Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Tablet-PC für Musikauswahl vom Player oder Raspberry Pi 3?

+A -A
Autor
Beitrag
imebro
Inventar
#1 erstellt: 24. Okt 2019, 08:32
Hallo liebe Forenuser,

habe mein Konzept nun etwas verändert geplant.
Im Moment hängt meine ext. Festplatte direkt an meiner FritzBox 7490 als Musikserver.

In Zukunft plane ich jedoch ggf. einen Raspberry Pi 3 zu nutzen und an diesen die ext. Festplatte anzuschließen.
Auf dieser FP liegen alle Musikdateien im FLAC-Format vor.

Am Ende möchte ich dann meine Musikauswahl über einen Tablet-PC auswählen können. Im Moment mache ich das über mein Smartphone. Aber das ist nicht so wirklich toll.

Welchen Tablet-PC würdet Ihr mir empfehlen?

Im Moment habe ich mal eine kleine Vorauswahl getroffen. Aber ich bin natürlich absolut offen für Eure Vorschläge.

- Samsung Galaxy Tab A T510
- Huawei MediaPad T5


Kosten beide so um die 200,- Euro.
Es soll ein Tab sein, welches auch nicht teurer ist, als so etwa 230,- Euro.

Danke und schöne Grüße,
imebro
Fuchs#14
Inventar
#2 erstellt: 24. Okt 2019, 08:34
Das kommt ja weniger auf das Tablet , eher auf die verwendete App an, beide Geräte haben Android = kein Unterschied bei der Bedienung.
KarstenL
Inventar
#3 erstellt: 24. Okt 2019, 08:42
zum einen:

zu deinem Entschluss ein Musiksystem auf Raspberry aufzubauen

es ist mE völlig egal welches Tablet du nutzt, da dieses nur als Fernbedienung dient, Leistung daher von geringer Bedeutung.

Ich nutze ein altes 10 Zoll China Tablet.....

10 Zoll, weil ich damit die Zusatz Infos (Alben-, Interpreteninfo, Texte) besser lesen kann.

Volumio und Logitech Media Server (zB) lassen sich über Browser aufrufen und steuern, daher bist du nicht einmal auf eine App angewiesen.

der materialskin für den LMS ist sehr ansprechend über Browser zu bedienen.
imebro
Inventar
#4 erstellt: 24. Okt 2019, 09:14
Danke Euch für die schnelle Antwort.

WENN ich mir schon ein Tablet kaufe, dann werde ich es sucher ab und zu auch mal anderweitig nutzen. Daher wäre ein billiges China Teil sicher nicht so ideal. Aber wenn, werde ich dieses Tablet dann höchstens mal für Internetrecherchen nutzen. Vielleicht sogar als Navi im Auto (per Google-Maps). Aber das wäre es sicher auch schon.

Habe sogar anfangs schon darüber nachgedacht, meine komplette Musiksammlung auf eine SD-Karte zu kopieren, die sich in dem Tablet befindet. Es gibt ja Tablets, die auch sogar 512 GB SD-Karten schlucken. Dann könnte ich meine Musik von überall aus per WLAN auf den Raspberry Pi 3 senden... oder?

Also ich denke das Display sollte schnell sein (zum schnellen scrollen) und mit einer vernünftigen Auflösung. Und es muss ein gutes WLAN-Modul haben, damit es mit der Verbindung zum Raspberry gut funktioniert.

Welche App würdet Ihr dann empfehlen, falls ich es nicht über den Browser machen möchte?
Und... habt Ihr noch direkte Vorschläge für ein passendes Tablet?

Anfangs dachte ich sogar über die Anschaffung eines "Electrocompaniet Rena SA-1" nach. Aber der ist mit (normalerweise) 600,- Euro schon recht teuer.

Gruß,
imebro


[Beitrag von imebro am 24. Okt 2019, 09:15 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#5 erstellt: 24. Okt 2019, 09:22

Welche App würdet Ihr dann empfehlen, falls ich es nicht über den Browser machen möchte?


Da gibt es einige wi zb Kodi, such dir aus was dir am besten gefällt

Jedes Tablet ist für deine Aufgaben eigentlich geeignet, ich selber nutze ein Mediapad M5
imebro
Inventar
#6 erstellt: 24. Okt 2019, 09:36
Danke Dir...

Wo genau liegt der Unterschied vom M5 zum T5?
Der Preis (jedenfalls bei Amazon) ist ja recht ähnlich. Das T5 ist etwa 30 Euro günstiger.

LG
imebro
Fuchs#14
Inventar
#7 erstellt: 24. Okt 2019, 09:40
M = Multimedia

Die genauen Unterschiede musst du mal schauen, habe ich auch nicht im Kopf
imebro
Inventar
#8 erstellt: 24. Okt 2019, 09:47
OK. Den einzigen Unterschied, den ich gefunden habe ist die Laufzeit... 8 Std. beim T-Modell zu 11 Std. beim M-Modell.
Das wäre für mich ja nicht wirklich wichtig.

Zwei Fragen noch dazu:
1) Haben diese Tablet-PCs auch einen USB-Anschluss? Also ich meine so einen, woran man z.B. eine ext. Festplatte anschließen könnte.
2) Könnte ich mit einem solchen Tablet auch tatsächlich Google-Maps (quasi als Navi im Auto) nutzen? Es muss ja GPS unterstützen...

