Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kupfersicherung im Haus-/Wohnungsnetz

+A -A
Autor
Beitrag
clearman
Neuling
#1 erstellt: 31. Mai 2005, 22:55
Gibt es unter Euch jemanden, der die Wohnungs- oder Haussicherung als Kupferschmelzsicherung ausgeführt hat?

Hintergrund ist der, dass an der Sicherung der "schwächste" Punkt in der gesamten Stromversorung der HiFi-Kette vorliegt und man dort durch den Austauch erhebliche Klangverbesserungen erzielen sollte.

Nebenbei gefragt. Wer von Euch hat denn einen Sicherungsautomaten gegen eine alte - herkömmliche - Schmelzsicherungsvariante getauscht, oder kann hierzu eine Anleitung (Link) geben?

richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Jun 2005, 11:04
Auf diese Idee könnte man kömmen. ABER:
An der Haussicherung, die keine 5 Watt braucht, um durchzubrennen, kann höchstenfalls 0,5V Spannung verloren gehen. Das wäre rund 0.2% Spannungsabfall. Das EW garantiert eine Spannungskonstanz von +/- 10% Da würde ein besserer Stromanbieter (eigenes AKW) mehr helfen.
clearman
Neuling
#3 erstellt: 02. Jun 2005, 22:37
Das ist natürlich auch eine Denkmöglichkeit. Wenn man aber ansieht, dass sich manche der HiFi-Freunde teure und hochwertige Stromkabel und Steckdosen (-leisten) zulegen und dabei auch klangliche vVerbesserungen hören, dann ist mein Gedanke immer noch der tragende - wenn auch eher für den einen oder anderen im Bereich Voodo angesiedelt.
alfsch
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Jun 2005, 00:46
voodoo...? egal, ich habe mal bei mir gestestet, als ich ne extra leitung für die anlage angeschlossen habe; schmelzsicherung klang hörbar anders, imho eindeutig schlechter als der standard automat; teste es selbst...
ist bei dir evtl anders;
richi44
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Jun 2005, 12:58
Oft ist schon gestritten worden, ob Blindtests was bringen. Aber es ist unbestritten, dass der Mensch sich akustische Situationen schlecht merken kann. Das bedeutet, dass bei einem Test, bei dem nicht unterbruchsfrei zwischen zwei Situationen umgeschaltet werden kann, die Ergebnisse nicht unbedingt mit der Situation, sondern mit der Erwartung zu tun haben. Wenn man also unterbruchsfrei zwischen zwei Netzversorgungen umschalten könnte, müsste ein Unterschied hörbar sein, sofern es denn einen gibt. Aber in der Praxis wird das kaum möglich sein, es sei denn, man verlege eine Stromleitung vom Sicherungsautomaten und eine von einer Schmelzsicherung und baue sich eine Umschalteinheit mit Nulldurchgangsschalter. Da dies kaum jemand macht, bleibt also nur die Umstöpselei mit Unterbruch.

UND ich habe mit folgendem einfach Mühe: Was bringt es, die letzten Meter Kabel oder die letzten Sicherungen im System auszuwechseln, wenn davor zig Kilometer Kabel sind, die wir nicht kennen und nicht beeinflussen können? Und da sind etliche Sicherungen davor, Schmelzsicherungen und vor allem Sicherungsautomaten, die sich uns ebenfalls entziehen.
Wenn ich an meine letzten 2 m Kabel glaube, dann glaube ich auch, dass eine weiss gekleidete Geistheilerin Wasser zu Medizin verwandelt, weil sie dreimal mit ihrem Silberlöffelchen in der Badewanne umgerührt hat.
ratte
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jun 2005, 15:42
Hi,

Infos zu Schmelzsicherungen findest du, wenn du nach "Klangmodul" googelst.
Meinereiner hat sowas verbaut, und es hat geholfen. Ob allerdings das Klangmodul selber eine verbesserung gegenüber den Automaten bewirkt hat, das weiss ich nicht. Denn es wurden einige anderen Änderungen gemacht:
Erstens eine dedizierte Leitung zur Stereoanlage und zweitens diese auch noch an einem anderen Phasenpaar des Hausanschlusses (Drehstrom) angeschlossen und die Erdung verbessert.
In der Summe war dies im Verhältnis zum investierten Geld (keine 200 EUR für Material + Elektriker-Lohn) ein beachtlicher Klangfortschritt. Zu bedenken gilt es aber, dass die alte Stromversorgung wirklich "alt" ist: 2 Phasig, mit brüchigen Leitern. Mag also durchaus sein, dass ich nun lediglich "Normalniveau" erreicht habe. Aber dass die Stromversorgung sehr wichtig ist, steht für mich ausser Frage und das Argument der "30km vorher" zählt wohl auch nicht wirklich.

