Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Teure Kabel und was drin ist !

+A -A
Autor
Beitrag
Frank.Kuhl
Inventar
#1 erstellt: 01. Nov 2008, 20:12
Hier mal was aus dem Analog Forum

http://www.analog-fo...ID=605874#post605874
ton-feile
Inventar
#2 erstellt: 01. Nov 2008, 20:23
Hi,

und was ist jetzt das rote Zipfelchen?

Gruß
Rainer
HerEVoice
Stammgast
#3 erstellt: 03. Nov 2008, 05:11
Hi

Diagnose:
Ein leicht zu "bluten" beginnender, maligner, inoperabler, Kabeltumor (scheint ja gut "durchblutet" zu sein, ist ja schön rot) der der aus diesem Grunde des besonderen Schutzes (Kästchen) bedarf. Das Kabel ist ja auch nur im Sinne einer Laparotomie eröffnet worden. Auf, Look, zu. Anhand der Größe ziemlich fortgeschrittenes Stadium und ist wohl durch die deutliche Beule in der Isolierung aufgefallen. Filiaebildung nicht ausgeschlossen. Wäre ja nicht auszudenken wenn dieser verletzt würde und auf diesem Wege, durch Elektronenverlust, der Klang anämisch würde. So kann man das Kabel bis zu seinem Ableben nutzen.
Kann man nur hoffen das die eigenen Kabel gesund bleiben...

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 03. Nov 2008, 05:40 bearbeitet]
Velocifero
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Nov 2008, 11:41

HerEVoice schrieb:
Hi
...der der aus diesem Grunde des besonderen Schutzes (Kästchen) bedarf...


Vielleicht macht es ja im Betrieb dicke Backen und dehnt sich aus Ist vielleicht eine Art Mülleimer für schlechte Elektronen oder ein Zwischenpuffer. Wer weiß....
sound56
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Nov 2008, 10:47
Hallo

Ich habe mal einen Test von Fadel Kabel gelesen (ist schon länger her) da war das Kästchen auch leer.
Bemerkung dazu war, dass ja niemand behauptet hat, dass da was drin sein muss. (Echt!!)
Dafür eignet es sich aber gut, um das Namensschild anzubringen:
(Ehrlich, so stand es mal in einem Heft)

Gruß
frale
Inventar
#6 erstellt: 10. Nov 2008, 07:32
schlimm, dass alles.
die wollen uns bescheissen.

banken, politiker und der kleine döner-ali um die ecke würden sowas nie tun. opportunismus ist doch inzwischen gesellschaftlich total `bäh`.




häufig sind zobelglieder in den kästchen. also nicht penisse vom zobel (dies nur bei chinesichen kabeln), sondern....
linear
Stammgast
#7 erstellt: 10. Nov 2008, 08:37
Es gibt aber wirklich Kabel, wo im Kästchen noch was drin ist und zwar Spulen.
Argon50
Inventar
#8 erstellt: 10. Nov 2008, 13:30
Hallo!

frale schrieb:
schlimm, dass alles.
die wollen uns bescheissen.

banken, politiker und der kleine döner-ali um die ecke würden sowas nie tun. opportunismus ist doch inzwischen gesellschaftlich total `bäh`.

Weil es immer und in allen Bereichen des Lebens Betrüger gibt ist es OK zu betrügen.

Soll das deine Aussage sein?


Grüße,
Argon

linear
Stammgast
#9 erstellt: 10. Nov 2008, 14:38
Das Schlimme ist, dass die Leute sich betrügen lassen und noch glücklich darüber sind
ton-feile
Inventar
#10 erstellt: 10. Nov 2008, 17:13
Hi,

linear schrieb:
Das Schlimme ist, dass die Leute sich betrügen lassen und noch glücklich darüber sind

und stinksauer auf die sind, die sie auf den Betrug aufmerksam machen.

