Marketing News: BluRay player sales -40%

+A -A
Autor
Beitrag
burkm
Inventar
#1 erstellt: 21. Mai 2008, 10:52
Nach einem ganz aktuellen Marketing Report aus den USA sind seit der Abkündigung der HD-DVD die Verkäufe von BluRay Abspielgeräten (Stand-alone) um 40% gefallen.

Scheint den Verkauf nicht gerade "beflügelt" zu haben...

Analysten führen dies auf den Wegfall von Sonderrabatten, die während der Auseinandersetzung mit HD-DVD erhältlich waren, sowie auf die sehr hohen Medien-Preise zurück.

Außerdem wäre das technische Niveau der aktuellen BluRay Geräte immer noch nicht ausreichend.

Einige meinen, dass es der BluRay Technologie ebenso wie der SACD ergehen könnte, wenn nicht endlich Bewegung in den Markt käme.


[Beitrag von burkm am 21. Mai 2008, 10:54 bearbeitet]
Red_Bull_
Stammgast
#2 erstellt: 21. Mai 2008, 11:23

burkm schrieb:
Nach einem ganz aktuellen Marketing Report aus den USA sind seit der Abkündigung der HD-DVD die Verkäufe von BluRay Abspielgeräten (Stand-alone) um 40% gefallen.

Scheint den Verkauf nicht gerade "beflügelt" zu haben...

Analysten führen dies auf den Wegfall von Sonderrabatten, die während der Auseinandersetzung mit HD-DVD erhältlich waren, sowie auf die sehr hohen Medien-Preise zurück.

Außerdem wäre das technische Niveau der aktuellen BluRay Geräte immer noch nicht ausreichend.

Einige meinen, dass es der BluRay Technologie ebenso wie der SACD ergehen könnte, wenn nicht endlich Bewegung in den Markt käme.


Du hast recht, von "beflügeln" kann wohl kaum gesprochen werden... Ich habe es schon an anderer Stelle gepostet, ich kann nur über meine Wahrnehmung zu Österreich sprechen und dort ist in den Märkten alles wie gehabt: DVDs gehen gut und werden um 6, 7, 10 Euro unter die Leute gebracht, die HD DVDs verstauben irgendwo, ebenso die Blu rays, die seit 2006 unverändert 20-35 Euro kosten - und die Player sind irgendwo gut versteckt

Auch muss man bedenken, dass in Europa nach einer sehr langen Durststrecke nun endlich wenigstens teilweise der HDTV-Zug in Schwung kommt, Stichwort HD suisse, ORF HD, Anixe HD, Arte HD,...

Mein Interesse für die Blu-ray konvergiert im Augenblick gegen 0. Nicht zuletzt wegen meines Problems mit dem 3:2 Pulldown Ruckeln bei 60 Hertz, was ich bei HDTV, das durchgehend mit 50 Hertz gesendet wird, nicht habe. Daher interessiere ich mich viel mehr für HDTV-Festplattenrekorder, um Sachen wie Filme, Dokus, Oper, Konzert etc in Zukunft aufnehmen zu können.

Es ist banal zu sagen, aber es ist und bleibt eine Kostenfrage: Ich habe wiederholt hervorgehoben, dass es nicht die Preise der Player (wohl aber deren Kinderkrankheiten wie laute Lüfter, ewige Ladezeiten etc), sondern jene der Scheiben sind, die die Leute vom Kauf abhalten. Für eine Blu-ray Disc um € 30,- kann ich 3 Monate Premiere HD sehen und dort einen Film nach dem anderen sehen und auch bald aufnehmen und archivieren, also was soll´s?

Und richtig ist auch, dass das technische Niveau der Player nicht zufriedenstellend ist, abgesehen von der billigen Plastik-Erscheinung der meisten Modelle

LG Red Bull
Andimb
Inventar
#3 erstellt: 21. Mai 2008, 11:49

Red_Bull_ schrieb:


Auch muss man bedenken, dass in Europa nach einer sehr langen Durststrecke nun endlich wenigstens teilweise der HDTV-Zug in Schwung kommt, Stichwort HD suisse, ORF HD, Anixe HD, Arte HD,...