>> Habe gerade zufällig das Angebot hier gefunden: Fire HD 10 Tablet von Amazon. Kostet nur 85 Euro (generalüberholt). Wäre ein solches Amazon-Tablet auch was für mich? Habe gelesen, dass es App-mäßig gesehen recht Amazon-lastig sein soll

Danke und Gruß,
imebro


[Beitrag von imebro am 24. Okt 2019, 09:53 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#9 erstellt: 24. Okt 2019, 09:51
https://consumer.huawei.com/de/tablets/

hier vergleichen

M5 = mehr Ram, mehr Rom besseres Display, bessere Lautsprecher usw

Nein, einen USB Port direkt haben die nicht, evtl geht USB Host, habe ich noch nicht probiert, brauche ich auch nicht so ein Kabelgedöns

Und ja GPS haben die die, also geht auch Maps, wobei du dann ein LTE Modell brauchst oder Offline Navigation wie Map Navigator


[Beitrag von Fuchs#14 am 24. Okt 2019, 09:53 bearbeitet]
imebro
Inventar
#10 erstellt: 24. Okt 2019, 09:54
Danke Dir. Schaue mir den Vergleich gleich mal an.

Hatte meinen Post eben noch erweitert um:

>> Habe gerade zufällig das Angebot hier gefunden: Fire HD 10 Tablet von Amazon. Kostet nur 85 Euro (generalüberholt). Wäre ein solches Amazon-Tablet auch was für mich? Habe gelesen, dass es App-mäßig gesehen recht Amazon-lastig sein soll

LG
imebro
Fuchs#14
Inventar
#11 erstellt: 24. Okt 2019, 09:56
probiere es aus, ich halte von den Fire Teilen nix.....
KarstenL
Inventar
#12 erstellt: 24. Okt 2019, 10:01
wenn du schon einen Raspberry nutzt, würde ich diesen auch als Abspieler nutzen.

dieser ist dann von allen Geräten aus dem Heimnetz erreichbar und zu steuern.

du müsstest das Tablet als Server und Musikdatenbank einsetzen, mE eher ungeeignet.

für Musik halte ich Kodi (ich bin ein großer Fan von Kodi) eher für ungeeignet. die Datenbank ist mE nicht so pralle und er spielt über upnp (dann vom Tablet zum Raspberry) nicht gapless ab.

Kodi ist toll wenn man es über TV nutzt.

etwas anderes ist es, wenn du Kodi auf dem Raspberry nutzt und diesen per zB yatse auf dem Tablet steuerst, aber auch dann ist die Musikbibliothek nicht der Hit.

Kodi hat seine Stärken im Bereich Film.

probier auf dem Raspberry für Musik besser:

- max2play

- Volumio

- oder picoreplayer aus

Volumio läuft über Browser

max2play und picoreplayer laufen mit dem Logitech Media Server (LMS) und dafür kann man die apps

- squeezer (kostenlos)

- squeeze ctrl

- orange squeeze

- ipeng (apple)

gut nutzen

geht aber auch kostenlos über browser mit dem material skin

zB picoreplayer über chrome:


1


2


3


[Beitrag von KarstenL am 24. Okt 2019, 10:04 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#13 erstellt: 24. Okt 2019, 10:03

imebro (Beitrag #10) schrieb:
Danke Dir. Schaue mir den Vergleich gleich mal an.

Hatte meinen Post eben noch erweitert um:

>> Habe gerade zufällig das Angebot hier gefunden: Fire HD 10 Tablet von Amazon. Kostet nur 85 Euro (generalüberholt). Wäre ein solches Amazon-Tablet auch was für mich? Habe gelesen, dass es App-mäßig gesehen recht Amazon-lastig sein soll

LG
imebro


mit etwas Mühe kannst du da auch den playstore installieren....dann sind die nicht schlecht.....kommt auf den Preis an und wieviel Mühe du investieren willst....ICH würde aber auch ein "normales" android tablet nutzen.
imebro
Inventar
#14 erstellt: 24. Okt 2019, 10:41
Danke Dir Karsten für die Mühe

Werde dann wohl mal schauen, welchen Raspberry ich dann wo kaufe wenn ich mich für diese Version entscheide.

Für die Einrichtung werde ich dann sicher nochmal Deine Hilfe benötigen

LG
imebro
bernhard.s
Inventar
#15 erstellt: 24. Okt 2019, 11:20
Ich habe das MediPad M5 in 10.8 Zoll seit April im Einsatz und kann es wirklich weiter empfehlen.

Soweit ich weiß, ist ein M6 im Anmarsch.....

Der niedrigste Preis bei Amazon in irgendeinem "Special-Deal" war 250 oder 260 Euro.

Ich habe 270 Euro in einem Sonderangebot am 10. April bezahlt.

Bei Interesse am besten auf die Weihnachts-Deals warten und ggf. zu einem Warehouse-Deal mit 20% Rabatt greifen, die im November/Dezember bestimmt auch wieder kommen....
KarstenL
Inventar
#16 erstellt: 24. Okt 2019, 11:21
der raspberry 4 ist noch recht neu....da würde ich wahrscheinlich noch warten....

der 3er reicht für Musik aber auch.

ich habe hier schon des öfteren bestellt:

https://www.berrybase.de/
imebro
Inventar
#17 erstellt: 24. Okt 2019, 11:53
Habe eben mal geschaut.

