Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hifi Tuning Supreme³ Sicherung - wer kann's erklären?

+A -A
Autor
Beitrag
Jenser666
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Nov 2017, 17:36
Mahlzeit.

Mir lief gerade bei Facebook Werbung für eine "Superduper Spezial Geräteschutzsicherung" durch, welche angeblich den Klang verbessert.

Jetzt bin ich an der Stelle doch recht pragmatisch und nicht so der allergrößte Voodoo-Verfechter. Demnach fällt mir zu ner Sicherung neben Übergangswiderständen beim Stecken und dem Nennstrom eigentlich nicht mehr allzuviel ein. Aber wer weiß wer weiß - vielleicht kann sich ja jemand einen Reim darauf machen.

Das hier:

Nach dem Zusammenbau aller Teile, das geschieht übrigens “Handmade in Germany“, bekommen die kleinen Schutzeinrichtungen noch eine besondere Behandlung, denn sie werden abschließend kryogenisiert und quantenbehandelt. Wie genau das funktioniert, das bleibt ein Betriebsgeheimnis.

lasse ich mal bewusst außen vor bei der Betrachtung.

Einen entsprechenden "Testbericht" - allerdings erwartungsgemäß ohne technische Erklärungen oder Messergebnisse gibt es hier bei HiFi Tuning

Ich bin gespannt
Nisser99
Gesperrt
#2 erstellt: 06. Nov 2017, 17:43
Um mal mit einem ganz einfachen Bild zu kommen. Würdest du an der Mündung des Rhein erkennen können, ob es in Köln vergoldete Kanalisationsrohre gibt?
Jenser666
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Nov 2017, 18:05
@Nisser99: Guter Vergleich.

Ich denke so: altes Haus, alte Hausverkabelung, Aufputz-Leitungen aus Alu, Anschluss-Seite ausserhalb in ungewissem Zustand... aber dann macht die Sicherung alles wieder gut?

Wie gesagt - ich bin äußerst skeptisch, aber wollte das Thema einfach trotzdem mal anreißen.

Was kann die Sicherung im Gerät ausmachen?
Jenser666
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Nov 2017, 18:07
Bei Hifi-Test gibt es nen Test zu den Dingern.
Erklärungen finde ich dort allerdings auch ansatzweise. Vielleicht kann hier jemand helfen.


[Beitrag von Jenser666 am 06. Nov 2017, 18:08 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#5 erstellt: 06. Nov 2017, 18:11
Vodoo vom feinsten. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Und genau in diesen Themenkomplex gehört ein solches Thema auch hin, deshalb garantiert nicht hierher.

Allein schon bei einem solchen Satz sollten sämtliche Alarmglocken klingeln (Zitat):

" Eine klare Regel scheint es zwar nicht zu geben, aber sehr hochwertige Produkte lassen sich offensichtlich nicht so einfach „tunen“ wie zum Beispiel eine recht preiswerte Mini-Anlage XL-HF300 von Sharp (um 350 Euro), die vom Austausch der Netzteil-Sicherung immens profitiert hat."



[Beitrag von soundrealist am 06. Nov 2017, 18:25 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 06. Nov 2017, 18:26

Jenser666 (Beitrag #4) schrieb:
Bei Hifi-Test gibt es nen Test zu den Dingern.
Erklärungen finde ich dort allerdings auch ansatzweise. Vielleicht kann hier jemand helfen.

naja, wenigstens haben die bei HiFi-Test den "Sinn" verstanden: der Widerstand bleibt bis zum "Auslösen" geringer als bei der Standard Sicherung (womit auch immer die verglichen haben, ich habe mir das nicht komplett durchgelesen). Interessant ist, dass der Hersteller mit keinem Wort darauf hinweist...

ABER: bei der Standard Sicherung entsteht ein Spannungsabfall von ca. 2,3V bei Nennstrom. In Deutschland ist beim 230V Stromnetz eine Toleranz von +/-10% erlaubt, +/-23V und damit Faktor 10 von dem was die Sicherung im schlimmsten Fall "ausmacht".

mit anderen Worten, es ist wie so oft (fast immer):
derjenige der sich solche Sicherungen in seine Geräte einbaut und anschließend eine deutliche Verbesserung hört, der gibt unverhohlen zu, dass seine Geräte Schrott sind und mit den üblichen Netzschwankungen innerhalb der Toleranz nicht zurecht kommen.
Ein Glück habe ich solchen Mist hier nicht herum stehen, aber "High-End" Geräte sind da wohl schlechter konstruiert.
ZeeeM
Inventar
#7 erstellt: 06. Nov 2017, 18:27
Quantenbehandlung ist auch geil ... rollen die die Sicherung mit den Füßen?
soundrealist
Gesperrt
#8 erstellt: 06. Nov 2017, 18:34
..... ich schmeiß mich gerade mal wieder so was von weg
Jenser666
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Nov 2017, 18:43
Ich war mal so frei, die Facebook-Werbung mit einer freundlichen Einladung zu kommentieren:

" Huhu HiFi-Tuning. Ich habe auf mich auf der Suche nach technischem Verständnis und physikalischen Erklärungen mal an die Nutzer hifi-forum.de gewendet. Ich würde mich freuen, wenn Sie uns dort die Wirkungsweise ihrer Klangverbesserung nahebringen würden...

Den entsprechenden Forenbeitrag finden Sie hier: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT...\"

Ich bin gespannt
soundrealist
Gesperrt
#10 erstellt: 06. Nov 2017, 18:44

Mickey_Mouse (Beitrag #6) schrieb:


ABER: bei der Standard Sicherung entsteht ein Spannungsabfall von ca. 2,3V bei Nennstrom..


Und selbst diesbezüglich setze ich hinter das Vodoo-Produkt ein großes Fragezeichen. Denn wie sollen Identische Reaktionswerte erzielt werden, ohne nicht ebenfalls diesen Spannungsabfall von 2,3 V entstehen zu lassen ?
soundrealist
Gesperrt
#11 erstellt: 06. Nov 2017, 18:51

Jenser666 (Beitrag #9) schrieb:
Ich war mal so frei, die Facebook-Werbung mit einer freundlichen Einladung zu kommentieren:

" Huhu HiFi-Tuning. Ich habe auf mich auf der Suche nach technischem Verständnis und physikalischen Erklärungen mal an die Nutzer hifi-forum.de gewendet. Ich würde mich freuen, wenn Sie uns dort die Wirkungsweise ihrer Klangverbesserung nahebringen würden...

[/url]"



Geil !! Und dann treffen diese "Experten" auf Leute wie Mickey...... Da freue ich mich jetzt schon drauf

Aber ich schätze mal eher, daß sich da niemand wirklich trauen wird, derartiges Vodoo in eine technisch versierte, objektiv nachvollziehbare Diskussion einzubringen.
Jenser666
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Nov 2017, 18:55
Falls sich jemand bei FB an der Diskussion beteiligen mag oder aber meiner Einladung noch etwas hinzufügen möchte:
(mich würd's ja wirklich interessieren, wie sie das erklären)

https://www.facebook...6&id=125499630834795
soundrealist
Gesperrt
#13 erstellt: 06. Nov 2017, 19:04
Facebook ist ja nicht wirklich meine Welt. Aber: Wenn Mickey sich das wirklich antut, würde ich da glatt mal reinschauen
Jenser666
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Nov 2017, 19:10
Mmmmh. Irgendwie ist meine Nachricht unter der Werbung abhanden gekommen. Möglicherweise bedeutet das, dass die Herrschaften ihr Geheimnis nicht preisgeben möchten. Vielleicht war's aber auch nur ein versehentliches Klicken auf "Löschen".

Ich hab meine Einladung sicherheitshalber noch einmal gepostet ;-)

edit: man ist wohl noch mehrfach versehentlich auf "Löschen" gekommen. Ich habe dementsprechend nochmal etwas umformuliert


Hallo Herr Ahne. Anstatt ständig meinen Kommentar zu löschen, könnten Sie uns auch einfach den Gefallen tun und die Wirkungsweise ihrer Klangverbesserung erklären. Ich möchte ihnen doch nichts böses, ich möchte nur verstehen, bevor ich irgendetwas blind kaufe.

--- mein eigentlicher Kommentar ---

Huhu HiFi-Tuning. Ich habe auf mich auf der Suche nach technischem Verständnis und physikalischen Erklärungen mal an die Nutzer hifi-forum.de gewendet. Ich würde mich freuen, wenn Sie uns dort die Wirkungsweise ihrer Klangverbesserung nahebringen würden. Nicht nur ich bin gespannt und neugierig.

Den entsprechenden Forenbeitrag finden Sie hier: ]http://www.hifi-foru...&thread=4763


[Beitrag von Jenser666 am 06. Nov 2017, 19:19 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 06. Nov 2017, 19:10

soundrealist (Beitrag #10) schrieb:
Und selbst diesbezüglich setze ich hinter das Vodoo-Produkt ein großes Fragezeichen. Denn wie sollen Identische Reaktionswerte erzielt werden, ohne nicht ebenfalls diesen Spannungsabfall von 2,3 V entstehen zu lassen ?

darin besteht der "Trick" eine Sicherung zu "konstruieren", allerdings wurde das Patent auf solch eine "Feinsicherung" 1890 erteilt, seit 127 Jahren verbessert man die also schon...