Gruß
Rainer
frale
Inventar
#11 erstellt: 10. Nov 2008, 18:39
ich bin ja so froh, dass es dieses forum voll wissender und mitteilungsbedürftiger gibt......
immer schön, wenn sich besonders schlaue für andere, bedürftige, wohltätig und gemeinnützig einsetzen....

es ist nicht ok, zu betrügen, aber jeder kriegt das was er braucht und will. und wenn einer es verkaufen kann, es dafür einen markt gibt, dann gibt es das halt.

und mir kann hier keiner erzählen, dass er nicht auch schonmal ein, naja, sagen wir `fragwürdiges` gerät/teil oder was auch immer verkauft hat und dabei gedacht hat `hoffentlich fällts nicht auf!`.
alle scheinheiligen bitte melden.

das ist dann übrigens betrug, nur so am rande.
mfg
HerEVoice
Stammgast
#12 erstellt: 10. Nov 2008, 19:50
Hi

frale schrieb:


und mir kann hier keiner erzählen, dass er nicht auch schonmal ein, naja, sagen wir `fragwürdiges` gerät/teil oder was auch immer verkauft hat und dabei gedacht hat `hoffentlich fällts nicht auf!`.
alle scheinheiligen bitte melden.


Um nicht in eine solche Verlegenheit zu kommen zu müssen, weil es sich im Sortiment befindet, würde ich nie wieder in meinen alten Beruf zurückkehren bzw. auch nur aushilfsweise, "just for fun", da es auch mein Hobby ist, darin jobben.
Ich muß mich mit dem identifizieren können was ich verkaufe, das kann bei dem Großteil des Zubehörmarktes nicht und ich würde dafür auch nicht hinter dem Tresen werben... nein ich habe noch nicht und würde auch nicht. Dazu müßte ich wie ein Chamaeleon die Farbe, meinen Charakter changieren. Das klappt bei mir nicht.
Das nenne ich nicht scheinheilig sondern ehrlich.

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 10. Nov 2008, 19:55 bearbeitet]
pelmazo
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 10. Nov 2008, 21:03

frale schrieb:
ich bin ja so froh, dass es dieses forum voll wissender und mitteilungsbedürftiger gibt......
immer schön, wenn sich besonders schlaue für andere, bedürftige, wohltätig und gemeinnützig einsetzen....


Schön, daß wir Dich glücklich machen konnten.


es ist nicht ok, zu betrügen, aber jeder kriegt das was er braucht und will. und wenn einer es verkaufen kann, es dafür einen markt gibt, dann gibt es das halt.


Wenn er das wirklich haben will darf er's gern kaufen. Ich sehe auch keine moralischen Probleme damit es ihm zu verkaufen, jedenfalls so lange man ihm dabei keinen Blödsinn weiszumachen versucht.


und mir kann hier keiner erzählen, dass er nicht auch schonmal ein, naja, sagen wir `fragwürdiges` gerät/teil oder was auch immer verkauft hat und dabei gedacht hat `hoffentlich fällts nicht auf!`.
alle scheinheiligen bitte melden.


Ich! Wenn ich was verkauft habe was in meinen Augen ein Problem hatte, dann hab ich's dazugesagt. Ehrlich. Ganz einfach weil ich selbst ebenso behandelt werden will.

Es ist mir allerdings ebenso aufgefallen wie hart man schon David Messinger an den Karren gefahren ist weil er Gerätschaften verkauft die er nach seiner Philosophie als Kunde nicht kaufen würde. Da wurde ihm Unehrlichkeit vorgeworfen, was ich für hanebüchenen Schmarrn halte. Wo ist das Problem wenn ein Verkäufer sagt: "Ich würd's nicht kaufen, aber wenn's haben willst verkauf' ich's Dir gerne" ??? Wenn sowas nicht ehrlich ist, was dann?
HerEVoice
Stammgast
#14 erstellt: 11. Nov 2008, 17:12
Hi

pelmazo schrieb:


Wo ist das Problem wenn ein Verkäufer sagt: "Ich würd's nicht kaufen, aber wenn's haben willst verkauf' ich's Dir gerne" ??? Wenn sowas nicht ehrlich ist, was dann?


Kein Problem wenn man Geschäftsinhaber und somit sein eigener Herr ist. Dann kann man sich eine solche Einstellung eher leisten als ein bloßer Angestellter.
Ich denke nicht das ein kaufm. Arbeitgeber begeistert davon wäre einen kaufwilligen Kunden der nach einer 1000€ Strippe nachfragt und es sich auf Grund dieser Argumentation dann doch anders überlegt, ohne das Geld dazulassen, wieder gehen zu sehen.
Das machst du, wenn er es mitbekommt, nur einmal.
Wenn es diesem doch egal wäre wärs ein Fall für mich.
Ehrlich wäre es allemal.

