Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

jetzt auch "teuflische" High-End Kabel .

+A -A
Autor
Beitrag
WhiteRabbit1981
Inventar
#1 erstellt: 15. Dez 2009, 01:06
Nachdem meinem Einstieg in die Heimkinowelt als Teufel-Fanboy habe ich lange "geglaubt" und diese Firma auch empfohlen. Nachdem das ursprüngliche 99€-CEM schon lange nicht mehr im Sortiment sind und die (meiner Meinung nach) ernstzunehmenden Systeme Theater2 und ConceptM gegen diese schlanken Aluturm-Dinger getauscht wurden (WTF Membranfläche?) und die einstigen Prestige-Systeme (damalige Werbung für das T10: "Eine Klasse für sich!") mit Aldi-Methoden zum Dumpingpreis verramscht werden hat das Image der Berliner - zumindest bei mir - deutlich gelitten.

Aber: immerhin kein Voodoo Zeug! Über das 4mm² Oelbach Reinsilberkabel aus dem damaligen Sortiment hab ich mal locker hinweg gesehen.

Nur grad fall ich echt vom Glauben ab. Bin durch die Newsletter-Mail von Teufel mal wieder auf deren Homepage und sehe das neueste: Es gibt jetzt Teufel "Reference" Kabel!

Oh mann. Wenn die zumindest die passenden HighEnd Systeme dazu im Programm hätten
Drexl
Inventar
#2 erstellt: 15. Dez 2009, 01:21

WhiteRabbit1981 schrieb:

Nur grad fall ich echt vom Glauben ab. Bin durch die Newsletter-Mail von Teufel mal wieder auf deren Homepage und sehe das neueste: Es gibt jetzt Teufel "Reference" Kabel!


Vor allem das Toslink-Kabel hat es mir angetan. Rostgefahr in der Nylonstrippe und magnetisches Licht. Aber wieso haben sie nicht an den Mantelstromfilter gedacht?


Teufel schrieb:

Vollmetall-Stecker 24k vergoldet
Durch Goldbeschichtung wird eine Oxydation vermieden - so bleibt eine hohe Kontaktqualität dauerhaft erhalten.

Nylon Schutz
Das extrem robuste, aber dennoch flexible Außen-Material schützt das aufwändige Innenleben.

PE Dielektrikum
Unterschiedliche Isolationsmaterialien dämpfen Magnetismus-Einflüsse für eine dynamische Wiedergabe.
Jogobo
Stammgast
#3 erstellt: 15. Dez 2009, 14:29
Ich habe mir mal den Spaß gemacht und nachgefragt, welche in einem typischen deutschen Haushalt vorhandenen Geräte denn Einfluss auf eine optische Signalübertragung nehmen können und welche Messwerte und Testreihen den Qualitätsaussagen bezüglich der High End Kabel zu Grunde liegen. Wie nicht anders zu erwarten, besteht die Anwort aus Geschwurbel, dass ich euch nicht vorenthalten möchte:


vielen Dank für Ihre freundliche Mail.

Es ist ein grundsätzlicher Irrglaube anzunehmen, dass für digitale Kabel andere (= geringere) Anforderungen als für analoge Kabel gelten - auch wenn "nur " Einsen und Nullen übertragen werden.

Folgende Aspekte spielen gerade bei digitalen Kabeln eine entscheidende
Rolle:

1. Eine Zeitverschiebung des Signalflusses im Kabel gilt es unbedingt zu vermeiden - auch und gerade für ein Digitalsignal ist es ganz entscheidend, wann es beim Empfänger eintrifft.

2. Hochfrequente Störsignale (Handy, PC, etc.) fügen eine Signalveränderung bei, die nicht gewünscht ist. Diesen Einfluss gilt es zu minimieren.

3. Das "reine" Digital-Signal unterliegt während der Übertragung stets einer Veränderung. Hier gilt es, diese Veränderung durch ein gutes Kabel so gering wie möglich zu halten, damit der Empfänger dieses Signal eindeutig und unmissverständlich zu interpretieren im Stande ist.

Die Nachfrage nach zu unseren höherpreisigen Systemen passenden hochwertigen Kabeln hat uns dazu bewogen, die Highend-Kabel mit ins Sortiment aufzunehmen.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gern erneut an uns wenden.


Besonders witzig finde ich die Aussage über Zeitverschiebung des Signalflusses. Heißt das, wenn man ein ausreichend dickes Kabel konstruieren würde, dass man unter Umständen in einem solchen Kabel unvorhersagbare Zeitreisen unternehmen könnte?

Naja, erheiternd, aber nicht erhellend...


[Beitrag von Jogobo am 15. Dez 2009, 14:29 bearbeitet]
UweM
Moderator
#4 erstellt: 15. Dez 2009, 15:16
Ob denen bewusst ist, wie lächerlich sie sich mit solchen Aussagen machen?

Grüße,

Uwe
Herbalist
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Dez 2009, 15:27
Habe den Newsletter gestern auch erhalten, und ich konnte erst meinen Augen nicht trauen.. Bis zum 1. April sind es doch noch ein paar Monate hin!

