Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welches sind die Top 10 der Klangschälchen

+A -A
Autor
Beitrag
Dirk_27
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Okt 2008, 21:56
Hallo, wer hat Erfahrungen mit Klangschälchen gemacht? Entweder probegehört, in Zeitschriften Tests gelesen oder gekauft. Welche würdet ihr mir besonders empfehlen?
Argon50
Inventar
#2 erstellt: 22. Okt 2008, 22:00
Hallo Dirk!

Eindeutig die unumstrittene #1 ist diese hier:



Hier zu bekommen: http://www.himalaya-...chale__230_g1109.htm

Musst du dir unbedingt zulegen, du wirst nichts anderes mehr wollen.


Grüße,
Argon

philippo.
Inventar
#3 erstellt: 22. Okt 2008, 22:09

Argon50 schrieb:
Hallo Dirk!

Eindeutig die unumstrittene #1 ist diese hier:



Hier zu bekommen: http://www.himalaya-...chale__230_g1109.htm

Musst du dir unbedingt zulegen, du wirst nichts anderes mehr wollen.


Grüße,
Argon

:prost


könntest du mal eine genaue klangbeschreibung liefern?

würde meiner kette gerne die etwas analytischen höhen nehmen und denke mir, da brauchts schälchen, die eher einen etwas wärmeren klang liefern.
würde deine empfehlung da passen? sind die aus ton? würde das einen etwas erdigeren klang bedeuten?
soll aber natürlich auf keinen fall das bassfundament unnatürlich aufdicken!

danke im voraus für deine hilfe!
Argon50
Inventar
#4 erstellt: 22. Okt 2008, 22:14
Hallo phlippo!

Das Geniale an der von mir verlinkten Klangschale ist ihre unter Klangschalen einzigartige Eigenschaft sich auf jeden Raum innerhalb von nur 340 Std. individuell einzuspielen.

Somit erhält man mit dieser einzigartigen Klangschale in jedem Raum den optimalen Klang.


Grüße,
Argon

philippo.
Inventar
#5 erstellt: 22. Okt 2008, 22:18
ja gut, der raum. aber was ist mit der kette?
und passt das schälchen zu meinem plimber südwest?
Argon50
Inventar
#6 erstellt: 22. Okt 2008, 22:21

phlippo schrieb:
ja gut, der raum. aber was ist mit der kette?
und passt das schälchen zu meinem plimber südwest?

Kette und Kabel sind da völlig bedeutungslos, den Klang liefert die Klangschale und das in einer bisher nicht gekannten Natürlichkeit.

Eigentlich ein richtiger Geheimtipp.
Ich würde schnall zuschlagen bevor der Preis ins Astronomische steigt.


Grüße,
Argon

philippo.
Inventar
#7 erstellt: 22. Okt 2008, 22:23

Argon50 schrieb:
... Kabel sind da völlig bedeutungslos, ...


bist du auf droge?
Argon50
Inventar
#8 erstellt: 22. Okt 2008, 22:24

phlippo schrieb:

Argon50 schrieb:
... Kabel sind da völlig bedeutungslos, ...


bist du auf droge?

Die Klangforschung macht einfach Fortschritte.


Grüße,
Argon

Formula_Flo
Stammgast
#9 erstellt: 22. Okt 2008, 22:34

Argon50 schrieb:

phlippo schrieb:

Argon50 schrieb:
... Kabel sind da völlig bedeutungslos, ...


bist du auf droge?

Die Klangforschung macht einfach Fortschritte.


Grüße,
Argon

:prost


selten so amüsiert wie über diesen thread!

Ich hol schon mal das Popcorn!
richi44
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 23. Okt 2008, 06:14
Meine bevorzugten Klangschälchen sind Toffifee.
Süss, verführerisch, mit nussigem Beiklang.
Damit klingt alles besser!
RoA
Inventar
#11 erstellt: 23. Okt 2008, 06:58
Ich habe mir diese Klangschale einbauen lassen:




Und hier ist der Frequenzschrieb ohne (blaue Linie) und mit (orange Linie) Klangschälchen:



Gemessen wurde mit meiner B&W Nautilus an einer Röhre (Eigenbau mit EL84T Class A im Triodenmodus ohne Gegenkopplung) bei 1db unter Vollaussteuerung. Die Wirkung ist schon frappierend. Kann ich also nur empfehlen.
Rattensack
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Okt 2008, 07:57
Da kann man mal wieder sehen, wie doof ihr seid.

