opfer brabbeln...

Noch zum Posting von Poker:

Richtig!
Das Teil ist genauso gut,oder wenig ein Horn,wie ein Niwo oder Eckhorn 18!

Konstruktiv sind alles Frontloaded Hörner.
Von der akustischen Impedanz im Bereich unter 100Hz eher eine TML.

Na und!

Alle 3 würde ich jeder Zeit einer xbeliebigen Single-18"-BR-Kiste Indoor vorziehen!
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Mrz 2014, 15:40
Moin

ich werde dem Tierchen sicher nicht noch Zucker geben- und gehe davon aus, das sich der Ursprungspost auch beriets erledigt hat..

..und für 800€ kann man schon einiges kaufen, das dem Rohresonator den Rang abläuft - das Thema Selbstbau schneide ich da nichtmal an..

Wie allerdings die Verknüpfung zwischen dem Rohresonator und 18" BR-Kisten zustande gekommen ist, weiss ich nicht.
Auch ich würde jedenfalls einem 'normalen' Menschen nicht zu 18" BR-Subs raten, wenn er nicht explizit sowas haben möchte.
Nicht jeder will kubikmeter von umbautem Raum für subwoofer opfern..
Gerdo
Inventar
#10 erstellt: 14. Mrz 2014, 13:45
"Rohrresonator"- was ist das für eine fälschliche Unterstellung!?

Dann mach mal!
Bin gespannt!
Bitte dabei an die Qualitätskriterien des oben verlinkten Tests halten!

Die Verknüpfung zum 18" BR kommt daraus zu Stande,weil das ein relativ klassischer Vergleich ist,bei dem sich viele was drunter vorstellen können!

Membranfläche im Bass ist durch nix zu ersetzen,ausser durch noch mehr Membranfläche!

Kannst alternativ natürlich auch nen Doppel 12" in BR gegenhalten.
Kleiner wird die Konstruktion aber dadurch sicher nicht.
Billiger auch nicht.

Ich hab sogar zwei 12" in BR in meinem Wohnzimmer stehen,neben einem H-80!

Beides in der 500Euro Liga,der eine sogar "Testsieger"... hoho...wasn Scheiss!

Wenn ich mich entscheiden müßte zwischen den beiden oder einem H-80,dann sofort den H-80!!

Allerdings hab ich das Glück,mich nicht entscheiden zu müssen;)
P.Krips
Inventar
#11 erstellt: 14. Mrz 2014, 15:02
Hallo,

Gerdo (Beitrag #8) schrieb:

Richtig!
Das Teil ist genauso gut,oder wenig ein Horn,wie ein Niwo oder Eckhorn 18!

Konstruktiv sind alles Frontloaded Hörner.
Von der akustischen Impedanz im Bereich unter 100Hz eher eine TML.

deine Weigerung, mal was in der Sache dazuzulernen ist wirklich nicht mehr nachvollziehbar.
Das H80/H100 hat in seinem gesamten Übertragungsbereich absolut nichts mit Horn zu tun, also ist es auch konstruktiv kein Frontloaded Horn, sondern eine in der Ecke stehende CB, die auf eine kurz-TML arbeitet.
Deren Reso liegt aber oberhalb der empfohlenen 70 Hz Trennfrequenz.
Die anderen beiden kommen schon eher auf Frontloaded Hörner heraus, sind es aber im unteren Frequenzbereich auch nicht mehr wirklich.
Auch dir sollte doch langsam mal der Unterschied in verbautem Volumen, Mundfläche und Länge auffallen.

Ich habs mal simuliert: den Treiber des Reckhornsubs als CB in ein Volumen der Eckröhre gesetzt und in die Ecke gestellt bringt genau den gleichen (Max-)Pegel wie die Röhre.
Wenn du in der Lage bist, dir selbst eine CB zu zimmern und zwei der Reckhorntreiber reinzusetzen, kostet das ausser den paar Holzplatten genausoviel wie ein H100, spielt das dann aber komplett an die Wand.
Wie nun schon -zig mal gesagt: Der H100 mag ein guter Sub sein, aber mit Horn hat er absolut NICHTS zu tun.

Gruß
Peter Krips
P.Krips
Inventar
#12 erstellt: 14. Mrz 2014, 15:19
Hallo,

Gerdo (Beitrag #10) schrieb:
"Rohrresonator"- was ist das für eine fälschliche Unterstellung!?

da ist nichts "fälschlich", weil das Reckhorn-Teil nix anderes ist: eine CB, die auf eine kurze resonierende Röhre arbeitet. Deren Reso liegt aber oberhalb des empfohlenen Einsatzbereiches.


