Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

DIY Sub mit Manacor Sonic 12 Mk2

+A -A
Autor
Beitrag
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 12. Mai 2011, 13:43
Hallo

Nach langen Überlegungen benötige ich nun doch zwei Subwoofer, die ich mir aus Gründen der Platzierung und Asthätik selbst bauen möchte.

Angedacht sind zwei Subwoofer mit dem Sonic 12 Mk2 als Bassreflexlösung, die dann lt. Berechnungstool auf etwa 19Hz (-3db) kommen.
Der größere Sonic 15 Mk2 (14Hz -3db) war auch mal als Alternative gedacht, aber das Gehäuse wäre dann mit 175ltr. fast doppelt so groß.
Machbar wäre es, käme aber nur in Frage, wenn der Zugewinn deutlich hörbar bzw. spürbar ist, was ich aber erst einmal nicht vermute.

Zum Einbauort:
Die Integration erfolgt im Frontbereich rechts und links als In-Wall Lösung in einer stabilen Vorbauwand.

Die Verstärkung:
Velodyne SC 1250 inkl. DSP bzw. mit dem von der Marke bekanntem Einmesssystem

Anwendungsgebiet:
Hauptsächlich Film, nur wenn mich mal der Teufel reiten sollte auch bei Musik sprich Stereo!

Lautsprecher:
Front 3x Klipsch R 3800 W In-Wall (eventl. auch 3x Klipsch KL 7800 THX) und als Rear 2x Klipsch Kl 7502 THX In-Ceiling Dipole!
Als Stereolsp. (getrennt) kommen die Klipsch RF7 zum Einsatz, die aber nur die AV-Vorstufe mit dem Surroundset gemeinsam haben.

Hör und Sehgewohnheiten:
Wenn ich Lust habe und meine Familie außer Haus ist höre ich schon mal (sau) laut und damit meine ich keine 100db!
Die Anlage bzw. Subwoofer sollen aber auch in der Lage sein "leise" mit entsprechendem Druck und Tiefgang zu spielen.

Raum:

Im Hörbereich ca. 25qm (nach hinten offen) ist der Raum bei der Renovierung relativ unsichtbar akustisch optimiert worden.
Der gesamte Raum hat allerdings eine Größe von etwa 70qm und die Raumhöhe beträgt in etwa knapp 3 mtr. zwischen den Holzbalken.

Zur weiteren Auswahl standen/stehen noch folgende Chassis:
Peerless XXLS AL 12/04
Monacor Blackbass-12
Monacor Sonic 15 Mk2 2x2 Ohm
Eminence LAB 12

Das Tappedhorn habe ich leider wegen der gewünschten Wandintegration (Tiefe nur ca. 22cm) verworfen.
Die Vorwand ist schon vorhanden und ich möchte nicht die komplette Konstruktion wieder ändern/abreissen.

Was haltet ihr davon, gibt es noch Alternativen oder Vorschläge?

Wenn Euch noch Angaben bzw. Infos fehlen, so sagt mir das bitte!

Saludos
Glenn
wallii
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Mai 2011, 21:28
Wie im anderen Thread schon gesagt, schönes Projekt.
Endlich malwieder bisschen Abwechslung zu den ganzen awx184 und mivoc ...
Bin sehr auf die Bilder gespannt, sicher Stylisch mit den in-Wall ls.
Wann gehts denn los mit dem Bau? Bei den von dir vorgeschlagenen Chassis wird der Sonic für absoluten Tiefbass wohl der geeignetste sein.
Andere Frage, Wie zufrieden bist denn mit dem Onkyo nr1007?
Kann ich mit den 2 Subwoofer Ausgängen auch getrennte Trennfrequenzen bzw. Abstände einstellen?
Da ich nun doch wieder Surroung haben möchte wäre der im Mom mein Favorit.
Würd mich über ne kleine Antwort freuen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Mai 2011, 10:06
Moin

Tja, losgehen wird es wohl erst im Herbst, weil dann eh Arbeiten am Haus geplant sind.
Im Sommer ist es bei uns eh zu heiss, da nutzt man das schöne Wetter für andere Dinge.

Allerdings werde ich wohl die Subwoofer schon früher bestellen und wenn ich Lust und Laune haben sollte, baue ich schon mal die Gehäuse.

Hier mal mein Thread, falls Du Lust zum lesen hast:
http://www.hifi-foru...m_id=33&thread=13297

Mit dem Onkyo bin ich soweit zufrieden, aber er hat ein paar Eigenheiten, die mir nicht gefallen und auch nicht zum Konzept passen.
Aber das Gerät war eh nur als Übergangslösung gedacht und der Onkyo wird (ebenfalls im Herbst) gegen einen Marantz AV 7005 ersetzt.
Deine Frage bzgl. der Subwoofer, kann ich leider nicht beantworten, da ich mit dem Onkyo nie einen oder zwei Subwoofer in Betrieb hatte.
Ich werde aber heute abend mal nachsehen was mit dem AVR möglich ist, aber ich glaube, erst ab dem 3007 lässt sich das verwirklichen.

Saludos
Glenn
Quaqua
Stammgast
#4 erstellt: 14. Mai 2011, 01:59
Mit einem 90 Liter Gehäuse wirst du Probleme haben auf unter 20Hz zu kommen, vor allem wenn es "saulaut" werden soll. Entweder du baust geschlossen oder größer oder mit Passivmembran. Bassreflex scheidet wegen dem viel zu dünnen Kanal für eine akzeptable Länge aus. Wenn du den Sonic 12 wirklich ausreizt würde ich zwischen 15 und 20cm Kanaldurchmesser anpeilen.
Sehrlauthörer
Stammgast
#5 erstellt: 14. Mai 2011, 10:11
Hallo Clenn,

lass besser die Finger von solchen Schwermembran-Woofern vom Schlage Sonic die nur unglaublich viel Leistung fressen und trotzdem recht lahm klingen.

