Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lohnen sich teure Netzleitungen?

+A -A
Autor
Beitrag
wasusi
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Apr 2009, 16:35
Hallo,

lohnt es sich wirklich auf teure Netzleitungen umzusteigen?
Wenn ja, welche kommen in Frage?
Sollte man dann auch konsequent sein und alle tauschen oder sind sie nur für bestimmte Komponenten erforderlich?

Gruß wasusi
ptfe
Inventar
#2 erstellt: 17. Apr 2009, 16:39
Nein, ist nur der übliche Voodoo-Humbug.

Das Thema ist mindestens schon 1000 Mal bis zum Erbrechen durchgekaut worden -benütz bitte einfach mal die Suchfunktion.

cu ptfe
wasusi
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Apr 2009, 16:54
Danke für den Hiinweis

Auch noch was zur Philosophie:Weil ich bin, denke ich (Spinoza-Ganzheitlicher Denkansatz)


Gruß........
Regelung
Stammgast
#4 erstellt: 17. Apr 2009, 23:45
Hallo wasusi,

ich war letztes Jahr auf dem BM Fest in Saarbrücken, dort konnte ich mir die Traumlautsprecher BM35 und BM50 anhören.
Ich hatte natürlich auch mal die Verkabelung angeschaut, was soll ich sagen, Netzleisten vom Baumarkt, verlängert mit einer einfachen Kabeltrommel.
Diese vorgeführten Lautsprecher kosten 60000- 110000€, also, was soll ich sagen, teure Netzleitungen ist einfach nur Humbug.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 17. Apr 2009, 23:45 bearbeitet]
hf500
Moderator
#5 erstellt: 18. Apr 2009, 01:06
"Lohnen sich teure Netzleitungen?"

Moin,
nur fuer Denjenigen, der das Zeug _verkauft_.

Fuer den Kaeufer keinesfalls...

73
Peter
wasusi
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Apr 2009, 07:52

Regelung schrieb:
Hallo wasusi,

ich war letztes Jahr auf dem BM Fest in Saarbrücken, dort konnte ich mir die Traumlautsprecher BM35 und BM50 anhören.
Ich hatte natürlich auch mal die Verkabelung angeschaut, was soll ich sagen, Netzleisten vom Baumarkt, verlängert mit einer einfachen Kabeltrommel.
Diese vorgeführten Lautsprecher kosten 60000- 110000€, also, was soll ich sagen, teure Netzleitungen ist einfach nur Humbug.

Grüße Christian


Guten Morgen, das ist das was mir mein Bruder auch immer erzählt. Alles Abzocke, ich muß mich wohl von meinen seltsamen Gedanken bezüglich Tuning befreien und einen anderen Ansatz finden

Grüße Walter Friedrich
sealpin
Inventar
#7 erstellt: 18. Apr 2009, 09:26

wasusi schrieb:

Regelung schrieb:
Hallo wasusi,

ich war letztes Jahr auf dem BM Fest in Saarbrücken, dort konnte ich mir die Traumlautsprecher BM35 und BM50 anhören.
Ich hatte natürlich auch mal die Verkabelung angeschaut, was soll ich sagen, Netzleisten vom Baumarkt, verlängert mit einer einfachen Kabeltrommel.
Diese vorgeführten Lautsprecher kosten 60000- 110000€, also, was soll ich sagen, teure Netzleitungen ist einfach nur Humbug.

Grüße Christian


Guten Morgen, das ist das was mir mein Bruder auch immer erzählt. Alles Abzocke, ich muß mich wohl von meinen seltsamen Gedanken bezüglich Tuning befreien und einen anderen Ansatz finden

Grüße Walter Friedrich


Hi.
Zum Thema "anderer Ansatz":
check doch mal Geräte, die den Sound aufpolieren können.
Nicht unbedingt Equalizer (obwohl die auch deutliche Änderungen des Klangs verursachen) sondern eher Aural Exciter oder Hamonizer.

Hier mal ein Thread dazu: http://www.hifi-forum.de/viewthread-83-2042.html

Wichtig: "Richtiger" macht so ein Teil den Klang nicht, aber Spass machen die Geräte allemal - und ausschalten kann man sie ja immer noch.

Nur mal so als Anregung...

ciao
sealpin
wasusi
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Apr 2009, 09:44
Ja danke für den Tipp,werd mich mal dort umschauen
hal-9.000
Inventar
#9 erstellt: 19. Apr 2009, 23:32
Lohnt sich das? Kommt drauf an



"I dont need it, but I want it - and I want it NOW!!!"



