Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

System Enhancer CD von Purist Audio Design

+A -A
Autor
Beitrag
onkellou
Inventar
#1 erstellt: 30. Okt 2006, 13:50
Hi,

meine Hifi Händler hat mir die System Enhancer von Purist Audio Design vermacht.

Laut Beschreibung dient sie zum Einspielen von Geräten bzw dem ganzen Kabelgedöns.
Da kann ich noch folgen.
So weit so gut.

Laut Anleitung soll man die CD so einmal pro Monat laufen lassen um die Anlageklanglich zu optimieren bz. zu entmagnetisieren
Da kann ich nicht mehr folgen.

Ist das mit monatlich wirklich Vodoo oder macht dies Sinn?
Gruß Heiner


[Beitrag von onkellou am 30. Okt 2006, 15:00 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Okt 2006, 14:19
Hallo,

Purist Audio Design schrieb:
Der Purist Audio Design System Enhancer Rev. B ist eine spezielle Compact Disc, die in nur 74 Minuten Spielzeit die Einspielzeit neuer Audiokomponenten von mehreren Tagen oder Wochen auf nur sechs Stunden reduziert. Dies geschieht durch das vorsichtige Senden eines mathematisch entwickelten Signals durch das gesamte Audiosystem. So bereitet der Purist Audio Design System Enhancer sämtliche Komponenten eines Audiosystems darauf vor, reibungslos zusammen zu spielen. Die leichte "Helligkeit", mit der ein neues Audiosystem häufig Musik wiedergibt, verschwindet. Purist Audio Design hat mit der Rev. B den Original-System Enhancer verbessert: die Einspielzeit neuer Komponenten kann nun in ca. sechs Stunden abgeschlossen sein. Zusätzlich sorgen einige Extras dafür, daß alle Komponenten eines Audiosystems besser klingen. Einmal im Monat eingesetzt, sorgt der Purist Audio Design System Enhancer dafür, daß Ihr Audiosystem stets optimal klingt. Jede Compact Disc hat eine Spielzeit von 74 Minuten und wird individuell hergestellt, nicht, wie herkömmliche CDs, gepreßt von einer Masterkopie. Die Anwendung des Purist Audio Design System Enhancer könnte nicht einfacher sein: einfach die CD einlegen und den "Play"-Knopf Ihres CD Spielers drücken.

Na dann....

Grüsse aus OWL

kp
Amin65
Inventar
#4 erstellt: 30. Okt 2006, 16:33

onkellou schrieb:

Laut Anleitung soll man die CD so einmal pro Monat laufen lassen um die Anlageklanglich zu optimieren bz. zu entmagnetisieren


Ich habe noch eine alte Version als Kopie. Soweit mir bekannt, reichen schon ein paar Durchläufe von zwei bis maximal 24h locker aus.


onkellou schrieb:
Ist das mit monatlich wirklich Vodoo oder macht dies Sinn?


Das mit dem Monat halte ich für Blödsinn. Die Sache mit dem Einbrennen muss man ausprobieren. Ein Bekannter von mir, der mit Home-Hifi nicht sonderlich viel am Hut hat, hat vor ca. 10 Jahren sich das Teil mal für seine Auto-Hifi-Anlage ausgeliehen. Er teilte mir mit, das er kaum glauben konnte, was sich bei seiner Autoanlage verändert hatte.

Ich habe lediglich eine kleine Veränderung festgestellt. Allerdings warnen Kabelhersteller mit Kästchenkabel von den Einbrenn-CDs. Sie können die Bauteile in den Kästchen zerstören.

Ich habe auch schon davon gehört, dass sich so manch einer sein Gerät mit den Einbrenn-CDs zerstört hat. Also wirf immer ein Auge bzw. ein Ohr auf diesen Vorgang! Aber im Allgemeinen kann nichts zerstört werden. Allerdings sollte der Lautstärkeregler nicht zu hoch aufgedreht werden!!!


Grüße, Amin
kptools
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Okt 2006, 17:02
Hallo,

Allerdings warnen Kabelhersteller mit Kästchenkabel von den Einbrenn-CDs. Sie können die Bauteile in den Kästchen zerstören.

Es wird ja immer doller. Wie bitte soll das gehen?

Grüsse aus OWL

kp
Redondo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Okt 2006, 18:03
Von meinen 100 Bekannten haben 100 nix gehört...
Amin65
Inventar
#7 erstellt: 30. Okt 2006, 19:58

Redondo schrieb:
Von meinen 100 Bekannten haben 100 nix gehört...


100x Redondo, 100x die gleichen Antworten
ProfessorChaos
Stammgast
#8 erstellt: 30. Okt 2006, 20:06

Purist Audio Design schrieb:
Der Purist Audio Design System Enhancer Rev. B ist eine spezielle Compact Disc, die in nur 74 Minuten Spielzeit die Einspielzeit neuer Audiokomponenten von mehreren Tagen oder Wochen au nur sechs Stunden reduziert.

Was denn jetzt?

Purist Audio Design schrieb:
Dies geschieht durch das vorsichtige Senden eines mathematisch entwickelten Signals durch das gesamte Audiosystem.

Ein leises Sinussignal!

Purist Audio Design schrieb:
So bereitet der Purist Audio Design System Enhancer sämtliche Komponenten eines Audiosystems darauf vor, reibungslos zusammen zu spielen.

Falls mal wieder irgendwelche Normen zur Signalübertragung jämmerlich versagen, greift der Purist Audio Design System Enhancer Rev. für Sie ein.

Purist Audio Design schrieb:
Die leichte "Helligkeit", mit der ein neues Audiosystem häufig Musik wiedergibt, verschwindet.

Helligkeit. Alles klar. Man legt mittags die CD ein, und kaum sechs Stunden später, ist es dunkel.

Purist Audio Design schrieb:
... Zusätzlich sorgen einige Extras dafür, daß alle Komponenten eines Audiosystems besser klingen.

Liegen da bessere Lautsprecher bei?

Purist Audio Design schrieb:
.... Jede Compact Disc hat eine Spielzeit von 74 Minuten und wird individuell hergestellt, nicht, wie herkömmliche CDs, gepreßt von einer Masterkopie.

Der Absatz ist so gering, dass jede CD bebrannt werden muss.
Amin65
Inventar
#9 erstellt: 30. Okt 2006, 20:16

kptools schrieb:

Es wird ja immer doller. Wie bitte soll das gehen?


Hersteller-Beipackzettel zu MIT-Kabeln. Frag doch beim Hersteller selbst nach.


@ProfChaos

also ich hatte noch nie die Gebrauchsanweisung dazu gelesen. Zumindest scheint alles was dort geschrieben steht sowieso irrelevant zu sein. Vermutlich hat der Vertrieb etwas dick aufgetragen. Ich weiß nur, dass die CD auf jeden Fall eine Klangveränderung verursacht. Übrigens habe ich sie schon seit mindestens 5 Jahren nicht mehr benutzt.
Redondo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Okt 2006, 20:42

Amin65 schrieb:


100x Redondo, 100x die gleichen Antworten


Auch mein mir bekannter Techniker hat bisher nix gehört.
Lovely Frühstücks- Amin65
kptools
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Okt 2006, 20:44
Hallo,

@ProfessorChaos
Die Mühe mache ich mir nicht mehr .

@Amin65
MIT Kästchenkabeln beschäftige ich mich nicht. Ich frage mich nur woher die zerstörerische "Kraft" kommen soll. Vielleicht könntest Du ja mal berichten, was die in ihren "Bedienungsanleitungen für Kabel" so schreiben.

Grüsse aus OWL

kp
Amin65
Inventar
#12 erstellt: 30. Okt 2006, 20:53
@Redondo

Du hast die CD garantiert noch nie in eigenen Händen gehalten, stimmts?


@kptools
Ich kann es nicht mehr genau wiedergeben ... sinngemäß stand da, dass man grundsätzlich für MIT-Kabel keine Einbrenn-CDs benutzen soll, denn die auf den CDs enthaltenen Signale können die Bauteile zerstören. Und dafür übernimmt der Hersteller keine Haftung oder Garantieleistung.
Redondo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Okt 2006, 21:05

Amin65 schrieb:
@Redondo

Du hast die CD garantiert noch nie in eigenen Händen gehalten, stimmts? :D

Stimmt, das überlasse lieber ich meinem mir bekannten Freund.