Siehe

Habe selbst vier Sonic-15 als Subwoofer fürs Heimkino.

Das ist eindeutig der falsche Weg, die mechanischen Veruste sind einfach zu hoch und die Membranen zu schwer um "unbeschwert" klingen zu können.

Sinnvoller erscheint mir da auf jeden Fall der Sinus-Live SL-W 365. Wurde gerade in der neusen Hobby-Hifi mit sehr gutem Testergebnis getestet. (Testbericht schicke ich Dir als PM da ich den nicht aus Urheberschutzrechten "öffentlich" einstellen möchte).

Hier trotzdem mal für alle die TSP.


Die Werte sprechen Bände, vorallem ein RMS von 2,5 ist für einen 30er sehr niedrig.

Und trotz der sehr guten Leistungen kostet der gerade mal 99,-€ !!!!!. Dann lieber 2 Stk. hiervon als ein Sonic.

Gruß

Michael


[Beitrag von Sehrlauthörer am 14. Mai 2011, 10:33 bearbeitet]
ippahc
Inventar
#6 erstellt: 14. Mai 2011, 10:21
hast du etwa schon die neue HH

dein link geht aber auf den 25 cm Woofer
Sehrlauthörer
Stammgast
#7 erstellt: 14. Mai 2011, 10:44
Hallo.


ippahc schrieb:


dein link geht aber auf den 25 cm Woofer


Danke, habs gerade korrigiert und auch ein Fehler im Diagramm der TSP. BT hatte als SD= 27 qcm angegeben obwohl im Testbericht das ungewöhnlich große SD= 590 qcm extra erwähnt wird was für einen 30er da recht viel ist weil die meisten 30er ja um die 500 qcm liegen.

Echt tolles Chassis dieser Linus-Live SL-W 365.

Die neuse HH habe ich von einem gewerblichen Freund der in der HH inseriert und deswegen immer 2 Exemplare vorab erhält. Die richtigen Freunde muss man haben

Ist jetzt aber nicht Sinus-Live !!!!!!.

Gruß

Michael
ippahc
Inventar
#8 erstellt: 14. Mai 2011, 11:03
hier mal eben in 120 liter geschmissen!
Subsonic bei 18 Hz !
F3 bei 26 Hz!

sinus live 120 l
Sehrlauthörer
Stammgast
#9 erstellt: 14. Mai 2011, 12:02
Hallo,

war auch fleißig.

Simu. Sinus-Live SL-W 365



Simu. Sonic 12MKII



Wobei der Sonic 12 MKII aufgrund der geringeren Impedanz doppelt so viel Leistung aufnimmt (Simu. bei 2,83 Volt). Trotz halber Leistungsaufnahme ist der Sinus-Live SL-W 365 ca. 3db lauter, dafür kommt der Sonic 12 MKII tiefer. Erfordert ein sehr langes BR-Rohr (eher schon TML) und:

Kostet 3x so viel wie der Sinus-Live SL-W 365.

Hat die 3-fache Membranmasse.

Hat 3x so hohe mechanische Verluste.

Gruß

Michael
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Mai 2011, 12:37
Hi

Erst einmal an alle einen dank für ihre Antworten und Anregungen!

Aber die DIY Profis kommen wohl immer erst am Wochenende aus ihren Löchern und ich dachte schon es gibt keine Resonanz!

Eines Vorab, ich hör ab und an schon mal sehr laut, die RF7 werden ja mit einem Amp betrieben, der in der Lage ist etwa 1kw bereitzustellen.
Diese nutze ich schon mal aus, nur damit ihr eine Vorstellung habt, was bei mir laut bedeudet, da gibt es im Forum ja sonderbare Interpretationen.
Allerdings sind die geplanten Subwoofer nicht in erster Linie als Partner für die RF7 gedacht, sondern für das schon erwähnte separate Kinosystem.
Hier können schon bauartbedingt nicht allerhöchste Pegel gefahren werden, das machen weder die In-Wall´s noch der geplante 5-Kanal Amp mit.
Trotzdem wird und soll das Equipment in der Lage sein viele Mainstramboxen alt aussehen zu lassen, die zwei vh. Klipsch R3800W zeigen das schon jetzt.
Gedacht ist eigentlich in etwa den Bereich zwischen 20 und 80Hz relativ sauber mit dem Sub abzudecken, damit auch die In-Wall´s vom Tiefbass entlasten werden.

So, das diente nur nochmal zur Erklärung, was ich in etwa mit den Subwoofern erreichen möchte und die Sonic erschienen mir da doch recht passend.


@Quaqua

Das Gehäuse beim Sonic 12 wäre etwa 100ltr. beim 15er käme ich auf gute 175ltr.
Pro Subwoofer zwei Reflexrohre mit 10cm Durchmesser in entsprechender Länge.
Die integration der relativ langen Reflexrohre wäre mit einem Bogen kein Problem.
Sau laut (Relativ) muss es wohl nicht werden, außerdem bietet der Amp Leistung satt.
Ein Einmesssystem bzw. DSP ist im Velodyne Subamp ebenfalls schon integriert.
Damit sollte ich verschiedene Unwegbarkeiten noch einigermaßen kompensieren können.


@Sehrlauthörer

Danke auch für deinen Tipp und Link (PM), wie laut hörst Du denn für gewöhnlich?

Ich wollte eigentlich nicht den brutalen aber weniger tiefreichenden Tiefbass, wie ihn ein PA Chassis für gewöhnlich zur Verfügung stellt.
Allerdings kann ich mit einem lahmen Bass wenig anfangen, da die In-Wall´s (geschlossen) relativ knackig klingen, sollte also halbwegs passen.
Der verlinkte Sinus Live scheint mir aber genau das zu machen, Punch ohne Ende bis etwa 30Hz und dann nichts mehr, oder irre ich mich da vielleicht?
Ach ja, es sind auf jeden Fall zwei Subwoofer geplant und mir geht es jetzt nicht darum jeden Cent zu sparen, wobei die Kosten im Rahmen bleiben sollen.


