Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klangqualität aus dem Zerstäuber!

+A -A
Autor
Beitrag
Zitz
Stammgast
#1 erstellt: 28. Mai 2006, 18:31
Seht mal was ich gefunden habe!
Ich hoffe es hatte noch keiner!
Klick mich

Ich bin fast versucht mir son Teil zu holen, um es in meine Kuriositätenvitrine zu stellen.
Zitz
Stammgast
#2 erstellt: 28. Mai 2006, 18:34
Oder das hier

Ich hab noch ne Dose Kupferpaste im Keller liegen vll sollte ich die auch mal anbieten...
Onemore
Inventar
#3 erstellt: 29. Mai 2006, 06:04

Zitz schrieb:
Seht mal was ich gefunden habe!
Ich hoffe es hatte noch keiner!
Klick mich


Zitat "Sehr hochwertige Verpackung in echter Glass-Flasche und Micro-Zersteuber !"

Ich finde der Anbieter sollte sich von dem eventuell zu erwartenden Erlös ein schickes Wörterbuch kaufen.


Gruss Bernd
hal-9.000
Inventar
#4 erstellt: 29. Mai 2006, 07:17

Onemore schrieb:


Zitat "Sehr hochwertige Verpackung in echter Glass-Flasche und Micro-Zersteuber !"

Ich finde der Anbieter sollte sich von dem eventuell zu erwartenden Erlös ein schickes Wörterbuch kaufen.


Gruss Bernd



... Die einzigatige Mixtur aus oberfächenentspannenden Substanzen ...

Das Angebot scheint schnell mal lieblos dahingesch... worden zu sein, die Aufmachung ist IMHO mehr als katastrophal.
Die aufgerufenen 6,90€ Versand halte ich für 'nen Witz.

Achja, die Seite http://www.highend-review.de/ hat schon immerhin 6 Tests durchgeführt und genießt selbstverständlich einen ausgezeichneten Ruf bei allen HiFi-Fans?!
... Wen interessiert die Meinung der Apfelsine über den Atomausstieg ...

Achso - Meine Meinung dazu:
Ich bekomme meine CDs auch mit ganz normalen Hausmitteln sauber, das ist erheblich günstiger (allein, wie bereits erwähnt, die Versandkosten ).


[Beitrag von hal-9.000 am 29. Mai 2006, 07:55 bearbeitet]
cumbb
Gesperrt
#5 erstellt: 29. Mai 2006, 07:54
Hai.
Ist schon irre. Einen gut klingenden von einem schlecht klingenden Verstärker nicht unterscheiden können, aber solch Zeug anbieten oder kaufen.
C.
richi44
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Mai 2006, 11:27
Ich kauf mir so ein Fläschchen und tu mich mit kptools zusammen. Dann kleben wir den Simba-Chip da drauf und sprengen mit der einmaligen und unübertreffbaren Wirkung die ganze Hifi-Szene in die Luft oder so.
Oder doch zumindest die Anbieter!
kptools
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Mai 2006, 14:28
Hallo,

@richi44
Jawoll, da bin ich dabei .

Grüsse aus OWL

kp
Zitz
Stammgast
#8 erstellt: 29. Mai 2006, 21:52
und gaaanz wichtig... die Kabel vom Zünder zur Ladung schön mit Abstand zum Boden verlegen und n Shanti Stein pro Kabel bitte!
Zitz
Stammgast
#9 erstellt: 29. Mai 2006, 22:05
bietet schon wer drauf?
sonst tu ichs!
flyingfuse
Stammgast
#10 erstellt: 29. Mai 2006, 22:17
biete bis 6 Euro!!!
...zum Brillen reinigen taugts!
richi44
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Mai 2006, 06:28

flyingfuse schrieb:
biete bis 6 Euro!!!
...zum Brillen reinigen taugts!


...aber nur ohne Chip, sonst sind die Gläser futsch...
Haltepunkt
Inventar
#12 erstellt: 30. Mai 2006, 08:53
für gaaaaanz laaaangen Musikgenuss empfiehlt sich dieses Spray
[klick
Zitz
Stammgast
#13 erstellt: 30. Mai 2006, 11:20
geil Lidocain!

Ist n Betäubungsmittel zur lokalen Betäubung wenn ich mich recht entsinne... Ärzte wenden es äusserlich zur Betäubung von Einstichstellen bei Spritzen an...
betäubt die Nervenenden und man spürt nich mehr so viel.

Ich schätze der gute hat sich zuviel davon in Ohren und Nase gespritzt!
flyingfuse
Stammgast
#14 erstellt: 30. Mai 2006, 12:02
es würde mich nicht wundern, wenn der Tester von highend-review und der High-End-Experte von Ebay die selbe Person wäre...

...vielleicht panscht er ja das Zeug auch noch selber aus Glasreiniger und Pril im Badezimmerwaschbecken zusammen.
Ravemaster24
Stammgast
#15 erstellt: 30. Mai 2006, 14:58
grad hat ic hne idee:

man könnte doch so ein fläschchen von kölnisch wasser nehmen. neues ettiket drauf anbei ein kleines flusenfreies tuch und es nenen:

Pure Sound MK2

jetzt mit neuer formel nochmals dramatisch verbessert bla bla bla.

verkauf 29 euro

und ins fläschchen geben wir bergquellwasser rein

hmmm bin echt am überlegen das zu machen.


