DIY: "Tragbare" Car Hifi-Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
Cheeki
Neuling
#1 erstellt: 02. Apr 2020, 17:24
Hallo Hifi-Forum,

ich bin vor einer Weile sehr günstig an eine brandneue,komplett unbenutzte, 100Ah 12V Versorgungsbatterie(KEINE Autobatterie) gekommen. (Fragt nicht warum ich sie gekauft habe, aber ich bastel gerne irgendwelchen Mist und hab gedacht die kommt schon unter)
Ich habe noch eine alte Auto Hifi-Anlage + Radio im Keller liegen die in einem Wagen verbaut waren den ich gebraucht gekauft habe.

"Aus aktuellem Anlass" habe ich viel Freizeit und mir kam die Idee daraus eine transportierbare Anlage zu bauen. Warum? Wir sind oft Campen, auf Festivals und auf abgelegenen Grundstücken ohne Stromversorgung. Eine solche Anlage hätte da schon was für sich, ich denke das klingt besser als meine 20 cm große Bluetooth-Boombox. Ich weis, dass es genug gute Alternativen gibt und das es für meine Verwendungszwecke mehr als "Overkill" ist aber:
1. Ich hab alle Teile quasi fast umsonst bekommen.
2. Das ganze Teil ist mehr oder weniger als Gag gedacht, sollte aber trotzdem anständig Funktionieren.
3. Ich bin ein Idiot
Als bitte keine "So ein Mist braucht doch keiner" Kommentare.

Nach diesem Prolog endlich zu meinem Anliegen:
Ich habe mich etwas in alles reingelesen da ich zwar etwas Ahnung von Elektronik habe, aber keine Professionelle, vor allem nicht wenn Batterien im Spiel sind. Ich möchte von euch vor allem wissen ob ich was übersehen habe, ob das Funktionieren wird und ob ich noch was beachten muss bzw. verbessern könnte. Ich fass zu Schluss auch nochmal alle Fragen zusammen.

Teile:

Das ist meine Batterie (Batterie-24.de link):
https://batterie24.de/Batterie-12V-100Ah-HR-ENERGY.html
Daten:
12V 100Ah
Blei-Säure
(Ja ich habe ein Ladegerät das Batterien mit 100+ Ah laden kann)

Sicherung:
60 A
Mehr konnt ich nicht rausfinden

Kondensator:
PowerConcept by Monacor CPS-1000
1 Farad
20V

Amplifier:
Sinus Live 3035
Mehr steht nicht drauf und das Internet gibt auch nicht mehr her.


Die Schaltung:

Das ist ungefähr meine Schaltung ( ist ja nicht wirklich kompliziert) (Wikipedia Link):
https://de.wikipedia...quema_bi-amp+sub.jpg

Der Unterschied bei mir ist das ich noch einen On/Off Schalter nach der Sicherung habe.

Außerdem habe ich noch einen 1 Farad Kondensator zum Glätten der Spannung.

Meine Schaltung wäre also von der Batterie zum Amp (sehr Professionell!) :
Batterie (+) ---> Sicherung 60A ----> On/Off Schalter ----> Kondensator 1F----->Amp

Ich habe alle Leitungsdurchmesser so gelassen wie sie im Auto verbaut waren. Ich denke das müsste passen da es ja damals auch funktioniert hat (laut Autoverkäufer wurde die Anlage von Profis verbaut, was ich aber mal skeptisch sehen würde). Auch die Sicherung und der Kondensator sind genau die Teile die verbaut waren.

Die Leitungen sind alle sehr kurz da es ja so kompakt wie möglich werden soll.

Die Masse der Teile und der Minuspol sind in allen Schaltplänen die ich gesehen haben immer auf die Karrosserie des Autos geschalten. Schalte ich dann die Masse der Teile direkt auf den Minuspol der Batterie oder überseh ich da was?

Schalt ich den Radio wirklich parallel zum Rest der Anlage?

Wie lang hält die Batterie?
Ich habe mit Ah*U=Wh gerechnet

100Ah*12V=1200Wh

Also wenn ich 100W ziehe kann ich das theoretisch 12h befeuern? Selbstverständlich hab ich an Batterie, Kondensator etc. ziemliche Verlustleistungen aber ist das halbwegs realistisch?

Das Ding wird schwer. Das ist mir bewusst. Aber es bekommt Rollen


Also nochmal eine Zusammenfassung meiner Fragen:
1.Passt meine Reihenfolge wie ich Sicherung, Schalter und Co. vor dem Amp schalte?
2.Brauch ich den Kondensator in diesem Set-Up?
3.Ist die Sicherung richtig dimensioniert?
4.Schalte ich alle Massen auf den Minuspol der Batterie?
5.Schalte ich die Versorgung des Radios einfach parallel zum Rest?
6.Hab ich einen groben Fehler bei der Berechung der Laufdauer gemacht? (Ich weis ,dass das rein theoretisch und von vielen Faktoren abhängig ist.Es geht um einen ca. Wert)
7.Hab ich irgendwas vergessen bzw übersehen?
8.Habt Ihr noch Verbesserungsvorschläge?

