Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Base MDF oder Granit?

+A -A
Autor
Beitrag
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Nov 2008, 20:00
Hallo!

Bin gerade dabei mir eine Base für Verstärcker mit eingebautem CD Player und meinen Boxen zuzulegen.

Ich habe mir gedacht ich stelle den Verstärcker auf Metallspikes, darunter eine Granitplatte und darunter halbierte Squashbälle und darunter ein normales Holzregal.

Haltet Ihr es für besser statt der Granitplatte eine MDF Platte zu nehmen?

Des weiteren habe ich Kompaktlautsprecher, welche ich mit Spikes ebenfalls auf eine Grantitplatte stellen möchte und darunter wieder halbierte Squashbälle und darunter wieder das gleiche normale Holzregal. Würdet Ihr hier meinen dass MDF statt Granit auch besser wäre?

Momentan steht der Verstärcker ohne Spikes auf dem normalen Holzregal und die Boxen mit Spikes auf dem normalen Holzregal. Bin damit aber nicht zufrieden da die Bässe nicht richtig durchkommen und auch die Höhen nicht wirklich kräftig klingen.

Bitte um euren Rat.

Danke


[Beitrag von ovb99 am 18. Nov 2008, 20:09 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#2 erstellt: 18. Nov 2008, 20:37

ovb99 schrieb:

Momentan steht der Verstärcker ohne Spikes auf dem normalen Holzregal und die Boxen mit Spikes auf dem normalen Holzregal. Bin damit aber nicht zufrieden da die Bässe nicht richtig durchkommen und auch die Höhen nicht wirklich kräftig klingen.


Daran wird sich auch durch den Einsatz einer sogenannten Base nichts ändern....
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 18. Nov 2008, 21:59
Wie meinst du das, dass sich durch so eine BASE nichts ändert?
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Nov 2008, 22:07
Hallo,

den Verstärker würde ich nicht auf Metallspikes stellen, weil es irgendwie keinen Sinn ergibt. Stattdessen würde ich anständige Gerätefüße aus Gummi empfehlen, falls nicht schon serienmäßig angebaut. Diese sind rutschfest und lange haltbar. Darunter paßt am besten die Granitplatte, dort haben die Gummifüße einen festen Stand, außerdem ist sie feuerfest (man kann ja nie wissen )
Bälle darunter wieder würden eine mechanische Instabilität verursachen können, würde ich weglassen, sondern als Unterlage zusätzlich eine Korkmatte, dann das Holzregal. MDf statt Korkmatte geht zwar im Prinzip auch, könnte aber ungünstige Vibrations erzeugen, siehe Beispiel.
Für die Lautsprecher ist pur auf den Boden stellen am besten, so wie in diesem Beispiel:

http://de.youtube.com/watch?v=OukHmaWZ_JU

Trotz der schlechten Wiedergabequalität (MP3 mit geringer Abtastrate) kann man hier, finde ich, feststellen, daß der Sound unerreicht ist (sofern man die Musikrichtung mag). Die Boxen dürften direkt auf dem Bühnenboden stehen, die Röhrenverstärker tun ihr Übriges. Irgendetwas hatte die Menge dennoch aufgebracht, ich will aber nicht behaupten, daß es an ungeeigneten Tuningmaßnahmen lag.

Jedenfalls, derart ausgestattet, könntest Du in Ruhe untersuchen, was mit den Bässen nicht stimmt. Vielleicht liegt es an der Raumakustik oder am Aufstellungsort. Daß die Höhen zu schwach sind finde ich merkwürdig - auch bei CD?
Soundscape9255
Inventar
#5 erstellt: 18. Nov 2008, 22:16

ovb99 schrieb:
Wie meinst du das, dass sich durch so eine BASE nichts ändert?

Einem Verstärker ist es vollkommen egal (es sei denn, es handelt sich um einen Röhrenverstärker) auf welchem Untergrund er steht.
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Nov 2008, 22:24
Hallo!

Ich habe mir gedacht mit den Spikes unterm Verstärker könnte ich die Schwingungen des Verstärkers/CD-Players auf die Granitplatte bringen (also ankoppeln) und die Granitplatte vom Holzregal bzw. dem darunter liegendem Boden abkoppeln und dadurch eine Klangverbesserung erzielen kann.

