Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netzfilter und Netzleisten!?!?!?!?

+A -A
Autor
Beitrag
HarmanJBL1986
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jun 2004, 07:38
Hallo Voodoo-Gemeinde,

und damit mein ich die Leute, die für dieses Thema offen sind und nicht welche die bloß wieder böde Kommentare abegeben!!

Also ich hab heut früh aus Langweile mal wieder ein bisschen im Forum gestöbert und habe was gefunden, das mich etwas genauer interessiert und wollte euere Meinung und euer Wissen mal dazu erfahren.

Jedenfalls habe ich ein paar mal gelesen, Netzfilter verbessern den Klang! Das dachte ich auch immer, denn ich verwende auch "hochwertige" Netzleiste (Popp 105 Euro) mit Filter und hatte mir "eingebildet" oder glaubte ich zu hören, dass das Klangbild etwas präziser und ruhiger geworden ist.

Andere meinen ein Netzfilter beschränkt die Dynamik!!

Was stimmt denn da nun... ist in Wirklichkeit bei die Dynamik flöten gegangen und nicht das Klangbild ruhiger geworden???

Außerdem habe ich etwas Angst, wenn ich keinen Netzfilter mehr verwende, Störgeräusche auf meine Anlage zu bekommen, denn unser Haus ist schon 40 Jahre alt und ich habe einen Harman Kardon AVR 7500. Nicht das der dann auf einmal auch so viele Anfälligkeiten bekommt.
Wie ploppen beim Start, Grundrauschen usw.

Außerdem habe ich noch gelesen, dass die Lampe des 0/1 Schalters der Netzleiste den Strom negativ beeinflusst. Stimmt das? Ist das hörbar?
Hebt sich das Problem nicht von selber auf bei Netzleisten mit Filter?

So ich hoffe ich bekomm erst mal ein paar Meinungen dazu!!

Bitte erst mal ein bisschen was schreiben und nicht gleich sagen HMS Leiste holen und vergleichen, weil sonst hätte ich gleich alle Möglichkeiten selber probieren können. Meine Leiste ist hinter einem großen Schrank eingesteckt, darum ist schon mal doof alles umzustecken.

Übrigens im "Biete" Forum stehen 2 meiner Netzleisten zum Verkauf, weil meine Zuleitung zu kurz ist!

MFG

Flo


[Beitrag von HarmanJBL1986 am 25. Jun 2004, 07:48 bearbeitet]
McBauer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Jun 2004, 08:09
Servus Flo,

ich hab auch einen Netzfilter in Betrieb. Beim Test des Gerätes hatten wir den Eindruck, das man minimal mehr Details hört und das Klangbild etwas ruhiger wurde. Daher haben wir das Gerät behalten.

In der Stereoplay 12/03 gab es einen Artikel zur Stromversorgung. Da steht zu Filtern (leicht gekürtzt):

"... Störungen die sich über Netz und Luft verbreiten führen zu eingeschränktem Hörgenuss. Diese lassen sich mit Filtern beseitigen. Ob diese mehr nutzten als schaden hängt von vielen Faktoren ab. Wie verschmutzt ist das Netz wirklich?
Bei guten und sehr sauberen Netzteilen der Geräte führen Filter zwar häufig zu einem feineren Hochton aber zu einer eingeschränkten Dynamik. Daher immer probieren..."

Das würde ich auch sagen. Man soll das installieren, was besser klingt. Der letzte Satz ist aber auch keine Hilfe, gell.
Interessant wäre es mal das Heimnetz messen zu lassen. Von jemand, der beurteilen kann ob das Netz sauber ist oder nicht.

Gruß,
Georg
Torsten_Adam
Inventar
#3 erstellt: 25. Jun 2004, 08:30
Sorry, jetzt treffen wir uns schon wieder!



Zum Threadersteller:

Warum probierst du es nicht einfach mal ohne Netzleiste?


Kaputt gehen kann ja nichts!
McBauer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 25. Jun 2004, 08:41
Probieren ist immer gut.
Aber man will ja auch mal die Meinung von anderen hören, sonst wär der Kollege ja nicht hier!

