Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

wände gestrichen - besserer klang

+A -A
Autor
Beitrag
travolta999
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mai 2004, 21:33
Hab meine Wände gestrichen und den Teppich mit nem Nass-Sauger gereinigt.
Dies füehrte überraschend zu einem saubereren Klangbild.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
Bilde ich mir das alles ein....? Hilfe?!?
peter63
Stammgast
#2 erstellt: 24. Mai 2004, 22:09

Hab meine Wände gestrichen und den Teppich mit nem Nass-Sauger gereinigt.
Dies füehrte überraschend zu einem saubereren Klangbild....

du könntest mal im E-Werk anrufen und auf Atomstrom umstellen lassen, dann kommen die Höhen viel strahlender.
Kannst aber auch mischen mit bissel Windenergie, bringt mehr Luftigkeit. Und unbedingt a kleines Weng Kohle nett vergessen: für rabenschwarze Bässe.
Murray
Inventar
#3 erstellt: 24. Mai 2004, 22:44
Ähem, ein wenig gesitteter bitte! Lass ihn doch erstmal erklären..... Wenns wirklich hilft, ich muß eh mal streichen und der Teppich ist auch nicht sehr sauber!

Murray
peter63
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mai 2004, 22:57

Ähem, ein wenig gesitteter bitte! Lass ihn doch erstmal erklären.....

Murray

bin ich doch! Hab ich doch ganz ernst gemeint.


Und wenn es kein Fake ist, ist es doch ganz normal: erstens stehen die LS vielleicht ein klein wenig anders und zweitens fährt mein Auto, frisch aus der Wäsche, auch viel besser und klappert bloß halb so viel.
Das ist ganz einfache Psychologie! Das legt sich aber wieder.
micha_D.
Inventar
#5 erstellt: 24. Mai 2004, 23:08
Hallo................................................. wenn Wände neu gestrichen wurde stellt sich durchaus ein Effekt der stärkeren Raumbedämpfung ein..Das geht aber nur bei dick aufgetragenen Anstrichen.

Bevorzugt ist in diesem Fall Bitumen welches in Verbindung mit Federn für die häusliche Wohlfühlatmosphäre sorgt... alles nur Physik..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 24. Mai 2004, 23:11 bearbeitet]
wolfi
Inventar
#6 erstellt: 25. Mai 2004, 08:13
Hallo,
eine andere Wandfarbe kann über geänderte Wahrnehmung z.B. des Reflexionsverhaltens in der Tat zu einem anderen Klangeindruck führen.
bukowsky
Inventar
#7 erstellt: 25. Mai 2004, 08:46
man könnte ja wirklich einige Raumprobleme mit dem Beimischen von dämmenden Materialien in die Wandfarbe etwas reduzieren, finde ich gar nicht so schlecht die Idee ...
micha_D.
Inventar
#8 erstellt: 25. Mai 2004, 09:09

man könnte ja wirklich einige Raumprobleme mit dem Beimischen von dämmenden Materialien in die Wandfarbe etwas reduzieren, finde ich gar nicht so schlecht die Idee ...


Lad mich aufn Kaffee ein und ich streich dir auch das Wohnzimmer "Akustisch Korrekt"..

Welche Federn bevorzugst du denn??

Gruß Micha
cr
Moderator
#9 erstellt: 25. Mai 2004, 10:15
Es gibt zB Anstriche, die Holzfasern enthalten. Wurde früher gerne verwendet, weil dann die Farbe etwas Struktur hat.
SV650
Stammgast
#10 erstellt: 25. Mai 2004, 10:36

Lad mich aufn Kaffee ein und ich streich dir auch das Wohnzimmer "Akustisch Korrekt"..

Welche Federn bevorzugst du denn??