Also das Angebot an HDTV in D ist alles andere als in Schwung gekommen, aber ich kann ja auch demnächst OFF HD schauen


Red_Bull_ schrieb:

Für eine Blu-ray Disc um € 30,- kann ich 3 Monate Premiere HD sehen und dort einen Film nach dem anderen sehen und auch bald aufnehmen und archivieren, also was soll´s?


also für Premiere HD bist du in 3 Monaten deutlich mehr los als nur 30€! Falls du schon ein Premiere ABO hast und es zusätzlich nimmst okay, aber normalerweise musst du dafür deutlich mehr zahlen um da dran zu kommen. Außerdem hast du dann immer noch kein FullHD und normalen DD 5.1 Sound



Red_Bull_ schrieb:

Und richtig ist auch, dass das technische Niveau der Player nicht zufriedenstellend ist, abgesehen von der billigen Plastik-Erscheinung der meisten Modelle

LG Red Bull



je nach dem, was man für Erwartungen hat kann man mit dem aktuellen BD30 zufrieden sein. Wem die Qualität nicht reicht wird demnächst von Denon Marantz und Pioneer geholfen
Red_Bull_
Stammgast
#4 erstellt: 21. Mai 2008, 11:59
Deswegen habe ich ja vorsichtig "wenigstens teilweise" geschrieben. Die HDTV-Lage in Deutschland ist leider nicht sehr rosig und manche Kabelanbieter in Österreich ignorieren auch das Vorhandensein von HD-Kanälen.

Oja, ich zahle wirklich nur € 9,99 für mein Premiere HD-Abo!! Ist ein Vertrag von Anfang 2007. Das Bild ist teilweise mäßig, teilweise sensationell - aber sein wir ehrlich: Es gibt auch gar nicht wenig elend schlechte Blu-rays was das Bild betrifft.
Denon, Marantz und Pioneer werden bestimmt tolle Sachen liefern, aber 2000 Flocken für ein Abspielgerät? Ohne mich

LG Red Bull
Andimb
Inventar
#5 erstellt: 21. Mai 2008, 12:15
also nen hochwertigen Player für wenig Geld mit einem neuen Format habe ich noch nicht gesehen


aber mit deinem HD-Abo hast du dann ja Glück gehabt. Soweit ich informiert bin kostet Premiere HD in Verbindung mit einem anderen Pakte mind. 20€/Monat

Dass das Bild auf Bluray schlecht ist möchte ich jetzt doch mal anzweifeln, bisher konnte ich mich wirklich nicht beklagen
Red_Bull_
Stammgast
#6 erstellt: 21. Mai 2008, 15:22

Andimb schrieb:
also nen hochwertigen Player für wenig Geld mit einem neuen Format habe ich noch nicht gesehen


aber mit deinem HD-Abo hast du dann ja Glück gehabt. Soweit ich informiert bin kostet Premiere HD in Verbindung mit einem anderen Pakte mind. 20€/Monat

Dass das Bild auf Bluray schlecht ist möchte ich jetzt doch mal anzweifeln, bisher konnte ich mich wirklich nicht beklagen 8)


Ja, € 9,99 ist echt ok, allerdings mit 24-monatiger Bindung und dafür war der in Österreich damals einzig in Frage kommende Humax HD 1000 C ned ganz billig...

Klar gibt´s schlecht gemasterte Blu-rays, Beispiel: 12 Monkeys, das Bild ist kaum besser als die ebenfalls elende DVD ...umso ärgerlicher, als der Film selbst ja total genial ist!

LG Red Bull
Leo_Feuerstein
Stammgast
#7 erstellt: 21. Mai 2008, 16:11

burkm schrieb:
... sowie auf die sehr hohen Medien-Preise zurück.

Das ist es, was mich noch vom Kauf zurückhält. Ich habe die Anfangszeit der DVD mitgemacht, wo man 50-60 DM für eine Scheibe bezahlt hat. Dann musste ich Jahre später (und auch heute noch) erleben, dass die Preise auf 8-10 € gefallen sind. Z. T. werden uns manche Scheiben für 2,99 € nachgeschmissen.
Die Filmindustrie hat mich dazu gebracht, auf diese Schnäppchen zu warten. Nur wenige (mir sehr wichtige) Filme kaufe ich mir noch bei Erscheinen der DVD.


burkm schrieb:
Außerdem wäre das technische Niveau der aktuellen BluRay Geräte immer noch nicht ausreichend.

Solange ein Standard nach dem anderen angekündigt wird, lohnt sich der Kauf eines Players nicht. Auch hier habe ich gelernt: mein Denon DVD 3800 konnte zwar DVD-Audio, aber keine SACD abspielen. Als Pink Floyd und andere (für mich) interessante Gruppen sich für die SACD entschieden, "musste" ich mir wieder einen neuen Player kaufen, da ich inzwischen von der Mehrkanalmusik begeistert war (und noch bin).
Nur als Beispiel: Was nützt mir heute ein Gerät, mit dem ich keinen Zugriff aufs Internet habe, wenn es morgen Scheiben gibt, die sich nur mit diesem Zugang abspielen lassen?


burkm schrieb:
Einige meinen, dass es der BluRay Technologie ebenso wie der SACD ergehen könnte, wenn nicht endlich Bewegung in den Markt käme.