üblicherweise nimmt man mehrere Materialen, z.B. einen verzinnten Silberdraht, wenn der heiß wird, dann schmilzt erst das Zinn, der Widerstand steigt "schlagartig" an und der Draht schmilzt komplett. Das ganze kann man dann noch durch "Verengungen" des eigentlichen Drahtes verfeinern.
wie gesagt, das ist ja alles relativ einfach und nicht erst gestern entdeckt worden.

interessant ist hier aber, dass sich die Tests widersprechen, während bei dem einen von diesem super reinen "neuen" Kupfer die Rede ist, schreibt Hifi-Test von Silber/Gold-Schmelzdrähten.
das ist ja auch ein Indiz für den Schwachsinn: obwohl von völlig anderen Materialen die Rede ist, werden die gleich behandelt. Die Wortwahl ist da ja auch "extrem", wie "kryotechnisch behandelt", was halt nur "abgekühlt" bedeutet.
den Vogel schießt Hifi-Test mit dieser Aussage ab:
Also haben wir eine aufwendige neue Messanordnung erdacht, um den elektrischen Eigenschaften der Sicherung auf den Grund zu gehen. Gemessen haben wir den Spannungsabfall über der Sicherung

ich kann mir nur vorstellen, dass das ein "versteckter Hinweis" auf den Schwachsinn ist, den sich der Autor nicht verkneifen konnte, eine einfachere Messung gibt es wohl kaum.

es ist ja offensichtlich was hinter der Sache steckt: man schmiert die "Presse" so, dass zwei voneinander unabhängige Web-Seiten einen doch sehr ähnlichen "Testbericht" veröffentlichen, um seine 30€ Wunderteile (die sich jeder leisten kann) an die Deppen zu bringen.
insofern bin ich gegen jegliche "Werbung" für solche Scharlatane!
soundrealist
Gesperrt
#16 erstellt: 06. Nov 2017, 19:25
Und.... gehste bei Facebook rein ?
Jenser666
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Nov 2017, 19:26
Wie mir scheint, klemmt die "Löschen" Taste beim Facebook-Seiteninhaber. Vielleicht ist ne Sicherung durchgebrannt.
ZeeeM
Inventar
#18 erstellt: 06. Nov 2017, 20:40
Die Sicherungen werden sicher aufwändig im Keller eingelacht.


Man kann aber für eine Feinsicherung > 100 Euro ausgeben, wenn das güldene Öhrchen es verlangt.

https://www.fidelity...ynergistic-research/
frank60
Inventar
#19 erstellt: 06. Nov 2017, 21:38

ZeeeM (Beitrag #7) schrieb:
Quantenbehandlung ist auch geil ... rollen die die Sicherung mit den Füßen? :D

Quatsch, wie kommst Du da drauf? Du bist auch immer für jeden Blödsinn zu haben, etwas mehr Ernst bitte!

Selbstverständlich werden die Teile 38,5 Minuten in Fußschweiß eingelegt. Weiß doch Jeder. Bei besonders hochwertiger Quantenbehandlung steckt der Entwickler persönlich jedes Teil 2 Wochen in seine Socken.
soundrealist
Gesperrt
#20 erstellt: 06. Nov 2017, 21:46

ZeeeM (Beitrag #18) schrieb:


Man kann aber für eine Feinsicherung > 100 Euro ausgeben, wenn das güldene Öhrchen es verlangt.



Wehe, wenn die Sicherung mal eines Tages aus irgend einem Grund genau das macht, wofür sie eigentlich da ist
frank60
Inventar
#21 erstellt: 06. Nov 2017, 22:08
Dann wird sie reklamiert, weil sie kaputt ist. Siehst Du da ein Problem?
park.ticket
Stammgast
#22 erstellt: 07. Nov 2017, 00:16

Jenser666 (Beitrag #17) schrieb:
Wie mir scheint, klemmt die "Löschen" Taste beim Facebook-Seiteninhaber. Vielleicht ist ne Sicherung durchgebrannt.

Obwohl es eh von Anfang an klar ist, fällt das Dauerlöschen eines Hinterfragens das endgültige Urteil
über dieses Produkt: Voodoo

Warum ist der Thread noch nicht da, wo er hingehört?