Gruß Micha


Also die Decke wollt ich Weiss, und die Wände in einem Sandton.
Farbe bringst am besten gleich mit, spaart mir dann ned nur Arbeit sondern auch Geld.
Freitag wär mir ganz recht!
Wennst scho da bist kannst gleich noch an neuen Boden rein legen.
Was wäre denn da ausser Teppich noch zu empfehlen?
Brauchst Milch oder Zucker fürn Kaffe?

Das mit dem Holz interessiert mich auch.
Hat da jemand genauere Infos?
Hab neulich was von beimischung von Quarzsand gehört.

Gruss Ralph
micha_D.
Inventar
#11 erstellt: 25. Mai 2004, 10:37
Ich kann mir schon Vorstellen,das eine Rauhputzwand andere Akustische Eigenschaften als eine aus Beton..Holz.....Glasfasertapete...Hat eher was mit der allgemeinen Raumbedämpfung zu tun...Zimmerpflanzen mit dichtem Blattwerk in entsprechender Menge tragen auch dazu bei....

Allerdings trau ich mir eher nicht zu ,einen Unterschied zwischen Latex und Dispersionsfarbe rauszuhören..einen sauberen Teppich hab ich mir schon angehört..klingt genauso wie ein dreckiger..solange man nicht direkt auf Chips-Krümel rumtrampelt..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 25. Mai 2004, 10:38 bearbeitet]
cr
Moderator
#12 erstellt: 25. Mai 2004, 10:59
Beim Rauhfaseranstrich wird einfach ein Sack mit feinen Holzspänen (dünn, ein paar cm lang) in die Farbe gerührt. Wir haben sowas daheim. Leider auch ein Staubfänger. Veränderungen sind aber nur im höchsten Hochtonbereich denkbar (wegen der feinen Struktur).
bukowsky
Inventar
#13 erstellt: 25. Mai 2004, 14:20
denke da an eine Art Beflockung, wie sie Hughes + Kettner-Geräte außen haben.

kann mir schon vorstellen, dass ein harter, glatter Lack deutlich stärker reflektiert als ein weicher, offenporiger oder gar eine Art Beflockung.

Vielleicht gibts ja auch bald den C37-Lack zur akustischen Vertäfelung von Betonwänden ...


[Beitrag von bukowsky am 25. Mai 2004, 15:24 bearbeitet]
travolta999
Stammgast
#14 erstellt: 25. Mai 2004, 15:08
@peter63: zum glück habe ich die entsprechende anlage um anschliessend die umstellung auf a-strom herauszuhören.
da ich meinen strom jedoch mit einem gegengerichtetem Orbital-Stabilizer sowie vorgeschaltetem elektronen-jiggler filtere, bezweifele ich die notwendigkeit des von dir angesprochenen a-stroms.
wolfi
Inventar
#15 erstellt: 25. Mai 2004, 15:17
Hallo,
obschon von travolta als Scherzfrage gestartet, ist der Farbeinfluss der Wände unter Fachleuten wohl unbestritten, ebenso der Einfluss der Tapeten. Eine entsprechende Schaumstofftapete kann bereits ab 2 kHz einen Absorptionsgrad von 0,5 aufweisen.
travolta999
Stammgast
#16 erstellt: 25. Mai 2004, 15:45


[Beitrag von travolta999 am 25. Mai 2004, 15:46 bearbeitet]
Grzmblfxx
Stammgast
#17 erstellt: 25. Mai 2004, 16:06
Ich warteschon auch die neue Stereo:

Wir testen 5 Dispersonsfarben...

Referenz: die getunte Alpinaweiss mit Catsan- Partikeln für nur 299,- pro Liter: Macht ein sauberes Klangbild, wie wenn eine Decke von den Hochtönern gezogen wird...


Grüsse
Andreas
micha_D.
Inventar
#18 erstellt: 25. Mai 2004, 16:19

Ich warteschon auch die neue Stereo:

Wir testen 5 Dispersonsfarben...

