Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Was ist das ? SIMBA CHIP

+A -A
Autor
Beitrag
gto
Stammgast
#1 erstellt: 22. Mai 2006, 13:21
Scheint wieder mal was neues aus dem Reich der Geldvermehrungsideenmaschine zu sein, oder hab ich da was verpasst?

http://cgi.ebay.de/N...QQrdZ1QQcmdZViewItem

wenns nicht überzeugt, sieht es wenigstens an der Wäscheleine schick aus

Grüsse Gerd
gangster1234
Inventar
#2 erstellt: 22. Mai 2006, 13:31
Das ist eine Uralt-Voodoo-Nummer, quasi entstanden in den Geburtswehen des Voodoo...

gruß gangster
gto
Stammgast
#3 erstellt: 22. Mai 2006, 13:40
Ahh deswegen konnte ich nix darüber finden, scheint den aktuellen
Produkten aus der Richtung aber in nix nachzustehen

Grüsse Gerd
hf500
Moderator
#4 erstellt: 22. Mai 2006, 21:05
Moin,
gab es in aehnlicher Form auch fuer's Auto.
An die Spritleitung klemmen und man kann alle 50km den
entstandenen Kraftstoff an der naechsten Tankstelle verkaufen ;-)

73
Peter
tobitobsen
Inventar
#5 erstellt: 22. Mai 2006, 21:15
Moin,

mal für Doofe . Ich bin aus der Ebay-Beschreibung nicht ganz schlau geworden und habe von diesem Simba-Chip noch nie etwas gehört:

Ist das so eine Art Wäscheklammer mit einem "was auch immer er macht Chip" und man klemmt sich dieses Ding dann an sein Stromkabel und dann wird alles besser ?

Meine Frage ist durchaus ernst.Habe hiervon noch nie etwas gehört (Lese seit 15 Jahren auch keine Hifi-Postillen mehr wg. Verbreitung groben Unfugs!)

Gibt es denn eine wie auch immer geartete Theorie, was und wie es was macht und welche physikalischen oder wie auch immer gearteten Auswirkungen -außer den beschriebenen klanglichen - es haben soll ?

Gruß

Tobias


[Beitrag von tobitobsen am 22. Mai 2006, 21:16 bearbeitet]
hf500
Moderator
#6 erstellt: 22. Mai 2006, 21:31
Moin,
eine Theorie gibt es nicht, eine Holzwaescheklammer hat den gleichen Effekt.
Dieser "Chip" kann keine Wirkung haben, wie auch?
Das Netzkabel hat kein nennenswertes magnetisches Feld und ein nur schwaches elektrisches,
dessen Beeinflussung keinen Effekt auf das hat, was am Ende des Kabels herauskommt.

Das Ding ist einfach nur Nepp, weiter nichts.
Bislang ist man mir auch immer noch die Theorie schuldig geblieben, wie ein (teures)
Netzkabel den klang veraendern soll.

73
Peter
Uwe_Mettmann
Inventar
#7 erstellt: 25. Mai 2006, 15:55

gab es in aehnlicher Form auch fuer's Auto.
An die Spritleitung klemmen und man kann alle 50km den
entstandenen Kraftstoff an der naechsten Tankstelle verkaufen ;-)

Hallo Ihr Ungläubigen, natürlich geht Ihr wieder davon aus, dass so ein Teil keine Wirkung zeigt, ohne es denn selber mal ausprobiert zu haben.

Tatsächlich ist es doch aber so, dass man durch so ein Teil, dass um die Benzinleitung geklemmt wird, eine Menge Treibstoff sparen kann. Dafür gibt es sogar eine technische Erklärung, die soweit ich mich erinnere, auf die Beeinflussung des Treibstoffs durch Ultraschall basiert.

Weil die für mich einleuchtende Erklärung von Euch Ungläubigen doch sowieso wieder als esoterischen Firlefanzerklärung abgetan wird, bin ich jetzt zu faul sie zu suchen.

Sollte jemand doch an der Erklärung interessiert sein, suche ich den Link gerne raus.


Viele Grüße

Uwe
tobitobsen
Inventar
#8 erstellt: 25. Mai 2006, 17:41
Hallo Uwe,

gilt dieser Ultraschalleffekt nur für Benzin oder auch für Rapsöl ?

Fahre nämlch mit 100 % Rapsöl. Wenn ich da durch eine Ultraschallklammer noch so 0,04 mL auf 100 KM sparen könnte wäre dies toll.

Gruß Tobias
Uwe_Mettmann
Inventar
#9 erstellt: 25. Mai 2006, 17:54

tobitobsen schrieb:
gilt dieser Ultraschalleffekt nur für Benzin oder auch für Rapsöl ?

Fahre nämlch mit 100 % Rapsöl. Wenn ich da durch eine Ultraschallklammer noch so 0,04 mL auf 100 KM sparen könnte wäre dies toll.

Hallo Tobias,

das spielt keine Rolle, Vorrausetzung ist allerdings eine Einspritzanlage. Durch das Teil um die Benzinleitung wird die Zerstäubung des Einspritzstrahls verändert.

Viele Grüße

Uwe

P.S.
Die Benzinleitung muss aus flexiblen Material sein. Ist dies nicht der Fall (z.B. bei einer Metallleitung), so muss der Bereich der Leitung, um den das Sparteil geklemmt wird, durch eine flexible Leitung ersetzt werden.
hf500
Moderator
#10 erstellt: 25. Mai 2006, 21:30
@ Uwe
Moin,
die ;-)
denke ich mir zu Deinen letzten Beitraegen mal dazu.
Diese Spritspardinger sind schon bis zur kalten Vergasung getestet worden, immer mit dem gleichen Ergebnis.
Naemlich, dass kein reproduzierbarer Spareffekt vorhanden ist/war.

Es gibt eine Reihe sinnvoller Massnahmen am Auto, um Sprit zu sparen,
die kosten nicht viel und sind effektiver:
Motor und Gemischaufbereitung optimal einstellen (soweit heute noch moeglich ;-)
Das duennfluessigste, fuer den Motor zulaessige Oel verwenden. Ebenso im Getriebe.
Reifendruck 0,3bar ueber den vom Hersteller genannten Wert erhoehen, das ist naemlich der Optimalwert der Reifenhersteller.
(Im Interesse des Abrollkomforts geben die Autohersteller etwas zu geringe Druecke an)
Keinen unnoetigen Ballast im Auto, keinen unnoetigen Kram am Auto (Dachtraeger ohne Ladung).
Und vor allem: Ruhiger Gasfuss und vorausschauende, aber zuegige Fahrweise.