Grüße
Herbert
linear
Stammgast
#15 erstellt: 11. Nov 2008, 23:42
Dadrum geht es doch, dass die Leute zahlen. Wenn man keine Ahnung von der Technik hat und einer mit Ahnung, am besten Dr.Dr.Ing... es sagt, dann MUSS ja was dran sein. Außerdem kostet es ja auch viel Geld. Es gibt aber wirklich Kabel, die in den Kästchen Filter haben, die den Frequenzgang verbiegen. Dann klingts natürlich anders, dafür aber viel Geld zu verlangen... Naja


[Beitrag von linear am 11. Nov 2008, 23:43 bearbeitet]
frale
Inventar
#16 erstellt: 12. Nov 2008, 07:31
eben genannte zobelglieder, ihr superprofis.....
dr.matt
Inventar
#17 erstellt: 12. Nov 2008, 16:11
Hallo,

es ist hinreichend bekannt, wie die Transparent Kabel intern aufgebaut sind.
Von Betrug oder ähnlichen würde ich also nicht sprechen.

Weitergehend sei bemerkt, dass durch den etwas in der Vergangenheit konfus verlaufenen Vertriebsweg der Transparant Kabel, diese sehr preiswert gebraucht zu erwerben sind.


Liebe Grüße,
Matthias
HerEVoice
Stammgast
#18 erstellt: 13. Nov 2008, 02:29
Hi

dr.matt schrieb:


es ist hinreichend bekannt, wie die Transparent Kabel intern aufgebaut sind.


Ist leider noch nicht zu mir in die Provinz durchgedrungen.


und was ist jetzt das rote Zipfelchen? ...


welches ebenso als das angebrachte, erigierte Geschlechtsteil des männlichen Zobels durchgehen könnte?
Diesbezügliche Aufklärung des Sachverhaltes ausdrücklich erwünscht da ich mir nun gar nicht vorstellen kann welche passiven Bauelemente da wie verbaut sein sollen.

Grüße
Herbert


[Beitrag von HerEVoice am 13. Nov 2008, 04:17 bearbeitet]
frale
Inventar
#19 erstellt: 13. Nov 2008, 08:24
hi
mal ganz ehrlich: der beitrag im aaa ist einfach eine verarsche: das abgebildete kabel ist definitiv nicht das transparent für 649. die kiste sieht anders aus, aus dem trans geht ein nicht ummanteltes verdrilltes kabel raus.
der te wollte wohl nur provozieren und den holzohren die mal wieder notwendig gewordene selbstbeweihräucherung ermöglichen.

zudem kann ich mir kaum vorstellen, so frickelig transparent auch sein mag, dass sie ein kabel so in eine kiste fummeln, dass zudem keinerlei zugentlastung hat. da hätten die aber ne hohe rücklaufquote, da die kabel bei geringster mechanischer beanspruchung aus der kiste flutschen würden (und zudem der heisskleber auf einer heizung evtl. schmilzen bzw. flüssig werden könnte ).

gruß
UweM
Moderator
#20 erstellt: 13. Nov 2008, 08:38

linear schrieb:
Es gibt aber wirklich Kabel, die in den Kästchen Filter haben, die den Frequenzgang verbiegen. Dann klingts natürlich anders, dafür aber viel Geld zu verlangen... Naja


Hallo linear,

Kästchenkabel sind ja nichts neues. Aber welches davon verbiegt tatsächlich im Hörbereich den Frequenzgang und wie stark?
Ich war immer der Meinung, dass die Filterwirkung erst deutlich oberhalb des Hörbereiches einsetze. hast du da andere Informationen?

Grüße,

Uwe
linear
Stammgast
#21 erstellt: 13. Nov 2008, 08:52
Ich glaub es war ein Kimber-Kabel, bei dem man bewusst Filter eingebaut hat, um den Frequenzgang zu verbiegen.
ton-feile
Inventar
#22 erstellt: 13. Nov 2008, 08:53
Hi,

das scheint zu stimmen. Auf der HighEnd in München habe ich eine gleich lautende Info vom Hersteller eines Messsystems bekommen.
Er wollte mir aber leider nicht verraten, um welchen Kabelhersteller es sich handelt.

Es gibt also anscheinend doch "Kabelklang".