Dann würde ich wohl diesen Raspberry Pi 3 nehmen...?

Und für die Installation von Volumio darauf habe ich schon 2 Videos in deutscher Sprache gefunden, die recht gut zeigen, wie man das installiert mit dem Raspberry.

Was brauche ich noch?

LG
imebro

---------------
P.S.: Kann man mit so einem Tablet-PC eigentlich auch Bücher über Kindle lesen?


[Beitrag von imebro am 24. Okt 2019, 12:00 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#18 erstellt: 24. Okt 2019, 12:24

Kann man mit so einem Tablet-PC eigentlich auch Bücher über Kindle lesen?

Klar, gibt doch die Kindle App. Alles was dein Android Handy kann, kann auch das Tablet


[Beitrag von Fuchs#14 am 24. Okt 2019, 12:25 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#19 erstellt: 24. Okt 2019, 13:26
ich habe gute Erfahrungen mit einer etwas schnelleren SD Karte gemacht (booten und Haltbarkeit)

https://www.amazon.d..._title?ie=UTF8&psc=1

wenn der Raspi über HDMI angeschlossen wird, dann reicht das Gehäuse, ansonsten ein passendes zu dem HAT (zB hifiberry) kaufen.

daher mal rechnen, ob es Sinn macht die Teile einzeln zu kaufen.

Kühlkörper macht Sinn, bei mir bringt das ca 5 Grad.

MIR hat die Bibliothek von Volumio nicht zugesagt.....und bin dann auf picoreplayer umgestiegen.

Volumio lässt sich aber recht einfach einrichten und hat eine schöne Oberfläche, aber mW keine Zusatz Infos über das Album, Interpreten, Texte....

WENN Volumio das Betriebssystem (BS) deiner Wahl ist UND der per HDMI angeschlossen wird, kann man auch über einen Odroid C2 nachdenken.....

etwas mehr Power und die EMMC Module sind echt flott und halten wohl auch gut.....

Mehr Community und BS gibt es aber für den Raspi.

Jens hat das mal sehr schön beschrieben:

http://www.hifi-foru...ead=10888&postID=1#1

das schöne ist, man kann einfach wechseln


[Beitrag von KarstenL am 24. Okt 2019, 13:54 bearbeitet]
imebro
Inventar
#20 erstellt: 24. Okt 2019, 14:14
Danke Dir Karsten für die weiteren Infos...

Die SD-Karte habe ich mir schon mal in den Einkaufkorb gelegt. Aber dann habe ich bei mir noch eine "Micro SD HC I" Karte gefunden mit 16 GB (Class 10). Könnte ich die auch verwenden?

Das mit dem HAT (Hifiberry) ist mir noch nicht so ganz klar geworden.
Mein Universalplayer (Cambridge CXU) hat ja einen DAC eingebaut und der Rotel-Verstärker hat ebenfalls einen drin (übrigens genau den gleichen DAC).
Daher werde ich den im Raspberry ggf. gar nicht benötigen

Schaue mir das von Jens gleich mal an. Interessanter Link

Hatte über den Odroid C2 ja auch schon nachgedacht. Aber im Grunde ist es wahrscheinlich egal, welchen ich nehme. Wenn´s für den Raspberry mehr Hilfe (vor allem in deutsch) gibt, dann bin ich damit sicher besser dran.

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 24. Okt 2019, 14:40 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#21 erstellt: 24. Okt 2019, 14:51
die Karte kannst du auch nutzen.

ohne das ich nachschauen muß....wie wird der Raspi an den Cambridge angeschlossen?

USB? HDMI?

aber bei beiden brauchst du in der Tat keinen hifiberry.

btw: ich installiere gerade Volumio (länger nicht gemacht)

die haben jetzt auch den LMS und squeezelite integriert.....könnte man auch versuchen


[Beitrag von KarstenL am 24. Okt 2019, 14:53 bearbeitet]
imebro
Inventar
#22 erstellt: 24. Okt 2019, 15:43
Hallo Karsten,

am CXU ist noch ein HDMI-out frei. Das HDMI-in ist belegt.
Am Rotel kann ich gerade nicht schauen, denn der ist in Reparatur

Ich würde den Raspberry ja eher an den Rotel anschließen wollen... einfach nur, weil es der direktere Zugang ist, ohne noch eine weitere Zwischenstation (CXU). Am Rotel geht auf jeden Fall USB, denn der hat ja diese PC-USB Buchse. Dazu vorne noch eine USB-Buchse (wohl A) mit 5V 1A, in der jedoch der Blutooth-Dongle steckt.

Ich habe übrigens in dem Bericht von Jens in den späteren Kommentaren von Problemen mit dem Raspberry Pi 3 mit der WLAN-Verbindung gelesen.
LAN wäre bei mir zwar für die Konfiguration möglich, aber nicht für den späteren Betrieb, da die Fritzbox zu weit weg steht. Daher würde ich WLAN bevorzugen wollen, wobei die FritzBox 7490 ein gutes WLAN integriert hat.
Kannst Du was zu den Empfangsproblemen sagen? Würde man notfalls auch einen WLAN-Adapter am Raspberry Pi 3 anschließen können?