Das mit den Boxen verstehe ich auch nicht. Ich habe in vielen Threads gelesen man soll die Boxen auf keinen Fall nur auf den Boden stellen, da ja die Schwingungen in den Boden reingehen und dadurch der Klang sich verschlechtert - Empfohlen wurde auf vielen threads die Boxen mit Spikes an die Granitplatte anzukoppeln und diese vom Regal/Boden mit Gummiteilen abzukoppeln.

Auserdem habe ich darüber hinaus das Problem, dass wenn ich die Boxen auf den Boden stelle, sie viel zu niedrig stehen! Sie stehen jetzt schon recht niedrig auf dem Regal. (ca 35cm vom Boden weg)
ptfe
Inventar
#7 erstellt: 18. Nov 2008, 22:37
Bevor es hier völlig abdriftet, lies dich gezielt in diesen Bereich ein:
http://www.hifi-forum.de/index.php?mode=category&cat=26

Das dürfte dir dann Erklärung genug sein.

Oder glaube einfach an das Voodoo-Tuning-Eso-Gebabbel und nimm eine x-beliebige Base...ah ne, liegt ja an den Kabeln..oder resoniert etwa das Gehäuse des Verstärkers...

cu ptfe
Soundscape9255
Inventar
#8 erstellt: 18. Nov 2008, 22:46
Hallo,


ovb99 schrieb:

Ich habe mir gedacht mit den Spikes unterm Verstärker könnte ich die Schwingungen des Verstärkers/CD-Players auf die Granitplatte bringen (also ankoppeln) und die Granitplatte vom Holzregal bzw. dem darunter liegendem Boden abkoppeln und dadurch eine Klangverbesserung erzielen kann.


Transistorverstärkern und CD-Playern ist es egal ob die Oberfläche "Resonanzoptimiert"* ist oder nicht.


ovb99 schrieb:

Das mit den Boxen verstehe ich auch nicht. Ich habe in vielen Threads gelesen man soll die Boxen auf keinen Fall nur auf den Boden stellen, da ja die Schwingungen in den Boden reingehen und dadurch der Klang sich verschlechtert - Empfohlen wurde auf vielen threads die Boxen mit Spikes an die Granitplatte anzukoppeln und diese vom Regal/Boden mit Gummiteilen abzukoppeln.


Kommt auf die Lautsprecher und den Boden an - das größte Tuningpotential steckt im der Aufstellung der Lautsprecher => gibt einen Forenbereich, der sich mit Raumakustik befass => mal da stöbern...

* Ich verwende den Begriff "Resonanzoptimiert" nicht gerne, da er eigentlich genau das Gegenteil von dem Bedeutet, was die Marketing-Fuzzies der Higend-Firmen erzählen....
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Nov 2008, 22:46
Die Schwingungen des Verstärkers und des CD-Spielers sind eher gering und enthalten außerdem nur technische Geräusche wie Brummen oder die Laufwerksgeräusche, die sind mit den Gummifüßen optimal ENTkoppelt, es hat aber mehr mit der Standfestigkeit zu tun. Baßfrequenzen könnten über die Lautsprecher via Luft auf die Geräte ankoppeln. Auch hier sorgen die Gummifüße für Dämfung und würden Oberwellen unterdrücken, falls erforderlich, jedenfalls von der Idee her. Die Granitplatte balanciert das Gewicht des Verstärkers aus, dieser ist bauartbedingt (Trafomäßig) immer etwas im Ungleichgewicht. Die Korkmatte zwischen Granitplatte und Holzregal sorgt wiederum für Entkopplung und verhindert vor allem Kratzer auf dem Holzregal.
Das mit den Boxen muß man ausprobieren. Wenn die Boxen vibrieren, dann würden die Spikes nur Störgeräusche erzeugen, wenn sie auf einem harten Untergrund stehen. Wenn, dann "ramm" sie ins Regal.

Das habe ich mir gedacht: Deine Boxen sind vielleicht zu klein, da können sie aus physikalischen Gründen keine Tiefbässe abstrahlen.
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Nov 2008, 22:52
Danke erstmals für deine Unterstützung!

Hinter deinem Link stehen 28000 Beiträge. Da muss ich mich über die Akustik in Särgen erkundigen - Dort bin ich dann wahrscheinlich schon, wenn ich diese Beiträge alle gelesen habe.

Das mit dem Verstärker/CD-Player habe ich schon kapiert wie du das gemeint hast. Werde ich so machen.