Die Geschichte der "Klangschälchen": Die Dinger sind eine chinesische Erfindung, und ursprünglich dazu gedacht, den Patienten zu schröpfen (siehe auch Wikipedia)! Zu "Klangschälchen" wurden sie durch einen Übersetzungsfehler; eigentlich heißen die Dinger "Krankschälchen"!

Aus "KRANKSCHÄLCHEN" wurde "KLANGSCHÄLCHEN", weil die Chinesen das "R" nicht anständig aussprechen können.

Und ihr fallt drauf rein...

Die Sache mit dem Schröpfen hat aber dennnoch ganz gut geklappt.
linear
Stammgast
#13 erstellt: 23. Okt 2008, 08:26
Wenn es bei Kranken hilft, wieso soll das eine hinkende Anlage nicht heilen?
Die hier sind auch gut, kommt auf die Menge an. Man kann sogar nur mit einem Schälchen die Wirkung an die Anlage anpassen. Und es gibt sie in verschiedenen Farben und Klangabstimmungen.


[Beitrag von linear am 23. Okt 2008, 08:26 bearbeitet]
sm.ts
Inventar
#14 erstellt: 23. Okt 2008, 09:13
Zwei oder drei von den roten "Klangschälchen" und meine Anlage übertrifft sich selbst.
( nur ich treff nix mehr.... )
Soundscape9255
Inventar
#15 erstellt: 23. Okt 2008, 09:46

linear schrieb:

Die hier sind auch gut, kommt auf die Menge an. Man kann sogar nur mit einem Schälchen die Wirkung an die Anlage anpassen. Und es gibt sie in verschiedenen Farben und Klangabstimmungen.


Volle Zustimmung! Der High-Ender verwendet gerne welche aus Bleikristall....

Besonderes Augenmerk sollte man auf die verwendete Tuningflüssigkeit legen! Da gibts viele Produkte am Markt, die ihre Versrprechen nicht halten...

Mit der Richtigen Flüssigkeit kann man das Musikerlebniss in ungeahnte Dimensionen steigern - das ist wahre Animatortechnik....
I.M.T.
Inventar
#16 erstellt: 23. Okt 2008, 11:31
hier ein link zu wiki
http://de.wikipedia.org/wiki/Klangschalen
ganz am ende gibts ein pdf mit der beschreibung von klangschalen und planetenschalen.
danach ist man schlauer und kauft keine.
RATTENSACK hat wohl recht.
Rattensack
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Okt 2008, 11:35

I.M.T. schrieb:
RATTENSACK hat wohl recht.

Rattensack hat IMMER recht!!!
I.M.T.
Inventar
#18 erstellt: 23. Okt 2008, 11:46
Rattensack befiehl wir folgen dir!
Argon50
Inventar
#19 erstellt: 23. Okt 2008, 11:57

Na toll, ihr könnt aber auch gar nichts ernst nehmen.

Der TE traut sich schon gar nicht mehr sich zu melden.

Müsst ihr denn alles immer ins Lächerliche ziehen?


Grüße,
Argon

sm.ts
Inventar
#20 erstellt: 23. Okt 2008, 12:19

und ich könnte schwören ein gewisser Argon hat damit angefangen...naja vielleicht auch Suggestion.
Rattensack
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 23. Okt 2008, 12:25

sm.ts schrieb:
... ich könnte schwören ein gewisser Argon hat damit angefangen ...

Sein Bild zeigt aber tatsächlich eine Klangschale. Erst dachte ich, das wäre so ein Gummiding zum Gips anrühren.
Argon50
Inventar
#22 erstellt: 23. Okt 2008, 12:31

Also echt, Frechheit!

Mein erster Beitrag war absolut ernst gemeint.

Die von mir verlinkte Klangschale klingt wirklich gut!


Grüße,
Argon

RoA
Inventar
#23 erstellt: 23. Okt 2008, 12:40

Argon50 schrieb:
Die von mir verlinkte Klangschale klingt wirklich gut!


