Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kraftwerke und Überlandleitungen

+A -A
Autor
Beitrag
ochse
Stammgast
#1 erstellt: 10. Nov 2004, 13:45
Leute ich hör immer so viel über Netzkabel, Verteiler, Steckdosen usw., habe mich aber bisher gescheut Unmengen Geld in Versuche zu stecken, weil ich ohne eigene Erfahrung am Erfolg zweifele. Was ratet ihr mir, wo kann ich mal wirklich unverbindlich probehören oder Zeug ausleiehn um zu Hause zu probieren? (Ich wohne zwischen München und Ingolstadt)

Ein weiterer Punkt macht mich auch stutzig:
Die Installation hört ja an der Steckdose nicht auf, sondern geht bis zum Kraftwerksgenerator (es scheint Zeitgenossen zu geben, die selbst Sicherungen klanglich unterscheiden können...).

Also das hört sich immer ganz schön nach Voodoo und Geldschneiderei an.

Wie komme ich denn da mal weiter ohne gleich tausende Teuros zu investieren und eventuell keine entscheidende Verbesserung zu hören...?

Gruss,
ochse
berti56
Inventar
#2 erstellt: 10. Nov 2004, 15:54
Moin.

Wie komme ich denn da mal weiter ohne gleich tausende Teuros zu investieren und eventuell keine entscheidende Verbesserung zu hören.


Weiter kommst Du nur wenn Du "tausende Teuros" investierst!
Wie sonst?
Bis zum Hausanschlußkasten kannste auf jedenfall noch ordentlich etwas tuning einbringen.
Und eines kann ich Dir auf jeden Fall versprechen: Wenn Du die gesamte Kette vom Gerät bis zum Hausanschlußkasten entsprechend umgerüstet hast, hörst Du auf jeden Fall einen Unterschied!

also
ochse
Stammgast
#3 erstellt: 10. Nov 2004, 19:33

Bis zum Hausanschlußkasten kannste auf jedenfall noch ordentlich etwas tuning einbringen.


Danke schon mal... Aber es muss doch konkrete Erfahrungen geben womit man mal anfängt und was am meisten bringt.
Z.B.: Ich stemme doch nicht die Wände auf um ein extra Kabel vom Sicherungskasten zur Anlage zu legen, wenn ich nicht mal weiss was für Kabel man da nimmt und ob das schon entsprechend was bringt.

Wer kann da konkreteres sagen?

Gruss,
ochse
cr
Moderator
#4 erstellt: 10. Nov 2004, 20:29

Wenn Du die gesamte Kette vom Gerät bis zum Hausanschlußkasten entsprechend umgerüstet hast, hörst Du auf jeden Fall einen Unterschied!


Ich würde mich wohl hüten, das als kategorisch hinzustellen und hätte ein schlechtes Gewissen, wenn sich wegen so einer Aussage jemand das ganze Haus aufstemmt.

Lassen wir es somit deine private Meinung sein, denn bereits der Münchner Kabeltest hat gezeigt, dass nicht alles Gold ist, was glänzt (sprich hörbar ist, was zuvor kühn hinausposaunt wird)

Wenns denn sein muß, würde ich den Test mit einem speziellen Netzkabel beginnen. Wenn du nicht überzeugt bist, dass sich was ändert, würde ich es lassen. Wobei du aufpassen mußt, dass du dich nicht selbst belügst.


[Beitrag von cr am 11. Nov 2004, 18:22 bearbeitet]
berti56
Inventar
#5 erstellt: 11. Nov 2004, 11:08
Moin cr.




Wenn Du die gesamte Kette vom Gerät bis zum Hausanschlußkasten entsprechend umgerüstet hast, hörst Du auf jeden Fall einen Unterschied!

Lassen wir es somit deine private Meinung sein...


Natürlich ist es meine ganz private Meinung.
Aber meinst Du nicht, daß, wenn man solche Umrüstung für viele 1000 Euronen gemacht hat, man sich in jedem Fall einbildet einen Unterschied wahrnehmen zu können? Ich meine ja. Und da Hören nicht nur ein physiologischer sondern auch ein psychologischer Vorgang ist, wird die Tatsache, daß man viel Geld in eine Verbesserung reingesteckt hat, auf jeden Fall zu einer subjektiv veränderten Wahrnehmung führen. Natürlich zu einer positiven!

Bert
lua001
Stammgast
#6 erstellt: 11. Nov 2004, 11:48
Hallo Ochse,
also ich kann Dir aus meiner eigenden Erfahrungen folgendes beschreiben !
Ich habe eine Steckdose von HMS eine Netzleiste von Kalle Miltzow und Feinsicherungen(für HiFi Geräte)von Jungblut eingebaut!
Zum Klang na ja ,der ändert sich wohl nicht aber auf jedenfall wurde die Bühnenabbildung kräftiger und fein auflösend, überhaupt wirkte alles potenter und schneller !
Ich konnte das erst auch nicht glauben ,aber als ich alles wieder zurück in den Urzustand brachte ,viel die Bühnendarstellung der HiFI Anlage zusammen,alles wurde ein wenig flacher!
Also ich möchte den Umbau nich mehr missen,ich kann es Dir nur empfehlen aber letztendlich muss man die Erfahrungen selber machen !