Schöne Grüße,
park.ticket
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 07. Nov 2017, 11:07
Hallo,

kryotechnische Behandlung ist doch ne Nacht in Muttis Tiefkühltruhe zwischen Blubb-Spinat und Pommes...

Peter
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Nov 2017, 15:55
Auch wenn ich nicht immer alles, das ich nicht verstehe, als 'faulen Zauber' abtun möchte- hier leg ich mich aber gerne fest. BS in Reinform..
visir
Inventar
#25 erstellt: 07. Nov 2017, 16:07

Jenser666 (Beitrag #17) schrieb:
Wie mir scheint, klemmt die "Löschen" Taste beim Facebook-Seiteninhaber. Vielleicht ist ne Sicherung durchgebrannt.


kannst die Werbung ja als spam/ Betrug melden... was es ja in einem gewissen Sinn ist...
hifi_angel
Inventar
#26 erstellt: 14. Nov 2017, 00:32

Mickey_Mouse (Beitrag #6) schrieb:

ABER: bei der Standard Sicherung entsteht ein Spannungsabfall von ca. 2,3V bei Nennstrom. In Deutschland ist beim 230V Stromnetz eine Toleranz von +/-10% erlaubt, +/-23V und damit Faktor 10 von dem was die Sicherung im schlimmsten Fall "ausmacht".


Die Leute kaufen sich also solche Sicherungen mit einem geringeren Spannungsabfall im Nennstrom, weil sie glauben die Rail-Spannung würde sonst nicht stabil sein, aber wenn wenn der Nennstrom erlaubter Weise um das 10-fache abweicht, dann bleibt aber die Rail-Spannung wie von Zauberhand stabil?
Goldohren hören also eine Spannungsabweichung beim Versorgungsstrom von 1 Volt aber können eine Abweichung von 23 Volt nicht hören?

Es muss ja ein Horror für die Goldohren sein, wenn sie erfahren, dass ihr identisches Gerät (sofern ein Umschalter vorhanden ist) in anderen Ländern sogar in einem 110 Volt-Netz betrieben werden.

Nee, ich glaube einfach nicht, dass die Goldohren so was glauben. Das würde ja bedeuten, dass sie keine Ahnung von der Technik haben, bzw. nicht über den erforderlichen Intellekt verfügen um das zu verstehen.

Nee, da muss es noch was anders geben, ein Wissen über dass die Goldohren intuitiv verfügen, aber nicht in der Wissenschaft bekannt ist und erst recht nicht für Holzohren zugänglich ist. Irgendwas quantentechnisches, z.B. dass das Musiksignal bei seiner Verstärkung erfährt, ob der Versorgungsstrom zuvor über eine High End Feinsicherung geadelt wurde oder so.

Andererseits stimmt der Slogan des Anbieters: "Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied", sofern man den User mit in die Kette einbezieht.
8erberg
Inventar
#27 erstellt: 14. Nov 2017, 10:03
Hallo,

es finden sich in den Reihen von Goldohren über zu Kohle gekommenen Prolls bis zu Leuten die mit Sicherheit genügend Verstand haben.

Einerseits gibt es immer eine "Cliquenbildung", bei denen sich (zum größten Teil) gesetztere Herren mit entsprechenden finanziellen Möglichkeiten gegenseitig "aufschaukeln", andersrum auch Leute die mal als junge Spunde sich die Nase an den damals verfügbaren tollen Geräten plattgedrückt haben und als sie es sich leisten konnten an einen geschäftstüchtigen Verkäufer geraten sind - die laufen seitdem jeden Humbug, den die Medien und diverse Foren und Messen predigen hinterher....

Die, die hier im Forum entsetzt aufheulen sind eh nur die, die da am Rand mitmischen können aber gerne mit den großen Jungs mitspielen wollten wenn sie es denn könnten.
Die mit richtig Knatter interessiert dieses Forum doch überhaupt nicht.

Peter
soundrealist
Gesperrt
#28 erstellt: 14. Nov 2017, 12:01

8erberg (Beitrag #27) schrieb:

Einerseits gibt es immer eine "Cliquenbildung",
Die, die hier im Forum entsetzt aufheulen sind eh nur die, die da am Rand mitmischen können aber gerne mit den großen Jungs mitspielen wollten
Peter


An solchen Dingen zeigt sich eigentlich fast noch eher die tatsächliche Motivation, sich in einem Forum (ganz gleich welcher Art) überhaupt anzumelden. Denn da geht es nicht um das Hobby an sich, um zuhören, abwägen, dazuzulernen oder im Gegenzug (im Rahmen der eigenen Möglichkeiten) auch mal anderen bei technischen Problemen zu helfen. Sondern ausschließlich darum, ein dezimiertes Selbstwertgefühl zu kompensieren. Da ist Cliquenbildung dann immer ein willkommenes Mittel, sich hinter vermeidlichen Mehrheitsmeinungen zu verschanzen. Ganz gleich, ob diese falsch oder richtig sind. Echter "Austausch" ist in solchen Fällen überhaupt nicht möglich, da geht es dann ausschließlich nur noch um "Standpunktverteidigung". Besser gesagt um "Angriffsfläche", an der man sich so richtig schön aufreiben kann.