Amin65 schrieb:
...die auf den CDs enthaltenen Signale können die Bauteile zerstören. Und dafür übernimmt der Hersteller keine Haftung oder Garantieleistung.

Solche CDs habe ich massenhaft, und bislang ist nix passiert...
Ist schon ein büschen langweilig, mein Lieber...
kptools
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Okt 2006, 21:13
Hallo,

@Amin65
Wie wollen die denn beweisen, daß das Kabel aufgrund von "Einbrennsignalen" zerstört wurde? Klingt mir eher nach fauler Ausrede, wenn da mal ordentlich Dampf mit wirkungsgradschwachen LS gemacht wird und die LS-Kabel dann "abkacken".

@Redondo
Wir können in der Sache hart streiten, aber bitte in Zukunft die persönlichen Sticheleien unterlassen.

Grüsse aus OWL

kp
Soundscape9255
Inventar
#15 erstellt: 30. Okt 2006, 21:14
Vieleicht klärt mal jemand eindeutig, was

a:) Für (ominöse) Signale auf der CD drauf sein sollen....

b.) Für Bauteile im "Kabelkästchen" drin sein sollen, die beim "herkömlichen" Musikbetrieb funktionieren und bei der "Einbrenn-CD" den Geist aufgeben.....
kptools
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 30. Okt 2006, 21:15
Hallo,

Gleichspannung

Grüsse aus OWL

kp
ProfessorChaos
Stammgast
#17 erstellt: 30. Okt 2006, 21:41

kptools schrieb:
Hallo,

@ProfessorChaos
Die Mühe mache ich mir nicht mehr .

Was wahrscheinlich auch besser ist.
Aber es hat so gereizt.
hf500
Moderator
#18 erstellt: 30. Okt 2006, 21:48
Moin,
zur Frage am Anfang:
Fuer mich Voodoo.
Das Einzige, was so eine CD bewirken kann, ist, dass man damit vielleicht die Lautsprecher "weichklopfen" kann.
Andere Teile der Wiedergabegeraetschaften werden ihre Daten hoechstens bei Ueberlastung aendern...

Auf jeden Fall kann man damit unnuetz seinen CD-Spieler beschaeftigen, was Verschleiss erzeugt, ohne etwas davon zu heben :-/

73
Peter
Amin65
Inventar
#19 erstellt: 31. Okt 2006, 15:31

kptools schrieb:

Wie wollen die denn beweisen, ...


Ich will hier nichts beweisen, weder heute noch in der Zukunft. Ich möchte nur auf gewisse Punkte aufmerksam machen.


kptools schrieb:
... daß das Kabel aufgrund von "Einbrennsignalen" zerstört wurde?


Nicht das Kabel soll darunter leiden, sondern laut Kabelhersteller diverse Bauteile in den Kästchen. Wenn's völlig unbedenklich wäre, bräuchte der Kästchen-Kabelhersteller nicht darauf hinzuweisen, denn er stellt diese Einbrenn-CDs nicht her. Eigentlich sollte es ihm völlig egal sein, aber anscheinend hat's in der Vergangenheit diverse Defekte damit gegeben. Vermutlich haben sie es auch selbst in diversen Tests herausgefunden?


Soundscape9255 schrieb:
Vieleicht klärt mal jemand eindeutig, was

a Für (ominöse) Signale auf der CD drauf sein sollen....


Darauf befinden sich Testsignale wie Rauschen, Rechtecksignale, Sinustöne und Pfeiftöne, die ständig ihre Frequenz zwischen 20Hz und 20kH wechseln. Teilweise alle auf einmal und durcheinander. Alles immer in der Nähe der Null-dB-Grenze. Da kann bei unachtsamer Lautstärke das eine oder andere Chassis abrauchen. Zumindest dürften die Signale für Chassis weitaus schwieriger zu reproduzieren sein, als normale Musik.



Soundscape9255 schrieb:
b.) Für Bauteile im "Kabelkästchen" drin sein sollen, die beim "herkömlichen" Musikbetrieb funktionieren und bei der "Einbrenn-CD" den Geist aufgeben.....


Schwer zu sagen, aber die jeweiligen Hersteller haben ansonsten nichts miteinander zu tun. Wer sich mal so eine Einbrenn-CD angehört hat, der kann sich die Belastung mancher Teile der Anlage gut vorstellen. Für's menschliche Ohr ist das eine echte Folter.
onkellou
Inventar
#20 erstellt: 31. Okt 2006, 15:47

Amin65 schrieb:

Für's menschliche Ohr ist das eine echte Folter.


Hat was von der Metal Machine Musicvom, damals, vollkommen übergeschnappten Lou Reed.
Hyperlink
Inventar
#21 erstellt: 31. Okt 2006, 17:00

Amin65 schrieb:
Nicht das Kabel soll darunter leiden, sondern laut Kabelhersteller diverse Bauteile in den Kästchen. Wenn's völlig unbedenklich wäre, bräuchte der Kästchen-Kabelhersteller nicht darauf hinzuweisen, denn er stellt diese Einbrenn-CDs nicht her. Eigentlich sollte es ihm völlig egal sein, aber anscheinend hat's in der Vergangenheit diverse Defekte damit gegeben. Vermutlich haben sie es auch selbst in diversen Tests herausgefunden?


Mumpitz
Wer's glaubt wird seelig.

Wenn es Bauteile in "Kästchen" beschädigen könnte so müßte man sich auch Sorgen um alle angeschlossenen Geräte machen. Tut aber keiner, weil der Murks eh' keine nachweisbare Wirkung auf irgendwas hat. Dazu muß man den Quatsch auch nicht ausprobiert haben.


[Beitrag von Hyperlink am 31. Okt 2006, 17:03 bearbeitet]
Amin65
Inventar
#22 erstellt: 31. Okt 2006, 17:05

Hyperlink schrieb:


Mumpitz
Wer's glaubt wird seelig.


Frage, hast Du es selbst ausprobiert? Ja oder nein?
Hyperlink
Inventar
#23 erstellt: 31. Okt 2006, 17:12

Amin65 schrieb:

Hyperlink schrieb:


Mumpitz
Wer's glaubt wird seelig.


Frage, hast Du es selbst ausprobiert? Ja oder nein?


Natürlich nicht.


[Beitrag von Hyperlink am 31. Okt 2006, 17:13 bearbeitet]
Amin65
Inventar
#24 erstellt: 31. Okt 2006, 17:15

Hyperlink schrieb:

Natürlich nicht.


Hyperlink
Inventar
#25 erstellt: 31. Okt 2006, 17:29
BTW:

Ich teste ja auch keine quadratischen Reifen, nur weil sie jemand auf den Markt bringt.


Ich weiß nur, dass die CD auf jeden Fall eine Klangveränderung verursacht.


Yoh, is' klar. Du hörst ja auch "Sicherungsklang".

@Onkellou
Hätte Dir der Händler mal lieber eine richtige MusikCD geschenkt. Die System Enhancer CD hat er Dir sicher auch nur geschenkt weil sie sonst im Müll gelandet wäre?

Beim ganzen Thema Einbrennen frage ich mich immer nur, warum es nahezu alle Händler (auch die Anständigen) schaffen uns seit Jahrzehnten halbfertige unausgegorene "uneingebrannte" Geräte zu verkaufen. Ebenso verwundert es mich, warum aus diesem Missstand einer ganzen Branche noch niemand , außer mit ein paar leichtgläubigen "Allesprobierern", wirklich Kapital geschlagen hat.

Normalerweise sollte man davon ausgehen, daß die Entwickler und Ingenieure an sowas wie das Einbrennen denken, oder es bereits vor dem Verkauf durchführen.


[Beitrag von Hyperlink am 31. Okt 2006, 18:52 bearbeitet]
Amin65
Inventar
#26 erstellt: 31. Okt 2006, 19:39

Hyperlink schrieb:


Ich teste ja auch keine quadratischen Reifen, nur weil sie jemand auf den Markt bringt.


Ach? Das war jetzt aber gar nicht dick aufgetragen?


Hyperlink schrieb:
Yoh, is' klar. Du hörst ja auch "Sicherungsklang".


