Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netzkabel und die Atomphysik

+A -A
Autor
Beitrag
Whistler65
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Okt 2012, 09:28
Moin Leute,

habe Folgendes gefunden (leider keine Preisangabe, soll wohl einen höheren fünfstelligen Preis haben).

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=4838

Dort geht es um ein Netzkabel, was etwas kann, was sonst kein anderes kann (abgesehen davon, daß es sowieso besser klingt). Es ermöglicht, die Netzspannung verlustfrei von der Steckdose zum Gerät zu führen, was andere Netzkabel ja nicht können, Spannungsabfall durch verunreinigtes Kupfer, Blah..Blubb..

Ich hätte ja nichts dagegen einzuwenden, daß immer ein paar Millivöltchen auf der Strecke bleiben, aber gleich 5V? Und deshalb bricht bei jedem anderen Kabel (NETZKABEL) die Bühne zusammen.

Fazit: Standardnetzkabel sind zum Musikhören ungeeignet!

Ist das schon Volksverdummung oder geht das noch als Humor durch? Ich bin ja der Meinung, daß der Forenzusatz "professionell" schleunigst verabschiedet gehört,

MfG Whistler


[Beitrag von Whistler65 am 03. Okt 2012, 09:34 bearbeitet]
xutl
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2012, 09:44
a)
steht da "proffessional", was hier gewerblich heißen würde.

Das ganze Unterforum dort wird so bezeichnet.
Der / die Kabelerfinder (und nicht nur die) haben dort sogar ein eigenes Unterforum

b)
ICH finde die Warnung gut, fast schon fair, in jedem Falle notwendig und bin daher der Meinung, daß diese Bezeichnung dort nicht nur bleiben muß, sondern auffälliger sein sollte.

Etwa fettes, blinkendes pink
lumi1
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Okt 2012, 10:05
Hahaha...

Es wird immer besser...
Das nutzlose, irrsinnige teil hat etwa die Ausmaße meines Erdanschluss-Hauptkabels, welches für über 60kw gut ist..!
Dazu noch Platin, total irrsinnig und unnütz, den preis möchte ich schon gar nicht wissen.

Nun denn, willkommen im Netzkabelklang-Thread Nr. 111;
ichmelde mich dann wieder nach Post Nr. 6541, wenn hier richtig die Voodoo-Fetzen fliegen.

Der einzig halbwegs sinnvolle Kommentar der mir jetzt hierzu einfällt wäre, so etwas auf Grund der Massenverdummung im AV-Hobby-Bereich, ver bieten zu lassen.

Mein Gott, immer wieder der gleiche holy-Bullshit, wann hört das mal auf...?!


MfG
xutl
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2012, 10:08
Es hört nie auf.
Es wird sogar immer schlimmer.
Es bleibt nur, daß alles von der karnevalistischen Seite zu sehen und ab und zu auch so zu kommentieren.
Whistler65
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Okt 2012, 10:18
Hallo lumi,

das Leitermaterial ist Kupfer, allerdings nicht mit 99,9999% Reinheit, sondern 100% (soll patentiert sein, fragt sich nur wo). Der Namenszusatz PLATIN soll nur suggerieren, daß das Kabel noch teurer ist, als deren GOLD-Kabel. Das macht Wächter ja genau so.

Nun hat ja DER Lautsprecherhersteller schlechthin (der die wahre Zeitrichtigkeit erfunden hat) Innenverkabelung dieses Herstellers verbaut. Ich sehe es mittlerweile so, daß hier Gefälligkeitswerbung betrieben wird, oder der sieht es tatsächlich so, was aber traurig wäre.

MfG Whistler
ZeeeM
Inventar
#6 erstellt: 03. Okt 2012, 11:25

Whistler65 schrieb:

das Leitermaterial ist Kupfer, allerdings nicht mit 99,9999% Reinheit, sondern 100%


LOL
Wie oft wurde das Nichtkupfer verschüttelt damit der Cu-Anteil 100% erreicht, nein, nicht 99.99999999999999% auch nicht 100.0000000001%
Con-Hoolio
Inventar
#7 erstellt: 03. Okt 2012, 12:43
Es ist doch immer wieder beruhigend, dass es Dinge gibt auf die man immer bauen kann:
1 ) Die Blödheit der Menschen
2 ) Die Faulheit der Menschen

Das erste macht sie anfällig für irgendwelchen Schrott. Das zweite hindert sie zuverlässig daran, sich weiter zu bilden und die Anfälligkeit für Schrott zu überwinden..