Besonders deutlich wird dies auch am Beispiel von Irrtümern. Irren ist menschlich. Oftmals handelt sich es bei eigenen Irrtümern um eine falsche Sicht der Dinge, die weit verbreitet ist. Statt so etwas dann aber auch mal ganz bewusst offen einzuräumen und somit auch anderen, die möglicherweise ähnlich gedacht haben, die Chance zu geben, solche "Falschfakten" zu erkennen, wird vielmehr auf Teufel komm raus mit aller Gewalt "verteidigt", nur um nicht als vermeidliches "Dummchen" dazustehen. Denn genau das würde ja völlig konträr zur "Selbstwertskompensation" laufen.
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 14. Nov 2017, 12:18
Hallo,

allerdings.

Tatsachen interessieren überhaupt nicht mehr.

Die erschreckende Wirkung sind Populisten in der Politik oder Trump.

Dagegen sind angebliche Wundermittelchen im Hifi-Bereich wirklich pillepalle.

Peter
Passat
Moderator
#30 erstellt: 14. Nov 2017, 17:23
Die Feinsicherung ist doch nur das erste Glied in der Kette der Stromversorgung.
Selbtverständlich hat der HighEnder im Wohnzimmer separate Steckdosen, die an einem eigenen Stromkreis mit ebendieser Wundersicherung hängen.
Und schnöde Wandsteckdosen reichen ihm auch nicht, es müssen HighEnd-Steckdosen sein:
https://www.dienadel.de/wanddosen/

Grüße
Roman
_ES_
Administrator
#31 erstellt: 14. Nov 2017, 17:31

Und dann treffen diese "Experten" auf Leute wie Mickey



Wenn Mickey sich das wirklich antut, würde ich da glatt mal reinschauen


Gerade und erst recht in Gebieten wie diesen haben wir einen gewaltigen Experten-Überschuss, denn nur einen einzigen...
soundrealist
Gesperrt
#32 erstellt: 14. Nov 2017, 17:40
So wollte ich das bittebitte auch nicht verstanden wissen
Plankton
Inventar
#33 erstellt: 14. Nov 2017, 17:55
Im Forum für alternative Physik und betreutes hören gibt es dazu einen sehr ämusanten thread. Kaum zu glauben das ich mal genauso drauf war.
Glücklicherweise habe ich irgendwann angefangen nachzufragen wie so etwas denn funktionieren kann. Wenn man die Antworten der Anbieter
und Händler auf Astro TV gesendet hätte, wären diese in dem Programm nicht besonders auffällig gewesen.
frank60
Inventar
#34 erstellt: 14. Nov 2017, 22:47
Der ist gut. (Aus dem Feinsicherungsthread dort)

Zitat:

Zitat von SolidCore:
Würde ich das gleiche im größten deutschen Hififorum schreiben, müsste ich mir maximal einen Tag später mindestens 10 hochtrabende Berichte von Nichtshörern durchlesen, das dies ja gar nicht sein kann.

Hallo Stephan!
Ganz schön optimistisch von Dir, das zu erwarten. Das war vielleicht früher so, heute würdest Du spätestens nach 10 Minuten mindestens 50 solche hochtrabende Kommentare ernten, in denen Begriffe wie "Vollidiot" oder "Irrenanstalt" (damit wäre dann das Open-End und seine Mitgleider gemeint) an der Tagesordnung wären.

Und solltest Du versuchen, dagegen zu halten, wirst Du kurzerhand von der Moderation mundtot gemacht.
Wolfgang (Janus525) kann sicher ein Lied davon singen, ich inzwischen auch.

Das Motto dieses "Forums" () lautet mittlerweile wer nichts hört, hat immer Recht und ich frage mich, warum sich dieses Gebilde noch Hifi-Forum nennt. Mit Hifi haben die doch schon lange nichts mehr am Hut.