Jetzt nochmals kurz zurück zu den Boxen. Habe Vienna Acoustics Hadyn Grand Boxen, welche wie vorher beschrieben auf dem Holzregal stehen. Vielleicht kannst du mir dazu noch einen Tip geben, was ich unter die Spikes und dem Holzregal dazwischen tun soll.

Wäre dir sehr dankbar, da ich ein Neuling bin und mich erst seit kurzem mit dem Thema auseinander setzte. Ich habe für meine Verhältnisse sehr viel Geld für die Anlage ausgegeben und sie klingt für mich aber anders als beim Probehören. Jetzt will ich natürlich so nahe wie möglich an das Ergebnis des Probehörens heran kommen.

PS: Beim Probehören standen die Boxen auf den Mission Stance Boxenständern auf einem harten Boden. Die Anlage an sich stand auf einer MDF Platte welche mit Spikes auf einem Holzregal stand.
Ich habe einen Parkettboden.
UweM
Moderator
#11 erstellt: 19. Nov 2008, 11:59
Hallo,

gestatte mir eine Frage: Warum hast du dir überhaupt diese nicht gerade billigen Lautsprecher gekauft, wenn dir sowohl die Höhen- als auch die Basswiedergabe nicht zusagt?

Signifikante Fortschritte wirst du mit irgendwelchen Basen und Füßchen nicht erreichen. Das einzige was helfen könnte wäre eventuell eine völlig andere Platzierung von Lautsprechern und Hörplatz im Raum. Da hilft nur experimentieren. Zumindest eine ordentliche Höhenwiedergabe sollte sich damit erreichen lassen.
Falls es in den Bässen dann auch nicht besser wird, liegt das an deinem Raum, dann sind Kompaktboxen dort einfach ungeeignet.

Grüße,

Uwe
langsam
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Nov 2008, 13:02
Die LS sind sogen. Kompaktboxen, die auf einen Ständer gehören und keinesfalls auf ein Regalbrett in 35 cm Höhe.
Ob du sie dann auf dem Ständer entkoppelst (irgendwas aus Gummi) oder den Ständer ankoppelst mittels Speix hängt davon ab, ob der Boden, sprich das Parkett, fest verlegt ist oder mitschwingt.
Allein, wenn die Boxen höher stehen sollte sich die Höhenwiedergabe dramatisch verbessern.

Geräte auf MDF nützt vermutlich nix, schadet aber auch keinesfalls, weil solche Spanplatten schon recht schwer sind, eine hohe Eingendämpfung und daher keine ausgeprägte Resonanzspitze aufweisen.

Gruß, l
maconaut
Inventar
#13 erstellt: 19. Nov 2008, 13:18

ovb99 schrieb:

Haltet Ihr es für besser statt der Granitplatte eine MDF Platte zu nehmen?


Ich halte es unter den geschilderten Bedinugungen für "wurscht" - aber für wahrscheinlich weniger als 5 Euro kannst du dir ja selbst ein Bild machen. Also nix wie ab in den nächsten Baumarkt, MDF zuschneiden lassen (bzw. selbst zuschneiden - Werkzeug vorausgesetzt) und fix daheim testen.

Und danach ein Bauprojekt "Boxenständer" beginnen...
langsam
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Nov 2008, 13:26

maconaut schrieb:

ovb99 schrieb:

Haltet Ihr es für besser statt der Granitplatte eine MDF Platte zu nehmen?


Ich halte es unter den geschilderten Bedinugungen für "wurscht" - aber für wahrscheinlich weniger als 5 Euro kannst du dir ja selbst ein Bild machen. Also nix wie ab in den nächsten Baumarkt, MDF zuschneiden lassen (bzw. selbst zuschneiden - Werkzeug vorausgesetzt) und fix daheim testen.

Und danach ein Bauprojekt "Boxenständer" beginnen...



Ich halte den Ständer für wichtiger.....
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 19. Nov 2008, 13:36
Vielen Dank für eure Tips. Ich habe einen verklebten Parkettboden. Würdet ihr mir recht geben die Boxenständer einfach mit spikes auf den Fussboden zu stellen, oder würdet ihr die Ständer mit Spikes auf eine Granitplatte stellen? Wenn ja was würdet Ihr zwischen Granitplatte und Fussboden rein tun?

Kurz zur Frage warum diese Boxen. Sie haben mir optisch und klnaglich beim Probehören sehr zugesagt. Aber wie schon erwähnt hat es beim Probehören auch noch ein bisschen anders geklungen.
das.ohr
Inventar
#16 erstellt: 19. Nov 2008, 15:26
Hallo erst einmal,

sehr schöne Lautsprecher hats du dir ja ausgesucht, mir gefallen sie auch.

also ich würde einen Ständer dieser Art nehmen, ca. 40 cm von der Rückwand entfernt ...

