mivoc awm 104 für 18l subwoofer würfel?

+A -A
Autor
Beitrag
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Aug 2014, 14:42
Hi alle zusammen,

ich habe vor mir einen aktiven Heimkino subwoofer zu bauen für mein zimmer (ca 24qm). Dazu will ich ein aktives modul kaufen auf Conrad.de welches 240watt@4ohm und 150watt@8ohm bringt
Verstärker modul 240W

Dazu habe ich 2 woofer gefunden, die mir gefallen:

1. Kenwood HFC-W2513
2. Pioneer TS-W260S4

jetzt würde ich gerne wissen, ob einer der beiden sich dazu eignet, ihn in ein ca 30x30x30cm Gehäuse aus mdf (1,9mm dick?) zu bauen, ob geschlossen oder bassreflex ist mir egal, soll halt gut klingen und ordentlich druck machen

wenn nein würde ich mich über Empfehlungen anderer maße oder woofer freuen (aber nicht zu teuer, soll kein high-end werden )

Danke schon mal im vorraus
Reference_100_Mk_II
Inventar
#2 erstellt: 26. Aug 2014, 17:25
Was soll denn damit gemacht werden? -->


-Wie groß ist der Raum der beschallt werden soll?

-Wie viele Subwoofer kommen in Frage?

-Wo im Raum sollen/können der/die Subwoofer aufgestellt werden?(eine Skizze des Raums ist sehr hilfreich)

-Wie viel Geld kann maximal ausgegeben werden?

-Mit welchen Lautsprechern soll der Subwoofer zusammen spielen?

-Mit welchem Verstärker werden die Lautsprecher angetrieben?

-Ist ein Aktivmodul vorhanden? Wenn ja, welches?

-Wie groß darf der/die Subwoofer werden?

-Wie laut soll es werden?

-Soll es ein Heimkino Sub werden oder wird er Für Musik gebraucht oder als Partybeschallung?

-Wie viel Wert wird auf Präzision und Tiefbass gelegt?

-Welche Musikrichtung wird gehört?.

-Kommt für die Anpassung an den Raum ein DSP in Frage ?

-Steht Messwerkzeug zur Verfügung ?

-Gibt es noch irgend etwas Spezielles, worauf Wert gelegt wird?


Zudem glaube ich nicht dass das Modul 150 bzw 280 W bringt. eher die Hälfte beider angaben.

Es gibt alt-vertraute Bausätze:
Sub W69 mit TangBand W69-1042 für 170€
Sub 80/2000 mit Mivoc AW2000 für 132€
Sub2000 mit Mivoc AW2000 für 127€
Rasa mit Visaton W200S4 für 144€
PortoSub PR mit TangBand W670 und Passivmembran für 181€
PortoSub GHP mit 2x TangBand W670 für 221€
Versacube mit Mivoc AW3000 für 208€
AWM 12 für 209€

Allerdings passt kaum einer der genannten Subs zu deinem Volumen, der AW2000 sehr knapp, der Rasa auch.

Der Kenwood will übrigens 63L mit Tuning auf 32Hz als BR und der Pioneer ist sichtlich als Subwoofer ungeeignet.
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Aug 2014, 17:54
Danke für deine Antwort,

Jetzt dann mal der fragebogen

Wie groß ist der Raum der beschallt werden soll?
ca24qm

-Wie viele Subwoofer kommen in Frage?
erstmal 1 später mit Heimkino 2

-Wo im Raum sollen/können der/die Subwoofer aufgestellt werden?(eine Skizze des Raums ist sehr hilfreich)
Zimmer
der zweite subwoofer später dann da rechts hin zur rechten Stereo box

-Wie viel Geld kann maximal ausgegeben werden?
ca 200€

-Mit welchen Lautsprechern soll der Subwoofer zusammen spielen?
selbstgebaute Stereolautsprecher
später zusätzlich noch sateliten im 7.2 system

-Mit welchem Verstärker werden die Lautsprecher angetrieben?
irgendein 30jahre alter technics, später dann mit Onkyo TX NR-636 7.2 heimkino receiver

-Ist ein Aktivmodul vorhanden? Wenn ja, welches?
240watt verstärker von Conrad
das würde ich mir kaufen

-Wie groß darf der/die Subwoofer werden?
so ca 30x30x30cm/35x35x35cm würfel

-Wie laut soll es werden?
schon recht laut, aber das haus soll heile bleiben

-Soll es ein Heimkino Sub werden oder wird er Für Musik gebraucht oder als Partybeschallung?
vorerst nur für musik und spiele(Gaming pc) und später auch noch Heimkino

