Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kabel entkoppeln

+A -A
Autor
Beitrag
travolta999
Stammgast
#1 erstellt: 23. Nov 2005, 22:18


http://www.audio-mar...=1013&request=detail


Also ich bevorzuge zur Kabelentkopplung ja eher die Häkelschweine....

Aber vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit diesem *'#%&/?'#~*-Gebilde. Taugt das was?


[Beitrag von travolta999 am 23. Nov 2005, 22:23 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2005, 00:07
Es taugt hervorragnd zum Eisstockschießen und zum füllen des Geldbeutels.... mehr nicht...

Was kommt als nächstes... Antigravfelder für die ganze Anlage....??
hal-9.000
Inventar
#3 erstellt: 24. Nov 2005, 09:38
... wenns 3000 Eumel kosten würde, würden es bestimmt auch noch welche kaufen ...
vaio666
Stammgast
#4 erstellt: 24. Nov 2005, 10:13
Kabel-Aufzüge.... Ich schmeiss mich weg.
Wer für sowas sein sauer verdientes Geld ausgibt ist doch total
Panther
Inventar
#5 erstellt: 24. Nov 2005, 10:26

vaio666 schrieb:
Wer für sowas sein sauer verdientes Geld ausgibt ist doch total :*

Hi,

wieso denn? Die Dinger sind doch praktisch: Man kommt mit dem Staubsauger endlich auch unter die Kabel.
Bloß wie man unter den Entkopplern saugt, ist mir noch unklar.

Grüße

Panther
SuperSonicScientist
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Nov 2005, 10:33
moins,
wäre es nich wesentlich cooler seine Kabel an dünnen Nylon-Fläden von der Decke abzuhängen? 1. wesentlich billiger, 2. wesentlich höherer Wow-Effekt 3. wenn es wirklich etwas bringen sollte, erreicht man dass so auch.
gruß hennes
Signature
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2005, 12:43
Ich hab' da mal 'ne Frage. Hat einer von Euch die Dinger mal ausprobiert kickt ihr die Teile pauschal in die Voodoo-Ecke.

Ich glaube auch nicht, das sie klanglich was bringen aber sicher bin ich erst, wenn ich die Teile selbst getestet habe.

Die vom Hersteller angesprochene "Statische Ladung des Teppichbodens" ist ja je nach Teppich vorhanden und könnte sich evt. bei nicht geschirmten LS-Kabeln auswirken. Deswegen sollte IMO eine gewisse Skepsis auf beiden Seiten angebracht sein.

Gruß
- sig -
Kobe8
Inventar
#8 erstellt: 24. Nov 2005, 12:47
Gude!

Mal 'ne blöde Frage:
"Durch das anheben der Kabel wird auch die Kapazität der Kabel reduziert"

Wie soll denn das gehen?

Übrigens kann ich vom 'Aufhängen' der Kabel nur abraten. Wenn ich mich recht erinnere, werden UKW-Strahlungen vertikal abgestrahlt, eine Antenne hat also dann einen guten Empfang, wenn sie genau vertikal ausgerichtet ist. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass vertikal ausgerichtete Kabel entsprechend viele Störungen 'einfangen'. Also: Finger weg!

(HighEnder richten deswegen ihre Kabel mittels Wasserwaage genau horizontal aus... Das ist ein kostenloser Tunningtipp, der viel bringt und nix kostet.)

Gruß Kobe
Signature
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2005, 12:58

Mal 'ne blöde Frage:
"Durch das anheben der Kabel wird auch die Kapazität der Kabel reduziert"

Wie soll denn das gehen?

Ich habe das so verstanden, dass eine mögliche statische Aufladung des Kabels vermieden und somit die Kapazität der Kabel nicht unnötig erhöht wird (reduziert ist hier IMO das falsche Wort da dies impliziert, das jedes Kabel grundsätzlich zusätzlich aufgeladen wird).