Welchen CD-Receiver hast du denn?

vor vielen Jahren habe ich mal jemanden die Vorgänger der Hayden mit einem Onkyo Receiver aufgestellt, das klang ohne Klangreglung schon sehr ausgewogen und gut.

Frank


[Beitrag von das.ohr am 19. Nov 2008, 17:39 bearbeitet]
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 19. Nov 2008, 18:45
Ich habe einen Pioneer PDX-Z9 Receiver/CD Player

Danke für die Bilder der LS-Ständer. Was haltest du von den Mission Stance?

Nochmals zurück zu meiner vorigen Frage.

LS-Ständer mit Spikes auf festverklebten Parkettboden oder mit Spikes auf Granitplatte und darunter Kork und darunter Parkettboden?

Danke für deine/eure Mithilfe!
das.ohr
Inventar
#18 erstellt: 19. Nov 2008, 18:54

ovb99 schrieb:
Ich habe einen Pioneer PDX-Z9 Receiver/CD Player

Danke für die Bilder der LS-Ständer. Was haltest du von den Mission Stance?

Nochmals zurück zu meiner vorigen Frage.

LS-Ständer mit Spikes auf festverklebten Parkettboden oder mit Spikes auf Granitplatte und darunter Kork und darunter Parkettboden?

Danke für deine/eure Mithilfe!

meiner meinung darf der ständer ruhig sehr schwer sein ...
schau mal auf mein profil - foto
- unter den betonplatten habe ich sehr dünne bitumenmatten

Frank
Chrissi1
Stammgast
#19 erstellt: 19. Nov 2008, 22:10
Hallo

stell deine Sachen auf RDC Kegel
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 20. Nov 2008, 00:46
Spikes-Kork-Granit nochmal Kork und auf Parkettboden, nur so als Vorschlag .
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 20. Nov 2008, 01:15
Jetzt habe ich durch den Hinweis auf die RDC Kegel noch ne Frage.

Ist es eurer Meinung besser die LS auf die RDC Kegel zu stellen und darunter direkt den Boden oder Besser LS-Spikes-Granitplatte-Kork-Fussboden?
Wotanstahl
Inventar
#22 erstellt: 20. Nov 2008, 10:54
Guten Morgen !

Also was Fakt ist, ist daß SSC-Basen bei Geräten tätsächlich die Gehäuse gegen LS-Schall, der wie bei mir sich über den Holzdielenboden auf das Rack überträgt vollkommen verhindert.

Was durch einfaches "Handauflegen " bei den Geräten mit oder ohne Base sofort spürbar ist.

Was also bestätigt das Sie das tun, was auch beschrieben wird - somit kein Voodoo ist !

In wie fern sich das jetzt auf den Klang auswirkt kann ich nicht sagen, aber die Dinger sind totschick - !

Lieben Gruß !

Stefan


[Beitrag von Wotanstahl am 20. Nov 2008, 11:46 bearbeitet]
Chrissi1
Stammgast
#23 erstellt: 20. Nov 2008, 11:40

ovb99 schrieb:

Ist es eurer Meinung besser die LS auf die RDC Kegel zu stellen und darunter direkt den Boden oder Besser LS-Spikes-Granitplatte-Kork-Fussboden?

..du hast die Tennisbälle vergessen
Estrich- verklebter Teppich- RDC- LS
Parkett- Antispikes (audioplan)-LS
schwabbeliger Boden- Granit- RDC- LS
langsam
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Nov 2008, 11:47

Wotanstahl schrieb:
Guten Morgen !

Also was Fakt ist, ist daß SCC-Basen bei Geräten tätsächlich die Gehäuse gegen LS-Schall, der wie bei mir sich über den Holzdielenboden auf das Rack überträgt vollkommen verhindert.

Was durch einfaches "Handauflegen " bei den Geräten mit oder ohne Base sofort spürbar ist.

Was also bestätigt das Sie das tun, was auch beschrieben wird - somit kein Voodoo ist !

In wie fern sich das jetzt auf den Klang auswirkt kann ich nicht sagen, aber die Dinger sind totschick - !

Lieben Gruß !