Ich habe mir eben mal den Raspberry Pi 4 angeschaut. Falls ich darüber auch einen guten Bericht finde oder eine Anleitung, dann wäre es ja vielleicht sinnvoller, diesen zu nehmen. Vielleicht wurden da ja auch die WLAN-Probleme behoben Oder wäre das Deiner Meinung nach unnötig?

Sicher würde ich zunächst mal das Volumio verwenden, da mir das sicher ausreichen wird.
Wichtig wäre mir nur, dass man darüber auch ein ganzes Album abspielen kann, wenn man den ersten Titel angeklickt hat. So funktioniert das auf meinem Smartphone auch über dessen Musicplayer. Kann Volumio das auch so?

>>> Wichtige Frage: Meine ext. USB-Festplatte, die ja am Raspberry angeschlossen werden soll, hat KEINE eigene Stromversorgung. Geht das überhaupt mit dem Raspberry?

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 24. Okt 2019, 16:24 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#23 erstellt: 24. Okt 2019, 22:02
an dem HDMI out geht natürlich nicht....

du brauchst HDMI in.

USB A geht nicht, ist für Speicher zB

USB B (PC) sollte gehen....musst du schauen ob der Rotel den Raspberry erkennt. würde aber sagen ja, ansonsten könnte man eine hifiberry nachrüsten....

evtl erst ohne Gehäuse testen?

WLAN Probleme mE nur wenn man ein Metallgehäuse nutzt (logisch)....ich habe ein einfaches aus Kunststoff, da geht das mit dem WLAN. Es gibt aber auch Sticks die mit dem Raspi funktionieren.

einige User haben bereits davon berichtet, Volumio auf dem 4er erfolgreich installiert zu haben.

die Installation ist für alle Raspis gleich.

der 4er ist etwas flotter, was sich bei Musik aber nicht sehr bemerkbar macht.

Festplatte: Volumio hat in der Config einen höheren Strom für USB vorgesehen. Wenn der nicht reicht, musst du die FP über einen HUB anschließen.
mit meiner Seagate 2,5 Zoll geht es ohne HUB.

Habe auf Volumio LMS/Jivelite installiert, das funktioniert auch gut

du kannst ein Album abspielen oder eine Playlist etc


[Beitrag von KarstenL am 24. Okt 2019, 22:34 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#24 erstellt: 25. Okt 2019, 05:15
Kinders, hier geht es um ein Tablet zur Steuerung.....
imebro
Inventar
#25 erstellt: 25. Okt 2019, 07:31

Fuchs#14 (Beitrag #24) schrieb:
Kinders, hier geht es um ein Tablet zur Steuerung..... :.


...aber es geht auch um den Raspberry Pi 3

Ich möchte das Tablet ja in Verbindung mit dem Raspi nutzen. Daher hat sich der Thread nun etwas mehr auf den Raspi verlagert.

----------------------------

@ Karsten:
Danke für die weiteren Infos.

Ich würde dann den USB-B versuchen. Mein Laptop habe ich auch schon mehrfach darüber verbunden, um dann Musik mit 192 kHz vom Laptop aus auf den Rotel senden zu können. Das funktioniert sehr gut.

Das Gehäuse würde ich eh in Kunststoff bestellen wollen. Von daher hoffe ich, dass es keine WLAN-Probleme gibt.
Mit den Sticks meinst Du sicher einen WLAN-Stick, den ich in den Raspberry stecke An sowas hatte ich auch schon gedacht. Denn ich hatte gelesen, dass die Verbindung über diesen Hotspot, den der Raspberry ja automatisch erstellt, nicht so gut sein soll. Wäre also ein WLAN-Stick aus Deiner Sicht auf jeden Fall ratsam?

Bezüglich 4-er Raspberry...
Da bin ich noch unsicher, da ich natürlich gerne den aktuellsten nehmen würde. Aber wenn es für meinen Einsatzbereich gar nicht nötig ist, wäre es natürlich auch überflüssig, mehr Geld auszugeben.
Habe jetzt dieses Kit hier gefunden: Raspberry Pi 4 Kit

Hier mal der Vergleich zwischen Raspi 3 + 4:
Vergleich Raspi 3 + 4

Meine USB-Festplatte ist eine "Seagate FreeAgent GoFlex", die ja im Moment an der FritzBox auch funktioniert (ich kann also vom Smartphone aus auf die Musikdateien der FP zugreifen). Dürfte also auch mit dem Raspi so gehen...

Du schreibst:
"Habe auf Volumio LMS/Jivelite installiert, das funktioniert auch gut"
Was genau ist damit gemeint?

Ich kann also mit Volumio auch ein komplettes Album abspielen, ohne dass ich es vorher in eine Playlist legen muss? Genau so würde ich es auch gerne haben. Auf meinem Smartphone nutze ich die App "Pulsar". Wenn ich den ersten Track eines Albums abspiele, werden die restlichen Tracks automatisch danach auch abgespielt.

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 25. Okt 2019, 10:12 bearbeitet]
cbv
Inventar
#26 erstellt: 25. Okt 2019, 09:47

imebro (Beitrag #25) schrieb:
Meine USB-Festplatte ist eine "Seagate FreeAgent GoFlex", die ja im Moment an der FritzBox auch funktioniert (ich kann also vom Smartphone aus auf die Musikdateien der FP zugreifen). Dürfte also auch mit dem Raspi so gehen...