Die Verknüpfung zum 18" BR kommt daraus zu Stande,weil das ein relativ klassischer Vergleich ist,bei dem sich viele was drunter vorstellen können!

Nur daß 18" BR eher aus der PA-Ecke bekannt sind und eigentlich nichts in kleinen Wohnräumen verloren haben.
1. Sind die Abstimmungen für Ausseneinsatz gemacht, da benötigt man aber andere Abstimmungen als im heimbereich sinnvoll.
2. Sind zusätzlich die BR-Abstimmungen so ausgelegt, daß sie bei Volllast optimal funktionieren.

Beides ist für die im Wohnraum nötigen (und möglichen) Pegel eher unpassend.
Da wird ein sauber auf die Verhältnisse im Raum abgestimmter Heimsub qualitativ meist deutlich besser abschneiden.
Aber auch darauf kann man selbst kommen, wenn man sich mal über die einschlägige Technik etwas aufschlaut.

Gruß
Peter Krips
Big_Määääc
Inventar
#13 erstellt: 14. Mrz 2014, 20:13
die Kiste kann jeder nachsimulieren, der dazu Lust hat.

Maße der Röhre abschätzen,
zu simulieren ist ne Röhre in dessen Längenmitte der Treiber sitzt,
Treiberdaten gibts gemessen in der Hobby-Hifi Aug Sept 2013,
Eckaufstellung simulieren.

Ergebnis gucken.
Gerdo
Inventar
#14 erstellt: 14. Mrz 2014, 23:42

Die anderen beiden kommen schon eher auf Frontloaded Hörner heraus, sind es aber im unteren Frequenzbereich auch nicht mehr wirklich.


Wie gesagt,konstruktiv frontloaded Horn,aber im Wirkungsbereich eher TML.
Ich habe E18 und H-80!
Letzterer klingt eindeutig mehr horny im sinne von besonders direkt und präzise!
Tiefer geht er auch(was aber eher am Treiber liegt,als an der Konstruktion)

Simmulieren alleine lasse ich nicht gelten!
Baut und messt(aber richtig!!),dann sage ich o.k. dazu.

Thema 18" und was in einem Wohnraum stehen sollte oder nicht-ein weit gestreuter Begriff,18" gibts auch mit recht tiefer fs:

http://www.ilmag.de/html/showsub.html

Und mir sind saubere 50Hz im Wohnraum immer noch lieber,als 20Hz von so ner lahmen Einton-Langhubpappe!

Egal,was AreaDVD da der gutbetuchten Zielgruppe weiss machen will...

Was an Pegel nötig ist,ist ebenfalls sehr subjektiv!

Und ausserdem:

Ich würde wie gesagt den H-80 meinen beiden anderen 1a Home-Cinema-Subs vorziehen!
Das ist der konkrete Punkt!

Einer meiner beiden BRs ist der Vorgänger von dem:

http://www.audio.de/...sw-800-v-333146.html

(sicher kennt der ein oder andere seine legendäre,mit Glasperlen beschichtete Membran)

Das andere ist ein Acoustic Research Status:

http://www.ebay.de/i...ote1-5-/121290941664
Big_Määääc
Inventar
#15 erstellt: 15. Mrz 2014, 10:25
[quote="Gerdo (Beitrag #14)"]
Simmulieren alleine lasse ich nicht gelten!
Baut und messt(aber richtig!!),dann sage ich o.k. dazu.
[/quote]

*ikea-like*
und, heut schon objektiv gemessen oder nur subjektiv gehört ?!?

die Simulation werde ich hier erst posten,
wenn iwo, und wenn es nur auf der Hersteller-page, eine Messung von dem Kisterl zu sehen gibt

die Simu zeigt nähmlich ne leichte 7 bis 10dB Welligkeit,
die so garnicht schön aussieht und bestimmt nen Eingabefehler sein muß.


von meiner Seite,
Ende Gelände.


[Beitrag von Big_Määääc am 15. Mrz 2014, 10:26 bearbeitet]
P.Krips
Inventar
#16 erstellt: 16. Mrz 2014, 00:11
Hallo,

Big_Määääc (Beitrag #15) schrieb:

die Simu zeigt nähmlich ne leichte 7 bis 10dB Welligkeit,
die so garnicht schön aussieht und bestimmt nen Eingabefehler sein muß.


von meiner Seite,
Ende Gelände.


das sieht nicht zufällig so ähnlich aus ?:
Reckhorn-Eckröhre-Pegel

Gruß
Peter Krips
captain_carot
Inventar
#17 erstellt: 18. Mrz 2014, 19:07

Und mir sind saubere 50Hz im Wohnraum immer noch lieber,als 20Hz von so ner lahmen Einton-Langhubpappe!

