Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Perfect Sound blue chip

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 03. Feb 2007, 18:21
Hallo
hat jemand mit diesen blue chips schon Erfahrung?

Gruß
Markus
Bajo4ME
Stammgast
#2 erstellt: 06. Feb 2007, 09:13

Röhre_AX7W schrieb:
Hallo
hat jemand mit diesen blue chips schon Erfahrung?

Gruß
Markus


Ich mag Kartoffelchips

Nein ehrlich - was sollen die nützen?
Fhtagn!
Inventar
#3 erstellt: 07. Feb 2007, 19:46
Jep,

die Erfahrung, daß die Dummen nicht aussterben und man wirklich JEDEN Mist verkaufen kann.

Die können sogar den Geschmack von Wasser verändern!

HB
-scope-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Feb 2007, 19:53

hat jemand mit diesen blue chips schon Erfahrung?


"Luftig, spritzig, frisch, belebend"

...und das bezieht sich jetzt nicht auf mein Rasierwasser!
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 08. Feb 2007, 00:07
Hallo,

und was ist an dem Workout vom Stereo Magazin 11/2006 dran?
kptools
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Feb 2007, 00:22
Hallo,

nun, da ist Hersteller, Vertrieb und Marketingabteilung im Halbdutzend bei der Stereo aufgelaufen, noch verstärkt von einem "Wissenschaftler für ungeklärte Phenomene", soweit ich mich erinnere. Sie werden wohl gewusst haben warum, denn es war das erste Mal bei Stereo, daß man sich bei der Wirkungsweise eher unsicher war.

Grüsse aus OWL

kp
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 08. Feb 2007, 00:34
Soll ich mal meine ehrliche Meinung zu diesem Schmierblatt preisgeben? Ich trau mich gar nicht, nachher gibts noch eine Klage.

Eins steht jedenfalls fest: Elektromeister oder überhaupt naturwissenschaftlich ausgebildete Leute finden sich in deren Redaktion wohl nicht.
Schon nahe am Betrug sowas, Alufolie mit Klebeband dahinter in einer CD-Hülle für über 100€ verkaufen und das Ganze mit scheinbar seriösen Artikeln aus der Schmuddelecke zu ziehen (für die Leichtgläubigen).
Mir wird da nur schlecht, aber wers kaufen will: Die menschliche Dummheit ist wohl unendlich.

MfG
HB
Finglas
Inventar
#8 erstellt: 08. Feb 2007, 14:14
Hallo,


Röhre_AX7W schrieb:
Hallo
hat jemand mit diesen blue chips schon Erfahrung?


Sind das etwa diese Gabriel-Chip Teile? Oder wieder was neues? Zum Gabriel-Chip gab es hier schon einige Diskussionen, die findest Du ueber die Suchfunktion, daher spare ich mir hier, eine neue loszutreten.

Meine Ansicht: Wissenschaftlich gesehen kann es nicht funktionieren. Ob man trotzdem etwas hoert, kann ich aus eigener Erfahrung nicht sagen. Mein teures Geld fliesst in andere Dinge, ueber deren klangliche Auswirkung ich mir ganz sicher bin wie z.B. Elektronik, Raumakustik, CDs mit guten Aufnahmen.

Cheers
Marcus
Bonsai-P.
Stammgast
#9 erstellt: 12. Feb 2007, 21:17
Hallo

Immer das Gleiche hier, keiner hat´s gehört, aber alle Schreiberlinge hier wissen natürlich dass es Mist ist.

Damit ist dem Themenersteller auch nicht geholfen.

Mit meiner Antwort natürlich auch nicht, da bin ich ja doch hier in "bester" Gesellschaft.

Grüße

Peter
-scope-
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Feb 2007, 21:54
Blue Chip...The Second Encounter

still

"Luftig, spritzig, frisch, belebend"
Fhtagn!
Inventar
#11 erstellt: 13. Feb 2007, 02:49
Das Wasser nicht vergessen!
Finglas
Inventar
#12 erstellt: 13. Feb 2007, 09:03
Hallo,


Bonsai-P. schrieb:

Immer das Gleiche hier, keiner hat´s gehört, aber alle Schreiberlinge hier wissen natürlich dass es Mist ist.


zum einen ist, finde ich, dem Threadsteller schon damit geholfen, wenn hier der Hinweis erfolgt, dass es bereits intensive Diskussionen zum Thema "Gabrielchip" hier im Forum gegeben hat. Damit muss man nur die Suchfunktion bemühen. Es macht ja keinen Sinn, diese Diskussion hier ein zweites Mal aufzurollen.

Zum anderen muss ich nicht alles ausprobieren. Wenn ich eine Beschreibung der FUnktionsweise lese, die offensichtlich physikalischer Unsinn ist, jeder Grundlage entbehrt, und nicht einmal von STEREO zumindest messtechnisch nachvollzogen werden konnte, dann stellt sich mir schon die Frage, warum ich etwas das noch testen soll. Hinzu kommt, dass das Vokabular zur Beschreibung der Funktionsweise ganz offensichtlich aus dem Esoterik-Bereich kommt, speziell hier der Geomantie bzw. Geomantik.

Wenn ich Dir erzähle, ich hätte einen neuen Benzinzusatz erfunden, der die "Benzinmoleküle" durch Zufügen positiver Urenergie aus Kristallen harmonisieren würde, wodurch sie mehr Energie abgeben und der Benzinverbrauch damit halbiert würde, würdest Du mir das glauben, 200 Euro für 50ml Testsubstanz ausgeben - und das dann in den Tank schütten?
(Reicht dann für 50-100 Tankfüllungen, wenige Tropfen genügen!) Oder würdest Du das für offensichtlichen Blödsinn halten?

Cheers
Marcus
hal-9.000
Inventar
#13 erstellt: 13. Feb 2007, 09:59
@Finglas:
Ist echt erstaunlich, welche Mühe Du Dir machst. Darauf hätte ich gar nicht reagiert - der Beitrag spricht eigentlich schon wieder "für sich"

Alles was wir mal gelernt haben (oder wie man sieht/liest auch nicht ) ist im HiFi-Breich ausser Kraft gesetzt, da ist halt alles möglich - wichtig: es darf nicht zu billig sein und man muss es nur 'abgefahren' genug beschrieben werden ...
Klappt immer wieder, das gelingt sogar mir.

PS: Das "Du hast es gar nicht getestet/probiert/gehört" ist hier der absolute Running Gag ...
chipart
Stammgast
#14 erstellt: 13. Feb 2007, 10:13

Bonsai-P. schrieb:

Immer das Gleiche hier, keiner hat´s gehört, aber alle Schreiberlinge hier wissen natürlich dass es Mist ist.