Das befürchte ich auch

Fazit: Ich kann warten!
Red_Bull_
Stammgast
#8 erstellt: 21. Mai 2008, 16:20
Leos Posting kann ich voll und ganz unterschreiben. Kann mich erinnern, dass ich vor etlichen Jahren € 25,- für die DVD von 12 Monkeys gelöhnt habe - und das ohne die englische OV!! Heute mache ich es genauso und gebe mir die DVDs um 5,99/6,99/9,99 etc Euro und komme praktisch nie auf mehr als 10,-

Achja, 53 HD DVDs habe ich auch noch zum Preis von 8-10 Euro abgestaubt

Blu-ray kosten weiterhin, auch auf amazon etc € 20-35, das ist mir zu viel.
Fazit: Auch ich kann warten!

LG Red Bull
Dosenbier13
Inventar
#9 erstellt: 21. Mai 2008, 17:56

Red_Bull_ schrieb:
Mein Interesse für die Blu-ray konvergiert im Augenblick gegen 0.


Man muss ja auch nicht alles gleich so hochsterilisieren...
DrivesMeCrazy
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Mai 2008, 18:45

Red_Bull_ schrieb:

Fazit: Auch ich kann warten!

Ich auch

Und es tät' mich freuen, wenn dieser elende Lizenzpoker in einer Pleite enden würde.

Wenn wir noch lange warten, wird vermutlich bald Breitband-Internet dem Spuk ein Ende bereiten.
harrynarry
Inventar
#11 erstellt: 25. Mai 2008, 11:57
Toshiba hat einen Haufen Geld abgeschrieben, BDA hat im Formatstreit auch Verluste gemacht: also kein Geld, um uns Geschenke zu machen.

Die Scheiben laufen von den nagelneuen Linien vom Band, und hier gibt es nach wie vor viel zu wenige. Es reicht zwar, um die aktuelle Nachfrage zu decken, aber sie erzeugen nach wie vor kein Überangebot, wie es bei der DVD der Fall ist. Denn nur über das Überangebot kommt es zu Trägerpreisen von 5-9€.

Nachträglich stellt sich heraus, dass die ganze Java-Geschichte bei BD einfach schlecht ist. HD-DVD hatte schon in der Ur-Version die Nase vorn: einfachere und schnellere Implementierung war der Fall. BD-Möglichkeiten sind vielfältig, aber die Implementierung umständlich, unsicher und kostenspielig. Auch halbes Jahr nach dem Ableben der HD-DVD ist das Geräteangebot bescheiden und günstige immer noch nicht verfügbar.

Die erste Profil 2.0 BD's zeigen erwartungsgemäß, dass die Online-Fähigkeiten so, wie sie zur Zeit implementiert und umgesetzt wurden obsolet sind: viel zu langsam bei der Handhabung (z.B. Ladezeiten bis zu 8 Minuten für Trailer, obwohl es mit dem PC um vielfaches schneller geht), Inhalte, die kaum über den Umfang der Bonus-Materialien auf der DVD hinaus geht - die hätte man genau so gut gleich auf die BD brennen können...

Insgesamt scheint die BDJ-Spezifikation sich im frühen Alpha-Stadium zu befinden, denn die Hersteller der Softwareplayer sind gezwungen, sich jede erschienene BD zu holen und sie mit ihrem Player zu testen.

Das auf BD vorhandene Angebot ist kümmerlich und wächst entgegen allen Bekundungen viel zu langsam.

Also, wo bitte ist die Überraschung?

Allerdings ist in Anbetracht der Tatsache, dass der Verkauf von FullHD-Geräten rasant angestiegen ist davon auszugehen, dass es auch das Interesse an FullHD-Inhalten wecken wird.

Zu Weihnachten 2008 ist endlich mit richtig günstigen BD-Playern zu rechnen. Angestiegene Nachfrage zusammen mit gestiegenen BD-Lagerbeständen muss dazu führen, dass BD's auch billiger werden.

Ich rechne damit, dass erst Anfang 2009 so richtig Bewegung in die BD-Geschichte kommt.

IPTV im HD-Format wird noch sehr, sehr lange dauern. Da sollte man keine große Hoffnungen hegen. Wenn schon die Unterbringung der HD-Sender auf den Satelliten sich so schwierig gestaltet: warum glauben viele immer noch, dass die schon jetzt völlig überlastete DSL-Netze auch noch HDTV verkraften können.

Ganz abgesehen von der Tatsache, dass die DSL-Abdeckung in ländlichen Gebieten immer noch nicht gewährleistet ist: meine Kollegen 10km weg von Kempten sind froh, wenn sie über ISDN ihre ebay-Geschäfte abwickeln können. Je mehr DSL-Anschlüsse verkauft werden, umso mehr sinkt die tatsächlich verfügbare Bandbreite. Mittlerweile mehren sich die Berichte dass es schon mit 2MBit-Anschlüssen nicht mehr klappt.

