Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Kabel aus dem 19. Jahrhundert

+A -A
Autor
Beitrag
scrooge
Stammgast
#1 erstellt: 13. Apr 2005, 13:34
Hallo,

gerade in einem anderen Thread gefunden und nicht ganz verstanden:


Hier finden Sie hochwertige Cinchkabel für Ihre HiFi-Anlage!

Die Verbindung vom CD-Player zum Verstärker ist wohl die sensibelste der gesamten Musikkette. Das Kabel sollte nichts unterdrücken, aber auch nichts hinzufügen. Feinste Nuancen muß es genauso klar und natürlich reproduzieren, wie tiefe und dynamische Bassläufe. Es sollte möglichst neutral klingen, aber gleichzeitig die Musikalität und Stimmung der jeweiligen Aufnahme vermitteln. All diese widersprüchlichen Eigenschaften muß ein wirklich gutes Kabel in sich vereinigen! So ist es auch nicht verwunderlich, daß es so viele verschiedene Kabelarten und Hersteller gibt; alle mit dem Ziel der musikalischen Wahrheit so nahe wie möglich zu kommen.

Eine ganz besondere Rarität sind unsere handgefertigten Cinchkabel von TMD aus Japan! Diese Kabel genießen in Japan bereits Kultstatus und gelten dort unter High Endern als Geheimtipp! Sie bestehen aus nur zwei umwickelten Drähten die in feine japanische Seide eingenäht sind. Die Drähte stammen teilweise von 1954 und aus dem frühen 19.Jahrhundert! Durch das hohe Alter des Materials ist auch keinerlei Einspielzeit mehr nötig, d.h. von der ersten Minute an können Sie den vollen Klang genießen!

Da diese Drähte aber nicht mehr produziert werden,ist die Stückzahl natürlich stark limitiert!

Ein Hörvergleich lohnt sich!


Details auf www.poppi-electronic.de/high_end-kabel.htm.

Ich habe diese Kabel noch nicht gehört und möchte mir daher keinesfalls ein Urteil anmaßen, bin aber sehr froh endlich für läppische (Preis auf Anfrage)-Euro eine Möglichkeit zu haben das lästige Einspielen meiner Cinchkabel zu umgehen.

Wenn bereits allgemein bekannt: sorry, für mich wars aber neu

Grüsse.


[Beitrag von scrooge am 13. Apr 2005, 13:35 bearbeitet]
xuser
Stammgast
#2 erstellt: 13. Apr 2005, 13:52
Hallo Scrooge

Mir gefällt das bescheidene Inca Blue am besten, denn es erinnert mich irgendwie an das Netzkabel eines alten Bügeleisens.

Egal was es kostet, ich muss es haben!

Gruss Beat
doominator
Stammgast
#3 erstellt: 13. Apr 2005, 14:08

xuser schrieb:
Hallo Scrooge

Mir gefällt das bescheidene Inca Blue am besten, denn es erinnert mich irgendwie an das Netzkabel eines alten Bügeleisens.


Genau, und von einem Bügeleisen ist das Kabel wahrscheinlich auch eingespielt worden, deshalb klingt es jetzt auch so gut...

Mir gefällt ja das in roter Seide am besten, sieht doch irgendwie richtig "tuffig" aus ...

Gruß,
doominator
lmvomp
Stammgast
#4 erstellt: 13. Apr 2005, 16:45
Nicht zu vergessen der "seidige" Klang!!!

Ich glaube nicht das ein altes Kabel so gut sein wird, denn ich nehme an das der Reinheitsgrad im Herstellungsprozess nicht besonders gut war.

Weiter dürfte Oxidation ein Problem sein.

Ich glaube auch das die einen Fehler gemacht haben und frühes 20. Jahrhundert meinen. Denn ein Kabel von 1815 wird bestimmt nicht High end sein!!!!

Aber bald gibt es dann ja die NOS (New Old Stock) Kabel die viel besser sind!

Grüße lmvomp

(an alle: ich habe noch ein Stereopaar Lautsprecherkabel (2x 3m) zur Verfügung. Jahrgang 1991.

Ein sehr gutes Jahr, sonnig mit viel Niederschlag und spätem Frost. Das Kabel wurde schon in 3 Anlagen und 4 Ländern eingebrannt. (denkt doch nur mal an die Reisekosten)

Isolation: Durchsichtes SuperPVC
Aufbau: 4mm² super8 Konfiguration.
Leiter: SuperOxigenFreeCopper versilbert. Dank harter Arbeit und jahrelangem Einsatz habe ich es geschaft eine wunderschöne grüne Veredelung um jeden einzelnen Leiter zu bekommen. (Das ist echt arbeit bei all den Feinstlitzen)

Der klang ist hmmm, unbeschreiblich.

Also Angebote bitte, der Mindestpreis liegt bei 50% vom Inca Red. Im Anlehnung an dieses Fantastische Kabel habe ich mein LSKabel "Fischer Grün" genannt.


