Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Audiophiles USB-Kabel (lach)

+A -A
Autor
Beitrag
Nostril
Stammgast
#1 erstellt: 12. Dez 2014, 11:05
Hallo Voodoo Jünger,

warum noch einen Gegenwert erzeugen, wenn man den gutgläubigen Audiophilen da draußen mittlerweile wohl alles verkaufen kann.
Besonders schön ist Punkt 4 im unten aufgeführten Marketing Bla-Bla: Hallo! Das ist eine Tupper-Dose - äh nein eigentlich ist es eine NoName Frischhalte-Box!



1) These cables are handcrafted. Every process involved, including: cutting of wires, braiding, cutting/applying heat shrinks, soldering..., is handcrafted.
2) Each cable takes a minimum 03 man-hours to build from start to finish.
3) Most of Audiocadabra products include free registered worldwide shipping.
4) Every product comes in a crush-resistant plastic lockable air-tight case of its own.
5) There are no plastic or PVC in any part of the cable. Only a thin layer of Teflon is used as the dielectric. Teflon is possibly the most practical audio-grade dielectric that one can use for audio cables.
6) Because these cables don't have the fancy looking plastic/PVC flab they also have a very neutral spectral balance unheard at this price point.
7) We do not disclose the gauge of the wire used, but rest assured, we maintain industry standards. They look thin like a naked wire because of the absence of the fancy looking plastic/PVC flab.
8.) Our wires are unshielded by design. But the cable is optimized for minimal EMI/RFI--it's all in the tri-braid.
9) Only the best imported parts and tools are used to offer optimum and consistent quality.
10) Like all other cables these also need a good 200hrs of use (burn-in) to settle down.
11) Every cable is individually tested before they are shipped out.
12) 14-days money back guarantee on all our products.


usb


Der Preis für diese audiophile Kleinod liegt bei 109$ für 1,5m.


[Beitrag von Nostril am 12. Dez 2014, 11:06 bearbeitet]
Meiler
Stammgast
#2 erstellt: 12. Dez 2014, 12:11
Nichts wirklich Neues!

Die "Voodooplay" (aka Stereoplay) unter Chef Red. Malte Ruhnke (früher hier als Tantris unterwegs) hat im Sommer mal verschiedene USB Kabel getestet und herausgefunden: je teuer die sind, desto besser klingen die auch!

Du kannst Dein Weihnachtsgeld also ruhigen Gewissens in die weitere "Optimierung" deiner Anlage investieren, z.B. durch ein paar neue USB Kabel. Lass die hier bloß nichts anderes einreden, eine gute erste Orientierung bieten etwa die Anzeigenseiten in der "Voodooplay" oder der "Voodoo".
Ansonsten kannst Du dich auf die Tests in den Fachmagazinen eigentlich immer blind verlassen.


[Beitrag von Meiler am 12. Dez 2014, 12:13 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 12. Dez 2014, 12:36
Ich finde Punkte 6 und 10 noch viel lustiger.

In der STEREO wurde auch mal in einem Artikel behauptet, dass die mit teuren CD-Laufwerken gelesenen WAV-Dateien besser klingen als mit billigen. Die Dateien sind zwar Bit für Bit identisch, aber irgendwo unentdeckbar versteckt zwischen den Bits beißt sich immer dieser böse Jitter fest. Und das hört man natürlich.


[Beitrag von Dadof3 am 12. Dez 2014, 13:12 bearbeitet]
Meiler
Stammgast
#4 erstellt: 12. Dez 2014, 13:11

dass die mit teuren CD-Laufwerken gelesenen WAV-Dateien besser klingen als mit billigen


Und das ist auch gut so! Die unermüdliche Arbeit der Herren Ruhnke & Böde hat endlich beweisen: Daten sind nicht gleich Daten! Datenverarbeitung und CD sind etwas vollkommen verschiedenes.

Besonders die jitterempfindlichen kleinen "Musik" Bits wissen es schon sehr zu schätzen, wenn Du ein paar Euro mehr angelegt hast, um sie von der CD zu locken. Wenn dann noch die passenden Kabel dabei sind, war das schon die halbe Miete! Gut gelaunte Bits, die nicht unter Jitter leiden mussten, performen musikalisch in einer völlig anderen Liga. Wer weiss, vielleicht wird es der Industrie irgendwann einmal gelingen CD Player zu bauen, die klanglich an analoge Plattenspieler heranreichen werden.