Auch der Kontrast zu den anderen Produkten, die sie in letzter Zeit auf den Markt geworfen haben, ist erheiternd.. Aber das "High End Digital-Kabel Optical "Reference"" ist wirklich das beste am Sortiment.

Naja, es werden bestimmt mehr als genug dieser hübschen Kabel verkauft, schon weil die Verpackung so schön aussieht.
UweM
Moderator
#6 erstellt: 15. Dez 2009, 15:43

Drexl schrieb:


Vor allem das Toslink-Kabel hat es mir angetan. Rostgefahr in der Nylonstrippe und magnetisches Licht. Aber wieso haben sie nicht an den Mantelstromfilter gedacht?


Mantelstromfilter bei Toslink gibt´s auch: Klick

Grüße,

Uwe
RoA
Inventar
#7 erstellt: 15. Dez 2009, 15:50

UweM schrieb:
Ob denen bewusst ist, wie lächerlich sie sich mit solchen Aussagen machen?


Ja. Aber vielleicht ist es einer der letzten Strohhalme, nach denen sie greifen. Möglicherweise geht es Teufel nicht mehr so gut, da ist jeder Euro wichtig, auch wenn er mit Klangleitern erwirtschaftet werden muß...
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Dez 2009, 14:20
Na ja, Teufel wird wohl bald die Produktion wieder einstellen, da der Markt voll von etablierten Herstellern ist.
Die Vermutung mit dem Liquiditätsengpass hört sich für mich plausibel an, wenn ich mir die Kabel betrachte!
Aus der Not heraus kann nichts wirklich gutes entstehen.
eklektisch
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Dez 2009, 20:09
WAAAS?!? 245 kosmische Steine für 5 Meter 4-Quadrat OFC ... da muß man viel Fantasie haben, um die 235 Euronen Differenz zur Meterware von Reichelt hören zu können.
ZeeeM
Inventar
#10 erstellt: 16. Dez 2009, 20:30

eklektisch schrieb:
WAAAS?!? 245 kosmische Steine für 5 Meter 4-Quadrat OFC ... da muß man viel Fantasie haben, um die 235 Euronen Differenz zur Meterware von Reichelt hören zu können.


245 Euro für 5 Meter sind doch ein Spottpreis!

Das ist hier ist was Anderes:

http://www.stereopla...alla-LS_1571154.html

eklektisch
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Dez 2009, 20:36
Das Walhalla ist nicht schlecht. Aber selbst eine Null weniger ist nicht ansatzweise gerechtfertigt! Bei dem Preis arbeite ich besser an anderer Stelle: Man findet so viele Kleinigkeiten, die fast nichts kosten ...
frale
Inventar
#12 erstellt: 16. Dez 2009, 22:54
...und wer grundsätzlich bei TEUFEL qualität und preiswerte dinge erwartet, hats noch nicht begriffen (es gab da mal so ein veröffentlichtes fax vom china-brüllwürfel-hersteller an diverse firmen, ob sie nicht xy-surround-zeugs billig bräuchten.....nix voodoo, müll eben).
schwarz bestellen, aufkleber drauf, thx drankleben, fertig ist der preisleistungs- und testsieger.
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Dez 2009, 08:46

frale schrieb:

schwarz bestellen, aufkleber drauf, thx drankleben, fertig ist der preisleistungs- und testsieger.


...nur, dass diese Tatsache (falls es wirklich eine ist)vermutlich nie aufgedeckt wird.
Teufel gibt hohe Summen für´s Marketing aus.
Ich denke der ein oder andere Schreibtisch bei Audio, Stereoplay etc. wird denen wohl schon gehören!
(da fällt mir gerade noch ein Brüllwürfelhersteller, mit ähnlich fantastischem Preis/Leistungsverhältnis ein )
djtechno
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Dez 2009, 10:57
BOSE?

Die leben halt heute noch von dem dem,was vor 15 jahren mal eine echte innovation war: Kleine lautsprecher mit trotzdem recht gutem Klang

Nur inzwischen können es andere gleich gut für WESENTLICH weniger Geld.

bose wave radio (ca 800€ ) <---> sangean wr1 ca. 60€
bose speaker <---> boston acoustics speake

u.s.w.

Aber sie sind halt bekannt, und zu wenige leute wissen,daß die konkurrenz schon lange gleich große und gleich schöne systeme mit gleichem/ähnlichen sound für viel weniger Geld baut

na,ja, ich habe im arbeitszimmer ein sangean wfr20. werde für ein anderes zimmer bald nochd as wr1 kaufen. Das wave radio dagegen bleibt da, wo es hingehört: Beim Hersteller


[Beitrag von djtechno am 17. Dez 2009, 11:00 bearbeitet]
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Dez 2009, 16:12
"Es ist ein grundsätzlicher Irrglaube anzunehmen, dass für digitale Kabel andere (= geringere) Anforderungen als für analoge Kabel gelten - auch wenn "nur " Einsen und Nullen übertragen werden.

Folgende Aspekte spielen gerade bei digitalen Kabeln eine entscheidende
Rolle:

1. Eine Zeitverschiebung des Signalflusses im Kabel gilt es unbedingt zu vermeiden - auch und gerade für ein Digitalsignal ist es ganz entscheidend, wann es beim Empfänger eintrifft."