Ich würde nie behaupten, dass das nicht wirkt. Vielmehr ist es so, dass ich sehr sicher bin, dass der Hersteller meiner Komponenten schon in der Fabrik auf jedes Teil kurz so einen Aufkleber draufgebappt und wieder abgezogen hat.
(Auf Grund der enormen Klangverbesserung sind die 100 EUR Einmalinvestition für tausende von Geräten extrem gut angelegt).
Selbst im zitierten Artikel steht drin, dass der Effekt auch nach abziehen der Bäpper weiter anhält (daher sind leider ABA-Tests nicht möglch gewesen).

Natürlich glaube ich diesem Test! Welcher Hersteller könnte dann so blöd sein, nicht einen zu kaufen und dann auf jedes Teil kurz "aufzulegen".

Daher bezweifle ich -und der Test gibt mir da voll recht- sehr stark den marginalen Wert, einen solchen Aufkleber nochmal draufzukleben.

Ich spar mir das also...

Gruss,
Florian
Finglas
Inventar
#15 erstellt: 13. Feb 2007, 11:53

hal-9.000 schrieb:
@Finglas:
Ist echt erstaunlich, welche Mühe Du Dir machst.

Ich gebe halt die Hoffnung nicht auf, doch noch ein paar Leute auf den Boden der Wissenschaft zurückholen zu können. Weg von der Absolutierung subjektiver Empfindungen, zurück hin zu der Basis naturwissenschaftlicher Erkenntnisse. Die Hoffnung stirbt eben zuletzt


Alles was wir mal gelernt haben (oder wie man sieht/liest auch nicht ) ist im HiFi-Breich ausser Kraft gesetzt,

Womit bewiesen wäre, dass der Hifi-Bereich der technologisch-naturwissenschaftlich fortschrittlichste Bereich überhaupt ist. Was hier angedacht wird, ist der Zeit soweit voraus und wird in anderen Forschungs- und Technologiebereichen erst in Jahrzehnten sich etablieren können. Und das erstaunlichste daran: Nicht ausgebildete Personen, sondern enthusiastische Hobbybastler schaffen technologische Revolutionen. Wenn das nicht höchsten Respekt abnötigt, dann weiss ich aber auch nicht weiter ...



PS: Das "Du hast es gar nicht getestet/probiert/gehört" ist hier der absolute Running Gag ...

Ich weiss, aber da ja auch immer wieder neue Forumsmitglieder hinzukommen und solches vielleicht zum ersten Male lesen, muss halt auch immer wieder das Gegenargument dazu aufgebracht werden, so lästig das auch ist
It's a dirty job but someone's gotta do it

Cheers
Marcus
Bonsai-P.
Stammgast
#16 erstellt: 13. Feb 2007, 21:03
Hi ,
Liebe "dirty job missionare"

Selbstverständlich glaube auch ich dass dieser Chip nur ne weitere Masche ist den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, Ich GLAUBE es, selbst gehört und ausprobiert habe ich es natürlich nicht.

Wie in der Märzausgabe der Stereo zu lesen ist, haben, ich glaube (schon wieder) es waren 5 Personen, diesen Chip von der Stereo zur Verfügung gestellt bekommen. Und nach einer Testphase haben sie ihre Eindrücke geschildert. Und diese waren positiv wie auch kritisch. Auf jeden Fall gehört hat eigentlich jeder, dass sich was geändert hatte.

Nun vieleicht hat man sie bestochen, von der Mafia bedroht oder sonst was, wissen kann das keiner.

Wenn ich mit einer Erwarungshaltung an die Sache heran gehe, dann dürfte ich doch bei jeden Versuch etwas hören, warum dann nur z.B. bei der Netzleiste, bei einem anderen im Sicherungskasten u.s.w.

Wie auch immer, in Fulda am Wochenende haben sich etliche Leute am Messestand auf der WoH für die Chips interesiert.
Das Geldverdienen scheint also mit diesen Dingern zu funktionieren. Und wer so blöde ist ohne eingehenden Test die Dinger einfach ungehört für dieser ziemlich stolze Summe zu kaufen, ist doch selber schuld. Jeder ist selbst verantwortlich wofür er sein Geld ausgibt.
Andere rennen am Sonntag lieber in die Kirche und füttern den Klingelbeutel und die glauben auch, dass...

So nebenbei bemerkt, NACH einer Vorführung, als ich noch ein paar Geräte fotogravierte bemerkte ich noch einen Raumanimator ( der von Voodoo-Ingo) am Boden stehen, der Vorführer sah meinen kritischen Blick und meinte: Wir haben extra nichts gesagt um nicht in die Voodooecke gestellt zu werden, klatschte in die Hände und meinte weiter: wie hätten wir diesen Raum auf die Schnelle klanglich hinkriegen sollen viel zu hoch und dieser Hall, da haben wir´s mit dem Raumanimator probiert, wie´s funktioniert weis keiner, aber hat´s nicht gut geklungen?. Was ich nur bestätigen konnte.

Übrigens eine gelungene Veranstaltung, wie ich meine. Aber so was hört IHR euch natürkich NICHT an, da die verhasste "Stereo" dafür mitverantwortlich zeichnet.

Ich habe erst mal KEINE Vorbehalde gegen nichts und niemand, wenn es mich nach einem gründlichen Test überzeugt und wenn es nicht zu teuer ist, wird´s gekauft, oder eben NICHT (Was meist der Fall ist!)

Mir ist egal was die Physik dazu sagt, meine Ohren sind mir physikalisch, äh natürlich musikalisch genug.

Ich lasse mich weder von Voodoo-Priester Ingoo bekehren noch von den Gesetzen der Physik knechten, wenn MIR MEINE Ohren etwas anderes sagen.

Helau
Peter
hal-9.000
Inventar
#17 erstellt: 13. Feb 2007, 21:39
Muss denn aber immer dieses alberne "Ihr habts doch gar nicht probiert" sein?
Ich meine ich muss mir auch nicht ins Knie schiessen um zu wissen, dass es weh tut.

Zudem bin ich es leid immer wieder zu wiederholen was ich schon alles probiert habe - warum wird einem das immer unterstellt? Ich versteh's beim besten Willen nicht ...

Das war es, warum ich mich wieder zu einem Post habe hinreißen lassen ...
-scope-
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Feb 2007, 22:19
Hallo Bonsai,

du bist ja ein richtig "toller Kerl"....Nicht unterkriegen lassen...weiter so.