Ich kann diesen Erlebnisberichten allmählich nichts mehr abgewinnen. Darum habe ich davon bewußt abgesehen und stattdessen einen Meßschrieb gepostet. Da kann jeder sehen, was die Klangschale gebracht hat. Der Zugewinn an Obertönen ist nicht dramatisch, sondern brachial.
sm.ts
Inventar
#24 erstellt: 23. Okt 2008, 12:46

Rattensack schrieb:

sm.ts schrieb:
... ich könnte schwören ein gewisser Argon hat damit angefangen ...

Sein Bild zeigt aber tatsächlich eine Klangschale. Erst dachte ich, das wäre so ein Gummiding zum Gips anrühren.


Ja, zum Blumen einpflanzen oder so dachte ich.
Nix für ungut.
Argon50
Inventar
#25 erstellt: 23. Okt 2008, 12:55
Hallo!

Also um einige Missverständnisse auszuräumen,

Gips rührt man darin an,


Blumen kommen hier rein


und in der Küche kommt sowas zum Einsatz:


Hat aber alles nichts mit Klang zu tun.


Übrigens hab ich die inoffizielle Information bekommen das die oben verlinkte Klangschale in kürze nur noch über Phonosophie in Hamburg erhältlich sein soll.
Der Preis soll nach unbestätigten Berichten dann bei ca.250-300€/St. liegen.


Grüße,
Argon

Rattensack
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 23. Okt 2008, 13:02

Argon50 schrieb:
und in der Küche kommt sowas zum Einsatz: Hat aber alles nichts mit Klang zu tun.

Hats wohl! Meine Omi hatte einen Messing-Mörser, der klang schweinegeil. Durfte ich als Kind nicht mit spielen. Habs trotzdem getan. Hat mir nicht geschadet.
Argon50
Inventar
#27 erstellt: 23. Okt 2008, 13:04

Rattensack schrieb:
Meine Omi hatte einen Messing-Mörser, der klang schweinegeil. Durfte ich als Kind nicht mit spielen. Habs trotzdem getan. Hat mir nicht geschadet.

Du willst doch wohl solches Vintage Equipment nicht mit modernem HighEnd vergleichen?

Da kannst du ja gleich über einen Volksempfänger Musik hören.


Grüße,
Argon

Rattensack
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 23. Okt 2008, 13:06

Argon50 schrieb:
Da kannst du ja gleich über einen Volksempfänger Musik hören.

Ömmm... also... jaaaa... tja... gibts da inzwischen modernere Techniken?
Argon50
Inventar
#29 erstellt: 23. Okt 2008, 13:10

Rattensack schrieb:

Argon50 schrieb:
Da kannst du ja gleich über einen Volksempfänger Musik hören.

Ömmm... also... jaaaa... tja... gibts da inzwischen modernere Techniken?

Aber klar doch:

zum Beispiel.


Grüße,
Argon

Rattensack
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 23. Okt 2008, 13:13
Würde ich nicht benutzen wollen. Sieht ja aus wie ein Schneewittchensarg. Und die vielen Knöpfe...
philippo.
Inventar
#31 erstellt: 23. Okt 2008, 13:18

Rattensack schrieb:
Würde ich nicht benutzen wollen. Sieht ja aus wie ein Schneewittchensarg. Und die vielen Knöpfe...


sehe da keine gemeinsamkeiten!

Argon50
Inventar
#32 erstellt: 23. Okt 2008, 13:19

Rattensack schrieb:
Würde ich nicht benutzen wollen. Sieht ja aus wie ein Schneewittchensarg. Und die vielen Knöpfe...

Na dann gibt es natürlich auch sowas:




Grüße,
Argon

Rattensack
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Okt 2008, 13:21

Argon50 schrieb:


So einen neumodischen Handtuchtrockner hab ich schon.
Argon50
Inventar
#34 erstellt: 23. Okt 2008, 13:25

Rattensack schrieb:

So einen neumodischen Handtuchtrockner hab ich schon.

Na dann fehlt doch eh nur noch die Klangschale.


Grüße,
Argon

Rattensack
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 23. Okt 2008, 13:26
Sagt mal, ihr Flitzpiepen, mein enormer Sachverstand ist unbemerkt geblieben, gell? Die Braun-Anlage da oben wurde im Volksmund tatsächlich Schneewittchensarg genannt.