[Beitrag von Ravemaster24 am 30. Mai 2006, 14:59 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#16 erstellt: 30. Mai 2006, 15:08
Du Schlingel
Onemore
Inventar
#17 erstellt: 30. Mai 2006, 15:22

Ravemaster24 schrieb:
und ins fläschchen geben wir bergquellwasser rein


Das Fläschchen ist auf jedenfall das Teuerste am ganzen Projekt. Erkundige dich mal im Internet ob es sowas nicht auch ganz billig aus China gibt. Dem Bergquellwasser wird es schon egal sein worin es abgefüllt wird.

Auf jedenfall würde ich mir goldfarbene Etiketten drucken lassen.


Gruss Bernd
Zitz
Stammgast
#18 erstellt: 30. Mai 2006, 15:42
besorg dir Mayonnaisetuben ohne Aufdruck patsch nen Aufkleber drauf : CD Seal & Polish

Und verkaufst es dann aufgrund des hohen Fettgehalts als wasserabweisende Politur für CDs die, die Reflektionswerte des Silberlings entscheident verbessern und somit besseren Klang erzeugen... weil wenn mehr Licht reflektiert wird gibts auch mehr Töne...klar oder?
Ravemaster24
Stammgast
#19 erstellt: 30. Mai 2006, 16:18
an begquellwasser komm ich ohne probleme da ich praktisch in den bergen wohne

die fläschchen mus smal schauen ob es sowas auch auf ebay gibt aus china wie du es gesagt hast

werd das auf jeden fall mal machen. wenns soweit ist dann stell ich das mal hier rein.

muss nur noch etwas an den feinheiten noch arbeiten.


CD Seal & Polish


das wirkt nicht highendig genug der name und die mayo tuben.
und vo rallem mayo tuben geile idee aber glaub nicht das sich das verkaufen lässt.

eventuell eine parümflasche von meiner Ma. nehmen die hat da glaub paar leere


Auf jedenfall würde ich mir goldfarbene Etiketten drucken lassen.


das ist schon standart und gehört selbstverständlich dazu. ^^
jemand ne idee wo man solche aufkleber machen lassen kann?


[Beitrag von Ravemaster24 am 30. Mai 2006, 16:25 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Mai 2006, 16:31
Hallo,

Ravemaster24 schrieb:
jemand ne idee wo man solche aufkleber machen lassen kann?

In der Druckerei Deines Vertrauens? Ich habe gehört, für Geld machen (drucken) die alles.

Edit: Man kann auch auf DIN A4 Größe vorgestanzte Aufkleber am PC bedrucken. Dafür gibt es eine wunderbare Funktion im MS-Word: Etikettendruck.

Grüsse aus OWL

kp


[Beitrag von kptools am 30. Mai 2006, 16:34 bearbeitet]
Zitz
Stammgast
#21 erstellt: 31. Mai 2006, 07:09
ok dann nimmst Du ne Vaselinedose nimmst den Aufkleber runter und packst nen Aufkleber drauf:

High End Home Sound Foundation

Baseline-Vaseline

Subwoofer Grease

Bei regelmäßiger Anwenung auf der Sicke hält Baseline-Vaseline das Material geschmeidig und sorgt für einen geringeren Materialwierstand. Dies ermöglicht eine wesentlich höhere Auslenkung der Membran.
Bestellen sie jetzt und sie werden begeistert sein!!! Ihr Subwoofer wird eine ungeahnte Präzision und Tiefe erreichen.
Die ersten 100 Anrufer bekommen noch eine Tube Mayonnai.... ähh Cd Seal & Polish gratis dazu!

raze4711
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Mai 2006, 16:53
da ich aus dem saarland komme, könnte ich ein fläschen marienwasser aus marpingen beisteuern. hilft bestimmt vieeeel besser. naja, wers glaubt........kauft bei dem händler auch bestimmt die steckerleise (modell baumarkt selbstgepfriemelt) für 398 teuro. ein echtes schnäppchen.
Morfeus
Stammgast
#23 erstellt: 31. Mai 2006, 16:59

Zitz schrieb:

Bei regelmäßiger Anwenung auf der Sicke hält Baseline-Vaseline das Material geschmeidig und sorgt für einen geringeren Materialwierstand. Dies ermöglicht eine wesentlich höhere Auslenkung der Membran.
Bestellen sie jetzt und sie werden begeistert sein!!! Ihr Subwoofer wird eine ungeahnte Präzision und Tiefe erreichen.
Die ersten 100 Anrufer bekommen noch eine Tube Mayonnai.... ähh Cd Seal & Polish gratis dazu!

:D



na,na,na!

Bitte die schwärzeste Stille im Klangbild im Text nicht vergessen!

Gruß,
Heinz
Onemore
Inventar
#24 erstellt: 31. Mai 2006, 17:17
... Baseline Subwoofer High End Grooving Grease. Für fetteste Bässe wie frisch geschmiert ...

Ich würde die Produkte der Glaubwürdigkeit halber nicht zu billig anbieten! Wer ordentlich fette Bässe will, soll auch dafür ordentlich was abdrücken.