Achso...Hier wurde ja nach dem Blue Chip gefragt:

Blue Chip, the story continues

"Luftig, spritzig, frisch, belebend"
Schili
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 13. Feb 2007, 22:26

Ich habe erst mal KEINE Vorbehalde


Halde ? Da ist´s in der Tat immer luftig, spritzig - und wohl auch belebend.

Wer seinen Beitrag mit "Helau" abschliesst, der muss sich von nem Kölner so etwas gefallen lassen...Spaß muss in diesen Tagen erlaubt sein...



[Beitrag von Schili am 13. Feb 2007, 22:30 bearbeitet]
hf500
Moderator
#20 erstellt: 13. Feb 2007, 22:32
Moin,
wo finde ich den "Informationen" zu diesen Wunderdingern?
Der erste Treffer von alltheweb.com verweist auf genau diesen Thread in diesem Forun ;-)

73
Peter
-scope-
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 13. Feb 2007, 22:44

"Informationen" zu diesen Wunderdingern?


Nicht so viel lesen und verstehen, sondern hören und geniessen.


[Beitrag von -scope- am 13. Feb 2007, 22:44 bearbeitet]
hf500
Moderator
#22 erstellt: 13. Feb 2007, 22:50
Moin,
erstmal moechte ich wissen, was das eigentlich ist.
Nach dem, was hier steht, eine Art Aufkleber mit besonderen Eigenschaften
(klebt der ueberhaupt? ;-)

und darueber haette ich gern noch etwas von der Quelle gewusst.

73
Peter
HinzKunz
Inventar
#23 erstellt: 13. Feb 2007, 22:57
Hallo,

wenns die sind, von denen ich meine, dass sies sind, dann sind das selbstklebende Aluscheiben mit geschätzten 3cm Durchmesser.
Sowas gibts schon seit Ewigkeiten im Esoterik Bereich, um Wasser energetisch zu reinigen und "Strahlen" aus Sicherungskästen und Computern zu bannen.

Die Funktion geht über sog. "Erdstrahlen", nicht erfassbar, aber vohanden... irgendwie sowas.
Gruß
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 13. Feb 2007, 22:57 bearbeitet]
_robbie_
Stammgast
#24 erstellt: 14. Feb 2007, 01:54

Bonsai-P. schrieb:
Ich lasse mich weder von Voodoo-Priester Ingoo bekehren noch von den Gesetzen der Physik knechten, wenn MIR MEINE Ohren etwas anderes sagen.


Also wenn die Gesetze der Physik in deinem Leben keine Rolle spielen, dann darfst du gerne mal auf nen Kaffee bei mir vorbeischweben

Edith:
Ich (Physik-Student)hab mir das Ding grad mal kurz angeschaut und mußte sogar kurz grinsen... da verkauft doch tatsächlich jemand ein Stückchen Alu mit Klebefolie (für 125€ !!!) als Elektrosmog-Stopper *hihihi* Was soll man noch groß dazu sagen, außer: Respekt, da hätt man selbst drauf kommen müssen *g*
Im Ernst: Geräte mit Metallgehäuse dürften an sich schon ganz gut gegen Strahlung isoliert sein, wer möchte, kann seinen Verstärker bestimmt auch in Alufolie einpacken (und immer schön auch den eigenen Kopf umwickeln, sonst können die Aliens die eigenen Gedanken lesen!!1eins), aber das kleine Aufkleberchen auf der Geräterückseite sollte nur messbare Änderungen am eigenen Kontostand hinterlassen...


[Beitrag von _robbie_ am 14. Feb 2007, 02:04 bearbeitet]
chipart
Stammgast
#25 erstellt: 14. Feb 2007, 10:26

Bonsai-P. schrieb:
Wie in der Märzausgabe der Stereo zu lesen ist, [...] Auf jeden Fall gehört hat eigentlich jeder, dass sich was geändert hatte.


Wenn Du schon so tust, als würdest Du Fakten zitieren, dann bitte richtig. Aus dem "zitierten" Artikel geht in keiner weise hervor, dass auch nur ein einziger Proband gehört hat, dass sich etwas geändert hat. Dies wäre einfach zu testen gewesen, in dem man die Lautsprecher in einen Nachbarraum gestellt hätte (Kabel durch die Wand), jedem Probanden und jeden Probanden aufgefordert hätte, die ZEit zu notieren, an der sich der Klang ändert. Den Bäpper hätte man dann im Nachbarraum heimlich zu einem Zeitpunkt draufgeklebt.

Was aber laut Artikel gemacht wurde ist, dass der Bäpper vor aller Augen auf die Geräte geklebt wurde und danach die Probanden gefragt, ob sie nun einen Unterschied hören... Damit können die Probanden gar nicht mehr gehört haben, das sich was geändert hat, weil sie es schon wusssten...

Gruss,
Florian
-scope-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 14. Feb 2007, 16:13
Hallo,


Den Bäpper hätte man dann im Nachbarraum heimlich zu einem Zeitpunkt draufgeklebt.


heimlich!!! Das ist es.

Blindtests funktionieren ja angeblich wegen dem Teststress und der Ergebnisschulgung überhaupt nicht.

Wenn man die Testpersonen jetzt unter dem Vorwand einer lustigen, geselligen Runde einläd, und -so ganz nebenher- die Tests durchführt, müssten die Testpersonnen zu ganz bestimmten Zeitpunkten "aufspringen", und sich über zugezogene Vorhänge, oder untergehende Sonnen beschweren.

Das "Problem" der Beklemmung wäre dann gelöst...im wahrsten Sinne des Wortes.


[Beitrag von -scope- am 14. Feb 2007, 17:30 bearbeitet]
Boettgenstone
Inventar
#27 erstellt: 14. Feb 2007, 17:27
Das Zeug gibts auch für Autos soll angeblich irgendwelche Resonanzen unterdrücken und dann funktioniert alles besser Fahrwerk dämpft besser hat mehr Strassenlage spricht besser an, Motor dreht besser hoch ist laufruhiger hat mehr Leistung, Karosserie wird steifer, Auspuffdurchfluss verbessert sozusagen der letzte Nebel wird weggeblasen usw. kommts irgendwem bekannt vor?

Im Wasserbereich gibt es Glasausläufe die das Wasser erst in Magnetfeldrichtung laufen lassen da Wasser durch Spitze Winkel denaturiert wird, müsste auch bei Kabeln klappen.

Ein wunderbarer faktor verbindet alle sachen es kostet mehr als die eigentliche einrichtung.

auweiah
Kopfschmerzen
Finglas
Inventar
#28 erstellt: 14. Feb 2007, 17:41
Hallo,


Bonsai-P. schrieb:
Auf jeden Fall gehört hat eigentlich jeder, dass sich was geändert hatte.