Gruß,
Georg
Torsten_Adam
Inventar
#5 erstellt: 25. Jun 2004, 08:44

Probieren ist immer gut.
Aber man will ja auch mal die Meinung von anderen hören, sonst wär der Kollege ja nicht hier!

Gruß,
Georg



Sorry, wollte dir nicht auf den Fuss treten!
Interpol
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 25. Jun 2004, 08:56

Außerdem habe ich noch gelesen, dass die Lampe des 0/1 Schalters der Netzleiste den Strom negativ beeinflusst. Stimmt das? Ist das hörbar?
Hebt sich das Problem nicht von selber auf bei Netzleisten mit Filter?


das stimmt, wenn eine glimmlampe verbaut wurde. und das ist hoechstwahrscheinlich.

die glimmlampe ist eine gasentladungslampe, die mit einem starken elektrischen feld arbeitet. es findet im takt der netzfrequenz eine glimmentladung statt.

sowas in einer audiophile netzleiste zu verbauen, ist schon eine frechheit.

bemerkbar macht sich die entladung durch stoergeraeusche und schlechtere aufloesung im hochtonbereich. die instrumente scheinen nicht ihren platz zu behalten, sondern zappeln leicht um einen mittelpunklt. die negtzleiste kann das nicht mehr wegfiltern, weil das starke elektrische feld bis hinter die filter wirkt.
McBauer
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Jun 2004, 09:11


Probieren ist immer gut.
Aber man will ja auch mal die Meinung von anderen hören, sonst wär der Kollege ja nicht hier!

Gruß,
Georg



Sorry, wollte dir nicht auf den Fuss treten!


Hast Du nicht! Vielleicht hät ich's ohne "!" schreiben sollen. Ich nehme nicht leicht was persönlich. Vor allem hier im Forum, da man ja durch den reinen "Schriftverkehr" nicht immer die Worte so wählt, dass der Gegenüber die Botschaft so versteht wie gemeint. Zunächst gehe ich also mal von einer guten Absicht aus - wie bei Dir.

Gruß,
Georg
HarmanJBL1986
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jun 2004, 11:10
Hm...

also das mit dem Netzfilter könnte man quasi auch als eine Frage des Hörgeschmacks definieren!
Würd ich jetzt mal so sagen, bei mir scheint also die Dynamik etwas komprimiert worden zu sein und habe dafür etwas mehr Präzision!
Insofern ich mir das ganze nicht eingebildet habe, was ich nicht glaube!

So was mich schon etwas mehr frustriert ist das mit der Glimmlampe!
Wäre das Problem behoben, wenn ich das Lämpchen herausbaue? Geht das?
Ich möchte mir aufgrund der Zuleitung sowieso neue Leisten kaufen! Gibt es Leisten mit ein und aus Schalter ohne Lampe?!

MFG Flo
martin
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Jun 2004, 11:19

Ich möchte mir aufgrund der Zuleitung sowieso neue Leisten kaufen! Gibt es Leisten mit ein und aus Schalter ohne Lampe?!


Bei meiner Leiste glimmt die Lampe nur noch ganz schwach, kaum sichtbar. Die von Interpol beschriebenen Einflüsse müssten demnach minimiert sein. Wusste gar nicht, was für einen audiophilen Leckerbissen ich da habe. Danke!
HarmanJBL1986
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jun 2004, 11:30
Wieso ist sie denn nur noch so schwach! Geht das bei mir auch!??
Interpol
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 25. Jun 2004, 11:37

Bei meiner Leiste glimmt die Lampe nur noch ganz schwach, kaum sichtbar. Die von Interpol beschriebenen Einflüsse müssten demnach minimiert sein. Wusste gar nicht, was für einen audiophilen Leckerbissen ich da habe. Danke!


vorsicht! schwaches leuchten deutet nur auf den verschleiss des gases hin! die elktrischen parameter, wie elktrisches feld und pulsierende entaldung mit der netzfrequenz werden davon NICHT beeinflusst!
HarmanJBL1986
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jun 2004, 11:42
@interpol

Was passiert denn wenn ich die Lampe herausnehme, insofern das möglich ist!?