Manche Spötter haben irgendwann nicht schlecht gestaunt und wurden sehr kleinlaut, als sie ihren Irrtum eingestehen mussten. Ich möchte ja niemanden zu gewissen Dingen zwingen, aber man sollte lieber den Ball etwas flacher halten, wenn man mit großen Worten herumtheorisiert.



Hyperlink schrieb:
Beim ganzen Thema Einbrennen frage ich mich immer nur, warum es nahezu alle Händler (auch die Anständigen) schaffen uns seit Jahrzehnten halbfertige unausgegorene "uneingebrannte" Geräte zu verkaufen.


Schon mal von Zeit = Geld gehört? Falls sich ein Hersteller überhaupt schon einmal mit der Materie "Einbrennen" beschäftigt hat.



Hyperlink schrieb:
Ebenso verwundert es mich, warum aus diesem Missstand einer ganzen Branche noch niemand , außer mit ein paar leichtgläubigen "Allesprobierern", wirklich Kapital geschlagen hat.


a) wird das doch schon längst gemacht, falls es Dir noch nicht aufgefallen ist

b) die sogenannten "Leichtgläubigen" gibt es überall, nicht nur im Hifi. Du darfst also gern auch woanders den Robin Hood spielen

c) aber im Gegensatz zu Dir, spekuliere ich nicht über Dinge, sondern halte mich bedeckt, bis ich mich mit einer Sache in der Praxis beschäftigt habe.


Hyperlink schrieb:
Normalerweise sollte man davon ausgehen, daß die Entwickler und Ingenieure an sowas wie das Einbrennen denken, oder es bereits vor dem Verkauf durchführen.


Meinst Du ein "Standard"-Entwickler hat nichts mehr zu lernen? Ach ja ich weiß, hier im Forum gibt es haufenweise Experten, die immer den völligen Durchblick haben.


Grüße, Amin
Hyperlink
Inventar
#27 erstellt: 31. Okt 2006, 21:15

Amin65 schrieb:
Ach? Das war jetzt aber gar nicht dick aufgetragen? ;)


Nicht weniger dick als andere hier im Forumsteil.


Amin65 schrieb:
Manche Spötter haben irgendwann nicht schlecht gestaunt und wurden sehr kleinlaut, als sie ihren Irrtum eingestehen mussten. ;)


Wäre für mich dann auch kein Problem, die Lokalrunde geht dann eben auf meine Kosten. Fehleinschätzungen öffentlich einzugestehen, war bisher nicht mein Problem. Von den unzähligen Runden der Phänomene-Höre hier im Forum ist bisher jedenfalls noch kein einziger Schoppen bei mir angekommen, eher des öfteren mal "Zechprellerei" zu beobachten. Ich würde mich jedenfalls nicht einfach verdrücken, so wie manche anderen, oder mir ein neues Forum suchen oder gar aufbauen.

Allerdings ist ein Nachweis in der Frage des "Einbrennens über eine CD" auch wohl kaum von Dir oder aus den PSI-Foren zu erwarten. IIRC sagtest Du ja bereits, daß Du das nicht kannst oder willst, aber dennoch um die Wirkung weißt. Eher ist sowas von Leuten wie KSTR oder Pelmazo, von denen wenigstens Hilfsmittel und Näherungsweisen zur Verfügung gestellt werden, oder die Hinweise auf Nebenschauplätze liefern, die es ermöglichen sich ähnlichen gelagerten Problemen zB. zu Kabelklang anzunähern.


Amin65 schrieb:
Ich möchte ja niemanden zu gewissen Dingen zwingen, aber man sollte lieber den Ball etwas flacher halten, wenn man mit großen Worten herumtheorisiert.


Ist Dir schon mal aufgefallen, daß "herumtheoretisieren" ohne nachvollziehbare Ansatzpunkte wohl eher auf die Fraktion der Nichttechniker und "ich höre was Du nicht hörst, Ätsch"-Fraktion zutrifft.

Ich muss mich nicht unbedingt bedeckt halten, denn ich behaupte ja nicht, daß Sicherungen und Einbrenn-CD hörbare Auswirkungen haben, oder daß ich gar um deren Wirkung weiß.


Amin65 schrieb:
Schon mal von Zeit = Geld gehört? Falls sich ein Hersteller überhaupt schon einmal mit der Materie "Einbrennen" beschäftigt hat.


Die Beschäftigung dürfte meiner Meinung nach reichlich kurz ausfallen, wenn es um "Einbrenn-CDs" geht, weil es dem Thema außer im paraphysikalischen Foren doch an Gehalt fehlt. Es fällt ja schon schwer überhaupt Literatur zu finden, in der sich außer einer moderaten akademischen Diskussion überhaupt mal jemand soweit aus dem Fenster lehnt und eine Hörbarkeit in Aussicht stellt. Von den Werbeprospekten der Anbieter wird der Wissendurstige jedenfalls nicht satt und eher dümmer als vorher.

Oder ist Dir irgendeine halbwegs vertrauenswürdige Dokumentation oder Studie bekannt, in der mit einer solchen "Einbrenn-CD" ein nennenswerter Effekt aufgetreten. Deine Behauptung oder ein nicht verifzierbarer Erlebnisbericht aus einem PSI-Hifi-Forum zählen hier nicht. Die Hersteller braucht man ebensowenig zu fragen, bei denen funktioniert sowas auch immer ohne Wirkungsnachweis.

Sobald sowas mal aufgetischt wird, schau ich mir das auch mal an und lese es. Aber sicherlich, kriegt man jetzt von Dir und anderen zu hören, ihr müßtest nichts "beweisen".

Aber wenn ihr schon keine Ahnung von dem Kram habt, so verzichtet doch bitte einfach auch mal darauf für den "paraphysikalischen Utensilienmarkt" auch noch Werbung zu machen.


Amin65 schrieb:
a) wird das doch schon längst gemacht, falls es Dir noch nicht aufgefallen ist


Ich stelle mich mal doof und frage wer, wann wo und mit welcher Wirkung.

Welcher größere Hersteller setzt solche EinbrennCDs ein und mit welcher nachweisbaren Wirkung?


Amin65 schrieb:
b) die sogenannten "Leichtgläubigen" gibt es überall, nicht nur im Hifi. Du darfst also gern auch woanders den Robin Hood spielen


Nix, da. Wir sind ua hier noch fertig.
Vom Voodooisten-Haufen ist zwar nur noch Häufchen übrig, aber der Schmarrn reizt einfach zu sehr zum Widerspruch.


Amin65 schrieb:
c) aber im Gegensatz zu Dir, spekuliere ich nicht über Dinge, sondern halte mich bedeckt, bis ich mich mit einer Sache in der Praxis beschäftigt habe.


Jupp, wenn man einen großen Teil seiner Freizeit damit verbringen will jeden Unfug auszuprobieren, dann sollte man es genau so machen wie Du vorschlägst. Alles was man nicht kennt, einfach mal ausprobieren, was soll schon schiefgehen wenn man sich "ein Schnitzel ans Knie tackert", könnte ja doch klanglich was bringen.

Für sinniger, erfüllender und zeitsparender halte ich aber das allgemeine Vorgehen, sich an der Plausibilität oder notfalls wenigstens daran zu orientieren obb man außer dem Voodooisten-Foren oder der Herstellerseite dazu noch weitere Literatur aufzutreiben ist, die über zahllose ungesicherte Hörberichte hinausgeht. Ansonsten halte ich es mit der Einbrenn-CD erstmal so wie mit dem "Schnitzel am Knie" und den "quadratischen Reifen" und bezweifele, daß sie klanglich eine Auswirkung haben. Selbstverständlich hat das auch in meinem Verhalten eine Konsequenz, ich vertue damit einfach meine Zeit nicht und ohne Zeitdruck hier mitlesen und Deine Empfehlung bzw Deine Behauptung hinterfragen, woher Du denn Dein Wissen darüber hast, daß die Einbrenn-CD funktioniert.


Amin65 schrieb:
Meinst Du ein "Standard"-Entwickler hat nichts mehr zu lernen? Ach ja ich weiß, hier im Forum gibt es haufenweise Experten, die immer den völligen Durchblick haben.


Hmmm

bisher habe ich aber nur mitbekommen, daß es "Butter bei die Fische" gab von Seiten der wenig paraphysikalischen aufgeschlossenen. Mir erschließt es sich nicht so ganz, von welchen Personen aus der "ätsch, ich höre es trotzdem"-Fraktion die "Standard-Entwickler" also überhaupt etwas lernen könnten.

