Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


HMS Energia SL oder SL/0

+A -A
Autor
Beitrag
AWUSH!-Master
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jun 2003, 01:40
Ich will mir ein neues Netzkabel für meinen Verstärker kaufen. Jetzt stellt sich für mich das Problem, dass ich diese Kabel bei meinem Händler nicht ausgeliehen bekomme(Keine vorrätig), und auf Erfahrungswerte angewiesen bin.

Beim SL ist noch ein Vorfilter und Überspannungsschutz im Kabel integriert. Beim SL/0 hingegen ist es nicht vorhanden.
Da ich solch einen Filter und Blitzschutz schon bei meiner Netzleiste (HMS Energia) habe, bräuchte ich eigentlich keinen weiteren. Auf verschiedenen Websites habe ich unterschiedliche Meinungen dazu gelesen. Die einen (Auch der Hersteller HMS)meinen das das SL speziell für Verstärker abgestimmt sei und keine Probleme mit dem schon vorhandenen Vorfilter erzeugen würde. Andere sagen es solle das SL/O (speziell für d und a Quellen) genommen werden, wenn schon ein Vorfilter existiert.

Hat jemand die Kabel schon ausprobiert und kann mir sagen, ob ich ruhig zum SL/O greifen kann?
michaelg
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Jun 2003, 10:29
Keine Filter auszuleihen weil nicht vorrätig? Einerseits, warum soll sich der Händler das Zeug in's Regal legen in der stillen Hoffnung, daß mal jemand vorbeischaut und es kauft - er muß es schließlich erstmal vorfinanzieren. Andererseits wenn er verkaufen will, muß der die Produkte auch vorführen können. Aber vielleicht solltest Du den Händler wechseln.
Zum eigentlichen Thema sage ich übrigens nix. Ich habe nur ein paar cicable Netzkabel direkt in der Wand für Verstärker und CDP und eine ordentliche Leiste aus Metall mit demselben Kabel für den Rest (Tuner, Plattenspieler etc.). Filter halte ich für kontraproduktiv und doppelte Filterung in Leiste UND Kabel erst recht. Ist aber klar, daß Meister Strassner dazu eine andere Meinung hat.
Michael
Tantris
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Jun 2003, 11:17
Hallo Awush,



bei meiner Netzleiste (HMS Energia)


Haha, Du bist auf diese Voodoo-Klitsche hereingefallen, die Netzleisten von Brennenstuhl (gute Baumarktware) umetikettieren und zigfach überteuert als "High-End" verkaufen. Die machen sich noch nichtmal die Mühe, per Siebdruck ihr Firmenlogo draufzudrucken, sondern kleben einfach ein Schildchen über die Stelle, wo eigentlich die Brennenstuhl-Typenbezeichnung sitzen müßte... ich dachte ehrlich nicht, daß irgendjemand auf diese billige Masche hereinfällt, auch wenn die Brennenstuhl-Teile (ab 15 EUR im Baumarkt) zugegenermaßen stabil aussehen...

und jetzt willst Du auch noch weiteres Geld in diese Voodoo-Bude stecken?

Gute Besserung!
jakob
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Jun 2003, 12:27
Hi Tantris,

hattest Du Gelegenheit die erwähnte HMS-Steckerleiste zu demontieren und zu untersuchen?
Hast Du dabei festgestellt, daß sie baugleich mit einer Brennenstuhl-Leiste ist?

Gruss
Makai
Stammgast
#5 erstellt: 11. Jun 2003, 12:31
>> die Netzleisten von Brennenstuhl (gute Baumarktware) umetikettieren<<

Ich wusste gar nicht, dass Brennenstuhl Leisten mit so vielen verschiedenen Filtern anbietet.
Tantris
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Jun 2003, 13:23
Hallo Jakob,

ja, ich habe ein offenes Ansichtsexemplar gesehen, und aus der Erinnerung (ich hatte mal die undankbare Aufgabe, Brennenstuhlleisten für den Multicorebetrieb umzubasteln) fielen mir keine deutlichen Unterschiede zu den HMS-Leisten auf. Ich will nicht ausschließen, daß evtl. Kabel bzw. Filter ausgetauscht wurden, aber das Gehäuse und die Kontakte etc. waren nach Augenschein identisch.

zu Makai:

Doch, von Brennenstuhl gibt es eine Menge verschiedener Leisten mit verschiedenen Filtern. Ob die Filter in den HMS dazu identisch sind, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

Gruß, T.
AWUSH!-Master
Stammgast
#7 erstellt: 11. Jun 2003, 13:55
Ich wollte eigentlich nur wissen ob ich das sl/0 nehmen kann. Über meine Leiste wollte ich mich nicht mehr äußern.