Das mindert deren Image als preiswerte Highend-Schmiede bei mir ungemein, wenn die jetzt zusammen mit Highend-Yoda von der Stereo anfangen, Voodookabel zu verkaufen.....ein Irrsinn!


[Beitrag von VolkerLee am 20. Dez 2009, 16:14 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#16 erstellt: 20. Dez 2009, 16:26
Mein Gott, was soll's?

Da wird einfach ein leicht zu bedienender Markt bedacht.

Trottel, die so etwas kaufen, gibt es ja nach wie vor in ausreichender Anzahl.

Grüße
Frank
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 20. Dez 2009, 18:51

Hüb' schrieb:
Mein Gott, was soll's?

Da wird einfach ein leicht zu bedienender Markt bedacht.

Trottel, die so etwas kaufen, gibt es ja nach wie vor in ausreichender Anzahl.


:prost


Ja....und solange die Macher selbst davon überzeugt sind, dass deren Voodooscheiß besser klingt ist strafbarer vorsätzlicher Betrug schwer nachzuweisen.
frale
Inventar
#18 erstellt: 21. Dez 2009, 08:06

Das mindert deren Image als preiswerte Highend-Schmiede bei mir ungemein

der ist gut. muss ich mir merken
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 21. Dez 2009, 15:37

frale schrieb:

Das mindert deren Image als preiswerte Highend-Schmiede bei mir ungemein

der ist gut. muss ich mir merken :cut


Und bezüglich Deiner Ansagen könntest Du dir auch mal angewöhnen, Belege anzuführen. Irgendwo irgendwie irgendwas von irgendwem gesehen zu haben reicht nicht, um hier irgendeine stichhaltige Meinung zu prägen. Denn der Vorwurf wiegt mir dafür viel zu schwer. Ich glaube nicht, dass Teufel in China herstellt und in Deutschland einfach nur noch umlabelt.

Nur die Emailauskunft von Teufel wegen dem Digitalkabelklang ist ein geeigneter Beweis, der mich an der Marke zweifeln lässt.
RoA
Inventar
#20 erstellt: 21. Dez 2009, 16:00

VolkerLee schrieb:
Ich glaube nicht, dass Teufel in China herstellt und in Deutschland einfach nur noch umlabelt.


Tut Teufel auch nicht. Wenn, dann machen das die Chinesen. Die pappen das passende Label sogar direkt vor Ort dran.

Wie gesagt, Teufel gehört zu den ganz wenigen Anbietern, die ausschließlich in Deutschland produzieren. Die gesamte Wertschöpfungskette spielt sich in einem Berliner Hinterhof ab. Darum ist Teufel auch so günstig.
Hüb'
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2009, 16:19
Ach so ist das...
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 21. Dez 2009, 18:56

RoA schrieb:

Tut Teufel auch nicht. Wenn, dann machen das die Chinesen. Die pappen das passende Label sogar direkt vor Ort dran.

Wie gesagt, Teufel gehört zu den ganz wenigen Anbietern, die ausschließlich in Deutschland produzieren. Die gesamte Wertschöpfungskette spielt sich in einem Berliner Hinterhof ab. Darum ist Teufel auch so günstig. :cut



Das war auch meine Wahrnehmung bisher.
Amperlite
Inventar
#23 erstellt: 21. Dez 2009, 19:06

VolkerLee schrieb:
Nur die Emailauskunft von Teufel wegen dem Digitalkabelklang ist ein geeigneter Beweis, der mich an der Marke zweifeln lässt.

Eigentlich hätte keine Firma es nötig, sich damit lächerlich und unglaubwürdig zu machen - egal wie gut oder schlecht ihre sonstigen Produkte/Lautsprecher sind.
ZeeeM
Inventar
#24 erstellt: 21. Dez 2009, 20:31

Amperlite schrieb:

VolkerLee schrieb:
Nur die Emailauskunft von Teufel wegen dem Digitalkabelklang ist ein geeigneter Beweis, der mich an der Marke zweifeln lässt.

Eigentlich hätte keine Firma es nötig, sich damit lächerlich und unglaubwürdig zu machen - egal wie gut oder schlecht ihre sonstigen Produkte/Lautsprecher sind.


Sowas sagt aber etwas darüber aus, wie ein Hersteller sein Klientel einschätzt.
Warum sollte etwas, das in der Waschmittelwerbung funktioniert, nicht auch im Audiobereich funktionieren?
frale
Inventar
#25 erstellt: 21. Dez 2009, 23:37
das sagt aus, dass teufel geld braucht, damit sie weiter in berlin, bestimmt in handarbeit von deutschen elektroingenieuren usw., fertigen können und die zeit haben, wochenlang mit 11 mann vollzeit ein surround-system für 99euro feinabstimmen zu können.....
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 22. Dez 2009, 02:24

frale schrieb:
das sagt aus, dass teufel geld braucht, damit sie weiter in berlin, bestimmt in handarbeit von deutschen elektroingenieuren usw., fertigen können und die zeit haben, wochenlang mit 11 mann vollzeit ein surround-system für 99euro feinabstimmen zu können..... :D



Na ja, wenn die das System hinterher 10.000mal verkaufen...