Nun vieleicht hat man sie bestochen, von der Mafia bedroht oder sonst was, wissen kann das keiner.


Der plausibelste Grund ist der naheliegenste: Die Erwartungshaltung. Wenn bekannt ist, dass was geaendert wurde, kann sich das Wissen bereits auf die Wahrnehmung niederschlagen. Das ist genau der Grund, weswegen in vielen Bereichen Blindtests eingesetzt werden. Nur im Hifi-Bereich sind sie nicht akzeptiert, da die Resultate nicht wunschgemaess ausfallen, d.h. die subjektive Empfindung sich einfach nicht objektivieren lassen will

Idealerweise darf uebrigens die Testperson nicht einmal wissen, was getestet wird, und der Tester am besten auch nicht. Aber das waeren dann schon sehr aufwendige Versuchsdurchfuehrungen, fuer ein paar Hifi-Freaks macht sich da keiner die Muehe.



Wenn ich mit einer Erwarungshaltung an die Sache heran gehe, dann dürfte ich doch bei jeden Versuch etwas hören, warum dann nur z.B. bei der Netzleiste, bei einem anderen im Sicherungskasten u.s.w.

Je nachdem, wo der groesste Effekt vom einzelnen erwartet wird. Einige berichteten ja ueber die groessten Aenderungen beim Lautsprecher, andere fanden diese an der Netzleiste, wieder andere im Sicherungskasten. Also wahrlich kein Beweis fuer eine Wirkung ...


Das Geldverdienen scheint also mit diesen Dingern zu funktionieren.

Jepp, wie mit vielen Dingen im Esoterik-Bereich. Man muss nur eine Beschreibung der Funktion finden, die wissenschaftlich klingt, aber nicht zu kompliziert, so dass sie scheinbar leicht nachvollzogen werden kann. Man steckt also 5% der Zeit in den Entwurf des Produktes, den Rest ins Werbetexten und Marketing. Schon laeuft die Sache


Übrigens eine gelungene Veranstaltung, wie ich meine. Aber so was hört IHR euch natürkich NICHT an, da die verhasste "Stereo" dafür mitverantwortlich zeichnet.

Doch, ich schon, war auch schon auf WoHs. Leider hatte ich an diesem Wochenende keine Zeit dafuer, sonst waere ich gerne hingefahren. ES gibt dort ja zum Glueck auch handfeste Elektronik zu sehen, nicht nur esoterische Produkte.


Ich habe erst mal KEINE Vorbehalde gegen nichts und niemand, wenn es mich nach einem gründlichen Test überzeugt und wenn es nicht zu teuer ist, wird´s gekauft, oder eben NICHT (Was meist der Fall ist!)

Das darf jeder handhaben wie er will. Um mich zu ueberzeugen, braucht es noch eine plausible Erklaerung der Wirkungsweise. "Ich habe es in jahrelanger Arbeit entwickelt und gebaut, kann aber nicht erklaeren, warum es funktioniert", ist fuer mich nicht sonderlich ueberzeugend. Die Physik fuer ungueltig zu erklaeren, ueberzeugt leider genausowenig.


Mir ist egal was die Physik dazu sagt, meine Ohren sind mir physikalisch, äh natürlich musikalisch genug.

Die physikalischen Gesetzmaessigkeiten werden gueltig bleiben, ob man an sie glaubt oder nicht. Douglas Adams propagiert zwar in seiner Anhalter-"Trilogie" die Ueberwindung der Schwerkraft, indem man sie ignoriert: In die Tiefe stuerzen und vergessen, aufzuschlagen! Den praktischen Versuch hierzu habe ich allerdings noch nicht gewagt.

Allerdings ist es ein weiter Weg, den ein aeusserer Reiz von den Sinnesorganen bis hin zur bewussten Wahrnehmung zuruecklegt. Der Reiz wird u.a. auf Basis der bisherigen Erfahrungen gewichtet und bewertet, wird also nie absolut wahrgenommen.


Ich lasse mich weder von Voodoo-Priester Ingoo bekehren noch von den Gesetzen der Physik knechten, wenn MIR MEINE Ohren etwas anderes sagen.

Das ist mal eine wackere Haltung. Respekt!

Cheers
Marcus


[Beitrag von Finglas am 14. Feb 2007, 17:43 bearbeitet]
RoA
Inventar
#29 erstellt: 14. Feb 2007, 17:47

Boettgenstone schrieb:
Das Zeug gibts auch für Autos soll angeblich irgendwelche Resonanzen unterdrücken und dann funktioniert alles besser Fahrwerk dämpft besser hat mehr Strassenlage spricht besser an, Motor dreht besser hoch ist laufruhiger hat mehr Leistung, Karosserie wird steifer, Auspuffdurchfluss verbessert sozusagen der letzte Nebel wird weggeblasen usw. kommts irgendwem bekannt vor?


Das gibt es auch für's Handy. Auf N3 war mal ein Bericht darüber. Funktionsweise war null. Das angegebene Patent war ein Gummi-Patent, dass noch nicht eingetragen war. Und das unabhängige Institut, dass die Wirkung bestätigte, war mit dem Erfinder verbandelt.
Boettgenstone
Inventar
#30 erstellt: 14. Feb 2007, 18:20
Das wundert mich nicht.

Ich wäre übrigens für Douglas Adams Gefahrenbrille die würde mir bestimmt auch bei meinen Klausuren helfen.

Das überhaupt dafür der Versuch gemacht wird ein Patent zu beantragen ist krass aber beim Verkaufen hilfts garantiert.
Finglas
Inventar
#31 erstellt: 14. Feb 2007, 18:27
Hallo,

zum Patent: Soweit ich weiss, wird bei der Einreichung eines Patentes nicht geprueft, ob die Sache wirklich so funktioniert, wie beschrieben, sondern nur, ob ein gewisser erfinderischer Wert vorliegt, der schuetzenswert erscheint - und ob bereits bestehende Patente durch das neu eingereichte beruehrt werden. Kurz: Die Erteilung eines Patentes ist kein Beweis fuer die Wirksamkeit einer Sache bzw. die Korrektheit aller im Patent gemachten Angaben.

Cheers
Marcus


[Beitrag von Finglas am 14. Feb 2007, 18:35 bearbeitet]
Boettgenstone
Inventar
#32 erstellt: 14. Feb 2007, 18:33
Tja es sieht halt schön aus auf dem Karton auch wenns eigentlich Blödsinn ist.