[Beitrag von lmvomp am 13. Apr 2005, 16:46 bearbeitet]
uherby
Inventar
#5 erstellt: 13. Apr 2005, 17:08
Ne Jungs,

der Typ hat schon recht. Die Kabel mit dem Seidenmantel sind wirklich spitze. Aber nur im Preis.

Die sind wahrscheinlich genauso, wie nen Rothschild Rotwein. Je länger gelagert, desto teurer.

Und daß die Japse eh was an der Klatsche haben im HiFi-Bereich, ist doch nix Neues. Die kaufen alles, was sündhaft teuer ist. Hauptsache Prestige - man kann es sich ja leisten. Gefolgt von Taiwan, Singapur, usw.

Ihr braucht nur mal ein wenig im Internet herumzugoogeln. Da findet ihr asiatische Foren mit Bildern von Stereo-Anlagen, da sind die Preise von B&W, Burmester und Konsorten der letzte Dreck.

Wieso soll es da ein Italiener nicht auch bei uns versuchen? Es gibt jeden Tag nen Blöden, man muß ihn als Verkäufer nur ausfindig machen. Siehe ebay.

uherby


[Beitrag von uherby am 13. Apr 2005, 17:10 bearbeitet]
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Apr 2005, 17:18
Hi

Die "Seidenkabel" sehen schon irgendwie cool aus, den Erläuterungen kann ich aber schon nicht recht folgen und beim Preis.. sorry.. lach ich mich schlapp

Mag ja sein das es "gut klingt " aber vierstellig nee danke
Komm auch leider wohl nicht in die Gelegenheit das mal zu hören, würd das ja schon gerne mal begrabbeln muß ich gestehen

lmvomp
Stammgast
#7 erstellt: 13. Apr 2005, 17:21
Ich habe keinen Preis finden können, wo ist der???
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Apr 2005, 18:02
Der Preis ging irgendwo im alten Thread draus hervor.. lang so um die 2000€/m wenn ich mich nicht irre

xuser
Stammgast
#9 erstellt: 13. Apr 2005, 18:10
Hallo Imvomp

Die Preise (in Yen?) sind unter http://tmd.k-server.org/menu.html aufgeführt.

Wer nach dem Preis fragt, kann sich diese Kabel vermutlich jedoch nicht leisten.

Gruss Beat
lmvomp
Stammgast
#10 erstellt: 13. Apr 2005, 20:45
Ich glaube es gibt nicht so viele wie Paris Hilton, die sich gerade einen Ferrari mit Brillianten bestückt gekauft hat.

Kommentar: "Ich weiß gar nicht wie teuer er war, sondern habe nur die Kreditkarte durchgezogen."!!!!!! (Tiroler Tageszeitung)

Die meisten Leute mit viel Geld haben es weil sie es nicht ausgeben sondern drauf achten. (Ok Paris H. ist vielleicht ein schlechtes Beispiel in dem Fall)

Aber ich fahre auch lieber nur Aston Martin weil ích mit dem Rolls nie ne Parklücke beim Aldi finde.
hifiaktiv
Inventar
#11 erstellt: 14. Apr 2005, 06:19
Bis auf das letzte Kabel sehen alle so aus, als hätten sich ein paar Schlangen gehäutet.

Geschickte Werbemaßnahme, der wieder einige "auf den Leim" gehen werden. Wenn die nur ein paar davon verkaufen (die Herstellungskosten in Fernost sind sicher nicht einmal der Rede wert!), hat sich die Sache schon rentiert.

Gruß
David
GACSbg
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Apr 2005, 12:00

hifiaktiv schrieb:
Bis auf das letzte Kabel sehen alle so aus, als hätten sich ein paar Schlangen gehäutet.

Geschickte Werbemaßnahme, der wieder einige "auf den Leim" gehen werden. Wenn die nur ein paar davon verkaufen (die Herstellungskosten in Fernost sind sicher nicht einmal der Rede wert!), hat sich die Sache schon rentiert.

Gruß
David


Glaubt ihr wirklich, dass sich EIN Blöder findet, der diese Kabel kauft? Und dann vermutlich noch behaupten will, dass die Räumlichkeit extrem zugenommen hat, die Musiker quasi bei ihm im Wohnzimmer stehen (er sieht es immer an den Fußabdrücken am Teppich).
Verarschiger geht es wohl nicht mehr, oder?
uherby
Inventar
#13 erstellt: 14. Apr 2005, 13:14
GACSbg,

na und ob, wenn du die Kimono-Kabel des guten Mannes hernimmst, hast du eine umwerfende Dynamik. Läßt sich daran erkennen, daß die Kabel im ausgeschalteten Zustand schlaff und flach auf dem Boden liegen und bei Inbetriebnahme richtig rund sind.