Alle diese Massnahmen haben nur eine Wirkung, naemlich die Verringerung beeinflussbarer Reibungs- und sonstiger Verluste.
1x unnoetig bremsen ist auch Reibungsverlust, Benzingeld wird in den Bremsen in Waerme verwandelt.

Damit ist eine Menge zu erreichen, viel mehr, als es jede "Waescheklammer" am Benzinschlauch vermag.
Die reduziert erstmal den Umfang der Brieftasche...

Ich sehe keinen Mechanismus, wie durch irgeneine obskure "Ultraschallbehandlung" eine Fluessigkeit wie Benzin oder Dieselkraftstoff
in ihrem Verbrennungsverhalten modifiziert werden kann. Solche Fluessigkeiten neigen dazu, nach der
Behandlung wieder zu rekombinieren, der Effekt ist weg, wenn es ihn je gab. Es gibt auf der Kraftstoffseite nur eine
Moeglichkeit, den Verbrauch zu reduzieren: Der Brennwert muss gesteigert werden. Und das geht nicht.

Ich denke, das war erstmal genug OT.

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 25. Mai 2006, 21:40 bearbeitet]
richi44
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Mai 2006, 13:26
@ Uwe

das spielt keine Rolle, Vorrausetzung ist allerdings eine Einspritzanlage. Durch das Teil um die Benzinleitung wird die Zerstäubung des Einspritzstrahls verändert.


Geht das auch umgekehrt? Und muss es Treibstoff sein oder wirkt das auch bei anderen Flüssigkeiten? Dann müsste ich mich nicht mehr zu den "Sitzpinklern" zählen....
Uwe_Mettmann
Inventar
#12 erstellt: 26. Mai 2006, 16:23

hf500 schrieb:
@ Uwe
Moin,
die ;-)
denke ich mir zu Deinen letzten Beitraegen mal dazu.

Hallo Peter,

den Zwinker-Smilie denkst Du korrekt dazu. Hinter meinen Namen in den Beiträge ist er zwar, aber wohl doch ein bisschen zu versteckt, daher noch mal etwas größer:




Ich sehe keinen Mechanismus, wie durch irgeneine obskure "Ultraschallbehandlung" eine Fluessigkeit wie Benzin oder Dieselkraftstoff
in ihrem Verbrennungsverhalten modifiziert werden kann.

Och, man kann aber schon eine einigermaßen plausible Erklärungen finden, die nicht so leicht durchschaubar ist (siehe den Link weiter unten). Mich wundert da doch die Einfallslosigkeit gerade bei den Erklärungen von Audiozubehör.


richi44 schrieb:
Geht das auch umgekehrt? Und muss es Treibstoff sein oder wirkt das auch bei anderen Flüssigkeiten? Dann müsste ich mich nicht mehr zu den "Sitzpinklern" zählen....

Hallo Richi,

das Teil ist da nicht so richtig hilfreich, denn es verringert ja nur die Tröpfchengröße im Strahl. Ob es dadurch weniger spritzt, möchte ich doch bezweifeln.


@Peter & Richi
Falls Euch die Funktionsbeschreibung des Teils interessiert: Link


Viele Grüße

Uwe
<Deus>
Stammgast
#13 erstellt: 26. Mai 2006, 17:24
Ich kann mir hierfür nur eine Erklärung vorstellen:

Der durch induktive Energie gespeißte SIMA-Chip greift direkt in den Elektronenfluss des Kabels ein und beamt die Verunreinigungen im Yang-Strom welche duch elementare, quantisierte Teilchen repräsentiert werden, zurück ins Zeitkontinuum. Sollte es mal eine Störung im Elektronenfluss geben, beamt der Chip ein passendes Teilchen aus dem Kontinuum zurück um somit eine Homogenität bisher nie gekannten Ausmaßes zu erreichen. Ihr fragt euch jetzt sicher wie das gehen soll ?? Ganz einfach durch Nanomanipulation der Teilchen unter der Quantenebene. Das Chip dient nur als Kontrollmedium für die Nano-Quantenroboter die durch ihre Beschleunigung eine so große Masse erreichen (E=mc2 sei dank) dass es gar nicht mehr möglich sein kann, eine irreguläre Verschränkung herbeizuführen.

Is doch klar mensch, :*.

In dem Sinne, prost.
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Mai 2006, 20:26
Jungs, werdet Erwachsen.

Der Simba Chip hat durchaus seine Daseinsberechtigung. Vergesst einmal die "Wäscheklammer", die ist doch nur dazu da, darin liegenden Chip, mit dem Kabel zu verbinden. Diese Chips gibt es auch einzeln zu kaufen, ohne "Wäscheklammer".
Es stimmt, die Chips wurden oder werden auch an Autos angewandt oder sagen wir mal, auch im Motorsport.

Aber wir wollen ja im HiFi Bereich bleiben. Es gibt eine technische Beschreibung mit Messergebnissen dieses Chips, welche an einer Uni durchgeführt wurden. Wenn ihr Zeit habt, könnt ihr im Netz mal unter "Kondensatorchip" suchen. Vll findet ihr ja was. Somit wisst ihr jetzt auch, um was es sich bei diesem Chip handelt. Da mein Wortschatz mit Fachausdrücken aus dem Physikbereich und Chemiebereich nicht so dolle ist, werd ich es auch nicht versuchen zu erklären, wie der Chip funktioniert. Nur so viel, es wurde in mehreren Tests nachgewiesen, das der Chip die Eigenschwingung eines Materials dämpft. Durch den Kondensator nimmt er die Energie, die durch die Schwingung entsteht ins sich auf, und gibt sie entgegengesetzt wieder ab. Somit löschen sich die Schwingungen mehr oder weniger aus.

Ich denke das reicht erst mal. Das hat mit Voodoo überhaupt nichts am Hut.

Achso, falls jemand fragen wollte, ob ich schon Bekanntschaft mit solchen Chips gemacht hab. Ja, hab ich. An meiner HiFi Anlage befinden sich sogar ein paar davon.