Manche von den Erklärungsversuchen sind IMHO wirklich schützenswert.

tjo schönen Abend noch
Finglas
Inventar
#33 erstellt: 14. Feb 2007, 18:35

Boettgenstone schrieb:
Manche von den Erklärungsversuchen sind IMHO wirklich schützenswert.


Getreu dem Fanta-Werbespruch: Spass ist, was ihr daraus macht
chipart
Stammgast
#34 erstellt: 14. Feb 2007, 20:52

Finglas schrieb:
Idealerweise darf uebrigens die Testperson nicht einmal wissen, was getestet wird, und der Tester am besten auch nicht. Aber das waeren dann schon sehr aufwendige Versuchsdurchfuehrungen, fuer ein paar Hifi-Freaks macht sich da keiner die Muehe.


Nur beim Lest von Lautsprechern und Lautsprecherkabeln ist es etwas aufwändig. Bei allen anderen Komponenten gibt es nichts, was sich nicht durch zwei Löcher in die Wand zum Nachbarzimmer vollständig und bombensicher verblinden ließe.

Klar braucht man relativ viel Testequipment, wenn man tatsächlich statistische Signifikanz der festgestellten Abweichungen vs. Serienstreuung des gleichen Gerätes beweisen will, aber das verlangt ja im ersten Schritt gar niemand...

Das einzige Problem, dass Dich dann noch quält ist, dass die Wirkung der besagten Alu-Bäpper nach Aussage im Zitierten Testartikel leider nicht verschwindet, wenn man sie wieder abknubelt (weswegen ABA Tests unmöglich wären).

Gruss,
Florian
Bonsai-P.
Stammgast
#35 erstellt: 14. Feb 2007, 22:46
Hi ,

nach dem ich hier einige male zitiert wurde, möchte ich zu meiner "Ehrenrettung" nur noch anmerken,
dass ich die elenden Dinger noch nicht mal für die Hälfte kaufen würde. Und das ich auch nicht an eine klangliche Wirkung glaube.

Auf der WoH habe ich die Dinger zwar auf einem Stand bemerkt, ich habe sie mir noch nicht einmal angeschaut, weil auch nicht gerade bekloppt bin.

Was ich mit meinem vorangegangenen Post zum Ausdruck bringen wollte, ist mit unserem Hobby HiFi etwas lockerer umzugehen.

Ich finde diese Voodoo/Esoterik Produkte eher witzig, unterhaltsam und irgendwo "das Salz in der Suppe", als klanglich relevant. Und wie bereits geschrieben, ist es doch jeden selbst überlassen für was er sein Geld ausgibt.

Es gibt ja auch genügend Fälle von Selbstheilung von der Schulmedizin Aufgegebenen. Kraft ihrer Gedanken oder was auch immer verschwand die Krankheit. Wieso ist es so schlimm wenn es Menschen bei ihrem Hörempfinden ähnlich geht. Unsere Empfindungen beim Musikhören sind wohl ziemlich individuell.
Wenn also ein Voodoo-Produkt als Medium dient, dass der Hörende dieses Erlebnis als angenehmer oder besser empfindet ist dies doch ganz o.k. (dass das von manchen "Herstellern" schamlos ausgenutzt wird in Bezug auf die Gewinnspanne ist natürlich nicht schön)

Andere gingen Kraft der Gedanken übers Wasser oder wenigsten über glühende Kohlen, was in letzteren Falle niemals ohne Brandblasen gehen könnte sollte man doch physikalisch meinen. Und doch ist es so.

Wie auch immer, was so ein kleiner nichtsnutziger Chip allles anrichten kann und was er in Bewegung setzt.

Redakteure haben was zu schreiben, Hersteller haben was zu tun, Menschen haben was zu kaufen, tauschen sich auf Messen aus. Köpfe werden ungläubig geschüttelt, andere bekommen leuchtende Augen. Voodoobegeisterte hören noch besser, viele sind glücklich, oder auch nicht. Die Foren füllen sich mit Posts. Meinungen prallen aufeinander. Lösungen werden angeboten, akzeptiert oder nicht. HiFi- Eiferer auf beiden Seiten. Die Gemäßigten haben sich längst verabschiedet, hören lieber Musik mit oder ohne(Chip). Und vieles mehr.
Was unser kleiner Nichtsnutz von einen Chip angestellt hat, er kann zufrieden sein.

Völlig entspannte Grüße
Peter
-scope-
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 14. Feb 2007, 23:02

...möchte ich zu meiner "Ehrenrettung"


Vergiss es.
Wie sagte doch "Lord Vader" ziemlich zum Ende von Episode sechs?, nachdem man ihm riet, zur "guten Seite" der Macht zu wechseln? : "Dazu ist es jetzt zu spät"


[Beitrag von -scope- am 14. Feb 2007, 23:05 bearbeitet]
RoA
Inventar
#37 erstellt: 15. Feb 2007, 08:46

Finglas schrieb:
Hallo,

zum Patent: Soweit ich weiss, wird bei der Einreichung eines Patentes nicht geprueft, ob die Sache wirklich so funktioniert, wie beschrieben, sondern nur, ob ein gewisser erfinderischer Wert vorliegt, der schuetzenswert erscheint - und ob bereits bestehende Patente durch das neu eingereichte beruehrt werden. Kurz: Die Erteilung eines Patentes ist kein Beweis fuer die Wirksamkeit einer Sache bzw. die Korrektheit aller im Patent gemachten Angaben.


Und das ist genau der Punkt: Die Wirksamkeit des Produkt wurde mit einem Patent und einer wissenschaftlichen Studie eines unabhängigen Instituts beworben. Beides erwies sich bei genauer Betrachtung als Luftnummer, und die Wirkung des Chips konnte auch nicht nachgewiesen werden.
hal-9.000
Inventar
#38 erstellt: 15. Feb 2007, 08:49
Darunter verstehe ich bereits "arglistige Täuschung"
RoA
Inventar
#39 erstellt: 15. Feb 2007, 08:53
So wurde das bei N3 auch gesehen, die sind da auch gegen vorgegangen, ich weiss aber nicht, was daraus geworden ist, da sich das unabhängige Institut in Österreich befindet.
UweM
Moderator
#40 erstellt: 15. Feb 2007, 12:33
Hallo Peter


Wie in der Märzausgabe der Stereo zu lesen ist, haben, ich glaube (schon wieder) es waren 5 Personen, diesen Chip von der Stereo zur Verfügung gestellt bekommen. Und nach einer Testphase haben sie ihre Eindrücke geschildert. Und diese waren positiv wie auch kritisch. Auf jeden Fall gehört hat eigentlich jeder, dass sich was geändert hatte.