gruss
ratte
-scope-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Jun 2005, 17:15
Hallo,


schmelzsicherung klang hörbar anders, imho eindeutig schlechter als der standard automat; teste es selbst...


Kann ich bestätigen. Die Schmelzsicherung raubte mir ein gehöriges Maß Musikalität. Die Kette spielte mit eindeutig
geringerer Homogenität und Plastizität auf. Die Dynamik wurde extrem ausgebremst.
Nach dem bestreichen der Sicherung mit einem Tuning-Lack wurde es zwar besser, aber den Ursprungszustand konnte ich auch damit nicht erreichen.
Klangwolke
Stammgast
#8 erstellt: 05. Jun 2005, 17:28
An alle Neulinge:

Scope meint das wohl nicht so ernst...

Und an richi44:

Meinst Du die gute alte Uriella mit ihrem Icordo? Ach, die gibt's ja auch noch, vermutlich ist deren gequirltes Wasser im Audioanimator drin.

Gruss Jürg
berndn
Stammgast
#9 erstellt: 05. Jun 2005, 17:46
Hab nach "Klangmodul" gegoogelt und bin fündig geworden:

"Der Keramik Isolierkörper ist durch eine Spezial-Behandlung resonanz-optimiert"



..."sofort nachvollziehbare Klangverbesserung"...



Bullshit als Marketinginstrument. Genial einfach, einfach genial. Das erinnert mich an:

http://www.superfuelmaxuk.com/science.asp

Hier die ganze Pracht zum Nachlesen:

http://www.audiophil...=de&target=d107.html


ratte schrieb:

zweitens diese auch noch an einem anderen Phasenpaar des Hausanschlusses


Du weisst, das in der Verteilung sowieso durch eine Phasenverteilschiene jede 3. Sicherung an der gleichen Phase hängt?

Beispiel:

Sicherung 1: Steckdosen Wohnzimmer
Sicherung 2: Unterhaltungselektronik Wohnzimmer
Sicherung 3: Licht Wohnzimmer
Sicherung 4: Steckdosen Küche
Sicherung 5: Waschmaschine
Sicherung 6: Geschirrspüler
Sicherung 7: Herd 1
Sicherung 8: Herd 2
Sicherung 9: Herd 3

1,4,7 an Phase 1
2,5,8 an Phase 2
3,6,9 an Phase 3

Gruss

Bernd
ptfe
Inventar
#10 erstellt: 05. Jun 2005, 18:06

Hier die ganze Pracht zum Nachlesen:

[url]http://www.audiophil...=de&target=d107.html
[/url]

Die ganze Seite ist einfach nur geil - Klangtuch usw..lol..

Was ich aber nicht verstehe, das dort Gebrauchtartikel , die preislich unter dem Neupreis liegen, verkauft werden -ich war der Meinung, daß "eingespielte Sachen" unter Voodoo-Tuning-Artikel-Freaks eher teurer sind -Marktlücke?

cu ptfe
Klangwolke
Stammgast
#11 erstellt: 05. Jun 2005, 18:15
Nicht lachen über das Klangtuch - ich habe auch nicht gelacht. Musste mir zwar Mühe geben, aber ich hab's geschafft.

Herr Böde (Chefredaktor von Stereo) hat dies an der World of Hifi in Luzern auch eingesetzt, er konnte die CD vor der Behandlung fast nicht anhören, das klinge furchtbar. Naja, ich muss wohl taub sein, dass ich da keinen Unterschied gehört habe.

Gruss Jürg
Tom_Sawyer
Stammgast
#12 erstellt: 05. Jun 2005, 18:23
Neozed Sicherungen, vergpldet für 24€/stück.