Referenz: die getunte Alpinaweiss mit Catsan- Partikeln für nur 299,- pro Liter: Macht ein sauberes Klangbild, wie wenn eine Decke von den Hochtönern gezogen wird...


Grüsse
Andreas


Danach kannst du in jedem GUTEN High-End Laden
auch die dreckigen Teppiche Erwerben..

Micha
bukowsky
Inventar
#19 erstellt: 25. Mai 2004, 16:21
Ihr solltet Euch nicht drüber lustig machen, sondern eher schnell mal einen Edel-Lack anrühren und vertreiben ...
travolta999
Stammgast
#20 erstellt: 25. Mai 2004, 16:28
@Grzmblfxx: genauso stell ich mir das vor...
und die heinis vonne stereoplay gut am tapezieren... double-lol...
travolta999
Stammgast
#21 erstellt: 25. Mai 2004, 16:29
@bukowsky:
soll ich dir ein angebot machen???
Grzmblfxx
Stammgast
#22 erstellt: 25. Mai 2004, 17:03
JaJa, jetzt erhebe ich mahnend meinen Zeigefinger:
Nicht zu laut über die Wände lachen;
wer weiss, vielleicht saßen vor 40 Jahren (Nein, nicht im Internet, die mußten schon RICHTIG zusammensitzen; weiß jemand noch, wie das geht?) auch schon Leute zusammen und haben sich kringelig gelacht über Klang-Steckdosen oder lackierte CD Player....

JaJa, jetzt seid Ihr aber alle stumm, oder?


Andreas
bukowsky
Inventar
#23 erstellt: 25. Mai 2004, 17:31
nicht wirklich, denn ich meinte es mit der Farbe und deren möglichen Einfluss auf Schallreflektionen möglicherweise nicht nur lustig
travolta999
Stammgast
#24 erstellt: 25. Mai 2004, 18:03
eben drum
bukowsky
Inventar
#25 erstellt: 25. Mai 2004, 18:11
ah
Murray
Inventar
#26 erstellt: 25. Mai 2004, 23:24
Hmm, wenn ich mein Zimmer in einem knalligen Rot streiche, wird der Klang denn agressiver?
Nein, mal ganz im Ernst, ich könnte mir vorstellen, daß eine Tapete bzw. Wandanstrich den Klang, wenn auch nur wenig, beeinflußen kann.... (Ähem) ICH WILL EINE SEIDENTAPETE! Dann klingts gleich viel seidiger......

Murray, der es sich nicht verkneifen konnte
bukowsky
Inventar
#27 erstellt: 25. Mai 2004, 23:41
Hallo Murray,
für einen agressiveren Ton würde ich Dir eine rote Skalenbeleuchtung empfehlen ... und statt Seidentapete dürfte auch Viskose funktionieren ...
wolfi
Inventar
#28 erstellt: 26. Mai 2004, 09:22
Hallo,
Wiedergaberäume, bei denen z.B. die Reflexionsflächen für das Auge auffälliger gestaltet sind, wirken stärker reflektierend, der Klang wird als heller und klarer wahrgenommen. Wer sich ernsthaft damit befassen will: Jürgen Meyer, Akustik und musikalische Aufführungspraxis, 4. Aufl. 1999 ( m.w. Nachweisen ). Bezüglich des Einflusses der Tapete: Fasold/Veres, Schallschutz und Raumakustik in der Praxis, 2. Aufl. 2003 ).
DaSilver
Neuling
#29 erstellt: 26. Mai 2004, 18:11
Ich weiß garnicht was Ihr habt
Ich hab auch ein wenig angefangen zu Spinnen......
sagt meine Frau jedenfalls
Von Beruf bin ich Malermeister und ich habe die Decke unseres Wohnzimmers mit einem 8 cm starken Dämmstoff bestückt und anschließend einen eigefärbten Akkustik Putz aufgezogen.

