Lasereinheit umbauen Sony CDP-X333ES/CDP-X555ES

+A -A
Autor
Beitrag
diesi1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jun 2013, 19:04
Hallo,
ich habe mir heute in der Bucht einen angeblich zu 100% funktionstüchtigen SONY CDP-X333ES ersteigert (sehr günstig).
In der Bucht wird nun noch ein CDP-X555ES ab 1 € angeboten..
In der Beschreibung steht: "Technisch ist das Gerät nicht 100% in Ordnung. An manchen Tagen werden alle CDs fehlerfrei abgespielt, an anderen Tagen tut er sich schon mit der Erkennung einer CD schwer."
Das sollte dann auf eine defekte (oder kurz davor) Lasereinheit hindeuten, oder?
Wenn ja, wäre es ja möglich die Lasereinheit aus dem 333 in den 555 zu verpflanzen (beide haben die Lasereinheit KSS-271A).
Was meint ihr?
Und ist es schwierig die Einheit selber zu tauschen?
Gruss
Diesi
diesi1
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Jun 2013, 16:03
Hallo,
es gibt hier doch jede Menge SONY Spezialisten
Wie sieht's aus?
diesi1
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Jun 2013, 18:55
...wäre echt nett wenn mir mal jemand antwortet...
PBienlein
Inventar
#4 erstellt: 25. Jun 2013, 19:48
Hallo Diesi,

wenn in beiden Geräten die gleiche Lasereinheit verwendet wird, steht einem Tausch grundsätzlich nichts im Wege. Aufpassen muß man lediglich mit statischer Spannung, gegen die die Einheiten extrem empfindlich sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, verwendet ein sog. Ableitarmband bei Arbeiten an den Lasereinheiten.

Ob die Leseschwierigkeiten jedoch wirklich von einer verbrauchten Lasereinheit herrühren, ist in meiner Meinung nach nicht ganz eindeutig; immerhin funktioniert sie ja unter bestimmten Bedingungen. Ich würde also zunächst mal auf eine verdreckte, bzw. verstaubte Linse tippen und sie reinigen. Ggf. bringt ein Neuabgleich des Focus und/oder des Trackings eine Verbesserung. Zuvor unbedingt die jetzige Stellung der Potis markieren, bzw. fotografieren, sonst ist am Ende alles verkurbelt und man kommt ohne Oszi nicht weiter.

Gruß
Harald
diesi1
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Jun 2013, 16:11
Danke für die Antwort
Ist denn die Einheit einfach umzubauen?
Was muss ich tun?
PBienlein
Inventar
#6 erstellt: 28. Jun 2013, 06:10
Hallo Diesi,

die Service Manuals, welche auch Explsionszeichnungen des Innenaufbaus enthalten gibt's bei Elektrotanya.com . Danach ist der Aufwand typisch für viele Sonys: Deckel abmontieren, Laufwerkseinheit ausbauen und so lange zerlegen, bis man an die Lasereinheit kommt. Es versteht sich von selbst, dass dabei sorgfältig gearbeitet werden muß, denn sonst läuft am Ende keines der beiden Geräte.

Eine Reinigung der Lasereinheit(en) hätte bei mir aber immer noch oberste Priorität. Danach käme ein Abgleichversuch, wie zuvor beschrieben mit Focus und Tracking. Erst wenn alles das zu keinem Ergebnis führt, würde ich Einheiten tauschen - schon des Montageaufwandes wegen.

Gruß
Harald
diesi1
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Jun 2013, 10:54
Danke Harald - wenn ich den 555 günstig bekomme probiere ich's mal...
LG
Ralf
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 29. Jun 2013, 21:09
Hy, Ralf !

Wenn Du des öfteren die 2 Zauberwörter mit 5 Buchstaben verwenden würdest, kämest Du im Leben auch einfacher voran.

DU möchtest etwas von uns, nicht umgekehrt.

Die Lasereinheit wird zuweilen mit / ohne Montagerahmen bei Ebay angeboten. Der Austausch sollte realisierbar sein, wenn man feinmotorisch gut beisammen ist.

MfG,
Erik
diesi1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Aug 2014, 16:38
vielen Dank für die Antworten
Hummel123
Stammgast
#10 erstellt: 15. Okt 2014, 19:36
Und? Hatte es geklappt, war die Ursache damit behoben?
65er
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Okt 2014, 00:47
Hmm immer dat gleiche, da antworten die Lampies nie...

Habe den sony cdp -x333-es, und nach 30 min verzerrt der ton desolat also hochton in zisch und sch.. und je weiter ich gegen ende der cd zappe wird es immer verwaschener...
Hatte Anfangs den Laser in Verdacht aber er liest super gut- schnell .

habe mal die Haube offen gehabt und an der Steuerplatine des dac? sind ic`s mit kühlkörpern.
Von vorne 1 ic leicht warm , das 2 ic heiß, das 3 heiß .

Da es ein Privatkaufgerät welches als top angeprangert war, aber ich halt nur 5 min gehört hatte, war dem Verkäufer erstmal egal , da gesehen und wie gekauft , lautet der Slogan.

