Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Chillis großer Kabeltest

+A -A
Autor
Beitrag
prinzbasso
Stammgast
#1 erstellt: 06. Feb 2005, 00:13
Tag 1: CD/SACD

Hallo,

so erst mal vorweg. Kabel sind ein heißes Thema hier im Forum.
Die Leute schlagen sich hier verbal so einiges um die Ohren.
Das war für mich Anlass mal zu testen, was an der ganzen Sache dran ist.
Dann noch eins dies ist nur ein vorläufiger Bericht vom ersten Tag, wie es bis jetzt gelaufen ist. Deswegen (erstmal) bitte keine Grundsatzdiskusionen.
Ich möchte die Moderatoren sogar bitten diesbezügliche Posts zu löschen, da ich denke, daß dies zum jetzigen Zeitpumkt noch nichts bringt.
Ich sach dann schon bescheit, wenn ihr euch und mich zerfleischen könnt

Was aber ausdrücklich gewünscht ist sind Posts ob ein Interesse an weiteren Tests von mir besteht, Vorschläge zu Verbesserungen am Testverfahren und natürlich Fragen zu weiteren Einzelheiten.

So jetzt aber.

Getestet wurden von mir die folgenden NF-Kabel:
1: Beipackstrippe Marke Lakritzschnecke
2: AVM pro bicoax
3: Xindax AC01
4: Xindax AC02
(Preise später)

Der Versuchsaufbau (Anlage)

SACDP: Sony SCD-XB770 QS
Plattenspieler: Transrotor Leonardo, mit Goldring Eroica HX Tonabnehmer
Phonopre: Korsun µ3i
Verstärker: T.A.C. 34
Boxen: Monsoon FPF-600
Raum: 4,05 * 3,30 m²

Ich denke mit dieser Anlage ist es möglich genug Auflösung zu erreichen um auch kleinste Nuancen zu hören. Es ist eine der wenigen Anlagen die ich gehört habe, die auch nur annähernd eine überzeugend natürliche Musikwiedergabe zu Stande bringen.
Das einzige Problem ist eine Resonanzfrequenz, aufgrund der Raummaße, bei 44 HZ. Hier muß noch ein Helmholzresonator her. Deswegen habe ich Aufnahmen gewählt, bei denen diese Frequenz in nicht so störendem Maß auftritt.
Ansonsten ist der Raum ausreichend bedämpft und weitere Welligkeiten im Frequenzverlauf sind m.E. nicht so störend.

Zum Testablauf:

Ich habe immer nur mit jeweils einem Titel getestet.
Diesen habe mir pro Kabel zwei mal angehört, um ein Gefühl für die einzelnen Kabel und natürlich auch für die Feinheiten der Aufnahme zu bekommen.
Beim eigentlichen Vergleich habe ich den Titel dann nur einmal gehört.
Als "Referenz diente die Beipackstrippe, jedes der drei anderen Kabel wurde immer im direkten Vergleich zu diesem gehört, weil ich erwartete hier den größten Unterschied zu hören.
Die Kabel wurden von mir selbst umgesteckt.
Dadurch ergaben sich zwar Pausen, aber es war keine evtl. klangbeeinflussende Umschaltbox im Signalweg.

So jetzt zu den Aufnahmen es ging los mit der SACD "The Dark Side of the Moon" von Pink Floyd.
Erster Titel war "On the Run" DiesenTitel habe ich wegen der Stereoeffekte ausgewählt. Hier wurden mit einem speziellen Verfahren Effekte erzielt, damit es so wirkt, als ob Klänge manchmal von außerhalb der Boxenaufstellung kommen.
Ich weiß nicht wie das gemacht wurde, hab ich auch nur irgendwo gelesen. Es ist aber eindeutig zu hören, wenn man die Augen zu macht. Besonders bei dem Laufgeräusch. Das kommt von links hinter der Box und geht nach rechts über die Box hinaus und wieder zurück. Das Hächeln des Läufers wurde garantiert später eingefügt, da es nicht ganz zu der Richtung passt, aus der die Schritte kommen.

Der Zweite Titel war Time von der selben SACD.

Als dritten Titel habe ich mal was klassisches genommen:
Holst: The Planets
In einer Aufnahme von RCA RED SEAL , 24 Bit/96KHZ remastered,(Sound Dimension Serie) in einer Aufnahme von 1996.
Der Titel war Mercury - The winged Messenger

Ja und was ist nun dabei raus gekommen.

Bei "On the Run" konnte ich erst mal keine Unterschiede hören. Das mag daran liegen, daß ich mich noch nicht genug auf die haarfeinen Unterschiede eingestellt habe.

