Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Seidige Höhen aus dem Elko :)

+A -A
Autor
Beitrag
djtechno
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Okt 2010, 22:13
So, habe für die eifrige Tuning-Goldohrenfraktion wieder mal einen Leckerbissen gefunden

http://www.wollenweb...io-kondensatoren.htm

Gar nicht mal sooo viel teurer, als "Normale" Markenelkos (na,ja, zumindest die unter 470µF,darüber finde ich sschon happig) , und für alle, die liebend gerne an 10000€ Komponenten rumlöten,sicher mal wieder eine Gelegenheit,sich im Löten zu üben

Daß in Elkos Hanf drin ist, wußte ich ach nicht,da bekommt daß Wort "verdammt, wieder ein Elko abgeraucht" eine ganz neue Bedeutung

Na,ja, gibt immer was neues im Highend-Bereich

Hey, ich warte schon gespannt auf den Ultimativen Elko_Hörtest, wo in 30 durchgängen abwechselnd standard-ekos und diese elkos in eine accuphase reingelötet und durchgehört werden


[Beitrag von djtechno am 03. Okt 2010, 22:18 bearbeitet]
B**eHasser
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2010, 22:31

Daß in Elkos Hanf drin ist, wußte ich ach nicht,da bekommt daß Wort "verdammt, wieder ein Elko abgeraucht" eine ganz neue Bedeutung


Huch, was kommt als nächstes? Crack, LSD, Hasch, BILDzeitung
Wenn der Amp nach dem verbasteln abbrennt ist zumindest ein Angenehmer duft im Raum
Gibts die auch mit Vanille, Tannenbaumduft, Kirsche, Chili-Vanill-Erdbeer, Pfefferminz...

Man lernt wirklich nie aus

Aber mal ehrlich: 4,7uF-Elkos für 17,00€ das Stück (Mundorf)
djtechno
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Okt 2010, 22:38
Ja,da wird halt mal wieder gut abkassiert
Wenn man edenkt, wie viele Elkos in einer Anlage (Zuspieler+ vorstufe+ endstufe + frequenzweichen) steckt, und daß der Highender die dann ALLE austauscht, DAS läppert sich....
Murray
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2010, 06:35
Hi,


4,7uF-Elkos für 17,00€ das Stück (Mundorf)


na, der kostet "nur" um 1 Euro das Stück.

Harry
RoA
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2010, 08:12
Ich hab mal einen zerlegt - ist 'ne Mogelpackung.

Elko
NochKeinHifi
Stammgast
#6 erstellt: 04. Okt 2010, 11:10
Nee, nee - ist keine Mogelpackung, er ist sicher informiert dass er sich anders verhalten soll und als Nebeneffekt gibt es tatsächlich Klangveränderungen, da ja die Schaltung nicht mehr paßt

Passat
Moderator
#7 erstellt: 04. Okt 2010, 12:30

djtechno schrieb:
Daß in Elkos Hanf drin ist, wußte ich ach nicht,da bekommt daß Wort "verdammt, wieder ein Elko abgeraucht" eine ganz neue Bedeutung


Naja, exotische Materialien in Elkos sind nichts Neues.
Technics hat früher auch mal mit seinen supertollen Elkos geworben, in denen Bambus drin sein sollte:

http://wegavision.py...hnics_1998-99_17.jpg

Grüsse
Roman
Koodie
Stammgast
#8 erstellt: 04. Okt 2010, 14:33
Hmmm. Ich wickel die mit der Hand aus Blattgold und
handgeschürfter Keramik. Als Trennschicht kommt nur
Herzbeutel bedrohter Tierarten zum Einsatz - das macht
das ganze irgendwie besonders.
B**eHasser
Inventar
#9 erstellt: 04. Okt 2010, 17:46
Murray schrieb:

na, der kostet "nur" um 1 Euro das Stück.


also bei der Bezeichnung "Mundorf MCapZn" steht schon 17,00€ *WUCHER**Hust* (relativ weit unten stand das)
Fragt sich aber auch, ob Zinnfolienkondensatoren wirklich besser sind als die "Normalen". Ich glaube nämlich kaum, dass ich genügend Vorstellungskraft habe, dass die besser klingen

Gruß Frank
Murray
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2010, 18:01
Hi,

Du sprichst oben von einem Elko und nicht vom jetzt angesprochenen MKP-Kondensator.

Harry
UweM
Moderator
#11 erstellt: 04. Okt 2010, 18:09
Papier aus Manilahanf ist tatsächlich Standard in Elkos. das Material bietet einen guten Kompromiß aus zwei eigentlich gegensätzlichen Anforderungen an ein Elkopapier: Es muss saugfähig sein um den Elektrolyten aufzunehmen und möglichst im Wickel zu binden, gleichzeitig aber reißfest.

Bevor sich einer falsche Hoffnungen macht: Die Blüten werden zur Papierherstellung nicht verwendet.

Grüße,

Uwe
B**eHasser
Inventar
#12 erstellt: 04. Okt 2010, 18:36
Da mich die bezeichnungen ein wenig verwirren: Ich hab eigenltich von einem MCapZn geschrieben. Oder ist das jetzt das gleiche wie ein MKP-Kondensator gegen einige preise ist eigentlich auch nichts einzuwenden (wenn ich einmal vom Elektroladen um die Ecke ausgehe)
hf500
Moderator
#13 erstellt: 04. Okt 2010, 19:06
Moin,
um nochmal bei den Zn-Kondensatoren zu bleiben, die Erkaerung, warum die besser klingen sollen, ist dermassen an den Haaren herbeigezogen, dass man nur noch den Skalp in Haenden haelt.
Selten so gelacht....