Danke für die Hilfe!

Mfg Cheeki
Car-Hifi
Inventar
#2 erstellt: 02. Apr 2020, 18:46
Tach auch und herzlich willkommen im Hifi-Forum,


Cheeki (Beitrag #1) schrieb:
3. Ich bin ein Idiot
Als bitte keine "So ein Mist braucht doch keiner" Kommentare.

Ok


Sinus Live 3035
Mehr steht nicht drauf und das Internet gibt auch nicht mehr her.

Gibt es auch auf der Unterseite keinen Aufkleber mit einer etwas genaueren Bezeichnung?


Außerdem habe ich noch einen 1 Farad Kondensator zum Glätten der Spannung.

Brauchst Du nicht. Du arbeitest mit der Batterie mit Gleichspannung. Das ist keine Glättung nötig


Schalte ich dann die Masse der Teile direkt auf den Minuspol der Batterie?

Ja


Schalt ich den Radio wirklich parallel zum Rest der Anlage?

Ja, natürlich. Wie soll das sonst gehen?


Wie lang hält die Batterie?
Ich habe mit Ah*U=Wh gerechnet

100Ah*12V=1200Wh

Also wenn ich 100W ziehe kann ich das theoretisch 12h befeuern?

Nein. Eine Faustformel sagt, dass man nur die Hälfte der theoretischen Energie ziehen kann, bevor die die Spannung so weit zusammenbricht, dass das Radio und/oder der Verstärker abschaltet. Also wäre bei 100 W maximal 6 h Betrieb möglich.

Aber wie kommst Du ausgerechnet auf 100 W/ 8 A?


1.Passt meine Reihenfolge wie ich Sicherung, Schalter und Co. vor dem Amp schalte?

Was ist das für ein Schalter, wie viel Strom kann man schalten? Ist es ein Gleichspannungsschalter?


2.Brauch ich den Kondensator in diesem Set-Up?

Wie schon geschrieben, kann der Kondensator weg bleiben.


3.Ist die Sicherung richtig dimensioniert?

Das weiß man nicht, solange man weder die Kabelstärke noch die genaue Bezeichnung des Verstärkers kennt.


4.Schalte ich alle Massen auf den Minuspol der Batterie?

Mit einem passenden Batteriepol oder einem Verteiler.


5.Schalte ich die Versorgung des Radios einfach parallel zum Rest?

Man schaltet alle Verbraucher an eine Stromversorgung parallel.


6.Hab ich einen groben Fehler bei der Berechung der Laufdauer gemacht? (Ich weis ,dass das rein theoretisch und von vielen Faktoren abhängig ist.Es geht um einen ca. Wert)

Siehe oben


7.Hab ich irgendwas vergessen bzw übersehen?

Das ist Unsinn. Sowas braucht keiner.

Im Ernst: ich würde dafür einen tragbaren aktiven Lautsprecher verwenden.
zuckerbaecker
Inventar
#3 erstellt: 03. Apr 2020, 06:50

.Versorgungsbatterie (KEINE Autobatterie)

.
.
Wie kommst Du darauf?
Natürlich ist das eine Autobatterie.

Hier gibt's noch Infos

http://www.hifi-foru...orum_id=165&thread=3
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Universal Car HiFi Anlage!
XDPaddy am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  9 Beiträge
Verkabelung Car-HiFi-Anlage
_Jo-nny_ am 14.03.2012  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  15 Beiträge
Car Hifi Anlage auf Karnevalsbollerwagen
zerdos am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2008  –  4 Beiträge
[Hilfe] Car Hifi Anlage @ Home
Crawnight am 17.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  5 Beiträge
Probleme mit Car Hifi Anlage
/MaX/ am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  10 Beiträge
Verkabelung meiner Car Hifi Anlage
Kailos91 am 18.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  6 Beiträge
Verhexte Car Hifi Anlage? [gelöst]
veidi99 am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  26 Beiträge
Car Hifi Anlage aktiv betreiben.
CStanke am 17.09.2020  –  Letzte Antwort am 03.10.2020  –  13 Beiträge
car-hifi
edi2000 am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 16.05.2007  –  3 Beiträge
Car-Hifi Neuling
ac4 am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.913 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitglied#Ich_wer_sonst#
  • Gesamtzahl an Themen1.528.976
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.093.980

Hersteller in diesem Thread Widget schließen