Langhub ungleich One Note.

Allerdings muss man a) ggf. die Raummoden ausgleichen und b) sind die meist auf klein und tief ausgelegt, was zwangsläufig wirkungsgradschwach bedeutet.
Gerdo
Inventar
#18 erstellt: 19. Mrz 2014, 14:59

die Simu zeigt nähmlich ne leichte 7 bis 10dB Welligkeit


Selbst wenn die Simulation (schlimmstenfalls) der Realität 100% entspräche,wäre das kein Problem,denn über 50 Hz wird steilflankig abgeregelt!

Die Raummoden sind über 50-60 Hz bei den mir bekannten Eckhörnern immer recht problematisch, weshalb ich für den Oberbass bei Benutzung eines Eckhorns immer extra Kickfiller verwendet habe!
Bass-starke Tops tun es in der Regel aber auch schon recht gut.

Im Falle des H-80 (Vorgänger des H-100) mit 2x30cm BR Hifi-Sub:

http://www.hifi-forum.de/bild/63-anlage-frontansicht_259028.html

Beim Eckhorn18 mit 2x18" Wbin CB :

http://www.hifi-forum.de/bild/party-pa-neu_398022.html
Gerdo
Inventar
#19 erstellt: 26. Mrz 2014, 07:37

.und für 800€ kann man schon einiges kaufen, das dem Rohresonator den Rang abläuft - das Thema Selbstbau schneide ich da nichtmal an..


Schon ne Idee??

übrigens,die Rezenssion zum H-100:
http://www.hifi-foru...d=26588&postID=39#39

die ist von Ralf!

Und das ist seine Anlage:

http://www.hifi-foru...d=26928&postID=13#13

Noch Fragen??
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Mrz 2014, 14:38
Moin

OK, wenn man ein Hallenbad beschallen möchte, gibt es vermutlich echt nichts besseres..
Ein Wohnzimmer ist das jedenfalls eher nicht..
( und das war seine Anlage..)

Abgesehen davon, auch Idole können irren.

Für Mutter Theresa, die sicher eine achtenswerte Dame mit riesiger Lebensleistung war, war zB die Abtreibung die grösste Gefährdung für die Menschheit im 21.Jh.

Auch ein Beispiel für eine 'exclusive Sichtweise'..
Gerdo
Inventar
#21 erstellt: 27. Mrz 2014, 20:28
Was gibts da zu meckern?

Ralfs Anlage ist ja wohl ziemliche Refferenz!!

Zeig mir was besseres hier im Forum,wenn möglich!

Kann man sich nicht einfach mal freuen,den Hut ziehen und geniessen,dass jemand ein so dickes Projekt umgesetzt hat?

Was hast Du zu Hause?

2Wege-Regalboxen ausm Mediamarkt?

Bist Du neidisch?

Irgendwelche anderen negativen Emotionen im Bauch?

Was hat Mutter Theresa mit gutem Hifi zu tun?

Oder was soll der Satz,dass Idole irren "können"?

Das ist doch schon mies machen,allein auf Grund einer Option eines nicht 100% korrekten Punktes,bei absolut 0 negativen Fakten!

Miesmachen und Dumm schwätzen...
Leider immer wieder das große Übel solcher Foren hier...

Au man...
Big_Määääc
Inventar
#22 erstellt: 27. Mrz 2014, 20:38
der eine neidisch ?!?
der andere angepisst ?!?!

was für Referenzen ?!?!

Fragen über Fragen ?!

zum Reckhorn H100

den Treiber würd ich nehmen,
ob er überlegenen Technologie ist?!
ist seh da nix .

das Horn,
oder halt dies bissel Röhre ...
naja, es muß halt gefallen
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Mrz 2014, 14:52
Moin

jep, ich bin grün vor Neid..


Ich habe ja nichts gegen die gezeigte Anlage, ist zumindest optisch ein ziemlicher Overkill..
Nur kann ich mir beim lesen solcher Texte

A. Das Basstrommelfell des Eckhorn ist viel größer aber leichter als die Lautsprechermembrane. Deshalb kommt es schneller in Bewegung, stoppt schneller und knallt mit 2 mm Hub 3-5 mal stärkere Druckwellen in den Hörraum als eine 25-38 cm Membrane bei gleichem Hub. Der Lautsprecher muss dass mit viel größerem Membranhub ausgleichen, was er aber nur viel langsamer kann; denn wenn die Trommel schon wieder aufgehört hat, bewegt sich die Membrane immer noch. Bei kurz aufeinanderfolgenden Tiefbassschlägen flattert die Membrane noch vom letzten Schlag, wenn schon der zweite kommt.
(von der homepage)

das Grinsen nicht verkneifen..
Und immer nochmal das Rohr als Horn (hatten wir aber schonmal ..)