Grüße
Uwe_Mettmann
Inventar
#15 erstellt: 26. Mai 2006, 20:31

B.A.Barracus schrieb:
Es gibt eine technische Beschreibung mit Messergebnissen dieses Chips, welche an einer Uni durchgeführt wurden.

Hallo,

das handelt sich doch sicherlich um die Uni von Bisho?


Viele Grüße

Uwe
pelmazo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Mai 2006, 20:42

B.A.Barracus schrieb:
Da mein Wortschatz mit Fachausdrücken aus dem Physikbereich und Chemiebereich nicht so dolle ist, werd ich es auch nicht versuchen zu erklären, wie der Chip funktioniert.




Nur der Wortschatz?

Nicht vielleicht auch die Ahnung?
richi44
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Mai 2006, 10:46
Es gibt ja auch (wie schreibt man das nach der neuen Rechtschreibung?) Skis (oder Schieer oder einfach Wintersportbrettln) mit so Piezozeugs drin, die das Sportgerät härter oder weicher machen und wo man die Härte mittels Widerständen einstellen kann. Dass die gleiche Härte auch mit einem Stück Kunststoff oder Holz oder so erreichbar ist, steht dabei ausser Frage. Nur ist Piezo halt modern.
Und was man am Brettl bedämpfen kann, ist nachvollziebar. Was man aber mit irgendwelchen Kondensatorchips (Kartoffelchips mag ich lieber) am Kabel erreichen will, müsste erst mal nachgemessen werden. Erst dann lohnt es sich überhaupt, über Hörauswirkungen zu diskutieren.
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Mai 2006, 12:18
@pelmazo:

Wieso hab ich bloß mit genau solch einer Aussage, wie von dir, zu 100% gerechnet? Komisch. Aber ich geb dir recht, ich hab natürlich keine Ahnung.

Wenn du, an solchen Chips zweifeln solltest, kein Thema. Aber lass bitte diese unqualifizierten Beiträge weg. Hast du schonmal Erfahrungen mit den Chips gesammelt? Denn nur dann, kannst du es dir erlauben, überhaupt über eben solche, mit zu diskutieren.


Grüße
pelmazo
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Mai 2006, 15:15

B.A.Barracus schrieb:
Wieso hab ich bloß mit genau solch einer Aussage, wie von dir, zu 100% gerechnet? Komisch. Aber ich geb dir recht, ich hab natürlich keine Ahnung.

Wenn du, an solchen Chips zweifeln solltest, kein Thema. Aber lass bitte diese unqualifizierten Beiträge weg. Hast du schonmal Erfahrungen mit den Chips gesammelt? Denn nur dann, kannst du es dir erlauben, überhaupt über eben solche, mit zu diskutieren.


Du weißt noch nicht daß ich Leuten, die mit diesem Argument daherkommen, nach der Leber trachte.

Ich erlaube mir schon seit ich in diesem Forum mitmache, über Dinge mitzudiskutieren, die ich nicht gehört habe, und ich sehe darin nicht das geringste Problem. Im Gegenteil, ich halte das Argument man dürfe dann nicht mitdiskutieren, für - Verzeihung - Schwachsinn. Siehe dazu meine ausführlichere Argumentation hier:

http://www.hifi-foru...rum_id=43&thread=221

Im Übrigen halte ich eher Deinen als meinen Beitrag für unqualifiziert.
kptools
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Mai 2006, 15:24
Hallo,

richi44 schrieb:
Es gibt ja auch (wie schreibt man das nach der neuen Rechtschreibung?) Skis (oder Schieer oder einfach Wintersportbrettln)....

Skier!

B.A.Barracus schrieb:
Denn nur dann, kannst du es dir erlauben, überhaupt über eben solche, mit zu diskutieren.

Und immer wieder die gleiche Leier! Lasst euch doch endlich mal was Neues einfallen.

Grüsse aus OWL

kp
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Mai 2006, 15:51
Wieso alte Leier?!
Ich sag doch auch nicht, dass das Modell X von Hersteller Y nichts taugt, wenn ich es noch nie selbst getestet hab?
Falls man dies doch macht, sollte man sich mal ein paar Gedanken darüber machen, ob man sich nicht vll erst ein eigenes Urteil bilden soll. Denn nachblubbern kann doch jeder.

Es geht doch nicht darum, das ich das Produkt jemandem aufschwätzen will. Mir geht es mittlerweile aber dermaßen auf die Eier, das sich Leute negativ über Sachen auslassen, wovon sie keinen blassen Schimmer haben, bzw. nur über Dritte etwas darüber erfahren haben.

Grüße
Jens+
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Mai 2006, 16:01

B.A.Barracus schrieb:
An meiner HiFi Anlage befinden sich sogar ein paar davon.


Hallo B.A.Barracus,

da du gleich über mehrere verfügst, könntest Du uns deshalb mitteilen, ob sich diese Anschaffung gelohnt hat und was es klanglich gebracht hat.
Kannst du diese Eigenschaften, wie im ebay-Angebot bestätigen?
- Nachweislich wird der Klang räumlicher
- Die einzelnen Instrumente präziser und klarer dargestellt
- Unangenehme Basslastigkeit wird reduziert

Gruß Jens
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Mai 2006, 16:26
Ja, ich kann die Eigenschaften, welche in dem Ebay-Link aufgeführt sind, bestätigen.
Der Bass wird durchaus straffer und ist nicht mehr so mulmig. Instrumente und Stimmen klingen eindeutiger von einander getrennt und Einzelheiten lassen sich besser wahrnehmen (bei Stimmen im Silben-Bereich deutlich hörbar).

Die Chips lohnen sich meiner Meinung nach auf jeden Fall, allerdings nicht unbedingt auf Stromkabeln. Bevor ich das mache, würde ich sie am Verstärker und an den Boxen anbringen. Dies ist bei mir der Fall. Auch beim CD-Player sehr gut. Allerdings sind die Kondensator Chips teurer wie der Simba-Chip bei Ebay.

Die Investition würde ich jederzeit wieder tätigen.

Grüße
-scope-
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Mai 2006, 16:29
Hallo,


Mir geht es mittlerweile aber dermaßen auf die Eier, das sich Leute negativ über Sachen auslassen, wovon sie keinen blassen Schimmer haben, bzw. nur über Dritte etwas darüber erfahren haben.