Alles andere, was Du hier vermutest kannst Du nicht belegen.
Ein Beleg wären Artikel aus Handelszeitungen, Bilanzen, Umfirmierungen, belegte Lohnzahlungsschwierigkeiten.

Doch nichts dergleichen präsentierst Du uns hier. Ganz schön unfair gegenüber den Berlinern.

Auch wenn die den Voodoo für sich und ihre Bilanzen entdeckt haben. Das kann auch aus reiner Geldgier ohne Not geschehen sein.


[Beitrag von VolkerLee am 22. Dez 2009, 02:28 bearbeitet]
RoA
Inventar
#27 erstellt: 22. Dez 2009, 05:52

VolkerLee schrieb:
Ein Beleg wären Artikel aus Handelszeitungen, Bilanzen, Umfirmierungen, belegte Lohnzahlungsschwierigkeiten.


Im eBundesanzeiger findet man von Teufel die Bilanz zum 31.12.2006, eingereicht am 28.11.2008, das ist fast ein Jahr zu spät und hat von Amts wegen mehrere Zwangsgelder nach sich gezogen. Die Bilanz zum 31.12.2007 hätte spätestens am 31.12.2008 offengelegt werden müssen, ist also ebenfalls überfällig und hat von Amts wegen ebenfalls mehrere Zwangsgelder nach sich gezogen. Die Bilanz zum 31.12.2008 fehlt natürlich auch, hat aber noch 2 Wochen Zeit. Die Buchhaltung ist wahrscheinlich ein Trümmerhaufen.

Anhand der Bilanzsumme ergibt sich, daß Teufel weniger als 51 Mitarbeiter hat und weniger als EUR 8.030.000 Umsatz macht (ansonsten würden bestimmte Erleichterungen zu Unrecht in Anspruch genommen werden, was ebenfalls zumindest eine Ordnungswidrigkeit ist). Lt. Webseite sitzen die Mitarbeiter überwiegend im Vertrieb/Lager und haben nicht so viel Zeit, Lautsprecher zu bauen. Die Lagerbestände sind mit 4 Mio auffällig hoch, das ist mehr als ein Halbjahresumsatz und bindet entsprechend Kapital. In 2006 wurde wahrscheinlich ein Gewinn gemacht (unter 500k), aber das ist 3 Jahre her. Viel mehr kann man aus der Bilanz allerdings nicht herauslesen (die GuV fehlt ganz).

Das Teufel mit der Veröffentlichung der Zahlen so deutlich im Verzug ist, macht das Unternehmen verdächtig, und die Bilanzrelationen sind ungewöhnlich, aber nicht zwingend ungesund. Vor allem sind die Zahlen alt.
frale
Inventar
#28 erstellt: 22. Dez 2009, 08:20
volkerlee, bist du der robinhood von teufel?
tut mir auch leid, dass du sachen von denen, sorry, aus china, gekauft hast. so ist das.

das fax mit dem angebot einer chinesischen `highend- schmiede`, in dem `deutschen` lautsprecherherstellern (und explizit teufel) angeboten wurde, jeglichen kram zusammenschustern zu können (wenn die bestellgröße stimmt) bzw. bereits `fertige` systeme auf lager zu haben, war auf einer seite eines hifi-händlers aus hannover veröffentlicht (der auch angefaxt wurde). ist aber nicht mehr, wohl aus rechtlichen gründen (dafür gibt es jetzt nette texte über abmahnwellen).

die bilanzen legen doch aber nah: es gibt wohl keine mitarbeiter in der entwicklung/fertigung, und der hohe lagerbestand verstärkt ja in dem zusammenhang den verdacht, dass man containerweise china-plastik-eier `eingekauft` hat (die man dann später fürn-appel-und-nen-ei versenken muss; daher auch die netten sonderaktionen).
mein mitleid den mitarbeitern: für 51 mitarbeiter 500k gewinn, dass macht 10k für jeden (vermutlich ergänzend zu hartz4 oder 400€-jobs; sehr `innovativ` (für westerwelle-fans: das schafft arbeitsplätze (egal, ob man davon leben kann, hauptsache raus aus der statistik) ).

tja, die geister die ich rief.......
stefansb
Inventar
#29 erstellt: 22. Dez 2009, 09:17
Hi,

"mein mitleid den mitarbeitern: für 51 mitarbeiter 500k gewinn, dass macht 10k für jeden (vermutlich ergänzend zu hartz4 oder 400€-jobs; sehr `innovativ` (für westerwelle-fans: das schafft arbeitsplätze (egal, ob man davon leben kann, hauptsache raus aus der statistik) )."

so ein quatsch .

das ist der gewinn der firma nach abzug aller kosten, also auch der löhne der mitarbeiter.
vom firmengewinn kann man nicht oder nur bedingt auf die lohnhöhe der mitarbeiter schliessen. wenn der gewinn bezogen auf den umsatz ungewöhnlich hoch wäre (umsatzrenditen über 20 % bei dieser firmengrösse), könnte das auf niedrige löhne hindeuten. da dies hier aber nicht der fall ist,sagen die zahlen hier erstmal gar nichts aus.

