Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


High End Verkabelung???

+A -A
Autor
Beitrag
!ceBear
Stammgast
#1 erstellt: 17. Jul 2003, 16:42
Hi,

ob teure Kabel besser klingen als 0815 Kabel lassen wir mal dahingestellt.

Aber:
man kauft sich 3m LS Kabel für viel Geld, doch niemand bedenkt das vom Anschluss Terminal ja nochmal Kabel zur weiche und von dort zu den einzelnen Chassis gehen. Und wer mir jetzt sagt, dass diese Kabel die ja schon standart mäßig im LS verbaut sind, hochweriger snd als en paar Baumarktkabel der träumt doch!! Man müsste qusi den LS auseinander nehmen und auch innen drinn diese Highend Kabel einbauen!!

Genauso ist das doch dann auch bei anderen Kabeln (z.B. Cinch), es kommt drauf an, was im Verstärker für Kabel verwendet wurden!!

Denn wie ein altes Sprichwort sagt... "Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied!"

Danke... !ce
cr
Moderator
#2 erstellt: 17. Jul 2003, 16:53
Es hängt auch von der Länge ab. Ein 10 cm Kabelstück spielt weniger Rolle als 5m Kabel.
Hi-Fisch
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jul 2003, 16:55
Hallo !ceBear,

genau so ist es wie Du es sagst, ich habe vor jahren mal die Innenverkabelung meines Verstärkers und auch meiner LS. aus genau diesem Grunde gegen bessere Kabel getauscht, denn gerade in den Geräten und LS ist zum Teil der allergrößte Schrott verbaut, weil man es ja nicht sieht.
Es wird mir hier zwar wahrscheinlich eh keiner glauben, aber ich habe den Unterschied ganz deutlich gehört. Und ich kann sagen daß die letzten 20 cm im Lautsprecher 3 x soviel gebracht haben wie die 5 m bis zum Lautsprecher, eben weil so'n totaler Schrott verbaut war.

Heute wird in hochwertigen Geräten aber auch schon manierliches Material verbaut.
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#4 erstellt: 17. Jul 2003, 17:46
Gleub' ich trotzdem

Ist nur etwas heikel, da sich mit Austausch der Kabel (und damit anderer Kapazität, Induktivität, Widerstand) auch die Abstimmung der Weiche ändert.
Falls der Hersteller das an die Gurkenkabel angepasst hat ist danach die Abstimmung im A....

B&W verbaut z.B. schon lange van den Hul, was ich mir aber niemals als Boxenkabel kaufen würde...
Bei Dynaudio scheint Standardzeug drin zu sein, aber vieleicht ist es auch nur hochwertige OEM-Ware?
US
Inventar
#5 erstellt: 17. Jul 2003, 19:34
Hi,

ich hab auch mal nen Lautsprecher aufgeschraubt.
Was micht total geschockt hat: Außer dem inneren Kabel mit läppischen 2mm Durchmesser, war da noch so ein komisches Kupferkabel total zusammengerollt.
Ich hab das natürlich gleich aufgerollt. Was glaubt ihr wie lang das war: 20m!!!
Natürlich hab ichs gleich ersetzt durch ein 20cm-Stück des Concerto Elegia.
Kein Vergleich zu vorher: Auf einmal war da so eine musikalische Wärme; einfacht toll.
C.S.
Stammgast
#6 erstellt: 17. Jul 2003, 20:26
Viellleicht wars ja eine SPule aus der Frequenzweiche.

Die sollte man besser nicht abrollen.
Das ist schon so gewollt.

he Moment, ich hab meine Box auch mal aufgeschraubt. Da sind so Töpfe und in denen haben die beiden Anschlüsse gar keinen Kontakt. Das muß man isch mal vorstellen. Ich hab das nähmlich nachgemessen. Ich hab die gleich überbrückt und hei, meine Box ist nun Feuer und Flamme.
C.S.
Stammgast
#7 erstellt: 17. Jul 2003, 20:27
Aber mal ein anderer Punkt:

Dünne Kabel bewirken einen hohen Widerstand = schlechter Wirkungsgrad.