Ich würde es mal so formulieren wollen: die Esotheriker sollten doch froh sein, daß sie von der hiesigen Moderation daran gehindert werden, sich noch lächerlicher zu machen, als sie es sowieso schon tun.
Immer wieder lustig, die Goldohren. Und ja, sie haben ein offenes Ende, ganz offensichtlich oberhalb der Beine. Anders kann man nicht erklären, daß in deren Gefilden abseits jeglicher Physik Musik gehört wird, mit den hirnrissigsten Begründungen. Also doch Verwandtschaft der Flacherdler.

Zumal der letzte Absatz schon mal glatt gelogen ist, hier heißt es doch immer und überall "wer hört, hat Recht".


[Beitrag von frank60 am 14. Nov 2017, 22:48 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#35 erstellt: 14. Nov 2017, 22:58
Was lernt man aus all dem? Das Hifi quasireligiöse Formen annehmen kann?
frank60
Inventar
#36 erstellt: 14. Nov 2017, 23:05
Mit allem Drum und Dran, Kreuzzüge, heilige Inquistition, ...
ZeeeM
Inventar
#37 erstellt: 14. Nov 2017, 23:22
Nun, die Opferzahlen sind recht überschaubar.
Ich habe eigentlich noch nicht erlebt das ein "Holzohr" dem "Goldohr" etwas verboten hätte und mit Konsequenzen gedroht hätte.
Auf der anderen Seite gibt es hier und da schon mal die audiophile Inquisition.
Hat u.U. auch damit zu tun wer was verlieren kann.
frank60
Inventar
#38 erstellt: 14. Nov 2017, 23:25

ZeeeM (Beitrag #37) schrieb:
Hat u.U. auch damit zu tun wer was verlieren kann.

Die offenen Brüder sehr viel: den Glauben an ihre Religion.
Mickey_Mouse
Inventar
#39 erstellt: 14. Nov 2017, 23:25
ich kann mich immer wieder über deren Begriff "Nichtshörer" amüsieren.

dabei möchte ich einfach nochmal auf meine Aussage aus Beitrag #6 hinweisen:
derjenige der sich solche Sicherungen in seine Geräte einbaut und anschließend eine deutliche Verbesserung hört, der gibt unverhohlen zu, dass seine Geräte Schrott sind und mit den üblichen Netzschwankungen innerhalb der Toleranz nicht zurecht kommen.

wie dämlich muss man denn sein um offen zuzugeben, dass seine Geräte Fehlkonstruktionen sind und mit "Störungen" die nur einem zehntel der erlaubten Toleranzen entsprechen nicht ohne klangliche Einbußen klar kommen?!?

was würde wohl ein Rolls Royce Käufer sagen, wenn er sein Auto bei Regen nicht fahren kann weil es massiv rein regnet? Der würde die Kiste doch sofort zurück gehen lassen.
Nicht so die High oder Open Ender, die kaufen sich einen Gartenpavillon und tragen den ständig hinter ihrem Auto her
dazu lassen sie sich dann noch irgendwelchen Schwachsinn einfallen, wie dass dadurch ja der Wagen besonders geschont wird. Er erfüllt zwar absolut nicht seinen Zweck, aber das ist ja wohl in diesen Kreisen nebensächlich...
Plankton
Inventar
#40 erstellt: 15. Nov 2017, 00:02
Ich kenne es ja noch aus eigener Erfahrung, man fühlt sich völlig erhaben und denkt allen einen Schritt voraus zu sein.
Dabei krebst man nur auf dem Niveau von Homöopathie rum. Im Nachhinein wirklich viel vertane Zeit mit zum Teil
echt gruseliger, audiophiler Musik um die ach so tollen "Verbesserungen" auch nachvollziehen zu können.
Der Fortschritt fand ganz woanders statt und hat mittlerweile alles überholt wie man am Händlersterben sehen kann.
_ES_
Administrator
#41 erstellt: 15. Nov 2017, 02:01

frank60 (Beitrag #34) schrieb:
(...)
Ich würde es mal so formulieren wollen: die Esotheriker sollten doch froh sein, daß sie von der hiesigen Moderation daran gehindert werden, sich noch lächerlicher zu machen, als sie es sowieso schon tun.