Egal, für den Preis kann man sich ja ein paar in die Hütte stellen, dB rulz!
ippahc
Inventar
#24 erstellt: 28. Mrz 2014, 17:21
moin,

wieder ein Fred den unser Troll für sich ausnutzen möchte!

Wenn ich nicht schon so viele Pop-Korn Plätze hätte wäre ich dabei!

Big_Määääc
Inventar
#25 erstellt: 28. Mrz 2014, 19:54
also ich hab mir grad nen Radler bringen lassen

die Beschreibung von der homepage liest sich noch besser als die eines Highend Lautsprecherkabels
Gerdo
Inventar
#26 erstellt: 28. Mrz 2014, 20:40

OK, wenn man ein Hallenbad beschallen möchte, gibt es vermutlich echt nichts besseres..
Ein Wohnzimmer ist das jedenfalls eher nicht..
( und das war seine Anlage..)


Ich bezog mich darauf!

Auf nix anderes!
Was soll das blöde Gemecker?
Solche bombatischen Anlagen sind doch die Schmankerl in einem solchen Forum!
Aber erst mal nen dummen Spurch!
Incl. Mutter Theresa...
(die Pointe bei Theresa...nuunja...Comedypreis gibt auch das nicht)


Warum IHR in dem Zusammenhang jetzt wieder auf den H-100 kommt...Euer Ding!


Egal, für den Preis kann man sich ja ein paar in die Hütte stellen, dB rulz!


Aber wenn wir schon dabei sind...
Natürlich!
12Stck. kann man alleine an der Frontwand unterbekommen in noch annähernd passender Eckaufstellung!

Entweder man mag Eckhörner,oder nicht!
Wie richtig oder falsch hier der Terminus "Horn" ist,sei jetzt mal dahin gestellt!
Jeder weiß erstmal um was es geht!
Nennt es Eck-TML!
Stört mich in keinster Weise!

Fakt ist aber eines:

Die "Rolle" macht das was sie tun soll,besser als E18 und Niwo!

Mehr gibts dazu nicht zu sagen!
source
Stammgast
#27 erstellt: 28. Mrz 2014, 22:55
Hi,

...habe ich was verpasst?

http://www.reckhorn.de/cms/website.php





source


[Beitrag von source am 28. Mrz 2014, 22:56 bearbeitet]
Big_Määääc
Inventar
#28 erstellt: 29. Mrz 2014, 10:36

Gerdo (Beitrag #26) schrieb:

Warum IHR in dem Zusammenhang jetzt wieder auf den H-100 kommt...Euer Ding!



wie heißt noch mal der Titel vom Thread hier,
vll bildet sich ja dadurch der Zusammenhang

aber man sollt hier so langsam aufpassen,
sonst kommen alle auf die falsche "Pferte"
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 29. Mrz 2014, 13:39
Moin


Gerdo:
Fakt ist aber eines:

Die "Rolle" macht das was sie tun soll,besser als E18 und Niwo!

Mehr gibts dazu nicht zu sage
n!

jep, und ich laufe morgens beim joggen die letzten 5000m immer im 2:30er Schnitt..

Irgendwo muss ich ne Aufzeichnung davon liegen haben - möglicherweise liegt sie ja neben den Messungen, die auch das obige Zitat belegen würden..

Nochmal: Was genau macht ein 30er Bass in einem Rohr besser als ein E18 oder NiWo?


..ich hab mich ja nicht über die Anlage von rs-qt lustig gemacht - nur kann man sowas in einem normalen Wohnraum halt nirgends stellen.
Was das allerdings mit dem Reso-Rohr zu tun hat, erschloss sich mir nicht.
Zumindest waren für mich a d Installation keine erkennbar.
rs-qt
Stammgast
#30 erstellt: 29. Mrz 2014, 14:07
Ich hatte ja die ganzen Sachen hier und getestet. Das H100 war etwas präziser als das Niwo, ATS und E18, allerdings nur in seinem möglichen Pegelbereich. Wenn es an die Grenze ging kippte das ganze natürlich und das Niwo etc. zog ab. Die eckigen Eckhörner, ATS und Niwo, konnte man problemlos bis 100Hz laufen lassen, dagegen das H100 ab 60Hz weg.
Pegelmässig ist das schon eine andere Welt, speziell die, die das Niwo da erreicht. Und für 140-145dB braucht man viele H100.
Sehr viele und dann ist auch das Niwo preislich gegen 6-8-12 H100 ein "Schnäppchen" und optisch wesentlich dezenter/schöner in einen Raum zu integrieren.
Es kommt immer auch auf den Pegelanspruch an.