Gruss Bernd
chilman
Inventar
#25 erstellt: 01. Jun 2006, 20:04
[quote]Auf jedenfall würde ich mir goldfarbene Etiketten drucken lassen.
[/quote]
nee lieber silber, das leitet besser, dann aber auch gefälligst solid core..
was die leitfähigkeit mit dem etikett zu tun ist doch klar, das hat doch der herr dr.prof.kernraumfahrtforschungsinstitut rausgefunden:elektrische ladungsteilchen (nicht zu verwechseln mit elektronen) werden zuverlässig aus dem wässerchen abgeleitet, sodass eine eltektrostatische beeinflussung des 3.vertikal-horizontaln brechungsindexes auf der cd verhindert werden kann.die folgen:der klang wird wesentlich transparenter,weil in der gummizelle, in die der geneigte käufer eigentlich eingeliefert werden müsste die raumakustik wegen den matratzen an den wändenperfekt ist...nur auf weiträumigkeit müsste er in der geschlossenen verzichten...


[Beitrag von chilman am 01. Jun 2006, 20:05 bearbeitet]
MichaelSch
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Jun 2006, 19:24
Hi Leute,

ich habe gerade Eure Beiträge hier gelesen und habe mich echt gewundert über die Antworten.
Wer von Euch hat denn schon das Mittel getestet???
Ich vermute niemand, oder?
Ich benutze für meine CD´s "Perfect Sound" CD Control.
Ein Klangunterschied ist nach der Anwendug sehr wohl zu hören, was mir auch jeder bestätigt hat der bei mir war und ich es ihn vorgeführt habe.
Bevor man irgendwelche Sachen hier schlecht redet, sollte man sich erst einmal selbst davon überzeugen und danach sein Urteil hier posten.
Es giebt bestimmt auch einige andere Mittel um CD´s zu behandeln aber bevor ich unnötig Zeit oder Cd´s opfere bis ich was ähnliches gefunden habe, kaufe ich mir lieber erprobtes. Das Rad würde ja auch keiner neu erfinden.

Also, haltet Euch lieber etwas zurück mit den Aüßerungen wenn Ihr davon keine Ahnung habt.

MfG, Michael
Ravemaster24
Stammgast
#27 erstellt: 06. Jun 2006, 19:32

Hi Leute,

ich habe gerade Eure Beiträge hier gelesen und habe mich echt gewundert über die Antworten.
Wer von Euch hat denn schon das Mittel getestet???
Ich vermute niemand, oder?
Ich benutze für meine CD´s "Perfect Sound" CD Control.
Ein Klangunterschied ist nach der Anwendug sehr wohl zu hören, was mir auch jeder bestätigt hat der bei mir war und ich es ihn vorgeführt habe.
Bevor man irgendwelche Sachen hier schlecht redet, sollte man sich erst einmal selbst davon überzeugen und danach sein Urteil hier posten.
Es giebt bestimmt auch einige andere Mittel um CD´s zu behandeln aber bevor ich unnötig Zeit oder Cd´s opfere bis ich was ähnliches gefunden habe, kaufe ich mir lieber erprobtes. Das Rad würde ja auch keiner neu erfinden.

Also, haltet Euch lieber etwas zurück mit den Aüßerungen wenn Ihr davon keine Ahnung habt.


es gibt sachen die man nicht testen muss weil die jeglicher logik wiedersprechen und es net funzen kann

und dein toller test wurde auch selbstverständlich blind durchgeführt? aber bitte ehrlich antworten


[Beitrag von Ravemaster24 am 06. Jun 2006, 19:34 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#28 erstellt: 06. Jun 2006, 19:39

MichaelSch schrieb:
Also, haltet Euch lieber etwas zurück mit den Aüßerungen wenn Ihr davon keine Ahnung habt.

Ach ... so ist das?! Man hat nur Ahnung wenn man es benutzt hat?

Immer dieses Gelulle von wegen nicht getestet - wenn Du an Deinem Auto die Felgen reinigst fährt es dann schneller? Muss man das testen?

... ordnet das Zeugs die auszulesenden Bits neu?
Liefer mir eine nachvollziehbare Begründung warum da was anderes als ohne von der (sauberen) CD ausgelesen wird! Los komm - zeig, dass Du Ahnung hast ...

Mehr als sauber macht's nicht und das geht eben auch deutlich billiger.


[Beitrag von hal-9.000 am 07. Jun 2006, 06:57 bearbeitet]
Zitz
Stammgast
#29 erstellt: 06. Jun 2006, 21:05
naja, dass ne saubere CD schöner ist als ne dreckige ist wohl wahr.
Und das kaum was hört wenn sie Zentimeterdick Staub auf der Unterseite hat ist wohl auch verständlich.
Dennoch halte ich den Preis für ein derartiges Mittel für vollkommen überteuert, wo auch n Weiches Tuch und n bisschen Glasreiniger oder Spüli aushelfen kann.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Auswirkungen auf den Klang hat, wo aus einem Digitalen Speichermedium doch "nur" Nullen und Einsen ausgelesen werden.
Kann sein, dass die Fehlerkorrektur weniger arbeit verrichten muss, aber über die Klangveränderung durch Eingriff der Fehlerkorrektur wurde schon ausführlich in den Weiten des Forums diskutiert.