Gruß
- sig -
Eisbär64
Stammgast
#10 erstellt: 24. Nov 2005, 13:02
Hallo Signature,


Ich glaube auch nicht, das sie klanglich was bringen aber sicher bin ich erst, wenn ich die Teile selbst getestet habe.


Stimmt schon wirklich sicher kannst du erst sein wenn du das selber getestet hast. Aber wieso soll man etwas nicht in die Voodoo-Ecke kicken wenn es sehr sehr unwahrscheinlich ist das es funktioniert? Selbst wenn du das Teil selber testest kannst du dir ja, auch wenn es bei dir keinen Effekt zeigt, nicht sicher sein das es bei einem anderen dann doch einen Effekt hat.

Somit kannst du kein einzige Tunningmaßnahme und sei sie noch so abgedreht in die Voodoo-Ecke Stellen.
pelmazo
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Nov 2005, 13:09

Signature schrieb:
Ich hab' da mal 'ne Frage. Hat einer von Euch die Dinger mal ausprobiert kickt ihr die Teile pauschal in die Voodoo-Ecke.


Ich habe sie nicht probiert und kicke sie pauschal in die Voodoo-Ecke, und zwar völlig ohne schlechtes Gewissen


Ich glaube auch nicht, das sie klanglich was bringen aber sicher bin ich erst, wenn ich die Teile selbst getestet habe.


Ich bin mir auch so sicher und würde jederzeit wetten.


Die vom Hersteller angesprochene "Statische Ladung des Teppichbodens" ist ja je nach Teppich vorhanden und könnte sich evt. bei nicht geschirmten LS-Kabeln auswirken. Deswegen sollte IMO eine gewisse Skepsis auf beiden Seiten angebracht sein.


Nur drei Gründe, warum es keine Auswirkungen gibt, von denen jeder allein schon reichen würde:

o Statische Aufladung ist eine Gleichspannung, Musik eine Wechselspannung.
o Statische Aufladung hält sich nur bei hohen Isolationswiderständen, der Stromkreis zwischen Lautsprecher und Verstärker ist aber sehr niederohmig.
o Die statische Aufladung eines Teppichs hält sich nicht ewig, sondern entsteht durch Reibung. Wenn ein LS-Kabel einfach auf dem Teppich liegt, dann hat sich das Potenzial relativ schnell ausgeglichen.

Ich sage daher: Ausprobieren unnötig, da offensichtlicher Voodoo.
hal-9.000
Inventar
#12 erstellt: 24. Nov 2005, 13:17

Signature schrieb:
Ich hab' da mal 'ne Frage. Hat einer von Euch die Dinger mal ausprobiert kickt ihr die Teile pauschal in die Voodoo-Ecke.

Ich glaube auch nicht, das sie klanglich was bringen aber sicher bin ich erst, wenn ich die Teile selbst getestet habe.

Die vom Hersteller angesprochene "Statische Ladung des Teppichbodens" ist ja je nach Teppich vorhanden und könnte sich evt. bei nicht geschirmten LS-Kabeln auswirken. Deswegen sollte IMO eine gewisse Skepsis auf beiden Seiten angebracht sein.

Gruß
- sig -

... um die Entkopplung/versprochene Wirkung zu testen/umzusetzen muß man bestimmt keine 36 Eumel pro Teil ausgeben, da kann man etwas kreativ sein und sich selbst was basteln. Obendrein sehen die IMHO richtig Sch... aus.

Jetzt fehlt bloß, dass einer kommt und sagt, dass das nur mit den Teilen funktioniert!

Meine Meinung zu dem Zeugs: "Schwachsinn hoch 3", schließe mich Pelmazo uneingeschränkt an!


[Beitrag von hal-9.000 am 24. Nov 2005, 13:19 bearbeitet]
Signature
Inventar
#13 erstellt: 24. Nov 2005, 15:02
Hi Eisbär64,
was mir am "Voodoo"-Bereich in diesem Froum weniger gefällt ist, dass viele Produkte, die nicht den üblichen Konventionen entsprechen, sofort und oft ohne Dinge zu Hinterfragen in's Lächerliche gezogen werden. Sicherlich gibt es abstruse Teile wo dies mal angebracht sein kann, aber es gibt auch viele Grenzfälle. So ein Voodoo-Forum ist IMO dafür da, um die Funktionsweise von exotischen Produkten zu hinterfragen.