Sofern sie über ein eigenes Netzteil verfügt. Ansonsten kannst Du Probleme mit der Spannungsversorgung bekommen.
KarstenL
Inventar
#27 erstellt: 25. Okt 2019, 09:59
der Raspi 4 hat eine stärkere Wärmeentwicklung, daher wird das Set wohl mit Lüfter geliefert....ob du den beim Musik hören hörst? kA....
kannst du nur versuchen, da kann ich dir keine Erfahrungswerte mitteilen.

Festplatten musst du auch ausprobieren....ich gehe auch davon aus das es funktioniert, ansonsten ein HUB.....

bei der Auswahl eines Albums kannst du dich der Auswahlliste bedienen oder das Album auswählen und den Playbutton nutzen.


5


4

WLAN: ja, der Hotspot soll manchmal Probleme bereiten, den brauchst du aber doch nicht....?
du möchtest per WLAN den Raspi steuern und dieser überträgt dann per USB an den Rotel.
das machst du über den WLAN Zugang im Raspi über die Fritz und nicht direkt über den Hotspot im Raspi.
würde ICH zumindest so machen.

der Logitech Media Server (LMS) funktioniert auf einem anderen Prinzip und stellt eine umfangreichere Bibliothek und Infos zur Verfügung, ist aber etwas komplizierter in der Einstellung sowie Einrichtung.
Dieser lässt sich nun auf Volumio zusätzlich/parallel installieren.
der Player dazu ist Jivelite.

die Bilder die ich zuerst gepostet habe stammen vom LMS.

die Bilder in diesem Beitrag sind vom Volumioplayer.
cbv
Inventar
#28 erstellt: 25. Okt 2019, 10:12

KarstenL (Beitrag #27) schrieb:
Festplatten musst du auch ausprobieren....ich gehe auch davon aus das es funktioniert, ansonsten ein HUB.....


Vielleicht wäre das hier eine Alternative zu einer externen Platte?
imebro
Inventar
#29 erstellt: 25. Okt 2019, 10:47

cbv (Beitrag #28) schrieb:

Vielleicht wäre das hier eine Alternative zu einer externen Platte?


...würde dabei meine vorhandene SSD-Festplatte quasi in das Raspberry-Gehäuse integriert? Und sie erhält dann Strom von dieser weiteren Karte?

Ggf. würde ich mal schauen, ob ich schon ein Raspberry finde, wo diese Karte dann bereits komplett integriert ist.

----------------------------

@ Karsten:

OK, mit dem Album abspielen habe ich jetzt verstanden. Das sieht gut aus

Wenn man den Lüfter des Raspberry Pi 4 natürlich hören würde, wäre das nicht so ideal. Der Raspberry würde ja quasi direkt in der Nähe des Verstärkers stehen. Ich weiß, dass diese PC-Lüfter schon recht laut werden können. Ist ja echt schwieriger, als ich dachte die Entscheidung zwischen Raspberry Pi 3 und 4

Wenn ich noch einen USB-Hub verwenden muss für die Festplatte, dann würden ja 2 Geräte am Strom hängen. Da ich den Raspberry und den Hub aber nicht jedes Mal nach Gebrauch vom Strom trennen möchte, würde sich für mich die Frage nach dem Stromverbrauch ergeben. Hast Du da Erfahrungen?

Danke und Gruß,
imebro
KarstenL
Inventar
#30 erstellt: 25. Okt 2019, 10:50
da würde ich eher zu einem HUB greifen zB https://www.amazon.d...2SEZFS9INXZ6E&sr=8-3 die FP ist ja vorhanden.....
zumal es damit schwieriger wird ein Gehäuse zu finden.
Volumio hat ja in der Config bereits einen höheren Strom eingestellt.
meine beiden FP hat Volumio erkannt.
er mountet sofort und liest die Bibliothek ein.
sehr einfach....

kommt darauf an, wie oft du den Raspi nutzt, evtl würde ich runterfahren und über eine Steckdose ausschalten.....das hochfahren dauert ca 45 Sekunden.

bei einem System mache ich mir keine Gedanken über den Stromverbrauch, sorry.....alles geht nicht....da versuche an anderer Stelle zu sparen, wo es einfacher ist.... OT: zB fliege ich nicht in den Urlaub (nein auch nicht mit dem PKW weite Strecken in den Urlaub fahren) oder verreise nicht mit dem Schiff.....da erlaube ich mir den Strom für 2 Raspberry etc

wie bereits geschrieben, ich glaube das deine FP läuft...

die große Auswahl und Kombinationsmöglichkeiten sind Fluch und Segen zugleich.....


[Beitrag von KarstenL am 25. Okt 2019, 10:58 bearbeitet]
cbv
Inventar
#31 erstellt: 25. Okt 2019, 10:55

imebro (Beitrag #29) schrieb:
...würde dabei meine vorhandene SSD-Festplatte quasi in das Raspberry-Gehäuse integriert? Und sie erhält dann Strom von dieser weiteren Karte?

SSD oder alternativ eine entsprechende HDD. Strom gibt es über den RasPi, das Netzteil muss natürlich entsprechend dimensioniert sein.

Abgesehen von der Platzersparnis ist ein weiterer Vorteil, dass Du den kompletten Aufbau mit einem Schalter an- bzw abschalten kannst. Zudem ist das ganze von Platte boot-fähig, spart also die fipseligen SD-Karten ein.