Noch Fragen?

uherby
GACSbg
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Apr 2005, 13:27

uherby schrieb:
GACSbg,

na und ob, wenn du die Kimono-Kabel des guten Mannes hernimmst, hast du eine umwerfende Dynamik. Läßt sich daran erkennen, daß die Kabel im ausgeschalteten Zustand schlaff und flach auf dem Boden liegen und bei Inbetriebnahme richtig rund sind.

Noch Fragen?

uherby


Sehr gut. Die Vorstellung gefällt mir. Vermutlich haben die Kabel auch noch einen Staubsaugeranschluß, damit sie sich während des Betriebs aufpumpen und schön rund aussehen und die Dynamikmännchen mehr Platz zum Durchsausen haben.....
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Apr 2005, 13:36
Hi Uwe

Da ist der Voodoo-Prof aber wieder schwer zu gange
Anderer Denkansatz.. diese SuperSeidenKabel paßt nahezu ideal ins Beuteschema meines Stubentigers.. die würd der feinen Seide und den urart Strippen mal ruckzuck den Gar aus machen.. und das mit diesen Augen:


(gestern hier im Forum gefunden )

uherby
Inventar
#16 erstellt: 14. Apr 2005, 13:57
Hi Ralph ,

hab ich gestern abend auch gesehen. Das war die Katze mit dem "Augenkrebs".

uwe

P.S.:
Ich schick dir gleich mal ne PM, da kannste wieder ablachen
scrooge
Stammgast
#17 erstellt: 14. Apr 2005, 14:02
Hallo miteinander,

muss jetzt auch noch mal was loswerden: Ziel des Threads war eigentlich - wie ich zu meiner Schande gestehen muss - ein wenig gepflegte Unterhaltung . Mir liegts normal fern mich über irgendwas, das ich noch nicht probiert habe, lustig zu machen, aber die Homepage war mir einfach zuviel ....

@ GACSbg:
Ja, es finden sich genug Käufer. Aus dem Thread eines zumindest potentiellen Käufers habe ich den Link genommen. Und er ist sicherlich alles andere als blöd, sondern nach seinen Postings zu schliessen ein absolut netter und sehr interessierter Kerl, der aber scheinbar von einem geschickten Händler in die Irre geleitet wurde (oder eben nicht?).

Dieser Händler hat einem Kunden, der Lautsprecher für ca. EUR 1.500 das Paar, einen guten Mittelklasse-Markenverstärker und (noch) einen alten CD-Player besitzt das Ancient-Kabel für EUR 2.000 ausprobieren lassen bzw. empfohlen und die Unterschiede waren angeblich so enorm, dass sich der Kunde bevor er das Geld (nochmal: EUR 2.000) in bessere Lautsprecher oder Sonstiges investieren würde das Kabel kaufen würde (eigene Aussage) ...

Meine - sehr ernstgemeinte Frage: wie gibts das? Wie kann ein seriöser Händler jemandem mit oben beschriebener Kette ein Kabel dieser Preisklasse empfehlen?

Er (der Kunde) hat laut eigener Aussage in der eigenen Kette blind getestet und einen starken (!) Unterschied bei einem Cinchkabel wahrgenommen. Dies widerspricht meinen Erfahrungen (bestenfalls Nuancen hörbar) vollkommen. Gibt es irgendeine Möglichkeit, dass bei einer speziellen Gerätekonfiguration/kombination (von mir aus auch fehlerbehaftet / nicht zusammenpassend / was weiss ich) wirklich ENORME Unterschiede hörbar werden? Wie weit kann die Suggestion durch den Händler greifen? Ists doch das Wunderkabel?

Verbal wurde vom Händler / Hersteller auch der höhere Reinheitsgrad des Kupfers aus dem 19. Jahrhundert als Positivum angeführt. Dies ist jedenfalls mal - wie schon im anderen Thread begründet - absoluter Schwachsinn, da ich mit elektrolytischer Kupferraffination 100% Reinheit erreiche. Das nahezu der gesamte Rest auf der Homepage auch zweifelhaft ist, ist mal klar, ich würde nur gerne Eure Meinung zu der Hörerfahrung unseres Kollegen haben.

Grüsse.


[Beitrag von scrooge am 14. Apr 2005, 14:07 bearbeitet]
uherby
Inventar
#18 erstellt: 14. Apr 2005, 14:09
Hi scrooge,

was hat lieb und nett mit blöd oder nicht blöd zu tun?

Wenn der Typ dem Händler auf den Leim gegangen ist und er tatsächlich glaubt, eine so exorbitant tolle neue Klangreinheit seiner Anlage nur durch dieses Kabel bekommen hat, dann laß ihn doch.

Schau dir mal alle Voodoo- und Nicht-Voodoo-Threads hier in diesem Forum an. Du wirst keine Erklärung finden. Und der Typ auch nicht.