Grundsätzlich sehe ich das ebenso....Allerdings nur grundsätzlich.
Es gibt nämlich viele Ausnahmen.

Ein im Internet angebotener batteriebetriebener, zweisitziger Flugkörper zur Erforschung der Milschstraße wäre z.B. ein Produkt über das man Schmunzeln darf, ohne es bereits erprobt zu haben.

Mit diesen Steinen halte ich es übrigens ebenso.

Alles Auslegungssache
kptools
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Mai 2006, 16:42
Hallo,

-scope- schrieb:
Mit diesen Steinen halte ich es übrigens ebenso.

Hier geht es aber um Klammern!
Aber bei dem ganzen Müll, der so im Umlauf ist, kann man schon mal durcheinander kommen....


Grüsse aus OWL

kp
-scope-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 27. Mai 2006, 16:45

Hier geht es aber um Klammern!


Achso...Die Klammern, die z.B. auf die Netzleitung geklipst werden?

Ja dann!!...dann......


...alles in einen Sack
kptools
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Mai 2006, 17:18
Hallo,

-scope- schrieb:
Achso...Die Klammern, die z.B. auf die Netzleitung geklipst werden?

Nein, nein, wieder nicht aufgepasst. Und setzen. Sechs.

Schau mal:

B.A.Barracus schrieb:
....allerdings nicht unbedingt auf Stromkabeln.


Grüsse aus OWL

kp
gangster1234
Inventar
#28 erstellt: 27. Mai 2006, 17:39
Ich habe den Chip jetzt mal an mir selber ausprobiert, an einem bestimmten Körperteil.

Ich kann seitdem viel länger ....., da ich wesentlich mehr Energie reinpumpen muss, weil der Kondensator im Chip die ja verbraucht; praktisch Chip-Viagra.

Echt dolle Erfindung, dieser Chip.

gruß gangster
-scope-
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 27. Mai 2006, 18:33
Hallo,


....allerdings nicht unbedingt auf Stromkabeln.


Ich habe vor einigen Jahren in irgendeiner Hifi-Zeitschrift aber gelesen, dass man die Dinger (war so eine silberfarbene Wäscheklammer) eben genau da druffklemmen sollte.
Möglichst nah am Gerät und so...
UweM
Moderator
#30 erstellt: 27. Mai 2006, 19:13
Ich habe Erfahrung zweifacher natur mit den Simba-Chips. Ein Bekannter hatte davon fünf an seiner Anlage (eine Klammer hat seinerzeit glaube ich mehr als 200 Mark gekostet) und war überglücklich über die Verbesserungen, die er zu hören glaubte.
Ich habe nix gehört - macht ja nix. Einmal wollte er mir die Wirkung demonstrieren und die Anlage mit ohne vorführen. Dabei ist er mir auf den Leim gegangen, ich habe nur so getan, als wenn ich die Klammern an den Kabeln befestige, habe sie jedoch nur hinten aufs Rack gelegt. Trotzdem beschrieb er mir präzise die "Verbesserungen" die sich einstellten.
Als ich ihm zeigte, wo die Klammern sind, war er tagelang sauer auf mich.

Die zweite Erfahrung ist beruflicher Natur: Der Hersteller hat über einen HiFi-Begeisterten Chef Kontakt zu uns aufgenommen und behauptete, man können mit dem Chip auch das Abstrahlverhalten von Handys eklatant verbessern sowie den Stromverbrauch senken. Da "Chefsache" musste das also tatsächlich nachgemessen werden. Gefunden haben wir NICHTS!

Interessanterweise sind die Teile - obwohl seinerzeit von Teilen der Presse gefeiert - mittlerweile völlig vom Markt verschwunden. Bei Ebay wird man wohl noch ein paar Dumme finden.

Grüße,

Uwe

PS: 1. Ja, der Hersteller empfahl die Dinger besonders für Netzkabel

2. Ich denke, dass die ominöse o.g. Universitätsuntersuchung ein Märchen ist


[Beitrag von UweM am 27. Mai 2006, 19:14 bearbeitet]
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 27. Mai 2006, 19:26
Zitat: "2. Ich denke, dass die ominöse o.g. Universitätsuntersuchung ein Märchen ist"

Nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, kann ich da nur sagen. Hab die technische Abhandlung schon gelesen. Es gibt sie definitiv

Das dein Bekannter nichts gehört hat verwundert mich nicht. Es gibt auch Menschen, die hören auch keine Unterschiede zwischen zwei unterschiedlichen Verstärkern. Machen aber so, damit sie Anerkennung bekommen.


Grüße
kptools
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 27. Mai 2006, 19:42
Hallo,

B.A.Barracus schrieb:
Nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, kann ich da nur sagen. Hab die technische Abhandlung schon gelesen. Es gibt sie definitiv

Sowas kann sich jeder am Computer "zusammenbasteln". Also her damit, mit genauer Quellenangabe.

Grüsse aus OWL

kp
Morfeus
Stammgast
#33 erstellt: 27. Mai 2006, 19:53

B.A.Barracus schrieb:
Zitat: "2. Ich denke, dass die ominöse o.g. Universitätsuntersuchung ein Märchen ist"

Nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, kann ich da nur sagen. Hab die technische Abhandlung schon gelesen. Es gibt sie definitiv

Das dein Bekannter nichts gehört hat verwundert mich nicht. Es gibt auch Menschen, die hören auch keine Unterschiede zwischen zwei unterschiedlichen Verstärkern. Machen aber so, damit sie Anerkennung bekommen


...einerseits diskreditierst Du hier ausgewiesene Fachleute [auf den Sack oder Eier oder sonstwas Zitat bitte selber nachlesen], andererseits untermauerst Du Deine These als Dilletant mit einer technischen Abhandlung, deren Quelle Du uns "leider" schuldig bleiben musst.... und die Du - falls es sie gibt - vermutlich aufgrund mangeldem Sachverstand nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen kannst.

Weißt Du was? Das geht mir auf den Sack - nicht nur bei Dir!

Gruß,
Heinz
pelmazo
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Mai 2006, 21:16

B.A.Barracus schrieb:
Es geht doch nicht darum, das ich das Produkt jemandem aufschwätzen will. Mir geht es mittlerweile aber dermaßen auf die Eier, das sich Leute negativ über Sachen auslassen, wovon sie keinen blassen Schimmer haben, bzw. nur über Dritte etwas darüber erfahren haben.