Allerdings muss ich Dir Recht geben, gelernt habe ich hier auch schon einiges. Beispielsweise durch Zusammenarbeit im Team durch "bloßes Recherchieren" den einzigen existierenden Kabelklang-Nachweis auf den Zahn fühlen, um dann zum Ergebnis zu kommen, daß es gar kein Nachweis ist, sondern allenfalls eine Auftrags- oder Gefälligkeitsarbeit zu Werbezwecken. Pelmazos Hinweise auf die Nachteile der unsymetrischen Verbindungen in Bezug auf das hypothetische Zustandekommen von Kabelklang fand ich zB sehr aufschlussreich und auch plausibel.

Insofern bereichere doch einfach mal unser Wisssen übers Einbrennen mittels CD oder liefere uns doch mal dazu etwas Verwertbares. Von Deinen Beteuerungen, daß Du über die Wirkung "weisst" wird unser Wissendurst jedenfalls nicht geringer.

Also ich jedenfalls verspreche Dir hoch und heilig, daß ich mir das was Du mir zum Thema verlinkst auch lesen werde, solange es wenigstens den Anschein vermittelt "Hand und Fuss" zu haben und keine Anleitung darstellt wie man sich "ein weiteres Schnitzel ans Knie nagelt".

Hau rein.

Gruss

Edit kptools: Text berichtigt


[Beitrag von kptools am 31. Okt 2006, 22:07 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#28 erstellt: 31. Okt 2006, 21:36
Mal ganz nebenbei, wie will denn der Kabelhersteller beweisen, das das Kabel von einer EinbrennCD flöten gegangen ist Das dürfte schwierig werden, wenn sich der "User" nicht verquatscht ...
DB
Inventar
#29 erstellt: 31. Okt 2006, 21:37

Amin65 schrieb:

Darauf befinden sich Testsignale wie Rauschen, Rechtecksignale, Sinustöne und Pfeiftöne, die ständig ihre Frequenz zwischen 20Hz und 20kH wechseln. Teilweise alle auf einmal und durcheinander. Alles immer in der Nähe der Null-dB-Grenze. Da kann bei unachtsamer Lautstärke das eine oder andere Chassis abrauchen.

Das bekommt man billiger und ist ebenso wirkungslos, indem man einen handelsüblichen Tuner zwischen zwei Stationen einstellt und die Rauschsperre deaktiviert.
Das Einzige, was passieren kann: daß durch den größeren Oberwellengehalt von Rechtecksignalen die Hochtöner verrecken.


Zumindest dürften die Signale für Chassis weitaus schwieriger zu reproduzieren sein, als normale Musik.

Wieso? Musik ist auch nur eine Anhäufung von Sinussignalen, wie Rechtecksignale übrigens auch.


MfG

DB
kptools
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 31. Okt 2006, 22:21
Hallo,

DB schrieb:
Das bekommt man billiger und ist ebenso wirkungslos, indem man einen handelsüblichen Tuner zwischen zwei Stationen einstellt und die Rauschsperre deaktiviert.


Purist Audio Design schrieb:
....und wird individuell hergestellt, nicht, wie herkömmliche CDs, gepreßt von einer Masterkopie....

Eine CD bebrannt mit 74 Minuten Zwischenstationsrauschen wird wohl das ganze Geheimnis sein .

hal-9.000 schrieb:
Mal ganz nebenbei, wie will denn der Kabelhersteller beweisen, das das Kabel von einer EinbrennCD flöten gegangen ist Das dürfte schwierig werden, wenn sich der "User" nicht verquatscht ...

Ich halte das für Wichtigtuerei und hatte es weiter oben ebenfalls schon mal angesprochen. Sollte es tatsächlich für die passiven Bauteile schädlich sein können, so müsste für dieses Kabel auch eine Leistungsbeschränkung für den ganz normalen Musikbetrieb angegeben werden. Und wie sollte man als Verbraucher dann so etwas kontrollieren können?

Außerdem fände ich es ganz lustig, wenn ich bei jemanden zu Besuch wäre und ich seine Anlage mal aufdrehen möchte, ich von ihm zu hören bekäme: "Vorsichtig, nicht so laut, sonst gehen meine Kabel kaputt."

Grüsse aus OWL

kp
Gelscht
Gelöscht
#31 erstellt: 31. Okt 2006, 22:39

Ich will hier nichts beweisen, weder heute noch in der Zukunft. Ich möchte nur auf gewisse Punkte aufmerksam machen


Das ist offenbar das Credo der Voodoo-Zunft. Wenn man Belege für die Wirksamkeit verschiedener Produkte verlangt, so wird ganz einfach gekniffen und so getan als sei die bloße Behauptung einer Hörbarkeit Beweis genug.

Was in den ominösen "Kabelkästchen" oder "Kästchenkabeln" oder wie auch immer drin ist, ist offenbar nicht wichtig, Hauptsache man erfährt dadurch eine wie auch immer zustande gekommene und geartete "Klangverbesserung". Merkwürdig ist auch, daß die Bauteile, die sich angeblich darin befinden, durch die Signale von der strittigen CD beschädigt werden sollen. Wie das, wenn man gar nicht weiß was drin ist?

Fakt ist: Was hörbar ist, ist auch meßtechnisch nachvollziehbar. Meine Meinung ist: Wer diesen Beleg -aus welchem Grunde auch immer- verweigert ist für mich nicht glaubwürdig.

Gruß Tom
Amin65
Inventar
#32 erstellt: 01. Nov 2006, 16:51
Sehr interessant zu sehen, während wir hier lustig weiterdiskutieren, sammeln sich hier nach und nach wieder die typischen "Vertreter der Ablehnungsfront" zusammen und der Thread wird für mich unübersichtlich. Sorry Leute, ich beantworte nur noch Postings von Hyperlink und kptools und dem Threadersteller. Einer gegen alle macht mir keinen Spaß und ist mir zu einseitig.



Hyperlink schrieb:

Wäre für mich dann auch kein Problem, die Lokalrunde geht dann eben auf meine Kosten. Fehleinschätzungen öffentlich einzugestehen, war bisher nicht mein Problem. Von den unzähligen Runden der Phänomene-Höre hier im Forum ist bisher jedenfalls noch kein einziger Schoppen bei mir angekommen, eher des öfteren mal "Zechprellerei" zu beobachten. Ich würde mich jedenfalls nicht einfach verdrücken, so wie manche anderen, oder mir ein neues Forum suchen oder gar aufbauen.


Die Sache mit den Wetten ist so alt wie die Forendiskussionen selbst. Sorry, aber für mich ist das undiskutabel und bringt uns kein Stückchen weiter.


Hyperlink schrieb:
Allerdings ist ein Nachweis in der Frage des "Einbrennens über eine CD" auch wohl kaum von Dir oder aus den PSI-Foren zu erwarten.


Warum besorgst Du Dir nicht mal selbst so eine CD und machst eigene Versuche? Dann kannst Du wenigstens mitreden.



Hyperlink schrieb:
Ist Dir schon mal aufgefallen, daß "herumtheoretisieren" ohne nachvollziehbare Ansatzpunkte wohl eher auf die Fraktion der Nichttechniker und "ich höre was Du nicht hörst, Ätsch"-Fraktion zutrifft.


Vielleicht ist Dir folgendes entgangen, ich sagte, dass ich es selbst getestet habe. Wenn hier jemand herumtheorisiert dann doch die, die so eine CD nur vom Hörensagen her kennen!


Hyperlink schrieb:
Ich muss mich nicht unbedingt bedeckt halten, denn ich behaupte ja nicht, daß Sicherungen und Einbrenn-CD hörbare Auswirkungen haben, oder daß ich gar um deren Wirkung weiß.


Die einzigen Fakten die immer wieder auf dem Tisch bei solchen Diskussionen liegen sind die, dass diejenigen, die die größten Wortblasen produzieren, noch nie selbst solche Tests durchgeführt haben, wenn man mal von Kabeltests absieht. Insofern lassen mich wortstarke Kandidaten erst einmal kalt.