@ppahc

Ich kann die Simulation nicht so recht deuten, weil ich das Bild nicht vergrößern kann, ich vermute mal Du hast den Sinus Live als Chassis genommen.


Die Inspiration bzgl. der Sonic kam eigentlich von hier:

http://www.zang-online.de/6.html

Ich bin natürlich weiterhin für alle Alternativen offen, die Sonic Chassis sind noch nicht gekauft und daher nicht obligatorisch.
Eine Simulation wie sie ippahc gemacht hat, wird von meinem Händler noch vorgenommen, gerechnet habe ich bisher nur mit einem einfachen Tool.
Aber ihr könnt natürlich auch gerne Hand anlegen, so hätte ich noch einige unabhängige Vergleiche, was in meinen Augen immer sinnvoll ist.

Ich denke bzgl. Leistung und Einstell bzw. Integrationsmöglichkeiten muss ich mir mit dem Velodyne SC 1250 keine Sorgen machen?

Saludos
Glenn
Sehrlauthörer
Stammgast
#11 erstellt: 14. Mai 2011, 12:44
Hallo,

noch ein Tipp.

Der Nova MDS12DVC ist auch ein ganz exzellentes Subwoofer-Chassis.

Allerdings stimmen die TSP auf der IT-Website nicht. Der Antrieb ist viel, viel kräftiger als angegeben. Die elektrische Güte Qme beträgt nicht 0,46 sondern beträgt genau die Hälfte. Vermutlich wurden die TSP nur nicht einer Spule gemessen was die Güte verdoppelt. Bei meinen vier MDS12DVS lag die Gesamtgüte bei allen vier Chassis jedenfalls zwischen 0,22 - 0,23. Die Klang&ton und die Hobby-Hifi massen in einem Chassistest ziemlich genau die selben TSP die ich auch gemessen hatte. Die Serienstreuung scheint also recht gering zu sein.

Der unten stehenden Simulation liegen diese TSP zu Grunde.





Auch dieses Chassis hat sehr geringe mechanische Verluste und keine unnötig hohe Membranmasse aber trotzdem eine sehr stabile Kevlar-Flechtmembran und klingt ganz hervorragend, ist tadellos verarbeitet und bietet mit dem recht geringen Kaufpreis von gerade mal 135,-€ einen sehr reellen Gegenwert.

Gruß

Michael
Sehrlauthörer
Stammgast
#12 erstellt: 14. Mai 2011, 13:35
Hallo Glenn,

ein PA-Bass ist bestimmt nicht das Verkehrteste. Schwermembran-Treiber sind jedenfalls der falsche Weg. Voriges Jahr machte ich die Bekanntschaft mit dem Precision-Devices PD-1550 den ich in derBulldog-15 verbaut hatte.

Was dieser PA-15"er am Qualität abliefert ist einfach unglaublich. Wobei ich diesen LS nicht unbedingt auf max. Tiefgang sondern eher auf Wirkungsgrad abgestimmt habe reichen die echte 40 Hz vollkommen aus. Druck, Schnelligkeit und Präzision sind auf aller höchsten Niveau. Der Klangeindruck kann man am besten mit "knüppelhart" und knochentrocken" umschreiben. Mit verantwortlich mache ich dafür auch die extrem stabile geschöpfte Membran. Generell scheint mir die Membranstabilität meiner Erfahrung nach für einen präzisen Klang in der Realität sogar noch wichtiger als die TSP.

Im Tausch mit Wirkungsgrad kann man den PD-1550 übrigens noch deutlich tiefer abstimmen, 30 Hz scheinen kein Problem.



Da Du die Chassis ja In-Wall betreiben möchtest habe ich Dir mal auch als Halbraum-Simulation gemacht.

Ganz erstaunlich was der PD-1550 an Tiefe-Wirkungsgrad-Bassqualität und Baugröße heraus holt. Das war auch der Hauptgrund warum ich für die Bulldog-15 genau diesen Treiber verwendet habe. Es gibt wirklich nicht viele Chassis die quasi die Quadratur des Kreises schaffen. Und zu guter letzt: Bei Thomann erhält man den PD-1550 zum absoluten Schnäppchenpreis von 199,-€ !!!!, was will mal mehr. Also ich an Deiner Stelle.............

Gruß

Michael
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Mai 2011, 13:52
Mmmm, wäre eine Überlegung wert.....

Ich kenne die PD´s, die spielen bei einem Kollegen und unterstützen das Klischorn beim Filmbetrieb, Druck und Pegel sind Hammer.
Mein Händler in Deutschland hat 5 RF7 mit einem (?) PD in seinem Vorführkino, hatte leider noch nicht die Möglichkeit das zu hören.

Vermutlich reicht da ein Chassis für meine Zwecke vollkommen aus, zwei wären wohl ein Erdbeben mit 8 auf der Richterskala!

Hier mal ein Bild von meiner Front, die dann etwas verändert werden würde:

Front 1

Der/die Subwoofer käme/n in den unteren Bereich, der TV kommt an ein Liftsystem und wird bei Bedarf hochgefahren.
Das zur Verfügung stehende Volumen für den/die Subwoofer wäre theoretisch (BxHxT) 360x70x22, also in etwa 450ltr.
In die freigewordene Lücke (jetziger TV) kommt der Center, die Leinwand wird schalldurchlässig, fehlt noch etwas?