Ich habe mich über den Chip doch überhaupt nicht geäußert, mit keinem einzigen Wort! Mein einziges Thema waren Deine Aussagen, und gestört hat mich daß Du vorgegeben hast, der Wortschatz fehle Dir, wo Dir ganz offensichtlich viel eher die inhaltlichen Kenntnisse fehlen. Und daß Du unter den Umständen gerade denjenigen, die sowohl den Wortschatz als auch die Kenntnisse haben vorwirfst, ihre Beiträge seien unqualifiziert, ist schon ziemlich daneben.

Und was den Chip angeht: Man braucht nun wirklich keine eigenen Tests zu machen um sich darüber klar zu werden daß es sich dabei um den reinen Nepp handeln muß. Ich hoffe das muß ich nicht noch extra erklären.

Vielleicht ändere ich ja meine Meinung wenn mir der Universitätsartikel präsentiert wird und das was drin steht nachvollziehbar sein sollte. So blöd bin ich jedenfalls nicht das einfach unbesehen zu glauben. Ich bin mir jedenfalls ziemlich sicher daß Du nicht in der Lage sein wirst, zu beurteilen ob der Artikel Hand und Fuß hat.
tobitobsen
Inventar
#35 erstellt: 27. Mai 2006, 21:28
@pelmazzo.

Wenn ich persönlich auch dem ein oder anderem frohne, was hier im Forum als Voodoo angesehen wird (an anderen Stelle wurde dies als "Spleen" bezeichnet.So nennen es Nicht-Voodooisten, wenn sie heimlich doch ein wenig Voodoo betreiben), muss ich Dir mit Deinem Kommentar voll umfänglich zustimmen.

Es fällt auch mir schwer zu akzeptieren, dass ein in seiner Wirkungsweise kaum nachvollziehbares Gerät propagiert wird, nichts zu Sachlage beigetragen wird, auf wissenschaftliche Hintergründe ohne Quellenangabe verwiesen wird und dabei quasi im Nebensatz die Kompetenz diverser Leute angezweifelt wird.

Ich würde mir an dieser Stelle vom Verfechter der Simba-Chip Theorie erstens Quellenangabe wünschen oder zweitens eine nachvollziehbare technische Erklärung.

Alles andere ist nicht hilfreich und Mumpitz !

Gruß vonna Küste Tobias
kptools
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 27. Mai 2006, 22:42
Hallo,

tobitobsen schrieb:
an anderen Stelle wurde dies als "Spleen" bezeichnet.So nennen es Nicht-Voodooisten, wenn sie heimlich doch ein wenig Voodoo betreiben

Voodoo ist für mich, wenn jemand völlig sinnlose Sachen macht und von (deutlichen) Klangverbesserungen schwadroniert, die nur in seiner Einbildung existieren. Wenn ich meine Kabel ordentlich verlege, um eine bessere Übersicht zu haben und es zusätzlich dazu führen könnte, das eventuelle Störungen zu keinen Klangbeeinträchtigungen führen oder meine Komponenten "Ausphase", weil mir das eine gefühlte elektrische Sicherheit vermittelt, dann ist das ein Spleen aber keinesfalls Voodoo. "Klangliche" Verbesserungen habe ich dadurch jedenfalls nie detektieren können. Nur noch mal so zur Klarstellung .

Grüsse aus OWL

kp
tobitobsen
Inventar
#37 erstellt: 28. Mai 2006, 01:36
Und ?


Das Endergbnis ist das Selbe ! Die Motivation über den Konjunktiv ist bei mir übrigens gleich.

Nur mal so zur Klarstellung !

Aber schön, dass auf meine Parenthese gleich so wunderbar reagiert wird ! Auch da sind sich Voodooisten und Techniker in der Vorausschaubarkeit Ihrer Reaktion viel ähnlicher als es manche hier wahrhaben wollen.

Gruß Tobias
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 28. Mai 2006, 01:38
Nennt mir einen guten Grund, wieso ich mir die Arbeit machen soll und euch eine technische Abhandlung besorgen soll, über etwas, was bei euch auf Gelächter und Inakzeptanz stößt.
Wenn ihr also eine Abhandlung hättet, würdet ihr es, vorausgesetzt die Quellenangabe ist korrekt, sehr wahrscheinlich glauben.
Nur mal so nebenbei: Wenn man immer nur das Glauben würde, was man schriftlich mit Quellenangabe gelesen hat, dann würde die Mehrheit wahrscheinlich noch nicht einmal an die banalsten Sachen in unserer Welt glauben. Oder musstet ihr euch von euren Eltern auch erst schriftlich geben lassen, das ihr ihre Kinder seid?

So wie es aussieht, besitzt ihr alle einen PC, und seid somit in der Lage selbst nach Informationen zu suchen. Wenn ich die Abhandlung zur Hand hätte, wäre sie schon längst für euch ersichtlich gewesen. Jedoch habe ich die Abhandlung nur gelesen und nicht kopiert oder ähnliches.

Ist vll teilweise ein wenig Off-Topic, aber egal.

Grüße
kptools
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 28. Mai 2006, 06:20
Hallo,

@B.A.Barracus
Meintest Du das hier:

http://hep1.physik.u...sKleiberLodewigs.pdf

Grüsse aus OWL

kp
Reset
Gesperrt
#40 erstellt: 28. Mai 2006, 10:15
Hallo B.A.Barracus


B.A.Barracus schrieb:
Nennt mir einen guten Grund, wieso ich mir die Arbeit machen soll und euch eine technische Abhandlung besorgen soll, über etwas, was bei euch auf Gelächter und Inakzeptanz stößt.


Da fallen mir jetzt spontan zwei Dinge ein:

1.) Du weisst, dass diese Arbeit entweder gar nicht existiert oder falls so ein Schund doch existiert, sie weit von irgendwelcher Professionalität entfernt ist.

2.) Gegenfrage: Hast du dich schon gefragt - besonders nachdem du solche Sachen zum Besten gegeben hast - warum dich hier keiner so richtig ernst nimmt?


B.A.Barracus schrieb:
Wenn ihr also eine Abhandlung hättet, würdet ihr es, vorausgesetzt die Quellenangabe ist korrekt, sehr wahrscheinlich glauben.