Ja ich weiß, dass sie das Gehäuse einer Brennstuhl hat, da ich selbst so eine für meinen Computer benutze.

Reingefallen bin ich auch nicht auf diese Voodoosache, da es in meinen Augen deutliche Verbesserungen der Musik, durch die Leiste, gibt.

Auf diese Diskussion habe ich auch keine Lust mehr. Ich will nur wissen ob ich ein SL oder SL/0 nehmen soll.

Ich will hier auch nicht hören nimm die billige Leitung aus dem Baumarkt.:.

NUR SL ODER SL/0!!!!
jakob
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Jun 2003, 14:36
Hallo Tantris,

diese Passage stammt aus Deinem ersten Beitrag:

"Haha, Du bist auf diese Voodoo-Klitsche hereingefallen, die Netzleisten von Brennenstuhl (gute Baumarktware) umetikettieren und zigfach überteuert als "High-End" verkaufen. Die machen sich noch nichtmal die Mühe, per Siebdruck ihr Firmenlogo draufzudrucken, sondern kleben einfach ein Schildchen über die Stelle, wo eigentlich die Brennenstuhl-Typenbezeichnung sitzen müßte.."

und dies aus Deiner Antwort auf meine Frage:

"ich habe ein offenes Ansichtsexemplar gesehen, und aus der Erinnerung (ich hatte mal die undankbare Aufgabe, Brennenstuhlleisten für den Multicorebetrieb umzubasteln) fielen mir keine deutlichen Unterschiede zu den HMS-Leisten auf. Ich will nicht ausschließen, daß evtl. Kabel bzw. Filter ausgetauscht wurden, aber das Gehäuse und die Kontakte etc. waren nach Augenschein identisch."

Warum versuchst Du, den Eindruck zu erwecken, HMS würde nur umetikettieren, wenn Du es gar nicht weißt?

Für jemanden, der sich im Fachgebiet der EMV nicht so auskennt, mag es ja egal erscheinen, ob Anschlußleitungen und Filter identisch sind, aber laß Dir versichert sein, in der Realität ist das nicht ganz unwichtig.

Verwunderter Gruss
Albus
Inventar
#9 erstellt: 11. Jun 2003, 14:37
Tag AWUSH!-Master,

ich habe mit dem HMS-Netzzubehör keine Erfahrung.

Aber, willst Du nur auf Dein "Entweder SL Oder SL/0" einen Fingerzeiger? Oder einen Fingerzeiger mit Begründung? (Nach dem Motto: der Verkäufer muss dem Käufer die Begründung liefern, die der Käufer für sich und für zu Hause benötigt). Etwas Common Sense, vielleicht genügt das.

Fingerzeiger: Nimm die SL/0.
Begründung: A. Unterschied SL/0 : SL nach "die nadel". U.a. Querschnitt 2,25 qmm : 3,0 qmm, SL mit dreifach Blitz/Überspannungsschutz. B. Gemeinsamkeiten. SL/0 wie SL sind mit Ferrit-HF-Schutz versehen. C. Verbindung Netzleiste zu Netzkabel. Netzleiste hat für Verstärker Blitz/Überspannungsschutz. Netzleiste hat für Verstärker Filterung mit Anschlußwert 10 A. Vernünftige Stromdichte pro qmm ist 5 A. Für 10 A - wie vom Hersteller vorgesehen - reicht der Querschnitt der SL/0-Netzzuleitung völlig aus. Die Netzzuleitung mit dem 2,25 qmm Querschnitt wird bei der max. Stromdichte also den zugelassenen Temperaturbereich nicht überschreiten, d.h. wird bei 10 A noch nicht warm.