Für Medien, wie Schallplatten, Kassetten und Tonbänder, ist es natürlich etwas anders...da der Zustand der Oberfläche doch gravierende Auswirkungen auf den Klang haben kann
MichaelSch
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Jun 2006, 13:36
Hi Leute,

ich will mal Stellung zu meiner Äußerung nehmen.
Erst einmal zu hal-9.000, ich finde schon, daß man erst über Sachen Urteilen kann, wenn man es auch vorher getestet hat. Alles andere währe nicht korrekt.
Könnte man so einfach urteilen, währen die ganzen Tests ziemlich überflüssig. Oder?
Wenn Du mit Deiner Reinigung zufrieden bist, dann bleib dabei aber schreib bitte nicht, daß andere Mittel die Du nicht kennst nichts bringen würden.
Ich vermute mal Du kommst vom Land und was der Bauer nicht kennt isst er nicht.
Zu Zitz. Du schreibst, daß Du es dir nicht vorstellen kannst. Ging mir genauso und ich habe beim kauf klipp und klar gesagt, wenn es nichts bringt, tausche ich es wieder um. Ich habe es behalten, denn der Unterschied war deutlich zu hören. Mehr Fülle und Räumlichkeit.
Den genauen Prozess kann ich mir allerdings auch nicht genau erklären. Ich denke aber mal, daß es mit der Lichtbrechung zu tun hat. Eine Oberfläche einer Cd besteht ja aus Tälern und Höhen die in der Kunststoffschicht eingebracht sind. Darunter eine reflektierende schicht und darüber eine Lackschicht. Trifft der Laser auf so einen Punkt, wird er reflecktiert und auf einen Phototransystor gelenkt. Und hier liegt für mich der Knackpunkt. Ähnlich wie mit einer Brille mit und ohne Verspiegelung. Man sieht durch beide Gläser aber was ist bezüglich störungen besser?
Wird der Laserstral genauer reflektiert ist auch das Signal sauberer oder etwa nicht. Währe also gut möglich, daß das Spray einen dünnen Film auf die Oberfläche legt, der dazu dient den Laserstrahl sauberer zurück zu führen.
Wie und warum es funktionier ist mir aber auch ziemlich Wurst, hauptsache es funktioniert.
MfG, Michael
Zitz
Stammgast
#31 erstellt: 07. Jun 2006, 14:43

MichaelSch schrieb:
Hi Leute,


Wird der Laserstral genauer reflektiert ist auch das Signal sauberer oder etwa nicht. Währe also gut möglich, daß das Spray einen dünnen Film auf die Oberfläche legt, der dazu dient den Laserstrahl sauberer zurück zu führen.
Wie und warum es funktionier ist mir aber auch ziemlich Wurst, hauptsache es funktioniert.
MfG, Michael


Ob er besser oder schlechter reflektiert wird ist bei ner CD, wohl eher gleich.
Wie gesagt liefert der Laser beim Auslesen lediglich Einsen und Nullen an den Wandler.
Wenn die Oberfläche schlecht reflektiert hört man entweder nach wie vor das gleiche oder garnix.
Dafür gibts ja die Fehlerkorrektur. Halbe Nullen und Einsen werden ja nicht ausgelesen.
Für verlorene Bits ist die Fehlerkorrektur zuständig.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Gerät dass nur für das Auslesen zweier Zustände zuständig ist den Klang nachaltig verändern kann, wo doch die Umwandlung in Töne garnicht an dieser Stelle stattfindet.
Riesige Kratzer wird man damit ja auch nicht wegbekommen... zumal es einige Laufwerke gibt, die ne CD immernoch lesen können, wenn man mit der Kuchengabel dran rumgespielt hat.
Zumal ne Schutzschicht auf der CD eher nachteilige Wirkung erzielen würde.
Da sich die reflektierende Schicht ja hinter dem Plastik befindet und nich davor (von unten gesehen). Wenn jetzt die Schicht auf der Unterseite ist würde diese das Licht reflektieren und weniger Licht an die eigentliche Reflektionsschicht darunter durchlassen, oder das Licht dadurch, dass es nun an der Schicht gebrochen wird, weil sie zu ungleichmäsig ist total streut.
Eine Schicht die die durchlässigkeit erhöhen soll, müsste meines erachtens eine Verbindung mit dem Material selbst eingehen. Und das wäre mir zu gefährlich.

Und weil Du von Bauern sprachst.
Gerade dort gibt es einige Dinge die zwar als Innovation gefeiert werden, aber bei näherer Betrachtung nur als Konsumgüter für die breite Masse wirklichen Sinn machen, weil sie mit einigen Produkten, konventioneller Herkunft qualitativ nicht mithalten können.
Man betrachte nur die "Gen-Holland-Treibhaus-Vierkant-Wasser-Tomate" im Vergleich zu einer ganz normalen gereiften Tomate aus einem beliebigen Vorstadtgarten.
Ravemaster24
Stammgast
#32 erstellt: 07. Jun 2006, 17:11
du hast uns immernoch net gesagt ob du es im blindtest gemacht hast...


Du schreibst, daß Du es dir nicht vorstellen kannst. Ging mir genauso und ich habe beim kauf klipp und klar gesagt, wenn es nichts bringt, tausche ich es wieder um.


das hat nix zu sagen. oftmals ist es ja so das man es zwar vorhat so zu tun aber der verstand und eventuell das auge einem nen strech spielen auch wenn man es nicht will und dann ist man von dem etwas hellauf begeistert.


[Beitrag von Ravemaster24 am 07. Jun 2006, 17:19 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#33 erstellt: 07. Jun 2006, 18:06

MichaelSch schrieb:
Erst einmal zu hal-9.000, ich finde schon, daß man erst über Sachen Urteilen kann, wenn man es auch vorher getestet hat. Alles andere währe nicht korrekt.
Könnte man so einfach urteilen, währen die ganzen Tests ziemlich überflüssig. Oder?
Wenn Du mit Deiner Reinigung zufrieden bist, dann bleib dabei aber schreib bitte nicht, daß andere Mittel die Du nicht kennst nichts bringen würden.