Geplant hatte ich erst drei RF7 im Frontbereich, den RF7 Center wollte ich selbst bauen, damit er unter den TV/Leinwand passt.
Die RF7 Chassis und Weiche habe ich schon, das Projekt fällt jetzt aber flach, weil das im Moment echt etwas überdimensioniert wäre.
Außerdem bevorzuge ich (wir) eine etwas wohnzimmerfreundlichere Optik, die beiden RF7 dominieren den Raum schon genug, geht aber okay.
Daher die Idee mit der In-Wall Lösung, zu mal die zwei Klipsch R3800W schon da sind und mich immer wieder überraschen bzgl. Klang und Pegel.

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Mai 2011, 14:20
@Sehrlauthörer

An die PD´s hatte ich früher auch schon mal gedacht, aber wieder verworfen, weil mir das letzte Quäntchen Tiefgang gefahlt hat.
Was wäre denn mit dem PD 1550 unter meinen Vorraussetzungen (In-Wall Wandbetrieb, Volumen und Velodyne DSP) überhaupt möglich.
Der Subwoofer muss nicht auf den allerhöchsten Wirkungsgrad/Pegel ausgelegt sein, könnte man vermutlich auch mit dem Amp und zwei Subs ausgleichen, oder?

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#15 erstellt: 14. Mai 2011, 14:27
Zuerst einmal klasse wie du dir es gestaltest Glenn

Zum Mitlabern bewog mich der angesprochene eigentliche Pa-Lautsprecher.
Wer sich hierhin verirrt lernt eines sofort: nichts geht über Membranfläche. Eine extrem harte Aufhängung, extrem steife Pappe, eine extreme Robust und Belastbarkeit könnten dich darüber hinaus überzeugen. Ganz abgesehen vom Pegel empfinde ich viele Pa-Subs sehr entspannt, das dürfte dir entgegenkommen. Man vermag sie einfach nicht zu reizen.

2 Stück könnten den Raum besser anregen, so wäre eine Korrektur durch die Elektronik nicht nötig. Nutzt du die integrierten DSP´s ?

Das wichtigste in Spanien: Investierst du auch eben so viel in die Klimaanlage?

Mfg Flo
Sehrlauthörer
Stammgast
#16 erstellt: 14. Mai 2011, 14:27
Hallo Glenn,


Sehrlauthörer schrieb:


Was dieser PA-15"er am Qualität abliefert ist einfach unglaublich. Druck, Schnelligkeit und Präzision sind auf aller höchsten Niveau. Der Klangeindruck kann man am besten mit "knüppelhart" und knochentrocken" umschreiben.


"Qualität", hiermit meine ich speziell in diesem Fall "Präzision" und das ist was man mit einer Simulation leider nicht direkt darstellen kann. Der PD-1550 ist jedenfalls in der Lage selbst kleinste Tonhöhenanderungen ganz klar und deutlich wiederzugeben. Das erhebt ihn recht deutlich über die leider oft gehörten BR-Kisten mit so genannter "One-Note"- Basswiedergabe die mit Schwermebranen agieren, die zudem auf Grund des geringen Wirkunggrades recht schnell gequält klingen. Der PD-1550 schüttelt das alles ganz lässig-locker-flockig aus dem Ärmel. Wer so eine beiläufige Unbeschwertheit mal gehört hat kann danach nur noch sehr schwer darauf verzichten. Das hat einfach Klasse, eben "Klasse statt Masse".

Also:


GlennFresh schrieb:
Mmmm, wäre eine Überlegung wert.....



Nein, im Grunde alternativ los.

Gruß

Michael
flo42
Inventar
#17 erstellt: 14. Mai 2011, 14:30

Der PD-1550 schüttelt das alles ganz lässig-locker-flockig aus dem Ärmel. Wer so eine beiläufige Unbeschwertheit mal gehört hat kann danach nur noch sehr schwer darauf verzichten. Das hat einfach Klasse, eben "Klasse statt Masse".


Sehr schön ausgedrückt ! So wollte ich es auch beschreiben.
Sehrlauthörer
Stammgast
#18 erstellt: 14. Mai 2011, 14:44
Hallo Glenn.


GlennFresh schrieb:

Was wäre denn mit dem PD 1550 unter meinen Vorraussetzungen (In-Wall Wandbetrieb, Volumen und Velodyne DSP) überhaupt möglich.
Der Subwoofer muss nicht auf den allerhöchsten Wirkungsgrad/Pegel ausgelegt sein, könnte man vermutlich auch mit dem Amp und zwei Subs ausgleichen, oder?


Die weiter oben gepostete AJ-Horn Simulation dürfte schon das Optimum darstellen. Echte 30 Hz bei noch recht handlichen 100 Liter Netto und ansehnlichen Wirkungsgrad sind in der Gesamtsumme schon mal beachtlich.

Über 140 Liter würde ich nicht gehen da dann das BR-Rohr zu lang wird. Dann wäre ein anderer Treiber wohl geeigneter.



Die ca. 6db Pegelverlust kannst Du noch recht einfach elektronisch ausgleichen, dann sind 20 Hz untere Grenzfrequenz machbar.

Gruß.

Michael
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Mai 2011, 15:05

flo42 schrieb:

Zuerst einmal klasse wie du dir es gestaltest Glenn


Danke!


flo42 schrieb:

Zum Mitlabern bewog mich der angesprochene eigentliche Pa-Lautsprecher.
Wer sich hierhin verirrt lernt eines sofort: nichts geht über Membranfläche. Eine extrem harte Aufhängung, extrem steife Pappe, eine extreme Robust und Belastbarkeit könnten dich darüber hinaus überzeugen. Ganz abgesehen vom Pegel empfinde ich viele Pa-Subs sehr entspannt, das dürfte dir entgegenkommen. Man vermag sie einfach nicht zu reizen.