Dazu kommt, dass wenn man so viele H100 verbaut, auch die Fehler, die nunmal jeder Lautsprecher macht, sich addieren, da man ja auch bei vielen H100 in den Grenzbereich gehen muss um ans Niwo zu kommen. Bei einem Niwo ist nur eine "Fehlerquelle", bei 12x H100 sind 12 Quellen. Beim leise Hören natürlich von Vorteil, aber im Grenzbereich?

Ich habe ja nur eins getestet und das käme auf einen Versuch an. Ich enthalte mich dahingehend einer Wertung.
Da muss ein Praxistest her. Alles andere wäre für mich "Phantasieren".
Allerdings fehlt mir auch die nötige "Phantasie" in ein Wohnzimmer 12 Stück optisch schön zu integrieren.
In der Zeit wo man 12 Stück installiert hat, hat man auch ein Niwo für einen Bruchteil der Kosten gebaut.

Nur 1x oder 2 x H100, wenn man mit dem Pegel auskommt, Preis/Leistungs technisch wie gesagt top!

Wenn ich noch mehr brauche kippt das Verhältnis gegenüber anderen Alternativen, finde ich.
Gerdo
Inventar
#31 erstellt: 29. Mrz 2014, 17:17

Nochmal: Was genau macht ein 30er Bass in einem Rohr besser als ein E18 oder NiWo?


Max-Pegel fahren und Hand auf Gehäuse legen!
Das sagt in einer Sekunde mehr,als 1000Messungen!


Die eckigen Eckhörner, ATS und Niwo, konnte man problemlos bis 100Hz laufen lassen, dagegen das H100 ab 60Hz weg.


Mein E18 kackt in meinem Raum auch über 60Hz ab!
Was hier was brachte ist ein 6dB Boosting bei 50Hz.

Ich denke,dass ist Eckhorn-typisch,weil es unter 100Hz als TML wirkt,danach als Horn.
10Hz hin oder her.Je näher man an die kritischen 100Hz kommt,desto problematischer wird es.
Das ist wohl eher ein Problem der Ecke und nicht des Gehäuses+Treiber,was darin steht.


Dazu kommt, dass wenn man so viele H100 verbaut, auch die Fehler, die nunmal jeder Lautsprecher macht, sich addieren, da man ja auch bei vielen H100 in den Grenzbereich gehen muss um ans Niwo zu kommen. Bei einem Niwo ist nur eine "Fehlerquelle", bei 12x H100 sind 12 Quellen. Beim leise Hören natürlich von Vorteil, aber im Grenzbereich?


Bei 12xH-100 vs. Niwo den H-100 im Grenzbereich??

Es wäre wirklich einen Versuch wert!

Also rein hypothetisch stelle ich mir 145dB aus 12x12 sehr viel lockerer vor,als aus 1x18!

Gerade auch in Bezug auf Strömungsgeräusche,Bassverteilung und einseitiger Bass-Anregung aus nur einer Ecke vs. aufgeteilt auf 4 Ecken.

Natürlich addieren sich auch Fehler-Anteile!


Ein Hypotetisches Beispiel:

12x 0,001 sind immer noch nur 0,012

Hier kommts drauf an,wie klein der jeweilige Fehler ist,ob dies zum Problem führt!

12x 1,2 wäre schon ne ganz andere Hausnummer!

Ich kann das gerade nicht mit Messwerten belegen,aber rein aus der Praxis und vom Gehör,hat der H-100 einen enorm kleinen Fehleranteil,verglichen mit anderen Subs,die ich kenne!
Darum denke ich,in diesem Fall wäre das Addieren von Fehleranteilen vernachlässigbar.
Big_Määääc
Inventar
#32 erstellt: 29. Mrz 2014, 19:05
jo Fehleranteil ist auf jeden Fall vorhanden

und was haben eig Gehäuseschwingungen damit zu tun ?!
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 29. Mrz 2014, 19:20
Moin

was ralf schrieb, würde ich auch so stehen lassen..