Also: bis HD IPTV funktioniert, ist BD längst eingeführt: und die ländliche Gegend wird dazu erheblichen Beitrag leisten...


[Beitrag von harrynarry am 25. Mai 2008, 12:24 bearbeitet]
Apotheker
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Mai 2008, 13:12
Ich würde das von keinem Datum abhängig machen sondern eher davon wann es bezahlbare und technisch ausgereifte Player gibt. Die derzeitigen Player sind alle unausgreift und die Filme sind brutal teuer. Der Deutsche ist sehr sparsam geworden. Ich habe schon mehrfach mitgekriegt das Kollegen und Freunde meinten..."wie kann man noch 100 Euro für einen Player ausgeben in einer Zeit wo es schon welche für 20 Euro gibt". Sowas höre ich zu Hauf. Und dann soll die Masse dazu gebracht werden für 400 Euro unausgereifte Player zu kaufen ? never !

Ich mache das in erster Linie vom Preis abhängig wann der Durchbruch kommt. Fällt der Preis nicht wird es noch sehr lange dauern, dauert es zu lange wird die Blu Ray ein schlimmes Schicksal ereilen.
harrynarry
Inventar
#13 erstellt: 25. Mai 2008, 13:27

Apotheker schrieb:
... dauert es zu lange wird die Blu Ray ein schlimmes Schicksal ereilen.

Glaube ich nicht. Weder jetzt noch in fünf Jahren ist eine wirkliche Alternative in Sicht: s. meine Ausführungen oben. Der immer wieder zitierter Vergleich mit SACD bzw. mit DVD-Audio hinkt: der Qualitätsunterschied zu CD war minimal und der "Formatstreit" DVD-Audio vs. SACD wurde nie beendet.

Aber es kann sich in der Tat hinauszögern. Es sei, Sony & Co. wären auf die Umsätze mit BD NICHT angewiesen. Das glaube ich allerdings nicht: sie brauchen alle eine "Wechselstimmung" denn in den Großmärkten werden in der Tat nur noch DVD-Player für 39€ verkauft. Und das steht kein "Sony" oder "Pioneer" drauf: nein, dass sind meistens die "NoNames"...

Ohne BD ist es auf der anderen Seite auch schwierig, HD-Fernseher zu verkaufen: der "traditionelle Markt" ist gesättigt!


[Beitrag von harrynarry am 25. Mai 2008, 13:35 bearbeitet]
Leo_Feuerstein
Stammgast
#14 erstellt: 25. Mai 2008, 14:57

harrynarry schrieb:
Der immer wieder zitierter Vergleich mit SACD bzw. mit DVD-Audio hinkt: der Qualitätsunterschied zu CD war minimal und der "Formatstreit" DVD-Audio vs. SACD wurde nie beendet.

Dann hast Du noch keine SACD/DVD-Audio im Multichannel-Modus auf einer guten Anlage gehört. Was den Stereoton angeht, hast Du allerdings recht
Apotheker
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Mai 2008, 17:52
Ich denke die Fernseher werden eher aus dem Grund verkauft das sie einfach flach sind ! Das löst sehr viele Probleme.
Ausserdem werden schon mher Flatscreens verkauft als Röhren und das ohne bisherigen Einfluss der Blu Ray.

Ich hoffe es nicht, aber ich glaube nicht das die BR einen solchen Siegeszug wie die DVD vollführen wird. Die Unterschiede sind einfach zu gering, dass höre ich auch immer wieder die Leute sagen. Ich habe noch keinen und ich weis auch nicht ob ich sobald einen haben werde. Feine Sache, aber ist mir einfach noch zu teuer und zu unausgereift. Ich warte noch mindestens bis nächstes Jahr Ostern, eher Weihnachten 2009.
harrynarry
Inventar
#16 erstellt: 25. Mai 2008, 22:44

Leo_Feuerstein schrieb:
...Dann hast Du noch keine SACD/DVD-Audio im Multichannel-Modus auf einer guten Anlage gehört.

Irrtum! Ich habe es nicht nur gehört, ich besitze sogar ein halbes Dutzend DVD-Audios und eine Anlage, an denen diese so richtig was her machen. Nur bin ich so eine verschwindend kleine Ausnahme aus der Regel, dass ich mich in diesem Fall erst gar nicht mitrechne. Wenn's nach mir gegangen wäre, so würde es heute nur noch DVD-Audios geben.

Aber wer hört schon auf mich...