Vielleicht hat er ja seine Anlage "ausgephast". Soll ja tatsächlich was bringen. Ich habs noch nicht probiert. Wird aber demnächst nachgeholt.

uherby
GACSbg
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Apr 2005, 14:12
@scrooge

Also mir fällt dazu nur der Spruch unserer Altvorderen ein: "Glaube versetzt Berge". Man sollte sich vielleicht mal vor Augen führen, dass jemand auf die Idee kommt, Kabel aus dem 19. Jahrhundert (woher hat er die?) zu suchen mit der Idee im Kopf, dass diese besser "klingen". Also ich persönlich halte das für pure Beutelschneiderei, wenngleich ich natürlich konzediere, wenn es dem Käufer gefällt, was solls? Ich hätte mir für 2000 EURO bessere Lautsprecher gekauft und die alten bei ebay als Erfindung der 1. Zen-Dynastie verkauft. Als Argument würde doch reichen, dass es damals noch keine Umweltverschmutzung gab und die sauerstoffreinen Komponenten den High-end-Klang ins Himmlische steigern oder so was. Dann hätte er auch ein Geschäft gemacht und nicht der bayerische Italiener.... Alles in allem wirklich unglaublich.
uherby
Inventar
#20 erstellt: 14. Apr 2005, 14:44
Was für Lautsprecher hatten die wohl im 19 Jahrhundert. Die Teile sahen wahrscheinlich aus, wie ein Hörrohr. Soviel ich weiß, ist der Plattenspieler in seiner Ursprungsform von Edison erfunden worden.

Tonträger war damals eine mit Wachs überzogene Rolle. Und kurbeln mußtest du auch noch selber.

Es gab noch keinen Strom.

uherby
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Apr 2005, 14:47
Wie selber kurbeln Meinste die hatte da noch keinen stromstabilen Hamster

uherby
Inventar
#22 erstellt: 14. Apr 2005, 14:51
Mensch - der Hamster läuft doch auch nur mit Strom, soll er stabil sein.
Belzebub69
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Apr 2005, 15:03
Hm.. nun wo Du recht hast..

Nun.. generell würds mich ja auch reizen.. mal so ein superhyper Kabel.. gerne auch mit Seidenspielzeug für meine Killermieze.. aber imo steht die eventuell zu erwartende Klangänderung.. von Verbesserung mag ich gar nicht reden.. in keiner Relation zum aufgerufenen Preis

Wer sich schonmal mit dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit auseinander gesetzt hat dürfte mir hier folgen können


[Beitrag von Belzebub69 am 14. Apr 2005, 15:05 bearbeitet]
GACSbg
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Apr 2005, 21:19
Interessant wäre eigentlich noch, wie die Jungs das Alter der Kabel bestimmen wollen. Kabeln aus dem 19. Jahrhundert wird ohnehin eher schwierig, aber selbst aus dem 20. Jahrhundert wird es schon schwer. Oder hat von Euch schon jemand das Produktionsdatum auf Litzendrähten entdeckt?
Da glaube ich ja noch eher an das Tiefkühlen meines Abnehmers und das Lackieren von irgendwelchen Gehäuseoberflächen....
lmvomp
Stammgast
#25 erstellt: 15. Apr 2005, 07:28
Also ich weiß durch meine Zeit in England das dort viele der Häuser so ca zwischen 1920 und 1930 mit Srom versorgt wurden.

Manche haben noch die Orginal Leitungen im Haus wenn auch nicht mehr aktiv.

Das waren 2 Leiter, jeweils mit Textil überzogen und dann einer Umhüllung aus Zinn oder Blei oder was das war. Auf jeden Fall schwer und biegsam.

Die zu bekommen sollte kein größeres Problem zu sein da es bei Renovierungen ein Abfallprodukt ist.

Also ich glaube mann sollte die Bleiumhüllung dran lassen, wird gut gegen die Microphonie sein!

Grüße
lmvomp
GACSbg
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 15. Apr 2005, 07:34

lmvomp schrieb:
Also ich weiß durch meine Zeit in England das dort viele der Häuser so ca zwischen 1920 und 1930 mit Srom versorgt wurden.

Manche haben noch die Orginal Leitungen im Haus wenn auch nicht mehr aktiv.

Das waren 2 Leiter, jeweils mit Textil überzogen und dann einer Umhüllung aus Zinn oder Blei oder was das war. Auf jeden Fall schwer und biegsam.

Die zu bekommen sollte kein größeres Problem zu sein da es bei Renovierungen ein Abfallprodukt ist.

Also ich glaube mann sollte die Bleiumhüllung dran lassen, wird gut gegen die Microphonie sein!