Deswegen schnell weiter zum zweiten Titel.
Hier glaube ich doch einen Unterschied gehört zu haben.
Gegenüber den drei etwas Besseren klang die Beipackstrippe nicht ganz so natürlich. Man muß aber sagen, der Unterschied war so winzig, daß es auch Einbildung hätte sein können.
Von den drei "guten" Kabeln war das Xindak AC02 hier mein Favorit, aber hier waren die Unterschiede so gering, daß ich noch nicht einmal sagen kann, worin sie bestanden.

Jetzt zum letzten Titel.
Hier war es noch schwerer für mich Unterschiede zu hören.
War ich mittlerweile doch ein wenig ermüdet vom konzentrierten Zuhören, oder ist am Medium SACD doch was dran, oder klingen die Dinger(Kabel) doch alle gleich?
Beim ersten Durchlauf (den Titel zwei mal hören) konnte ich beim besten Willen keinen Unterschied hören.
So, dann wieder der eigentliche Vergleich.
Beipackkabel-AC02: nix. Und ich habe extra mit dieser Kombination angefangen, weil ich hier vorher den größten Unterschied gehört (zu) habe(n meine).
Dann Beipack - AVM.
Hier horchte ich unwillkürlich auf. Dieser Effekt tauchte bei Time auch auf, habe dies aber meiner schwankenden Konzentration zugeschrieben.
Also hier ist wohl was....
Ok das mußte ich noch mal prüfen:
Also diese Reihenfolge: Beipack - AC02 - AVM und wieder beim AVM hörte ich mit größerer Aufmerksamteit zu... Hier wirkte alles einen Tick frischer. Als bei den beiden anderen Kabeln. Jedoch war das AC02 genau so schlüssig im Gesamtklang.
Aber auch das AC02 setzte sich jetzt vom Beipack ab.
Zum Schluß noch Beipack - AC01: Auch hier eine etwas größere Natürlich- und Schlüssigkeit im Klang. Es gefiel mir jetzt sogar etwas besser als das AC02 und zum AVM war es in etwa gleich.

So das waren die Eindrücke des ersten Tages.

Wie solls weiter gehn.
Morgen folgt der Test im gleichen Verfahren mit Vinyl. Hier hoffe ich eindeutigere Ergebnisse zu bekommen, weil die Platte bei mir m. E. doch noch eine Spur besser klingt als CD.
Dann möchte ich noch einen "Langzeittest" machen, indem ich jedes Kabel eine Woche lang höre. Ich hoffe dann ist das Thema für mich erledigt.

Fazit des heutigen Tages.
Ich konnte weder den Einfluß von Kabeln (für mich) eindutig nachweisen, noch konnte ich ihn negieren.
Dafür waren die Unterschiede (falls vorhanden) doch zu gering, als daß die Wahrnehmung mir nicht einen Streich gespielt haben könnte.
Aber eins ist kar die Hi-Hat bei Time ist total Sch... gespielt und wird auch bei mehrmaligem Hören nicht besser.

Morgen mehr, falls ich es zeitlich schaffe.

Tschö

Chilli
Duncan_Idaho
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2005, 01:12
Ich bitte von Grundsatzdiskussionen abzusehen und erst einmal Neutral den Test zu verfolgen...

Und damit keiner sagen kann ich hätt nichts gesagt... Beiträge die nicht dem oben gewünschten neutralen Charakter dienen werden prompt gelöscht.....
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Feb 2005, 01:25

ch konnte weder den Einfluß von Kabeln (für mich) eindutig nachweisen, noch konnte ich ihn negieren.


Das ist auch mein eindruck. Fazit: nichts genaues hoert man nicht?

Ganz schoene arbeit fuer einen


neutral enough for you, dear sir duncan?


[Beitrag von audio-kraut am 06. Feb 2005, 01:26 bearbeitet]
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Feb 2005, 01:36
Hallo Chilli,

mach ruhig weiter. Ich weiß, wie schwer das Heraushören unter starker Konzentration ist.

Daher ist es ein guter Ansatz, die Kabel auch im Langzeittest zu hören. Ich denke, da wird es einfacher, den Favoriten zu küren.

Grüße vom Charly
Duncan_Idaho
Inventar
#5 erstellt: 06. Feb 2005, 01:37
Wir sind es zufrieden Sir Kraut....
folkmusic
Stammgast
#6 erstellt: 06. Feb 2005, 02:06
Hallo,

ich durfte / mußte ähnliche Erfahrungen machen.
Supra, Fadel, Transparent, Nordost gegeneinander gehört.
Was Genaues konnte ich nachher auch nicht sagen und bin dann zuerstmal bei Supra und Nordost hängen geblieben.
Das wollte ich aber keinem erklären müssen.
Ich dachte einen minimalen Unterschied gehört zu haben.
Schade, die Fadel und Transparent sahen eigentlich besser aus .