Das Problem sämtlicjer Eckhörner, die ich bisher hörte, war, das kaum einmal zwei an gleicher Stelle in gleichem Raum spielten.
Und das natürlich der Bau des Horns(selnbst bei korrekter Masshaltigkeit) Freistil ist.

Der eine baut aus 23mm MDF, der nächste nimmt Sperrholz, der dritte leimt noch irgendwo Versteifungen dazwischen.
Von stumpf ist Trumpf bis Lamello- alles geht,
Dazu kommt ein Wust an verschiedenen Treibern - die einen schwören auf 0,1xxqts durch dicken Motor, die nächsten bauen nen Kilomax oder ?? ein.

so gesehen habe ich ja nichts gegen die RH-Rolle, nur sollte man bei Vergleichen einfach die Kirche im Dorf lassen und die Physik im Hinterkopf behalten..
rs-qt
Stammgast
#34 erstellt: 30. Mrz 2014, 11:55
Und langsam finde ich dann doch, dass Gerdo in 2 extrem unterschiedlichen Preiskategorien seinen Vergleich macht.
12 x H100macht 2500,-
1x Niwo mit Kilo 18 macht ca. 20% davon!!!!.

Das ist nicht vergleichbar.
Dazu kommt die Optik und die ist bei 12 x H100 für mich "recht .........", also wohnzimmeruntauglich.

Ich hatte ja das Niwo getestet und man kann auch an diesem Gehäuse noch Sachen verbessern. Nicht am Verlauf, da hat Niwo so viel mehr Kenntnis von als ich, aber bezgl. der Steifigkeit, was sich bei steigendem Pegeln positiv auswirken würde.
Das kann man mit sehr einfachen Mitteln testen. Aus den billigen Piezos den Kristall ausbauen und auf die Stellen kleben, die, schon mit der Hand ertastet, vibrieren. Am Piezo kann man dann eine Spannung ablesen und sich daran machen, diese zu senken, oder gar zu eliminieren. Beim Niwo sind sehr große Flächen mit wenig Streben und bei nur 16mm Stärke kann man da Einiges rausholen.
Und bei nur 20% der Kosten kann man schon mal "das eine oder andere Stündchen" und Euro mit/für Feinheiten aufbringen.

Diese Arbeiten mache ich gerade am E18 um mal zu schauen wieviel solche Feinheiten die Performance steigern.
Ich probiere immer lieber als zu philosophieren. Außerdem gewinnt man immer wieder Erfahrungen dazu.

Und bei Pegel von ca. 140dB spielt auch die Schalldurchlässigkeit der Wandung eine Rolle. Denn eine 19mm Wand, dämmt den Schall um ca. 40dB, was bedeutet durch die Wand kommen gegenphasig +/-100dB und das über recht große Flächen + die Vibrationen!
Könnt ihr jetzt soviel meckern wie ihr möchtet, wir haben es gemessen.
Gerdo
Inventar
#35 erstellt: 30. Mrz 2014, 22:13
Stimmt schon,was Du da sagst mit der Preisrellation!
Natürlich ist das Niwo für sich auch schon ein absoluter Preisleistungs-Knaller,wenn man mal sieht,was der ein oder andere für diverse "High-End-Heimkino-Subs" ausgibt!



Diese Arbeiten mache ich gerade am E18 um mal zu schauen wieviel solche Feinheiten die Performance steigern.
Ich probiere immer lieber als zu philosophieren. Außerdem gewinnt man immer wieder Erfahrungen dazu.


Wäre super,wenn Du hier mal vom Ergebniss ausführlich berichten könntest!
Big_Määääc
Inventar
#36 erstellt: 31. Mrz 2014, 17:26
um mal bei dem Pegelwahn zu bleiben

140dB / m mit nem 18er im "naja" Horn ist kaum möglich mit so dünner Pappe wie zB des Emi Kilomax's,
und ob laut oder leise 40 dB sind 40 dB,
das stört bei recht leise oder recht laut ähnlich,
oder auch nicht.
wie dick war eig nochmal die Wandung des H100

mehr nervt das Klirr durch Kompression, Gehäuseschwingungen, Pappenkollapse (Biegewellung) ......

Rezept für laut und sauber :
viele gut verteilte impulse-kompensierte Kisten,
mit stabilen, klangfreudigen (je nach F-Bereich) und gut im Raum verteilten Chassis
in Gehäusebrinzipien, mit nicht zu hoher Güte (es sei den man möcht das anderes )
rs-qt
Stammgast
#37 erstellt: 31. Mrz 2014, 18:10
Der Deckel war beim H100 etwas dicker, 16-19mm, die Röhre ist recht dünn. 12-13mm nur.
Hab beim Test auch mal das Rohr platt auf den Boden gestellt, also Öffnung zu und "Saft" drauf.
Könnt schon dicker sein, zumal die CB in Richtung Raum steht.