KarstenL (Beitrag #30) schrieb:
da würde ich eher zu einem HUB [greifen]

Aus eigener negativer Erfahrung rate ich davon mittlerweile ab. Mir hat es so bereits externe SSDs (im USB-Gehäuse) zerlegt. Obwohl ich vor dem Ausschalten sauber herunter gefahren habe.

KarstenL (Beitrag #30) schrieb:
zumal es damit schwieriger wird ein Gehäuse zu finden

Stimmt. Von Geekworm gibt es natürlich ein passendes, allerdings wird es da ggf mit einem aufgesetzen DAC sehr eng bis unmöglich.

KarstenL (Beitrag #30) schrieb:
die große Auswahl und Kombinationsmöglichkeiten sind Fluch und Segen zugleich.....

Allerdings.


[Beitrag von cbv am 25. Okt 2019, 10:59 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#32 erstellt: 25. Okt 2019, 11:03
benötigt das Metallgehäusekit einen WLAN Stick?

das Energieverwaltungsboard hat einen ziemlich großen Lüfter....hört man den?

man kann es natürlich auch "richtig" machen und einen inuc mit passivem Gehäuse kaufen.....und evtl roon verwenden....sind aber andere Kosten....


[Beitrag von KarstenL am 25. Okt 2019, 11:07 bearbeitet]
cbv
Inventar
#33 erstellt: 25. Okt 2019, 11:08
WLAN-Stick kann ich nicht sagen, da ich LAN nutze. Vermute aber, dass Du besser eine Antenne ansteckst.

Der Lüfter ist mir noch nicht negativ aufgefallen. Allerdings nutze ich das Setup in einem RetroPie, das Ding steht daher gut 3m entfernt im Schrank unter dem TV. Werde heute Abend aber mal darauf achten.
imebro
Inventar
#34 erstellt: 25. Okt 2019, 11:49

KarstenL (Beitrag #32) schrieb:
...man kann es natürlich auch "richtig" machen und einen inuc mit passivem Gehäuse kaufen.....und evtl roon verwenden....sind aber andere Kosten....


Was genau ist mit dem "inuc" gemeint?
Ich bin durchaus auch offen für eine teurere Lösung, wenn diese dann am Ende gut funktioniert.

Du hast eben noch geschrieben "eventuell würde ich runterfahren...". Muss ich den Raspberry irgendwie runterfahren oder hast Du einfach nur ausschalten gemeint (also ggf. Steckdose mit Schalter)?

@ cbv:
Danke, dass Du heute Abend mal hören willst bezüglich des Lüfters. Das ist schon ein "Totschlagargument" für mich, wenn man das Teil hört

Nur mal zur Info:
Bei einem großen HiFi-Geschäft hier in der Stadt hatte man mir den "Electrocompaniet Rena S1" angeboten, der all das auch könnte und sich prima per Tablet steuern läßt. Allerdings kostet das Teil (im Angebot) schon mehr als 600 Euro Da bin ich dann doch recht schnell von abgekommen - zumal ich das Gerät auch überhaupt nicht kenne.

LG
imebro
cbv
Inventar
#35 erstellt: 25. Okt 2019, 12:35
Ich sehe dabei nur das Problem, dass meine Schmerzgrenze (was die Lautstärke angeht) sicherlich anders liegt, als Deine.
KarstenL
Inventar
#36 erstellt: 25. Okt 2019, 14:04
ICH würde einen Player für Musik immer lüfterlos betreiben, da ich da auch sehr empfindlich bin.

es gibt etliche fertige Lösungen für Streamer, bzw Player...

da ist man aber weitestgehend auf die Software (SW)/Betriebssystem (BS) festgelegt. Die Pflege dieser Systeme obliegt zumeist einem kleinem Team bzw einer Person.

Das ist bei einem offenem System zumeist besser, da es in der Community viele Löser für Probleme gibt.

Ist ein anderer Ansatz.

Streamen geht los mit FP an der Fritz und abspielen mit einem Chromecast Audio über optischem Anschluss zB. Als App dann zB Bubble upnp oder Hificast.

Und endet bei zB Lösungen von Linn....

Über klangliche Unterschieden kann ich nichts sagen, meine Ohren/Raum/Anlage haben bei dem Thema bisher versagt. In der Theorie sollte es auch keine geben.

ich hatte etwas verwirrend inuc geschrieben.....ich meinte Intel NUC.
da gibt es verschiedene Versionen, je nachdem wieviel Power man möchte. Ebenso gibt es dafür lüfterlose passiv gekühlte Gehäuse. Da kommst du aber schnell über 1000 Euro gesamt.

ICH brauche die Power nicht. Nutzer im roon Thread wohl schon: http://www.hifi-forum.de/viewthread-287-179.html

mit roon und Intel NUC plus Gehäuse ist man schnell bei 1500....

Die Bibliothek von roon soll aber auch sehr gut sein.....

Ich habe schon einiges durch, aber vom Preis Leistungs Verhältnis macht MIR immer noch der Raspberry mit LMS am meisten Spaß. Wobei ich das BS Picoreplayer am besten finde, ist aber Ansichtsache.

Du kannst bei Volumio den Raspberry auch runterfahren. Ein Starten ist dann aber nur über Strom aus/an möglich oder du installierst einen Power Button. Ich habe das mit einer WLAN Dose geregelt, die über Alexa funktioniert.