P.S.: Aber vielleicht liegt der Grund des Scheiterns der DVD-Audios bzw. SACD nur daran, dass der Kopierschutz so gut war?!

Hier würde der Vergleich wiederum passen...


[Beitrag von harrynarry am 25. Mai 2008, 23:27 bearbeitet]
Leo_Feuerstein
Stammgast
#17 erstellt: 26. Mai 2008, 14:29

harrynarry schrieb:
Wenn's nach mir gegangen wäre, so würde es heute nur noch DVD-Audios geben.

Aber wer hört schon auf mich...

Ich Ich musste mir extra einen neuen Player kaufen, weil mein Denon DVD 3800 keine SACDs abspielen konnte




harrynarry schrieb:
P.S.: Aber vielleicht liegt der Grund des Scheiterns der DVD-Audios bzw. SACD nur daran, dass der Kopierschutz so gut war?!

Hier würde der Vergleich wiederum passen...


Dazu passt der folgende Artikel bei Heise-News:

Es scheint, dass die vermeintlichen Vorzüge - die höhere Bildauflösung und die größere Speicherkapazität - für viele Verbraucher bei weitem nicht die Nachteile aufwiegen, die das Format vor allem in Form weitgehend unberechenbarer Zugangssperren mit sich bringt, die nicht nur Kopier-, sondern auch Abspielvorgänge unterbinden und dem Konsumenten potentiell die Kontrolle über seine Medien nehmen. Als besonders problematisch gilt, dass die im Gerät vorhandene DRM-Technologie durch Softwareupdates noch verschärft werden kann - etwa beim Einlegen und Abspielen eines Mediums. Teile der Verbraucher setzen deshalb offenbar auf das Ausleihen von Medien via Download und auf Flashspeicher als echte DVD-Nachfolger.


Link
EiGuscheMa
Inventar
#18 erstellt: 27. Mai 2008, 10:32

Leo_Feuerstein schrieb:
Dazu passt der folgende Artikel bei Heise-News:


Wobei mir allerdings beim von Dir zitierten letzten Absatz fraglich erscheint, ob es sich hier ebenfalls um ein durch Zahlen erhärtetes Umfrageergebnis oder lediglich die private Meinung des Redakteurs ( pem/Telepolis) handelt.

Ich vermute Letzteres.....
EiGuscheMa
Inventar
#19 erstellt: 27. Mai 2008, 10:43

Apotheker schrieb:
Ich habe schon mehrfach mitgekriegt das Kollegen und Freunde meinten..."wie kann man noch 100 Euro für einen Player ausgeben in einer Zeit wo es schon welche für 20 Euro gibt". Sowas höre ich zu Hauf.


Mehr noch:

2,5" Festplatten mit den neuesten Kinofilmen drauf werden reihum "ausgeliehen" und der Player wird bereits Heute, auch für 20 Euro, nur gekauft wenn er eine USB-Schnittstelle hat und mit externen Festplatten klarkommt.

Dass die Qualität dieser Raubkopien unter aller Würde ist interessiert herzlich wenig, so lange es nichts kostet.

Im Bereich Unterhaltungselektronik überhaupt noch Geld zu verdienen ist, im Gegensatz zum Telekom-Sektor, überhaupt schwierig.


[Beitrag von EiGuscheMa am 27. Mai 2008, 10:45 bearbeitet]
RoA
Inventar
#20 erstellt: 27. Mai 2008, 11:10

EiGuscheMa schrieb:
2,5" Festplatten mit den neuesten Kinofilmen drauf werden reihum "ausgeliehen" und der Player wird bereits Heute, auch für 20 Euro, nur gekauft wenn er eine USB-Schnittstelle hat und mit externen Festplatten klarkommt.

Dass die Qualität dieser Raubkopien unter aller Würde ist interessiert herzlich wenig, so lange es nichts kostet.


Diese "Raubkopien" erreichen regelmäßig DVD-Qualität und haben überwiegend Dolby-Digital (AC3 5.1). Das macht sie so beliebt.
DrivesMeCrazy
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Mai 2008, 12:15

RoA schrieb:

Diese "Raubkopien" erreichen regelmäßig DVD-Qualität und haben überwiegend Dolby-Digital (AC3 5.1). Das macht sie so beliebt. :D

Mir ist das "Rauben" solcher Kopien zu lästig.

Ich könnte mir allerdings ohne weiteres vorstellen, dafür zu bezahlen und meinetwegen einen Film be Maxdome & Co zu downloaden, der sich mit irgendeiner Mimik nach dem Anschauen "selbst zerstört" - wenn streamen zZt wegen der mangelhaften Bandbreite nicht in guter Qualität möglich ist.