Ich habe zwei mal an Workshops von Stereo teilgenommen. Matthias Böde arbeitet sehr stark mit suggestiven Mitteln, vermutlich nicht mal mit Absicht. Man kriegt meist direkt gesagt, was sich denn nun ändern würde "Hören sie mal auf den Bass, ist das nicht der Hammer?" und schon hört man einen kräftigeren Bass.
Das blöde ist, es funktioniert und selbst wenn man sich dessen bewusst ist, kann man sich kaum dagegen wehren. Ist mir selbst bei einer Netzsteckerleiste passiert, ich bin fast vom Glauben abgefallen, um so viel verbessert empfand ich den Bassbereich. Ich habe schon ernsthaft darüber nachgedacht, wie ich meiner Frau beibringe, 300 Euro für einen Stromverteiler auszugeben. Der Händler hat mir die Leiste dann ausgeliehen und zu Hause habe ich meine Frau umstöpseln lassen, so dass ich nicht wusste, was läuft und kommentarlos. Da hörte ich nichts mehr, nicht einmal mehr einen winzigen Verdachtsmoment.

Dass "jeder hats gehört" darf man nicht wörtlich nehmen, hier schreibt Stereo eindeutig Unsinn. Ich habe einen Test erlebt (Simba-Klammer) bei dem gefragt wurde, wer denn die Verbesserung gehört habe. Ganze zwei Teilnehmer meldeten sich, sonst ratlose Gesichter. Zu meinem Sitznachbarn habe ich anschließend gesagt, ich habe keinen Unterschied gehört. Er schien regelrecht erleichtert zu sein, nicht als einziger nichts gehört zu haben.
In der nächsten Stereo-Ausgabe war dennoch zu lesen, die Klammer habe allgemeine Zustimmung und großes Erstaunen ausgelöst.

Der HiFi-Zirkel ist eine eigenartige Welt, fast eine Religionsgemeinschaft. Eher gesteht ein Latin Lover, seit Jahren impotent zu sein als dass ein HiFi-Freund zugibt, bei einer Tuningmaßnahme keinen Unterschied zu hören. Angst vor Exkommunikation?
In der Not helfen nichtssagende Standardfloskeln. "Mehr Struktur", "bessere Raumabbildung", "feiner aufgelöste Höhen" passt eigentlich immer irgendwie und schon gehört man wieder dazu.


Wenn ich mit einer Erwarungshaltung an die Sache heran gehe, dann dürfte ich doch bei jeden Versuch etwas hören, warum dann nur z.B. bei der Netzleiste, bei einem anderen im Sicherungskasten u.s.w.


Bei den Tests die wir im Forum schon öffentlich durchgeführt haben, wurden massenhaft Unterschiede gehört und sogar genau beschrieben, auch wenn gar nichts geändert wurde. Ein bekanntes Phänomen.


Wir haben extra nichts gesagt um nicht in die Voodooecke gestellt zu werden, klatschte in die Hände und meinte weiter: wie hätten wir diesen Raum auf die Schnelle klanglich hinkriegen sollen viel zu hoch und dieser Hall, da haben wir´s mit dem Raumanimator probiert, wie´s funktioniert weis keiner, aber hat´s nicht gut geklungen?. Was ich nur bestätigen konnte.


Das mit dem Hall ist totaler Quatsch. Aber woher willst du wissen, ob es nicht ohne das Teil genauso gut geklungen hätte?
Eine Animator-Demonstration habe ich auch schon erlebt. Ingo Hansen live in München. Zwei von den Dingern hat er links und rechts unmittelbar neben den freistehenden Hochtöner einer Box gestellt, einen dritten in die Bassreflexöffnung geschoben! So kann man Änderungen natürlich auch erzwingen.


Übrigens eine gelungene Veranstaltung, wie ich meine. Aber so was hört IHR euch natürkich NICHT an, da die verhasste "Stereo" dafür mitverantwortlich zeichnet.


Oh, entsetzte bzw. amüsierte Besuchsberichte gab es hier schon mehrmals


Andere gingen Kraft der Gedanken übers Wasser oder wenigsten über glühende Kohlen, was in letzteren Falle niemals ohne Brandblasen gehen könnte sollte man doch physikalisch meinen. Und doch ist es so.


Oh ich habe mal darüber gelesen, dass längst geklärt ist, welche Maximaltemperatur die Kohlen haben dürfen und wie lange der Fußkontakt höchstens sein darf (damit das Schritttempo), damit es nicht zu Brandverletzungen kommt. Überhaupt nichts geheimnisvolles ist daran.

Grüße,

Uwe
Finglas
Inventar
#41 erstellt: 15. Feb 2007, 13:01
Hallo,


UweM schrieb:


Andere gingen Kraft der Gedanken übers Wasser oder wenigsten über glühende Kohlen, was in letzteren Falle niemals ohne Brandblasen gehen könnte sollte man doch physikalisch meinen. Und doch ist es so.


Oh ich habe mal darüber gelesen, dass längst geklärt ist, welche Maximaltemperatur die Kohlen haben dürfen und wie lange der Fußkontakt höchstens sein darf (damit das Schritttempo), damit es nicht zu Brandverletzungen kommt. Überhaupt nichts geheimnisvolles ist daran.


auch wenn etwas OT:
das wurde auch mal in der Knoff-Hoff-Show demonstriert. Joachim Bublath und Freiwillige aus dem Publikum sind dann über glühende Kohlen marschiert.

Wer gerne scheinbar paranormale Phänomene auf den Boden der physikalischen Tatsachen zurückholen möchte, dem sei an dieser Stelle die Zeitschrift SKEPTIKER empfohlen, herausgegeben von der GWUP. Hifi kommt dort allerdings eher recht selten vor, aber über Wahrnehmung im Allgemeinen doch des öfteren mal was.

Cheers
Marcus
chipart
Stammgast
#42 erstellt: 15. Feb 2007, 14:27

UweM schrieb:
Das blöde ist, es funktioniert und selbst wenn man sich dessen bewusst ist, kann man sich kaum dagegen wehren. Ist mir selbst bei einer Netzsteckerleiste passiert, ich bin fast vom Glauben abgefallen, um so viel verbessert empfand ich den Bassbereich.


Ein psychologisch sehr gut bekannter und untersuchter Effekt. Ich komme nur gerade nicht auf den Namen des Experiments. Wenn Du einer Testgruppe von 10 Leuten 4 Karten in verschiedenen Blautönen und eine Knallgrüne Karte hinlegst mit der Aufgabe, sich auf das "schönste Blau" zu einigen, dann müssen nur 2 Leute in dieser Gruppe darauf bestehen, dass alle 5 Karten blau sind und die Gruppe wird nachher nur von blauen Karten sprechen...