Und ich habe WIRKLICH was furchtbar modernes: einen MD-Spieler!
Argon50
Inventar
#36 erstellt: 23. Okt 2008, 13:28

Rattensack schrieb:
Sagt mal, ihr Flitzpiepen, mein enormer Sachverstand ist unbemerkt geblieben, gell?

Nö!

Phlippo hat es doch bemerkt.

Dat Dingens hier



hatte den gleichen Spitznamen.


Grüße,
Argon

RoA
Inventar
#37 erstellt: 23. Okt 2008, 13:32
Irgendwie gerät das Ganze hier jetzt etwas off topic. Die Frage des TE war: Welches sind die Top 10 der Klangschälchen?

Wenn ich richtig mitgezählt habe, wurden erst zwei Klangschälchen vorgestellt, und zwar die Modelle "Piccollo" und "Magnum". Das Model Toffifee macht zu wenig Pegel und ist damit nicht qualifiziert. Für die Top 10 brauchen wir also noch mindestens 8 weitere Kandidaten.
Rattensack
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 23. Okt 2008, 13:40

RoA schrieb:
Irgendwie gerät das Ganze hier jetzt etwas off topic. Die Frage des TE war: Welches sind die Top 10 der Klangschälchen?

Na gut. Wir hatten früher die Proberaumwände mit Eierpappen beklebt. Güldet das? Geht in Richtung Toffifee, ich weiß, aber eher vertikal.
RoA
Inventar
#39 erstellt: 23. Okt 2008, 13:53
In diesem Klangschalen-Online-Shop gibt es übrigens diverse verschiedene Modelle mit Klangbeispielen (allerdings nur als .mp3). Am besten gefällt mir die Planetenschale, allerdings hat sie deutlich weniger Pegel als die "Magnum".
Rattensack
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 23. Okt 2008, 14:00
Seht schöner Link, RoA. Sogar mit Errechnungsanleitung für die Planetenfrequenz, was man ja immer mal gebrauchen kann.

Die Magnum würde ich nicht haben wollen; wegen des dazugehörigen Kindes. Kinder machen nur Lärm und Dreck und wollen Taschengeld.
nanesuse
Stammgast
#41 erstellt: 23. Okt 2008, 14:06
Hallo Dirk,

Klangschalen? Hmmm, tja ... Die Auswirkungen sind zwar grandios und von jedermann auch sofort nachvollziehbar, aber gleichwohl auch ein wenig bedenklich.
Zunächst aber die positiven Wirkungen: Das Klangbild wird deutlich entschlackt (das liegt daran, daß verkrustete und verschlackte Luftmoleküle - ein bekanntes Problem bei der High-End-Wiedergabe - entkrustet werden und sich dementsprechend viel freier bewegen).
Dadurch gewinnt der Klang auch meßbar an Tempo, und zwar um ca. 10%. Das bedeutet, daß eine CD mit 60 min Spieldauer (gemessen natürlich an Anlagen ohne Klangschalen, High-End-Kabel, -Netzleisten und anderes unverzichtbare Zubehör) schon in 54 min durch ist. Das ist ganz vorteilhaft etwa für Fans, die gerne einmal Wagners Ring in voller Länge am Stück hören wollen; ein um 10% beschleunigtes Klangtempo kann bei solchen Monumentalwerken schon erheblich etwas ausmachen. Da Zeit bekanntlich Geld ist, spart man also, indem man 10% Zeit spart, logischerweise auch 10% Geld, was die Klangschalen förmlich zu einem Sonderangebot macht.
Außerdem werden sämtliche Vorhänge, die vor Einsatz der Klangschalen noch vor dem Klangbild hingen, natürlich sofort weggerissen, was auch Deine Frau/Freundin sofort hört, obwohl die sich gar nicht für High-End interessiert, und die kommt auch sofort aus der Küche angerannt, weil sie so fasziniert ist von dem tollen Klang.