Hat man einen Verstärker, der permanent mehr als die vom HMS vorgesehenen Anschlußwerte zieht, dann würde das SL/0 etwas warm werden (wie bei einer Waschmaschine zB). Nimmt man die 10 A für zutreffend, dann wäre die Filterung im Verstärker-Anschluß der Netzleiste allerdings unterdimensioniert.

Also.

MfG
Albus
AWUSH!-Master
Stammgast
#10 erstellt: 11. Jun 2003, 14:55
@Albus

Danke für die Info, genau das wollte ich lesen.
Ein Fingerzeig und eine Begründung, mehr nicht. Danke, Danke.:)

Gruß
Matthias
Stefan
Gesperrt
#11 erstellt: 11. Jun 2003, 15:23
"Haha, du bist auf diese Vodoo-Klitsche...."

Freund Tantris in seinem Element.

Sag mal, verträgst du die sommerlichen Temperaturen nicht?

MfG Stefan
Makai
Stammgast
#12 erstellt: 11. Jun 2003, 18:23
Hier kommt das Element.
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jun 2003, 20:04
Mhhh, nimm das Audioplan Powerchord S (leihen?)

Grund: Das hat nämlich keinen Ferritkringel, der nach Audioplan-Philosophie eher stört (Impulse) denn nützt (HF Killen)

Und: Klingt bisher an allem was ich kenne offener, weniger nervig, im Bassbereich druckvoller (nicht matschig!)

Bei mir ist das Standard und ich überlege mir für meine Quellen das Cleanchord S zuzulegen (Langwieriger Test über mehrereMonate ergab nur positives, ausser an der TRI, aber das habe ich schon mal erläutert)
AWUSH!-Master
Stammgast
#14 erstellt: 12. Jun 2003, 01:07
@bombenleger

ich wollte eigentlich bei der HMSvariante bleiben, da die Leiste ja auch mit diesem Kabel versehen ist. Da wollte ich es einheitlich machen (wegen der Ferrit Philosophie von HMS usw.). Dazu hat mir mein Händler auch geraten.

Ist das PowerCord S eigentlich das selbe wie die Standardvariante beim Finefilter S? Oder ein anderes?
Denn das selbe hatte ich schon ausgeliehen. War auf jedenfall eine Verbesserung, aber nicht so groß wie ich sie mir erhofft habe.


[Beitrag von AWUSH!-Master am 12. Jun 2003, 01:11 bearbeitet]
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#15 erstellt: 12. Jun 2003, 08:52
@AWUSH

Hi, ja ist dasselbe. Riesig ist die Verbesserung nicht (je nachdem). Wenn Du schon einen gut funktionierenden Filter hast, wird Sie, relativ gesehen, grösser.
Ansonsten haben die Trenntrafos vor den Digitalquellen einen sehr positiven Effekt. So stehts zumindest bei mir rum, und ich höre ab und zu noch mal quer, ob das auch so o.k. ist.
DMC
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Jun 2003, 21:35
Hallo Tantris!


Haha, Du bist auf diese Voodoo-Klitsche hereingefallen, die Netzleisten von Brennenstuhl (gute Baumarktware) umetikettieren und zigfach überteuert als "High-End" verkaufen.


Habe mit Interesse diesen Diskussionsfaden hier gelesen (Über Google drauf gekommen).

Zu Deiner Behauptung in Sachen Vorgehensweise HMS: äussere dies an andere Stelle in Gegenwart eines HMS-Mitarbeiters im Beisein von Interessenten oder setze Deine Behauptung als Leserbrief in ein Hifi-Magazin, in dem HMS für seine Produkte wirbt, wenn Du Dir sicher bist, einer einstweiligen Verfügung entgehen zu können.

Zur Sache: ich benutze z.Zt.eine Brennenstuhl Mehrfachsteckleiste als Verteiler für meine Anlage, habe diese (wegen eines verdächtigen Knisterns im Inneren unter Last) schon mal geöffnet. Ebenso habe ich auf der diesjährigen HiEnd-Ausstellung im Hotel Kempinski in Gravenbruch bei Neu-Isenburg eine HMS-Energia von innen gesehen. So dunkel konnte meine Sonnenbrille gar nicht sein, dass sie die offensichtlichen Unterschiede in der Art der Leiterbahnen und Verkabelungen, sowie der Ausführung z.B. der Erdungsfedern hätte verdecken können.