MFG FLo
Interpol
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Jun 2004, 12:36

@interpol

Was passiert denn wenn ich die Lampe herausnehme, insofern das möglich ist!?

MFG FLo


der schalter leuchtet nicht mehr, die netzleiste duerfte erheblich an verkaufswert verloren haben.
die stoerung der musik ist natuerlich behoben.
ist die frage, ob deine anlage den unterschied ueberhaupt wiedergeben kann.
HarmanJBL1986
Stammgast
#14 erstellt: 25. Jun 2004, 12:40
Naja nach Listenpreis 10.000 Euro, allerdings Surround.

Wie beschrieben ist das Herzstück ein 7500er Harman!

Die neuen Leisten haben auch Licht. Was meinst lohnt es?

MFG Flo
HarmanJBL1986
Stammgast
#15 erstellt: 25. Jun 2004, 12:45
Will ja die neuen Leisten net kaputt machen, das Risiko muss sich schon lohnen!

MFG Flo
HarmanJBL1986
Stammgast
#16 erstellt: 25. Jun 2004, 12:51


@interpol!!!

Bloß mal eine ganz doofe Frage wieso schreibst du eigentlich

"Bei mir klingen weder Kabel noch Racks" und verwendest Kimber?

@alle

Danke für die hilfreichen Threads
McBauer
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Jun 2004, 12:58
@ interpool: genau!!!

@ Flo: vielleicht darf ich versuchen darauf zu antworten: Weil die Kabel nur blöd in der Gegend rumliegen und Strom durch sich durch flitzen lassen. Sonst tun die ja nix. Gleiches gilt für die Racks. Die klingen nur, wenn man dagegen tritt.
...
Das wär natürlich die spitzfindige und fiese Art.

Gruß,
Georg
Interpol
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Jun 2004, 13:09

:D

@interpol!!!

Bloß mal eine ganz doofe Frage wieso schreibst du eigentlich

"Bei mir klingen weder Kabel noch Racks" und verwendest Kimber?


weil die alten baumarktkabel waren sproede geworden und ich hatte ein bisschen geld zum rausschmeissen uebrig.

also zog ich los, schoene neue kabel zu kaufen, die mind. 4qmm querschnitt haben sollten. da sah ich kimber. dieses geflochtene design gefiel mir auf anhieb, der querschnitt stimmte, der preis zwar hoch, aber manchmal kaufe ich auch was dekadentes ein.

veraendert hat sich der klang wohl nicht, aber die kabel sind mechanisch in ordnung und sehen huebsch aus.
Torsten_Adam
Inventar
#19 erstellt: 25. Jun 2004, 14:40
Ist den dieses Lämpchen nicht parrallel angeschlossen?
Wie soll es dann den Klang über die Netzleiste verändern?

Das verstehe ich nicht?
gto
Stammgast
#20 erstellt: 26. Jun 2004, 08:47
Hallo Interpol
Woow wenn das kein Scherz war mit den roten Glühwürmchen in der Leiste,
ist das ja der Tip des Jahrhunderts
Da werden abgeschirmte Leitungen von den Schmelzsicherungen zu Netzfiltern verlegt und sauteure Netzleisten dran ghängt und dann zerschiesst da so ein Funzl all die Mühe
Trifft mich auch hart, habe vieles sozusagen aus Vorsorgemedizinischen
Gründen berücksichtigt unter anderem Gute Netzleiste modifiziert und
selbstredend Leuchtenden Schalter rausgeklemmt, aber als optische Netzkontrolle extra das Schalterlämpchen wieder reingehängt
Also Interpol lass mal wissen ob da was drann ist und der Seitenschneider
gezückt werden sollte.