Wenn man aber bessere Kabel einbaut könnte sich das ja unterschiedlich auf Höhen / Tiefen ect. auswirken.
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#8 erstellt: 17. Jul 2003, 21:12
sag ich doch
Herbert
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2003, 23:37
Und ich hab auch mal meinen Lautsprecher aufgeschraubt: Da war so'n komischer Pappkonus mit einer Röhre hinten dran. Um die Röhre war ein ganz dünner, billiger Draht gewickelt. Den hab ich dann abgewickelt und durch das dicke Kimber-Kabel ersetzt.......
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#10 erstellt: 18. Jul 2003, 08:04
Und ich hab' in meinen den Hochtöner gesehen, war so'n popeliger 2,5cm Kram, hab' statt dessen 'n JBL 40er Bass eingesetzt, kommt jetzt auch gleich viel fetter!
EWU
Inventar
#11 erstellt: 18. Jul 2003, 11:24
"denn gerade in den Geräten und LS ist zum Teil der allergrößte Schrott verbaut, weil man es ja nicht sieht."
Man sieht´s nicht, man kann´s sich doch aber denken,oder?
Die Preisunterschiede der Geräte kommen doch nicht nur zufällig zustande.
Im Consumer Bereich wird halt an allen Ecken und Enden gespart.
Albus
Inventar
#12 erstellt: 18. Jul 2003, 14:37
Guten Tag,

wer sich interessehalber gelegentlich einen Eindruck von der Nicht-Voodoo- oder Nicht-Bastel-Fummel-Tüftelei-Seite des Kabels als Komponente verschaffen möchte, also von der industriellen Grundlage (und dementsprechend mit Spezifikationen und Anwendungshinweisen gespickt), der mache bitte einen Schlenker auf die HP des Kabelindustriellen Belden oder CABLETRONIC. Die Internets sind "www.belden.com" und "www.cabletronic.com". Cabletronic in Schwedisch, aber man gehe auf Katalog, dann kann man in Ruhe und mit etwas Aufmerksamkeit allerlei Entdeckungen machen, mit Abbildungen. Belden ist in Englisch, aber gut gemacht, mit Abbildungen; der Cable Finder hebt die Schätze im Detail, man kann zB als Suchwort 'Speaker Cable" eintragen und dann ... . Aber man sehe selbst.

Soviel zur Möglichkeit von HighEnd-Verkabelung.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 18. Jul 2003, 14:38 bearbeitet]
Pete_Stoker
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 18. Jul 2003, 15:51
Hallo!

Also ich weiß nich!? Was soll das Gerede um die Kabel?!? Gut vernüftige Verbindungen sind schon Pflicht! Am besten natürlich Speakonstecker!
Und den Durchmesser errechnet man einfach an Hand der Maximal-Leistung (und man läßt sich auch nich fingerdicke Kabel für so pisselige Suround-Monitore aufquatschen *g*)
Aber welche Litze man benutz is doch wohl wirklich sch***-egal!!! Die Unterschiede liegen da im Promille-Bereich! Und den jenigen möchte ich mal treffen, der in seinen voll möblierten Wohnzimmer DA unterschiede hört!!! LOL
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#14 erstellt: 18. Jul 2003, 16:26
schon passiert
Tommytom
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Nov 2003, 14:28
Ich denke es gibt auf jeden Fall hörbare Unterschiede bei LS-Kabel. Ein Freund von mir hat sich aus USA ein paar Meter "Monster" besorgt und für den Meter 300.- $ berappt.
Der Unterschied zum vorigen Kabel, dass übrigens auch schon etwas ordentliches war, war deutlich und nicht nur bei hoher Lautstärke hörbar. Bei hochwertigen Kabeln ist einfach das verwendete Kupfer viel reiner (0,..%) sind dabei schon so einiges. Durch die Silber oder Goldummantelung wird eine Oxidation vermieden, was der Leitfähigkeit entgegenwirkt. Der Wiederstand ist einfach wesentlich geringer als bei 0815 Kabeln.
Ich denke aber, dass man keine 300 $ für den Meter berappen muss, aber so bei 70-80.- Euro für den Meter kriegt man schon was vernünftiges.
Fledermaus
Stammgast
#16 erstellt: 01. Nov 2003, 17:45
Vor einiger Zeit griet ich auf die HP von Audiosaul.de (unbedingt mal ansehen) Er beschreibt anschaulich die Wirkungsweise verschiedener Kabel und Durchmesser. Auch das Thema Biwiring ist dort ausführlich nachzulesen.
Ich kam zu dem Schluss, dass es Kabel sein muss mit sehr dünner Litze aber mit mehreren davon. Aber wer kann sich denn schon das schweinisch teure Kimber Kabel leisten.
Ich machte mich also auf die Suche nach einer Preiswerteren Variante. Nach langem hin und her dachte ich mir, dass ich es ja mal mit Netzwerkkabel versuchen könnte. Das besteht aus 8! Litzen hat eine hohe Leitfähigkeit und besitzt zudem eine hervorragende Abschirmung.
Gesagt getan. Ich kaufte mir zuerst nur etwa 6 Meter beim PC-Fachhändler für schlappe 6 Euro um mal einen LS damit zu verkabeln. Was ich dann hörte war eine Offenbarung. Die Musik gewann drastisch an Harmonie. Das ganze Klangbild wurde "ruhiger" auch bei "hektischer" Musik. Die Höhen blieben präsent auch wenn man den Bassregler ganz hoch schraubte.
Ich ging dann gleich los um mir noch mehr Netzwerkkabel zu besorgen um den zweiten LS auch noch damit zu verkabeln. Damals besass ich noch zwei I.Q. MAX 3 LS.
Mittlerweile habe ich meine neuen B&W mit Netzwerkkabel 4 fach verkabelt und ich finde, es klingt super für sehr wenig Geld.
electri159
Stammgast
#17 erstellt: 03. Nov 2003, 01:52
#*=thefinger=*#Ich habe mal bei dem Neuverlegen einer Überlandeleitung ein Stück Kabel mitgehen lassen. Das sind Drei Adern mit einem durchmesser von so ca. jeweils 8 cm. Biegen kann man das natürlich nicht, und deswegen sind die Lautsprecher auch auf einer Höhe mit meinem Verstärker. Klingt aber wirklich gut. Nur das Anschweißen an dei Boxenterminals war etwas problematisch. Ich habe gestern bei unserem städtischen Stromversorger nachgefragt - ich möchte nämlich nochn Stück Überlandleitung - für Bi-Wiring. Das Schweißgerät habe ich mir schon ausgeliehen.