Allerdings stören mich bei Maxdome & Videoload 2 Dinge noch ganz massiv:

1. Preise von bis zu 4,99€ für Filme, die in meiner Videothek 1€ pro Kalendertag kosten, sind völlig absurd.

2. Die Auswahl an Filmen ist bislang mickrig
harrynarry
Inventar
#22 erstellt: 27. Mai 2008, 12:19

RoA schrieb:
...Diese "Raubkopien" erreichen regelmäßig DVD-Qualität und haben überwiegend Dolby-Digital (AC3 5.1). Das macht sie so beliebt. :D

Die Raubkopie als Hilfe zur Verbreitung der Medien wird von den Konzernen dramatisch unterschätzt.

Hätte Microsoft zu Beginn der Windows-Ära auf einen sicheren Kopierschutz gesetzt, würde die Computerwelt heute anders aussehen. OK, der Vergleich hinkt, aber man soll nicht vergessen, dass die DVD erst so richtig angelaufen ist, als es plötzlich möglich war, die DVD zu rippen, auf eine CDV zu schreiben und dann in einem NoName Player für 70€ abzuspielen.

Ich erinnere mich noch sehr gut, was der "Renner" war: es waren Kinderfilme, Trickfilme und sonstiges, was stapelweise kopiert wurde. "Für die Kinder reicht's!" lautete das Motto.

Die "Blockbuster" für den gepflegten Kinoabend hat man dann aber aus der Videothek geholt (und nebenbei eine illegale Kopie davon gemacht: um sie dann im Regal verstauben zu lassen, oder vielleicht mal an Freunde auszuleihen...)

Und trotz aller Raubkopiererei haben alle daran blendend verdient. Mehr noch, trotz billiger Preise ist es immer noch ein sehr gutes Geschäft: sowohl für die Filmindustrie als auch für alle anderen, die in dieser Branche agieren.

Selbstverständlich wollen Sony & Co. noch mehr daran verdienen. Nur halte ich es in Anbetracht der Kostenstruktur eines durchschnittlichen deutschen Haushalts für utopisch.

Auto, Computer, Musik, Filme, Handy, Ausgehen, Urlaub, Klamotten usw.: die Unterhaltungsindustrie will einfach nicht begreifen, dass sie nur einen gewissen Anteil aus dem Einkommen der Bürger für sich beanspruchen können.

Die Träume vom Wachstum stoßen an die Reale Einkommensgrenzen.


[Beitrag von harrynarry am 27. Mai 2008, 12:19 bearbeitet]
DrivesMeCrazy
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Mai 2008, 12:58

harrynarry schrieb:

Die Träume vom Wachstum stoßen an die Reale Einkommensgrenzen.

so ist es...

Ich bin einfach nicht bereit, einen Film den ich im Kino bezahlt habe, als VHS und DVD zum Hochpreis gekauft habe nun jetzt für 30€ zu kaufen, während die Industrie daran arbeitet, dass ich denselben Film in 3-5 Jahren dann noch mal als Holographic Versatile Disc für vielleicht dann 60€ kaufen muss, weil dann mein BD-Player obsolet ist.

Eine diskutable Lösung ist, dass ich ihn leihe - jedes mal, wenn ich ihn sehen will, und dann bitte in einer dem jeweiligen Stand der Technik entsprechenden Qualität. Als Leih-Preis für einen Film, der im Kino gelaufen ist und noch nicht im Free-TV lief, halte ich ca 2€/24h für angemessen.

Ich denke, dass die Raubkopierer dafür sorgen werden, dass die Begehrlichkeiten der Filmgesellschaften nicht in den Himmel wachsen werden - und das ist mMn gut so.
Duri
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Mai 2008, 13:12
Auch die niedrigen Preise der HD-DVD haben die Käufer von BR abgeschreckt. Für etwas "ähnliches" das 3fache zahlen ist auch "blöd"
Andimb
Inventar
#25 erstellt: 27. Mai 2008, 17:41
von mir aus sind es 300m bis zur Videothek, wobei ich für jede Blue-ray ca. 20€ spare

und das ist sowieso viel geselliger. Wie oft schaut ihr denn eure Blue-Ray? Ich würde sie mir eigentlich nur 1x anschauen, es sei denn ich habe die zum Testen und Demonstrieren
harrynarry
Inventar
#26 erstellt: 27. Mai 2008, 17:50

DrivesMeCrazy schrieb:

Eine diskutable Lösung ist, dass ich ihn leihe - jedes mal, wenn ich ihn sehen will, und dann bitte in einer dem jeweiligen Stand der Technik entsprechenden Qualität. Als Leih-Preis für einen Film, der im Kino gelaufen ist und noch nicht im Free-TV lief, halte ich ca 2€/24h für angemessen.