Oder ging es um Klang? Dann kann ich auch nicht helfen - bin taub auf dem Netzkabelraushörohr ...
sound_of_peace
Inventar
#10 erstellt: 19. Apr 2009, 23:36
Das einzige was ich mal gemacht habe, sind NetzStecker getauscht, weil teilweiße bei älteren Geräten die Isolierung angeknickt/offen war, und ich den alten Steckern nicht mehr getraut habe.
...wie es die anderen schon gesagt haben: ist alles Geldmacherei
wasusi
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Apr 2009, 17:09
Hi,

sound_of_peace schrieb:
Das einzige was ich mal gemacht habe, sind NetzStecker getauscht, weil teilweiße bei älteren Geräten die Isolierung angeknickt/offen war, und ich den alten Steckern nicht mehr getraut habe.
...wie es die anderen schon gesagt haben: ist alles Geldmacherei :Y


Ich habe in einem anderen Thread, bei dem ich nach "Wundersicherungen" nachgefagt habe auch schon die Hucke voll bekommen. Ihr habt ja alle Recht!
Ich werde mich NIE mehr auf Voodoo einlassen.
Zum Glück frag ich ja vorher nach und kauf nicht wie blöd drauf los.
Es hätte ja auch mal sein können das an den ganzen Sachen ws dran ist
Übigens, mein Bruder der Dpl.Ing. , ist heil froh das ich es augegeben habe ihn nach Voodoozeug zu fragen und ist Allen hier sehr dankbar .
Manchmal dauert es eben alles ein wenig länger bis man einsichtig wird. Aber besser spät als garnicht......

Viele Grüße und vielen Dank

Walter
sound_of_peace
Inventar
#12 erstellt: 20. Apr 2009, 17:20
Es gibt sicherlich auch Gegenstimmen, aber die Mehrheit hier im Forum vertritt die gleiche Meinung - schön, dass du dich nicht über Ohr hauen lässt, muss natürlich jeder selber wissen, in wieweit ihm sowas gut tut
BlueScreeny
Stammgast
#13 erstellt: 26. Apr 2009, 15:22
Ja das Thema wurde schon 1000 Mal durchgekaut und am Ende sind alle zu dem Schluss gekommen das sich teure Netzkabel tatsächlich lohnen.
Aber nur wenn man auch einen Filter davor hat.
Die geschirmten Netzkabel sind halt nur dafür gut um den gefilterten Strom vor erneute Störungen zu schützen.
Horn-Fan
Stammgast
#14 erstellt: 26. Apr 2009, 15:56
Hallo Walter (@wasusi)

Die Frage ob sich Sündhaft teure Netzkabel lohnen wirst du dir selbst beantworten müssen.
Bei dieser Frage ist das Lager in den Netzforen etwas gespallten.
Die einen sagen Ja, die anderen sagen Nein.

Da wir uns hier im Voodoo Bereich befinden, möchte ich meine Sicht beschreiben.

Sündhaft Teuer müssen sie sicherlich nicht sein.
An einer Baumarktkabeltrommel würde ich meine Geräte allerdings auch nicht betreiben.

Wenn du mal etwas mit offenen Augen im Netz nach guten Netzkabeln suchst, wirst du schnell merken das viele Hersteller auf gute Industriekabel zurückgreifen und dort nur noch ihren Namen aufdrucken.

Ich habe meine Leitungen gegen so ein 4-Fach geschiermtes Industrie Netzkabel getauscht.
Das Kabel ist exakt das gleiche, was Audio Agile verwendet.
Es steht halt nur nicht Audio Agile drauf.

Die Zuleitung der Anlage habe ich direkt vom Hausanschluß mit dem selben Kabel gelegt.
Natürlich ist alles Ordnungsgemäß mit einer Sicherung abgesichert.

Das ganze hat mich ca.50€ gekostet.

Ob man es hören kann oder nicht, muß wie schon gesagt jeder für sich entscheiden.
Ich will hier auch niemanden "bekehren".
Bei mir hat sich die räumliche Darstellung ein wenig verbessert.

Ich wollte mit meiner Kabelaktion auch kein "Tuning" ausüben, sondern verhindern das mir ständig die Sicherung rausfliegt.
Das Problem hatte ich mit der Hausinstallation und nun nicht mehr.


Gruß Horn-Fan
wasusi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Apr 2009, 20:46
Hallo,
ich bin zwar eingeknickt aber mit dem Thema nicht durch.
Ich stimme dir zu, dass es nicht die sündhaft teuren sein müssen.
Aber die Baumarkttrommel hängt bei mir auch nicht dran.
Und das noch zum Thema Filter-mein Bruder baut mir einen und dann schauen wir mal

Gruß Walter
BlueScreeny
Stammgast
#16 erstellt: 26. Apr 2009, 21:15
www.tk-audio.de

Die schicken dir auch die Kabel + Filterstation zum testen.