Ich habe nicht geschrieben, dass das Mittel nichts bringt. Lies die Beiträge richtig, bevor Du einen Kommentar abgibst:

hal-9.000 schrieb:
... Ich bekomme meine CDs auch mit ganz normalen Hausmitteln sauber, das ist erheblich günstiger ...

und später

... Mehr als sauber macht's nicht und das geht eben auch deutlich billiger. ...

Und nochmals NEIN! Ich muß nicht alles testen um mir ein Urteil darüber zu bilden, warum hab ich eben schon an einem Beispiel erläutert. Noch ein Beispiel gefällig, bei denen ich mir ein Urteil gebildet hab - ganz ohne Test?

  • Netzkabel durch Wassereimer legen

    Also immer solch Schwachsinn, dessen angebliche Wirkung (i.d.R. sehr blumig umschriebenen) im Blindtest nicht reproduzierbar ist und bei dem:

  • es an nachvollziehbaren wissenschaftliche fundierten Erklärungen mangelt
  • nichts messbar ist
  • aber Typen wie Du schreiben:

    Den genauen Prozess kann ich mir allerdings auch nicht genau erklären. ... Wie und warum es funktionier ist mir aber auch ziemlich Wurst, hauptsache es funktioniert.

    Wenn es um den Nachweis geht - scheitern alle. Lies hier mal die Threads zu den hier diskutierten und öffentlich durchgeführten Blindtests - haben alle das gleiche Ergebnis.

    MichaelSch schrieb:
    Ich vermute mal Du kommst vom Land und was der Bauer nicht kennt isst er nicht.

    Was soll denn das? Noch alle Tassen im Schrank?
    Offensichtlich hat Dummheit und Ahnungslosigkeit nichts mit der Herkunft zu tun ...
    Folgt man Deiner völlig überflüssigen Erklärung ist eindeutig zu erkennen, dass Du nicht nur davon keine Ahnung hast, sondern den Sinn der Digitaltechnik nicht ansatzweise verstanden hast.
    Mehr als "Ich hörs, kanns aber nicht erklären ..." steht da nicht drin. Dein Erklärungsversuch ist so blöd, dass ich es mir verkneif', das zu kommentieren - ist es nicht wert.

    Deine unterschwelligen Unterstellungen/Beleidigungen kannst Du lassen, sags direkt.
    Bei Typen, die Sachen von Clockwork einsetzen und noch dazu nicht mal in der Lage sind, das richtig zu schreiben,

    MichaelSch schrieb:
    ... im eigenen Profil (inzwischen bestimmt geändert):

    ... Sony CD von Clockwerk getunt ...

    ist mir schon von vornherein alles klar ... Warum?
    Den "Netzkabel durch Wassereimer"-Tip gibts tatsächlich, folge einfach dem Link ... kommt von einem offensichtlich großen Clockwork-Fan.

    Da käme ich doch lieber vom Lande

    Uups, schon wieder ein Vorurteil nur diesmal von mir, aber damit kennst Du Dich ja prima aus.
    ... just my 2 cent ...


  • [Beitrag von hal-9.000 am 07. Jun 2006, 19:27 bearbeitet]
    Vul_Kuolun
    Inventar
    #34 erstellt: 07. Jun 2006, 19:03
    Also das gleichermaßen faszinierende wie auch erstaunliche an diesem Forum ist wohl daß sich anscheinend immer mindestens einer findet, der sich nackich auszieht, ne Narrenkappe aufsetzt und sich in die Brennesseln setzt.
    MichaelSch
    Ist häufiger hier
    #35 erstellt: 07. Jun 2006, 19:59
    Hallo Mario,

    anscheinend hast Du ja die Weißheit mit Löffel gegessen.
    Soll ich, nur weil ich gerne Musik höre direkt auf die Uni gehen und studieren? Bin ja nur froh das hier im Forum so schlaue Leute wie Du anwesend sind. Nichts ausprobieren aber alles erst mal schlecht reden.
    Übrigens, ich habe mit diesem Spray Blindtests gemacht. Sogar in einen großen Hifi Geschäft (Hifi Eins).
    Anscheinend bist Du schon von Voodoo Artickeln enteucht worden aber vielleicht solltest Du dich auch von der anderen Seite mal überzeugen lassen.
    Ich finde es ziemlich blöd, wenn etwas schlechtgeredet wird, nur weil es einen persöhnlich nicht für sinnig erscheint.
    Ich habe heute Bescheid bekommen, daß ich meinen Techniker in Maschinenbau bestanden habe, mal sehen vielleicht melde ich mich morgen bei der Uni an zum Elektostudium.
    Dann kann ich dir nach abschluss des Studiums genau Auskunft geben wie das Spray funktioniert.
    Wenn Dir normales reinigen reicht, ist es doch prima. hast Du Geld gespart aber rede bitte nicht alles von vornherein schlecht, nur weil Du es dir nicht erklähren kannst. Geh doch einfach mal zu einen Hifi Händler und frag ihn mal wegen einer Vorführung. Dann kannst Du darüber urteilen, nicht vorher.
    So, ich werde mich jetzt aus der Discussion zurückziehen, da es ja nichts bringt.

    PS.: Bin mal über Deine Beiträge drübergegangen. Scheinst ja ein echter Schlaubischlumpf zu sein . Alles schlecht, nur Deine Top Anlage klingt gut. Na ja, Onkio ist ja auch eine Top Marke.