Aber es gibt leider auch einige Nebenwirkungen, über die man sich im klaren sein sollte:
Zunächst weitet sich der ganze Raum (das könnte drastische Verzerrungen im Raum-Zeit-Kontinuum auslösen; schließlich weitet sich ja nicht nur der Raum, sondern es verkürzt sich zugleich auch die Zeit - über die möglichen Konsequenzen für unser Universum wird zur Zeit noch bei STEREO unter Leitung des renommierten High-End-Papstes und Physikers Matthias I. Audiophilus spekuliert; eine Expertengruppe aus dem Vatikan und vom CERN ist ebenfalls beteiligt).

Aber unabhängig davon: Das bloße Weiten des Raumes führt natürlich dazu, daß die Wohnung größer wird (Ärger mit den Nachbarn ist vorprogammiert, sofern man in einem Mietshaus wohnt, weil deren Wände gleichzeitig zusammengequetscht werden), und natürlich verändert das auch die Molekularstruktur der Wände (Beton und Ziegel lassen sich eben nicht beliebig dehnen), und die Tapeten verschieben sich bzw. reißen ganz ab (deshalb auch unbedingt spezielle High-End-Tapeten verwenden).
Außerdem passiert folgendes: Die Musiker erscheinen leibhaftig in Deinem Hörraum (da der Raum sich aber geweitet hat, ist das jetzt nicht soooo schlimm; es ist dann ja auch mehr Platz vorhanden; bei einem sehr großen Orchester könnte es dennoch Probleme geben).
Aber nehmen wir nun einmal an, Du hörst eine tolle, richtig scharf aussehende Sängerin. Diese Sängerin erscheint ja nun leibhaftig in Deinem Wohnzimmer. Zugleich kommt, wie oben schon beschrieben, Deine Frau/Freundin aus der Küche angelaufen. Und was sieht sie da? Natürlich Dich, mit dieser rattenscharfen Tussi, die förmlich auf Deinem Schoß hockt und Dir ihre lasziven Lieder direkt ins Ohr stöhnt. Und da zugleich der Raum sich ausgeweitet hat, die Wände kaputt sind und Dein Wohnzimmer sich bis in die Nachbarwohnung ausgedehnt hat, kriegen Deine Nachbarn alles auch noch brühwarm mit. Na, Prost Mahlzeit.
Falls Du aber einen Sänger hörst, könnte Deine Partnerin Dich für schwul halten, was vielleicht auch nicht in Deinem Sinne wäre.
Was auch passieren kann: Du hörst eine Aufnahmen von einem Musiker, der bereits tot ist (z.B. Frank Zappa). Nun steht der gute Mann plötzlich leibhaftig vor Dir, kann sich aber kaum auf seine Musik konzentrieren, weil er sich ständig fragt: "What the f&%§ am I supposed to do here; after all, I'm already dead!" Und dann hört er womöglich auf zu spielen und macht sich lieber über Deine Bar her, oder gar über Deine Partnerin, die Dich jetzt ja für schwul hält, und die Nachbarn gucken auch noch zu ....
Da kann dann nur noch ein beherzter Griff zur Stop-Taste des CD-Players helfen, aber wenn die Musik zu abrupt aufhört, verengt sich der Raum sofort wieder, und wenn das sehr schnell geschieht, hat das wiederum Konsequenzen für die Struktur der Wände und für das Raum-Zeit-Kontinuum.

Du siehst also: Hier wollen Vor- und Nachteile schon gut gegeneinander abgewogen sein!

Gruß,
nanesuse
RoA
Inventar
#42 erstellt: 23. Okt 2008, 14:35

nanesuse schrieb:
Außerdem passiert folgendes: Die Musiker erscheinen leibhaftig in Deinem Hörraum


Stimmt, das ist mir auch passiert, als ich gestern Marc Bolan und seine Truppe hörte. Plötzlich waren sie alle da, und es wurde verflucht eng wegen der Glocke. Und den T. Rex habe ich bis heute noch nicht aus der Bude gekriegt, und inzwischen hat das Viech auch noch meinen Dackel gefressen.
Soundscape9255
Inventar
#43 erstellt: 23. Okt 2008, 15:58

RoA schrieb:

nanesuse schrieb:
Außerdem passiert folgendes: Die Musiker erscheinen leibhaftig in Deinem Hörraum


Stimmt, das ist mir auch passiert, als ich gestern Marc Bolan und seine Truppe hörte. Plötzlich waren sie alle da, und es wurde verflucht eng wegen der Glocke. Und den T. Rex habe ich bis heute noch nicht aus der Bude gekriegt, und inzwischen hat das Viech auch noch meinen Dackel gefressen. :{