Bei den Pegeln von um 140dB bezieh ich mich auf die Daten, die die Entwickler hier im Forum oder HH/Klang+Ton geschrieben haben.

Die Dämpfung von 600Hz-2kHz beträgt bei 19mm Span/MDF aber nur noch weniger als ein drittel, deshalb TMT oder MT Gehäuse immer schön ordentlich bauen. Ein 12er PA Chassis jagt da ganz schön was durch die Wand hindurch. Soll nur mal so OT-mässig erwähnt sein, weissu!?
captain_carot
Inventar
#38 erstellt: 31. Mrz 2014, 18:46
Im Raum und in der Ecke sollte das machbar sein. Da kann ein kleiner BR-Sub ggf. schon 110-115dB bringen
Gerdo
Inventar
#39 erstellt: 31. Mrz 2014, 21:02
Die Röhrenform reißt es raus beim H-100!
Nach der Kugel die zweit stabilste Form in der Natur für Wechseldruck.

Mein E18 ist auch aus 19mm MDF!

In Sachen Gehäuestabilität ist es trotzdem ein Witz gegen den H-100!(bzw. in meinem Fall den H-80)


Rezept für laut und sauber :
viele gut verteilte impulse-kompensierte Kisten,
mit stabilen, klangfreudigen (je nach F-Bereich) und gut im Raum verteilten Chassis
in Gehäusebrinzipien, mit nicht zu hoher Güte (es sei den man möcht das anderes )


Sehe ich genauso!
Weiß eigentlich auch net so recht,wo das Niwo 140dB herbekommen soll.
Ich hab da auch nur auf Ralf vertraut.
Kommt eh immer an,bei welcher Frequenz und welchem dB-Punkt genau gemessen!
Pauschalisieren ist da schwierig.

Aber das von Dir zitierte ist auch meine Grund-Idee!
Viele,kleine,klanglich qualtitativ sehr hochwertige Subs mit einem möglichst guten Preisleistungsverhältniss!
Also wenn ichs nochmal machen würde,ne dicke Party-PA,dann würd ichs mit 12x H-100 machen!
(oder auch eine WOB mit dem Reckhornchassis.dies sollte auch hier sehr gut den erhöhten Strahlungswiderstand aushalten können,für recht niedrigen Preis,wenn große Stck.Zahlen benötigt werden)

Wbin und Eckhorn18 habe ich probiert.
Sind schon sehr gut!(Niwo sicher noch etwas besser)
Aber mein H-80 ist in Preis-Leistungs- und Pegel-Größen-Rellation gesehen viel besser!
Rein klanglich auch!
Pegel kompenisiert man mit Stückzahl,ganz nach Bedarf.
SRAM
Inventar
#40 erstellt: 01. Apr 2014, 01:12

Ralfs Anlage ist ja wohl ziemliche Refferenz!!


Fragt sich nur wofür......

Aber, da muß ich dir rechtgeben: genau das passende Beispiel


Gruß SRAM
P.Krips
Inventar
#41 erstellt: 01. Apr 2014, 06:27
Ach Gerdo,

Gerdo (Beitrag #21) schrieb:
Was gibts da zu meckern?

Ralfs Anlage ist ja wohl ziemliche Refferenz!!

Zeig mir was besseres hier im Forum,wenn möglich!

Kann man sich nicht einfach mal freuen,den Hut ziehen und geniessen,dass jemand ein so dickes Projekt umgesetzt hat?

Was hast Du zu Hause?

2Wege-Regalboxen ausm Mediamarkt?

Bist Du neidisch?

Irgendwelche anderen negativen Emotionen im Bauch?

Was hat Mutter Theresa mit gutem Hifi zu tun?

Oder was soll der Satz,dass Idole irren "können"?

Das ist doch schon mies machen,allein auf Grund einer Option eines nicht 100% korrekten Punktes,bei absolut 0 negativen Fakten!

Miesmachen und Dumm schwätzen...
Leider immer wieder das große Übel solcher Foren hier...

Au man...


ausgerechnet du, der sich so garnichts aus Messschrieben und Simulationsergebnissen macht, und nur das eigene subjektive Hörerlebnis zählen lässt, weist nun anhand eines Bildes einer Anlage den "Referenzstatus" zu.
Wie das ?
Nur, weil da eine offensichtliche Materialschlacht veranstaltet wurde, wird es zur Referenz ?