    Gruß, Michael
    Ravemaster24
    Stammgast
    #36 erstellt: 07. Jun 2006, 20:30

    Anscheinend bist Du schon von Voodoo Artickeln enteucht


    enttäuscht ist das falsche wort. enttäuscht ist man nur dann wenn man vorher mit vielen hoffnungen an eine sache rangegangen ist aber später feststellen muss das die sache doch schrott ist.

    wenn ich damals etwas getestet hab dann ging ich nie mit irgendwelchen hoffnung an die sache ich hab die sachen immer neutral betrachtet.

    eine cd hat ein bitmuster aus 0 und 1 und der laser tastet das alles ab. die bitreihenfolge wird ja nicht besser wenn man die cd poliert. die 0 bleibt weiterhin ne 0 und 1 auch weiterhin ne 1 und die reihenfolge der bitmuster bleibt auch glech.

    wenn man nun will das was besser klingt also ein aufnahme medium dann müsste man die bit reihenfolge abändern bzw. die aufnahme anders auf die cd pressen.


    Könnte man so einfach urteilen, währen die ganzen Tests ziemlich überflüssig. Oder?


    viele tests zu verschiedenen produkten die es gibt sidn auch total überflüssig.

    angefangen von irgendwelchen basen, spikes für geräte, gedäpfte schrauben fürs gehäuse, stelzen für lautsprecherkabel etc. dinge die dei welt nicht braucht.


    Ich denke aber mal, daß es mit der Lichtbrechung zu tun hat. Eine Oberfläche einer Cd besteht ja aus Tälern und Höhen die in der Kunststoffschicht eingebracht sind. Darunter eine reflektierende schicht und darüber eine Lackschicht. Trifft der Laser auf so einen Punkt, wird er reflecktiert und auf einen Phototransystor gelenkt. Und hier liegt für mich der Knackpunkt. Ähnlich wie mit einer Brille mit und ohne Verspiegelung. Man sieht durch beide Gläser aber was ist bezüglich störungen besser?


    du kannst eine brille und das menschliche auge nicht mit nem abtast laser vergleichen das sind zwei paar schuhe.

    wie gut eine cd vom klag ist entscheidet die aufnahme. schlechte aufnahme schlechter klag gute aufnahme guter klang.

    und zudem blindtest. ich wäre vorsichtig blindtest bei den händler zu machen gibt ja einige spezis die da etwas tricksen.
    ich will dem händler da nix unterstellen aber ich sagte es kann.

    wenn blindtest dann immer zu hause machen vor der eigenen anlage halte ich für am sichersten

    und so lange ich keine plausible erklärung für das putzen und polieren höre solang werd ich es auch nicht in erwägung ziehen das wirklich mal zu testen.


    [Beitrag von Ravemaster24 am 07. Jun 2006, 20:34 bearbeitet]
    hal-9.000
    Inventar
    #37 erstellt: 07. Jun 2006, 20:36

    MichaelSch schrieb:
    anscheinend hast Du ja die Weißheit mit Löffel gegessen.

    dazu sag ich mal nichts

    MichaelSch schrieb:
    Nichts ausprobieren aber alles erst mal schlecht reden.

    Nochmal - kannst Du nicht lesen?? ... Ist ja wie bei meinem Sohn, dem muß ich auch (fast) alles 2mal sagen - nur der ist 2Jahre alt ...
    Ich habs nicht schlecht geredet. Ich habe mich über die Versandkosten aufgeregt und mich über die profane Aufmachung sowie die schlechte Rechtschreibung lustig gemacht!
    In diesem Zusammenhang fällt mir auf - das Angebot hast bestimmt Du verfasst - gibs zu! :D

    Übrigens, ich habe mit diesem Spray Blindtests gemacht. Sogar in einen großen Hifi Geschäft (Hifi Eins).
    Anscheinend bist Du schon von Voodoo Artickeln enteucht worden aber vielleicht solltest Du dich auch von der anderen Seite mal überzeugen lassen.

    Warum soll ich mich überzeugen lassen? Was ich testen will, teste ich - auch Kabel.
    Folgende IMHO eigentlich von vornherein völlig sinnlosen "Voodoo"-Tests hab ich sogar schon mal durchgeführt (weil sie nichts kosteten, nur Überwindung und Zeit):
  • CD grün angemalt - Erwartung: keine - einfach überraschen lassen
  • CD im Kühlschrank - Erwartung: Klang kühler, analytischer?
  • CD auf Heizung - Erwartung: Klang wärmer, ähnlich Röhrengeräten
    trotzdem - jeweils nichts.

    Ich finde es ziemlich blöd, wenn etwas schlechtgeredet wird, nur weil es einen persöhnlich nicht für sinnig erscheint.
    ...
    aber rede bitte nicht alles von vornherein schlecht

    wie oft denn nun noch ?

    nur weil Du es dir nicht erklähren kannst

    Das ist nicht korrekt formuliert, die schlüssige Erklä(h)rung an sich fehlt.

    Übrigens, ich habe mit diesem Spray Blindtests gemacht. Sogar in einen großen Hifi Geschäft (Hifi Eins)



    Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

    ... im Marlboroforum wird die Meinung vertreten, dass Rauchen nicht gesundheitsschädlich ist ...

    Verstanden?

    Scheinst ja ein echter Schlaubischlumpf zu sein .

    huh hah, Deine Meinung über mich ist mir wirklich wichtig

    Alles schlecht, nur Deine Top Anlage klingt gut. Na ja, Onkio ist ja auch eine Top Marke.