Gut, dass es die Fachpresse gibt! Sonst würden wir es wahrscheinlich niemals erfahren!


[Beitrag von Meiler am 12. Dez 2014, 13:15 bearbeitet]
pelowski
Inventar
#5 erstellt: 13. Dez 2014, 11:41

Meiler (Beitrag #4) schrieb:
...Wer weiss, vielleicht wird es der Industrie irgendwann einmal gelingen CD Player zu bauen, die klanglich an analoge Plattenspieler heranreichen werden...

Bloß nicht.
Das Gute ist doch - zumindest für mich - dass ich mit einem analogen Plattenspieler hören kann, aber nicht mehr muss!

Grüße - Manfred
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 14. Dez 2014, 23:55

Meiler (Beitrag #4) schrieb:
Wer weiss, vielleicht wird es der Industrie irgendwann einmal gelingen CD Player zu bauen, die klanglich an analoge Plattenspieler heranreichen werden.

Kein Problem, einfach einen DSP bauen, der folgendes macht:

  1. Die Dynamik auf ca. 40 dB begrenzen
  2. Bei hohen Lautstärken Verzerrungen hinzufügen, um die Mikrofonie zu simulieren,
  3. Die Kanaltrennung deutlich reduzieren.
  4. Mit fortschreitender Laufzeit sukzessive den Hochtonbereich immer weiter abschneiden.
  5. Mit fortschreitender Laufzeit den sich verändernden Spurwinkel simulieren.
  6. Die Tonhöhe künstlich mit einer Frequenz von 33 1/3 pro min variieren.
  7. Knackser und Rumpler einbauen.


Und schon klingt es audiophil!
Donsiox
Moderator
#7 erstellt: 15. Dez 2014, 00:29
Dadof, ran an die Entwicklung!
Dann noch einen Test in der Stereoplay bezahlen und schon läuft das Geschäft als Fachhändler für Audiophile
Meiler
Stammgast
#8 erstellt: 15. Dez 2014, 09:09

Dadof, ran an die Entwicklung!


Alter Hut: Der Ingo Hansen, der kanns
Auch heute früh sind bestimmt genügend Dumme aufgestanden...


[Beitrag von Meiler am 15. Dez 2014, 09:10 bearbeitet]
Plankton
Stammgast
#9 erstellt: 15. Dez 2014, 09:18

Meiler (Beitrag #8) schrieb:
Alter Hut: Der Ingo Hansen, der kanns


Trotz Angebot sportliche Preisgestaltung.


[Beitrag von Plankton am 15. Dez 2014, 09:19 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#10 erstellt: 15. Dez 2014, 10:03
Damit kann man auch die Hörfähigkeit abchecken

8erberg
Inventar
#11 erstellt: 15. Dez 2014, 14:24
Hallo,

irgendwie bekomm ich langsam Mitleid mit dem Kerl...

Peter
Vaizo
Stammgast
#12 erstellt: 16. Dez 2014, 10:24

Die Dynamik auf ca. 40 dB begrenzen
Bei hohen Lautstärken Verzerrungen hinzufügen, um die Mikrofonie zu simulieren,
Die Kanaltrennung deutlich reduzieren.
Mit fortschreitender Laufzeit sukzessive den Hochtonbereich immer weiter abschneiden.
Mit fortschreitender Laufzeit den sich verändernden Spurwinkel simulieren.
Die Tonhöhe künstlich mit einer Frequenz von 33 1/3 pro min variieren.
Knackser und Rumpler einbauen.


Hätt ich grad da, muss ich nur noch umprogrammieren oder auch töten. Wie man es sieht.
NX4U
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 16. Dez 2014, 12:28
Ein Teil der Aufgabe löst dieses PlugIn:
iZotope Vinyl

Ansonsten würd ich mir niemals ein handgedengeltes USB-Kabel inner Tupperdose kaufen.
Wie funktioniert das eigentlich?
Beim Kabel auf Plastik/PVC verzichten und dann so´ne Plastikdose als Transportbehältnis anbieten.
Das ist doch die eigentliche Verarsche, Mensch!

8erberg
Inventar
#14 erstellt: 16. Dez 2014, 13:25
Hallo,

das ist HDPE, das macht dem Klang garnix...

Peter
teacagd500
Neuling
#16 erstellt: 18. Dez 2014, 15:11
Also ich finde das gar nicht so teuer...wenn man die hochwertige Ausstattung der Verlaufs/Produktionsräumlichkeiten betrachtet.
Allein der Tepichbelag in edler Retro-Optik kosten schon ein Vermögen

Etwas enttäuscht wäre ich allerdings schon. Solch ein audiophiles Kleinod hat doch wenigstens roten Samt in der Umverpackung verdient.