Da macht ein Kurzschluß was aus

Tom
-scope-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Jun 2005, 18:40
Hallo liebe Hifi-Freunde,

ab einem bestimmten "level" muss (sollte) man m.E. besonders im Bereich Hifi-Hobby nicht immer alles mit greifbaren (real vorhandenen) Fakten rechtfertigen.
Der Spass an der Sache, sowie das ständige fummeln mit irgendwelchem (wenn auch sinnfreien) Zubehör gehört einfach dazu.

Leider gibt es aber etliche Leute die durch dieses "Argument" alleine ihre Investitionen im Bereich "Tinnef" aber nicht rechtfertigen wollen oder können. Und so wird aus einem kleinen Stückchen Kupferblech oder einer Silberlitze "mal eben" die klangliche Erfüllung geformt....
So Mancher kann danach wahrscheinlich besser schlafen

Ich begnüge mich hingegen oft mit der obenstehenden "Rechtfertigung"


[Beitrag von -scope- am 05. Jun 2005, 18:41 bearbeitet]
dai
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Jun 2005, 19:05
Klar gibt das eine Verbesserung, einwandfrei.
Ich würde dies bei einer Renovierung unbedingt empfehlen.
Ist auch recht günstig herzustellen.

Selberbasteln am Sicherungskasten würde ich aber nicht empfehlen.
Es genügt ja, wenn Du die Leitung bis dorthin ziehst und ab da einen
Profi ranlässt.

Um den Unterschied zu hören braucht man auch keinen Blindtest,
ein zurück zur alten Leitung genügt.
Man sollte aber genau planen, welche der verfügbaren Phasen genutzt
wird um auch was davon zu haben. Bei mir habe ich das so belegt, das
wenig genutzte Verbraucher mit auf der gleichen Phase hängen.

Wer den Effekt kennt, das z.B. Nachts die Anlage besser klingt,
kann sich vorstellen in welche Richtung die Verbesserung geht.
Ein gewisses Qualitätsniveau der Anlage voraussgesetzt.

Bei einem Kofferadio höre ich z.B. nix, und Kaffee, den ich via dieser
Leitung während der Renovierung gekocht habe, schmeckte auch nicht
"richtiger", die Auflösung war wie immer...

Für die Anlage aber, bringt es einen deutlichen Effekt der sich lohnt.
Wie gesagt, am Kasten aber nicht selber basteln.
Mein Elektriker hat auch gegrinst und gemeint, wenn Du das brauchst.
Hinterher hat er Bauklötze gestaunt...



Gruß dai
Tom_Sawyer
Stammgast
#15 erstellt: 05. Jun 2005, 19:19
Ja, ja, der audiophile elekrtiker ist wieder da..

Tom
dai
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Jun 2005, 19:25
Hast Du Erfahrung in diesem Bereich
Ich kann mir nicht vorstellen, das jemand solche Unterschiede überhört!
Berichte mal
Gruß dai
-scope-
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Jun 2005, 19:31

wenig genutzte Verbraucher mit auf der gleichen Phase hängen.


...da bleibt nur zu hoffen, dass auch die anderen 750 Haushalte in deiner näheren Umgebung davon wissen, und ihre Kaffeemühlen von dieser! "sauberen" Phase fernhalten.

Besonders Lustig sind natürlich wieder die angeblichen Grössenordnungen :


Um den Unterschied zu hören braucht man auch keinen Blindtest

...während "andere" sich derweil wochenlang auf aufwendig durchgeführte Blindtests einrichten, in denen die zu erwartenden Veränderungen wohl höher sein dürften, sofern man nicht im durchnässten,unsanierten Fachwerkhaus wohnt.


Wer den Effekt kennt, das z.B. Nachts die Anlage besser klingt

...nö...kenn ich nicht.


deutlichen Effekt


...tja..alles relativ


Hinterher hat er Bauklötze gestaunt...


Er hat´s natürlich auch "sofort" gehört....stimmts??


[Beitrag von -scope- am 05. Jun 2005, 19:40 bearbeitet]
ratte
Stammgast
#18 erstellt: 05. Jun 2005, 19:37

berndn schrieb:

ratte schrieb:

zweitens diese auch noch an einem anderen Phasenpaar des Hausanschlusses


Du weisst, das in der Verteilung sowieso durch eine Phasenverteilschiene jede 3. Sicherung an der gleichen Phase hängt?