und das der grossteil der lautsprecherchassis und auch oftmals der gesamten lautsprechergehäuse aus china kommt, ist doch nichts neues.
Und über die qualität der produkte sagt die herkunft auch nichts aus.
renommierte marken wie zb vifa und peerless werden vom chinesischen hersteller tymphany gefertigt.
und gerade diese chassis finden sich in den sogenannten high-end-produkten europäischer herkunft.
wavecor, tangband, fountek usw,usw.
schau dir mal die hersteller-websites an und schau dir mal die chassis in prospekten europäischer lautsprecherhersteller an.


gruss stefan
frale
Inventar
#30 erstellt: 22. Dez 2009, 09:53
ups, stimmt, habe mich verbuxelt.....
lag wohl an der uhrzeit.

aber ehrlich gesagt, mir auch fratze, was die deutschen boses machen....
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Dez 2009, 09:56

frale schrieb:
volkerlee, bist du der robinhood von teufel?
tut mir auch leid, dass du sachen von denen, sorry, aus china, gekauft hast. so ist das.


Ich habe immer noch nicht verstanden, womit Du das belegst.


frale schrieb:

das fax mit dem angebot einer chinesischen `highend- schmiede`, in dem `deutschen` lautsprecherherstellern (und explizit teufel) angeboten wurde, jeglichen kram zusammenschustern zu können (wenn die bestellgröße stimmt) bzw. bereits `fertige` systeme auf lager zu haben, war auf einer seite eines hifi-händlers aus hannover veröffentlicht (der auch angefaxt wurde). ist aber nicht mehr, wohl aus rechtlichen gründen (dafür gibt es jetzt nette texte über abmahnwellen).


Solche Angebote sind in der Geschäftswelt wohl an der Tagesordnung. Teufel kann sich dann überlegen, ob sie ihr Know How (u.a. THX2 Systeme) aus der Hand geben und das Angebot der Chinesen annehmen. Und wenn dann Händler kommen, die nur aufgrund es Angebots Teufel zu Chinaware machen wollen hätte ich die auch abgemahnt. Das ist nichts weiter als üble Kreditgefährdung, so eine unbelegte Behauptung. Wenn sowas im Netz die Runde macht, obwohl es unwahr ist, ist die Corporate Identity (unverschuldet) dahin.


frale schrieb:

die bilanzen legen doch aber nah: es gibt wohl keine mitarbeiter in der entwicklung/fertigung, und der hohe lagerbestand verstärkt ja in dem zusammenhang den verdacht, dass man containerweise china-plastik-eier `eingekauft` hat (die man dann später fürn-appel-und-nen-ei versenken muss; daher auch die netten sonderaktionen).
mein mitleid den mitarbeitern: für 51 mitarbeiter 500k gewinn, dass macht 10k für jeden (vermutlich ergänzend zu hartz4 oder 400€-jobs; sehr `innovativ` (für westerwelle-fans: das schafft arbeitsplätze (egal, ob man davon leben kann, hauptsache raus aus der statistik) ).

tja, die geister die ich rief.......


Sorry, da steige ich jetzt als Betriebswirt nicht durch. Womit belegst Du was?
RoA
Inventar
#32 erstellt: 22. Dez 2009, 10:20
Teufel hat früher Bausätze angeboten, da waren Treiber, Weichenteile etc. komplett zugekauft. Später sind die dann auf Fertigboxen umgestiegen, da war natürlich auch alles zugekauft. Inzwischen ist Teufel Voll-Sortimenter und hat sogar THX-Brüllwürfel für den PC im Angebot. Nur die jetzt ins Sortiment genommenen Kabel, die stellen die selbst her. Nachts, bei Vollmund, im Hinterhof, da kann man den Elfen beim Einsingen der Digitalkabel zuhören.
frale
Inventar
#33 erstellt: 22. Dez 2009, 11:10
volkerlee: wer lesen kann.....(#30).

thx2 ist kein knowhow, es ist eine (teure) lizenzierung, nicht mehr und auch nicht weniger.

naivität ist auch ne tugend.....

teufel hat gerade angebotswochen: -26%, außer auf tiernahrung...
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 22. Dez 2009, 11:57

frale schrieb:

thx2 ist kein knowhow, es ist eine (teure) lizenzierung, nicht mehr und auch nicht weniger.


Also werden von THX keine Normen für Pegelfestigkeit und Signalverlauf vorgegeben, die von Hifischmieden nur äußerst schwer umsetzbar sind? Dann bräuchte man wirklich kein Know-How um THX-Systeme zu bauen

Vielleicht hast Du ja Recht
eklektisch
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Dez 2009, 12:32
Also vor dreißig Jahren, als ich Lautsprecher Teufel in Berlin kennengelernt habe gab's das Gerangel über THX und China-Importe nicht, da gab's nur einfach Stereo und die Produkte - damals noch Bausätze für den Selbstbau - waren sehr in Ordnung: die hatten die Fostex SLE-Serie vorführbereit und einige sehr gut funktionierende TL's im Programm; das ließ sich sehen! Als ich dann 10 Jahre später mich noch einmal für Teufel interessierte gab's bereits eine "Reißerbox" für 350,- DM pro Stück, die besser sein sollte, als die große T&A. Da begann also schon Teufel's Abstieg zu 08/15 ...
Grzmblfxx
Stammgast
#36 erstellt: 22. Dez 2009, 17:49