Geil ist auch der Hinweis .......nach min. 200 Stunden EINSPIELZEIT in Kombination mit 14 Tagen Geld zurück Garantie...14 Stunden am Tag...Hmmmm
stoske
Inventar
#17 erstellt: 18. Dez 2014, 15:11
> Damit kann man auch die Hörfähigkeit abchecken

Mal so ganz abseits vom Zweck dieses Gerätes, der Designer hat
es echt drauf. Große Klasse! Vielleicht hol' ich mir so ein Ding, nur
weil es so cool aussieht...
Don_Tomaso
Inventar
#18 erstellt: 19. Dez 2014, 16:25

stoske (Beitrag #17) schrieb:
> Damit kann man auch die Hörfähigkeit abchecken

Mal so ganz abseits vom Zweck dieses Gerätes, der Designer hat
es echt drauf. Große Klasse! Vielleicht hol' ich mir so ein Ding, nur
weil es so cool aussieht... :)

Man kann damit vor allem die DENKfähigkeit prüfen. Datt Dingen ist ein Intelligenztest, wenn du's kaufst, biste durchgefallen.
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 19. Dez 2014, 17:54
Hallo,

da gibt es im Voodooregal ja jede Menge son Zeuchs.

Die Standardausrede "aber ich HÖRE ES DOCH" rettet da nicht wirklich was...

Peter
master030
Stammgast
#20 erstellt: 20. Dez 2014, 15:54
Ich selbst hab mir ein USB-Kabel von ViaBlue gekauft für 44€

Dank dem Kabel, hört sich mein HD 600, wie ein HD 800 an
xutl
Inventar
#21 erstellt: 20. Dez 2014, 16:28
Da hast Du doch glatt 156 gespart / gewonnen / erhört / .......
8erberg
Inventar
#22 erstellt: 20. Dez 2014, 17:31
Preiset den Herrn!



Peter
Plankton
Stammgast
#23 erstellt: 27. Feb 2016, 16:58
Hier gefällt mir der Rat "Gar nicht erst versuchen mit erlerntem Fachwissen an die Sache ranzugehen." mit Abstand am besten.
Meiler
Stammgast
#24 erstellt: 27. Feb 2016, 19:26
Mit welchem
erlerntem Fachwissen
denn auch? statt dessen:
Es schleichen sich schnell Denkfehler ein, die alles vereiteln. Dann würde ich mich lieber auf unzählige Forenthreats verlassen, von Leuten, die bereits Erfahrungen gesammelt haben. Als Anhaltspunkt bestimmt eine gute Wahl.
Alles andere bleibt dem Spieltrieb und der Geldbörse des Einzelusers überlassen.


Ich liebe das Paralleluniversum!


[Beitrag von Meiler am 27. Feb 2016, 19:27 bearbeitet]
Plankton
Stammgast
#25 erstellt: 27. Feb 2016, 23:39
Und es wir immer besser: klick!

Quantentechnische Behandlung aus Tante Uschis Esoteriklädchen mit harmonisierten Steinen. Die ganze Branche sollte
sich in Grund und Boden für solche Auswüchse schämen. Leider preist sie lieber Klangschalen und ähnlichen Zinnober an.

PS.: Falls Jemand Interesse an einem großen Stapel Image Hifi und LP hat kann er sie gerne abholen. Ich bin damit durch....
Jazzy
Inventar
#26 erstellt: 29. Feb 2016, 14:18
Windows 10 muss kryogenisiert werden, nicht die arme SSD
computerfouler
Inventar
#27 erstellt: 29. Feb 2016, 14:31
Denkt dran, das ist alles nur mit entsprechendem Equipement hörbar.

Ein echtes Goldohrenforum - da hört einer sogar die unterschieblichen USB-Anschlüsse an seinem NB, respekt.


[Beitrag von computerfouler am 29. Feb 2016, 14:37 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#28 erstellt: 04. Mrz 2016, 17:30
Hallo,

der Müller ist ein "professioneller" Tinnef-Drücker, der will auch am Monatsende seine Rechnungen bezahlen...

Die ganze Seite von dem ist lächerlich, z.B. das Thema "Raumakustik" wird jvon Wolke 7 beantwortet...