Stefan


Du meinst, die Basen absorbieren Vibrationen, die über die Unterlage kommen (Körperschall). Also dasselbe, was ein Subchassis beim Plattendreher tut(wobei der wesentlich empfindlicher gegenüber Vibrationen ist als jedwedes Stück Elektronik).
Dafür braucht man keine teuren Basen, sondern kann das zB auch mit Gummi, Kork, Moosgummi oä unter einer schwingungsarmen (MDF-)Platte erreichen.

Wenn der Boden fest ist, also nicht merkbar mitschwingt, würde ich die LS auf Holz- oder Plexiständer stellen und nach unten mit etwas Kork, Gummi oä dämpfen.
Wenn dann der Boden anfängt mitzuswingen, sieht man weiter.

Gruß, l
Wotanstahl
Inventar
#25 erstellt: 20. Nov 2008, 12:22
Morgen langsam !

Ja das mit der MDF-Platte und Sicomindämpfern habe ich auch schon probiert ;), Sie ist unter dem Verstäker, der ist zu schwer und für eine SSC-Base die schaffen nur 30kg.

Das funktioniert aber nicht oder fast nicht - so schlau war ich auch schon !

Ich habe mich auf das Thema bezogen, nicht auf die entkopplung von Lautsprechern.

Gruß Stefan
UweM
Moderator
#26 erstellt: 20. Nov 2008, 13:37
Ich fürchte, das Thema des Threads und das tatsächliche Problem des Threaderstellers stehen in keinem Zusammenhang.

Grüße,

Uwe
WinfriedB
Inventar
#27 erstellt: 20. Nov 2008, 14:41

UweM schrieb:
Ich fürchte, das Thema des Threads und das tatsächliche Problem des Threaderstellers stehen in keinem Zusammenhang.

Grüße,

Uwe


OK, dann wieder On-Topic: Die Höhenwiedergabe wird durch die mech. Entkopplungsmaßnahmen wohl kaum beeinflußt, d.h. sie wird auch bei noch so viel Spikes, Absorbern und Platten so bleiben wie sie ist.

Die Baßwiedergabe wohl auch. Was unter dem Verstärker gemacht wird, ist eh ohne Belang - es müßte schon ein grottenschlechtes Gerät sein, das zufällig auf die von den Boxen über den Boden auf den Verstärker geleiteten Schwingungen reagiert und zwar so, daß die Bässe abgeschwächt werden. Mangelnde Entkopplung der Boxen vom Boden führt normalerweise zu (scheinbar) verstärkter Basswiedergabe ("wummerig"), da bei bestimmten Freq. der Boden mitschwingen kann.

Insgeamt würde ich lieber mal was an der Raumakustik verbessern. In zu kleinen Räumen können sich Bässe eh nicht entfalten, da hilft alles nichts, höchstens Aufdrehen des Bassreglers bis zum Anschlag.
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 20. Nov 2008, 16:39
@uwe

Wo siehst du das tatsächliche Problem?
UweM
Moderator
#29 erstellt: 20. Nov 2008, 17:43
Hallo ovb99

nichts hat auch annähernd so viel Einfluss auf den Klang wie der Lautsprecher im Zusammenspiel mit der Raumakustik.
Jeder Lautsprecher klingt in jedem Raum anders. Nach mehreren Umzügen kann ich davon ein Lied singen.

Den Kardinalfehler hast du - sicher unbeabsichtigt - schon vorab gemacht, indem du die Boxen nur beim Händler, nicht aber in den eigenen vier Wänden angehört hast.
OK da ist jetzt erst mal nichts zu ändern, blöd gelaufen.

Jetzt ärgerst du dich über grobe Wiedergabefehler, diskutierst aber ellenlang über Abhilfemaßnahmen, die höchstens in Nuancen wirksam sind wie Spikes oder Dämfungsfüßchen. Damit zäumst du das Pferd von der falschen Seite auf. Lass dich von irgendwelchen Zeitschriftenschreibern nicht veräppeln, die schon von Tag-und-Nacht-Unterschieden beim Austausch eines Spikes gegen einen anderen reden. Das ist Unsinn der dich in der Praxis nur frustrieren wird.

Erst mal solltest du mit der Aufstellung experimentieren. Boxen auf Ständer (ein paar grob zusammengenagelte Bretter reichen zum Rumprobieren auch) in Ohrhöhe gebracht und dann dezimeterweise Verschieben. Den Hörplatz gleich mit.