Na na na. Zuerst würden wir uns diese "Abhandlung" mal anschauen über überprüfen, ob das überhaupt sein kann. Danach kann man drüber reden. Aber naja...


B.A.Barracus schrieb:
Nur mal so nebenbei: Wenn man immer nur das Glauben würde, was man schriftlich mit Quellenangabe gelesen hat, dann würde die Mehrheit wahrscheinlich noch nicht einmal an die banalsten Sachen in unserer Welt glauben. Oder musstet ihr euch von euren Eltern auch erst schriftlich geben lassen, das ihr ihre Kinder seid?


Was kommt als nächstes? Die Leier, die Wissenschaft hätte sich schon so viel getäuscht? Der Hoax, die Wissenschaft hätte die Welt für eine Scheibe gehalten? Das hat soooooooooo einen langen Bart, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie du uns damit langweilst.


B.A.Barracus schrieb:
So wie es aussieht, besitzt ihr alle einen PC, und seid somit in der Lage selbst nach Informationen zu suchen. Wenn ich die Abhandlung zur Hand hätte, wäre sie schon längst für euch ersichtlich gewesen. Jedoch habe ich die Abhandlung nur gelesen und nicht kopiert oder ähnliches.


Aha, interessant. Lass mich zusammenfassen:

1.) dicke Lippe, du fährst Behauptungen auf
2.) Es wird nachgefragt, wie, wo, wann und warum das sein soll.
3.) Du behauptest, es gäbe da so eine "Abhandlung", hätten wir diese, würden wir dir alles glauben
4.) Es wird - berechtigterweise - Kritik an dieser "Abhandlung" geübt, da du diese weder benennen noch Quellen nennen kannst.
5.) Jetzt kommt das Beste: Dein kontrollierter Rückzug à la "sucht doch selbst". Aha, interessant. Diese "Abhandlung" - die unsere Absicht widerlegen soll - die du für deine "Argumentation" benutzt, sollen wir nun selbst suchen. Als Grund wird die "Arbeit die du dir nicht machen willst", aufgeführt. Aha, spannend. Hier Zeit aufwenden und mit deinem Nonsense das Forum vollspammen, aber nichteinmal fünf Minuten Zeit finden, ein paar Suchmaschinen zu füttern.

Damit wären wir wieder bei meinen obigen zwei Fragen.



B.A.Barracus schrieb:

Ist vll teilweise ein wenig Off-Topic, aber egal.


Vorallem ist es für dich absolut peinlich.

Gruss
Morfeus
Stammgast
#41 erstellt: 28. Mai 2006, 10:29

B.A.Barracus schrieb:
Nennt mir einen guten Grund, wieso ich mir die Arbeit machen soll und euch eine technische Abhandlung besorgen soll, über etwas, was bei euch auf Gelächter und Inakzeptanz stößt.


...weil Du damit argumentiert hast?

Den Rest Deines Postings hättest Du Dir wirklich komplett sparen können, Du disqualifizierst Dich damit nur noch mehr.

Schönen Sonntag noch,
Heinz
kptools
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 28. Mai 2006, 10:55
Hallo,

hey, ich war so doof und habe mir die Mühe gemacht, mal zu suchen. Ich habe da auch was gefunden und warte eigentlich nur auf eine Bestätigung, ob es das Richtige oder Falsche ist, damit wir hier endlich mal weiterkommen .

Grüsse aus OWL

kp
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 28. Mai 2006, 11:25
@kptools: Es tut mir leid, das ich erst jetzt antworten kann, aber es gibt auch Leute die Wochenends arbeiten müssen. Nein, es ist nicht die Abhandlung die ich meine.




Wenn der Rest richtig gelesen hätte, wäre euch aufgefallen, das ich die Abhandlung selbst nur mal gelesen habe und ich sie nicht besitze. Ich habe mir damals auch nicht den Autor, bzw. die Uni aufgeschrieben, wo diese entstanden ist. Da ich es für nicht nötig hielte. Wie gesagt, sobald ich die Abhandlung wieder in meinen Händen halte, werde ich sie euch natürlich zur Verfügung stellen. Allerdings kann dies unter Umständen ein wenig dauern. Wobei ich es für sehr unwahrscheinlich halte, das wenn ihr die Abhandlung gelesen und überprüft habt, ihr glauben schenken werdet. Mit eurer Voreinstellung, ist ein Teil von euch schon "vorbelastet" und wird, egal wie stichhaltig und gut ausgeführt die Abhandlung auch ist, ihr wiedersprechen.

Grüße
richi44
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 28. Mai 2006, 12:26
Also, bei mir haben weder Google noch Wikipedia etwas hergegeben. Wenn man nach dem Chip sucht, kommt man nur auf dieses Tehma im Hifi-Forum.
Aber eines ist mir aufgefallen: Der Verkäufer im Ibäh hat insgesamt 12 Artikel mit der gleichen Ablaufzeit eingestellt. Und alle Artikel sind Raritäten und unbenutzt. Und es sind nicht nur Elektronikteile, sondern auch "Metallbilder" der Klasse MEDITATION / FENG SHUI / MAURER / FLOS / ALESSI / USM (Bezeichnung im Ibäh). Auch wenn die Bewertung positiv ist, bedeutet das nicht, dass da nicht irgend etwas zu Geld gemacht wird, das zumindest bei der Wäscheklammer relativ dubios wirkt. Und was hat die Klammer bitteschön mit den anderen Namen + SIMA CHIP / BURMESTER / RESTEK / JADIS / KRELL + zu tun? Und wenn es ein deutsches Produkt ist, warum ist der Produzent nicht näher bezeichnet?
Natürlich werden diese Fragen nicht von der Uni Dingsbums beantwortet (wenn es sich bei dem Ding im besagten Artikel, so er existiert, wirklich um den Chip in der Wäscheklammer handelt). Diese Fragen muss sich einfach jeder selbst stellen und versuchen, darauf eine Antwort zu finden.
Ich will hier niemand schlecht machen oder ihm etwas unehrenhaftes anlasten, weder dem Verkäufer noch einem der Forenuser. Aber irgendwie seltsam kommt mir die Sache schon vor
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 28. Mai 2006, 13:41
Natürlich darf man einer solchen Sache skeptisch gegenüber auftreten. Das war ich anfangs auch. Denn wie kann es sein, das ein solch kleines Etwas eine so "große" Wirkung herbeiführen? Die Frage stellt sich wohl jedem hier?!