Auch bewundere ich Deine ausserordentliche Fähigkeit, Materialunterschiede (verwendete Metalllegierungen, Oberflächenbehandlung/-versiegelung der Kontaktflächen) mit kurzem Hinsehen analysieren zu können.

Naja, offensichtlich sind Deine Ansichten hier im Forum schon bekannt. Konnte es mir trotzdem nicht verkneifen, auch darauf einzugehen.

Kauf Du weiter Brennenstuhl - wenn Du damit glücklich bist, ist's ja gut.

Und nun: !

DMC
jonnes
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Okt 2003, 23:08
Hallo, Leute
bin ganz neu hier und eben auch auf diese Diskussion gestoßen.
Also, ich hab' ne HMS Energia Netzleiste bei mir an meiner Anlage angeschlossen und ich muß anerkennen, dass sie in der Tat eine Klangverbesserung verursacht. Aber über 300 Euronen verursachen mir Kopfschmerzen (noch nicht gekauft) und ich überlege, ob es eine Brennenstuhl 30000 nicht auch tut.
Was meint Ihr? Hat jemand mal diese beiden Leisten gegeneinander gehört?
Wäre echt nett, wenn jemand dazu sachlich noch was sagen könnt'.
Danke
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#18 erstellt: 26. Okt 2003, 10:33
Hi,

ich habe noch keine HMS gehört, deswegen sei meine Meinung als einseitig gesehen:

Ich _habe_ mal eine Leiste (mit Metallgehäuse) und verschiedenen eingebauten Filtern gehört und - nun - sie war das schlechteste was mir je unterkam.
Abgesehen von meiner - hau mich - Aldi Leiste mit "Blitzschutz" und Master Slave Schalter

Ich hab's mal mit Audioplan versucht (Powerstar G ab 220EUR), die abgesehen von einzeln erhältlichen Filtern in Ihren "normalen" Leisten (Tonnen) nix mit Filtern am Hut haben und muss sagen : Hut ab!

Durch rein mechanisch guten Aufbau und bei der S Version mehr Aufwand bei der Vermeidung von Gehäuseschwingungen (rein mechanisch) schaffen die es, den Klang - je nach Anlage - recht stark zu verbessern. Filter empfehlen Sie nur vorsichtig einzusetzen und raten selbst auch nicht stets zur S Variante. Auch wird vom ständigen Einsatz von Ferrit abgeraten, da diese als Standardlösung nicht geeignet wären.

Ich habe jetzt schon ein paar Sachen in der Art verglichen (nur nicht die ziemlich teure Vibex, die lt. mehreren Gerüchten besser ist), und bin von der Powestar ziemlich begeistert.

Wenn Du Dich unbedingt ins Unglück stürzen willst, leih Dir mal von einem den Audioplan Testkoffer

Ansonsten ist eine sauber verarbeitete Standardleiste besser als vieles anderes Zeug mit Blitzschutz/Schaltern. Lass das mal besser weg!

Ein Preistipp soll übrigens die NAIM für ca. 60 EUR sein.

Grüße,

Michael
michaelJK
Stammgast
#19 erstellt: 01. Dez 2003, 22:23
Hallo,

habe voller Skepsis, ob es was bringt, vor kurzem ein Wochenende lang Steckerleisten verglichen. Und zwar:
- Billigstleiste
- Baumarktleiste mit Überspannungsschutz
- MFE- Leiste
- Audiplan Powerplant S, mit und Filter (Stromkoffer von Audioplan)
- Fisch Leiste

Ergebnis:

- Audioplan und Fisch waren deutlich besser als alle anderen
- der Klang der beiden ist bei vielen CDs unterschiedlich, bei einigen konnte ich aber keinen Unterschied feststellen
- welche besser ist, konnte ich deshalb nicht entscheiden, aber der Klangunterschied ist ohne Zweifel hörbar. Auch meine Frau, die weder Hörerfahrung noch Interesse an HiFi-Technik hat, hat es sofort gehört.