Wenn ich Kabel haben möchte, die besser leiten als die normalen Kupferkabel, dann kaufe ich mal Kabel aus Silber. Silber leitet besser als Kupfer und ist auch nicht wesentlich teuerer..
Don_Tomaso
Inventar
#8 erstellt: 03. Okt 2012, 13:08
Wenn ich Perlen lese, wie diese: "Das Musiksignal ist der modulierte Netzstrom. Sofern er nicht neu aufbereitet wird, geht jede Eigenschaft des Netzstromes auch in das Musiksignal ein. Damit wird ein Netzkabel automatisch Teil des Signaltransportes." wird mir doch so einiges klar, was in diesem Land falsch läuft. Woher nur kommt diese wortreich sich mitteilende Blödheit?
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 03. Okt 2012, 13:18

Con-Hoolio schrieb:
Es ist doch immer wieder beruhigend, dass es Dinge gibt auf die man immer bauen kann:
1 ) Die Blödheit der Menschen
2 ) Die Faulheit der Menschen

Von Faulheit kann hier keine Rede sein, denn es ist bei einem Kabel dieser Dimension nur eine Frage der Zeit, bis die Kaltgerätebuchse am Gerät (oder deren Verlötung mit der Platine) nachgibt und man das Gerät wegen eines unsinnigen und wirkungslosen Zubehörartikels zur Reparatur bringen darf.
Con-Hoolio
Inventar
#10 erstellt: 03. Okt 2012, 15:56
Das mag sein..

Aber auch für dieses Kabel gelten nun mal die Gesetzmäßigkeiten der Physik. Der Stromfluss ist hier genau wie bei jedem anderen Kabel auch.

Und das mit der Faulheit ist auf die Leute bezogen, die so einen Blödsinn kaufen.
hf500
Moderator
#11 erstellt: 03. Okt 2012, 19:10

Con-Hoolio schrieb:

Wenn ich Kabel haben möchte, die besser leiten als die normalen Kupferkabel, dann kaufe ich mal Kabel aus Silber. Silber leitet besser als Kupfer und ist auch nicht wesentlich teuerer..


Moin,
das kann man billiger haben, man kann aus jedem Kupferkabel ein Silberkabel machen, indem man den Querschnitt um 7% vergroessert.

Es ist aber nichts bananiger als der Querschnitt des Netzkabels, solange er nicht nur einen Bruchteil des Querschnittes des Drahtes der Primaerwicklung auf dem Netztrafo hat.
Und dann muessen wir auch noch ganz fest daran glauben, dass der Strom nicht nur aus der Steckdose kommt, sondern auch darin erzeugt wird ;-)

@Don Tomaso,
modulierten Netzstrom hatte ich auch mal. Die Siebung war nicht mehr in Ordnung, es brummte fuerchterlich...

Ja, man fragt sich, wie dieses Maerchen immer noch Abnehmer findet.

73
Peter

edit, habe mir gerade den ganzen Thread dort angesehen. Seltsame Leutchen dort....


[Beitrag von hf500 am 03. Okt 2012, 19:24 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#12 erstellt: 03. Okt 2012, 19:18

hf500 schrieb:


das kann man billiger haben, man kann aus jedem Kupferkabel ein Silberkabel machen, indem man den Querschnitt um 7% vergroessert.


Das machen noch Leute zu einer Geschäftsidee!
Ohrenschoner
Inventar
#13 erstellt: 03. Okt 2012, 19:18
Bin gespannt wohin dieser Fred noch so führt...
Und wegen der Atomphysik im Fredtitel fallen mir noch folgende Fragen ein :
Ist der Strom anders wenn er aus einem Atomkraftwerk kommt ??
Wenn ja, worin unterscheidet er sich von Strom aus dem Braunkohlekraftwerk ??


[Beitrag von Ohrenschoner am 03. Okt 2012, 19:23 bearbeitet]
hf500
Moderator
#14 erstellt: 03. Okt 2012, 19:27
Moin,
ganz einfach, bei Atomstrom hat Du besonders strahlenden Klang. Braunkohle ist eher dumpf und muffig. Wasserkraft ist klarer Klang, bei Windstrom ist der Klang sehr luftig.

Alles klar...

;-)

73
Peter
ZeeeM
Inventar
#15 erstellt: 03. Okt 2012, 19:28
und wie sieht es bei Biogas aus? Etwas aufeblähter Bass?
Ohrenschoner
Inventar
#16 erstellt: 03. Okt 2012, 19:33
Na , da muss ich wohl mal mit verschiedenen Stromanbietern reden , mir von JEDEM Stromanbieter n separaten Anschluss ins Haus legen lassen und dann, ja DANN machen mer mal n Blindtest !!!
Zusatz: die Leitung vom Sonnenkollektor leg ich mir vielleicht selbst und dann kommt besagtes Atomplatinkabel ins Spiel...


[Beitrag von Ohrenschoner am 03. Okt 2012, 19:35 bearbeitet]
Whistler65
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Okt 2012, 20:12
Hat nichts mit Atomstrom zu tun.

So, wie ich es verstanden habe, ist der Hersteller des ominösen Kabels eigenen Angaben zufolge Atomphysiker, und hat festgestellt, daß in seinem Kabel die Teilchen weniger Hindernissen ausgesetzt sind und so schneller durchs Kabel flitzen.