Wer solche "Produkte" als "seriös" einstuft hat den ersten Level der Glaubensgemeinschaft des Tempels des allerhöchsten Kabelklangs von und zu Jakob erreicht.

Es fehlen dann nur noch ein paar Zigtausend Euronen damit man den nächsten Level (vielleicht) erreicht. Denn viele sind berufen aber nur wenige auserwählt...

Peter
Burkie
Inventar
#29 erstellt: 04. Mrz 2016, 22:23
Welcher "Müller"...?

Ach, jetzt sehe ich es selber:
http://remue-audio.de/sauermann-endstufen/

Perfekt und ohne Vorverstärker arbeiten die Sauermann-Endstufen in Verbindung mit einem abgestimmten DAC-Wandler und PC/Laptop-System. In meinem Fall ist dies ein von mir umgebauter M2 Tech Young, der weiterführend quantentechnisch mit Biophotone modifiziert wurde ...

Und weiter nach:
http://remue-audio.de/biophotone/

...die Produkte A-200 und MA-X können direkt auf die Verstärker, Player, DAC-Wandler und Lautsprecher aufgestellt werden, als auch zum Aufladen der CD/LP über Nacht eingesetzt werden.
...
... Schwingungsspektren der sogenannten „Klanghölzer“ zur Anwendung. Hierbei handelt es sich um eine Reihe von insgesamt 12 ausgewählten edlen Hölzern, die im klassischen Instrumentenbau verwendet werden und den gesamten Bereich Aerophone (Blockflöten, Querflöten, Panflöten, Rohrblattinstrumente), Chordophone Zupf (Gitarre, Laute, Mandoline, Theorbe, Banjo, Zither, Harfe), Chordophone Streich (Violine, Viola, Cello, Kontrabass, Gambe, Arpeggione) sowie Membranopohone (Trommeln, Bongos, Congas, Tambourin, Tom-Toms, Snaredrum, Pauke) uvm. abdecken. Die Eigenart eines Holzes begünstigt immer eine bestimmte Obertonstruktur, dies ist der Untergrund, den wir als „Holzklang“ wahrnehmen. So sind z.B. exotische Hölzer obertonreicher, sie sind auch etwas lauter, Palisander klingt rauh, Flötenbauer schwören auf europäischen Buchsbaum, Kirsche ist das bevorzugte Holz für tiefe Instrumente. Allerdings ist Holz eben auch immer verarbeitetes Holz, so wird Holz in Öl eingelegt, lackiert, gebohrt, unterschiedlich gelagert, all dies hat Auswirkungen auf den Klang. Deshalb das einzigartige Magic Akasha WoodLens Schwingungsspektrum, das geeignet ist, diese Einflüsse zu minimieren und den „wahren, reinen, unmittelbaren“ Klang des jeweiligen Holzes wieder hervorzubringen. Doch hören Sie selbst… Perfektioniert wird die Obertonstruktur durch die zusätzliche Aufbringung des Schwingungsspektrums der sog. Chromatischen Tonleiter, einer Folge von allen verfügbaren Tönen als Folge von 12 Halbtönen (A, Ais/B, C, Cis, D, Dis, E, F, Fis, G, Gis, H). Damit wird die jeweilige Obertonreihe, die durch verschiedenste äussere Einflüsse beeinträchtigt oder gestört sein kann, komplettiert und ein grosses „C“ mit einer Frequenz von 66 Hz schwingt eben auch wieder mit 132 Hz, 198 Hz, 330 Hz, 396 Hz usw. Dies können Sie selber beim Spielen eines einzelnen Klaviertones wahrnehmen, wenn Sie konzentriert hinhören. Die MA WoodLenses CT sind jetzt auch komplett mit dem neu entwickelten Akasha-Frequenzspektrum versehen.

Von dort nach
http://www.biophotone-audio.com/Unsere-Produkte/

Blume des Lebens

BDL-1: Edelstahl, Durchmesser 18,5 cm, UVP: € 75,00
...
BDL-4: Edelstahl, Durchmesser 112 cm, UVP: 700,00
-jeweils Einzelanfertigungen auf Bestellung, Lieferzeit 2-3 Wochen-

Die Komponenten Ihrer Anlage werden zu Vollblut-Musikern:

A-200: MA Disc Continuum: Harmonizer aus Edelstahl oder Schwarzglas zum Auflegen auf Vor-End-Vollvertärker, CD-Player, Netzteil etc.
...
MA-DC: MA Diamant: Kristall-Diamant DM 10 cm, zum Auflegen auf alle Komponenten s.o.
...
Für das Geräte-Innentuning:
Hifi Geräte Tuning mit Biophotone