Ich hab das gemacht. Bei mir war der Unterschied aber leider zu klein.
wasusi
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Apr 2009, 21:44
Danke für den Tipp
Monsterle
Inventar
#18 erstellt: 28. Apr 2009, 19:44
Apropos Kabeltrommel aus dem Baumarkt - Ich meine mich erinnern zu können, daß in einem der Wiener Blindttests eine solche "Verkabelung" gegen horrend teuere Hi-End-Netzkabel verglichen wurden. Die Suchfunktion hilft sicher dabei, den entsprechenden Thread zu finden. Nur soviel: Die Probanden, allesamt "hochkarätige Kabelklanghörer", haben sich dabei grausam blamiert...
hf500
Moderator
#19 erstellt: 28. Apr 2009, 20:05
Moin,
der TE sollte seinen Bruder einfach mal nach "Signalersatzbild" fragen und ob das Netzkabel ueberhaupt darin vorkommt...

;-)

73
Peter
wasusi
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 28. Apr 2009, 20:30

hf500 schrieb:
Moin,
der TE sollte seinen Bruder einfach mal nach "Signalersatzbild" fragen und ob das Netzkabel ueberhaupt darin vorkommt...

;-)

73
Peter



Jo,werd ich mal machen.
ZZMajor
Stammgast
#21 erstellt: 28. Apr 2009, 21:39
Hi,

um bessere Stromkabel, die wohl nur die letzten 0,5m-2m von der Wandsteckdose zum Gerät überbrücken, rauszuhören, wäre es wohl auch nötig, die restlichen 10-20m der Hausverkabelung, sowie die paar 100m zum Umsetzer des Stromanbieters und die einigen 10km Überlandleitung zum Kraftwerk auszutauschen...
Wenn was Sinn macht, dann, wie schon erwähnt, vernünftige Buchsen und Stecker, um die Übergangswiderstände zu minimieren, aber selbst das bringt nix, wenn im Rest vom Haus oder bei der Zuleitung geschlampt wurde.
Und halt, wie auch erwähnt, Filter, um evtl. Störungen abzuhalten.
Aber für beides muss man nicht 100te oder 1000te von € ausgeben.

Gruss
hf500
Moderator
#22 erstellt: 28. Apr 2009, 22:32
Moin,
selbst die Uebergangswiderstaende sind zweitrangig. Um da einen Einfluss festzustellen, muessen die schon im zweistelligen Ohm-Bereich liegen.

Soviel Strom frisst kein "normales" Home-Audio, als dass ein Uebergangswiderstand von z.B. 5 Ohm auffallen wuerde.
Bei 3A verliert man von den 230V gerade 15V, das faellt nicht auf, solange man die 45W Verlustleistung an der "Schmorstelle" vernachlaessigt ;-) Gleichzeitig zieht man aus dem Netz fast 700W...

Uebrigens, rechnerisch kann man die Uebergangs- und Leitungswiderstaende dem ohmschen Widerstand der Primaerwsicklung des Netztrafos zuschlagen (ja, uebersetzt auch den der Sekundaerwicklungen und die Streuverluste ;-).

Und die Verluste des Trafos sind immer noch um mehrere Groessenordnungen groesser als selbst die Uebergangswiderstaende billiger Netzleisten.
C5PO
Neuling
#23 erstellt: 28. Apr 2009, 22:41
Ich spreche mich für ja aus. Aber nur ab 100Mbit/s.
Drunter tun es die geschirmten 100x2 Ystys der Telekom auch. Denn die meiste Strecke hat ja die Telekom nicht du. Also für hausintern und über 100mbit/s gute Kabel wie Cat X, sonst kannste die 2x2 oder was verlegt ist drin lassen. Das macht kaum Unterschied.
mroemer1
Inventar
#24 erstellt: 28. Apr 2009, 22:42
Nein, klanglich ist alles beim alten, sieht aber gut aus, das Auge hört ja schließlich mit.
moppelhifi
Stammgast
#25 erstellt: 28. Apr 2009, 22:46

mroemer1 schrieb:
Nein, klanglich ist alles beim alten, sieht aber gut aus, das Auge hört ja schließlich mit. ;)

Ganz meine Meinung.Mfg OLAF
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was bringen denn so teure Chinchkabel????
Thomas377 am 23.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  43 Beiträge
Billigstromleiste klingt deutlich besser als Teure Spezial-Stromleiste!
Jonny am 23.05.2003  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  66 Beiträge
teure ls kabel?
kevthefish am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.02.2004  –  17 Beiträge
teure Netzkabel..besserer Klang
lechno am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  488 Beiträge
Teure Kabel vs. Kleiderbügel
Mr_Martin am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2012  –  4 Beiträge
Teure Player in Sachen Ton nur Voodoo?
Sebastian_81 am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  9 Beiträge
Teure Kabel und was drin ist !
Frank.Kuhl am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  37 Beiträge
Warum noch analog / warum so teure D/A-Wandler ?
george am 27.05.2003  –  Letzte Antwort am 18.09.2003  –  16 Beiträge
Klarhörer - Neuerfindung des Rades :)
djtechno am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2011  –  43 Beiträge
Müssen sich moderne Endstufen erst warmlaufen?
Hifi-Jens am 24.09.2002  –  Letzte Antwort am 03.09.2003  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.580 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedGiXXer0
  • Gesamtzahl an Themen1.335.587
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.498.588