Da hast Du ein Thema angesprochen, um das Sich sowohl Film- als auch Musikindustrie seit Jahren drückt.

Denn sie haben sich bis jetzt nicht darauf festgelegt, was ein Film oder Album auf einer Scheibe überhaupt darstellt. Was kauft man überhaupt, wenn man eine CD oder DVD (oder jetzt BD) im Geschäft in den Einkaufswagen legt?

Ist das nun ein Träger, der nach dem Kauf mir gehört, oder ist das eine Lizenz zum Hören der Musik? Sie wollen eigentlich Träger verkaufen, die aber als eine Lizenz behandeln: denn wenn der Träger beschädigt oder verloren geht, interessiert es die Musikindustrie ein feuchten Dreck. Ist es jedoch eine Lizenz, so hätte der Käufer das Recht einen neuen Träger gegen die Erstattung der anfallenden Kosten zu erhalten.

Das Recht auf die private Kopie wurde davon abgeleitet, dass die gekaufte LP oder CD eben einen Inhalt trägt. Und es war allen klar, dass für den Fall der Beschädigung des Trägers die Private Kopie mir die Möglichkeit gab den Inhalt zu behalten, bzw. auf einem anderen Träger zu verwenden. (Typisches Beispiel ist der Wechsler im Kofferraum, für den die Originale viel zu schade sind).

So komisch sich das anhören mag: es ist inzwischen ein ganz heißes Eisen: denn es gibt inzwischen in den USA schon mehrere Klagen die sich darauf beziehen, dass ehrliche Käufer von MP3-Dateien mit DRM plötzlich ohne die bezahlte Musik stehen, weil der Verkäufer den Vertrieb eingestellt und keine Autorisierung mehr möglich ist. Oder dass die legal erworbene Musik auf dem neuen Rechner nicht mehr gehört werden kann (da gab es diverse Vertriebskonzepte, die bei uns teilweise völlig unbekannt sind).

Wie auch immer: die in den letzten zwanzig Jahren rasant gewachsene Unterhaltungsindustrie ist wohl davon ausgegangen, dass der Markt für die Unterhaltung auch weiterhin wachsen wird. Dabei kann man kaum noch mehr fernsehen, mehr Radio und Musik hören, im Internet surfen, und Spiele spielen, als wir es bereits tun.

Vor 25-30 Jahren war eine noble Stereoanlage ein Statussymbol. Heute interessiert es kaum noch jemand wirklich. HiFi-Forum ist keineswegs ein repräsentativer Querschnitt unserer Gesellschaft.

Ich kann mir vorstellen, dass HandyTV sich unter Umständen schneller entwickeln wird, als HDTV: MP3-Player und Klingeltöne von Jamba lassen grüßen.
DrivesMeCrazy
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 27. Mai 2008, 23:11

harrynarry schrieb:
Ist das nun ein Träger, der nach dem Kauf mir gehört, oder ist das eine Lizenz zum Hören der Musik?


Mir ist natülich klar, dass Sony & Co uns zig mal den gleichen Content auf verschiedenen Trägern verkaufen möchte - und abends läufts im TV mit Werbung durchsetzt.

Ich sah das aber schon zu Zeiten von Vinyl-Platten so, dass ich mir Inhalte kaufe und habe daher meine Platten auf Tonband kopiert (wofür die GEMA noch mal kräftig bei Bändern und Bandgeräten mitkassiert hat). Aber im Rahmen der damaligen Urheberrechtsgesetze war das völlig legal.

Als es dann CDs gab, habe ich das meiste noch mal gekauft... und jetzt benutze ich RIPs von meinen CDs.

Neue CDs darf ich nun nicht mehr kopieren und auch bei Filmen gilt das Kopierverbot.

Nun ja... alles in allem kann ich zusammenfassen, dass ich nicht das geringste Mitleid mit Sony & Co empfinde, wenn heute die Kiddies Mittel und Wege finden, den Höhenflug der Contentverwerter etwas auf den Teppich zurück zu holen.

Für einen BD-Player hätte ich ca 250€ bezahlt (um zB in Videotheken BDs auszuleihen). Da die Industrie aber meint, ich solle etwa das Doppelte bezahlen für Geräte, die immer noch Kinderkrankheiten (Ladezeit, Java-Hickhack) haben werde ich einen HTPC kaufen, den ich wg diverser Gründe ohnehin brauche und da ein BD Laufwerk einbauen.

Kaufen werde ich keine Filne, sondern ich werde welche leihen. Kaufen werde ich allenfalls so was: http://www.amazon.de...0XQ9MRI/ref=wl_it_dp


[Beitrag von DrivesMeCrazy am 27. Mai 2008, 23:14 bearbeitet]
Paesc
Moderator
#28 erstellt: 27. Mai 2008, 23:37

harrynarry schrieb:
Toshiba hat einen Haufen Geld abgeschrieben, BDA hat im Formatstreit auch Verluste gemacht: also kein Geld, um uns Geschenke zu machen.