Hyperlink schrieb:
Die Beschäftigung dürfte meiner Meinung nach reichlich kurz ausfallen, wenn es um "Einbrenn-CDs" geht, weil es dem Thema außer im paraphysikalischen Foren doch an Gehalt fehlt. Es fällt ja schon schwer überhaupt Literatur zu finden, in der sich außer einer moderaten akademischen Diskussion überhaupt mal jemand soweit aus dem Fenster lehnt und eine Hörbarkeit in Aussicht stellt. Von den Werbeprospekten der Anbieter wird der Wissendurstige jedenfalls nicht satt und eher dümmer als vorher.


Jeder von uns hat doch wohl genug Verstand, um sich doch wohl ein eigenes Urteil in der Praxis bilden zu können? Ich betrachte gewisse Dinge erst einmal als Anregung, statt sie sofort zu verteufeln.


Hyperlink schrieb:
Oder ist Dir irgendeine halbwegs vertrauenswürdige Dokumentation oder Studie bekannt, in der mit einer solchen "Einbrenn-CD" ein nennenswerter Effekt aufgetreten. Deine Behauptung oder ein nicht verifzierbarer Erlebnisbericht aus einem PSI-Hifi-Forum zählen hier nicht. Die Hersteller braucht man ebensowenig zu fragen, bei denen funktioniert sowas auch immer ohne Wirkungsnachweis.


Ich lese weder Abhandlungen zu Kabeln noch zu irgendwelchen anderen wissentschaftlichen Nachweisen in Sachen Hifi. Insofern sind mir auch keine über Einbrenn-CDs bekannt. Ich brauche auch keine Abhandlung, dass man Wasser in den Mund einfüllt, damit es unten wieder heraus kommt.


Hyperlink schrieb:
Sobald sowas mal aufgetischt wird, schau ich mir das auch mal an und lese es. Aber sicherlich, kriegt man jetzt von Dir und anderen zu hören, ihr müßtest nichts "beweisen".


Falls es Dir nicht aufgefallen ist, mir geht es nicht um eine absolute dingfeste Beweisführung, sondern ich möchte lediglich meine Erfahrung im Forum anderen interessierten Teilnehmern zukommen lassen! Was wer daraus macht, bleibt jedem selbst überlassen. Wenn ich den Eindruck von Voodoo oder parapsychologischen Phänomenen hätte, die ich selbst nicht mag, würde ich keinen Beitrag dazu schreiben. Möglicherweise kann da auch mal ein grenzwertiges Detail dabei sein, aber grundsätzlich habe ich alle getesteten Wirkungen bei mir einwandfrei reproduziert. Außerdem sammele ich auch von anderen vertrauenswürdigen Kollegen Erfahrungstests und vergleiche sie mit den eigenen.


Hyperlink schrieb:
Aber wenn ihr schon keine Ahnung von dem Kram habt, so verzichtet doch bitte einfach auch mal darauf für den "paraphysikalischen Utensilienmarkt" auch noch Werbung zu machen.


Meine Antwort lautet: wenn ihr schon keine Ahnung über Dinge habt, die ihr nur vom Hörensagen her kennt, dann verzichtet doch bitte einfach mal darauf, hier immer großspurige Anti-Werbekampagnen zu fahren.



Hyperlink schrieb:

Amin65 schrieb:
a) wird das doch schon längst gemacht, falls es Dir noch nicht aufgefallen ist


Ich stelle mich mal doof und frage wer, wann wo und mit welcher Wirkung.

Welcher größere Hersteller setzt solche EinbrennCDs ein und mit welcher nachweisbaren Wirkung?


Ich hocke nicht bei den Herstellern in der Entwicklungsabteilung. Meine Antwort bezog sich auf den Vertrieb von diversen Herstellern mit Einbrenn-CDs.


Hyperlink schrieb:

Amin65 schrieb:
b) die sogenannten "Leichtgläubigen" gibt es überall, nicht nur im Hifi. Du darfst also gern auch woanders den Robin Hood spielen


Nix, da. Wir sind ua hier noch fertig.
Vom Voodooisten-Haufen ist zwar nur noch Häufchen übrig, aber der Schmarrn reizt einfach zu sehr zum Widerspruch.


Du meinst also, man muss nur laut genug schreien und die anderen nur forttreiben und schon ist das Problem aus Deiner Sicht beseitigt? Dir sollte eines klar sein, damit wirst Du vielleicht diverse Leute aus diesem Forum treiben, aber niemals diese Leute davon abbringen!

Nur sollte Dir aber auch klar sein, dass dieses Forum von allen benutzt werden darf und nicht nur von Leuten mit einer bestimmten Meinung! Mit eurer Einstellung erreicht man nur Streit und Zank, mehr nicht.



Hyperlink schrieb:
Jupp, wenn man einen großen Teil seiner Freizeit damit verbringen will jeden Unfug auszuprobieren, dann sollte man es genau so machen wie Du vorschlägst. Alles was man nicht kennt, einfach mal ausprobieren, was soll schon schiefgehen wenn man sich "ein Schnitzel ans Knie tackert", könnte ja doch klanglich was bringen.


Durch große Worte wird Dein Beirtag nicht besser! Ob etwas Unfug ist oder nicht, wird immer die Praxis entscheiden, nicht die Theorie. Und Dein Schnitzel-Beispeil ist so schwach wie die restliche Argumentationskette.



Hyperlink schrieb:
Für sinniger, erfüllender und zeitsparender halte ich aber das allgemeine Vorgehen, sich an der Plausibilität oder notfalls wenigstens daran zu orientieren obb man außer dem Voodooisten-Foren oder der Herstellerseite dazu noch weitere Literatur aufzutreiben ist, die über zahllose ungesicherte Hörberichte hinausgeht. Ansonsten halte ich es mit der Einbrenn-CD erstmal so wie mit dem "Schnitzel am Knie" und den "quadratischen Reifen" und bezweifele, daß sie klanglich eine Auswirkung haben.


Dann mach das doch etwas leiser bitte! Ich habe schon verstanden, dass Du Dich hier selbstdarstellen möchtest. Wenn Du mehr darüber weißt und Dich einmal vorher darüber informiert hast, darfst Du auch gerne lauter werden, OK?

Eigentlich war mein ursprüngliches Posting für den Threadersteller gedacht und nicht für Dich. Da Du ja sowieso alles besser weißt, ist mir schleierhaft, was Du hier suchst? Vielleicht doch nur Streit? Möchtest Du mal wieder so richtig diverse Leute aufmischen?



Hyperlink schrieb:

Allerdings muss ich Dir Recht geben, gelernt habe ich hier auch schon einiges. Beispielsweise durch Zusammenarbeit im Team durch "bloßes Recherchieren" den einzigen existierenden Kabelklang-Nachweis auf den Zahn fühlen, um dann zum Ergebnis zu kommen, daß es gar kein Nachweis ist, sondern allenfalls eine Auftrags- oder Gefälligkeitsarbeit zu Werbezwecken. Pelmazos Hinweise auf die Nachteile der unsymetrischen Verbindungen in Bezug auf das hypothetische Zustandekommen von Kabelklang fand ich zB sehr aufschlussreich und auch plausibel.


Und was war Deine Beteiligung dabei ... etwa mitlesen? Respekt!


Hyperlink schrieb:
Insofern bereichere doch einfach mal unser Wisssen übers Einbrennen mittels CD oder liefere uns doch mal dazu etwas Verwertbares. Von Deinen Beteuerungen, daß Du über die Wirkung "weisst" wird unser Wissendurst jedenfalls nicht geringer.


Mein Wissen darüber habe ich mitgeteilt, von Dir habe ich außer heißen theoretischen Wortblasen noch nichts konkretes dazu gehört.


Hyperlink schrieb:
Also ich jedenfalls verspreche Dir hoch und heilig, daß ich mir das was Du mir zum Thema verlinkst auch lesen werde, solange es wenigstens den Anschein vermittelt "Hand und Fuss" zu haben und keine Anleitung darstellt wie man sich "ein weiteres Schnitzel ans Knie nagelt".


Versprich mir doch erst einmal, dass Du Dich mit diesem Thema in der Praxis beschäftigst!



Hyperlink schrieb:
Edit kptools: Text berichtigt


Sieh mal einer an, Dein ursprünglicher Text war wohl ein wenig zu beleidigend, sonst hättest Du wohl nicht berichtigen müssen?


