Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Listening To Storage

+A -A
Autor
Beitrag
Firschi
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jan 2015, 21:03
Hi Folks,

dieses Thema könnte der große Bruder der weltpolitisch bedeutsamen Kontroversen "Kabelklang" und "Verstärkerklang" sein bzw. werden. Behandelt wird die Fragestellung, ob unterschiedliche NAS-Systeme, auf denen die selben Daten gespeichert sind, Auswirkungen auf den Klang haben.

http://www.enjoythem...ening_to_storage.htm

Was meint ihr?
score_P.O
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jan 2015, 21:49
NochKeinHifi
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jan 2015, 22:07
Ich suche immer noch verzweifelt das Datum des Artikels - das kann doch nur ein 1.4. sein

Interessant wären Kommentare unserer J's - mMn vor allem von nichts-ist-ganz-auszuschliessen-Jakob

BTW: wahrscheinlich/ofensichtlich wurden keine adäquaten Ethernet-Kabel verwendet - daran wird es wohl gelegen haben


[Beitrag von NochKeinHifi am 19. Jan 2015, 22:12 bearbeitet]
Firschi
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jan 2015, 22:21
Damit steht es 3:0
Max
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jan 2015, 23:32

NochKeinHifi (Beitrag #3) schrieb:


BTW: wahrscheinlich/ofensichtlich wurden keine adäquaten Ethernet-Kabel verwendet - daran wird es wohl gelegen haben :prost


Der Netgear-Switch ist ja auch alles andere als audiophil

Gruß vom Küchentisch
Max
score_P.O
Stammgast
#6 erstellt: 19. Jan 2015, 23:41

Max (Beitrag #5) schrieb:
Der Netgear-Switch ist ja auch alles andere als audiophil

Oh shit, ich hab' genau den gleichen... es dämmert.
Dadof3
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2015, 23:50
Ich bin erst vor zwei oder drei Wochen auf eine Diskussion (ich glaube auf analog-forum.de) gestoßen, in der allen Ernstes über mehrere Seiten hinweg über den Klangunterschied zwischen Dateien von SSD und von normalen Festplatten diskutiert wurde ...

Mittlerweile wundert mich diesbezüglich nichts mehr. Es gibt wirklich nichts mehr an einer Hifi-Anlage, und sei es nur das Material der Befestigungsschraube der Steckdose, das nicht von irgendwelchen völlig Verblendeten der Klangbeeinflussung verdächtigt wird.
score_P.O
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jan 2015, 00:16
Es würde vorallem Niemand dem verblödeten Gedankengang folgen,
daß eine Rechnung die in einem Briefkasten aus Holz, Metall oder Kunsstoff gelagert wird,
eine andere Rechnungssumme ergibt.
Bei digitalen Daten (klar, die sind nicht zugeklebt und Marke ist auch keine drauf),
darf aber jeder Schwachsinn angenommen werden, der nur hypothetisch denkbar ist...
Warf384#
Inventar
#9 erstellt: 20. Jan 2015, 00:20

score_P.O (Beitrag #8) schrieb:

Bei digitalen Daten (klar, die sind nicht zugeklebt und Marke ist auch keine drauf),
darf aber jeder Schwachsinn angenommen werden, der nur hypothetisch denkbar ist... :?

Genau genommen sind die schon zugeklebt mit Marke. denn Audio ist ja eigentlich ein analoges Signal, das digital codiert wird. Und darum sind solche Thesen nur noch größerer Unsinn.
Firschi
Stammgast
#10 erstellt: 20. Jan 2015, 00:23

Dadof3 (Beitrag #7) schrieb:
Ich bin erst vor zwei oder drei Wochen auf eine Diskussion (ich glaube auf analog-forum.de) gestoßen, in der allen Ernstes über mehrere Seiten hinweg über den Klangunterschied zwischen Dateien von SSD und von normalen Festplatten diskutiert wurde ...


Das wäre die Kirsche auf dem Sahnehäubchen der Absurdität
score_P.O
Stammgast
#11 erstellt: 20. Jan 2015, 00:28

Warf384# (Beitrag #9) schrieb:

score_P.O (Beitrag #8) schrieb:

Bei digitalen Daten (klar, die sind nicht zugeklebt und Marke ist auch keine drauf),
darf aber jeder Schwachsinn angenommen werden, der nur hypothetisch denkbar ist... :?

Genau genommen sind die schon zugeklebt mit Marke. denn Audio ist ja eigentlich ein analoges Signal, das digital codiert wird.

Haste auch wieder recht... es scheint aber an der haptischen "Begreifbarkeit" des Digitalen zu liegen, daß hier ein unüberwindliches Problem entsteht (oder marketingmäßig bewußt gestreut wird). Ein Funken Verunsicherung reicht da schon um der Autosuggestion zu erliegen.
schmiddi
Inventar
#12 erstellt: 20. Jan 2015, 11:01
Ich hatte es hier im Forum schon mal erwähnt. Im OE Forum gab es oder gibt es tatsächlich eine ausführliche Diskussion über unterschiedlichen Klang bei gerippten CDs, je nachdem ob über Notebook im Akkiubetrieb oder Notebook an der Steckdose gerippt wurde.

Es ist grundsätzlich nichts absurd genug um durch das audiophile Dorf getrieben zu werden.
Firschi
Stammgast
#13 erstellt: 20. Jan 2015, 11:33
Hat jemand schon Blindtests zu den diversen Themen gesehen? Mir sind bei meiner kurzen Suche am WE jedenfalls keine über den Weg gelaufen.
Dadof3
Inventar
#14 erstellt: 20. Jan 2015, 11:40
Diese Behauptung war vor einigen Jahren auch einmal in der STEREO zu lesen. Dort wurden verschiedene CD-Laufwerke getestet. Und, oh Wunder, die WAVs von den teuren Laufwerken klangen natürlich viel besser. Dass diese Dateien Bit für Bit identisch sind, spielt keine Rolle, denn da ist ja noch dieser böse Jitter, und der versteckt sich bekanntlich irgendwo unaufspürbar zwischen den Bits.