Die Vorzüge von PA Sub´s sind mir durchaus bekannt und das es im DIY Bereich Leute gibt, die etwas drauf haben, hatte ich vermutet.
Deshalb habe ich auch den Thread eröffnet, nur die Frage ist halt immer, melden sich auch die Leute mit dem entsprechenden Background.


flo42 schrieb:

2 Stück könnten den Raum besser anregen, so wäre eine Korrektur durch die Elektronik nicht nötig. Nutzt du die integrierten DSP´s ?


Den habe ich vor zu nutzen, daher bin ich nicht zwingend auf den Einsatz zweier Subwoofer gepolt.
Es kommt halt darauf an ob es eine hörbare Verbesserung gibt oder nicht, der Mehraufwand wäre "minimal"!
Das Einmesssystem bzw. der DSP des Velodyne Amps will ich natürlich nutzen, hauptsächlich deshalb nehm ich den.


flo42 schrieb:

Das wichtigste in Spanien: Investierst du auch eben so viel in die Klimaanlage?


Das Haus bzw. jeder Raum ist klimatisiert!



Sehrlauthörer schrieb:

Die weiter oben gepostete AJ-Horn Simulation dürfte schon das Optimum darstellen. Echte 30 Hz bei noch recht handlichen 100 Liter Netto und ansehnlichen Wirkungsgrad sind in der Gesamtsumme schon mal beachtlich.


Erst einmal vielen Dank, das Du dir so eine Mühe gibst und deine Antworten auch mit relativen Fakten (Simulationen) untermalst.

Ich muss aber mal "dumm" fragen, was ist ein AJ-Horn?


Sehrlauthörer schrieb:

Über 140 Liter würde ich nicht gehen da dann das BR-Rohr zu lang wird. Dann wäre ein anderer Treiber wohl geeigneter.


Also würdest du jetzt einen Sub mit dem PD1550 in einem 100ltr. Gehäuse empfehlen oder doch lieber zwei?


Sehrlauthörer schrieb:

Die ca. 6db Pegelverlust kannst Du noch recht einfach elektronisch ausgleichen, dann sind 20 Hz untere Grenzfrequenz machbar.


Das hört sich doch schon mal nicht schlecht an, wobei ich nicht mal weiss, ob ich die 20Hz überhaupt brauche, aber schön wenn man hat!

Was die klanglichen Leistungen des PD´s angeht, so bin ich mir dessen bewusst, weil ich ihn schon hören konnte.
Die Performance kommt einem Hornbass schon relativ nahe und das ist eigentlich genau was mir sehr gut gefällt.
Wenn sich diese Performance jetzt noch mit meiner Idee (In-Wall also unsichtbar) realisieren lässt, umso besser.

Saludos
Glenn
ippahc
Inventar
#20 erstellt: 14. Mai 2011, 15:08
moin,
der Regen trieb mich pitschnass wieder in meine 4 Wände!

also um das Bild größer zu sehen ,
anklicken,
rechts steht dann
Was möchtest du tun?

Zu meinen Favoriten
Bild herunterladen
Vollbild ansehen
Missbrauch melden

und dann nochmal vergrößern!

und ja ich habe den sinus simuliert!

ippahc
Inventar
#21 erstellt: 14. Mai 2011, 15:14

GlennFresh schrieb:

Die Performance kommt einem Hornbass schon relativ nahe und das ist eigentlich genau was mir sehr gut gefällt.


und warum denkst nicht da drüber nach?
in 450 Liter ist da schon ein Horn machbar!
die frage ist wie die aufgeteilt sind?

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Mai 2011, 15:18

ippahc schrieb:


GlennFresh schrieb:

Die Performance kommt einem Hornbass schon relativ nahe und das ist eigentlich genau was mir sehr gut gefällt.


und warum denkst nicht da drüber nach?
in 450 Liter ist da schon ein Horn machbar!
die frage ist wie die aufgeteilt sind?




Wie willst Du das mit nur etwa 20cm Tiefe realisieren?

Saludos
Glenn
ippahc
Inventar
#23 erstellt: 14. Mai 2011, 15:26
gar nicht
ich kann doch nicht wissen wie tief

und?
bekommst du die Bilder jetzt groß?






PS.wenn ich dir was simulieren darf frag ruhig!

PPS.
was ist denn hinter der wand?
kannst du die subs auch zu beiden seiten offen lassen?


[Beitrag von ippahc am 14. Mai 2011, 15:29 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Mai 2011, 15:41

ippahc schrieb:

gar nicht


Was für ein "Glück", sonst hätte ich noch ne Option mehr, mir qualmt eh schon der Kopf!


ippahc schrieb:

ich kann doch nicht wissen wie tief


Doch, hatte ich weiter oben schon geschrieben:


GlennFresh schrieb:

Das zur Verfügung stehende Volumen für den/die Subwoofer wäre theoretisch (BxHxT) 360x70x22, also in etwa 450ltr.


Liest Du meine Post nicht, oder ist die Brille nass vom Regen?

Wir haben etwa 25°C im Schatten und der Pool hat schon knapp 22°C, ich bin am überlegen....


ippahc schrieb:

und?
bekommst du die Bilder jetzt groß?


Noch nicht probiert, komme einfach nicht dazu!


ippahc schrieb:

PS.wenn ich dir was simulieren darf frag ruhig!


Danke für das Angebot!


ippahc schrieb:

PPS.
was ist denn hinter der wand?
kannst du die subs auch zu beiden seiten offen lassen?


Die sichtbare Wand ist eine Vorsatzschale aus Rihgibs mit etwa 23,5cm, dahinter kommt Mauerwerk und dann ein bzw. Teile von zwei Bädern!
Also wenn Du mit beiden Seiten offen lassen, die Vor und Rückwand meinst, so ist das nicht möglich, dann könnte ich auch ein Fertigsub nehmen.

Saludos
Glenn
ippahc
Inventar
#25 erstellt: 14. Mai 2011, 15:49

GlennFresh schrieb:

Also wenn Du mit beiden Seiten offen lassen, die Vor und Rückwand meinst, so ist das nicht möglich, dann könnte ich auch ein Fertigsub nehmen.