Sieht Goil aus und der Raumschall verbessert sich merklich
An die Wände habe ich dabei noch garnich gedacht

OK muss weg in die Firma Material holen
Juliandowd
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Mai 2004, 21:02
Wo geht denn diese Diskussion hin?
Letztlich ist das Anbringen von Farbe an den Wänden in seiner Wirkung nicht zu unterschätzen, sicherlich nicht in der physikalischen aber auf jeden Fall in der psychologischen. Und wenn das Wohnzimmer in einem beruhigenden Farbton gestrichen ist, hat das eine Wirkung auf die Stimmung des Hörers und somit auf das Hörempfinden. Somit kanns also durchaus sein, dass bei einer Neugestaltung des Raumes (und der Freude darüber, die entstehen sollte) der klangliche Eindruck für den Hörer ein besserer wird.
JD
micha_D.
Inventar
#31 erstellt: 26. Mai 2004, 23:14
Jaaa.. Grün beruhigt ja bekanntlich die Nerven und dann kann man viel Entspannter Musik Hören....

Also,alle Wände Grün..


Micha
Grzmblfxx
Stammgast
#32 erstellt: 27. Mai 2004, 09:27

Also,alle Wände Grün..


...genau, dann haut die Frau ab, und DANN erst wirds entspannend...

Andreas
Kurt_M
Stammgast
#33 erstellt: 30. Mai 2004, 01:35
das wär doch was fürs nächste Wetten-Dass:
Farb-Hersteller, Farb-Dicke und Anzahl der Pinselhaare erkennen anhand des Klanges des Donauwalzers.

Kurt
derMasterBeamer
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Mai 2004, 06:38

Jaaa.. Grün beruhigt ja bekanntlich die Nerven und dann kann man viel Entspannter Musik Hören....

Also,alle Wände Grün..


Micha


Kann das sein, dass ROT aggressiv macht? Seit ich mein Fernsehzimmer ROT gestrichen habe gucke ich nur noch Äktschen!
Gruß
Michael
bukowsky
Inventar
#35 erstellt: 30. Mai 2004, 10:13
wie wäre es mit einem freundlichen, hellen Schwarz?
Grzmblfxx
Stammgast
#36 erstellt: 02. Jun 2004, 09:57
...vor allem, weil das helle Schwarz im Gegensatz zum dunklen Schwarz weniger bedrückend ist...

Andreas


[Beitrag von Grzmblfxx am 02. Jun 2004, 09:57 bearbeitet]
AgentFlo
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 05. Jul 2005, 00:43
Seit ich mein Jack La Lane Power Juicer(Super Entsafter) habe höre ich vor allem im Hochtonbereich deutlich mehr klarheit und dynamik!!!!!

Hier ein Bild von meinem HiFi Klangverbesserer:




Original Jack LaLanne Power Juicer
Der einzigartige Power Juicer wurde in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Sportler des Jahrhunderts, Jack La Lanne, entworfen.
In Leistung und Ergebnis ist der Power Juicer Entsafter eine wirkliche Superkraft!
Power Juicer verbessert Ihre Gesundheit, Kondition, Haut und Figur mit täglich frischen und schmackhaften Gemüse- und Obstsäften voller wertvoller Vitamine.
Der Jack La Lanne Power Juicer verfügt über die patentierte Zentrifugentechnik und gewinnt dadurch 30 % mehr Saft aus den Zutaten als vergleichbare Geräte.
Und das in Sekundenschnelle!
Außerdem erzeugt der kräftige Synchronmotor des Power Juicer beinahe keine Geräusche.
In die große Füllöffnung des Power Juicer passen ganze Äpfel, ein vorheriges Zerkleinern ist deshalb überflüssig.
Der Saft läuft aus der Presse direkt in das Glas, also kein Geklecker beim Ausschenken.
Der Power Juicer verarbeitet sowohl hartes als auch weiches Obst und Gemüse.
Nichts geht verloren, die Obst- und Gemüsereste können für Soßen oder andere Gerichte verwendet werden.
Der Power Juicer ist mit einer Auffangschale für Obst- und Gemüsereste und mit einem Filterkörbchen aus Edelstahl ausgestattet.