Wobei das schon fast an Verleumdung grenzt, das man hier angeblich DESWEGEN mundtot gemacht wird..
Es interessiert mich als Mod/Admin einen feuchten F*** wessen Geistes Kinder in einen rumspuken.
Die einen halten sich für superschlau und überlegen, weil sie nichts hören, die anderen genau deswegen....pffft.
Bei den einen gilt man bereits als Experte, wenn man lesen und anderen nachher erzählen kann, was man gelesen hatte und vor allem wo, bei den anderen bist Du kein Experte, wenn Du nicht mindestens eine vergoldete Sicherung im Signalweg Deiner "Kette" hast.
Solange man sich untereinander halbwegs respektvoll begegnet, ist das wurst - Mundtot "aus niederen Beweggründen" ( Da kann man mal sehen, wie wichtig die Leute sich nehmen) wird hier sicher keiner gemacht.
soundrealist
Gesperrt
#42 erstellt: 15. Nov 2017, 12:21

Mickey_Mouse (Beitrag #39) schrieb:


dabei möchte ich einfach nochmal auf meine Aussage aus Beitrag #6 hinweisen:
derjenige der sich solche Sicherungen in seine Geräte einbaut und anschließend eine deutliche Verbesserung hört, der gibt unverhohlen zu, dass seine Geräte Schrott sind und mit den üblichen Netzschwankungen innerhalb der Toleranz nicht zurecht kommen.

wie dämlich muss man denn sein um offen zuzugeben, dass seine Geräte Fehlkonstruktionen sind und mit "Störungen" die nur einem zehntel der erlaubten Toleranzen entsprechen nicht ohne klangliche Einbußen klar kommen?!?


Wenn der Käufer vorher nicht ausreichend informiert war und nach dem Kauf selbstkritisch und objektiv genug ist, die abgelieferte Arbeit eines Konstrukteurs von seinem eigenen Ego als Gerätebesitzer zu trennen, würde ich das sogar als "Größe" einer gefestigten Persönlichkeit bezeichnen.
Zumal es von der Bereitschaft zeugt, sich nicht gegen ein gerüttelt Maß an Lernbereitschaft zu sperren.
Passat
Moderator
#43 erstellt: 15. Nov 2017, 12:24
Wenn diese Dinger tatsächlich eine Klangverbesserung sind, warum verbauen die Gerätehersteller diese Teile dann nicht ab Werk?

An jedem Pfurz wird bei HighEnd-Geräten von den Entwicklern herumgeschraubt, um den Klang zu optimieren, und dann "vergessen" die Entwickler so etwas Simples wie eine Sicherung?

Grüße
Roman
soundrealist
Gesperrt
#44 erstellt: 15. Nov 2017, 12:25
In der Tat !
ZeeeM
Inventar
#45 erstellt: 15. Nov 2017, 12:39

_ES_ (Beitrag #41) schrieb:

Wobei das schon fast an Verleumdung grenzt, das man hier angeblich DESWEGEN mundtot gemacht wird..


Interessant ist eher welche Vorwürfe mit welchen Standpunkten korrelieren
hifi_angel
Inventar
#46 erstellt: 15. Nov 2017, 13:04

Passat (Beitrag #43) schrieb:
Wenn diese Dinger tatsächlich eine Klangverbesserung sind, warum verbauen die Gerätehersteller diese Teile dann nicht ab Werk?


Weil die Hersteller ihre Geräte mit einem neutralen Klang ausliefern (müssen)!
Denn es gilt:

Durch die Verwendung von unterschiedlichen Metallen sowohl bei der Kontaktfläche als auch beim Schmelzdraht sind auch hier klangliche Unterschiede feststellbar. Auch die akustische Bedämpfung der Sicherung und die Größe der Kontaktfläche hat einen Einfluss.


Also je nach Vorlieben, kann dann jeder nachträglich nachrüsten.

Also euch muss man wohl alles erklären. Im Forum für betreutes Hören ist das jedoch schon lange Grundlagenwissen. Da weiß man z.B. dass Sicherungen mit Kupferdraht "erdig" klingen und mit Silberdraht hell und spitz, usw. Darüber hinaus wissen die Praktiker dort drüben auch, dass so eine Sicherung erst einmal eingespielt werden muss, bevor man das in der eigenen Kette wirklich beurteilen kann, wobei man auch auf die Laufrichtung achten muss. Und wer sich in der Open-End-Physik auskennt, weiß auch, dass man den Klang mit geeigneten Netzkabeln noch genauer anpassen kann!
Und wenn es am Ende doch nicht hinhauen will, so werden dort in diesem Open-End-Paradies auch schon mal Überlegungen angestellt den Klangkiller "Sicherung" ganz stillzulegen und mit einem Silberkabel zu überbrücken.