Grüße
lmvomp


Nun gut, die zumeist freiliegenden Leitungen (verdrillt) kenne ich auch noch. Das waren die Leitungen, deren Isolierung bei Berührung zerbröselt sind und wenn man in einer Verteilerdose mal so ein Ding angefasst hatte, dann blieb einem meistens nichts anderes übrig, als die Leitung komplett auszutauschen. Aber Deine Erfahrung aus England betrifft das 20. Jahrhundert, unser italienischer Freund redet ja vom "frühen 19. Jahrhundert", also etwa um die Zeit von 1800 bis 1825!!!! Und da wirds meines Erachtens eher schwierig mit High-end-tauglichen Kabeln. Sei wie wolle, eine von vielen Voodoo-Verarschungen. Punkt.


[Beitrag von GACSbg am 15. Apr 2005, 07:38 bearbeitet]
lmvomp
Stammgast
#27 erstellt: 15. Apr 2005, 10:44
Das ist ja der Punkt den ich machen wollte.

Also ca. um 1880 rum gab es einige Erfindungen wie z.B. die erste Glühbirne, das Telefon, und New York bekam das erste E-Werk.

Seit 1857 kann man nach Amerika Telegraphiren also gab es auch schon ein paar Jahre im vorraus Regional ein paar Strippen.

Aber mal ehrlich, schon ein bisschen unwarscheinlich top qualitäts Kupferleiter zu finden vor dem Zeitraum der Glühbirne! Dann bitte mit Ursprungsurkunde und Fotos!!!!!

grüße
lmvomp
ptfe
Inventar
#28 erstellt: 15. Apr 2005, 17:09
Dann bin ich ja mal gespannt, wann der erste Landwirt seinen alten Weidezaun in Cinchkabel ummünzt und behauptet, der Klang ist absolut naturnah
Meinetwegen das Ganze im kompostierbaren Strohmantel -back to nature.....

cu ptfe
GACSbg
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 15. Apr 2005, 18:17

ptfe schrieb:
Dann bin ich ja mal gespannt, wann der erste Landwirt seinen alten Weidezaun in Cinchkabel ummünzt und behauptet, der Klang ist absolut naturnah
Meinetwegen das Ganze im kompostierbaren Strohmantel -back to nature.....

cu ptfe



Huhu, ein vergnüglicher Beitrag. Darauf musste mal kommen. Strohmantel ist gut, aber bitte vorher in Gülle getunkt.
Voodoo ist (fast) immer ein Vergnügen. Und der Gedanke an die grenzdebilen Technikfreaks, die für Strippen aus dem 19. Jahrhundert (und 1954) 2000 EURO (!!!) zur Klangverbesserung ausgeben ist der Gipfel. Einbildung ist halt auch ne Bildung.
Duncan_Idaho
Inventar
#30 erstellt: 15. Apr 2005, 21:47
Das erste Kabel erinnert mich an etwas Unappetitliches aus der Anatomie...

Und das an die LS angeschloßene Teil in Acryl dürfte so ziemlich jeden Funker zum Amokläufer werden lassen... DAS Teil hat ne Schirmung wie ein Kondom..... hauchdünn
GACSbg
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 16. Apr 2005, 09:13

Duncan_Idaho schrieb:
Das erste Kabel erinnert mich an etwas Unappetitliches aus der Anatomie...

Und das an die LS angeschloßene Teil in Acryl dürfte so ziemlich jeden Funker zum Amokläufer werden lassen... DAS Teil hat ne Schirmung wie ein Kondom..... hauchdünn


Guten Morgen,
wo hast Du ein Teil in Acryl entdeckt? Auf der Homepage von poppi ist mir nichts untergekommen.
Klärst Du uns auf?
Schönen Tag noch.
Gottfried
Duncan_Idaho
Inventar
#32 erstellt: 16. Apr 2005, 09:25
Sieht aus wie eine Weiche oder ein Amp am LS... ist bei den Neuigkeiten, wenn ich mich nicht täusche...
HinzKunz
Inventar
#33 erstellt: 16. Apr 2005, 10:25
Meinst du das? (ist unter "Schnäppchen")


Was mich aber etwas wundert ist, dass in der Produktbeschreibung von einem "Infinity EMIM-Mitteltöner" gesprochen wird, aber auf den Bildern ein Polydome zu sehen ist

mfg
Martin
Duncan_Idaho
Inventar
#34 erstellt: 16. Apr 2005, 10:42
Genau das... die Schirmung ist wie bei vielen Plexi-PC halt nicht vorhanden....
GACSbg
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 16. Apr 2005, 11:58
Die Preise sind ganz schön saftig:

Hier zum Staunen:

Inca Blue: 899,00€
Jazz: 999,00€
Inca Red: 1749,00€
Ancient: 1949,00€
Alle Preise incl.MwSt., pro 1m Stereo. Alle Kabel sind zur Zeit lagernd.

Also wenn sie denn schon lagernd sind, sollten alle Voodoo-Fans zugreifen und den armen Mann nicht auf seinem Schrott sitzen lassen, oder?
ptfe
Inventar
#36 erstellt: 16. Apr 2005, 12:41

GACSbg schrieb:
Alle Kabel sind zur Zeit lagernd.