Saludos
Glenn


nein ,ich dachte an einen großen Dipol,
der in beiden Räumen spielt,
also ein Riesen Gehäuse praktisch,
aber.............



übrigens 360 x 20 Mund und ein Monacor SP8-150 PRO für schlappe 50 Kröten!
könnte dann im Horn auch alles was du so willst!

360

leinwandhorn 1


[Beitrag von ippahc am 14. Mai 2011, 16:18 bearbeitet]
flo42
Inventar
#26 erstellt: 15. Mai 2011, 16:39
mein background bzw. meine erfahrung mit pa-chassi ist bisher bis auf eine ausnahme kein hifi, sondern eben pa, aber ich denke, dass es sich trotzdem übertragen lässt. wozu diese anspielung?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Mai 2011, 17:14
@ippahc

Nettes Hörnchen, sprengt aber wohl etwas meinen Rahmen und genügend Platz für die In-Walls bliebe dann auch nicht mehr.
Sollte ich doch noch mal einen separaten Hörraum bekommen, denke ich an Dich und verwirkliche (m)einen Hornsubwoofer.


flo42 schrieb:
mein background bzw. meine erfahrung mit pa-chassi ist bisher bis auf eine ausnahme kein hifi, sondern eben pa, aber ich denke, dass es sich trotzdem übertragen lässt. wozu diese anspielung?


Du hast mich völlig falsch verstanden!

Ich meinte, wenn man einen Thread erstellt ist es nicht sicher, das sich auch Leute mit entsprechendem Background melden.

War also überhaupt nicht gegen dich gemünzt, sondern eher allgemein gedacht, auch wenn ich dich darüber zitiert habe.

Tschuldigung für die Verwirrung...

Bin übrigens noch am überlegen, wenn ich weiter bin melde ich mich natürlich!

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#28 erstellt: 15. Mai 2011, 17:30
Entschuldige meine Gereitztheit. Ich bin heute leider etwas unausgeschlafen

Lass dir auf jeden Fall die Zeit und überstürze nichts.
Eben weiter wie bisher.

Was wird aus den Einzelteilen deines Rf7 Centers? Ich meine gelesen zu haben, dass du ihn nicht mehr verwirklichst?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 15. Mai 2011, 18:11
Kein Problem....


flo42 schrieb:

Was wird aus den Einzelteilen deines Rf7 Centers? Ich meine gelesen zu haben, dass du ihn nicht mehr verwirklichst?


Du hast richtig gelesen, nach neusten Erkenntnissen, bleibe ich aus verschiedenen Gründen vorerst in meinem Haus wohnen.
Allerdings, was meinen separaten Musik und Kinoraum betrifft, ist noch nicht alle Tage abend, aber es dauert wohl noch etwas.

Daher habe ich mich entschieden, die vorhandene Anlage so aufzurüsten, das die Kosten im Rahmen bleiben und alles möglichst unsichtbar bleibt.
Die Chassis behalte ich natürlich, man weiss wie gesagt nicht was die Zukunft so alles noch bringt und es ist immer gut ein paar Ersatzteile zu haben.

Bei Gelegenheit werde ich in meinem anderen Thread berichten, für welche Komponenten ich mich letztendlich entschieden habe, die meisten stehen schon so gut wie fest!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 15. Mai 2011, 18:11 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 31. Mai 2011, 10:27
Hi

So, ich schwanke immer noch zwischen dem PD1550 und Sonic 15 Mk2!

Der Sonic hat zwar mehr Tiefgang, den erkaufe ich mir aber mit einem deutlich schlechteren Wirkungsgrad.
Der PD1550 kostet zu dem weniger und klingt vermutlich knackiger und druckvoller als der Monacor Sonic 15 Mk2.
Außerdem reicht wohl ein kleinerer Subamp (Velodyne SC 600 oder XTZ Subamp 1 DSP) was zusätzliche Resourcen spart.
Mir fehlt also irgentwie noch der letzte Anstoss eines Spezis, für welchen Subwoofer ich mich denn letztendlich entscheiden soll.

Ach ja, nach wie vor wäre ein (Tapped)Horn mein Favorit, aber bei nur 21cm Bautiefe ist das wohl leider nicht möglich, oder hat jemand eine Idee?

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 06. Jun 2011, 16:34
Hi

So, hat sich ja keiner mehr gemeldet, aber meine Entscheidung ist jetzt zu 99% gefallen.
Es sei denn es ergibt sich vor dem Kauf (bald) nicht noch etwas deutlich besseres.

1x Omnes Audio DBC12 (ca. 200€)
1x Apart Champ One (ca. 400€)
2x PD1550 (ca. 300€)

Beide PD150 spielen auf einem etwa 200ltr. großen Bassreflexgehäuse, was in die Wand integriert ist.
Wie das aussehen wird, gibt es dann in meinem Thread zu sehen, allerdings erst nach dem Sommer.

Wenn noch einer einem Einwand hat, dann bitte jetzt, ansonsten schweigt für immer...

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#32 erstellt: 06. Jun 2011, 16:51
wie stimmst du die beiden denn ab?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 06. Jun 2011, 17:02
Hier muss "ich" noch ein wenig feilen, aber mein Händler (der selbst zwei PD1550 betreibt) meinte 25Hz sind möglich, mehr bzw. weniger braucht man nicht!
Mein Händler bzw. sein Spezi (hat auch einen PD1550 mit einem Klipschorn) wird mir noch beim feilen helfen, auch ein Pluspunkt für die Entscheidung Pro PD!

Ich werde aber berichten, wenn das Projekt Subwoofer steht und verraten was gemacht genau gemacht wird und was so alles geht!