A-777 MA Wood Lenses CT: Harmonizer zum Aufbringen auf Transistoren, Widerstände, Platine, Geräte-Innenseiten etc. Set á 10 Stück

A-TDS, MA Ultra Tuning Diamonds: Mini-Diamanten zum Aufbringen auf Transistoren, Widerstände, Platine, Geräte-Innenseiten etc. Set á 30 / 60 / 90 Stück


Es ist wunderbar, was sich da alles auftut...!
Grüße


[Beitrag von Burkie am 04. Mrz 2016, 22:53 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#30 erstellt: 04. Mrz 2016, 22:27
Burkie
Inventar
#31 erstellt: 04. Mrz 2016, 23:06
Hallo,

ich finde das einfach wunderbar...!
Ehrlich!
Wo sich Hersteller wie etwa Clearaudio oder Transrotor immerhin erfolgreich bemühen, funktionstüchtige Designer-Geräte herzustellen, haben diese "Füchse" das sehr viel bessere Geschäftsmodel..!
Für 900€ kann man sich "Klangkristalle" o.ä. kaufen, wo der Hersteller keinerlei Probleme hat, irgendwelche Mechaniken hinzubekommen oder gar technische Mindestdaten einhalten zu müssen.
Es funktioniert offensichtlich über Magie und den Glauben der Kundschaft.

Gibt es eigentlich eine Reportage über diese Szene? Über die Anbieter und deren Kundschaft..? Was sind das für Leute, die sowas anbieten oder kaufen..?

Grüße
Burkie
Inventar
#32 erstellt: 04. Mrz 2016, 23:16
Zum Silberkabel...

Hier ist genau erklärt, wie und warum es funktioniert und was es weshalb bewirkt.
http://remue-audio.de/silberdraht-99-999-5n/


Präzision beginnt im Detail!

wir gehen mit der Herstellung des Silberdrahtes bewußt neue Wege, die auf klangliches Optimieren einer Anlage gezielt sind. Silberdraht ist nicht gleich Silberdraht, und die Unterschiede können sehr extrem sein. Nach jahrelanger Forschung ist nun dieser Draht entstanden, den sie so behandelt, nirgendwo sonst bekommen können.
der Draht wird handgezogen und bietet somit klangliche Vorteile gegenüber maschineller Herstellung.
der Draht wird zusätzlich Quantentechnisch aufbereitet - somit werden die Klangeigenschaften wie Feinzeichnung, Bassgenauigkeit und räumliche Darstellung verbessert.
Einsetzbar in Cinch-und Lautsprecherkabel, sowie Innenverdrahtung von Lautsprechern und Geräten.

(Hervorhebungen durch mich.)

Ich finde es wunderbar ausgefuchst, wie mittels fast aller "Bullshit"-Begriffe der Hi-End-Szene eine komplette schlüssige und stimmige Erklärung gebastelt wurde.

Grüße
Jazzy
Inventar
#33 erstellt: 05. Mrz 2016, 18:46
Quantentechnisch aufbereitet?Da werden die Leute vom CERN mit ihrem LHC neidisch werden
8erberg
Inventar
#34 erstellt: 05. Mrz 2016, 19:53
Hallo,

das Open-End und ihre wichtigsten "Fach"-Leute
Also das ist wirklich ein Parallel-Universum...

Peter
hf500
Moderator
#35 erstellt: 06. Mrz 2016, 18:42
Moin,
der Umsatz scheint ja uebersichtlich zu sein, wenn der Draht handgezogen ist. Und dann soll er gegenueber maschinell gezogenem Draht auch noch besser sein, weil er so schoen ungleichmaessig ist?

73
Peter
Don_Tomaso
Inventar
#36 erstellt: 06. Mrz 2016, 23:25

hf500 (Beitrag #35) schrieb:
Moin,
der Umsatz scheint ja uebersichtlich zu sein, wenn der Draht handgezogen ist. Und dann soll er gegenueber maschinell gezogenem Draht auch noch besser sein, weil er so schoen ungleichmaessig ist?

73
Peter

Das Lustige bei solchen Aussagen ist für mich diese Pseudo-Kausalität, mancher merkt das gar nicht:

der Draht wird handgezogen und bietet somit klangliche Vorteile gegenüber maschineller Herstellung.