MfG Whistler


[Beitrag von Whistler65 am 03. Okt 2012, 20:12 bearbeitet]
Ohrenschoner
Inventar
#18 erstellt: 03. Okt 2012, 20:15
Hat er die Zeit zwischen Eintritt u. Austritt der Teilchen gestoppt ??
Whistler65
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Okt 2012, 20:20

Ohrenschoner schrieb:
Hat er die Zeit zwischen Eintritt u. Austritt der Teilchen gestoppt ?? :?


Ich weiss zwar nicht, wie er misst, aber daß er an herkömmlichen Kabeln 5V Verlust gemessen hat, lässt darauf schliessen, daß er es mit dem Messen nicht so drauf hat.

Atomphysiker, der war wohl mal Pförtner beim Cern.

MfG Whistler
hf500
Moderator
#20 erstellt: 03. Okt 2012, 20:48
Moin,
vielleicht hat er ja ein Buegeleisen an Klingeldraht angeschlossen ;-)

Etwa 3-4V Verlust, genauer eine Spannungsdifferenz durch den Netzinnenwiderstand, habe ich auch schon gemessen. Messtelle war eine billige Dreifach-Tischsteckdose, Lastwiderstand eine Heizplatte mit 2,7kW. Bei etwa 12A habe ich einen Netzinnenwiderstand von etwas unter 1 Ohm errechnet. Das Netzkabel der Heizplatte hatte 1,5qmm den Spannungsverlust auf den 1,5m konnte ich nicht messen.

Jedenfalls glaube ich nicht, dass auch ein noch so dickes Netzkabel daran etwas geaendert haette. In den Innenwiderstand des Endverstaerkernetzteiles, und nur den koennte ein Netzkabel veraendern, geht der Widerstand des Netzkabels nicht nennenswert ein. Irgendwo weit hinter dem Komma wird man etwas finden koennen.

Die Ladungstraegerbeweglichkeit im Leiter des Netzkabels, geschenkt. Und wenn das Ding supraleitend ist, da gibt es immer noch den Netztrafo und die restliche Installation bis zum Kraftwerk...

Ich verbuche das unter Satire oder verfruehten Karneval ;-)

73
Peter
Ohrenschoner
Inventar
#21 erstellt: 04. Okt 2012, 09:05
Ist wohl eher Verarsche....
CruxsCeps
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Okt 2012, 20:16
Patent?

http://www.open-end-...=106604&postcount=21

Ist das behauptetet Patent schon irgendwo gesichtet worden?
Ohrenschoner
Inventar
#23 erstellt: 04. Okt 2012, 20:19
Eigentlich sch..egal solange keiner drauf reinfällt...
Zumindest nach u. mitdenkende Forenuser sollten da eigentlich immun sein...
Don_Tomaso
Inventar
#24 erstellt: 05. Okt 2012, 14:44

hf500 schrieb:
... habe mir gerade den ganzen Thread dort angesehen. Seltsame Leutchen dort....

"Seltsam" ist noch äußerst höflich formuliert.
Kopftrommel
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Okt 2012, 16:40
Was soll da "seltsam" sein? Welcher Eindruck soll durch diese Bemerkung suggeriert werden? Nur eine Frag mit Hoffnung auf eine ehrliche Antwort.
xutl
Inventar
#26 erstellt: 05. Okt 2012, 16:48
Das findet ja alles im Unterforum statt, welches YAUDIO "gehört"

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Ist sogar doppelsinnig, wie g***


Seht euch mal die anderen Unterforen an.

In dem des Krefelders bringen 2V Netzspannung mehr epochale Unterschiede.....
George_Lucas
Moderator
#27 erstellt: 07. Okt 2012, 00:40
Vor ein paar Monaten hatte ich zwei A/B-Blindvergleiche durchgeführt, um selbst mal zu erfahren, ob es klangliche Unterschiede durch Netzkabel gibt.
Dafür standen mir 2 Musikanlagen zur Verfügung.
Selbst der vom Kabelklang überzeugte Hifi-Freund konnte keinerlei Klangunterschiede an seiner High-End-Anlage verblindet ausmachen...

Nachzulesen ist der Hörvergleich hier!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzkabel
musicshaker am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  205 Beiträge
Netzkabel
Lounge021 am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  154 Beiträge
Netzkabel
belanglos am 02.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  34 Beiträge
Netzkabel
electri159 am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  168 Beiträge
Netzkabel??
many am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  210 Beiträge
Netzkabel"klang"
Phish am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  207 Beiträge
Neues Netzkabel von Clockwork
Himmelsmaler am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  82 Beiträge
Netzkabel ersetzen in DIY
lustigerlurch am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  14 Beiträge
Netzkabel und Leiste selber bauen?
Boxtrot am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 24.01.2004  –  5 Beiträge
Netzkabel an NAD-Geräten austauschen?
Sargnagel am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.11.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedp_a_
  • Gesamtzahl an Themen1.335.972
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.506.689