Wenn du dann ein Optimum erreicht hast, dann kannst du immer noch den diskutierten Feinschliff betreiben. Du lackierst eine Beule im Auto ja auch erst nach dem Spachteln, nicht umgekehrt.

Wenn die ganze Rumrückerei nichts bringt, sorry, dann musst du dir eben eingestehen, dass die Boxen für den Raum nichts taugen. Dann hilft nur der Neukauf.

Grüße,

Uwe
langsam
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 20. Nov 2008, 19:15
@Uwe,

so isses!
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 20. Nov 2008, 21:12
Hallo!

Verstehe diese letzte Antwort. Jetzt ist es halt so dass ich die Anlage gekauft habe, was nicht mehr umkehrbar ist. Ich möchte jetzt trotzdem das bestmögliche aus der Anlage heraus holen.

Um den ganzen Thread abzukürzen hier mal ein Foto meiner Anlage.




Meine Frage nochmals ist es. Soll ich die Boxen wie sie jetzt stehen so lassen, Sie dafür mit Spikes auf eine Granitplatte, darunter noch Kork und dann das Regal stellen, oder mit LS-Ständern neben dem Regal auf den Boden.
Den Boden habe ich auch nochmals genau untersucht. Ist ein schwingender!

Bei der LS-Ständer Varieante stellt sich mir noch die Frage, ob ich die Ständer mit Spikes auf den Parkettboden stellen soll, oder mit Spikes auf Granit, darunter wieder Kork und dann der Boden?


Bin euch extrem Dankbar für eure Hilfe!


[Beitrag von kptools am 21. Nov 2008, 09:18 bearbeitet]
Chrissi1
Stammgast
#32 erstellt: 20. Nov 2008, 23:55
Ich möchte Dir da nicht zu nahe treten, aber in disem Fall tut es IMHO die Tennisballmethode. Ich habe die immer schwarz angesprüht, dann sieht es nicht mehr doof aus und keiner fragt.

aloitoc
Inventar
#33 erstellt: 21. Nov 2008, 11:09

ovb99 schrieb:
Hallo!

Verstehe diese letzte Antwort. Jetzt ist es halt so dass ich die Anlage gekauft habe, was nicht mehr umkehrbar ist. Ich möchte jetzt trotzdem das bestmögliche aus der Anlage heraus holen.

Um den ganzen Thread abzukürzen hier mal ein Foto meiner Anlage.




Meine Frage nochmals ist es. Soll ich die Boxen wie sie jetzt stehen so lassen, Sie dafür mit Spikes auf eine Granitplatte, darunter noch Kork und dann das Regal stellen, oder mit LS-Ständern neben dem Regal auf den Boden.
Den Boden habe ich auch nochmals genau untersucht. Ist ein schwingender!

Bei der LS-Ständer Varieante stellt sich mir noch die Frage, ob ich die Ständer mit Spikes auf den Parkettboden stellen soll, oder mit Spikes auf Granit, darunter wieder Kork und dann der Boden?


Bin euch extrem Dankbar für eure Hilfe!



Diese Ikea Sachen sind innen hohl, wenn du da den LS direkt draustellst Wird Dir das nicht gefallen

ich sehe da zwei Möglichkeiten.
Entweder Du stellst die LS auf vernünftige Ständer oder Du schraubst ein kleines stabiles Wandregal an die Wand in Ohrhöhe (immer noch eine der besten Entkopellungen)

Den verstärker zu unterstellen, egal mit was wirst Du in der Konstellation nicht merken, Du musst erst an den LS bei


[Beitrag von aloitoc am 21. Nov 2008, 11:10 bearbeitet]
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 21. Nov 2008, 11:17
Und auf das Ikea Regal eine Granitplatte unter die Boxen?
aloitoc
Inventar
#35 erstellt: 21. Nov 2008, 11:26
musst Du glaube ich letztendlich ausprobieren.

Uwe hat es schon richtig erklärt. Wenn da das Grundkonzept nicht passt, also die LS zu deinem Raum und Du den Standort nicht ändern kanns, wirst Du nie glücklich.

Pass auf dass Du nicht mehr Geld für Basen, kegel und kabel ausgibst als Dich ein andere LS kosten würde.

Kleine LS finde ich immer schwierig, da sie noch "zickiger" in der Aufstellung sind als Standlautsprecher. Ich würde da nicht mal einen Ständer "blind" im Internet kaufen.
Der Raum erscheint mir auch relativ groß für die beiden.