Kleiner Tip,gehe mal auf www. Highend Netzkabel.de da kannst für relativ kleines Geld ein wenig experementiren !
Viele Audiophile Grüssse,Marco


[Beitrag von lua001 am 11. Nov 2004, 11:52 bearbeitet]
palmflo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Nov 2004, 13:35
Kann mir jemand erklären, warum die 20 km vom Kraftwerk nach Haus nicht so viel ausmachen, dass die letzten 1,5m nicht egal wären?

Ich spreche hier aber nicht von Netzfiltern - das kann ich nicht beurteilen.
berti56
Inventar
#8 erstellt: 11. Nov 2004, 14:13

Kann mir jemand erklären, warum die 20 km vom Kraftwerk nach Haus nicht so viel ausmachen dass die letzten 1,5m nicht egal wären?


Nun gerade im Haus muß man bei Strom an die Verknispelung der Antimilaxe und ähnlichem denken.
Dieser Störeinfluß erschließt sich allerdings nur Voodoo-Anhängern.
Ignoranten dieser Tatsachen(in Fachkreisen auch Holzohren genannt) brauchen ihre Netzkabel nicht verändern.

Bert
cr
Moderator
#9 erstellt: 11. Nov 2004, 17:02

Aber meinst Du nicht, daß, wenn man solche Umrüstung für viele 1000 Euronen gemacht hat, man sich in jedem Fall einbildet einen Unterschied wahrnehmen zu können? Ich meine ja.


Ich gebe dir in diesem Fall mal 100% recht.
Dennoch solltest du nicht Ratsuchende mit sowas verwirren.
Genau
Stammgast
#10 erstellt: 12. Nov 2004, 02:25
Bevor ich im ganzen Haus für viel Geld und mit noch mehr Aufwand die Verkabelung ändere, würde ich eher die Hifigeräte auf Batteriebetrieb umrüsten und wenns sein muß dann halt diese Kurze Zuleitung und am besten noch die ganze Batterie abschirmen.

Das ist bestimmt günstiger und bringt auf jeden Fall rein theoretisch mehr.
achim81
Stammgast
#11 erstellt: 16. Nov 2004, 22:19
Ich vermisse in diesen Voodoo-Foren grundsätzlich weitestgehend die statistische Präzision. Doppelter-Blind-Test, usw. gehört hier wohl nicht zum Prozedere. Das wäre schliesslich annährend hieb- und stichfest und nicht nur so auf irgendwo-zirka Basis.

Jetzt zur Netzversorgung: Batterie? Das mit einem UPM oder wie die Teile heissen (für Computer, wenn die Netz-Versorgung zusammenbricht) habe ich mir ja schon mal überlegt. Aber in den Kontinuitäts-Böxchen ist sicherlich nur der allerletzte Dreck an Bauteilen drin. Ordentlicher Netzfilter und ein sauberes Netzteil (mit bisschen besseren Komponenten als die herkömmlichen) und die Sache hat sich!

Noch was: Ich bin ja für absolute Meinungsfreiheit, doch ob sich Sicherungen (ein 2 cm langes Fädelchen!) aufs Klangbild auswirken, Lautsprecherkabel durch Bodenvibrationen resonieren (hä?!) und CDs durch schwarz-Anmalen und Tiefkühlen besser klingen...weiss ich nicht. Arme CDs... Und die Kabel müssen auch nicht aus Beryllium und hastenichtgesehen-beschichtet sein. Und kommt mir jetzt ja nicht mit dem Skineffekt..
alfsch
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 18. Nov 2004, 03:55
Also das mit den kilometer-leitungen ist falsch, da dies ein mittelspannungs-netz ist und für uns nur der teil ab der letzten trafostation interessiert; die ist in städten meist weniger als 100m luftlinie entfernt; wenn also im haus zb 20m leitung von anschluss bis hifi-anlage liegen, dann ist das ein deutlicher teil des gesamten wiederstandes...nur so als beispiel und ganz ohne voodoo.
Die wichtigsten dinge sind dabei nicht teuer:
1. alle verbindungen(klemmen, sicherungskasten usw) nachziehen bzw nachprüfen (Vorsicht! evtl. fachmann machen lassen !!!!)
2. die leitung zur hifi sollte auf einer extra sicherung liegen, wenn das nicht geht, wenigstens auf dieser leitung alle anderen verbraucher entfernen oder ausstecken, die stören: dimmer, pc, halogen, ffs, sat, video-geräte.
soweit klar?
dann probier das und stell fest, ob da ein unterschied ist!
(sollte hörbar sein, wenn nicht, sei zufrieden mit deiner perfekten anlage und spar weitere ausgaben.)