Aber natürlich nicht unhörbar.
Weischflurst
Gesperrt
#15 erstellt: 20. Jan 2015, 12:02
Seit ich meine NAS an einem Röhren-Netzteil betreibe ist der Klang viel wärmer geworden. Das ist unüberhörbar. Ein Klangerlebnis ohne gleichen. Toll einfach, schade dass es Menschen gibt denen so ein Erlebnis verwehrt bleibt.

8erberg
Inventar
#16 erstellt: 20. Jan 2015, 12:29
Hallo,

tja, irgendwie kommt wir diese ganze Voodooszene langsam vor wie ein Intelligenztest: kauft man was von dem Rotz ist man durchgefallen

Peter
Don_Tomaso
Inventar
#17 erstellt: 20. Jan 2015, 16:00

8erberg (Beitrag #16) schrieb:
Hallo,

tja, irgendwie kommt wir diese ganze Voodooszene langsam vor wie ein Intelligenztest: kauft man was von dem Rotz ist man durchgefallen

Peter

Ja, aber, das war doch eh klar?!?
kinodehemm
Inventar
#18 erstellt: 20. Jan 2015, 21:12
Moin

Vorsicht!

Nicht das ihr da Wissen und Intelligenz verwechselt

Ich kenne etliche sehr intelligente haiender, die Unsummen für Häkelschweine, Jitterkiller und ähnliches ausgegeben haben.
Abgesehen von einer völligen Beratungsresistenz in diesem Punkt merke ich bei anderen Themen keinerlei Defizite.Vielen von denen fehlt schlicht technisches Wissen, manche hätten es zwar, denen ist es aber egal.

Allerdings ist nicht jeder, der keine getunte Haiend-Anlage sein Eigen nennt ,dadurch automatisch intelligent.

Ähnlich, wie die Tatsache, das ich noch nie in meinem Leben nen Elfer verschossen habe, für sich alleine völlig anders dasteht als mit gewissen Seitinformationen
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 20. Jan 2015, 21:31
Hallo,

selbst ein BWL-Heini (dabei bin ich selber Kaufmann) sollte seinen Verstand bei sich haben wenn jemand erzählt dass sich Festplatten unterschiedlich anhören oder ein doofes Kabel 5000 Öcken kosten soll. Nee, keine Ausrede.

Oft genug sind das einfach Kunden mit Knatter ohne Ende ("Rooooobäääärtt") die in einen Laden reinschneien (der ihm vom Kumpel empfohlen wurde) "Kommen Sie mal nächste Woche vorbei, ich will eine Stereoanlage in meinem neuen Chalet in Gstaad haben wo die Nachbarn/Kollegen/Familie (nichtzutreffendes streichen) dicke Augen und den Neidblick bekommen. Sind 50 k-Euro ok?"

Und diese Leute interessiert dieses doofe Geblubber nicht die Bohne. Die Besucher sollen geschockt und geblendet sein wie vom AMG in der Garage,der IWC am Arm oder der teuren Tante neben ihm.

Peter
kinodehemm
Inventar
#20 erstellt: 22. Jan 2015, 15:21
Moin

was ist der Sinn und Nutzen von Reichtum, wenn man sich keinen völlig unsinnigen Blödsinn kauft?
Notwendige oder sinnvolle Sachen kann man sich auch für kleines Geld kaufen

Die meisten dieser Leute wollen damit auch nicht irgendwen beeindrucken, sondern wollen einfach nur das haben, was nach ihrer Meinung und ihrem Wissensstand das Beste ist.

Ob das jetzt gegen Logik oder Füsik verstösst, ist erstmal egal.

Schlimmer finde ich, wenn Menschen, die tatsächlich ein limitiertes Budget haben, sich zu solchen Eskapaden verleiten lassen- das sind ja idR dann auch die, die ihren Zauber bis aufs Messer verteidigen.
Don_Tomaso
Inventar
#21 erstellt: 24. Jan 2015, 00:18

8erberg (Beitrag #19) schrieb:
...
Und diese Leute interessiert dieses doofe Geblubber nicht die Bohne. Die Besucher sollen geschockt und geblendet sein wie vom AMG in der Garage,der IWC am Arm oder der teuren Tante neben ihm.
...

'ne IWC habe ich auch, das ist nichts besonderes.


[Beitrag von Don_Tomaso am 24. Jan 2015, 00:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magisterarbeit zum Thema Kabelklang?
Hyperlink am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2016  –  1061 Beiträge
Kabelklang
ehemals_hj am 02.10.2002  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  594 Beiträge
Mysterium klangliche Auswirkungen beim Verstärkeraufbau
goldohr33 am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2009  –  74 Beiträge
Internet auswirkungen auf Klang?
HighEnderik am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 25.04.2006  –  46 Beiträge
Kabelklang > die Frage
Alex8529 am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  29 Beiträge
Kabelklang war gestern...
BartSimpson1976 am 20.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  7 Beiträge
Kabelklang die 1000ste...
Flash am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2005  –  317 Beiträge
Kabelklang - Der unumstößliche Versuchsaufbau?
Earl_Grey am 21.04.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2006  –  153 Beiträge
Kabelklang von Netzkabeln - Der Selbstversuch!
George_Lucas am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2015  –  914 Beiträge
SunWire kapituliert beim Thema Kabelklang
Kobe8 am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  124 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.466 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedanoraknophobia239
  • Gesamtzahl an Themen1.335.220
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.492.258