Gruß
Rainer
UweM
Moderator
#23 erstellt: 13. Nov 2008, 09:07

linear schrieb:
Ich glaub es war ein Kimber-Kabel, bei dem man bewusst Filter eingebaut hat, um den Frequenzgang zu verbiegen.


von Kimber fallen mir momentan gar keine Kabel mit Kästchen ein (Dagegen z.B. von MIT, Transparent oder Fadel)
Woher kommen denn die wilden Gerüchte über verbogene Frequenzgänge, wenn anscheinend niemand hierzu eine Messung vorzeigen kann?

Grüße,

Uwe
linear
Stammgast
#24 erstellt: 13. Nov 2008, 09:41
Es war auf jeden Fall ein Nobelhersteller. Kimber hat auch Kabel mit Kästchen. Messungen gabs mal in einer älteren Stereoplay. Außerdem mit ein wenig Ahnung in der Technik sieht man auch, was da eigentlich drin ist und was es bewirkt. Die Filter haben eine leichte Loudness-Charakteristik erzeugt.
HiLogic
Inventar
#25 erstellt: 13. Nov 2008, 10:45
Ich könnte da auch noch das inakustik Black&White LS-A1 nennen... Dabei handelt es sich laut Hersteller um ein "aktiv"-Kabel
frale
Inventar
#26 erstellt: 13. Nov 2008, 11:00
na, was soll denn in so einem kabel drin sein?
ein hochpass (müsste aber ein großes kästchen sein ) oder ein tiefpass oder eben analog ein zobelglied (die meist schon im verstärker integriert sind).
gruß
UweM
Moderator
#27 erstellt: 13. Nov 2008, 11:56

linear schrieb:
Es war auf jeden Fall ein Nobelhersteller. Kimber hat auch Kabel mit Kästchen. Messungen gabs mal in einer älteren Stereoplay. Außerdem mit ein wenig Ahnung in der Technik sieht man auch, was da eigentlich drin ist und was es bewirkt. Die Filter haben eine leichte Loudness-Charakteristik erzeugt.


Hallo,

Kimber hat bei einigen Kabel zwar einige "Knubbel" aber das sind meines Wissens nur mechanische Halterungen, die keine Bauelemente enthalten. Vielleicht kenne ich aber auch nicht alle Kabel. Kannst du bitte mal eine Bezeichnung nennen?

Stereoplay misst bei Lautsprecherkabeln nur den Impedanzverlauf aber keine Frequenzgänge an realer Last. Da verwechselst du anscheinend was.

Um eine Loudnesskurve zu erzeugen müsste man den Mitteltonbereich sanft absenken, d.h. ein Bandfilter einsetzen was m.E. niemand macht. Ich fürchte, auch hier trügt dich deine Erinnerung.
Wenn nicht: beschreibe doch mal was drin ist. Ein wenig Ahnung von Technik habe ich auch. Könnte gut sein, dass ich es verstehe.

Grüße,

Uwe


[Beitrag von UweM am 13. Nov 2008, 12:02 bearbeitet]
aloitoc
Inventar
#28 erstellt: 13. Nov 2008, 18:28

linear schrieb:
Es war auf jeden Fall ein Nobelhersteller. Kimber hat auch Kabel mit Kästchen. Messungen gabs mal in einer älteren Stereoplay. Außerdem mit ein wenig Ahnung in der Technik sieht man auch, was da eigentlich drin ist und was es bewirkt. Die Filter haben eine leichte Loudness-Charakteristik erzeugt.



Die technischen Werte von Kimber sind bestens auf der Website hinterlegt.
Die Kästchen sind aud Holz und dienen nur zur optischen Kenzzeichnung der Select Serie. Drin ist da nichts (kann mann auch verschieben) und auch Kimber behauptet nicht dass das irgendwas verändert.

Bitte nicht so dubiose Gerüchte in die Wlet setzen, damit tust du den Holzohren keinen gefallen
HerEVoice
Stammgast
#29 erstellt: 13. Nov 2008, 20:59
Hi

frale schrieb:


mal ganz ehrlich: der beitrag im aaa ist einfach eine verarsche:...


Sicher?
Da könnteste mal sehen, ich traue der Branche inzwischen alles zu.