Wie so häufig führt der Weg nur über probieren, da es nicht DIE perfekte Lösung gibt, da jeder andere Ansprüche/Vorstellungen hat.

kauf doch einen Raspberry schhließe da die FP an (es ist zu empfehlen, das da nur die Musik drauf ist) , mach da Volumio drauf und versuche.
sollte es gut funktionieren und in deinem Sinne sein, kannst du immer noch das passende Gehäuse kaufen. Oder eben noch Dinge dazu.
Die vorgeschlagene Lösung von cbv funktioniert aber mW nicht mit dem 4er....


[Beitrag von KarstenL am 25. Okt 2019, 15:17 bearbeitet]
imebro
Inventar
#37 erstellt: 25. Okt 2019, 14:36
OK und nochmals danke...

Habe festgestellt, dass der Raspberry Pi 3 B+ häufig nicht lieferbar ist.

Diese Starter-Kits z.B. bei Amazon sind unverschämt teuer:
Starterkit für 80 Euro

Habe daher recherchiert und nun bei Alternate den Raspberry Pi 3 B+ für rund 36 Euro gefunden.
Das Zubehör würde ich dann ggf. über BerryBase etc. kaufen.

Reicht es, wenn ich ein Micro USB Netzteil, ein 2-teiliges Kühlkörper Set und ein Gehäuse in schwarz (Kunststoff) kaufe?
Oder brauche ich auch noch ein HDMI-Kabel, Kühlkörper etc. für den von mir geplanten Einsatz?

Wenn das erledigt ist, werde ich wohl beim Tablet "Huawei MediaPad M5" zuschlagen. Das gibt es gerade für knapp über 200 Euro.

Gruß,
imebro
cbv
Inventar
#38 erstellt: 25. Okt 2019, 14:37
Es spricht ja nichts dagegen, mit einem "nackten" RPi mit USB-Platte anzufangen und nach und nach auszubauen mit DAC, schickes Gehäuse, besseres Netzteil, "interne" Platte, eigenem Touchscreen ... Genau das ist ja der Vorteil des offenen Systems. Und der Nachteil, weil einen die Möglichkeiten schier erschlagen können.
Ronny1976
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Okt 2019, 15:00
Wenn eine Festplatte am Rapsberry hängt - gönn ihm ein Netzteil, dass auch vernünftig Strom liefert. Kann sonst die ulkigsten Fehler liefern und man sucht sich dusselig.

Wenn die Sammlung nicht zu groß ist, reicht oft auch schon ein größerer USB-Stick. Notfalls auch zwei.

Noch etwas: Die Fritzbox kann zwar auch FLAC streamen, liefert aber leider keine Album-Bilder mit. Warum auch immer. ..
KarstenL
Inventar
#40 erstellt: 25. Okt 2019, 15:03
Netzteil min 2,5 A

zB https://www.berrybas...er-5-1v/2-5a-schwarz

Kühlkörper sind immer gut

Das USB B Kabel ist ja vom PC vorhanden....

als Hinweis: das System ist auch sehr gut vom Notebook zu steuern

meine Bilder sind alle in der Vollbildansicht im Browser entstanden.


[Beitrag von KarstenL am 25. Okt 2019, 15:06 bearbeitet]
imebro
Inventar
#41 erstellt: 25. Okt 2019, 15:12
@ cbv:
Ja, sehe ich genauso. Werde aber dennoch ein Raspi mit Gehäuse und dem Nötigesten bestellen. Denke, dass ich zunächst mal nicht weiter daran rumbasteln werde. Später dann vielleicht mal

@ Ronny1976:
Das 5V 2,5A dürfte doch ausreichen. Oder hast Du da ein spezielles anderes Netzteil als Vorschlag?
Stimmt... über BubbleUPnP über mein Smartphone sehe ich auch keine Album-Bilder. Fand ich auch ziemlich schräg.

@ Karsten:
Würde das Netzteil hier auch ausreichen? Das hat dann eben nicht diese austauschbaren Stecker:
Netzteil

HDMI-Kabel wird also nicht benötigt (wüßte jetzt auch nicht wofür). Ja, das PC-USB-Kabel habe ich hier. Allerdings muss ich da schon ein neues kaufen, da das Teil 5 Meter lang ist

Der Tipp mit dem Laptop ist gut. Werde ich sicher dann auch mal testen.

Gruß,
imebro
KarstenL
Inventar
#42 erstellt: 25. Okt 2019, 15:18
das Netzteil sollte auch funktionieren, mit 2,5 A laufen meine FP gut. Ich habe mit den original Raspberry Netzteilen keine Probleme gehabt, daher die Empfehlung
imebro
Inventar
#43 erstellt: 25. Okt 2019, 15:40
OK danke Dir nochmals.
Sind ja auch nur 2 Euro Unterschied. Von daher nehme ich dann doch vielleicht lieber das Original Netzteil.

Falls es auf die Ampere-Zahl ankommt, habe ich hier noch eines gefunden mit 3,1 A:
Micro USB-Netzteil mit 5 V und 3,1 A

Und hier ein Netzteil mit Schalter (5V und 2,5A). Das würde den Stecker mit Ein-/Ausschalter sparen:
Netzteil mit Schalter

Mal ne ganz andere Frage... Habe eben über die MediaMarkt-Seite dieses Tablet gefunden. Ist gerade ein Angebot dort für gerade mal 99 Euro:
Lenovo Tab E10 WiFi

Würde das für meinen Zweck ausreichen?