Die Entscheidung für die Apart-Omnes Audio Kombi ist aus dem Grund erfolgt, da ich so flexibler im Tausch von DSP und Amp bin!
Wer weiss schon wie sich die Zukunft in der Richtung entwickelt, bei den Lsp. (Chassis) weiss man ja das meist recht wenig passiert.

EDIT

Ach ja, zwei Sub werden es, weil der Arbeitsaufwand nicht deutlich größer ist und sich die Kosten ebenfalls in überschaubaren Grenzen halten.
Wenn ich die vh. Vorwand aufreiße, kann ich auch gleich das Gehäuse für zwei Chassis anfertigen, außerdem habe ich da noch so ne nette Idee!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 06. Jun 2011, 17:10 bearbeitet]
flo42
Inventar
#34 erstellt: 06. Jun 2011, 17:14
sehe es ähnlich wie dein händler, wobei ich persönlich wohl noch etwas höher abstimmen würde.

völlig richtig und durchdacht mit externer aktivelektronik, die endstufe kenn ich nicht, hätte da was anderes genommen, aber du wirst deine gründe haben.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 06. Jun 2011, 17:36
Mein Händler hat den/die Sub´s auf 30Hz abgestimmt und das war auch seine Empfehlung, ich will aus verschiedenen Gründen aber die 25Hz.
Ich muss den Sub nicht auf maximalen Pegel abstimmen, weil die Klipsch In-Wall´s gar nicht mithalten könnten, daher ist mir Tiefgang wichtiger.

Für den Apart Amp habe ich mich entschieden weil ich sonst keinen lüfterlosen Amp zu einem so günstigen Kurs kenne der noch dazu diese Leistungswerte bietet.

Was hättest Du denn für eine Endstufe genommen?

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#36 erstellt: 06. Jun 2011, 17:40
mir reichen 30hz und da freu ich mich über etwas mehr präzision, aber wenn ich mehr tiefgang wöllte, so würde ich natürlich diesen wählen.

ich würde mir pc-lüfter einsetzen

dann ist mal eben ne proline drinne. (sage dies nicht aufgrund von wattzahlen)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 06. Jun 2011, 17:52
Dachte ich mir, ich stehe überhaupt nicht auf Lüfter, ob PC oder sonst was, die in der Sonavis, dem Projektor, Humax und BDP reichen mir schon!
Frag doch mal trxhool bzgl. seiner Apart Champ One, dort haben sie sich im Subwoofereinsatz bei fett Pegel schon bewährt, oder hab ich was verpasst?

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#38 erstellt: 06. Jun 2011, 17:59
klar da reicht auch was kleineres, ich fänds trotzdem cooler. könnte es mir auch vorstellen eine passive kühlung nachzurüsten.

will sie dir nicht ausreden, ich frag mich aber immer noch was dieser lächerliche röhrendmode soll?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 06. Jun 2011, 18:08

flo42 schrieb:

... ich frag mich aber immer noch was dieser lächerliche röhrendmode soll?


Keine Ahnung, das hab ich mich auch immer gefragt, aber den brauch ich ja nicht!
Da ich ein neugieriger Mensch bin werde ich das aber an der RF7 testen und berichten.
Dort wird sie sich auch gegen die beinharte Glockenklang Bugatti 400 behaupten müssen.

Wenn sie patzt, geht sie halt wieder zurück, so einfach ist das bei mir!

Saludos
Glenn
zebrastreifen
Stammgast
#40 erstellt: 06. Jun 2011, 19:01
wirklich tolles Projekt, ich freue mich schon auf Bilder

Die Apart Champ One wäre auch meine erste Wahl. Allerdings muss ich dich an dieser Stelle mal fragen, wo du sie zu diesem Preis gesehen hast???
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 06. Jun 2011, 19:21
Mmmm, habe gerade erfahren, das eventl. sogar ein Tappedhorn bei mir passen könnte, ist aber noch nicht sicher!

Saludos
Glenn
ippahc
Inventar
#42 erstellt: 06. Jun 2011, 19:24
darf ich Fragen "wie" du das erfahren hast

hast du einen Anruf bekommen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 06. Jun 2011, 19:29

ippahc schrieb:
darf ich Fragen "wie" du das erfahren hast

hast du einen Anruf bekommen?


Nö, hier ab Beitrag #223:

http://www.hifi-foru...=33&thread=13297&z=5

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 06. Jun 2011, 21:30
@ippahc

Was sagst Du dazu?

Saludos
Glenn
ippahc
Inventar
#45 erstellt: 07. Jun 2011, 07:47
moin Glenn

ich habe leider von Tappedhörnern keine Ahnung
wenns passt warum nicht!



darf ich Fragen "wie" du das erfahren hast

hast du einen Anruf bekommen?


das war übrigens ein Scherz

PS.
@doeter empfiehlt gerne dieses Chassis für BR!
vielleicht mal ansehen!

http://www.hn-sound....330-600-W-8-Ohm.html
doeter
Inventar
#46 erstellt: 07. Jun 2011, 09:40
Moin

Sie haben gedonnert?!

Stimmt, den BMS empfehle ich sehr gerne. Aber eher wenn es nicht ganz so tief runter soll,
denn dann wird es etwas problematisch mit der Trennung nach oben. Da wäre eine genaue
Angabe seitens des TE schon hilfreich.

Das wiederum kann der Lab12, wenn man nicht großartig entzerren will, dann doch besser.
Deshalb fiel hier die Entscheidung auch zu Gunsten des Lab12 aus. In Verbindung mit einer
DCX ein klasse Gespann.

Gibt es schon eine Skizze vom Raum, mit Maßen? Sind Raummoden bekannt? Wie viel dB
Zuwachs sind zu erwarten? Denn das wird ein ernsthaftes Problem werden, wo ich bei dem
Omnes Audio echte Zweifel habe.