@pelmazo

o Statische Aufladung ist eine Gleichspannung, Musik eine Wechselspannung.
o Statische Aufladung hält sich nur bei hohen Isolationswiderständen, der Stromkreis zwischen Lautsprecher und Verstärker ist aber sehr niederohmig.
o Die statische Aufladung eines Teppichs hält sich nicht ewig, sondern entsteht durch Reibung. Wenn ein LS-Kabel einfach auf dem Teppich liegt, dann hat sich das Potenzial relativ schnell ausgeglichen.


Danke für Deine Ausführung - damit kann ich was anfangen. Und jetzt können wir anfangen zu lästern

Gruß
- sig -
vaio666
Stammgast
#14 erstellt: 24. Nov 2005, 15:13
Mir ist da gerade noch was eingefallen...
Die guten Teile sollen ja das Kabel vom Boden entkoppeln, damit durch vibrationen verursachte Akustikeinwirkungen vermieden werden, wenn ich das so richtig verstanden habe.
Also beim Plattenspieler z.B. benutzt mann schwere Granitplatten für sowas, und auch sonst sind die diversen Spikes und Puks zum entkoppeln von Geräten usw schon recht gewichtig.
Wieviel Masse bringt den so ein Porzelanteil auf die Waage um die Vibrationen, z.B. vom Laminatboden, aufzufangen???
Oder sind die etwa mit Blei oder dergleichen gefüllt?

Nur so ein Gedanke

Signature
Inventar
#15 erstellt: 24. Nov 2005, 15:20
Dass man Kabel vor "Trittschall" schützen soll, habe ich schon diverse Male gelesen (ich glaube vor ca. 15 Jahren das erste Mal in der STEREO). Das Thema Kabel + "Trittschall" gehört für mich allerdings definitiv in das Reich der Mythen und Legenden. Hab's auch nie so wirklich testen wollen

Falls es dennoch eine - wie auch immer lautende - Erklärung hierzu geben sollte, bin ich sehr gespannt.

[EDIT]

Oder sind die etwa mit Blei oder dergleichen gefüllt?

Es gab mal ein mit Bleikugeln gefülltes LS-Kabel von Kimber mit dem Namen "Black Pearl". Die Bleikugeln sollten in der Tat den Trittschall eleminieren. Das Kabel kostete so um die 60.000,- DM und mußte wohl per Gabelstabler ausgeliefert werden

Soll aber toll geklungen haben.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 24. Nov 2005, 15:29 bearbeitet]
vaio666
Stammgast
#16 erstellt: 24. Nov 2005, 15:29
Ich kenne so ein ähnliches Phänomen nur von meinen kleinen Kopfhörern für den mp3-Player. Da sind die Kabel so dünn, das mann es deutlich hört wenn die Kabel gegen etwas schlagen. So ein Klopfgeräusch halt.
Aber wie gesagt, die Kabel sind auch gerademal 0,5mm im Querschnitt. Also nicht zu vergleichen mit ordentlichen Lautsprecher Kabeln.

heco_fan
Stammgast
#17 erstellt: 24. Nov 2005, 15:31
Ein ehmaliger Arbeitskollege hatte mir solche teuren
Kabelentkoppler mal vor Jahren als ich als Soldat
in den USA lebte vorgeführt.
Bei ihm waren die jedoch aus Holz und er hat auf den verbesserten Klang geschworen.
Seine Geräte waren nen High-End CD-Player, High-End
Verstärker und ziemlich große Infinity Standlautsprecher.
Zum Hörtest lief die Pink Floyd Goldauflage von "The Wall".
Er war andauernd dran "na komm schon, hörst du den Unterschied,
ist viel losgelöster und mehr Details
mit den Dingern" Ich konnte da absolut nix raushören
und hab ihn für bekloppt gehalten und die Bausteine
waren wirklich hochwertig.
Jetzt kommt aber der Hammer, da der Verstärker und CD-Player
mit 220V liefen (waren ja europäische Geräte und wir waren in den USA),
musste er nen Umwandler für 110V auf 220V zwischenstecken
und das ist in meinen Augen ein Frevel bei ner HighEnd Anlage.
Signature
Inventar
#18 erstellt: 24. Nov 2005, 15:32