Grüße
Herbert
frale
Inventar
#30 erstellt: 14. Nov 2008, 06:53
ja, ich bin sicher (guck mal genau hin, fotos im thread und fotos bei ebay).
was ja nicht ausschließt, dass ich grundsätzlich kistenkabel (so denn was drin ist in der kiste) nicht mag, da sie in der regel irgendetwas krumm oder gerade zu biegen versuchen, was eigentlich gerade ist.
wie die gurken, sozusagen......
HerEVoice
Stammgast
#31 erstellt: 14. Nov 2008, 08:10
...ist mit einem EQ (Igitt) günstiger, individueller, variabler, der jeweiligen Aufnahme nach Gusto anpassbar und in der Wirkung auch wirklich sofort nachvollziehbar zu haben.
Da werden Gerätschaften ohne Klangregler ver- gekauft da diese regelbaren Widerstände den Klang verfälschen und der "reinen Lehre" widersprechen und die selben verlagern die "Klangregler" in abgewandelter Form von der Front auf die Rückseite der Geräte, wo es keiner sieht. Mittels dieser wird dann alles mit "einer Einstellung" übergebügelt.
Trägt schom schizoide Züge.

Grüße
Herbert
dr.matt
Inventar
#32 erstellt: 14. Nov 2008, 12:18
Hallo,

bei dem abgebildeten Kabel, handelt es sich um eine ältere Version des "Transparent-MusicWave".

http://personales.ya...ve_Plus_XL_2.80m.jpg


Liebe Grüße,
Matthias
linear
Stammgast
#33 erstellt: 14. Nov 2008, 14:23
In einer der älteren Ausgabe, glaub von 98, gabs mal paar Bilder von MIT. Da waren wirklich Spulen drin. Beim dem von mir erwähnten waren 2 T-Filter drin, die eben die Mitten etwas abgesenkt haben. Man muss sich ja von der Masse unterscheiden, sonst könnte man sich auch ein 08/15-Kabel kaufen.
UweM
Moderator
#34 erstellt: 14. Nov 2008, 15:38
Hallo linear,

OK, damit sind wir bei MIT, nicht mehr bei Kimber. Dass dort passive Filterbauelemente in den Kästchen stecken ist bekannt, allerdings meines Wissens nach nicht mit Parametern, die den Frequenzgang schon im Hörbereich beeinflussen.

Grüße,

Uwe
WinfriedB
Inventar
#35 erstellt: 14. Nov 2008, 17:41

UweM schrieb:
Dass dort passive Filterbauelemente in den Kästchen stecken ist bekannt, allerdings meines Wissens nach nicht mit Parametern, die den Frequenzgang schon im Hörbereich beeinflussen.


Das widerspricht allerdings der gängigen Tuning-Theorie, nachdem sich auch Parameter, die sich der Schulphysik zufolge im Hörbereich NICHT auswirken (Induktivität und Kapazität bei LS-Kabeln z.B.) sehr wohl hörbar sind.
kptools
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 14. Nov 2008, 17:55
Hallo,

und weil sie bei einem "normalen" Kabel bei Weitem nicht groß genug sind hilft man da eben ein wenig nach.

Grüsse aus OWL

kp
Hüb'
Inventar
#37 erstellt: 14. Nov 2008, 18:02
Hi,

die Kistchen bei einem Fadel Aerolitz sind übrigens bloß ein Fake. Sie verbergen lediglich einen um das Kabel liegenden Ferritring und lassen sich mit etwas sanfter Gewalt auf dem Kabel verschieben.



Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 14. Nov 2008, 18:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
teure ls kabel?
kevthefish am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2004  –  17 Beiträge
Teure Kabel vs. Kleiderbügel
Mr_Martin am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2012  –  4 Beiträge
teure Netzkabel..besserer Klang
lechno am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  488 Beiträge
Was bringen denn so teure Chinchkabel????
Thomas377 am 23.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  43 Beiträge
Klang und USB-Kabel
Kopftrommel am 24.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.09.2012  –  10 Beiträge
Lohnen sich teure Netzleitungen?
wasusi am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 28.04.2009  –  25 Beiträge
Kabel
Stroemer am 17.06.2013  –  Letzte Antwort am 17.06.2013  –  7 Beiträge
Kabel aufbocken
TeddyTornado am 30.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  30 Beiträge
kabel geknickt.... was nun?
fjmi am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  16 Beiträge
Was ist bitte ein aktives LS-Kabel?
hellboy666 am 02.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedshaokeen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.454