Burkie
Inventar
#37 erstellt: 06. Mrz 2016, 23:50

Don_Tomaso (Beitrag #36) schrieb:

Das Lustige bei solchen Aussagen ist für mich diese Pseudo-Kausalität, mancher merkt das gar nicht:

der Draht wird handgezogen und bietet somit klangliche Vorteile gegenüber maschineller Herstellung.

:D


Ja, genau. Deshalb habe ich ja entsprechende Punkte hervorgehoben.
Handarbeit ist immer besser als maschinell...!!!
Nach handwerklicher Tradition ist immer besser als nach ingenieursmässigen Erkenntnissen konstruiert...!
Nach Gefühl und Gerüchten zusammengebastelt ist immer besser als gut durchdacht...!
Das ganze ist eine Art anti-intellektuelle Veranstaltung - wer etwas weiß, ist doof. Wer hingegen "eigene Erfahrungen" hat und Vorurteilen "nach Gefühl" folgt, ist hingegen "offen" für "neue Wege"...
Kritisches Hinterfragen ist verpönt, falsche "Offenheit für 'neue Wege' " hingegen wird als Toleranz verbrämt.

Es geht aber gar nicht um Toleranz.

Es geht darum, Dummheit als Gleichwertig mit Wissen oder gar Wissenschaft hinzustellen.
Im Hifi-Bereich ist so eine Denkungsweise schlimmstenfalls finanziell ruinös für den Gläubigen. Von daher harmlos.

Solche Denkungsweisen finden sich aber auch im politischen Denken.
Etwa, wenn wie in den USA die Schöpfungslehre nach der Bibel als gleichwertig mit der Evolution im Fach Biologie gelehrt werden soll.

Bei dieser Denkungsweise geht es auch um aktive Ignoranz: Der Gläubige weiß nichts, weiß vieleicht auch, dass er nichts weiß, aber feiert das als "Überzeugung" und tut alles darum, nichts dazu zu lernen.

Wie gesagt, im Hifi-Bereich ist so eine Denkungsweise harmlos.
Aber im allgemeinen gesellschaftlichen politischen Bereich kann so eine aktive Ignoranz zum Problem werden. Weil dadurch wider besseren Wissens gehandelt wird. Deshalb finde ich die Diskussionsformen und Denkungsweisen auch so interessant und lehrreich.

Grüße
Don_Tomaso
Inventar
#38 erstellt: 08. Mrz 2016, 21:47
Die politische Dimension sehe ich genauso.
ZeeeM
Inventar
#39 erstellt: 09. Mrz 2016, 08:42
Wenn man ein Produkt verkauft, dann geht es um das Produkt an sich und um eine Geschichte dazu, die man mitverkauft. Die Geschichte ist für den Kaufimpuls nicht unerheblich. Wäre das nicht der Fall, würde kaum ein Anbieter Werbung betreiben.
Ich muss immer darüber schmunzeln, wenn mir Jemand sagt, das er in einem Supermarkt nicht beeinflusst wird, er kenne ja was da läuft.
Hörstern
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 09. Mrz 2016, 09:06
Nebenbei gibt es ja noch vereinzelt Supermärkte ohne Zwangsreklameberieselung.

Handarbeit sollte man auch nicht so runterputzen, finde ich, obwohl, also gut, handausgegrabenes Kupfererz wäre vielleicht ein weing übertrieben. Wenn schon Handarbeit, dann sollte die Aufbewahrungskiste aus handgeschnitztem Holz sein und mindestens 12 Jahre bei kontrollierte Luftfeuchte und Temperatur gelagert. Angeblich hochwertige Handarbeit in einer billigen Wegwerf-Plastikbox zu verkaufen zeugt von extrem schlechtem Geschmack. Handgezogener Draht ist zwar mit Liebe gemacht, aber schon etwas schräg. Man könnte stattdessen lieber eine Isolierung aus Naturfasern herstellen.


[Beitrag von Hörstern am 09. Mrz 2016, 09:08 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#41 erstellt: 09. Mrz 2016, 09:11

Hörstern (Beitrag #40) schrieb:
Nebenbei gibt es ja noch vereinzelt Supermärkte ohne Zwangsreklameberieselung.


Die Werbeberieselung ist das geringste "Problem"

Wer kann beurteilen wo Handarbeit unersetzlich ist und nicht als Verkaufsargument genutzt wird.
Hörstern
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 09. Mrz 2016, 09:18
An so einem Kabel kann man sich aber auch hochziehen.