Schöne Grüße und teste ruhig weiter, ich lese mit.

folkmusic

PS.: Sir Duncan? Hopefully with your permission.


[Beitrag von folkmusic am 06. Feb 2005, 02:09 bearbeitet]
prinzbasso
Stammgast
#7 erstellt: 06. Feb 2005, 14:48
Hallo,

leider wird es heute nix mit Testen. Habe ziemlich schlecht geschlafen und heute Abend hab ich noch was vor.
Zu Duncan Idaho:
Stimmt der Satz mit dem Streichen von Posts war sehr hart und im nachhinein gesehen nicht richtig. Wir leben in einer Demokratie, und jeder kann schreiben und sagen was er will. Solange dadurch die Freiheit und Würde des Anderen nicht verletzt werden. Der Zensur dürfen sich andere befleißigen....
Deswegen sehen wir mal alle diesen Satz als gestrichen an.
Aber Grundsatzdiskusionn bringen m.E. hier wenig.
Dann bemängelst du meine mangelnde Neutralität.
Natürlich kann ich nicht ganz neutral sein, auch wenn ich mich bemühe. Ich habe ja schließlich auch eine Meinung zum Thema.
Diese Meinung kommt natürlich auch beim Lesen meines ersten Posts durch und werde die hier noch einmal so klar wie es mir möglich ist darstellen.
Ich bin der Meinung, daß Kabel nur einen sehr geringen Einfluß auf den Klang haben, falls es überhaupt einen gibt.
Deswegen auch mein Standpunkt Kabel können nur das I-Tüpfelchen einer Anlage sein die schon wirklich gut klingt und gefällt. Dazu gehört auch, daß der Hörraum den jeweiligen Möglichkeiten entsprechend akustisch optimiert ist. Aber ein kleines i ohne Tüpfelchen sieht ja auch eher wie ein zu groß geratenes Komma aus...
Damit möchte ich sagen, daß ich es durchaus für möglich halte, daß eine gute Anlage mit dem richtigen Kabel erst wirklich begeisternd klingen kann, auch wenn ich persönlich diese Erfahrung noch nicht gemacht habe.
Aber Charly hat die eigentliche Intension meines Tests verstanden. Ich habe meine Meinung bin aber bereit diese zu erweitern bzw. zu ändern wenn ich entsprechende Erfahrungen mache. Dafür Danke Charly.
Auch bin ich deiner Meinung daß erst ein Langzeittest für mich klarere Ergebnisse bringt.
Diese Aussage beruht auf Erfahrungen die hier auch andere gemacht haben. Nämlich, daß Feinheiten einer Anlage erst nach längerem Hören erkant werden. Ist mir auch schon passiert, Anlage zu Hause getestet und für gut befunden. Nach ein paar Wochen oder teilweise auch erst später stellt man fest da ist Etwas das einen stört. Insofern habe ich mit meinem neuen Verstärker und den Boxen Glück gehabt. Nach zwei Monaten nervt nix nur die erste Raummode bei 44 Hz. Dafür kann aber die Anlage nix.
Außerdem will ich hier keinen missionieren.
Ich möchte nur ein paar Erfahrungen machen und diese gerne weitergeben, vieleicht hat ja doch jemand was davon...
Ich weiß selbst, daß dieser Test keine allgemeingültige Aussage hat.
Erstens gibt es keinen der meine Ergebnisse überprüfen kann.
Zweitens ist die Auswahl an Kabeln doch sehr beschränkt. Kein Silberkabel oder Solidcore und was es sonst noch so gibt.
Außerdem ist kein wirklich hochpreisiges Kabel dabei das teuerste ist das AVM mit einem Neupreis von 100,- EUR (damals noch 200,- Mack) vor knapp vier Jahren.
Das habe ich auch nur als "kleine" Dreingabe bekommen, für den Kauf einer Anlage (VV, CDP, Boxen). Der Verkäufer war wohl von dem Kabel selbst überzeugt. Denn es war das Standart NF-Kabel das er auch bei der Vorführung recht hochpreisiger Anlagen einsetzte.
Die Versuchsanordnung entspricht auch garantiert nicht irgendwelchen Normbedingungen.

Bis zum nächsten Bericht müßt Ihr euch leider noch etwas gedulden, denn nächsten Samstag habe ich leider keine Zeit. Da bleibt nur der Sonntag und da kann es sein, daß wir mit der Band proben.

Mann, ist ja schon wieder ein recht dicker Brocken geworden...