Beispiel:

Sicherung 1: Steckdosen Wohnzimmer
Sicherung 2: Unterhaltungselektronik Wohnzimmer
Sicherung 3: Licht Wohnzimmer
Sicherung 4: Steckdosen Küche
Sicherung 5: Waschmaschine
Sicherung 6: Geschirrspüler
Sicherung 7: Herd 1
Sicherung 8: Herd 2
Sicherung 9: Herd 3

1,4,7 an Phase 1
2,5,8 an Phase 2
3,6,9 an Phase 3

Gruss

Bernd


Ähem... theoretisch hast du recht. praktisch sah das hier aber so aus, dass wir früher 220V (!) zuführung übers Dach hatten. Dann kam der Drehstrom in den Keller, denn der Dachständer musste aufgrund der oberbayrischen Dorfverschönerungsaktion weg und das ganze Haus wurde angeschlossen, indem man einfach 2 Phasen des Kelleranschlusses rauf zum Dachboden zog und dort an die alten Leitungen angeklemmte - fertig! Wurde zwar alles vom Fachmann gemacht, aber dennoch suboptimal.
Insofern gab es durchaus verbesserungspotential und man kann es auch immer noch nachvollziehen, indem man die Anlage an die alte Steckdose hängt. Ist schon relativ deutlich, der Unterschied. Am meisten merkt man es im Bassbereich. Wo an der alten Steckdose ein Instrument, egal ob Contrabass, E-Bass oder Drum, mehr oder weniger nicht ortbar wiedergeben wird, so ist das Instrument klar und deutlich ortbar und löst sich vollständig von den lautsprechern, sofern die Anlage an der neuen Leitung hängt. ich würde den Effekt sogar als relativ deutlich beschreiben. Also nix mit Nuanchen, wie im Kabelbereich allgemein üblich.


gruss
ratte
dai
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 05. Jun 2005, 19:47
Genau so isses... Um die Diskussion hier abzukürzen, sollten sich nur mal die theoretischen Zweifler in der Praxis umtun, falls Sie über Ihre Phase springen können (ähh Schatten).
Nix für Ungut.
Gruß dai
-scope-
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Jun 2005, 20:00

die theoretischen Zweifler


Stimmt ja garnicht! Ich hab mir sogar schonmal ein Cinchkabel und ein Verlängerungskabel selbst gelötet!
dai
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Jun 2005, 20:04
Ich wollte doch garnicht deine Kenntnisse anzweifeln, wo denkst Du hin1

Aber zurück zum Thema, hast Du schon mal ein Tuning wie im Thread hier
besprochen durchgeführt, oder woanders versucht die Ergebnisse zu vergleichen?
Gruß
dai
muckie
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 05. Jun 2005, 20:05

-scope- schrieb:

die theoretischen Zweifler


Stimmt ja garnicht! Ich hab mir sogar schonmal ein Cinchkabel und ein Verlängerungskabel selbst gelötet!



Aber nur zur Dekoration ,oder?

Gruß

muckie
Tom_Sawyer
Stammgast
#23 erstellt: 05. Jun 2005, 20:08
Scope schrieb:


Stimmt ja garnicht! Ich hab mir sogar schonmal ein Cinchkabel und ein Verlängerungskabel selbst gelötet!


Und hats gefunzt?



Tom
berndn
Stammgast
#24 erstellt: 05. Jun 2005, 20:16
So sieht das dann aus wenn man Kabel (mit Zertifikat "garantiert Vodoofrei" ) selbst lötet(RG59 C/U made in Germany)


http://home.wolfsburg.de/neudecker/kabel/kabel.jpg


Es funzt!


[Beitrag von berndn am 05. Jun 2005, 20:25 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Jun 2005, 20:27

hast Du schon mal ein Tuning wie im Thread hier


Welches "tuning" denn ????

Eine Leitung ziehen?
dai
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Jun 2005, 20:31
Logo und wie wars?
-scope-
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Jun 2005, 20:51

Logo und wie wars?