Wer kann beurteilen wo Handarbeit unersetzlich ist und nicht als Verkaufsargument genutzt wird.

Ganz einfach: wenn das Produkt aus Plastik ist, dann enthält es meist Erdöl und das wird raubgebaut. Das lässt sich durch handgeflochtene Ware ersetzen.
8erberg
Inventar
#43 erstellt: 09. Mrz 2016, 14:19
Hallo,

ja, am Besten aus Polyesterfasern...

Ich fertige ebenfalls in "Handarbeit" spezielle Folienhauben... das Eine hat mit dem Anderen nix zu tun...

BTW kann man Kunststoffe auch aus nachwachsenden Rohstoffen herstellen

Peter
Burkie
Inventar
#44 erstellt: 22. Mrz 2016, 08:25
Ich finde diese "Glaubensbekenntnisse" der "sehenden Gläubigen" sehr schön:


Wir haben jetzt gesehen, dass du keinen Zugang dazu hast. Du hast auch deine Vermutung bezüglich psychologischem Hintergrund angebracht. Damit genug. Über diese Thematik sind wir hier längst weg. Für uns hier gibt es hörbare Unterschiede und die haben mit dem Preis garnichts zu tun.



Hallo Freunde,

ich habe den Herrn Bizqueen doch schon ausgebremst. Dazu habe ich ihn auf dem Radar. Ich gehe davon aus, dass er meine Ermahnungen ernst nimmt, da ihm ansonsten Flügel wachsen.

Wir sind hier ja nun auch nicht auf den Kopf gefallen und eine Provokation wird schnell bemerkt.

Lasst euch also nicht stören. Ich ziehe Herrn Bizqueen schon aus dem Verkehr, wenn er provoziert.

Ich erwarte, dass wir hier keine öffentliche Diskussion darüber führen. Wer mir dazu etwas mitteilen will, der mag das per PN tun.


Sehr gut gefällt mir auch das Motto des Moderators:

Andersdenkende denken oftmals anders als man denkt


Ich glaube,
das war doch dieser "Charlie", der vor einem Hörtest noch so groß getönt hat, was er nicht alles hören kann. Und im Hörtest dann ganz kläglich versagt hat und sogar noch schlechter als seine Frau geraten hat.
Und dann auch ganz fix mit Ausreden bei der Hand war.
Und deswegen gilt ja auch jetzt: " Über diese Thematik sind wir hier längst weg." Wäre ja auch peinlich...

Mir gefällt einfach dieses geschlossene Glaubensgebäude, das über "Basta! Darüber sind wir schön längst weg" gegen alle Zweifel oder Einsichten abgedichtet wird.

Grüße


[Beitrag von Burkie am 22. Mrz 2016, 08:27 bearbeitet]
Meiler
Stammgast
#45 erstellt: 22. Mrz 2016, 12:11
Hallo Burkie,

so ist das nun mal im geschlossenen Paralleluniversum der Gläubigen! Aus dem Fred hier:


Mittlerweile stufe ich fast nichts mehr aus dem Kabelbereich als Schwachsinn ein. Und wenn es was bringt, eine Bananenschale drum zu wickeln, ist das auch ok (mal von der Vergänglichkeit von Obstschalen abgesehen


Und wenn irgendjemand es wagen sollte, den reinen und wahren Glauben in Frage zu stellen, z.B. durch Hinweis auf physikalische Grundlagen, dann kommt die foreninterne Scharia Polizei und räumt auf.

Meiler
Don_Tomaso
Inventar
#46 erstellt: 23. Mrz 2016, 17:54
Na und? Versuch doch mal in einer beliebigen offiziellen Glaubensgemeinschaft deiner Wahl "Vernunft" geltend zu machen. Da hast du dann Glück, wenn die dich nur rausschmeissen.
visir
Inventar
#47 erstellt: 24. Mrz 2016, 13:22

Don_Tomaso (Beitrag #46) schrieb:
Na und? Versuch doch mal in einer beliebigen offiziellen Glaubensgemeinschaft deiner Wahl "Vernunft" geltend zu machen. Da hast du dann Glück, wenn die dich nur rausschmeissen. :D


trifft definitiv nicht für alle offiziellen Glaubensgemeinschaften zu...
Don_Tomaso
Inventar
#48 erstellt: 24. Mrz 2016, 18:20

visir (Beitrag #47) schrieb:

Don_Tomaso (Beitrag #46) schrieb:
Na und? Versuch doch mal in einer beliebigen offiziellen Glaubensgemeinschaft deiner Wahl "Vernunft" geltend zu machen. Da hast du dann Glück, wenn die dich nur rausschmeissen. :D


trifft definitiv nicht für alle offiziellen Glaubensgemeinschaften zu...