Wie es klingt oder nicht weisst du nicht , ich nicht .....
Aber man kann damit Häuser beschädigen, das macht es dann wohl zur Referenz, oder ?
Schon mal an die armen Ohren derjenigen gedacht, die sich die Abbruchpegel angetan haben ?

Kurz gesagt:
Ich verstehe nicht, welche Probleme du mit Messungen, Simus, technischen Erklärungen hast, wenn dir sogar schon das Foto einer Anlage genügt, um den "Referenzstatus" zu vergeben.

Gruß
Peter Krips
rs-qt
Stammgast
#42 erstellt: 01. Apr 2014, 15:03
Die Anlage war schon nur auf guten Klang ausgelegt.
Dass sie auch hohe Pegel konnte war eben "nettes Beiwerk".

Die hohen Pegel hat man nicht so schlimm wargenommen, weil durch die vielen Chassis und großen Endstufen der Verzerrungsgrad recht niedrig war.

Selbst Profi Musiker, u.a. vom Londoner Synf. Orch. hatten nichts zu meckern und konnten nicht glauben wie sauber und mit wieviel Pegel sowas geht.

Man hat es sich aber auch nicht andauernd angetan.

Sie hat aber auch den Klangcharakter niemals verändert. Egal welcher Pegel. Ob sehr leise oder laut. Egal. Ich wollte eben was ziemlich kompromissloses haben.
Die 4 18"er für den Tiefbass sind übrigens nicht auf dem Bild. Je 2 R+L an der Wand.
Gerdo
Inventar
#43 erstellt: 01. Apr 2014, 21:22

ausgerechnet du, der sich so garnichts aus Messschrieben und Simulationsergebnissen macht, und nur das eigene subjektive Hörerlebnis zählen lässt, weist nun anhand eines Bildes einer Anlage den "Referenzstatus" zu.
Wie das ?
Nur, weil da eine offensichtliche Materialschlacht veranstaltet wurde, wird es zur Referenz ?


Urteile bitte nicht über Dinge,von denen Du nur Echo und Schatten kennst!

Sein Bild ist nur das Beispiel,dass zugegebener Massen schon allein von der Optik erwarten läßt,dass hier jemand sein Handwerk besonders gut versteht!

Aber natürlich kann ich auf Grund dessen noch nicht eine solche Behauptung machen,da hast Du schon Recht.
Mache ich auch nicht,nur auf Grund der opulenten Optik.

Meine Behauptung bergündet sich auf die Kommunikation mit Ralf,seiner jahrelangen Erfahrung und das auch er (neben Simmu und Messen) den größten Teil seiner Arbeit im Praktischen u.a durch vieles Testhören verrichtet!
SRAM
Inventar
#44 erstellt: 02. Apr 2014, 07:21

Selbst Profi Musiker, u.a. vom Londoner Synf. Orch.






SRAM
PA@Home
Stammgast
#45 erstellt: 02. Apr 2014, 12:56

Gerdo (Beitrag #43) schrieb:

Urteile bitte nicht über Dinge,von denen Du nur Echo und Schatten kennst!

Meine Behauptung bergündet sich auf die Kommunikation mit Ralf,seiner jahrelangen Erfahrung und das auch er (neben Simmu und Messen) den größten Teil seiner Arbeit im Praktischen u.a durch vieles Testhören verrichtet!


Ergo: Du urteilst ebenso über Dinge, von denen du nur Echo und Schatten kennst.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivmodul vs. Reckhorn
D1675 am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  44 Beiträge
Reckhorn - der "bessere Sub"?
Arlon am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  16 Beiträge
Reckhorn A-401 vs. A-402
mode am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  3 Beiträge
Reckhorn B1
ronmann am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  648 Beiträge
Entscheidungshilfe Reckhorn A-400
b@nshee am 07.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  5 Beiträge
Reckhorn A-400
othu am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  11 Beiträge
Reckhorn A-401 Problem
Raptor-Liebhaber am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 17.05.2008  –  2 Beiträge
Reckhorn S1 Subweiche
cleodor am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  28 Beiträge
Reckhorn A 402
Krümelkater am 09.04.2009  –  Letzte Antwort am 15.04.2009  –  19 Beiträge
Reckhorn A 402
LANDOS am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  25 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.744 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedJFKirchhoff_
  • Gesamtzahl an Themen1.426.508
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.150.693

Hersteller in diesem Thread Widget schließen