Alle Teile sind spülmaschinenbeständig.
Patentierte Zentrifugentechnik
Gewinnung von 30 % mehr Saft als vergleichbare Geräte durch eine neuartige, patentierte Zentrifugentechnik
sehr geräuschearm
Verarbeitung ganzer Äpfel etc.
Obst und Gemüse muss nicht mehr zerkleinert werden
Power Juicer - das Original!


[Beitrag von AgentFlo am 05. Jul 2005, 01:00 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#38 erstellt: 05. Jul 2005, 11:32
Schreiende Farben sind out - brüllend ist in
Duncan_Idaho
Inventar
#39 erstellt: 05. Jul 2005, 12:31
Ich hätte hier noch diese grünen gepolsterten Tapeten aus dem Arkham Asylum... werden gleich mit passender Fan-Jacke mit Aufdruck Arkham Asylum Inmate geliefert.... persönlicher Namensaufdruck inclusive. Wieviel qm braucht ihr gleich nochmal.....
TrottWar
Gesperrt
#40 erstellt: 05. Jul 2005, 12:58
Sorry, aber: man kann's auch übertreiben!
Ich sag ganz frech und direkt jedem User hier ins Gesicht, daß sich solch Aufwand, hier Unterschiede positiver Art rauszuholen, vielleicht bei 0,0001% der hier anmeldeten User lohnen würde, weil die für ihn ideale Anlage vorhanden ist.
Bei allen Anderen dürfte ein Hardware-Update wohl sinnvoller sein, behaupt ich einfach mal.
Und bevor ich meine Bude jetzt in "Hifi-Weiß" streiche oder eine Klang-Dose für 200€ kaufe oder ein LS-Kabel für 200€/m oder noch teurer, dann wär vielleicht der Kauf von besseren LS, einem klingenden CD-P und einem feineren Amp wohl sinnvoller...
Und ich wage zu sagen, so geht's mehr Leuten als nur mir...
Duncan_Idaho
Inventar
#41 erstellt: 05. Jul 2005, 13:03
Öh... kommt auf das Zimmer an..... manche Räume brauchen wirklich etwas Nachhilfe damit es besser klingt... allerdings können da Pflanzen, Absorber, Vorhänge auch einiges bewirken.... die Mischung machts...
matzepp
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 24. Aug 2005, 00:48
Hallo,

ich darf hier mal als Audio-Noob und Farben-Fachmann meinen Senf dazu geben!?

Es gibt wirklich schall bzw. Akustikrelevante Spezialfarben.
Dafür gibts sogar ne DIN!!!!
Die DIN EN 20 354. Geprüft wird bezüglich des "Schallabsorptionsgrades".

Aber ich denke das solche Spezialgeschichten eher im Zusammenhang mit sog. OWA-Akustikelemntdecken in Konzertsälen, Opernhäusern oder Hightech-Studios wirklich Verbesserung bringen.
Mehr Infos bei meinem Arbeitgeber: http://www.brillux.de/produkte/kat1/pm-pdfs/de/pm932.pdf

und

http://www.brillux.de/produkte/kat1/pruef-pdfs/pb52.pdf

MfG

Matze
Intonator
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 02. Sep 2005, 07:37
werde ich direkt ausprobieren, nachdem ich meinen Sicherungskasten eingespielt habe.
Unixvms
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 02. Sep 2005, 12:17
Bitte nicht vergessen, dass nach erfolgreichem Anstrich mindestens 20 Jahre Einspielzeit benötigt wird, bis die Farbe klangliche Verbesserung bringen KANN

Aber biiteschön, immer nur die gleiche Musik, sonst bringt es nichts

Gruß
unixvms
Nitram
Stammgast
#45 erstellt: 03. Sep 2005, 20:04
Hallo an die Malerrunde...