Genau - seit dem 19.Jahrhundert


GACSbg schrieb:

Also wenn sie denn schon lagernd sind, sollten alle Voodoo-Fans zugreifen und den armen Mann nicht auf seinem Schrott sitzen lassen, oder?


Das bekommt jeder Käufer noch kostenlos als "Geschenk"




cu ptfe
bluediamond
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 19. Apr 2005, 10:45
So, jetzt muß ich mich auch mal zu Wort melden.
Bin derjenige der das Kabel schon gehört hat. Und Poppi-electronic ist mein Händler. Ich weiß jedenfalls nicht wie ich das Kabel beschreiben soll, ohne daß hier das Forum in schallendes Gelächter ausbricht. Der Klangunterschied zu anderen Kabeln ist jedenfalls enorm. Jeder der sich davon überzeugen will, bzw. in der Näche wohnt, kann sich das Kabel jederzeit bei ihm anhören.
Ich hab beim ersten mal genauso reagiert wie ihr. Hab vor allem beim Preis erstmal herzhaft gelacht... ist mir dann aber beim Hören vergangen.
Ach ja, eins muß ich noch richtig stellen, ist vielleicht falsch rübergekommen. Mein Händler hat nicht gesagt daß ich daß Kabel jetzt unbedingt brauche. Er hats mir nur vorgeführt und auch mal ausgeliehen, damit ich mir selber ein Urteil darüber bilden kann. Er ist aber auch der Meinung daß ich zuerst mal nen gscheiten CD-Player brauche. Und € 2.000,00 investiere ich auch erst mal lieber in nen Cantilena, nen Acoustic Solid oder nen LCD-Fernseher.
Für mich ist das Kabel kein Voodoo aber es is mir im Moment auch das Geld nicht wert.

Grüße
bluediamond


[Beitrag von bluediamond am 19. Apr 2005, 11:17 bearbeitet]
bluediamond
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 19. Apr 2005, 11:13

Und das an die LS angeschloßene Teil in Acryl dürfte so ziemlich jeden Funker zum Amokläufer werden lassen... DAS Teil hat ne Schirmung wie ein Kondom..... hauchdünn


Ich würds Frequenzweiche nennen...

Grüße
bluediamond
GACSbg
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 19. Apr 2005, 11:32

bluediamond schrieb:
So, jetzt muß ich mich auch mal zu Wort melden.
Bin derjenige der das Kabel schon gehört hat. Und Poppi-electronic ist mein Händler. Ich weiß jedenfalls nicht wie ich das Kabel beschreiben soll, ohne daß hier das Forum in schallendes Gelächter ausbricht. Der Klangunterschied zu anderen Kabeln ist jedenfalls enorm. Jeder der sich davon überzeugen will, bzw. in der Näche wohnt, kann sich das Kabel jederzeit bei ihm anhören.
Ich hab beim ersten mal genauso reagiert wie ihr. Hab vor allem beim Preis erstmal herzhaft gelacht... ist mir dann aber beim Hören vergangen.
Ach ja, eins muß ich noch richtig stellen, ist vielleicht falsch rübergekommen. Mein Händler hat nicht gesagt daß ich daß Kabel jetzt unbedingt brauche. Er hats mir nur vorgeführt und auch mal ausgeliehen, damit ich mir selber ein Urteil darüber bilden kann. Er ist aber auch der Meinung daß ich zuerst mal nen gscheiten CD-Player brauche. Und € 2.000,00 investiere ich auch erst mal lieber in nen Cantilena, nen Acoustic Solid oder nen LCD-Fernseher.
Für mich ist das Kabel kein Voodoo aber es is mir im Moment auch das Geld nicht wert.

Grüße
bluediamond


Hallo bluediamond,
Deine Eindrücke sind beeindruckend. Hast Du mit Deinem Händler auch darüber gesprochen, dass es Anfang des 19. Jahrhunderts noch gar keine Kabel gegeben hat? Und wie will der japanische Hersteller wissen, dass da auch Kabel aus dem jahre 1954 verbaut sind? Meines Wissens ist auf Kupferkabeln (oder ist es ein anderes Material) eher nicht das Herstellungsdatum aufgedruckt oder eingeprägt. Bist Du Dir ganz sicher, dass der von Dir gehörte Klang nicht durch besonders hochwertige Elektronik davor zustande kam? Nichts für ungut, aber bei in japanische Seide eingewickelte Strippen aus dem 19. Jahrhundert bleibe ich ein ungläubiger Thomas.
Lynx843
Stammgast
#40 erstellt: 19. Apr 2005, 11:50
Vielleicht wurde die Rolle Kabel aus einem 1954 gesunkenen japanischen Frachtschiff geborgen, dass würde vielleicht den Preis rechtfertigen :..
Albus
Inventar
#41 erstellt: 19. Apr 2005, 11:50
Tag bluediamond,

dieses Kabel, magst du sagen, welches der gezeigten Kabel du verwenden konntest? Steht fest um welches Material es sich bei den Drähten handelt? Kupfer? Auch Kupfer für die Umspinnung der Drähte? War das Kabel flexibel oder eher steif, gar starr in der Hand? War es nötig, den Volume-Regler weiter als sonst üblich zu öffnen? Ist dem Händler bekannt wie die Drähte etwa besonders bearbeitet worden waren um die Leitfähigkeit wiederherzustellen?