Grüße, Amin


[Beitrag von Amin65 am 01. Nov 2006, 16:55 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 01. Nov 2006, 17:26
Hallo,

Amin65 schrieb:
Sieh mal einer an, Dein ursprünglicher Text war wohl ein wenig zu beleidigend, sonst hättest Du wohl nicht berichtigen müssen?

Ich schrieb "berichtigt", nicht "entschärft". Hätte ich ihn als beleidigend empfunden, wäre er abgelehnt worden. So einfach ist das.

Grüsse aus OWL

kp
Amin65
Inventar
#34 erstellt: 01. Nov 2006, 19:31

kptools schrieb:
Hallo,

Amin65 schrieb:
Sieh mal einer an, Dein ursprünglicher Text war wohl ein wenig zu beleidigend, sonst hättest Du wohl nicht berichtigen müssen?

Ich schrieb "berichtigt", nicht "entschärft". Hätte ich ihn als beleidigend empfunden, wäre er abgelehnt worden. So einfach ist das.

Grüsse aus OWL

kp


Schade, ich hätte gern das Original gelesen.
kptools
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 01. Nov 2006, 19:42
Hallo,

das Original liegt vor Dir und es wurde nichts entfernt. Es wurde nur durch kursive Einfügungen von mir ergänzt. Diese Diskussion ist hiermit beendet.

Grüsse aus OWL

kp
hf500
Moderator
#36 erstellt: 01. Nov 2006, 20:06
Moin,
ich gestehe, ich habe zwei CD-Spieler, die vom Hersteller "eingebrannt" wurden.

Was ich davon habe?
Nun, vielleicht die Sicherheit, dass die Geraete zuverlaessig funktionieren.
Es handelt sich um je einen Philips CD100 und CD202. Diese Geraete durchliefen alle einen 24h Dauerlauf bei
verschaerften Bedingungen, z.B. Netzueberspannung und erhoehte Raumtemperatur.

Philips wollte bei der Einfuehrung der neuen Technik unbedingt Fruehausfaelle beim Kunden vermeiden.
Aehnlich haben es frueher auch Fernehgeraetehersteller gehalten. Alle Geraete durchliefen einen 6-12 stuendigen
Dauerlauf unter verschaerften Bedingungen (Netzspannung 240V statt 220), Stichproben eines Fertigungsloses
wurden sogar noch haerter geprueft.

Soviel zu Einbrennen beim Hersteller. Ein Verfahren zur Qualitaetssicherung, nichts weiter.
(Heute in der Zeit der ISO9001 findet sie (die QS) beim Endkunden statt :-/ )

Ich brauche keine Einbrenn-CD, um festzustellen, dass sie nichts bringt, ausser dem Hersteller Geld in die Tasche.
Denn was kann ich an den Wiedergabegeraeten damit veraendern?
Ich behaupte: Nichts.
Es gibt eine Ausnahme, und das sind !vielleicht! die Lautsprecher. Naemlich dann, wenn die Materialien und Konstruktion der
Membraneinspannung derart sind, dass sie durch die langandauernde Bewegung "weichgeklopft" werden, also ihr Elastizitaetsmodul aendern.
Lautsprecherhersteller, die ihr Fach verstehen, nehmen allerdings Materialien und Herstellungsverfahren, die sicherstellen, das ein
vom ersten Augenblick an datenkonstantes Produkt entsteht. Alles andere waere Pfusch.

Roehrengeraete sind keine Ausnahme. Die Roehren brennen ein, wenn man das Geraet einen halben Tag lang eingeschaltet stehen laesst.
Da bei Klasse-A Verstaerkern, die meisten Roehrenverstaerker sind welche, die mittlere Stromaufnahme konstant ist, genuegt das vollkommen.
Roehren hoher Qualitaet veraendern sich in den ersten Betriebsstunden kaum. Roehren, die sehr lange gelagert haben, koennen ihre Daten
deutlich veraendern, weil der warme Getter freigewordene Gasreste bindet.

Transistorgeraete und Kabel haben nichts, was "eingebrannt" werden muesste. Sie funktionieren entweder vom ersten Augenblick an gut oder eben nicht.
Im zweiten Fall ist das Zeug entweder defekt oder die Konstruktion minderwertig.

73
Peter
ptfe
Inventar
#37 erstellt: 01. Nov 2006, 20:36

Amin65 schrieb:

Schade, ich hätte gern das Original gelesen. :D

Mir reichen deine "Orginale" vollkommen - wenn ich das schreiben würde, was ich grad drüber denke ...DAS würde der kptools sicherlich nicht mehr nur in kursiver Schrift korrigieren wollen

Egal, zurück zum Thema:
das Produkt ist einfach nur überflüssiger Unfug...oder besser: zum Geschäft gehören immer Zwei - somit ist´s immer nur eine Frage, wer am intelligenteren Ende des Geldflußes sitzt


cu ptfe
Gelscht
Gelöscht
#38 erstellt: 01. Nov 2006, 21:11

Sehr interessant zu sehen, während wir hier lustig weiterdiskutieren, sammeln sich hier nach und nach wieder die typischen "Vertreter der Ablehnungsfront" zusammen und der Thread wird für mich unübersichtlich. Sorry Leute, ich beantworte nur noch Postings von Hyperlink und kptools und dem Threadersteller. Einer gegen alle macht mir keinen Spaß und ist mir zu einseitig.


Schade. Da wäre es vielleicht besser, man beendet diesen Thread und du diskutierst ausschließlich mit den genannten Personen via PN oder Mail auf nichtöffentlicher Ebene. Deine Haltung entstellt meiner Meinung nach den Sinn eines Forums und bestätigt meine Einschätzung .

Gruß Tom
hal-9.000
Inventar
#39 erstellt: 01. Nov 2006, 21:18
Es würde mich wundern, wenn ausgerechnet diesmal was anderes als die übliche Diskussion rauskommen würde. Das ist eigentlich alles so ausgelutscht, dass das Diskutieren darüber gar nicht lohnt. Das einzige, was mir hier neu war, ist, dass ein Kabel dadurch kaputt gehen kann - aber sonst? ...

... "Und täglich grüßt das Murmeltier" (welches Thema hatten wir denn lange nicht ) ...
kptools
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 01. Nov 2006, 21:20
Hallo,


hal-9.000 schrieb:
... "Und täglich grüßt das Murmeltier" (welches Thema hatten wir denn lange nicht ) ... :D

Bitte bemühen Sie die Forensuche .

Grüsse aus OWL

kp
mosley2
Stammgast
#41 erstellt: 02. Nov 2006, 04:10
immer wieder schnuckelig wenn jemand sich noch den letzten mist von der nepperbranche auftischen lässt und dieses deart gewonnene "wissen" danach hier im forum mit zähnen und klauen verteidigt. danke dafür armin :-)
onkellou
Inventar
#42 erstellt: 02. Nov 2006, 13:31

mosley2 schrieb:
immer wieder schnuckelig wenn jemand sich noch den letzten mist von der nepperbranche auftischen lässt und dieses deart gewonnene "wissen" danach hier im forum mit zähnen und klauen verteidigt. danke dafür armin :-)

Langsam bereue ich schon meine Anfrage..was zur zeit abgeht ist weniger prickelnd oder schnuckelig.

Ob das Teil nun Nepp, Schrott oder auch nützlich ist ist doch vollkommen belanglos bzw. der Anwender soll dran glauben oder auch nicht.

Einfach nur ablästern ist mehr als einfach und hat mit einer Diskussion nichts mehr zu tun.

Ich selber habe mir die Mühe gemacht alle Netzstecker auf Phase auszurichten, alle NF /LS Kabel wurden auf Laufrichtung gesöpselt..alle Paar Monate werden die Kabel mal kurz abgezogen und wieder draufgesteckt.
Ob das Sinn macht. Keine Ahnung, ich mach es einfach und bin damit zufrieden.

Andere meinen ja auch ne Beipackstrippe liefert die gleich guten Ergebnisse wie ein Monitor S1 Scartkabel.
Oder jemand erfüllt sich seinen 5.1 Traum für 189 Euro ausem Baumarkt...sollen Sie doch machen.
Nur ich halte denen keine Vorträge, dass das Teil wie ein AB rumscheppert oder läster über Sie ab.