Kenne diesen Aha effekt.
War bei meinem letzen anstrich ähnlich.

Entweder die LS einwenig anderst aufgestellt.

oder:

Die Farbe bzw. die Feuchtigkeit in der Farbe reflektiert härter als die Trockene Tapete.

Ich habe leider ein Drehgeräusch in meiner Anlage, habe schon das EVO angerufen, das ich keine Windenergie deshalb möchte.
Sargnagel
Stammgast
#46 erstellt: 04. Sep 2005, 16:43
Mein neuer Hörraum wird damit tapeziert:

http://www.lavelan.de/AKON_GmbH_Guben.htm

Vorher hatte ich eine sehr hallige Akustik, auf die (erhofften) klanglichen Veränderungen bin ich daher sehr gespannt.

Gruß,
Sargnagel
travolta999
Stammgast
#47 erstellt: 08. Sep 2005, 05:06

Der war verdammt gut.
Sargnagel
Stammgast
#48 erstellt: 08. Sep 2005, 17:11
Wer oder was war gut.....

Gruß,
Sargnagel
Bastler2003
Inventar
#49 erstellt: 08. Sep 2005, 20:15

Sargnagel schrieb:
Wer oder was war gut.....

Gruß,
Sargnagel



Na Dein Witz hier:


Mein neuer Hörraum wird damit tapeziert:

http://www.lavelan.de/AKON_GmbH_Guben.htm

Vorher hatte ich eine sehr hallige Akustik, auf die (erhofften) klanglichen Veränderungen bin ich daher sehr gespannt.

Gruß,
Sargnagel


Er geht halt davon aus, dass Du das nicht ernst meinen kannst

MfG!
bergteufel_2
Inventar
#50 erstellt: 08. Sep 2005, 21:52
@ all,
ich höre nur noch Musik an heißen Tagen mit extrem geringer Luftfeuchtigkeit, weil ich dann einen feinen trocknen Bass höre. Bei Gewittern finde ich allerdings selbst seichte Musik viel spannungsgeladener.
Nun grüble ich schon seit 13 Jahren, warum das wohl so ist und meine Frau macht Stress, weil sie einfach nicht einsieht, dass sie das Klangbild stört (alternativ sollte sie sich ja hinter die Lautsprecher stellen, aber das will sie ja nicht). Und das mit dem getragenen Grau probiere ich morgen gleich aus!!!!
Sargnagel
Stammgast
#51 erstellt: 09. Sep 2005, 07:53

Bastler2003 schrieb:

Na Dein Witz hier:
MfG!


Nun, wenn mein Beitrag als Witz verstanden wurde - mein Beileid !

Ausprobieren hilft weiter und gibt Klarheit. Das Thema wurde hier bereits unter dem Stichwort "Baumwollputz" in einem anderen Thread behandelt.

Gruß,
Sargnagel
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Besserer Klang durch Bauklötze
am 23.07.2003  –  Letzte Antwort am 14.08.2003  –  57 Beiträge
teure Netzkabel..besserer Klang
lechno am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  488 Beiträge
Besserer Klang oder nicht?
BenCologne am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  10 Beiträge
Besserer Klang der CD?
f+c_hifi am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  83 Beiträge
Besserer Klang durch schlechteren Kontakt ???
bonesaw am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  8 Beiträge
Akustische Täuschungen oder doch besserer Klang?!?!
a-way-of-life am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  3 Beiträge
Grössere Ohren -> besserer Sound
klaus44 am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  9 Beiträge
Hilft der ´´APC Line-R 1200VA´´ den klang zu verbessern?
KabelKlang84 am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.12.2010  –  14 Beiträge
Netzkabel"klang"
Phish am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  207 Beiträge
Software-Klang
RoA am 08.05.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  518 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.466 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedkidkasi
  • Gesamtzahl an Themen1.335.254
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.492.698