Prinzipiell sollte man sich für so ein Projekt eh ein kalibriertes Mic + VV zulegen. Dann kann
man auch gezielt "falsch" abstimmen um so wenig wie möglich entzerren zu müssen.
Denn Entzerren heißt immer, recht viel Leistung, Hub und Pegel zu verpulvern.

Gruß

der doeter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 09. Jun 2011, 20:46
Hi

Besser spät als nie....

Also die Trennung soll zwischen 60 und max. 80Hz stattfinden, mein Wunsch sind aber 80Hz, weil die Lsp. und Sub´s ja nur für Surround sind.

Den LAB 12 hatte ich auch schon mal auf dem Zettel, aber der Sonic 15 Mk2 bzw. der PD1550 haben letztendlich den Vorzug bekommen.
Das Tappedhorn ist auch noch nicht ganz vom Tisch, aber das würde einen größeren Umbau und eine weniger dezente Optik verlangen.

Es gibt Bilder in meinem eigentlichen Thread, der Raum hat insgesamt etwa 70qm bei einer Höhe von knapp 3mtr. zwischen den Holzbalken.
Falls ich den noch nicht verlinkt habe oder unbekannt ist: http://www.hifi-foru...m_id=33&thread=13297
Die eigentliche "Hör-Kinoecke" hat etwa 25qm und ist zu dem akustisch optimiert und öffnet sich aber nach hinten zum restlichen Wohnraum.
Raummoden sind bei mir kaum bzw. gar nicht vorhanden oder sonderlich ausgeprägt, daher vermute ich, das der DBC12 bei mir ausreicht.

Da ich der Lösung DSP und Amp den Vorzug gegeben habe, wäre ich aber in Zukunft flexibel und könnte den DBC12 gegen etwas hochwertigeres tauschen.
Was genau würdest Du bzgl. Mic + VV (was ist das?) vorschlagen, aber bitte nicht vergessen, meine Lsp. (Stereo) benötigen keinerlei Subwooferunterstützung.
Der/die Subwoofer sind nur für das Surroundsystem gedacht, deshalb der Wunsch nach 25Hz (machen meine Stereolsp. in etwa auch) und 110db sollten reichen.
Ich denke bzgl. Leistung wird es dem(n) Subwoofer(n) mit der Apart Champ One nicht fehlen um den von mir gewünschten Tiefgang und Maximalpegel zu erreichen.

Ach ja, nicht vergessen, die Subwoofer werden in eine Fakewall eingebaut und haben deshalb eine massive Wand direkt im Rücken, das macht etwa +3db aus.

Saludos
Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 27. Sep 2011, 21:08
Hi

So, melde mich nochmal zurück, die Entscheidung ist gefallen und das Konzept ist doch etwas anders als gedacht.
Aus bestimmten Gründen wird es eine einfache und relativ günstige Lösung, folgende Subwoofer sind es geworden.

2x Monacor Carpower Blackbass 12
1x Omnes Audio DBC 12
1x Apart Champ One

Die im Vergleich zum Chassis relativ kostspielige DSP-Verstärkerlösung, hat folgenden Grund, sie soll auch zukünftige Subwoofer Projekte adäquat antreiben können.
Das Gehäuse wird entweder ein CB von etwa 50ltr. oder ein etwa doppelt so großes BR, im Moment geht die Tendenz aber zum CB, weniger Tiefgang, mehr Präzision.

Saludos
Glenn
doeter
Inventar
#49 erstellt: 27. Sep 2011, 21:30
Huhu

Aber immer schön auf dem Laufenden halten und Bilder machen, gelle

Gruß

Axel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 27. Sep 2011, 21:54
Mach ich, ist versprochen, kann aber noch etwas dauern, weil der eigentliche Umbau im WZ wohl erst Ende Oktober in Angriff genommen wird.
Die Subwooferchassis und den DBC12 werde ich jedenfalls auch noch diese Woche bestellen, andere Dinge sind inzwischen schon veranlasst.

Das Projekt 2012 soll ja auch pünktlich losgehen, mit dem Probehören der ersten Lsp. Konzepte mache ich im November jedenfalls schon mal den ersten Schritt.

Saludos
Glenn
Hardwell
Inventar
#51 erstellt: 25. Mai 2013, 19:45
Huhu ,
der Thread ist zwar schon etwas angestaubt , aber ich werde mich an den Carpower Sonic-15MK2 wagen und ihn in 220 Liter geschlossen stecken (66er Würfel) ergibt einen QTC von 0,71.

Angetrieben von einer Pronomic TL-400.
Wenn interesse besteht halte ich euch gern auf dem laufenden
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino Sub mit Sonic 12?
dllwurst am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2018  –  41 Beiträge
Sonic 15 vs. Sonic 15 MK2?
J+R am 13.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  5 Beiträge
Carpower Sonic 12 im Horn?
staegi_91 am 21.08.2009  –  Letzte Antwort am 22.08.2009  –  7 Beiträge
Erster DIY Sub Peerless XXLS 12 al
waazzup am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 13.11.2013  –  4 Beiträge
Carpower Sonic 15 MK2 Box mit WINisd Meinung?
Hutty am 08.03.2012  –  Letzte Antwort am 12.03.2012  –  5 Beiträge
Preiswerter DIY Sub
Phoenixxx* am 10.04.2011  –  Letzte Antwort am 10.05.2011  –  39 Beiträge
Sub/DIY-Einstieg - Portokassensub?
Buchler am 05.08.2016  –  Letzte Antwort am 09.08.2016  –  6 Beiträge
Quadral Sub 10 (diy)
wusel_dusel am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  10 Beiträge
DIY Sub "liegend" ?
Real_ am 27.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  18 Beiträge
DIY Sub zur Stereoerweiterung
flxxn am 21.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.440 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedwhself
  • Gesamtzahl an Themen1.420.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.042.942