Spaß beiseite:
1.) Natürlich ist es sinnvoll, auch in der Box gute Kabel zu verwenden. Nur kann man die halt meist nicht austauschen. Das ist übrigens die gleiche Sache wie mit dem Netzkabel. Ein teures Highendnetzkabel, vielleicht noch eine HMS-Wandsteckdose sind problemlos zu installieren. Aber in einem Mietshaus mit 4 Stockwerken kann der oberste nicht einfach die Wand bis in den Keller aufreißen, um ein highendkabel reinzulegen.

2.) Natürlich sind in vielen teureren Geräten auch teurere Kabel drinnen. KEF, Isophon, Audionet fallen mir spontan ein. Im übrigen macht nicht nur das Kabel in der Box den Unterschied, sondern auch das Anschlussterminal. Mann kann als Firma diese Billig-schnapp-klemmen aus dem Baumarkt kaufen, oder selber solide terminals bauen, so zum Beispiel Wilson-Benesch.
ICH BETONE: Nicht nur IMHO sondern ich weiß, dass in manchen teureren Geräten teurere Kabel sind, das habe ich mit eigenen Augen gesehen. Und um auch nochmal auf die Kabel zu kommen: Teurere Kabel sind deswegen teurer weil zum Beispiel teureres Material verwendet wird, beispielsweise ein höherer Reinheitsgrad des Kupfers. Übrigens verwendet nicht nur der homo audiophilus sondern auch zum Beispiel die Medizintechnik hochreines Kupfer.

Und um gleich vorzubeugen: Ob man den unterschied auch hört, habe ich nicht gesagt. Auf deise Frage kann ich tatsächlich nur IMHO sagen. Im übrigen kann das nur jeder für sich persönlich entscheiden, ob er unterschiede hört, und ob es ihm das Wert ist.

Zwei Geschichten noch:
Ich habe mal mein XLRkabel zwischen CD-Pl u. Amp gegen ein 10x so teures vertauscht, und keinen Unterschied gehört. Folglich bin ich auch bei meinem Kabel geblieben.
Hingegen für das Kabel zwischen Tuner und Amb hätte ich auch das doppelte oder dreifache ausgegeben wie die UVP, da es mir das wert gewesen wäre. Der Klang war viel angenehmer für mich.

PS: Ich experimentiere gerade mit einem holzdotierten Kupferkabel der Firma Wellfather INC.; Klanglich dem Silberisoliertem Kunststoffkabel (Argentum Top mkII) aus gleichem Hause weit überlegen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
teure ls kabel?
kevthefish am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2004  –  17 Beiträge
Koaxial Kabel als LS Kabel
cyberd am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  18 Beiträge
Telefonkabel als LS-Kabel?
ehemals_hj am 21.07.2002  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  26 Beiträge
Unterschied Cinch - LS Kabel
Frosty04 am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  3 Beiträge
Ls Kabel entkoppeln?
knechter am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  35 Beiträge
LS-Kabel, Schwachsinn ??
Degger am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  17 Beiträge
LS Kabel aus Gold?
*noname123* am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.06.2016  –  73 Beiträge
Kabel-Test: zuerst Cinch, dann LS-Kabel?
Hausmeister2000 am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  3 Beiträge
Bi-Wiring Terminal: Kabel und Kabelbrücken
Abbuzze_0 am 24.07.2009  –  Letzte Antwort am 24.07.2009  –  2 Beiträge
Welche LS-Kabel sind "ausreichend"?
torbi am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2007  –  242 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.632 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedullablock
  • Gesamtzahl an Themen1.335.630
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.499.637