Zusätzliche Erfahrung:
die richtige Position der einzelnen Stecker in der Leiste ist absolut wichtig: Habe vor länger Zeit alle Stecker nach Anleitung in einer HiFi-Zeitschrift so eingesteckt, daß alle mit dem kleineren Spannung zwischen Schutzleiter und Masse positioniert waren. Hörtest: Entäuschen, klang alles irgendwie tot. Stecker der Leiste umgedreht: Klang lebendig und gut. Ursache unklar.

In der Anleitung zum Stromkoffer von Audioplan dann die Erklärung: Sind die Spannungsunterschiede minimal, kommt es auf den Hörtest an!

Nach meiner Maraton-Hörtest-Sitzung habe ich alles wieder ausgemessen, zunächst wieder ohne zu hören. ERgebnis: schlechter Klang. Bei einem GErät mit minimalem Spannungsunterschied zwischen den Steckerpositionen dann den Stecker umgedreht und der KLang war wieder o.k.

Ich bin sicher, das ist kein Voodoo und keine Psychoakustik, sondern Realität.

Gruß Michael
michaelJK
Stammgast
#20 erstellt: 01. Dez 2003, 22:29
habe leider zu schnell abgeschickt:

muß natürlich heissen:
...mit und ohne Filter

Filter haben übrigends die Audioplan nicht verbessert, sondern verschlechtert.

Michael
kiloherz
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Dez 2003, 00:51

Reingefallen bin ich auch nicht auf diese Voodoosache, da es in meinen Augen deutliche Verbesserungen der Musik, durch die Leiste, gibt.

Auf diese Diskussion habe ich auch keine Lust mehr. Ich will nur wissen ob ich ein SL oder SL/0 nehmen soll.

Ich will hier auch nicht hören nimm die billige Leitung aus dem Baumarkt.

NUR SL ODER SL/0!!!!



TOP, diese Reaktion finde ich BESTENS.

Nur, ob alle Profilneurotiker und Oberschlaue Klartext
verstehen, ist fraglich.

Zu den Kabeln:
klanglich = SL/O = beste Wahl für alle Komponenten die bereits einen Filter besitzen ( inkl. Netzleiste )

SL = für alles ungefilterte, aber dann auch nur, wenn hörbare Störungen ausgemacht werden konnten.
nathan_west
Gesperrt
#22 erstellt: 02. Dez 2003, 10:43
Ich würde an deiner Stelle BEIDE Steckerleisten kaufen, und dann hintereinander stecken.

Denn wenn ein Stück verarsche-Leitung den Klang verbessert, wieviel machen dann erst zwei Stücke?
airlex
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Dez 2003, 11:43
Lieber Nathan_west,

vielen Dank für Deinen ach so hilfreichen Beitrag! Da hast Du sicherlich das Thema sehr vorangebracht.
In der Schule hätts dafür die Schulnote 6 für am Thema vorbeigelabert gegeben.

Gruß
Alex
nathan_west
Gesperrt
#24 erstellt: 02. Dez 2003, 11:56
Logisch betrachtet habe ich absolut Recht, da kannst du hämmern soviel du lustig bist.
adamo
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Dez 2003, 00:26
Schön das Ihr Euch alle so lieb habt

ich jedenfalls habe von der EMV Problemeatik nur soviel im Ohr, wie im Studium gehört - also sogut wie nix mehr. Habe lieber Musik gehört
Na jedenfalls macht mir mein Mehrfamilienhaus sorgen. Ständig das geknackse in meinem Sub, das nervt total. Immer wenn das Licht an/aus geht und der Kühlschrank versucht, mein 100 Liter Bierfass runterzukühlen! Nun habe ich kurz geforscht und siehe da, es gibt Abhilfe in Form von ner 260€ Netzfilterleiste namens HMS Energia, welche auch in einem Audio Test recht positives eingeheimst hat. Was soll ich sagen, primär will ich die unerwünschten Schwingungen fern halten. Allerdings hätte ich gegen eine Klangverbesserung im allgemeinen nix dagegen - doch 260 Euronen? Ich weiß nicht. Macht denn wenigstens die Komponententrennung Sinn? Analog, Digital, Video...
Ich habe nen Onkyo 797 THX zum Befeuern meines Teufel 5 Sets. Falls dies jemand interessiert! und es weiterhilft, mir einen ansprechenden Tipp zu posten.
Gut Schall...
adamo
jakob
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 05. Dez 2003, 15:44
Hi adamo,