Dann nenn mir mal eine, wo Vernunft überhaupt nur eine Rolle spielt. Wie denn auch, wenn man behauptet, magischerweise die Wünsche und Absichten des Weltenerschaffers höchstpersönlich zu kennen, so wegen heiligem Buch und so?
Aber genug OT.
visir
Inventar
#49 erstellt: 25. Mrz 2016, 09:56

Don_Tomaso (Beitrag #48) schrieb:

Aber genug OT.


Dann willst Du wohl eh keine Antwort, sondern eh nur Deine vorgefasste Meinung behalten...
master030
Stammgast
#50 erstellt: 07. Apr 2016, 15:26
Ich lese hier gerne mit, weil mich das Thema USB Kabel aufgrund eigens gemachter Erfahrungen nach wie vor sehr interessiert.
Auch ich hatte Stephans MK1 Version und kann dafür eine klare Empfehlung aussprechen.
Weiß der Geier warum es mit diversen Digitalkabeln derart unterschiedlich klingt.
Für mich besteht aber keinerlei Zweifel mehr daran das es so ist.
Für den von Stephan aufgerufenen Preis für seine USB Kreation wird man nirgends etwas klanglich förderlicheres bekommen.
Auch der dreifache Preis wäre hinsichtlich der gesteigerten Klangqualität absolut gerechtfertigt.
Über die Performance des Foren USB Kabels hinweg wird die Luft merklich dünner.
Dennoch gibt es meiner Erfahrung nach diverse USB Kabel, mit denen nochmals bessere Klangperformances zu erreichen sind.
Nur, diese Kabel sind keine Sonderangebote.
Ein absoluter Preishammer ist für mich das Neotech Neub 1020, welches mit den hauseigenen, hochreinen 7N UPOCC Solidcore Silberleitern aufgebaut ist.
Für 150€ gibt es meiner Meinung nach kaum Vergleichbares.
Aber auch dieses Kabel findet seinen Meister.
Noch weiter nach oben hin wird die Luft allerdings nochmals dünner und es gibt dann weder Richtig oder Falsch , es entscheidet letztendlich nur noch der eigene Geschmack über das Gesammtergebnis.
Und ja,
Auch beim Thema USB Kabel darf man die Interaktion der angeschlossenen Gerätschaften nicht aus den Augen verlieren.
USB Kabel beeinflussen den Klang der Anlage merklich.
Welcher Effekt der förderlichste ist, muß jeder für sich selber herausfinden.
Letztendlich ist dieses Thema genauso zu sehen wie die Themen NF Kabel, oder Netzkabel.
Es muß einfach passen .

Eisbär64
Stammgast
#51 erstellt: 07. Apr 2016, 15:51

Letztendlich ist dieses Thema genauso zu sehen wie die Themen NF Kabel, oder Netzkabel.
Es muß einfach passen .


Stimmt, der Käufer muss sehr leichtgläubig sein und der Verkäufer darf entweder keine Ahnung haben oder keine Skrupel.
dudelmichel
Stammgast
#52 erstellt: 07. Apr 2016, 16:26

master030 (Beitrag #50) schrieb:

Letztendlich ist dieses Thema genauso zu sehen wie die Themen NF Kabel, oder Netzkabel.
Es muß einfach passen .


Stimmt, wenns nicht passt gibts auch nix zu hören
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Voodoo ist überall .
TFJS am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  30 Beiträge
Voodoo = Voodoo
bukowsky am 18.09.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  37 Beiträge
Voodoo? Nein! Man hört es doch!
ZeeeM am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  5 Beiträge
Ich wünsche mir im Voodoo-Forum eine neue Diskussionskultur
TFJS am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  127 Beiträge
Voodoo = Kabel
Kurt_M am 17.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.03.2009  –  122 Beiträge
Was ist überhaupt Voodoo?
richi44 am 30.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  70 Beiträge
Beweis, daß Voodoo Stumpfsinn ist
kater71 am 29.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  805 Beiträge
Voodoo-Preis des Jahres
Blau_Bär am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  146 Beiträge
Wann ist es " VooDoo" und wann nicht?
TFJS am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.08.2007  –  56 Beiträge
Alles Voodoo?
xearox am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  46 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Eskuche
  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.447