Und wer hört hat recht! Und wer nix mehr hört, hat wohl zuvor die Sicherung überbrückt!
hf500
Moderator
#47 erstellt: 15. Nov 2017, 22:44
Moin,
das Seltsame ist nur: In den wenigsten Faellen befinden sich die Sicherungen im Signalweg. Z.B. im Netzeingang. Haeufig werden noch Regelnetzteile fuer die Kleinsignalstufen abgesichert, viel seltener die Endverstaerker, die sich meist auf die Sicherung im Netzeingang velassen muessen. Die gewoehnlichen Schmelzsicherungen schuetzen Halbleiter ohnehin nur, wenn sie diesen gegenueber stark unterdimensioniert werden, ansonsten ist der Halbleiter (z.B. die Endtransistoren) schneller ;-) Nicht umsonst haben Halbleitersicherungen spezielle Ausloesecharakteristiken, die in Richtung "Superflink" gehen.

Schmelzsicherungen eines bestimmten Typs und bestimmten Anforderungen muessen ganz bestimmte Forderungen erfuellen. Was im Endeffekt bedeutet, dass sie (fuer einen gegebenen Nennstrom und Ausloesecharakteristik) ziemlich aehnlich sind.
Seltsameweise hoert man naemlich nie sowas wie "Die Sicherungen von Hersteller A taugen nichts, die brennen zu schnell/langsam/nie durch. Man kann sich nur auf die von Hersteller B verlassen..." Was wohl an der strengen Standardisierung dieser sicherheitsrelevanten Bauteile liegt ;-)
Und damit sind die "Wundersicherungen", wenn sie denn wirklich die Standards erfuellen, auch nicht so grossartig anders als die Standardsicherungen. Bis auf den Preis ;-)

73
Peter
ZeeeM
Inventar
#48 erstellt: 15. Nov 2017, 22:55
Für den Audiogourmet liegt Alles im Signalweg. .... Das am Ausgang komischerweise von den 230V eff. nichts zu hören ist, das interessiert nicht. Stattdessen fabuliert man über Induktivitäten von Sicherungsautomaten, die den Strom bremsen...
_ES_
Administrator
#49 erstellt: 15. Nov 2017, 23:43
Wenn schon nicht Bescheid wissen, dann richtig, sonst funktioniert mit dem Glauben nicht.
Dann kann noch der Faktor will man nicht wissen dazu kommen.
Eigentlich müsste man eine entsprechende Produktreihe mit Begriffen aus der Welt einer der beliebtesten Romanfiguren einer ganz bestimmten skandinavischen Autorin auf dem Markt bringen.
Das wäre ehrlich, das erste Mal...
Um den Wind mal gleich raus zu nehmen:
Nicht Nils Holgersson...
Passat
Moderator
#50 erstellt: 15. Nov 2017, 23:45
Glauben ist das richtige Stichwort.
Glauben müssen die Leute, die kein Wissen haben.

Grüße
Roman
Uwe_Mettmann
Inventar
#51 erstellt: 16. Nov 2017, 13:10

hifi_angel (Beitrag #46) schrieb:

Passat (Beitrag #43) schrieb:
Wenn diese Dinger tatsächlich eine Klangverbesserung sind, warum verbauen die Gerätehersteller diese Teile dann nicht ab Werk?


Weil die Hersteller ihre Geräte mit einem neutralen Klang ausliefern (müssen)!
Denn es gilt:

Durch die Verwendung von unterschiedlichen Metallen sowohl bei der Kontaktfläche als auch beim Schmelzdraht sind auch hier klangliche Unterschiede feststellbar. Auch die akustische Bedämpfung der Sicherung und die Größe der Kontaktfläche hat einen Einfluss.


Also je nach Vorlieben, kann dann jeder nachträglich nachrüsten.

Schon vor vielen Jahren hat unser ehemaliger Foren-User hierzu eine Lösung vorgeschlagen, den „Audiophile Uninterruptible Fuse Equalizer and Harmonizer V1.0“.


Gruß

Uwe
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tuning mit Feinsicherung
stövman am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.08.2011  –  3 Beiträge
HiFi Sicherung
Tharis am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  37 Beiträge
Tuning....?????
TubeAmp am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  10 Beiträge
CD-Tuning
Micky_I am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  118 Beiträge
Stereo-Sonderheft "Hifi-Tuning" Voodoo-Werbeblatt?
herbie-23 am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  170 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit "Karosseriekitt"-Tuning?
Ludolf am 10.02.2008  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  178 Beiträge
Voodoo oder ernsthaftes Tuning?
KnobiWanKenobi am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 25.09.2008  –  17 Beiträge
CD Tuning ?
Deleo am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  45 Beiträge
CD-Tuning?
ZeeeM am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  47 Beiträge
Lautsprecher Tuning - Unglaublich!
leboef am 15.08.2003  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  58 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.747 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliednorbertczauderna
  • Gesamtzahl an Themen1.417.514
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.988.001