eine Klangverbesserung durch eine gefilterte Steckdosenleiste kann sich einstellen oder auch nicht, denn es ist abhängig von den vorhandenen Störungen. Sind diese so, daß sie zu den in der Leiste verwendeten Filtern "passen" , dann bringt es was, ansonsten mögen geringere Übergangswiderstände als alleiniger Vorteil übrig bleiben.

Das "Knack-Problem" ist durch Filterung m. Erfahrung nach allerdings (bei normalem Aufwand) nicht zu lösen.
Der sinnvolle Ansatz ist die Entstörung direkt am Verursacher, sprich genau an dem Schalter, der die "Knackgeräusche" verursacht.
Eine Alternative könnte der versuchsweise Betrieb des Verursachers an einer anderen Netzphase sein.

Gruss
adamo
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Dez 2003, 11:18
Hallo jakob,
danke für die Info. Ich hatte ebenfalls die Idee auf eine andere Phase zu springen, doch leider gibt das mein Hausanschlusskasten nicht her. Offensichtlich hängt das ganze Haus an einer Phase, zumindest nach den ganzen Ein/ Ausschaltvorgängen zu urteilen, die ich ja gut höre. Nun ja, ich werde einige Filter testen, wobei ich mich doch ertsmal mit der Materie vertraut machen muss - sprich wie man überhaupt Störungen durch Schlatvorgänge rausfiltern kann. Ich werde mal in den Keller hüpfen und nach meinen alten Aufzeichungen suchen. Trotzdem dank!
Gruss adamo
Guido
Neuling
#28 erstellt: 09. Jul 2005, 01:02
Also solange diese "High End" Leisten aus Deutschland kommen ist doch alles ok! Sichert Arbeitsplätze!
Bei den Phantasiepreisen könnte man sogar ABM Maßnahmen finanzieren.

Hifitechnisch ist's allerdings Blödsinn. Oups, jetzt gibts Ärger denn jeder hört was er hören will. Und wenn ich 500 Euro für ein Kabel ausgebe will ich auch dass es gut klingt!!! Ein Kabel klingt?

Ach ja, hätte ich fast vergessen. bei ca. 69.000 % Gewinnspanne kann man natürlich auch die HIFI Magazine "überreden" von "Klanggewinn" zu schreiben. Es wird hartnäckig verschwiegen, daß es sich bei dem "Klanggewinn" höchstens um die berühmten letzten 5 Optimierungsprozentpunkte handeln kann. Um aber die zu genießen muß man erstmal auf 95% hoch. Viel Glück dabei!

Sorry, aber bei Phantasieprodukten mit Mondpreisen verlier' ich die Gedult.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Steckdosenleiste von HMS Energia
Ringotube am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  5 Beiträge
Anschluß an HMS Energia
markush am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.01.2004  –  10 Beiträge
HMS Pefekt Match
jazzfusion am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2016  –  57 Beiträge
Filter von HMS
McBauer am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  9 Beiträge
HMS
zzr2 am 19.01.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  148 Beiträge
1 = 1 und 0 = 0 ... oder doch nicht?
ratte am 19.06.2005  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  43 Beiträge
HMS Steckdose verbessert Klang!
Tekunda am 18.05.2003  –  Letzte Antwort am 25.05.2003  –  38 Beiträge
Alternative zur HMS Steckdose
_iam_charly am 19.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2006  –  8 Beiträge
Wandsteckdose Furutech bzw. HMS
densen am 30.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  87 Beiträge
Ist nicht DIGITAL 1 oder 0?
black_eagle am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  105 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedWhoCares85
  • Gesamtzahl an Themen1.335.915
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.505.537