Ich will jetzt nichts verallgemeinern, geschweige denn jemandem auf den Schlips treten, deswegen folgendes nicht falsch verstehen:

Wir haben in einer ganzen Reihe von Blindtests, mit völlig unterschiedlichen Personengruppen, welche nicht wussten, was genau getestet wurde, festgestellt das nahezu 100% einen positiven Unterschied wahrgenommen haben. Und zwar haben alle die gleichen Verbesserungen wahrgenommen.
Einigen haben wir vorher von dem Chip erzählt und sie gefragt, was die davon halten. Natürlich hat so gut wie jeder behauptet, das wäre Humbuck. Lustigerweise waren dort einige studierte Techniker dabei (ich muss dazu sagen, die Techniker unter den Testern, waren am Meisten dem Chip im Voraus abgeneigt). Als wir jedoch mit diesen Tests durchgeführt haben, haben sie alle behauptet, es wäre ein großer Unterschied im Klangbild vorhanden. Wir haben natürlich vor den Tests nicht gesagt, das wir den Chip testen. Sondern angeblich zwei fast identische CD's, wovon eine in Deutschland die andere im Ausland gepresst wurde. Als wir dann im Nachhinein sagten, das es sich dabei um den Chip und nicht um zwei CD's handelte, sagten sie wieder, das kann doch nicht sein. Sie haben sich bestimmt nur getäuscht.

Muss ich dazu noch was sagen???


Im Übrigen, vergesst einfach mal diese "Wäscheklammer" an sich. Diese ist ja nur dazu benutzt worden, um den Chip mit dem Kable zu verbinden. Man könnte genauso gut eine edle Kabelschelle aus Edelstahl dazu verwenden. Oder, wenn man nur den Chip hat, ihn direkt auf das Medium anbringen.


Grüße
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 28. Mai 2006, 13:43
Hab ich noch vergessen zu schreiben. Unter den Technikern, waren auch welche aus Aufnahmestudios dabei (falls ihr wissen wollt, welche Techniker es waren).
Reset
Gesperrt
#47 erstellt: 28. Mai 2006, 14:02
Hallo B.A.Barracus


B.A.Barracus schrieb:
Natürlich darf man einer solchen Sache skeptisch gegenüber auftreten. Das war ich anfangs auch.


Ei, ei, ei. Siehe hier, Punkt 1:
http://www.hifi-foru...ead=221&postID=11#11


B.A.Barracus schrieb:
Denn wie kann es sein, das ein solch kleines Etwas eine so "große" Wirkung herbeiführen? Die Frage stellt sich wohl jedem hier?!


Ja, aber nicht wegen der Grösse des "Dings"...


(...) Wir haben in einer ganzen Reihe von Blindtests, mit völlig unterschiedlichen Personengruppen, welche nicht wussten, was genau getestet wurde, festgestellt das nahezu 100% einen positiven Unterschied wahrgenommen haben. Und zwar haben alle die gleichen Verbesserungen wahrgenommen.


Hm, jetzt wird die Sache doch langsam interessant.

"Wir"
"einer ganzen Reihe von Blindtests"
"nahezu 100%"
"alle die gleichen Verbesserungen wahrgenommen"

Einerseits sehr ominös, andererseits zu absolut. Glaubst du im Ernst, das würde hier jemand abnehmen?

Die Erfahrung zeigt, wie schwierig es ist in Blindtests Unterschiede festzustellen. Das liegt ganz einfach daran, dass sie in den meisten Fällen gar nicht vorhanden sind. Wo kein Unterschied vorhanden ist, kann auch keiner festgestellt werden.

Wenn du dir die Website von Hifiaktiv durchliest, dann siehst du, dass er schon viele Blindtests veranstaltet hat, jedoch hat noch keiner der Probanden es geschafft, bei den einschlägigen Vergleichen Unterschiede zu detektieren. Weder bei Kabeln, noch beim letzten Vergleich wo ein 6000-€-Amp gegen ein 600-€-Amp verglichen wurde. Aber in deiner Versuchsreihe konnten ALLE ganz klar Unterschiede hören. Easy, kein Problem.

Hm, fällt dir jetzt auf, warum du wenig glaubwürdig wirkst?


Einigen haben wir vorher von dem Chip erzählt und sie gefragt, was die davon halten.


Hören sie jetzt, wieviel kraftvoller der Bass kommt, wieviel luftiger die Höhen sind? Jetzt nehme ich die Klammer wieder weg, merken sie, wie das Klangbild in sich zusammenfällt?

Warum nur erinnert mich diese Masche an einige äusserst unseriöse Geschäftemacher ähm - Verkäufer - wollte ich sagen?


Natürlich hat so gut wie jeder behauptet, das wäre Humbuck. Lustigerweise waren dort einige studierte Techniker dabei (ich muss dazu sagen, die Techniker unter den Testern, waren am Meisten dem Chip im Voraus abgeneigt). Als wir jedoch mit diesen Tests durchgeführt haben, haben sie alle behauptet, es wäre ein großer Unterschied im Klangbild vorhanden.


"alle", "grosser Unterschied". Aha, interessant, darauf habe ich gewartet.


Wir haben natürlich vor den Tests nicht gesagt, das wir den Chip testen. Sondern angeblich zwei fast identische CD's, wovon eine in Deutschland die andere im Ausland gepresst wurde. Als wir dann im Nachhinein sagten, das es sich dabei um den Chip und nicht um zwei CD's handelte, sagten sie wieder, das kann doch nicht sein. Sie haben sich bestimmt nur getäuscht.

Muss ich dazu noch was sagen???


Eins muss man dir lassen: Einfallsreich bist du.


Im Übrigen, vergesst einfach mal diese "Wäscheklammer" an sich. Diese ist ja nur dazu benutzt worden, um den Chip mit dem Kable zu verbinden. Man könnte genauso gut eine edle Kabelschelle aus Edelstahl dazu verwenden. Oder, wenn man nur den Chip hat, ihn direkt auf das Medium anbringen.