Dann bräuchte man wirklich kein Know-How um THX-Systeme zu bauen


Nein, eigentlich kein spezielles Know-How, das über den Bau von "normalen" Lautsprechern hinausgeht. Das ist eine Norm, die eingehalten werden muß. Hauptsächlich die Lizenzkosten sind die große Hürde.
So nehme ich mir heraus, daß THX kein extrem selektver Standard ist. Für die, die den Standard trotzdem nicht schaffen, den Jungs aber nichtssdestotrotz Geld nachschmeißen wollen, wurde ja THX- select entwickelt...

Schöne Grüße
Andreas


[Beitrag von Grzmblfxx am 22. Dez 2009, 17:49 bearbeitet]
frale
Inventar
#37 erstellt: 22. Dez 2009, 20:14
volkerlee: das problem bei thx: nicht das schaffen der hürden ist das problem (maximallautstärke, untere grenzfrequenz usw.), die zudem dem klang zumindest früher eher abträglich waren (thx-systeme spielen `musik` eher schlecht, sind halt auf `movie` gedrillt und geknebelt, ums kurz zu machen), sondern die hohen kosten der lizensierung und: dass es nicht wirklich jemand braucht! warum sollte z.b. auf burmester-ls ein thx-logo kleben??
RoA
Inventar
#38 erstellt: 22. Dez 2009, 20:18

Grzmblfxx schrieb:
So nehme ich mir heraus, daß THX kein extrem selektver Standard ist.


Eigentlich doch. Interessant aber nur, wenn überhaupt, zusammen mit THX-Software. Es gibt gerade mal ein paar Dutzend deutsche Filme, die THX unterstützen. Darunter sind Star Wars, Indiana Jones, die Pixar Filme und ein paar Disney Neuauflagen. Die letzten Filme mit THX, die ich gesehen habe, waren "Cars" und "Bambi". Fast alle deutschen Kinos sind aufgrund der hohen Lizenz-Gebühren nicht bzw. nicht mehr THX-lizensiert. THX ist tot.
Grzmblfxx
Stammgast
#39 erstellt: 22. Dez 2009, 21:02
...wobei es meines Erachtens einen deutlichen Unterschied zwischen THX für Home Entertainment (heisst das so?) und einem THX-Theater ist.
Meine Ausführung bezog sich auf zuhause...
RoA
Inventar
#40 erstellt: 22. Dez 2009, 23:42

Grzmblfxx schrieb:
Meine Ausführung bezog sich auf zuhause...


Meine auch. Im Kino wird zusätzlich noch die Raumakustik mit einbezogen.
Nobody_X
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Dez 2009, 23:22
Also ich finde das Angebot von Teufel sehr anwenderfreundlich, die lassen die Idioten für diesen Voodoo Schnickschnack viel Geld bezahlen (den sie sonst eh woanders kaufen würden) und können dadurch vielleicht die richtigen Produkte günstiger nnbieten.
Frei nach dem Motto: Es war schon immer etwas teurer, etwas dümmer zu sein.

Aber schick sehen sie ja trotzdem aus die Kabel, ist ja nicht so, als würd man nichts bekommen

Gruß, Maurice
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 29. Dez 2009, 15:00
Na ja, aus Gründen der Gewinnmaximierung wird Teufel sicher keine Mischkalkulation machen und dann wegen der guten Margen bei Voodookabeln sein sonstiges Angebot günstiger machen.
Nobody_X
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Dez 2009, 20:46
Aber vielleicht weniger teurer
WhiteRabbit1981
Inventar
#44 erstellt: 30. Dez 2009, 05:19
Die Teufel Produkte müssen teuerer werden! Sonst stehen die ja in keinem Verhältniss mit den Kabeln mehr.

Schauen wir mal. Um eine 5.1 zu verkabeln brauchen wir:
High End Lautsprecherkabel
Rears je 10m = 2x399€ = 800€
Front je 5m = 2x249€ = 500€
Center 2,5m = 1x149€ = 150€

Für den Subwoofer das "Mono Chich Reference zu 100€, dazu natürlich den passenden Y-Adapter für 60€ - natürlich könnte man am Reviever auch +3db LFE einstellen, aber wir wollen den Adapter!

Dann noch ein 3m optisches "Reference" Kabel zu 70€.

Macht in Summe 1.172,00€.
Das teuerste Teufel System (Theater 10) kostet 5.999,00€. Wenn ich das hier oft propagierte "Kabel für 10% des Anlagenpreises einplanen" als Ausgangspunkt nehme, ist da doch eine satte 100% Preissteigerung bei Teufel drin damit die wertigen Kabel sich auch wohl fühlen
VolkerLee
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 31. Dez 2009, 15:50

RoA schrieb:

VolkerLee schrieb:
Ein Beleg wären Artikel aus Handelszeitungen, Bilanzen, Umfirmierungen, belegte Lohnzahlungsschwierigkeiten.