Zum Schluß aber noch eines.
Seht die Sache nicht so eng. Das ist das Thema, auch wenn ich es selbst recht interessant finde, nicht Wert.
Es geht doch hauptsächlich darum Musik zu genießen.
Wie man das erreicht ist doch wirklich Zweitrangig.
Der Eine wird mit einer 100.000 EUR Anlage nicht glücklich und der Andere gibt sich mit ner 500 EUR Plastikdose aus dem Palettenmarkt zufrieden. Manchmal beneide ich solche Menschen.

Tschö

Chilli
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Feb 2005, 16:14
Hallo Chilli,


Der Eine wird mit einer 100.000 EUR Anlage nicht glücklich und der Andere gibt sich mit ner 500 EUR Plastikdose aus dem Palettenmarkt zufrieden. Manchmal beneide ich solche Menschen.


mach dir keine Gedanken. Jeder hat seinen Fetisch. Andere brauchen keine besondere Musikanlage, dafür muß z.B. ihr Motorrad Qualitäten haben, die kein High-Ender kapiert.

Wieder der nächste bekommt ne feuchte Hose, wenn er auf seinen Kontoauszug schaut. Ein jeder muß die Gelegenheit haben, sich irgendwo abgehoben zu fühlen.

Leider habe ich die Erfahrung gemacht, daß die Menschen, die sich nichts gönnen außer dem dicken Sparbuch, auch anderen Menschen nichts gönnen.

Grüße vom Charly
prinzbasso
Stammgast
#9 erstellt: 06. Feb 2005, 16:51
Hallo Charly

"Leider habe ich die Erfahrung gemacht, daß die Menschen, die sich nichts gönnen außer dem dicken Sparbuch, auch anderen Menschen nichts gönnen."

Wie Wahr....

LG

Chilli
PS: ich bekomme das irgendwie mit den Spoilern nie hin.


[Beitrag von prinzbasso am 06. Feb 2005, 16:53 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#10 erstellt: 06. Feb 2005, 16:54
Die mit dem dicksten Konto haben interessanterweise gar nicht die Zeit, das Geld auszugeben und das Gekaufte groß zu genießen...da sie ja noch mehr Geld verdienen müssen.....
e.lurch
Inventar
#11 erstellt: 06. Feb 2005, 17:11
Hallo,

oder sie werden zum Ladendieb, da sie den ulimativen Kick suchen
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Feb 2005, 17:30

e.lurch schrieb:
Hallo,

oder sie werden zum Ladendieb, da sie den ulimativen Kick suchen


Hallo lurch,

müssen wir jetzt Mitleid mit den Lebensverweigerern haben?

Grüße vom Charly

PS: Gutachtergerichtsbarkeit: Der eine hatte eine miese Kindheit, der andere hatte ein zu fettes Sparbuch, der nächste hat noch nichts erlebt, was einen Kick macht.
e.lurch
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2005, 17:35
Hallo,

Ch_Event schrieb:

müssen wir jetzt Mitleid mit den Lebensverweigerern haben?


wieso Mitleid? Die haben doch dann ihren Spaß gehabt.
Und Gutachtergerichtsbarkeit? Der eine Gutachter hat eine miese Kindheit, der andere......
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Feb 2005, 17:45
Hallo lurch,


Und Gutachtergerichtsbarkeit? Der eine Gutachter hat eine miese Kindheit, der andere......


herzlichen Glückwunsch.

Der war wirklich gut.

Grüßle vom Charly

PS: Forenmitglieder? Das eine Forenmitglied hat....
Duncan_Idaho
Inventar
#15 erstellt: 06. Feb 2005, 17:51
Jetzt aber wieder zurück zum Testen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabeltest - Versuchskonstruktion
kalleblomquist am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  54 Beiträge
was meint ihr, wieviele der posts hier sind guerillia-marketing?
mosley2 am 09.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  29 Beiträge
Gleich ein 6 Cinch Kabel oder zwei mal 2 und zwei mal 1 für sacd?
Shagrath am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 02.04.2004  –  10 Beiträge
Kabeltest in NRW
triple-frog am 12.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  96 Beiträge
Deentmagnetisierer was ist dran
Nobody0699 am 21.10.2014  –  Letzte Antwort am 19.11.2014  –  124 Beiträge
Es ist so weit! "Audiophile Netzwerkkabel"
lumi1 am 08.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  21 Beiträge
SACD?
trommelfellriss am 18.08.2003  –  Letzte Antwort am 03.09.2003  –  31 Beiträge
Kabeltest zu Hause - wie am besten ?
AR9-lover am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  5 Beiträge
Kabeltest : Siltech gegen Beipack
Klaus-R. am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 31.07.2004  –  197 Beiträge
Bericht über Kabeltest
Alex8529 am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  69 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T.A.C.

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.724 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedborchinet
  • Gesamtzahl an Themen1.335.893
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.504.881