Aber ein rezept wie es dir letztendlich besser gefällt wird Dir hier keiner geben können.
Probier halt ein paar Sachen aus die nicht viel Geld kosten und höre ob es besser wird.

Und hüte Dich vor dem highend virus, denn dann wirst du nie zufreiden mit dem Klang sein
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 21. Nov 2008, 11:34
Ich glaube der Virus steht bei mir schon vor der Türe! Aber danke für deinen Tip.

Werde mal das mit den Granitplatten ausprobieren, da ich diese ja noch immer weiterverwenden kann, in dem ich Sie unter die LS-Ständer stelle, falls ich mir einbilde ich brauche die auch noch.

Ich werde euch auf den laufenden halten, was es gebracht hat.
langsam
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 21. Nov 2008, 11:40
Was ganz eklatant auffällt ist, dass die Boxen viel zu niedrig stehen.
Fang doch einfach mal am Anfang an und nicht irgendwo mittendrin. Vergiss jetzt erstmal irgendwelche albernen Granit oder sonstwas Platten.

1. Die Boxen gehören auf Ständer, die den HT auf Ohrhöhe in der Abhörposition bringen.
2. Diese Ständer sollten etwas von der wand weg
3. Winkele die Boxen etwas ein.

Damit ist die Höhenwiedergabe wesentlich verbessert. Wenn es dann dröhnt, mußt du dich um die An- bzw. Abkopplung zum Boden hin kümmern. Ich würde es mit Dämpfern versuchen.

Aber wie gesagt, erstmal anfangen mit Ständern und die Boxen von der Wand weg.

Gruß, l
maconaut
Inventar
#38 erstellt: 21. Nov 2008, 11:40
LS-Ständer hätten gegenüber der Wandmontage unter anderem auch den Vorteil, dass du die LS etwas von der Wand abrücken kannst damit sie freier stehen. Auf dem Bild stehen die LS meiner Meinung zu nah an der Rückwand.

Und noch eine Anmerkung zur Wandmontage: Wenn schon, dann mach es so wie oben schon beschrieben - Stabiles Regal und LS darauf stellen, ggf. auf Gummifüße. NICHT die LS mit speziellen Wandhaltern oder Winkeln direkt an der Wand verschrauben - denn dann geht der Schall direkt vom LS-Gehäuse in die Wand, was den Nachbarn freut. Ich habe diese Erfahrung gemacht...


[Beitrag von maconaut am 21. Nov 2008, 11:41 bearbeitet]
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 21. Nov 2008, 20:17
Danke für den Tip mit den LS-Ständern.

Sehen auch andere Teilnehmer dieses Forums dies absolut existenziell?

Ich wollte eigentlich keine Ständer kaufen, da sie mir optisch nicht so zu sagen. (Nicht die Ständer, sondern die Tatsache, dass halt noch zusätzlich Ständer in dem Raum stehen.

Wie seht Ihr es denn worauf die Ständer stehen sollten?

Mit Spikes auf Granit darunter Kork, oder direkt mit den Spikes auf dem Parkett oder Ständer ohne Spikes dafür mit Kork direkt auf den Boden?

Danke euch.
das.ohr
Inventar
#40 erstellt: 21. Nov 2008, 21:29
ja, ständer - hatte ich doch am anfang auch schon mal erwähnt ...

und die spikes bitte nicht direkt auf den tollen holzfußboden

Frank
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 21. Nov 2008, 21:54
Spikes auf Granit machen Kratz- und Knirschgeräusche, deswegen meine ich doch doppelt Kork, wie ein Sandwich.
Chrissi1
Stammgast
#42 erstellt: 21. Nov 2008, 22:23
Wenn Du was anständiges als LS Ständer ausprobieren willst nimm ein dickes Wasserrohr aus dem Baumarkt, verspanne zwei Span- oder MDF Platten mit Gewindestangen und fülle das Rohr vorher mit Sand so wiehier

preiswert und gut
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 21. Nov 2008, 23:31
Wie meinst du das mit dem doppelt Kork? Box-Kork-Ständer-Kork-Boden?
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 22. Nov 2008, 01:50
Jetzt hätte ich nochmal eine andere Frage. Leider gefallen meiner Freundin keine LS-Ständer!

Was haltet ihr von der Idee die Lautsprecher mit Wandhalter an die Wand zu hängen?