Im eBundesanzeiger findet man von Teufel die Bilanz zum 31.12.2006, eingereicht am 28.11.2008, das ist fast ein Jahr zu spät und hat von Amts wegen mehrere Zwangsgelder nach sich gezogen. Die Bilanz zum 31.12.2007 hätte spätestens am 31.12.2008 offengelegt werden müssen, ist also ebenfalls überfällig und hat von Amts wegen ebenfalls mehrere Zwangsgelder nach sich gezogen. Die Bilanz zum 31.12.2008 fehlt natürlich auch, hat aber noch 2 Wochen Zeit. Die Buchhaltung ist wahrscheinlich ein Trümmerhaufen.

Anhand der Bilanzsumme ergibt sich, daß Teufel weniger als 51 Mitarbeiter hat und weniger als EUR 8.030.000 Umsatz macht (ansonsten würden bestimmte Erleichterungen zu Unrecht in Anspruch genommen werden, was ebenfalls zumindest eine Ordnungswidrigkeit ist). Lt. Webseite sitzen die Mitarbeiter überwiegend im Vertrieb/Lager und haben nicht so viel Zeit, Lautsprecher zu bauen. Die Lagerbestände sind mit 4 Mio auffällig hoch, das ist mehr als ein Halbjahresumsatz und bindet entsprechend Kapital. In 2006 wurde wahrscheinlich ein Gewinn gemacht (unter 500k), aber das ist 3 Jahre her. Viel mehr kann man aus der Bilanz allerdings nicht herauslesen (die GuV fehlt ganz).

Das Teufel mit der Veröffentlichung der Zahlen so deutlich im Verzug ist, macht das Unternehmen verdächtig, und die Bilanzrelationen sind ungewöhnlich, aber nicht zwingend ungesund. Vor allem sind die Zahlen alt.


Ja, das stimmt mich wirklich nachdenklich. Es muss aber noch nicht bedeuten, dass Teufel finanzielle Schwierigkeiten hat. Es kann auch einfach die Buchhaltung Kopf stehen.

Auch die hohen Lagerbestände sprechen eher dafür, dass bei Teufel nicht Just-in-Time gefertigt wird. Insgesamt eher das Lagerverhalten eines Importeurs.

Ich hatte überlegt, dort ein neues Lautsprecherset zu bestellen. Ob man der Rückgabegarantie trauen kann? Ich meine, würde die Kaufpreisrückerstattung nach einer eventuellen Rücksendung im Januar 2010 dann für 2011 vorgesehen? Hat damit mal jemand Erfahrung gemacht?


[Beitrag von VolkerLee am 31. Dez 2009, 15:56 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#46 erstellt: 31. Dez 2009, 16:41
Hallo,

ich finde den Preis eigentlich relativ angemessen.
Nicht am "Klang" oder irgendwelchem blabla.
Sondern schlichtweg weil diese Kabel relativ aufwändig gefertigt sind.
Mit diesen Stoffüberzügen, den Metallverteilern usw. Da steckt schon ein bisschen Arbeitszeit drin.

Insofern hat der relativ hohe Preis (verglichen mit Meterware) schon seine Berechtigung, insbesondere, wenn man die Stückzahlen betrachtet, "Massen" werden die wohl nicht absetzen.

Gruß,
Martin
little-endian
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jan 2010, 13:31

Jogobo schrieb:
Ich habe mir mal den Spaß gemacht und nachgefragt, welche in einem typischen deutschen Haushalt vorhandenen Geräte denn Einfluss auf eine optische Signalübertragung nehmen können und welche Messwerte und Testreihen den Qualitätsaussagen bezüglich der High End Kabel zu Grunde liegen. Wie nicht anders zu erwarten, besteht die Anwort aus Geschwurbel, dass ich euch nicht vorenthalten möchte:


Auch wenn eigentlich müßig, da unzählige Male durchgekaut, kann ich mir nachfolgende Kommentare doch nicht verkneifen, um gröbstem Unsinn Einhalt zu gebieten und im Sinne der Vernunft richtig zu stellen.


vielen Dank für Ihre freundliche Mail.


Na immerhin hattest du eine Antwort erhalten.



Es ist ein grundsätzlicher Irrglaube anzunehmen, dass für digitale Kabel andere (= geringere) Anforderungen als für analoge Kabel gelten - auch wenn "nur " Einsen und Nullen übertragen werden.


Ich Frage mich manchmal, ob die Logik bei manchen Leute zuweilen vollkommen aussetzt. Abgesehen davon, dass derjenige, der die dämliche Gleichsetzung "digital" und "binär" ersonnen hat, ohnehin getreten gehört, stellt sich die Frage - den zitierten Unfug mal als Tatsache angenommen, wo denn dann bitte noch der Nutzen einer digitalen Information auf logischer Ebene sein soll. Wenn angeblich sowieso alles Einfluss auf die Qualität haben soll, kann man sich den Umstand der digitalen Interpretation ja auch gleich schenken und die sich die (theoretischen) Vorzüge eines unendlichen Wertebereichs zu Nutze machen.