    Tataa ... wieder mal ein Klassiker ... auf den üblichen dezenten Hinweis, dass die Anlage des Anderen sowieso zu schlecht ist, habe ich noch gewartet.
    Du lässt wirklich kein Klischee aus :D.
    Ausserdem glaube ich langsam, dass Du tatsächlich nicht in der Lage bist zu Lesen bzw. das Gelesene zu verstehen ... Das habe ich nämlich NIE geschrieben. Desweiteren heißt es Onkyo und nicht Onkio ...

    Nachtrag
    Auch Du wirst eines Tages verstehen (oder auch nicht):
    Der gewünschte Klang und der damit verbundene Zufriedenheitsfaktor - und der ist nunmal subjektiv - definiert sich nicht allein durch Marke und Preis. Vielleicht bin ich glücklicher mit meiner Anlage als Du mit Deiner ... und bevor Du das jetzt wieder nicht verstehst: Das heißt nicht, dass meine besser ist!


  • [Beitrag von hal-9.000 am 08. Jun 2006, 09:33 bearbeitet]
    hf500
    Moderator
    #38 erstellt: 07. Jun 2006, 21:17
    Moin,
    Zur CD:
    Die Informationsschicht liegt 1-2 zehntel Millimeter unter der bedruckten Seite der CD.
    Darum ist diese Seite der CD wesentlich empfindlicher als die Leseseite, denn der Schutz
    ist nur eine Klarlackschicht.
    Haetten die Laser eine etwas groessere Leistung, es waere sogar ueberfluessig,
    die Dinger noch aufwendig im Vakuum zu verspiegeln.

    Der Kontrast zwischen 0 und 1 wird naemlich durch Interferenzausloeschung erzeugt.

    Zum Lesen wird die CD von der Unterseite aus mit einem Laser beleuchtet. Der Leuchtfleck
    auf der Oberflaeche der CD ist ueber 1mm gross und wird erst auf dem 1,2mm langen Weg
    durch die CD auf die Informationsspur fokussiert.
    Das ist der Grund dafuer, dass Oberflaechenschaeden bis zu einer bestimmten Groesse kaum einen
    Einfluss auf den Lesevorgang haben. Am kritischsten sind Fingerabdruecke auf der Oberflaeche.
    Hier ist die Streuung auf der Oberflaeche der CD einfach zu gross.

    Solange die Oberflaeche der Leseseite einer CD also sauber ist, gibt es kein Problem, die Information zu lesen.
    Und irgendwelche obskuren Wundermittel koennen daran auch nichts verbessern. Eine CD, mit warmem Wasser und einem Tropfen
    Spuelmittel gereinigt, ist definitiv sauber. Billiger kann man das Optimum der Abtastung kaum erreichen.

    73
    Peter
    ct.hook
    Stammgast
    #39 erstellt: 12. Jun 2006, 07:17
    Hallo,

    verfolge ein bisschen diesen Thread.

    Echt goiler Tipp, das mit dem Wassereimer. Kann man den Verfasser eigentlich schon mal provielaktisch verklagen?

    Sehr gut fand ich auf der Seite auch den Hinweis auf die
    Aufkleber, muss ja eine echte klangliche Verbesserung sein.

    Aber sorry, warum urteile ich, hab´s ja noch nicht probiert...

    P.S. der Glaube soll ja schon Berge versetzt haben (auch noch nicht selbst ausprobiert)
    hal-9.000
    Inventar
    #40 erstellt: 12. Jun 2006, 08:16

    ct.hook schrieb:
    Echt goiler Tipp, das mit dem Wassereimer. Kann man den Verfasser eigentlich schon mal provielaktisch verklagen?

    Sehr gut fand ich auf der Seite auch den Hinweis auf die
    Aufkleber, muss ja eine echte klangliche Verbesserung sein.

    Ich wusste bis dahin auch nicht, dass man derartig viel geballten Stuss auf so wenig Sätze verteilen kann?!
    Aber - wie man sieht - es geht tatsächlich ... die Seite von Clockwork selbst ist !! IMHO !! teilweise auch nicht viel besser (z.B. C37) ...


    [Beitrag von hal-9.000 am 12. Jun 2006, 08:45 bearbeitet]
    ct.hook
    Stammgast
    #41 erstellt: 12. Jun 2006, 09:02
    Ich kommt da eine Idee!

    Man könnte doch alle entfernten Geräteaufkleber für die Zerstäuberflaschen benutzen, das spart viel Geld für bei der Druckerei. Ausserdem hätte man teilweise sehr gute Herstellernamen drauf stehen. Dadurch könnte man den Preis nochmal´s anziehen.


    Damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich glaube schon an Klangliche Veränderungen durch bestimmte (sinnvolle) Maßnahmen, diese müssen aber nicht zwingend viel Geld kosten, viele von einigen Herstellern toll umschriebene Verbesserungen/Veränderungen lassen sich aufgrund physikalischer Tatsachen auch wesentlich billiger realisieren.

    Um halbwegs beim Thema zu bleiben, hier mein Tipp für nicht mehr spielbare/lesbare CD´s:

    CD mit Autohartwax (ohne Schleifmittel) einreiben, trocknen lassen und auspolieren. Ergebnis: die CD klingt viel besser, weil wieder spielbar.