Kann es sein, dass nicht '19. Jahrhundert' gemeint ist, sondern '1900+'? Passender zu 1954. - Es ist ja so: Anfang des 19. JH gelang es erstmals dem Engländer Wheatstone (nach ihm benannt die Wheatstone'sche Messbrücke) elektrische Energie per Draht über größere Entfernungen zu übertragen, ca. 1825. Kautschuk kam als Isoliermaterial erst 1842 nach Europa, Faraday erkannte zwar die Tauglichkeit, aber ca. 1867 war die industrielle Verwertung als widerstandsfähiges Isoliermaterial erst realisiert (von Siemens). Drähte, auch Kupferdrähte, gab es bereits in der griechischen Antike, auch anderswo, Schmuckdrähte, China nicht zu vergessen; Japan aber musste erst die Meiji-Revolution erleben, in der zweiten Hälfte des 19. JH, um den feudalen Militär- und Agrarstaat hinter sich zu lassen. Von daher ist es eher sehr unwahrscheinlich, dass es aus Japan stammende Drähte gibt, die seit dem Anfang des 19. JH per elektrischer Energie 'eingespielt' sind.

Kann man durch den Seidenflor hindurchsehen? Was sieht man dann? Dunkles, Glänzendes?

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 19. Apr 2005, 11:53 bearbeitet]
bluediamond
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 19. Apr 2005, 12:35
@Albus

Also es ist ziemlich steif.
Hab aber noch nicht drauf geachtet obs glänzendes oder dunkles Material ist. Hab den Volume-Regler wie immer aufgedreht. Halb auf ist mir eh schon genug.
Aber für genauere Fragen könntest meinem Händler direkt ne Mail schreiben. Er kann es sicher besser erklären als ich Laie.

Zur Konfiguration mit der ich das Kabel hörte: Bei meinem Händler wars ein LUA4040C Last Edition, LUA Cantilena SEL und LUA Con Emozione. Bei mir zu Hause wars ein LUA4040C Last Edition, ein Philips CDR 765, und aktuelle Phonar P40.

Grüße
bluediamond

P.S. War das Ancient-Kabel


[Beitrag von bluediamond am 19. Apr 2005, 12:38 bearbeitet]
uherby
Inventar
#43 erstellt: 19. Apr 2005, 12:59
Wir sollten mal unseren Forum-Experten "scope" bitten , ne Stellungnahme dazu abzugeben.

Hallllooooo scope - wo bist duuuuu!!!!

uherby
Albus
Inventar
#44 erstellt: 19. Apr 2005, 13:20
Tag erneut,

also, vermutlich aufgearbeiteter massiver Leiter, Material und Alter unbekannt, moderner Lack als Isolation für Signalleiter und Umspinnung, entweder verlötet oder kaltverschweißt (spot welded) an den Steckern. Kupferlackdrähte? Warum nicht: Vielleicht alte massive Leiter aus Kupfer - neu beschichtet, mit einer dickeren Silberschicht!? Es muss ja nur die Oberfläche des Kabels perfekt leiten. Das wär's dann. Nicht undenkbar.

Man müßte Derartiges ein Mal vergleichen mit einem anderen Kabel des vermuteten Aufbaus: Zweidraht, also massive Leiter, Kupfer versilbert, mit Geflecht als Abschirmung, am besten spot welded an den Steckern.

Alles ist möglich. Halbwahrheiten eingeschlossen.

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 19. Apr 2005, 13:23 bearbeitet]
GACSbg
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 19. Apr 2005, 13:33

Albus schrieb:
Tag erneut,

also, vermutlich aufgearbeiteter massiver Leiter, Material und Alter unbekannt, moderner Lack als Isolation für Signalleiter und Umspinnung, entweder verlötet oder kaltverschweißt (spot welded) an den Steckern. Kupferlackdrähte? Warum nicht: Vielleicht alte massive Leiter aus Kupfer - neu beschichtet, mit einer dickeren Silberschicht!? Es muss ja nur die Oberfläche des Kabels perfekt leiten. Das wär's dann. Nicht undenkbar.

Alles ist möglich. Halbwahrheiten eingeschlossen.