Jeder soll sein Hobby so nutzen wie er möchte oder kann...mehr nicht. Einfach nur zufrieden sein.
Gruß Heiner
Gene_Frenkle
Inventar
#43 erstellt: 02. Nov 2006, 15:12
Mal davon abgesehen, dass ich diese CD auch für völligen Blödsinn halte: ich würde sie bestimmt nicht einmal im Monat abspielen (es sei denn einem gefallen die Geräusche darauf). Lautsprecherchassis unterliegen in der Regel einer gewissen Abnutzung und diese sollte man nicht durch Geräusche, insbesondere extreme Frequenzen (vor allem tief) beschleunigen. Dass nach diesem Geräuschterror, der da drauf ist alles andere besser klingt ist aber klar (solange nichts kaputt geht).
onkellou
Inventar
#44 erstellt: 02. Nov 2006, 18:00

Gene_Frenkle schrieb:
Mal davon abgesehen, dass ich diese CD auch für völligen Blödsinn halte: ich würde sie bestimmt nicht einmal im Monat abspielen (es sei denn einem gefallen die Geräusche darauf). Lautsprecherchassis unterliegen in der Regel einer gewissen Abnutzung und diese sollte man nicht durch Geräusche, insbesondere extreme Frequenzen (vor allem tief) beschleunigen. Dass nach diesem Geräuschterror, der da drauf ist alles andere besser klingt ist aber klar (solange nichts kaputt geht).



Dass man solche Teile mit Vorsicht abspielen sollte....Warnhinwiese sind auch auf jeder beigelgten CD von Stereoplay bzw. Audio...ist mir klar.

Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass die CD den Umsatz von Geräteherstellern ankurbelt, weil das Teil, wie damals das berühmte Kettensägengeräusch der Ramones, die Hochtöner oder Tieftöner abschießt...oder den Rest der Anlage.

Dieses Risiko geht Audio Design bestimmt nicht ein.

So panne kann keiner sein, höchstens der Anwender der zuviel Pegel gibt.
Gruß Heiner
Gene_Frenkle
Inventar
#45 erstellt: 02. Nov 2006, 18:25

onkellou schrieb:

Dieses Risiko geht Audio Design bestimmt nicht ein.

So panne kann keiner sein, höchstens der Anwender der zuviel Pegel gibt.
Gruß Heiner


Das Risiko trägt immer der Anwender. Wie "panne" man sein kann ist mir erst richtig bewusst, seit ich weiß, dass es Verbindungskabel im Audio-Bereich für mehrere tausend Euro gibt, überteuerte CD-Sprays, Klangtücher usw., die auch noch gekauft werden. Da kann man den Herstellern (fast) gar keinen Vorwurf machen.
onkellou
Inventar
#46 erstellt: 02. Nov 2006, 18:39

Gene_Frenkle schrieb:

onkellou schrieb:

Dieses Risiko geht Audio Design bestimmt nicht ein.

So panne kann keiner sein, höchstens der Anwender der zuviel Pegel gibt.
Gruß Heiner


Das Risiko trägt immer der Anwender. Wie "panne" man sein kann ist mir erst richtig bewusst, seit ich weiß, dass es Verbindungskabel im Audio-Bereich für mehrere tausend Euro gibt, überteuerte CD-Sprays, Klangtücher usw., die auch noch gekauft werden. Da kann man den Herstellern (fast) gar keinen Vorwurf machen.


Von Illusion lebt doch fast jede Branche..wenn ich sehe was der Tiegelmarkt, im Kosmetikbereich, für Traumumsätze macht wird mir ganz anders..und dies mit dem Joghurt, wo Bakterienkulturen durch den Magen, mit seiner lebensunfreundlichen Umgebung, dann doch noch im Darm landen sollen ist dann wieder ne andere Sache.

Die werden auch wie blöd gekauft.
Amin65
Inventar
#47 erstellt: 02. Nov 2006, 19:22

Gene_Frenkle schrieb:

Das Risiko trägt immer der Anwender. Wie "panne" man sein kann ist mir erst richtig bewusst, seit ich weiß, dass es Verbindungskabel im Audio-Bereich für mehrere tausend Euro gibt, überteuerte CD-Sprays, Klangtücher usw., die auch noch gekauft werden. Da kann man den Herstellern (fast) gar keinen Vorwurf machen.


Kennst Du eigentlich die teuerste Flüssigkeit der Welt?

Es ist die Druckertinte für Tintenstrahldrucker. Bist Du da auch so engagiert und sagst den Leuten, dass sie blöd seien, wenn sie sich eine so teure Flüssigkeit zulegen? Und es sind tausende täglich, die soetwas benutzen. Hier könnte man von Beutelschneiderei sprechen. Nur komisch, dass all' die "Robin Hoods" dagenen nichts unternehmen? Im Gegensatz dazu kommt eine Einbrenn-CD oder ein Klangspray vielleicht gerade mal 0,0001% Marktanteil.


Grüße, Amin
Amin65
Inventar
#48 erstellt: 02. Nov 2006, 19:25

ptfe schrieb:

Mir reichen deine "Orginale" vollkommen - wenn ich das schreiben würde, was ich grad drüber denke ...DAS würde der kptools sicherlich nicht mehr nur in kursiver Schrift korrigieren wollen


Lass mal stecken, wir haben hier schon genug Selbstdarsteller im Forum.
Hüb'
Inventar
#49 erstellt: 02. Nov 2006, 19:26
Naja, Tintenpatronen stiften wenigstens einen auf dem Papier erkennbaren Nutzen.
kptools
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 02. Nov 2006, 19:26
Hallo,

Amin65 schrieb:
Es ist die Druckertinte für Tintenstrahldrucker. Bist Du da auch so engagiert und sagst den Leuten, dass sie blöd seien, wenn sie sich eine so teure Flüssigkeit zulegen? Und es sind tausende täglich, die soetwas benutzen. Hier könnte man von Beutelschneiderei sprechen. Nur komisch, dass all' die "Robin Hoods" dagenen nichts unternehmen?

Könnte es sein, daß es daran liegt, daß wir uns hier im HiFi-Forum befinden? Andernorts wird das sehr wohl kritisiert und es gibt auch Alternativen.

Bitte zurück zum Thema!

Grüsse aus OWL

kp
Amin65
Inventar
#51 erstellt: 02. Nov 2006, 19:30
Hallo Heiner (alias onkellou),

hast Du schon erste Ergebnisse mit der CD bekommen? Du kannst es mir auch per PM mitteilen, wenn es Dir hier zu blöd ist.


Grüße, Amin
Hyperlink
Inventar
#52 erstellt: 03. Nov 2006, 00:43

Amin65 schrieb:
hast Du schon erste Ergebnisse mit der CD bekommen? Du kannst es mir auch per PM mitteilen, wenn es Dir hier zu blöd ist. ;)



Amin65 schrieb:
Sehr interessant zu sehen, während wir hier lustig weiterdiskutieren, sammeln sich hier nach und nach wieder die typischen "Vertreter der Ablehnungsfront" zusammen und der Thread wird für mich unübersichtlich. Sorry Leute, ich beantworte nur noch Postings von Hyperlink und kptools und dem Threadersteller. Einer gegen alle macht mir keinen Spaß und ist mir zu einseitig.



Amin65 schrieb:
Meine Antwort lautet: wenn ihr schon keine Ahnung über Dinge habt, die ihr nur vom Hörensagen her kennt, dann verzichtet doch bitte einfach mal darauf, hier immer großspurige Anti-Werbekampagnen zu fahren. ;)


Das ist jetzt schon das zweite Beratungsangebot per PM, welches ich mitlese, nicht weniger herablassend in seiner indirekten Aussage wie das im Klangmodul-Thread (IIRC).

Einerseits wunderst Du Dich, daß Du breiten Widerspruch mit Deinen Aussagen erregst und glaubst es läge nur an der Thematik? Anderseits möchtest Du aber nachdem Du alle reihum als "Spötter", "Robin Hoods" und "Wortblasenproduzenten" abklassifizierst, auch noch Sonderrechte haben? Ja ich weiß, Du hast niemanden speziell adressiert.

Sorry, aber irgendwo hakt es da doch etwas in der Logik. Kann aber auch sein, daß ich mit dieser Ansicht alleinstehe.