Ich kenne so ein ähnliches Phänomen nur von meinen kleinen Kopfhörern für den mp3-Player. Da sind die Kabel so dünn, das mann es deutlich hört wenn die Kabel gegen etwas schlagen. So ein Klopfgeräusch halt.

Ist das nicht eher der Stecker, der durch das Schlagen auf's Kabel kurzzeitig Kontaktschwierigkeiten bekommt


[Beitrag von Signature am 24. Nov 2005, 15:34 bearbeitet]
vaio666
Stammgast
#19 erstellt: 24. Nov 2005, 15:38
@Signature
ne ne. Der Stecker sitzt bombenfest. Ist eher sowas in der Art wie Körperschallübertragung oder so.

Aber wir weichen vom Thema ab.


Signature
Inventar
#20 erstellt: 24. Nov 2005, 15:41

Bei ihm waren die jedoch aus Holz und er hat auf den verbesserten Klang geschworen.

Geht das eigentlich auch mit Wäscheklammern - die gibt's doch auch aus Holz und sind bestimmt günstiger.

@vaio666

Aber wir weichen vom Thema ab.
OK



Gruß
- sig -
vaio666
Stammgast
#21 erstellt: 24. Nov 2005, 15:45
Wäscheklammern find ich gut.
hal-9.000
Inventar
#22 erstellt: 24. Nov 2005, 15:47
Ein Vorteil ist, dass man gut unter dem Kabel saugen, wischen, oder mit dem Mob reinigen kann
Da könnte man 's der Ehefrau besser verklickern und als unentbehrlich deklarieren ...
S.P.S.
Inventar
#23 erstellt: 24. Nov 2005, 16:02
FUNKLAUTSPRECHER heißt das Zauberwort....
Dann hat man mit Kabel keine Probleme mehr







Signature
Inventar
#24 erstellt: 24. Nov 2005, 16:05

Dann hat man mit Kabel keine Probleme mehr

Dafür aber ständig Magenverstimmungen
hal-9.000
Inventar
#25 erstellt: 24. Nov 2005, 16:17

S.P.S. schrieb:
FUNKLAUTSPRECHER heißt das Zauberwort....
Dann hat man mit Kabel keine Probleme mehr

dafür gibts bestimmt irgendwelche audiophilen Luftverbesserer ...
vaio666
Stammgast
#26 erstellt: 24. Nov 2005, 16:26
Bestimmt sowas wie,
"Der Audiodaten-Elektronen-Beschleunigungs Gleichrichter"
für nur 799,- Euro pro Kanal.


[Beitrag von vaio666 am 24. Nov 2005, 16:26 bearbeitet]
Signature
Inventar
#27 erstellt: 24. Nov 2005, 16:26
WLAN-Aktiv-LS fände ich cool - besonders als Rear im HK-Bereich. Irgendwelche Sprays zur Optimierung des Laufzeitverhaltens und Speziallack für den Router werden bestimmt bald angeboten.
Panther
Inventar
#28 erstellt: 24. Nov 2005, 16:34

hal-9.000 schrieb:
Ein Vorteil ist, dass man gut unter dem Kabel saugen, wischen, oder mit dem Mob reinigen kann

Heda,

das ist Ideenklau und kostet Lizenzgebühr.

Der Beweis: http://www.hifi-foru...hread=846&postID=5#5

Grüße

Panther
hal-9.000
Inventar
#29 erstellt: 24. Nov 2005, 16:45

Panther schrieb:

hal-9.000 schrieb:
Ein Vorteil ist, dass man gut unter dem Kabel saugen, wischen, oder mit dem Mob reinigen kann

Heda,

das ist Ideenklau und kostet Lizenzgebühr.