@achim: das fädelchen ist heute ein automat...und cd anmalen bzw kühlen ändert den klang! schon probiert? wenn nicht, wie bildest du dir dann eine meinung? glaube?

mfg
alf
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Nov 2004, 09:27

Und eines kann ich Dir auf jeden Fall versprechen: Wenn Du die gesamte Kette vom Gerät bis zum Hausanschlußkasten entsprechend umgerüstet hast, hörst Du auf jeden Fall einen Unterschied!


Auf jedem fall dann wenn du die geldtasche vergeblich schuettelst, und das lachen des haendlers von ferne auf dem weg zu seiner bank hoerst wenn du dich mit deinen 1 kEuro strom kabeln entfernst..

Es gibt ja den bekannten spruch: you can fool some of the people some of the time, but not all people all of the time.
Die ausnahme scheint audio zu sein, wo das kritische denken aufgehoben ist zugunsten des glaubens an die sich uebersteigernden idiotischen behauptungen der audio industrie.
Wenn ich das so lese wundert es mich nicht das in den USA es moeglich sein kann das der "anti darwinismus" - eine auf aehnlichen glaubwuerdigen "fakten" basierte ansicht - an boden gewinnt. Ein irrationalismus ist des andern wert.
duke_49
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 18. Nov 2004, 10:37

Und eines kann ich Dir auf jeden Fall versprechen: Wenn Du die gesamte Kette vom Gerät bis zum Hausanschlußkasten entsprechend umgerüstet hast, hörst Du auf jeden Fall einen Unterschied!


kann ich nur bestätigen!
hab ein 3 x 2,5 qmm ferritummanteltes eupen kabel von der schmelzsicherung zur anlage verlegt. zum vergleichen kann ich zwischen der eupenleitung und den alten "normalen" steckdosen wechseln. leute, da geht die sonne auf! ich hab keine lust mir den kopf über das "warum" zu zerbrechen, aber der zugewinn an dynamik, die natürlichkeit (mir fallen nicht mehr begriffe ein, die normalerweise von der audio industrie suggeriert werden) sind die sache mehr als wert. hat mich in summe ca. 200 euro gekostet.

unbedingt ausprobieren!

hendrik
ochse
Stammgast
#15 erstellt: 18. Nov 2004, 16:32
So, nun will ich mich als Auslöser dieses Threads endlich auch mal melden... Sorry, ich habe die rege Diskussion erstmal beobachtet, bin aber interessiert!

VIELEN DANK an alle, die hier konstruktive Vorschläge gemacht haben.

Summa Summarum: ich werde wohl beiGelegenheit mal die "Extrasicherungundkabelzuranlagemiteinigermassenwanddoseundnetzleisteundanschlussausphasenoption" ausprobieren.

Die Frage nach "Doppelblindvergleich" stellt sich für mich schon auch, speziell wenn die zu erwartenden Unterschiede (!) nicht riesig oder offen"hörig" ausfallen... Ich will mich eigentlich nicht selbst betrügen (sprich: "jetzthabeichschonsovielaufwandgetriebendamussdocheinfacheineverbesserungzuhörenseinsonsthabeichjasovielgeldundanstrengungverschwendet" Syndrom).

Aber Danke für die lebhafte Diskussion und die vielen Ratschläge.

ochse (wgh52)


[Beitrag von ochse am 18. Nov 2004, 16:34 bearbeitet]
achim81
Stammgast
#16 erstellt: 20. Nov 2004, 03:53

alfsch schrieb:

@achim: .../...und cd anmalen bzw kühlen ändert den klang! schon probiert? wenn nicht, wie bildest du dir dann eine meinung?
alf


Wenn möglich stets durch die Protokolle korrekt durchgeführter und streng wissenschaftlicher Versuche - was hier ja wohl Mangelware ist, gell?!
Aber bei diesen unaufwändigen Mitteln könnte ich's doch grad mal selber ausprobieren...Und beeinflusse mich näturlich nicht schon vorher unbewusst selber, stimmts?!


[Beitrag von achim81 am 20. Nov 2004, 03:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzkabel
electri159 am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  168 Beiträge
Netzkabel und die Atomphysik
Whistler65 am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.10.2012  –  27 Beiträge
Netzkabel mit oder ohne Abschirmung???
lischper am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.12.2004  –  37 Beiträge
Netzkabel
musicshaker am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  205 Beiträge
NBS Omega I Netzkabel wirklich so gut ?
brause22 am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  59 Beiträge
Kabeltest zu Hause - wie am besten ?
AR9-lover am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  5 Beiträge
Netzkabel des Receivers direkt in die Wand oder über Netzleiste?
anpaha am 24.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  3 Beiträge
Netzkabel"klang"
Phish am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  207 Beiträge
Netzkabel ersetzen in DIY
lustigerlurch am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  14 Beiträge
Neues Netzkabel von Clockwork
Himmelsmaler am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  82 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.466 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitglied*Nico12345*
  • Gesamtzahl an Themen1.335.277
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.492.915