Peanuts! Na dann pass blos auf, dass das Radio ausbleibt - stell dir erstmal das disaster vor, wenn da zufällig Tokio Hotel läuft...
BossOhr
Stammgast
#44 erstellt: 23. Okt 2008, 17:09

schließlich weitet sich ja nicht nur der Raum, sondern es verkürzt sich zugleich auch die Zeit


fatal, absolut fatal...

da wird ja der Musikgenuß immer kürzer
Dirk_27
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 23. Okt 2008, 17:14
Ich lieber kurzweilige Unterhaltung, also genau das richtige.
nanesuse
Stammgast
#46 erstellt: 24. Okt 2008, 12:55
Hallo RoA,

So'n Schiet aber auch! Mein Beileid wegen Deines Dackels. Bist Du den Saurier mittlerweile losgeworden? Nicht, daß das so weitergeht wie in Jurassic Park.
Und was meinte Marc Bolan dazu, daß er plötzlich in Deinem Zimmer stand? War der nicht auch etwas verwirrt, weil er doch nun auch schon längst tot ist? Oder hat er das noch gar nicht mitgekriegt? Das wäre dann ein wirklich starker Beweis für die Wirkung von Voodoo.
Und hier noch eine sehr ernstgemeinte Warnung: Beim Einsatz von Klangschalen auf gar keinen Fall historische Aufnahmen mit Reden von Hitler oder Goebbels abspielen!

Und an Dirk: Humor scheinst Du ja zu haben!



nanesuse
Rattensack
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 24. Okt 2008, 13:04

nanesuse schrieb:
Und an Dirk: Humor scheinst Du ja zu haben!

Ömmm... wenn ich mir dazu eine Bemerkung erlauben darf...

Ach, ich sag da nix zu.
linear
Stammgast
#48 erstellt: 24. Okt 2008, 17:58
Und was passiert, wenn jemand den selben Künstler im selben Moment hört?
Argon50
Inventar
#49 erstellt: 24. Okt 2008, 18:00

linear schrieb:
Und was passiert, wenn jemand den selben Künstler im selben Moment hört?

Dann wird die Raumzeit etwas gekrümmt.

Alles halb so wild.


Grüße,
Argon

mentox76
Inventar
#50 erstellt: 24. Okt 2008, 20:56
Von wegen halb so wild... hast du schon mal versucht ein Schwarzes lcoh das durch die Raumkrümmung entstand zu schliessen? Putzen geht nicht!

Und meine ganze tolle Kalngschälchen Sammlung ist auch schon verschluckt worden.
Argon50
Inventar
#51 erstellt: 24. Okt 2008, 21:28

mentox76 schrieb:
Von wegen halb so wild... hast du schon mal versucht ein Schwarzes lcoh das durch die Raumkrümmung entstand zu schliessen? Putzen geht nicht!

Und meine ganze tolle Kalngschälchen Sammlung ist auch schon verschluckt worden. :|

Du musst natürlich hinterher springen.

Man seid ihr alles Anfänger!


Grüße,
Argon

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
was sagt Ihr dazu 2 " Klangschälchen" !!!
donperignon1993 am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  62 Beiträge
Stellt die Klangschälchen beiseite! Hier das ultimative Klangtuning!
Peter_H am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.03.2005  –  44 Beiträge
Welches Coax-Digitalkabel verwenden?
k-towner am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  309 Beiträge
Unico S2K - welches Kabel ?
pombaer am 19.05.2007  –  Letzte Antwort am 16.08.2007  –  8 Beiträge
Oyaide / Furutech Stecker Top Line.
turnbeutelwerfer am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  55 Beiträge
Welches Kabel für mehr Feinzeichnung
Meursault am 19.01.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  40 Beiträge
Geballt! Shunyatas 10 Strom-Thesen
ZeeeM am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  32 Beiträge
Welches Antennenkabel?
Sailking99 am 09.07.2005  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  64 Beiträge
Welches Cinchkabel?
-scope- am 18.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.06.2016  –  315 Beiträge
Welches Cinchkabel?
falscher_Hase am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  14 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Phonocar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.981