Der Beweis: http://www.hifi-foru...hread=846&postID=5#5

Grüße

Panther

Iiiihhh - wie peinlich *rotanlauf*
Duncan_Idaho
Inventar
#30 erstellt: 24. Nov 2005, 22:24
Und wo tust du die Netzkabel für die Ladestation deiner Funk-LS hin....
S.P.S.
Inventar
#31 erstellt: 25. Nov 2005, 07:18
Duncan_Idaho
Inventar
#32 erstellt: 25. Nov 2005, 16:32
18 AA für max 4 Stunden....? Na dann viel Spass beim einlegen....
SuperSonicScientist
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Nov 2005, 19:07

Kobe8 schrieb:
Übrigens kann ich vom 'Aufhängen' der Kabel nur abraten. Wenn ich mich recht erinnere, werden UKW-Strahlungen vertikal abgestrahlt, eine Antenne hat also dann einen guten Empfang, wenn sie genau vertikal ausgerichtet ist. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass vertikal ausgerichtete Kabel entsprechend viele Störungen 'einfangen'. Also: Finger weg!

(HighEnder richten deswegen ihre Kabel mittels Wasserwaage genau horizontal aus... Das ist ein kostenloser Tunningtipp, der viel bringt und nix kostet.)

Gruß Kobe


Dude!
Ich meinte doch nicht vertikal, sondern horizontal, also wie eine Lampenschiene im Kaufhaus an mehrern stellen waagerecht an der Decke aufgehängt ist.
gruß hennes
Kobe8
Inventar
#34 erstellt: 26. Nov 2005, 22:23
Gude!

Ich hatte das so verstanden, dass du sie unter die Decke hängen willst, und da müssen die Dinger hoch und wieder runter. Aber ich nehme an, du willst sie nur 10 cm über den Boden hängen.
Den Tipp mit der Wasserwaage lasse ich mal stehen. Mal sehen, ob in der nächsten Stereo was drüber drin steht. (Ist ja sogar physikalisch Begründet.)

Gruß Kobe
SuperSonicScientist
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 27. Nov 2005, 00:16
moins,
ich meinte das schon so wie du, nur hätte ich die wasserwaage im keller gelassen, und dabei nicht an vertikal polarisierte radiowellen gedacht
btw und rein hypothetisch,
angenommen die Klemmen am Verstärker sind 50cm über dem Boden, die Klemmen am LS sind 20cm über dem Boden. ich muss also auf jeden fall 30cm vertikal verkabeln. wenn ich jetzt am Verstärker erst 200cm nach oben gehen würde und dann 230 nach unten, wäre hier die gefahr von einstreuungen höher als wenn ich gleich waagerecht weggehe und dann nur 30 cm nach unten, oder gar beide klemmen in einer linie verbinde? mal abgesehen von den unterschiedlichen kabellängen. ich mein jetzt nur den vertikalanteil der verkabelung im bezug auf deren wirkung als antenne.
gruß hennes
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was bedeutet entkoppeln bei Stromkabeln?
anpaha am 13.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  4 Beiträge
Ls Kabel entkoppeln?
knechter am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  35 Beiträge
Bananas Ja oder Nö?
Rider_of_SV am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  14 Beiträge
Entkoppeln des CD Players
Hiandyonder am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  9 Beiträge
Erfahrung mit Black Forest Produkten?
kingofthestoneage am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  13 Beiträge
was bringt ein teures kabel?
AssI- am 24.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.05.2007  –  56 Beiträge
Gabriel Chips - hat jemand erfahrung
holdsvai am 24.10.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  146 Beiträge
Bachmann Netzleiste taugt die was??
Duckman am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  2 Beiträge
Abschirmung der 220V Kabel
mucke_in_ohr am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  3 Beiträge
Mit Spikes ankoppeln oder entkoppeln
PeterSchwingi am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 30.12.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedTeebaron
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558