Gruß,
imebro


[Beitrag von imebro am 25. Okt 2019, 15:55 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#44 erstellt: 25. Okt 2019, 15:54
für Volumio etc reicht das bestimmt, da dient das Tablet ja nur als FB......

anders ist es natürlich bei anderen Anwendungen....YT, Videos, etc.....immer wenn das Tablet selbst (insbesondere Videos) wiedergeben soll....
imebro
Inventar
#45 erstellt: 25. Okt 2019, 15:56
OK... verstanden.

Ich hatte meinen letzten Beitrag noch um 2 weitere Netzteile ergänzt...

Gruß,
imebro
KarstenL
Inventar
#46 erstellt: 25. Okt 2019, 16:06
die Netzteile sollten auch gehen.....keine Steckdose mit Schalter im Haus?
imebro
Inventar
#47 erstellt: 25. Okt 2019, 16:17

KarstenL (Beitrag #46) schrieb:
die Netzteile sollten auch gehen.....keine Steckdose mit Schalter im Haus?


...doch, sogar mehrere davon. Aber da dieser Stecker mit dem Schalter ja auch nur 5,90 Euro kostet, wäre das doch perfekt, um den Raspi damit wieder einschalten zu können, falls ich ihn mal runtergefahren habe. Oder mache ich da jetzt nen Denkfehler?

Und... wäre das Netzteil mit den 3,1 A ggf. besser in Bezug auf die SSD-Festplatte?

Brauche ich eigentlich für die Einrichtung des Raspi ein HDMI-Kabel? Hätte dafür sicher noch eines hier rumliegen...

Gruß,
imebro


[Beitrag von imebro am 25. Okt 2019, 16:20 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#48 erstellt: 25. Okt 2019, 16:53
schaden kann es der FP mE nicht....

mit dem Einschalten des Raspberry hast du natürlich Recht.

die Einrichtung noch nicht durchgelesen?

Bildschirmfoto vom 2019-10-25 18-50-38

am besten, für die Einrichtung, direkt per LAN an die Fritz. Dabei auch das WLAN einstellen.
imebro
Inventar
#49 erstellt: 25. Okt 2019, 17:10
OK - danke Dir Karsten für die gute Hilfe

Denke ich bin dann soweit durch.
Werde wohl eher das Netzteil mit den 3.1 A nehmen, denn dann bin ich sicher, dass die SSD-Festplatte auch läuft.
Wahrscheinlich werde ich den Raspberry eh nicht runterfahren und - quasi Standby - durchlaufen lassen. Hoffe das ist kein Problem

Werde morgen mal in den MediaMarkt fahren und schaue mir die Tablets dort mal an. Es gibt dort einen weiteren im Angebot für 119 Euro (HUAWEI MediaPad T3 WiFi). Der wäre dann vielleicht auch für Videos besser geeignet... danke für den diesbezüglichen Tipp

Dann bestelle ich jetzt mal und hoffe, dass der Raspberry Pi 3 B+ dann über Alternate auch schnell geliefert wird.
Den Rest bestelle ich dann über BerryBase.

Und dann hoffe ich, dass alles klappt mit dem Zusammenbau und der Einrichtung. Ansonsten wende ich mich nochmals an Dich, bzw. das Forum

Danke & Gruß,
imebro

----------------------
P.S. Sehe erst jetzt, dass auch Alternate den Raspberry erst im Februar 2020 liefern kann. Offenbar gibt es den Pi3 B+ im Moment nirgendwo zu kaufen


[Beitrag von imebro am 25. Okt 2019, 17:13 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#50 erstellt: 25. Okt 2019, 17:19


[Beitrag von KarstenL am 25. Okt 2019, 17:20 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#51 erstellt: 25. Okt 2019, 17:37


[Beitrag von KarstenL am 25. Okt 2019, 17:41 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Raspberry Pi 3 als Highend-Player
Mxlptlk am 04.07.2017  –  Letzte Antwort am 19.07.2019  –  72 Beiträge
Raspberry Pi 3 / 2160p / HEVC
BobbyZee am 01.07.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2017  –  45 Beiträge
Raspberry Pi als Streamer
bennehans am 27.10.2015  –  Letzte Antwort am 08.11.2015  –  15 Beiträge
Raspberry pi für streaming von Spotify?
joba am 07.03.2016  –  Letzte Antwort am 09.03.2016  –  4 Beiträge
WLAN Radio Raspberry Pi Verstärker
znaeb am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  4 Beiträge
Raspberry Pi als reine Musikquelle
MartyK am 28.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  21 Beiträge
Raspberry pi mit Volumio und AirPlay
Sit085 am 23.10.2019  –  Letzte Antwort am 27.10.2019  –  2 Beiträge
Umstieg WDTV > Raspberry Pi - Thumbgen "Dateien" nutzen?
chrizzer am 22.06.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  5 Beiträge
S: Holzgehäuse für Raspberry Pi + HifiBerry
Checkerpig5332 am 21.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  3 Beiträge
Alternative für Raspberry Pi aber mit Einschalter
Holzohrwascherl2 am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 08.01.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.537 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedwebandy
  • Gesamtzahl an Themen1.454.432
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.674.035

Hersteller in diesem Thread Widget schließen