Achso....Jetzt ist der Groschen gefallen

Also: nachdem ich die 6 Meter (nagelneue) NYMLeitung aus dem Leerrohr rausgerissen, und sie durch ebenfalls 6 Meter "zwokommafünfer" Litze mit Schirm ersetzt hatte, kam dann der erste Test.
Ihr könnt euch vorstellen, wie aufgeregt ich war

Zwar darf man im Leerrohr eigentlich keine Litze verlegen, aber das war mir dann auch wurscht....Ich wollte NUR den obergenialen Klang....alles andere war egal.

Die Testkette bestand u.A. aus einem Naim Nait2, der erst durch dieses Netzkabel seine brachiale Dynamik endlich voll entfalten konnte. Ich hatte zuerst Bedenken, ob die von mir gewählte Leitung überhaupt die Spitzenströme verlustfrei!!! an den monströsen Ringkern des Nait liefern könne, aber es war schon ein Schritt in die richtige Richtung.

Die gesteigerte Dynamik war nicht zu überhören. Mit absoluter Leichtigkeit und Präzision wurden die Bassmembranen der verwendeten Kappa 9 Lautsprecher jetzt an ihre Grenzen gebracht.
Aber auch Stimmen wurden jetzt mit vorher nicht dagewesener Ruhe und Gelassenheit wiedergegeben ohne irgendwann zu nerven. Eine völlig neue "Harmonie" stellte sich ein.
Ja, es war sogar so als würde sich ein Vorhang öffnen.

Doch plötzlich klingelte es an der Tür. Ich drehte kurz leiserund begrüßte meinen Nachbarn, der vor der Tür stand und mich fragte, was ich denn mit meiner Anlage gemacht habe....Sie würde sich jetzt (sogar durch die geschlossene Tür) so viel besser anhören.....

Nun....Soweit meine Erfahrungen.


[Beitrag von -scope- am 05. Jun 2005, 20:59 bearbeitet]
nocibur
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Jun 2005, 20:56
Hallo dai,

eine "Diskussion" mit scope ist müßig, denn er kann beim besten Willen keine Unterschiede bei diesen Tuning-Maßnahmen hören, das respektiere ich.

Übrigens: Du hast noch einen Besuch bei mir offen .

herzlicher Gruß
Franz
-scope-
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Jun 2005, 21:02
Hallo liebe Hifi-Freunde,

einen Erfahrungsbericht hätte ich noch parat:

Der Tausch der Wandsteckdose gegen ein "Tuning Modell" mit vergoldeten Federklemmen....Wie wär´s??
xuser
Stammgast
#30 erstellt: 05. Jun 2005, 21:07
Hallo Scope

Bitte ja

Gruss Beat
nocibur
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 05. Jun 2005, 21:08
Hi scope,

einen Erfahrungsbericht hätte ich noch parat:

Der Tausch der Wandsteckdose gegen ein "Tuning Modell" mit vergoldeten Federklemmen....Wie wär´s??



Danke für´s Angebot - aber das Ergebnis kennen wir ja schon. Wieder nix gehört.

Gruß
Franz
Hörbert
Moderator
#32 erstellt: 05. Jun 2005, 21:19

-scope- schrieb:
Hallo liebe Hifi-Freunde,

einen Erfahrungsbericht hätte ich noch parat:

Der Tausch der Wandsteckdose gegen ein "Tuning Modell" mit vergoldeten Federklemmen....Wie wär´s??

JAAAAAAAAAAAAAA!!!
MFG Günther
dai
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 05. Jun 2005, 21:28
@scope
Na dann, hast Du ja jede Menge Erfahrung in dem Bereich
Schade nur, das es die Diskussion hier nicht immer weiterbringt.
Mit welchen Komponenten (außer mit den Ohren) hörst du Scope?
Gruß
dai
-scope-
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Jun 2005, 21:52
Hallo,


Schade nur, das es die Diskussion hier nicht immer weiterbringt.


Wieso? Was war denn an meinem Erfahrungsbericht nicht ok?


Mit welchen Komponenten (außer mit den Ohren) hörst du Scope


Ist das denn wichtig??

Und überhaupt sind (wenn man den Freaks glauben schenkt) selbst 60.000€ Halcro Endstufen , an irgendwelchen 70.000€ Lautsprechern allenfalls ein besseres Küchenradio, sofern man sie nicht "artgerecht" kombiniert, und sie mit den passenden harmonierenden "interconnects" (yeah...jetzt kommen Szeneausdrücke :hail) verstöpselt....