-Wie viel Wert wird auf Präzision und Tiefbass gelegt?
sollte schon gut klingen, lieber dafür etwas leiser aber sauber(aber kein high-end)

-Welche Musikrichtung wird gehört?.
tecno/house/Pop

-Kommt für die Anpassung an den Raum ein DSP in Frage ?
mal schauen

-Steht Messwerkzeug zur Verfügung ?
Headset/Handy/ipod mikrofon (also nichts womit man was vernünftiges misst, klingt alles schieße)

-Gibt es noch irgend etwas Spezielles, worauf Wert gelegt wird?
soll wenn es geht ein würfel oder fast einer werden


würde sich der dafür eigen?
Mivoc AWM 104
herr_der_ringe
Inventar
#4 erstellt: 26. Aug 2014, 22:45

-Ist ein Aktivmodul vorhanden? Wenn ja, welches?
240watt verstärker von Conrad
das würde ich mir kaufen

interessante downloads: da ist plötzlich nur noch von 150 wättern die rede
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Aug 2014, 06:09
lies doch mal genau, in der Tabelle "caracteristiques techniques" steht in der zeile "Puissance de sortie (8 / 4 Ohm)" 150/280watt
das sind dann wie ich gesagt habe 150@8ohm und sogar 280@4ohm
der Name vom model ist halt 150watt, weil es 150watt@8ohm bringt, ich hole mir aber ein 4ohm Chassis habe also 280watt


nochmal gefragt:
würde sich der Mivoc AWM 104 eignen?
da steht im Datenblatt: "kleine Gehäuse" also doch dann eigentlich kein Problem oder
also den in ein ca18l großes Gehäuse, bassreflex oder geschlossen ist egal


[Beitrag von maximusoptimus am 27. Aug 2014, 07:02 bearbeitet]
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Aug 2014, 09:03
Jetzt nochmal ganz konkret gefragt:

würde sich der Mivoc AWM 104 dazu eignen ihn in ein 18l würfel (30x30x30cm) zu bauen
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Aug 2014, 10:15
so alles geklärt

ich habe hilfe von nem youtuber bekommen, der echt Ahnung hat Kanal: sexy3305

falls euch interessiert, was aus dem subwoofer wird, schaut doch mal auf meinen Kanal vorbei

maximusoptimus TECH bin aber noch Anfänger
Reference_100_Mk_II
Inventar
#8 erstellt: 27. Aug 2014, 17:32
Ja Hi,

wie wird er denn nun gebaut?

der braucht nen echt langen Port, wenn man sich die Simu ansieht...
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Aug 2014, 17:37
Wird als fast-würfel gebaut:
(BxHxT) 32x32x34cm (24 Liter)
Subwoofer bauplan

Komponenten:
Mivoc AWM 104
Mivoc AM 80 Mk. II
BR 8136 A (2mal aneinandergeklebt als BR-Rohr)

das ist doch gut oder?


[Beitrag von maximusoptimus am 27. Aug 2014, 17:41 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#10 erstellt: 27. Aug 2014, 17:44
Wie kommt der auf diese Werte für das BR Rohr?
bisschen kurz würde ich sagen.

So hat er nen Peak von +7dB bei 70 Hz. Kein Wunder, ist auch auf 65Hz abgestimmt die Kiste.



Ich würde sagen, mit dem AM80

ein DIN75 HT-Rohr ausm Baumarkt, 50cm lang.
Gehäusevolumen 14L + Chassis und Rohr.
Rohr verdrängt ca. 2,2L
Chassis ca. 4L

Simu sagt, -3dB bei 38Hz. Ist schon gut.



Bau ihn so wie hier:

Subwoofer Camouflage


[Beitrag von Reference_100_Mk_II am 27. Aug 2014, 17:54 bearbeitet]
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Aug 2014, 17:51
bei der Empfehlung von sexy3305 kommt der nur bis 65Hz und bei deiner Bauweise runter bis 38Hz oder was bedeutet das???
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Aug 2014, 18:09
was bedeutet das jetzt denn genau mit den hz bei db und so?????
habe da keine ahnung
Reference_100_Mk_II
Inventar
#13 erstellt: 27. Aug 2014, 18:26
du kannst mit dem "bearbeiten"-Knopf über deinen Beiträgen diese nochmal verändern.
Dann musst du nicht immer einen neuen erstellen. Ist übersichtilicher


Die Empfehlung von Sexy hat einfach aufgrund der falschen Abstimmung* eine ungeheuer hohe Spitze bei 70Hz, die sehr unschön klingen wird.