Sag mal, Dir fällt schon noch auf, dass Deine Sprüche tendenziell etwas herablassend rüberkommen?


Amin65 schrieb:
Dann mach das doch etwas leiser bitte! Ich habe schon verstanden, dass Du Dich hier selbstdarstellen möchtest. Wenn Du mehr darüber weißt und Dich einmal vorher darüber informiert hast, darfst Du auch gerne lauter werden, OK?

Eigentlich war mein ursprüngliches Posting für den Threadersteller gedacht und nicht für Dich. Da Du ja sowieso alles besser weißt, ist mir schleierhaft, was Du hier suchst? Vielleicht doch nur Streit? Möchtest Du mal wieder so richtig diverse Leute aufmischen?


Deine Unterstellungen über meine Motive weise ich entschieden von mir.


Amin65 schrieb:
Die Sache mit den Wetten ist so alt wie die Forendiskussionen selbst. Sorry, aber für mich ist das undiskutabel und bringt uns kein Stückchen weiter.


Ich kann mich nicht erinnern Dir oder irgendjemandem hier eine Wette angeboten zu haben.


Amin65 schrieb:
Warum besorgst Du Dir nicht mal selbst so eine CD und machst eigene Versuche? Dann kannst Du wenigstens mitreden. :D


Verzeihung, aber ich glaube Du bist hier nicht in der Position, darüber urteilen zu dürfen, wer hier Schreibrechte hat oder nicht.


Amin65 schrieb:
Vielleicht ist Dir folgendes entgangen, ich sagte, dass ich es selbst getestet habe. Wenn hier jemand herumtheorisiert dann doch die, die so eine CD nur vom Hörensagen her kennen! ;)


So ganz Unrecht hast Du damit natürlich nicht. Allerdings kenne ich mich schon etwas länger mit CDs und den Spezifikationen aus. Glaubs mir einfach, im RedBook-Standard ist kein Platz für irgendwas was beim Abspielen einen wie auch immer gearteten Einfluss auf die Geräte oder die Kabel ausüben könnte. Jedenfalls nichts was man nicht auch messen könnte und was nicht auch mit gewöhnlicher Musik möglich wäre.

Hinreichende Kenntnisse zum Aufbau und Funktion eines technischen Geräts vorrausgesetzt, kann man auf der theoretischen Ebene durchaus vorab abschätzen, was einer Überprüfung lohnt und was nicht. Ich halte es jedenfalls für Quatsch, jeden Unsinn durch "Herumprobieren im Blindflug" ausschließlich praktisch erproben wollen, wenn noch nicht einmal ansatzweise eine technische Herleitung "mitgeliefert" wird. Ich denke, daß hab ich hier auch schon öfters unmissverständlich zum Ausdruck gebracht.


Amin65 schrieb:
Die einzigen Fakten die immer wieder auf dem Tisch bei solchen Diskussionen liegen sind die, dass diejenigen, die die größten Wortblasen produzieren, noch nie selbst solche Tests durchgeführt haben, wenn man mal von Kabeltests absieht. Insofern lassen mich wortstarke Kandidaten erst einmal kalt.


Das Argument "Du haben es aber doch gar nicht ausprobiert" ist auch nun wirklich nichts Neues. Niemand probiert ernsthaft etwas aus, was keine technische plausible und tragbare Herleitung mitbringt. Die kannst und willst Du ja auch nicht liefern, dein gutes Recht. Du musst ja auch nicht an des Herstellers statt hier für ein wirkungslose Produkt geradestehen.

Ich frage mich dann halt nur, warum man sich an einem Forum beteiligt bei dem es um technische Zusammenhänge geht, wenn man sich gar nicht an der mehr oder minder gemeinsamen Er-"Forschung" und Diskussion über eine Wirkungsweise beteiligen will, sondern ein Forum nur zweckentfremdet um seine subjektiven Hörerfahrungen (die Dir unbenommen sind) zu präsentieren.

Definiert man probeweise eine informative und gute Diskussion darüber, wieviel an Informationen ausgetauscht werden, so ist der Nutzwert wenn nur subjektive Sichtweisen ausgetauscht werden vergleichsweise gering, die Güte eines Threads eher eine banale, wenn im Verlauf lediglich "ich weiß ...", aber sonst nichts kommt. Erwartet hatte ich eigentlich mehr, zumal ich auch konkret darum gebeten habe. Aber vielleicht kommt da ja noch was?


Amin65 schrieb:
Möglicherweise kann da auch mal ein grenzwertiges Detail dabei sein, aber grundsätzlich habe ich alle getesteten Wirkungen bei mir einwandfrei reproduziert.


Da Du es gerade ansprichst.
Wie sieht denn so eine "Methode" aus die Wirkung einer Einbrenn-CD zu überprüfen und einwandfrei zu reproduzieren. Etwas konkreter bitte. Red doch nicht immer um den heißen Brei herum.


Amin65 schrieb:
Du meinst also, man muss nur laut genug schreien und die anderen nur forttreiben und schon ist das Problem aus Deiner Sicht beseitigt? Dir sollte eines klar sein, damit wirst Du vielleicht diverse Leute aus diesem Forum treiben, aber niemals diese Leute davon abbringen!


Mir ist es doch wurscht, wieviele Schnitzel weltweit an wieviele Kniescheiben genagelt werden. Ich hätte nur gerne mal Auskunft über einen Nutzwert und die plausible technische Herleitung es dafür gibt, warum sich sowas oder ähnliches aus dem Voodoo-Bereich nun plötzlich klangföderlich auswirken soll. Es ist mein gutes Recht dies nachzufragen, ohne ich mir von irgendjemandem das Schreibrecht absprechen lassen muss.

Übrigens ist es ungeheuer frustrierend von Dir und anderen nur ausweichende Antworten lesen zu müssen, immer dann wenn nach etwas Konkretem nachfragt. Gegen subjektive Berichte über täglich spontan stattfindene "Aura-Reinigungen" bei jedem CD-Wechsel, habe ich nichts. Frustrierend ist auch die Penetranz der fortwährenden Wiederholung mit der Du für Dinge des "umstrittenen Utensilienmarktes" um Sympathien wirbst und den "Unverstandenen" inszenierst. Sorry, aber ich bin nicht damit einverstanden mich für Deine "Show" in eine Inszenierung einbauen zu lassen. Wenn Du gern beleidigt werden möchtest, so bist Du bei mir erstmal an der falschen Adresse.


Amin65 schrieb:
Durch große Worte wird Dein Beirtag nicht besser! Ob etwas Unfug ist oder nicht, wird immer die Praxis entscheiden, nicht die Theorie.


Hört Hört. Das Studium der Elektrotechnik oder der Ingenieurwissenschaften lohnt also nicht, weil jede Putzfrau zukünftig ebenso geeignet ist, wenn man ihr nur genügend Versuche beim Entwickeln von HiFi läßt. Ein waghalsiges Projekt.


Amin65 schrieb:
Sieh mal einer an, Dein ursprünglicher Text war wohl ein wenig zu beleidigend, sonst hättest Du wohl nicht berichtigen müssen? :D


Sag mal, aber sonst geht's noch?


[Beitrag von Hyperlink am 03. Nov 2006, 00:48 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio Konditionierungs- und Test-LP
Hann45500 am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  26 Beiträge
Klangspiel vs. Acoustic System Klangschalen
Andre_P am 11.08.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2012  –  14 Beiträge
Kabel entmagnetisieren durch eine CD ???
T52B am 17.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  18 Beiträge
Reinigung von CD-Player
lausch am 15.07.2005  –  Letzte Antwort am 16.07.2005  –  5 Beiträge
schwärzen von cd´s
majordiesel am 11.02.2007  –  Letzte Antwort am 20.05.2007  –  66 Beiträge
Audio Animator ???
Erik am 05.01.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  131 Beiträge
Fast Audio macht einen auf Voodoo
chaotiker am 16.10.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  5 Beiträge
Experiment: Fehlerrate von CD-Laufwerken
GraphBobby am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.07.2010  –  13 Beiträge
CD-Entmagnetisierer
John-Boy am 05.10.2003  –  Letzte Antwort am 07.03.2004  –  569 Beiträge
CD-Auflage
vinylrules am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.526 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedanfaenger_
  • Gesamtzahl an Themen1.335.356
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.494.150