Geschenke werden uns so oder so nicht gemacht. Solange BD nicht nur ein Hoch-Bit-, sondern auch ein Hoch-Preis-Medium ist, wird es der Massenmarkt nimmer akzeptieren. Und wenn das nicht geschieht, war der ganze Aufwand umsonst.

Geiz ist geil, das gilt noch immer nicht nur für den Schokoriegel, MP3-Player und die Saftmaschine. So will es der Zeitgeist (dem ich allerdings in dieser Form nicht immer zustimmen kann).


harrynarry schrieb:
Allerdings ist in Anbetracht der Tatsache, dass der Verkauf von FullHD-Geräten rasant angestiegen ist davon auszugehen, dass es auch das Interesse an FullHD-Inhalten wecken wird.


Nein. Musikwiedergabegeräte sind heute um einiges besser als vor 10 Jahren. Das gilt sowohl für digitale Abspielgeräte, Verstärker als auch Lautsprecher. Qualitativ vergleichbare Geräte haben vor 10 Jahren nicht selten das Doppelte gekostet. Für 1000 bis 2000 Euro gibt es bereits richtiges HiFi als Gesamtanlage mit Player, Verstärker und Lautsprecher; auch darunter gibt es für den Preis teils recht gute Ware (klar kostet kompromisslos guter Klang nochmals etwas mehr). Ich kann aber weit und breit nicht feststellen, dass deshalb auch bessere Aufnahmen oder wenigstens höhere Bitraten bei datenreduzierter Musik gefordert werden. Viele begnügen sich mit 128 kbps.

Nur weil es besser geht wird nicht automatisch die Anforderung höher. Ausserdem scheint mir Deutschland mehr auf HD abzufahren als die Schweiz: in meinem Bekannten- und Freundeskreis sieht man HD-Bildschirme wohl gerne, dennoch hat nach wie vor nur eine kleine Minderheit einen solchen im Wohnzimmer stehen. Vielleicht messen wir uns auch nur an Unseresgleichen und gehen deshalb von einer relativ grossen Verbreitung aus.


harrynarry schrieb:
Zu Weihnachten 2008 ist endlich mit richtig günstigen BD-Playern zu rechnen. Angestiegene Nachfrage zusammen mit gestiegenen BD-Lagerbeständen muss dazu führen, dass BD's auch billiger werden.


Da Sony im Lager ist gehe ich nicht davon aus, dass BD jemals so richtig günstig wird. Sony-Formate waren zu allermeist teurer als Konkurrenz-Produkte. Man denke an MiniDisc, SACD, Memory Stick, Betamax, Elcaset usw. Memory Stick ist auch heute oftmals deutlich teurer als SD-Karten: Man vergleiche nur schon innerhalb der selben Hersteller, z.B. SanDisk stellt beides her...

Die Lizenzgebühren sind bei BD hoch. Einzig gutes Marketing könnte BD jemals zu einem gewissen Durchbruch verhelfen. Man denke an Coke Zero: Ein riesiges Marketing, dafür kennen es heute die meisten und es wird viel konsumiert. Das vergleichbare Pepsi Max hingegen, dass es schon viel länger gibt, fand bloss ein Nischendasein, kaum jemand kannte und kennt es explizit. Ein Sprecher von Pepsi liess sogar mal verlauten, er könne den Hype um Coke Zero nicht nachvollziehen, schliesslich hätten sie schon lange ein vergleichbares Getränk im Angebot... So viel kann gutes Marketing bewirken.

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 28. Mai 2008, 01:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BluRay Player?
The_Clown am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  18 Beiträge
Bluray Player ?
timowulf am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.11.2009  –  5 Beiträge
Bluray Player oder Bluray Laufwerk?
ghostrider112 am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  12 Beiträge
Suchen günstigen Bluray Player
Tobias90 am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  3 Beiträge
Erfahrungen - Regionfree Bluray-Player von Stegen
EvilMonkey am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  5 Beiträge
BluRay - Player anstatt CD-Player?
hamlet89 am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  11 Beiträge
BluRay Player für 200 Euro
Moritz16 am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  11 Beiträge
BluRay-Player vs Laptop mit Bluray + HDMI
F!SCH am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2008  –  6 Beiträge
BluRay Player aus UK
Foppa21 am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  15 Beiträge
bester BluRay Player gesucht!
nuernberger am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.677 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedabtaucher
  • Gesamtzahl an Themen1.412.327
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.887.208

Hersteller in diesem Thread Widget schließen