Folgende Aspekte spielen gerade bei digitalen Kabeln eine entscheidende
Rolle:


Digitale Kabel gibt es nicht - und weiter?


1. Eine Zeitverschiebung des Signalflusses im Kabel gilt es unbedingt zu vermeiden - auch und gerade für ein Digitalsignal ist es ganz entscheidend, wann es beim Empfänger eintrifft.


Sache des Empfängers, mit dem oft zitierten Jitter klarzukommen. Kann dem Zuspieler innerhalb der Schnittstellenspezifikationen furzegal sein.


2. Hochfrequente Störsignale (Handy, PC, etc.) fügen eine Signalveränderung bei, die nicht gewünscht ist. Diesen Einfluss gilt es zu minimieren.


Führt höchstens ebenfalls zu erhöhtem Jitter. Wurscht, siehe Punkt 1.


3. Das "reine" Digital-Signal unterliegt während der Übertragung stets einer Veränderung. Hier gilt es, diese Veränderung durch ein gutes Kabel so gering wie möglich zu halten, damit der Empfänger dieses Signal eindeutig und unmissverständlich zu interpretieren im Stande ist.


Wow, diese Aussage enthält zu Beginn sogar einen Funken Realitätssinn. Nämlich, dass es digitale Signale nicht gibt. Jedenfalls nicht physisch, da hier analog. Interpretation ist eine andere Sache. Gerade weil die hier logisch digital erfolgt, ist der Rest wieder innerhalb der Toleranzen null und nichtig.


Die Nachfrage nach zu unseren höherpreisigen Systemen passenden hochwertigen Kabeln hat uns dazu bewogen, die Highend-Kabel mit ins Sortiment aufzunehmen.


Der Euphemismus lautet im Klartext: "Der Mensch möchte betrogen werden, drum sei er betrogen. Ehrlichkeit und pragmatische Philosophie muss man sich erstmal leisten können."
phil*Audio
Neuling
#48 erstellt: 21. Jun 2010, 00:58
Was hier in den Foren teilweise für ein Stuss geschrieben wird.. Da muss ich mal meinen Senf dazugeben. Ich bin selbst Besitzer einer Teufel Heimkino Anlage.
Ihr bezeichnet deren LS als "China Schrott"? habt ihr denn überhaupt jemals ein Teufel System gehört?? Mir persöhnlich ist zum Beispiel nicht ein einziges System bekannt, welches zu einem Preis von 4000-6000€ solch eine umwerfende Performance hinlegt wie das Theater 10, oder das system 5 thx select2 für nicht mal 2000€. Soviel dazu. 2tens.
Ihr redet hier so Neunmalklug. Habt ihr schonmal den unterschied zwischen einem 20€ und einem 200€ bzw 2000€ LS Kabel gehört, bzw Chinch?. Einbildung hin oder her, wer den Unterschied kennt und mit Boxen im Bereich zw. sechs und zwanzig Tausend Euro hört sowie entsprechendem Equipment, scheut keine Kosten und die Teufel "Reference" serie ist ja wohl ein Schnäppchen! Man hört und fühlt den Unterschied. Mal mehr, mal weniger. Die THX Norm ist nicht so einfach zu erhalten. außerdem wenn nur "schwache" Hersteller solch ein Logo tragen, wieso dann klipsch, Denon, Yamaha usw..? solch verhetzende Töne anzustimmen bedarf einer Grundlage die die Meisten hier nicht erbringen. Volksverhetzung ist eine Straftat.

Geht zu dem Hifi Händler eueres Vertrauens und lass euch mal etwas von eurer eigenen Musik vorspielen an verschiedenen Kabeln. Ihr werdet den Unterschied spüren.

In diesem Sinne, Ohren auf! :prost
Rattensack
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 21. Jun 2010, 04:26

phil*Audio schrieb:
Habt ihr schonmal den unterschied zwischen einem 20€ und einem 200€ bzw 2000€ LS Kabel gehört, bzw Chinch?

Nein.
RoA
Inventar
#50 erstellt: 21. Jun 2010, 06:04
Warum nicht?
Rattensack
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 21. Jun 2010, 06:34

RoA schrieb:
Warum nicht? :?

Weil eine Banane während ihrer Wachstumsphase immer der Sonne entgegenstrebt. Drum isse krumm.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High End Verkabelung???
!ceBear am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  17 Beiträge
High End Kabel
aersock666 am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  8 Beiträge
HDMI High End Kabel !
tourista am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.08.2014  –  44 Beiträge
High-End Lan-Kabel
master030 am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 12.05.2016  –  676 Beiträge
High End Netzkabel
hidodi am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  22 Beiträge
High End Gerätefüße
Justfun am 02.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  4 Beiträge
Das ist High-End !!!
H-Line am 08.09.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  13 Beiträge
Tip für High-End Fanatiker
lenzmark am 17.02.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  18 Beiträge
Neues pünktlich zur High End
ROBOT am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 13.05.2007  –  12 Beiträge
Test Kabel-/Verstärkerklang in einem High-End-Tonstudio
Dadof3 am 01.11.2014  –  Letzte Antwort am 13.07.2015  –  726 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedgattendorf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.444
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.557