Grüsse
gto
gto
Stammgast
#21 erstellt: 28. Jun 2004, 12:13
Interpol
auf Urlaub, oder willst du uns nicht an deinem Wissen teilhaben lassen?
McBauer
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 01. Jul 2004, 10:34
Hallo gto,

auf das Lämpchen Thema bin ich gestern auch erst wieder gestoßen. War bei meinem Händler und hab mir nebenbei auch einen neuen Netzfilter zeigen lassen. Der hat auch so ein Glühwürmchen im Schalter. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ingenieure so was schädliches einbauen in ein Teil für 750 Euros einbauen würden.

Gruß,
Georg
gto
Stammgast
#23 erstellt: 01. Jul 2004, 11:26
Habe den Seitenschneider schon geschwungen
Braucht ja keiner wirklich so ein Glühwürmchen, oder?
Würde aber immer noch gerne wissen wie sich dieser vermeintliche Störenfried aus technischer sicht erklärt
Also wo steckt Interpol, lass uns nicht als völlige Idioten zurück
Interpol
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 02. Jul 2004, 06:18

Hallo gto,

auf das Lämpchen Thema bin ich gestern auch erst wieder gestoßen. War bei meinem Händler und hab mir nebenbei auch einen neuen Netzfilter zeigen lassen. Der hat auch so ein Glühwürmchen im Schalter. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ingenieure so was schädliches einbauen in ein Teil für 750 Euros einbauen würden.

Gruß,
Georg


Na, diese Annahme, dass in teuren Geräten keine Konstruktionsfehler vorliegen, ist aber etwas naiv.

Aktuelles Beispiel aus dem Hifibereich: Frag mal Besitzer von Marantz Verstaerkern, warum bei einem so teuren Gerät das Netzteil brummt.

@gto:

In einer Glimmlampe werden freie Elektronen, die in dem Gas oder an der Kathode erzeugt werden, in dem elektrischen Feld zu der Anode beschleunigt. Dadurch entsteht ein schnell anwachsender elektrischer Strom und die durch Elektronenstöße angeregten Gasatome senden elektromagnetische Strahlung aus.
Das ist wie ein Blitz im Miniformat. Mag sein, dass manche Anlagen nicht transparent genug sind, um das hörbar zu machen, doch frage ich mich, warum man eine solche Störquelle ausgerechnet in einer audiophilen Netzleiste verbauen muss. Eine LED wäre hier der Königsweg im Sinne einer auf Perfektion ausgerichteten Maxime.

Nur merke ich immer wieder, dass die Kundschaft sich mehr am Preis orientiert. Teuer=gut. Die Konstruktion zu hinterfragen scheint nicht in Mode zu sein oder es fehlt schlicht das Fachwissen.
bukowsky
Inventar
#25 erstellt: 02. Jul 2004, 06:41
also ich wäre jetzt für einen Doppelblindtest, ob jeman das abgeklemmte Lämpchen heraushören kann ...

nee im Ernst, würde mich mal interessieren, ob hier jemand davon überzeugt ist, dass dies Lämpchen wirklichen Einfluss auf die Spannungsversorgung hat.
nathan_west
Gesperrt
#26 erstellt: 02. Jul 2004, 10:06
Warum denn nicht? *Alles* hat Einfluss auf die Stromversorgung, und selbst die absurdesten Dinge werden rausgehört.
gto
Stammgast
#27 erstellt: 02. Jul 2004, 11:46
Danke Interpol
Wieder was dazugelernt
bukowsky
alleine schon das Bewusstsein einen möglichen Störenfried beseitigt zu
haben klingt gut und eventuelle Klangänderungen in dieser Grössenordnung
herauszuhören bedarf es schon eines sehr entspannten Tages, denke ich.
Siehe dazu vielleicht auch: http://www.hifi-foru...83&thread=140&z=2#54

liebe Grüsse
gto
bukowsky
Inventar
#28 erstellt: 02. Jul 2004, 12:24
Hallo gto + nathan_west,
ich habe mich weder dagegen noch dafür ausgesprochen, sondern mich interessiert in der Tat der technische Hintergrund.

Der Beitrag von Interpol über die Funktion einer Glimmlampe ist interessant, keine Frage, aber ob die besagte elektromagnetische Strahlung wirklich und wenn ja in welcher Stärke und auf welche Entfernung aus der Glimmlampe austritt ... und ob dies gar einen Einfluss auf die Netzleitung haben könnte ... ist damit nur vermutet.