Aber....

....schaut man sich in diesem Forum im Profil die Kombinationen an, mit denen ein nicht unerheblicher Teil der Wolkenschweber bereits solche (und ähnliche) "Dinge" glasklar heraushören will, so dürfte es sicher nicht mein technischer Krimskrams sein, der mich von all diesen "Wundern" über all die Jahre ferngehalten hat


[Beitrag von -scope- am 05. Jun 2005, 22:13 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 05. Jun 2005, 22:11
Hallo liebe Steckdosen-Freunde,


aber das Ergebnis kennen wir ja schon. Wieder nix gehört.


wer den Austausch einer Wandsteckdose gegen ein 69.- € Modell mit Gold? bedampften Federklemmen nicht eindeutig heraushören kann, der :

A: leidet unter einem starken Tinitus
B: hört ohne Klangtücher
c: hat den Raumanimator falsch aufgestellt
d: ist ein ganz normaler Mensch

* zutreffendes ankreuzen
muckie
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 05. Jun 2005, 22:25
Hallo Scope,

hat Dir David ein neues Auto geschenkt?

Gruß

muckie
dai
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 05. Jun 2005, 22:38
Na denn an Hörer und Nichthörer:

und ne gute Woche
tschau dai
-scope-
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Jun 2005, 16:16

hat Dir David ein neues Auto geschenkt?


Jepp...Es ist immer das Gleiche: Die Wahrheit zahlt sich eben aus!
nocibur
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 06. Jun 2005, 17:00
Hi scope,

anscheinend verwechselst du da was. Es ist weniger die Wahrheit, eher deine Wahrheit.

Das passiert häufiger hier - ist schon der Regelfall.

Gruß
Franz


[Beitrag von nocibur am 06. Jun 2005, 17:02 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 06. Jun 2005, 20:29
Hallo,

Was letztendlich der Wahrheit entspricht, wird sich in einem hoffentlich irgendwann einmal durchgeführten Netzkabel-Blindtest etwas deutlicher zeigen.

Das Ergebnis wird "lustig" werden
Tom_Sawyer
Stammgast
#41 erstellt: 06. Jun 2005, 22:14
Scope,

deine erfahrungsberichte sind große Klasse!

Habe sie richtig genossen, müsstest doch für eine Zeitschrift arbeiten: Stereo, Audio oder Titanic.

Gruß

Tom
-scope-
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 06. Jun 2005, 22:25
Hallo,

also mal ehrlich....Meine Erfahrungsberichte dürften hier eigentlich nicht weiter auffallen. Sie lesen sich doch so, wie etliche andere auch.
nocibur
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 06. Jun 2005, 22:30
Hi scope,

Was letztendlich der Wahrheit entspricht, wird sich in einem hoffentlich irgendwann einmal durchgeführten Netzkabel-Blindtest etwas deutlicher zeigen.


Da kannst du lange warten. Die Wahrheit kommt da nie an´s Tageslicht, höchstens Indizien und höhere Wahrscheinlichkeiten - egal, wie die Tests ausgehen.


Das Ergebnis wird "lustig" werden


Das befürchte ich auch. Deshalb wird ja hier immer so ein Tamtam gemacht. Das ist der wahre Zweck der Übung.

Gruß
Franz
Klangwolke
Stammgast
#44 erstellt: 06. Jun 2005, 22:35
Hallo Tom

Uuuhhh Titanic - kannst Du Dich noch erinnern???

Wetten dass, die Wette mit den Farbstifen.

BLINDTEST

Das war keiner!!!

Gruss Jürg
-scope-
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 06. Jun 2005, 22:36
Hi...


Die Wahrheit kommt da nie an´s Tageslicht, höchstens Indizien und höhere Wahrscheinlichkeiten


Moment!...Wie?....Nimmt man die meist genialen Beschreibungen di´verser Netzkabellauscher als Grundlage, dann ist es quasi so, als würde man das Licht an- , bzw. ausknipsen....

So ein "Spektakel" sollte doch ohne jede "Wahrscheinlichkeitsberechnung" auskommen....oder?
nocibur
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 06. Jun 2005, 22:44

So ein "Spektakel" sollte doch ohne jede "Wahrscheinlichkeitsberechnung" auskommen....oder?