    Die Politur erfüllt den selben Zweck wie angebotene CD-repair Mittel. Zudem kostet sie weniger. In meinen Falle gab es 500ml für 14,95 EUR (Sonax Xtreme Brilliant WAX)


    P.S. Diesen Tipp habe ich selbst ausprobiert!
    BigMischa
    Stammgast
    #42 erstellt: 19. Jun 2006, 08:00
    puh... sind wir mal wieder soweit, dass wir einem technisch veklärten voodoo-jünger die digitaltechnik und arbeitsweise von cd-laufwerken erklären müssen?

    das kommt ja jetzt schon fast wöchentlich vor...

    soviel sei gesagt: ich habe einige zeit im service für eine firma gearbeitet, die laufwerke herstellt und OEM vertreibt (für cd-player, dvd-player, pc-laufwerke, autoradios...).

    vielleicht sollte sich jeder voodoo jünger erstmal ausgibig mit der technik beschäftigen, bevor er hier lauthals thesen aufstellt. meine meinung dazu kann man lang und breit in anderen threads nachlesen. der eine ging um CD-Rs, der andere um digitale übertragungswege und cd-entmagnetisierung.

    was unterm strich bleibt: alles humbug.
    otheo
    Stammgast
    #43 erstellt: 20. Jun 2006, 19:51
    Moin,

    ich finde die Voodoo-Beiträge toll. Bin zwar nur einfacher Naturwissenschaftler und habe auch Voodoo-Mitwettbewerber, die benutzen in der Regel eine Wünschelrute.

    Obwohl, vielleicht sollte ich mal den optimalen Stellplatz für meinen DVD-Player in meinen Zimmer mit oben genannten Gerät sondieren? Vielleicht werden dann ja meine Filme farbenfroher, vor allem die SW-Filme (Feuerzangenbowle) .

    Weiterso

    Otheo
    Haltepunkt
    Inventar
    #44 erstellt: 20. Jun 2006, 22:33
    @otheo

    Auch Dir kann geholfen werden:

    http://www.rutengaengerverein.de/
    otheo
    Stammgast
    #45 erstellt: 20. Jun 2006, 22:50
    @Haltepunkt

    hast mich überzeugt, bei den Preisen, mach ich mich auch selbständig.

    Gruß
    Otheo
    garnixan
    Stammgast
    #46 erstellt: 24. Jun 2006, 17:34
    Hallo, in den Berichten von http://www.highend-review.de/ finden sich Tippfehler. Solche finden sich auch in der Auktionsbeschreibung auf eBay. Der Betreiber von http://www.highend-review.de/ ist http://www.larsbecker.de/. Ich habe die Vermutung, daß eBay-Verkäufer "high-end-experte" ebenfalls http://www.larsbecker.de/ ist. Hat schon jemand das Fläschchen gekauft und kann die Vermutung bestätigen?

    Grüße, garnixan
    hal-9.000
    Inventar
    #47 erstellt: 25. Jun 2006, 14:26
    Frag' doch mal den MichaelSch, der muss es doch wissen ...
    luckystrikerulz
    Hat sich gelöscht
    #48 erstellt: 05. Jul 2006, 09:34
    dieses hier scheint mir auch großer zauber zu sein, oder liege ich da falsch?


    Der klangliche Gewinn mit dieser Leiste ist einzigartig:

    Exteme Aufösung, unglaubliche räumliche Tiefe, extreme Ruhe

    und spektakuläre Dynamik !




    da sind 400 doch gut investiert, oder
    Ravemaster24
    Stammgast
    #49 erstellt: 12. Jul 2006, 15:10

    dieses hier scheint mir auch großer zauber zu sein, oder liege ich da falsch?


    sowas tolles kannst dir auch selber bauen.

    guckstdu meine konstruktion

    starkstrom stecker 6qmm zuleitung

    damit der amp aber nich tunterdimensioniert ist und habe ich die zuleitung da auf 12qm erhöht genau wie die zuleitung zu der ganzen steckleiste.

    kosten: mit lackieren und material ca. 20 euro

    http://img244.imageshack.us/my.php?image=dsc000458my.jpg


    [Beitrag von Ravemaster24 am 12. Jul 2006, 15:11 bearbeitet]
    Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Artikel aus dem Studio
    Duncan_Idaho am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2005  –  57 Beiträge
    Kabel aus dem 19. Jahrhundert
    scrooge am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  112 Beiträge
    ALBAT Energieimpulse aus dem Handschuhfach
    backmagic am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  50 Beiträge
    Seidige Höhen aus dem Elko :)
    djtechno am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2010  –  25 Beiträge
    Klangqualität durch SSD
    vielleicht_hilfts_ja am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  36 Beiträge
    Billige Netzfilter aus dem Elektronikladen - Klangfördernd ???
    alex_funny am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  18 Beiträge
    (KH-)Kabelklang (abgetrennt aus dem KH-Stammtisch)
    zEeoN am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  259 Beiträge
    Holzstege aus dem Geigenbau zur Chip-Synchronisation - der Hammer !!!
    cavry am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  7 Beiträge
    superklang aus der apotheke!!!
    highendlow am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  40 Beiträge
    Erfahrungen mit dem GaborLink
    Ch_Event am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  263 Beiträge
    Foren Archiv

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

    • Yamaha
    • Canton
    • Marantz
    • Denon
    • NAD
    • Harman-Kardon
    • Pioneer
    • Magnat
    • Onkyo

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 117 )
    • Neuestes Mitgliedflorian_91
    • Gesamtzahl an Themen1.345.151
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.167