Ich hingegen fühle mich betrogen, da der Mangel schon mindestens vorher bestanden hat, wer das nicht hört.....

Was kann ich tun? Habe im nachhinein erfahren das er eine Fernbed. dabei gab aber es nicht um die breitere mit 20 nummernblock sondern eine sony mit grund funktionen...

Hmm, für den 333er hatte ich 170€ gezahlt, weil das gerät aussieht wie neu.
Im nach hinein zwar die ersten 20 Min super spielt aber danach verzerrt.

Hat man ein Rückgaberecht wenn das so ist?

Danke Euch für Eure Bemühungen

L.G.
Ralph
Dominik.L
Inventar
#12 erstellt: 25. Okt 2014, 08:56
Moin,

ich denke wenn es ein Privatkauf war und schriftlich wie bei Mini-Bucht (Kleinanzeigen) angegebenen ausschluß der Gewähr gibt, hast du mit Zitronen gehandelt, da ist der VK im Recht. Ist es nicht schriftlich fixiert, hast Du chancen, denn du kauftest ja "im guten Glauben", daß das Gerät OK ist.
Wobei ich ganz ehrlich für einen 333er ohne die zugehörige FB keine 170 Euse ausgeben würde, egal wie "glänzend" der ist.

Die IC´s auf dem BD- und DEC-Board werden alle sehr warm, ist also normal.
Dein Fehler rührt von def. Teller / Diskmotor oder schrägliegender/verbogener Traverse her.
Ist Teller def ist es ein "Bastelgerät" ist DiMo defekt ist das eigentlich Standard für diese Serie. Ist die Traverse verbogen ist es ein Bastelgerät.
Sitzt die Traverse schräg ist die von techn. Unbegabten ausgebaut / getauscht und falsch zusammengesetzt worden.

Hoffe die kleinen Infos helfen.

Grüße
Dominik

P.S.
Zum ersten Post:
BD-Board defekt!!!!

NebenInfo:
Achtung, bei den Espritgeräten sind nicht so oft die Lasereinheiten defekt (gewesen) sondern die BD-Boards.
Das war SONY schnell bewusst und es wurden schon überdimensional viele BD-Boards innerhalb der Gewähr ( damals Garantie) ersetzt.
Daher waren die schnell abverkauft und die Techniker mussten auf Bauteileebene reparieren was sich teilweise als sehr schwierig rausstellte, da die IC´s im wahrsten Sinne abkochten und die Pins und DK´s dabei beschädigten. Es gibt auch für die Espritgeräte ( und die Geräte in die die gleichen BD-Boards verbaut wurden , SONY und OEM´s) oft 2 Versionen der BD-Boards, die erste Version mit Graphit DK´s, die 2. Version mit Kupferhülsen.
Erkennbar an der Aufgedruckten ET-Nummer oder auch an dem Durchmesser der DK´s ( Die "Graphit´s" waren größer)
Hummel123
Stammgast
#13 erstellt: 25. Okt 2014, 15:31
Hallo,

wie bereits erwähnt, wenn Du keine "arglistige Täuschung" und damit Betrug nachweisen kannst, leider Pech.
Zudem liegt die Beweiskraft bei Dir. Jedoch könntest den Verkäufer drauf ansprechen, mal sehen was er sagt und wie er regaiert.

Abgesehen, dass der Preis kein Schnäppchen ist, das "Beste" was Du nun noch raus holen kannst, willst Du nicht ganz in die Sche*** gegriffen haben und ihn selber nicht reparieren, verkaufe ihn ausdrücklich als defekt.
65er
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Okt 2014, 16:43
Hallo zusammen.
Danke Euch für Eure Meinungen. Wenn es irgendwie geht würde ich ihn dem Verkäufer wieder zurückgeben.

Selber reparieren wird ohne Hilfe nicht gehen obwohl ich elektrik mache aber keine fundierten Kenntnisse
über dieses Board besitze.

Dominik, werden dann die ic´s doch zu heiss? wenn nur diese tauschen?
Die Traverse checken, als Laser einheit ausbauen und nachsehen?

Vielen Dank

Gruß
Ralph
Hummel123
Stammgast
#15 erstellt: 25. Okt 2014, 17:22
moment, habe das alles nochmal überschlagen, hast Du den Player über EBAY gekauft und war dieser ausdrucklich als "nicht defekt" deklariert???
65er
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Okt 2014, 18:50
Hallo Oliver,

nein leider nicht, den habe ich über quoka gekauft wobei er als top Gerät mit FB deklariert war.
Wie gesagt bei 5-10 min. Höhrprobe fiel der Fehler garnicht auf. Erst zu Hause nach erwärmen des Players
"verwäscht" er und wird zunehmend schlimmer. Immerhin ein schöner Briefbeschwerer..