MfG
Albus


Hallo Albus,
es stellt sich doch die Frage, warum die Leiter aus dem Jahre 1954 und/oder aus dem 19. oder von mir aus Anfang des 20. Jahrhunderts sein müssen. Nach Deiner Version ist ja dann die Neubeschichtung (die ja letztlich leitet)verantwortlich für den "enormen" Unterschied (zu was eigentlich), den bluediamond live erlebt hat, oder?
Albus
Inventar
#46 erstellt: 19. Apr 2005, 13:46
Tag erneut,

ja, so gesehen gilt: es leitet die neu aufgebrachte Beschichtung des antiken Drahtes. - Kult in Japan. Dazu: Japan ist ein Land, in dem die Vorstellung der erhaltenen Ordnung langer Dauer von fundamentaler kultureller Bedeutung ist. Derartiges kann in Japan durchaus "Kult" werden. Das Alte erweist sich als Träger von sich anschmiegendem Neuen. Daher auch die Verpackung in japanische Seide; in Japan ist Verpackung nicht nur Schmutzabweiser. Die Seide ist eminent kulturell.

Nicht uninteressant, das Produkt.

MfG
Albus
GACSbg
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 19. Apr 2005, 13:49

Albus schrieb:
Tag erneut,

ja, so gesehen gilt: es leitet die neu aufgebrachte Beschichtung des antiken Drahtes. - Kult in Japan. Dazu: Japan ist ein Land, in dem die Vorstellung der erhaltenen Ordnung langer Dauer von fundamentaler kultureller Bedeutung ist. Derartiges kann in Japan durchaus "Kult" werden. Das Alte erweist sich als Träger von sich anschmiegendem Neuen. Daher auch die Verpackung in japanische Seide; in Japan ist Verpackung nicht nur Schmutzabweiser. Die Seide ist eminent kulturell.

Nicht uninteressant, das Produkt.

MfG
Albus


Hallo Albus,
schlage vor, bevor Du die Kabel kaufst, kontaktiere mich. Ich kenne eine perfekte Schneiderin, die näht Dir Deine Kabel in die teuerste Seide ein, die Du haben willst, kostet maximal die Hälfte, ok?
Albus
Inventar
#48 erstellt: 19. Apr 2005, 14:04
Tag erneut,
Tag GACSbg,

bedaure, ich gebe nichts. - Der Preis in Japan, der hätte eine Informationsfunktion.

MfG
Albus
Lynx843
Stammgast
#49 erstellt: 19. Apr 2005, 14:19
Wenn ich das recht verfolgt habe ist also das Hauptverkaufsargument, das Alter der verwendeten Drähte, für die tatsächliche ("klangliche") Qualität des Kabels irrelevant, da es sich um einen Marketing-Gag des japanischen Hifi-Marktes handelt?


[Beitrag von Lynx843 am 19. Apr 2005, 14:25 bearbeitet]
GACSbg
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 19. Apr 2005, 14:28

Lynx843 schrieb:
Wenn ich das recht verfolgt habe ist also das Hauptverkaufsargument, das Alter der verwendeten Drähte, für die tatsächliche ("klangliche") Qualität des Kabels irrelevant, da es sich um einen Marketing-Gag des japanischen Hifi-Marktes handelt?


Mit Nachdenken kommt man zwangsläufig zu dem Ergebnis - ist zumindest meine bescheidene Meinung.
Albus
Inventar
#51 erstellt: 19. Apr 2005, 14:31
Tag erneut,

in der Tat läuft die Gedankenführung darauf hinaus, dass man es faktisch mit einem zylindrischen Leiter zu tun hat, da die Leitfähigkeit wesentlich die der Beschichtung ist, nicht des antiken Drahtes. Man könnte als Händler das Kabel schlicht durchmessen und die elektrischen Werte vergleichen ...

Nur Marketing-Gag in Japan? Eher nein, denn das Alte, das Tradierte, das ist in Japan nie ein bloßer Gag, im Europa der hyperbeschleunigten Hypermodernen schon.

Der Händler sollte um die kulturelle Differenz wissen.

MfG
Albus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
LS Kabel aus Gold?
*noname123* am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.06.2016  –  73 Beiträge
Holzstege aus dem Geigenbau zur Chip-Synchronisation - der Hammer !!!
cavry am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  7 Beiträge
Artikel aus dem Studio
Duncan_Idaho am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2005  –  57 Beiträge
Klangqualität aus dem Zerstäuber!
Zitz am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  49 Beiträge
Van den HUL Speaker Kabel************
turnbeutelwerfer am 26.05.2005  –  Letzte Antwort am 29.05.2005  –  8 Beiträge
superklang aus der apotheke!!!
highendlow am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  40 Beiträge
Teure Kabel und was drin ist !
Frank.Kuhl am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  37 Beiträge
Wie teuer sind eure Kabel?
erixxx am 09.02.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  564 Beiträge
Kabel > Home vs Studio Produkte
Alex8529 am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 29.04.2004  –  55 Beiträge
ALBAT Energieimpulse aus dem Handschuhfach
backmagic am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  50 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedTeebaron
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558