Z.B. mit den Haltern.

http://img211.imageshack.us/img211/821/d2b91hz6.jpg

Heissen Target LS
das.ohr
Inventar
#45 erstellt: 22. Nov 2008, 02:07

ovb99 schrieb:
Jetzt hätte ich nochmal eine andere Frage. Leider gefallen meiner Freundin keine LS-Ständer!

Was haltet ihr von der Idee die Lautsprecher mit Wandhalter an die Wand zu hängen?

Z.B. mit den Haltern.

http://img211.imageshack.us/img211/821/d2b91hz6.jpg

Heissen Target LS



versuche sie zu überzeugen, erkläre ihr, dass es wesentlich besser klingt!

an der wand - neee

Frank
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 22. Nov 2008, 02:23
Sie ist leider ein sehr optischer Mensch!! Geht das mit der Wandhalterung gar nicht?
Chrissi1
Stammgast
#47 erstellt: 22. Nov 2008, 02:47
Lackier die Ständer in der Farbe der Wand. Dann tragen sie opt. viel weniger auf. Lass es mit den Wandhaltern sein
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 22. Nov 2008, 03:06
Danke dir! (Alle Achtung - Antwort um die Uhrzeit!!) Freut mich doppelt!

Ist deine Meinung gleich wenn ich dir jetzt sage, dass meine Boxen (Vienna Acoustics Haydn Grand) vorne das Bassreflexrohr haben? Siehst du es wenn nicht zumindest als nicht ganz fatal an?

Danke
aloitoc
Inventar
#49 erstellt: 22. Nov 2008, 12:21
hm, also ich bin nicht si der Freund von Ständern.
Da kann ich mir auch Standboxen kaufen.
Wenn Du also nicht im Nahfeld sitzt und die Dinger dann auch noch in den raum stellst wird es mit dme Bass ja nicht besser.

Viele kleine Boxen haben eine Grundtinüberhöhung, die Dir einen Bass vorgaukeln, wofür die LS aber relativ wandnah stehen müssen.

Überleg mal was Du das ausgeben willst.
Ständer, Granitplatten, Kork, lackieren lassen.
ich weiss ja nicht wie groß Dein basteltrieb ist.
Meiner ist gering.

Die LS an die Wand zu hängen, halte ich immer noch für die Lösung mit dem größten WAF. In Ohrhöhe und zum Hörplatz eingewinkelt im exkten Stereodreieck, dann solltest Du Raum und Höhen haben. Was den Bass betrifft kannst Du ja überlegen ob Du das geld für die Ständer in einen Subwoofer investierst.

Ich bin zwar kein Freund von den Wummerdingern (nochmal Kabel und Strom und das einpegeln ist eine Kunst), aber wenn Standlautsprecher nicht in Frage kommen wäre das auch noch Wohnraumfreundlich.

Wenn Deine misses da empfindlich ist würde ich mit ihr reden ob eine Neuinvestition wegen fehlentscheidung nicht eher akzeptiert wirst als wenn Du wochenlang im Wohnzimmer eine Versuchsreihe fährst mit Bastelkram
ovb99
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 22. Nov 2008, 12:40
Lösung mit dem grössten "WAF"? Was heisst bitte "WAF"?
kptools
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 22. Nov 2008, 13:00
Hallo,

ich zitiere dazu mal Wikipedia (weil besser kann ich es auch nicht ):

Woman acceptance factor (dt. etwa „weiblicher Akzeptanzfaktor“), scherzhaft für im Design auch femininen Geschmack ansprechende technische Geräte.

Grüsse aus OWL

kp
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Granit oder doch Marmor?
lieberkater am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  13 Beiträge
CD Laufwerk auf Granit oder besser auf Holz?
budmaar am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  75 Beiträge
Kabel-Vodoo vs. Spikes, Granit und Absorber
Willswissen am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  25 Beiträge
Erfahrungsbericht: Geräteaufstellung mit Granit, Spikes, Absorber und Co.
kamagei am 15.04.2010  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  356 Beiträge
Voddoo oder ???
Badmaid am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 25.12.2003  –  7 Beiträge
Voodoo oder nicht?
Edede am 21.02.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  21 Beiträge
Koaxial oder optisch?
Sailking99 am 17.04.2003  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  54 Beiträge
voodoo oder was ...?
brause am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  12 Beiträge
Voodoo oder nicht?
lantanos am 02.10.2003  –  Letzte Antwort am 04.10.2003  –  7 Beiträge
vodoo oder nicht?
schweppes am 21.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.466 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedaxelku
  • Gesamtzahl an Themen1.335.216
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.492.116