Ursache hierfür ist, dass wir vertrausenswürdigen Aussagen von anderen Menschen mehr gewicht beimessen, als unseren eigenen Sinnen.


Eher gesteht ein Latin Lover, seit Jahren impotent zu sein als dass ein HiFi-Freund zugibt, bei einer Tuningmaßnahme keinen Unterschied zu hören. Angst vor Exkommunikation?
In der Not helfen nichtssagende Standardfloskeln. "Mehr Struktur", "bessere Raumabbildung", "feiner aufgelöste Höhen" passt eigentlich immer irgendwie und schon gehört man wieder dazu.


Was noch dazu kommt ist die sehr asymmetrische Anreizsituation: (Fast) jeder Hifi-Enthusiast hat (im Rahmen seiner Möglichkeiten) irgendwo schon mal mehr Geld für ein "High-End" Teil ausgegeben, als "physikalisch sinnvoll" ist. Die "Einstiegsdroge" sind meist die gerne für 1EUR Aufpreis genommenen vergoldeten billig Chinch-Stecker, die nun wirklich bestenfalls überhaupt nichts bringen, meist eher kontraproduktiv sind (jetzt bitte nicht schlagen). Ab diesem Moment hat er eigentlich nur noch NAchteile davon, zu behaupten, dass der ganze Vodoo-Kram nichts bringt... Ein Teufelskreis!

Gruss,
Florian
babelizer
Stammgast
#43 erstellt: 15. Feb 2007, 14:54
Wir müssen aufpassen .... es könnte ne X Akte werden ....

Gruß

Torsten
Bonsai-P.
Stammgast
#44 erstellt: 15. Feb 2007, 19:37
Hi

Hoffentlich behält der Voodoo-Meister die Temperaturanzeige seiner glühenden Kohlen genau im Auge.

Und wie war das mit der Oberflächenspannung des Wassers, als der Typ damals übers Wasser ging. Ich hab nur den Namen von dem Kerl vergessen, hab aber irgendwo über ihn gelesen. Der hatte aber nix mit HiFi am Hut. Die haben damals mehr Unpluged-Live-Events organisiert.

Und das meine HMS-Leiste irgendwie dunkler und unaggresiver klingt als die von Plopp ausem Baumarkt hat mir auch keiner vorgesagt, habe das echt ganz alleine festgestellt, na so was. Obwohl ich nicht wusste wie/ob sich der Unterschied zeigen würde.

In Fulda hat der Böde eigentlich nur die Anlage vorgestellt und die Titel angesagt und ein bisschen Blabla, von suggestiven Mitteln keine Spur, war ja auch kein echter "Workshop" gewesen.

Oder, da war doch noch was, ach ja er hat uns ne güldene CD gezeigt, Titel hab ich bereits wieder vergessen, und da hat er uns schon vorher gesagt, dass das jetzt ganz furchtbar toll klingen würden. Irgend welche Dalai Lamas in Tibet lieben irgendwas, worauf eine engelsgleiche Stimme auf chinesisch die Zuhörer in einen rauschhaften Zustand versetzte, so toll hatte es vorher wirklich nicht aus dieser Anlage geklungen.

Was im nachhinein natürlich kein Wunder war, durch die hochwertige Goldverpackung der CD war natürlich ein Teil dieser feinstofflichen Energie auf die CD übergegangen. Auch wurde die CD nicht irgendwo hergestellt, sondern kam von der unter Esoterikern bestens beleumundeten Firma FIM. Aber auch dieses wäre nicht ausreichend gewesen uns in höhere Gefilde der Glückseligkeit zu befördern, sondern und jetzt wird es richtig okkult, es waren noch, von Dumbledore höchstpersönlich, magische Runen in die CD eingegraben worden. Nachdem ich durch Tiefenmeditation die momentane Erleuchtung erreicht hatte, gelang es mir das Zauberwort zu entziffern, es lautete XRCD.

Hix gefidelte Grüße
Peter
Hyperlink
Inventar
#45 erstellt: 18. Feb 2007, 06:14

Bonsai-P. schrieb:
Wie in der Märzausgabe der Stereo zu lesen ist, haben, ich glaube (schon wieder) es waren 5 Personen, diesen Chip von der Stereo zur Verfügung gestellt bekommen. Und nach einer Testphase haben sie ihre Eindrücke geschildert. Und diese waren positiv wie auch kritisch. Auf jeden Fall gehört hat eigentlich jeder, dass sich was geändert hatte.


Genau und Helau.

Ist es nicht ziemlich egal, ob jemand was gehört hat oder nicht. Im Grunde genommen kann es doch jedem fürchterlich wurscht sein, was ein Hifi-Redakteur daherschreibt.

Und selbst wenn es sich um eine anerkannte Profession mit Abschluss handeln würde, selbst dann müßte man ihm auch nicht "vertrauen".

Jeder Arbeitslose (etwas Geld und einen Vertrieb vorrausgesetzt) kann von heute auf morgen eine Hifi-Zeitschrift aufmachen, Anzeigenkunden annehmen, sich hinstellen "ich hör was" und versuchen Zeitschriften zu verkaufen. Im Grunde genommen würde er sich in nichts von den sog. etablierten "Voodoo-Blättern" unterscheiden, weil Messen eh' nicht funktioniert.

Oder?


[Beitrag von Hyperlink am 18. Feb 2007, 06:17 bearbeitet]
Nattydraddy
Inventar
#46 erstellt: 24. Feb 2007, 18:23

chipart schrieb:

UweM schrieb:
Das blöde ist, es funktioniert und selbst wenn man sich dessen bewusst ist, kann man sich kaum dagegen wehren. Ist mir selbst bei einer Netzsteckerleiste passiert, ich bin fast vom Glauben abgefallen, um so viel verbessert empfand ich den Bassbereich.


Ein psychologisch sehr gut bekannter und untersuchter Effekt. Ich komme nur gerade nicht auf den Namen des Experiments. Wenn Du einer Testgruppe von 10 Leuten 4 Karten in verschiedenen Blautönen und eine Knallgrüne Karte hinlegst mit der Aufgabe, sich auf das "schönste Blau" zu einigen, dann müssen nur 2 Leute in dieser Gruppe darauf bestehen, dass alle 5 Karten blau sind und die Gruppe wird nachher nur von blauen Karten sprechen...