Meine Empfehlung hat dies nicht. Benötigt aber auf grund der phys. Eigenschaften des Chassis ein sehr langes Rohr.
Dafür ist der Subwoofer auch über alle Frequenzen hin gleich laut und kommt tiefer runter.
Sexys Empfehlung macht bei rund 55Hz schon dicht.

Bau den von mir verlinkten Sub. Ist auch klein und wurde von Profis gebaut/berechnet/gemessen.


*Abstimmung:
Das Bassrefelxgehäuse hat die wirkung durch die Öffnung zusätzlich zum Chassis Schall abzustrahlen.
Ist das Verhältnis von Rohrlänge/Querschnitt zu Gehäusevolumen richtig auf das Chassis angepasst, so sorgt diese Gehäusebauart dafür, dass unterhalb der eigentlichen (geschlossenen) Grenzfrequenz des Chassis zusätzlicher Schalldruck erzeugt wird.
Ist das Gehäuse falsch abgestimmt, gibt es diesen Schalldruckzuwachs entweder
a) in dem bereich wo das Chassis eh schon laut ist, wie bei Sexys Abstimmung. Dann kommt unten rum kein Pegel mehr, aber das Chassis "pumpt" sehr früh und kann schnell zerstört werden
b) weit unterhalb des benötigten Bereichs. Dann "pumpt" das Chassis schon bei hohen Frequenzen und es wird ebenfalls keine Pegel erzeugt.
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Aug 2014, 19:20
du hattest mir ja schon mal den versacube Bausatz empfohlen, könnte ich da einfach das Chassis vom Versacube nehmen und mit dem mivoc am 120 in ein Gehäuse mit den dort beschriebenen maßen (36,8x36,8x36,8cm) packen???

wenn ja, bis wohin würde der dann runtergehen, und würde sich das lohnen???
Reference_100_Mk_II
Inventar
#15 erstellt: 27. Aug 2014, 20:45

Die Subwoofermodule können in eine separate Box oder auch in den Versacube eingebaut werden. Der Volumenverlust durch das Modul spielt dabei keine Rolle für die Basswiedergabe.
maximusoptimus
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Aug 2014, 06:20
danke für deine Hilfe, ich werde mir jetzt den Mivoc AW 3000 und Mivoc AM 120 MK 2 bestellen und das in die versacube-kiste (36,8x36,8x36,8 cm) bauen über mögliche fehlende niedrige Frequenzen brauch ich mir keine Sorgen machen, da mein Heimkino im Moment über die Logitech z506 läuft, ich weiß auch, dass das System scheiße ist (geht nur bis 45hz runter )

also, wenn dich interessiert, was aus dem subwoofer wird, schau in ein paar tagen auf meinem Kanal vorbei maximusoptimus TECH
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehäuse für Mivoc AWM 104
-timbo- am 03.11.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  17 Beiträge
Bauvorschlag Subwoofer mit MIVOC AWM 104?
spaceweather am 21.11.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  12 Beiträge
Hilfe bei Subwoofer mit Mivoc AWM 104
mmoin am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  13 Beiträge
Mivoc AWM 104 / Mivoc Am120 Frage ?!
NaturalSoundX am 21.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  9 Beiträge
Gehäuse für Mivoc AWM 104 ohne Modul
Philsorito am 15.09.2017  –  Letzte Antwort am 15.09.2017  –  2 Beiträge
Mivoc AW 3000 oder AWM 104 oder ?
preuschman am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  22 Beiträge
Selbstbau Mivoc AWM 104 Tipps und Probleme
Ab$olut am 12.04.2015  –  Letzte Antwort am 05.06.2015  –  48 Beiträge
Mivoc AWM 104 in 40L geschlossen?
rstBEEF am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  20 Beiträge
Bassreflexbox mit Mivoc AWM 104 bauen
Jackhammer89 am 20.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  32 Beiträge
axton aw 10 oder Mivoc awm 104?
Schnorps am 24.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedmantasel
  • Gesamtzahl an Themen1.535.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.209.134

Hersteller in diesem Thread Widget schließen