Ich könnte auch vermuten, dass sämtliche Skalenlampen meines Receivers eine Wärmestrahlung ins Gehäuse abgeben, die dort sämtliche Werte aller Bauteile verändern könnte.

Meine Frage galt der Plausibilität der Vermutung - eine Wertung war darin noch nicht enthalten.
hoki
Stammgast
#29 erstellt: 02. Jul 2004, 13:31
ich kenne weder interpols sonstige meinung zum sog. "voodoo" im hifi-bereich noch seine technische vorbildung - aber wenn ich das hier lese:

[q1]
das stimmt, wenn eine glimmlampe verbaut wurde. und das ist hoechstwahrscheinlich.

die glimmlampe ist eine gasentladungslampe, die mit einem starken elektrischen feld arbeitet. es findet im takt der netzfrequenz eine glimmentladung statt.

sowas in einer audiophile netzleiste zu verbauen, ist schon eine frechheit.

bemerkbar macht sich die entladung durch stoergeraeusche und schlechtere aufloesung im hochtonbereich. die instrumente scheinen nicht ihren platz zu behalten, sondern zappeln leicht um einen mittelpunklt. die negtzleiste kann das nicht mehr wegfiltern, weil das starke elektrische feld bis hinter die filter wirkt.

[q1]

dann bekommt man doch automatisch den eindruck, interpol könnte sofort in einer leitenden stellung in irgendeiner firma für hochpreisiges aber unnützes hifi-zubehör als marketingmann anfangen

hm ich vermute, er möchte wohl nur ein bißchen traffic produzieren und provozieren - anders ist diese, sagen wir mal vorsichtig "erklärung" mit der glimmlampe nicht zu verstehen


hoki
McBauer
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Jul 2004, 17:07
Hallo Hoki,

kannst Du den Glimmlampeneffekt enträtseln?

Gruß,
Georg
Ptolemaeus
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 12. Jul 2004, 13:43
Also zumindest erhöhen die Netzfilter die Lebensdauer der angeschlossenen Geräte. Das war wenigstens für mich der Hauptgrund für die Anschaffung entsprechenden Geräts von Brennenstuhl.
McBauer
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 12. Jul 2004, 15:36
Wieso die Lebensdauer?
J.O.
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 12. Jul 2004, 16:02
Hi,

da ich im Strombereich, wie in anderen threads berichtete, hier super Verbesserungen erhalten habe, möchte ich Dir gerne den Tip geben, mal mit Holger Stein zu sprechen. Er stellt solche Filter, Leisten und Kabel her und kann solche Fragen elektrotechnisch und physikalisch erklären.

Unter www.steinmusic.de -> links runter zu Zubehör findest Du schon einiges, sonst würde ich da anrufen.

Tu mir einen Gefallen und laß mich wissen, ob der Tip was gebracht hat.

viele Grüsse,
Jo.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzleisten
Star_der_Woche am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  4 Beiträge
Billige Netzfilter aus dem Elektronikladen - Klangfördernd ???
alex_funny am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  18 Beiträge
DSS Netzfilter?
-scope- am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2012  –  180 Beiträge
Netzfilter Siemens
grashoerer am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2003  –  26 Beiträge
Voodoo?
TFi am 04.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  19 Beiträge
USV als Netzfilter?
Ray_Wilkins am 12.09.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  16 Beiträge
Netzfilter Frage an Profis - meßbare Werte oder alles Voodoo ?
Golum_39 am 29.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.05.2007  –  23 Beiträge
Magazine (mal wieder)
Killkill am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  13 Beiträge
Ist "Voodoo" als Titel für ein Forum richtig?
Sonja am 12.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  250 Beiträge
Haus ohne Erdung, was ist jetzt mit Netzfilter und Ausphasen?
BlueScreeny am 24.03.2011  –  Letzte Antwort am 24.07.2011  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedBlacksmoore
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.510