Das "Spektakel", wonach dir der Sinn steht, liefert aber keine Beweise. Du kannst doch sonst logisch denken. Oder denkst du allen Ernstes, ein versiebter BT liefert den Beweis für die Nichtexistenz des "Kabelklangs". Auch im Erfolgsfall haben wir noch keinen Beweis im strengen Sinne. Das liegt am Test selbst. Das haben klügere Köpfe als ich aber auch schon x-mal deutlich gemacht.

Gruß
Franz
-scope-
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 06. Jun 2005, 23:00
Hallo,

Moment....Verstehe mich nicht falsch, aber bei den beschriebenen Unterschieden, die von "deutlich" bis in den Bereich "gigantisch" eingestuft werden, geht es doch garnicht um Erfolg, logik, oder Wahrscheinlichkeit.

Warum alles derart komplizieren? Einer von "euch" setzt sich hin, und macht mal eben "husch husch" die Kreuzchen auf den Zettel.....alles korrekt...(eventuell ein mal versehentlich aus Langeweile vertan....ok!...darf passieren)

Aber nein....Man macht eine riesen Wissenschaft daraus, obwohl ich mich z.B. anbieten würde, einen Blindtest durchzuführen...Zartbitterschokolade gegen Vollmilch.....Aber mit "Spülungen" dazwischen...

Und die sonstige Art der Durchführung darf dann z.B. Jakob, David, oder sonstwer machen....

Davor habe ich keine "Angst"
Tom_Sawyer
Stammgast
#48 erstellt: 08. Jun 2005, 22:41
Hallo Scope,

warum nicht ein BT für die von dir erwähnten "Spülungen"?

Gruß

Tom
Sunfire
Stammgast
#49 erstellt: 14. Jun 2005, 21:32
So Hallo.

Hier mal mein Verkabelungsplan.

Von der Nachzählerhauptsicherung mit nen Neozed D02 35A (YSLCY-5x6mm² Geschirmt) in mein Zimmer. Dann 3 Phasig in den Subverteiler. (Kunststoffmodel ausgekleidet mit Kupferfolie 0.5mm) Hier ist kein FI Verbaut, sondern eine Messwandlerschaltung, die bei Fehlerströmen ein Relais ausschalten lässt. Löst zwar nur erst bei ca. 100mA aus, was eigentlich Tödlich ist, aber mit einer Perfekten Nullung bin ich auf der Richtigen Seite. Dann kommt ein Trenntrafo mit 5Kva Ungesichert. Dann gehts zu Zetka Klemme (Hauptanschlussklemme) Da hängt parallel noch ne fette netzfiltersiebung drauf. Dann gehts auf 9 Tytan 16A Elemente und dann jeweils zu den 9 Schukos mittels YSLCY 3x4mm² Geschirmt. Alle Klemmstellen wurden zusätzlich verlötet. (Auch die 6mm² hauptleitung. Und nen 16mm² Potentialausgleich habe ich auch noch im Verteiler. Da werden alle meine Komponenten wenn die mal da sind draufgehängt. Gesammtpreis der ganzen Stromversorgung ca. 50€

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audiophile Sicherungsautomaten
boep am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  86 Beiträge
Frage zu Sicherungsautomaten
derdoctor am 02.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  23 Beiträge
Ist der Strom schuld oder der Mensch?
mog_mog am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  33 Beiträge
Der Beweis von Kabelklang
Kobe8 am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  5 Beiträge
HiFi Sicherung
Tharis am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  37 Beiträge
Kyrogenisierte Sicherung
kölsche_jung am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  70 Beiträge
Hört man Unterschiede in der Gruppenlaufzeit!?
HiLogic am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  21 Beiträge
Stromschalter vor der Steckdosenleite. hat das Wirkung auf den Klang?
pavel_1968 am 11.08.2013  –  Letzte Antwort am 12.08.2013  –  4 Beiträge
Ausphasen der HIFI-Geräte
vinylfreak am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  20 Beiträge
Lest euch mal mit Verstand folgendes durch:
Sonja am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  182 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.724 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedborchinet
  • Gesamtzahl an Themen1.335.893
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.504.881