73
Peter
UweM
Moderator
#14 erstellt: 05. Okt 2010, 08:56

B**eHasser schrieb:
Da mich die bezeichnungen ein wenig verwirren: Ich hab eigenltich von einem MCapZn geschrieben. Oder ist das jetzt das gleiche wie ein MKP-Kondensator


Nicht ganz,

bei dem Zn-Kondensator werden zwei dünne Zinnfolien als Elektroden mit zwei Kusstofffolien, z.B. Polypropylen als Dielektrikum aufgewickelt und kontaktiert.
Bei MKPs ist eine dünne schicht Aluminium als Elektrode direkt auf die Polypropylenfolie einseitig aufgedampft.

Erstere Bauform hat Vorteile bei höheren Strömen, allerdings erst in einem Bereich, der für HiFi nicht mehr relevant ist.
MKPs sind dafür kompakter, billiger und bei Überspannungen in gewissem Maße selbstheilfähig.

Grüße,

Uwe
WinfriedB
Inventar
#15 erstellt: 07. Okt 2010, 08:59
Vielleicht sollte man die Elkos auch je nach bevorzugter Musik aussuchen und darauf abstimmen.

Elkos mit Hanf würden sich bestimmt bei Jimi Hendrix und so manchem anderen aus den späten 60ern gut machen.

Elkos mit Bambus wiederum bei mehr fernöstlichem Musikgeschmack.

MKPs mit Plastikisolierung werden sicher bei elektronischer Musik oder auch so manchem Schlager besonders gut klingen.
Live-musikhörer
Inventar
#16 erstellt: 09. Okt 2010, 00:21

WinfriedB schrieb:
Vielleicht sollte man die Elkos auch je nach bevorzugter Musik aussuchen und darauf abstimmen.

Keine schlechte Idee.
So habe ich ein Paar Röhrenmonoendstufe mit Mundorf G/S/O Kondensatoren und ein anderes Paar mit StealthCaps aufgerüstet. Das drittes Paar bleibt mit den Original-Koppelkondensatoren drin.
Bei Klassik und Jazz benutze ich die Stealth-Version bei Pop/Rock Mundorf, wenn mein Sohn es nicht braucht.
Das Paar mit den Original-Koppelkondensatoren bleiben in Ruhestand.
_ES_
Administrator
#17 erstellt: 09. Okt 2010, 00:30
Oh toll, ein weiterer Thread zum beömmeln und sich selbst feiern...
djtechno
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 09. Okt 2010, 16:11
Aha, das dritte Gerät ist also für die Tage,wenn man mal Ruhe haben will
B**eHasser
Inventar
#19 erstellt: 09. Okt 2010, 16:18
Also wenn ich meine Ruhe haben will, schalte ich ja immer die geräte aus. Nennt man das dann "passiven Betrieb"?
Live-musikhörer
Inventar
#20 erstellt: 09. Okt 2010, 17:38

djtechno schrieb:
Aha, das dritte Gerät ist also für die Tage,wenn man mal Ruhe haben will :D

auch aber vor allem es ist da zum hören, was für einen Mist man vorher gehört hat und womit man sich vorher zufrieden gab.
djtechno
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 09. Okt 2010, 22:09
Für den zweck habe ich hier noch ein logitech x230 soundsystem rumstehen
B**eHasser
Inventar
#22 erstellt: 10. Okt 2010, 00:03

Für den zweck habe ich hier noch ein logitech x230 soundsystem rumstehen

das kann doch garnicht klingen... da fehlen die seidigen höhen durch elkos
djtechno
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Okt 2010, 00:39
Für seidige höhen müßte logitech erstmal vernünftige chassis in die Satelliten und einen Voverstärker, der frequenzen über 11khz durchläßt,einbauen

Wenn man die seidenelkos C37-Lackiert bekommt die Musik sicher auch noch mehr Glanz
_ES_
Administrator
#24 erstellt: 10. Okt 2010, 00:40
C37 Lack soll resonanzmindernd wirken, also nix isses mit dem Glanz..
Speedstep
Stammgast
#25 erstellt: 10. Okt 2010, 05:56
Also für mich stellt sich die Frage nicht mehr, wer hier wirklich das falsche Zeug raucht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Kabel für nicht so überhöhte Höhen?
carlo15 am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 18.05.2004  –  33 Beiträge
Kabelfrage für mehr Höhen
1503ghost am 14.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2010  –  40 Beiträge
Artikel aus dem Studio
Duncan_Idaho am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2005  –  57 Beiträge
Klangqualität aus dem Zerstäuber!
Zitz am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 12.07.2006  –  49 Beiträge
Kabel aus dem 19. Jahrhundert
scrooge am 13.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  112 Beiträge
ALBAT Energieimpulse aus dem Handschuhfach
backmagic am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  50 Beiträge
Billige Netzfilter aus dem Elektronikladen - Klangfördernd ???
alex_funny am 27.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  18 Beiträge
(KH-)Kabelklang (abgetrennt aus dem KH-Stammtisch)
zEeoN am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  259 Beiträge
Holzstege aus dem Geigenbau zur Chip-Synchronisation - der Hammer !!!
cavry am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  7 Beiträge
superklang aus der apotheke!!!
highendlow am 04.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  40 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.526 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedelano1337
  • Gesamtzahl an Themen1.335.368
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.494.283