Zu dieser Wäscheklammer fällt mir nochwas ein: Einer meiner lokalen Händler - fährt leider schon länger auf der üblen Hai-Ent-Schine - hat mir mal eine geschenkt. Ist schon eine Weile her, damals habe ich in meiner jugendlichen Unvernunft noch passive B&Ws gekauft. Er meinte damals, dieser Chips wäre ein "Reinfall" gewesen und hätte nichts gebracht.

Nun, ich habe einige Anlagen rumstehen und die eine decke ich bei längerem Gebrauch jeweils zu, damit sie nicht so verstaubt. Da muss ich meinem Händler widersprechen: Die Wäscheklammer funktioniert und leistet mir gute Dienste: Sie hält das Tuch am richtigen Ort. Was will man mehr?

Gruss
ptfe
Inventar
#48 erstellt: 28. Mai 2006, 14:14
@B.A.Barracus
Deine Geschichte klingt wenig glaubhaft, wenn man den restlichen Thread mit durchliest - eher nach einer high-endigen Fortsetzung von Grimms Märchen

cu ptfe
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 28. Mai 2006, 14:45
Zitat: "Weder bei Kabeln, noch beim letzten Vergleich wo ein 6000-€-Amp gegen ein 600-€-Amp verglichen wurde."

Tut mir leid, aber ich komm aus dem Lachen nicht raus!


Zitat: "Ei, ei, ei. Siehe hier, Punkt 1:
http://www.hifi-foru...ead=221&postID=11#11\"

Achso!!! Also ihr lest einen Satz aus dem oben aufgeführten Link und ihr glaubt es? Nicht das es vll nicht stimmen würde, aber wo ist die Quellenangabe für das dort geschriebene?!


Zitat: " Glaubst du im Ernst, das würde hier jemand abnehmen"

Nein, wieso? Davon bin ich von anfang an nicht ausgegangen. Aber ich finds amüsant, wie auf meine Postings reagiert wird. Und wie sich einige zu solchen Diskussionen hinreißen lassen. Wenn ihr doch schlicht und weg nichts davon haltet, dann gebt einen kurzen Kommentar dazu ab und fertig. Dann weiß der Rest, wie ihr dazu steht.

Grüße
-scope-
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 28. Mai 2006, 14:54

Tut mir leid, aber ich komm aus dem Lachen nicht raus!


Dein fragwürdiger Auftritt hier ist die Anleitung zu einer
totalen Demontage der Glaubwürdigkeit.

Dir muss doch mittlerweile bewusst geworden sein, dass du zur Diskussion über eine Forenplattform nicht nur die schlechteren, sondern sogar überhaupt keine Argumente vorbringen kannst.
Das ist bei Esoterikartikeln oder Placebos immer der Fall.

Du kannst aus dieser "Diskussion" nur als Geschichtenerzähler "entlassen" werden....Bist du dir darüber nicht im klaren?

Was ist dein Ziel? Was soll das hier?

Ich denke mal, dass es dir lediglich so wie mir geht:
Formel 1 interessiert dich nicht, und du hast einfach Mitteilungsbedarf. Stimmts?

PS: "deine" Homepage "klemmt" übrigens....


[Beitrag von -scope- am 28. Mai 2006, 14:59 bearbeitet]
B.A.Barracus
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 28. Mai 2006, 15:11
Stimmt, Formel 1 find ich ziemlich langweilig.

Mal im Ernst. Wenn ich nicht dazu in der Lage bin Unterschiede zwischen Verstärkern rauszuhören, bin ich doch irgendwie mit HiFi fehl am Platz??? Man sollte sich dann mal Gedanken über ein geeigneteres Hobby für sich machen.

Weiter, war mir wirklich im Voraus schon klar, das ich hier wie gegen eine Wand "schreibe". Wenn man die Beiträge einiger Forums-User, aus anderen Beiträgen zu vor, schon gelesen hat, dann fragt man sich echt, was hier denn überhaupt los ist. Was geht hier bloß schief?


Zitat: "Dir muss doch mittlerweile bewusst geworden sein, dass du zur Diskussion über eine Forenplattform nicht nur die schlechteren, sondern sogar überhaupt keine Argumente vorbringen kanns"


Bringt ihr doch mal wirklich stichhaltige Argumente gegen den Chip? Und jetzt kommt nicht wieder mit "ja wir haben doch gar keine Abhandlung oder dergleichen". Und auch nicht mit "ich hab, als ich ihn getestet hab nix gehört". Wie wir oben ja schon feststellen mussten, soll es ja auch Leute geben die Unterschiede zwischen Verstärkern noch nicht einmal hören.
Wenn ihr wirklich daran interessiert seid, aufzuklären um was es sich bei dem Chip handelt und ob er eine Wirkung auf den Klang hat, dann forscht selbst danach. Habt ihr dann eine Beschreibung mit Quellenangabe oder ähnlichem, dann könnt ihr gegen einzelne Stichpunkte aus der Beschreibung argumentieren, in dem ihr Gegenmessungen gemacht habt. Bis dahin ist alles weitere gebrabbel reine "Zeitverschwendung".

Ich muss keine Argumente für den Chip geben, ich weiß wozu er in der Lage ist und konnte mir mehrfachst mein eigenes Bild davon machen.

Grüße
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Simba Chips zur Netzstromverbesserung
Flauto_Magico am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  10 Beiträge
Was ist denn DAS bitte ??? Protonen hören ???
doominator am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  5 Beiträge
Holzstege aus dem Geigenbau zur Chip-Synchronisation - der Hammer !!!
cavry am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  7 Beiträge
Was ist das?
Camel_Twin am 01.10.2003  –  Letzte Antwort am 01.10.2003  –  5 Beiträge
Was ist das?!
Nathan am 12.12.2003  –  Letzte Antwort am 12.12.2003  –  5 Beiträge
was zur hölle ist das?
kaiserkeks am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  82 Beiträge
Intelligent Chip : Quantenmechanik und Audio/Hifi
Klaus-R. am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  6 Beiträge
Übernatürliches Phänomen oder was ist das ?
Christian_1990 am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  16 Beiträge
Was ist nun highend?
angryalpaka am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  503 Beiträge
Was ist eigentlich Klang?
Hifi-Schorsch am 15.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.632 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedGiXXer0
  • Gesamtzahl an Themen1.335.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.498.636