Noch schlimmer wird es, wenn so etwas renommierte Shops führen. HiFi-Sachen, nach denen ich sonst tot suche, finde ich bei "Die Nadel" Dabei sehe ich dann all die tollen Sachen, die von "Die Nadel" sonst noch angeboten werden.

Neben Steckdosenleisten für über 2000,- Euro haben sie doch tatsächlich diese tollen Chips ins Program aufgenommen.
Newromancer
Stammgast
#47 erstellt: 26. Feb 2007, 00:56

Bajo4ME schrieb:

Nein ehrlich - was sollen die nützen?


Gute frage? Was ist denn ein blue chip?
Finglas
Inventar
#48 erstellt: 26. Feb 2007, 07:15

Newromancer schrieb:

Bajo4ME schrieb:

Nein ehrlich - was sollen die nützen?


Gute frage? Was ist denn ein blue chip?


http://www.gabriel-chip.de/

Entspannt zurücklehnen, durchlesen und ablachen

Kurz gefasst: Ein Stückchen Kunststoff mit Metall beschichtet, dass Elektrosmog eindämmen soll, indem es die Störungen des Erdmagnetfeldes durch Elektrogeräte wieder harmonisiert. Man klebt die kleinen Chips auf LS, CD-Player, Verstärker, Netzleiste, Sicherungskasten, Handy usw. usf. Siehe auch Esoterik, Geomantie ...

Cheers
Marcus
RoA
Inventar
#49 erstellt: 26. Feb 2007, 10:33

Finglas schrieb:
Man klebt die kleinen Chips auf LS, CD-Player, Verstärker, Netzleiste, Sicherungskasten, Handy usw. usf.


Aber nicht auf die Ohren kleben!


Kann ich den Gabriel-Chip auch direkt auf die Haut kleben ?

Davon raten wir dringend ab. So wie je nach Typ die Haut unterschiedlich stark auf Sonne reagiert, so ist auch die Reaktion auf elektromagnetische Felder sehr individuell. Um einen Chip am Körper zu tragen, muss dieser spezifisch auf seinen Träger in der Stärke angepasst sein. Dies wird derzeit jedoch noch nicht angeboten. Und wenn, dann sollte so ein Vorgehen nur im Zusammenwirken mit einem entsprechenden Arzt durchgeführt werden.


Ich habe den Link mal gelesen, da finde ich aber nichts zum Thema "Audio-Anwendungen!". Vielleicht wurden die Erwartungen durch die Jubel-Presse einfach nur zu hoch geschraubt?


Ist es egal, welchen Gabriel-Chip ich verwende ?

Nein, Gabriel-Chips sind für die jeweiligen Aufgaben speziell entwickelt und abgestimmt worden und unterscheiden sich in Stärke und daher Wirkung. Während ein Handy-Chip seinen Benutzer beim Mobiltelefonieren wirksam schützt, kann er die Basisstation eines schnurlosen Telefons nicht vollständig entstören. Hierfür ist der für diese Gerätegruppe erstellte und getestete Chip notwendig.


Gibt es eigentlich für Audio-Anwendungen entwickelte Gabriel-Chips? Schließlich bringt es wohl nichts, einen Handy-Chip zweck zu entfremden und ihn einfach auf Lautsprecher kleben. Oder handelt es sich dabei um zweckentfremdete Plagiate?
Finglas
Inventar
#50 erstellt: 26. Feb 2007, 11:44
Hallo,


RoA schrieb:

Gibt es eigentlich für Audio-Anwendungen entwickelte Gabriel-Chips? Schließlich bringt es wohl nichts, einen Handy-Chip zweck zu entfremden und ihn einfach auf Lautsprecher kleben. Oder handelt es sich dabei um zweckentfremdete Plagiate?


Hier Perfect Sound Tuning Chip wird behauptet, basierend auf der Gabriel-Technologie einen Chip für Audio-Anwendungen entwickelt zu haben. Wahrscheinlich daher auch die blaue Farbe, die im Audio-Bereich gerade "en vogue" ist (blaue Displays). Insofern hat tatsächlich eine Adaption auf den Audiobereich stattgefunden. Die zweite Modefarbe - silber - ist auch zu haben. In Gelb hätte der Chip im Audiobereich sicher keinen Absatz gefunden

Darüberhinaus gibt es nichts zu adaptieren, da die beschriebene Funktionsweise für ALLE Anwendungen reiner Unsinn ist! Auch Magazine im ZDF (WISO) und auf N§ haben sich der Sache schon angenommen, mit entsprechend vernichtendem Resultat. Dort ging es allerdings nicht um den Audiobereich.

Cheers
Marcus
Boettgenstone
Inventar
#51 erstellt: 26. Feb 2007, 11:52
Die seite ist krass.


Gibt es eigentlich für Audio-Anwendungen entwickelte Gabriel-Chips? Schließlich bringt es wohl nichts, einen Handy-Chip zweck zu entfremden und ihn einfach auf Lautsprecher kleben. Oder handelt es sich dabei um zweckentfremdete Plagiate?


Wahrscheinlich ist das der Perfect soundchip kann natürlich auch als chinesisches Plagiat gefertigt sein.

Dann sollte man sich aber fragen ob dieser nicht die schlimmen Interferenzen so verstärkt, dass die ganze sache höchst gesundheitsschädlich wird außerdem wird durch die plagiatsfertigung die ganzheitlichkeit der Wirkung zerstört. Was ich für sehr wichtig halte.

Im ernst ich glaube nicht, dass der Chip mehr ist als ein Button und auch die brutale Wirkung eines solchen hat.
Nämlich gar keine.

ps ausser man schreibt böse Botschaften drauf das könnte zu verstimmungen bei anderen Leuten führen. Aber das tun Beleidigungen immer.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Spray Perfect sound!
minus2dB am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2013  –  75 Beiträge
Direct Audio Ultra-Chip
Signature am 15.08.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  34 Beiträge
Quanten-Resonanz-Chip gesucht
Jacobus_Magnus am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 05.06.2013  –  16 Beiträge
Was ist das ? SIMBA CHIP
gto am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  161 Beiträge
Intelligent Chip : Quantenmechanik und Audio/Hifi
Klaus-R. am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  6 Beiträge
.into the great deep blue
auf_ANnA_LOGisch am 24.02.2016  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  11 Beiträge
Holzstege aus dem Geigenbau zur Chip-Synchronisation - der Hammer !!!
cavry am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  7 Beiträge
Sound Gel
schuetze2112 am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  4 Beiträge
CD-SOUND-IMPROVER
Smutje am 01.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  134 Beiträge
Grössere Ohren -> besserer Sound
klaus44 am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedAcrion
  • Gesamtzahl an Themen1.345.660
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.364