Gruß
Ralph
Dominik.L
Inventar
#17 erstellt: 25. Okt 2014, 19:17
Hi Ralph,

die möglichen Fehlerursachen zu Deinem Gerät habe ich Dir oben schon beschrieben.
Diese sind mechanisch "er"messbar und sogar über das Oszi el. sichtbar.

BTW wenn Du schon mit dem Scope misst, dann kannst Du auch gleich deie "Restqualität" der PickUp messen.
Die nötigen Messwerte findest Du im Servicemanual ( bin gerade nicht im Geschäft um diese im Manual nachzusehen)

Hoffe Du hast Erfolg mit der Rückgabe des Gerätes

Grüße
Dominik
Hummel123
Stammgast
#18 erstellt: 25. Okt 2014, 21:14
Nabend Zusammen,

so ein Mist, Kleinanzeigen bzw. Markt.
Trotzdessen würde ich mal "freundlich" nachfragen.

Wenn der VK ehrlich ist, dann kann er sich auf eine Rücknahme, evtl. Ausgleich einigen, wenn nicht, dann......... Sorry.
Okay, bei dem VKP hast wahrscheinlich keine Lust da noch groß Arbeit rein zu stecken, aber, wenn Dir die Menschen hie rhelfen:-)

Warum nicht!
65er
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Okt 2014, 21:23
Hallo Dominik.L

Lieben Dank.
Die Lasereineheit habe ich mal vorsichtig ausgebaut und die "Magnetschwebebahn"
inspiziert. Alles sah unverbastelt aus und der Schlitten ging sehr leicht.
Den Teller habe ich mir angesehen und der war auch ok.
Kann ich ohne weiteres den Diskmotor prüfen? Kommen die verwaschenen Nebengeräusche vom langsameren Motor?

Ich weis Fragen über Fragen.
Wie wäre Dein Fazit, den Player wenn es ginge zurück geben oder selber reparieren?

Der hatte kalt einen schönen angenehmen Bass, gefiel mir, ....schade.

L.G.

Ralph
65er
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Okt 2014, 21:45

Hummel123 (Beitrag #18) schrieb:
Nabend Zusammen,

so ein Mist, Kleinanzeigen bzw. Markt.
Trotzdessen würde ich mal "freundlich" nachfragen.

Wenn der VK ehrlich ist, dann kann er sich auf eine Rücknahme, evtl. Ausgleich einigen, wenn nicht, dann......... Sorry.
Okay, bei dem VKP hast wahrscheinlich keine Lust da noch groß Arbeit rein zu stecken, aber, wenn Dir die Menschen hie rhelfen:-)

Warum nicht!


Hallo Oliver,
ja das ist es ja, muß abwägen, weil alles was ich selber machen kann, würde ich tun und auch Zeit investieren.
Mit Glück kann ich nächste Woche den VK treffen und vorführen, angeblich 5 Jahre hat er nix davon gehört von dem Fehler, ok er hat aber unmengen Vinyl da stehen und cd ist nicht sein Ding.
Hmm... ist halt dumm gelaufen für mich. Habe aber auch schon schöne alte Geräte über Kleinanzeigen gekauft welche funktionieren wie Denon dcd 1500 oder den Sony 7065A Reciever.

Schönes WE

Gruß
Ralph
Dominik.L
Inventar
#21 erstellt: 26. Okt 2014, 11:12

65er (Beitrag #19) schrieb:
Hallo Dominik.L

Die Lasereineheit habe ich mal vorsichtig ausgebaut und die "Magnetschwebebahn"
inspiziert. Alles sah unverbastelt aus und der Schlitten ging sehr leicht.

Du meinst Du hast die Traverse aus dem Gerät gebaut ?
Hast Du dann auch das Kabel von der Lasereinheit zum BD-Board abgebaut (gezogen) ??
Dann vorsicht, die PickUp ist dann ungeschützt gegen stat. Aufladung und damit Zerstörung.

Sind auf der Stange weisses Fett (dann gut!) oder durchsichtiges oder gar keines (nicht gut)


Den Teller habe ich mir angesehen und der war auch ok.

Dur "ansehen" ist da nichts festzustellen. Mechanische Fehlerquellen sind bei diesen Geräten im µm - Bereich zu finden.
Daher Teller ausmessen ( gehta ber leichter über die el. Messung im Betrieb, dann muß man nicht lange alles abbauen um
mech, Messgeräte anzubringen


Kann ich ohne weiteres den Diskmotor prüfen?

Messen über die im ServiceManual angegebenen Messpunkte.
Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten das zu messen, z, B beim Lauf über die Sparks über die Ansteuerung etc,
über den Pegel der PWM über den kompletten Bereich, über die HF mit der "keinTon"-Mess-CD und und und....



Kommen die verwaschenen Nebengeräusche vom langsameren Motor?

Mechanisches Rauschen der PickUp ist eine Fehleinstellung der Gains vom Tracking / Focus
Akkustisches "geknackse", fast wie Rauschen kommen von Lese- / Focus- / oder Abtastgeschwindigkeitsfehler, die über die beiden Fehlerkorrekturen des Players nicht mehr sauber kompensierbar sind. Ursache wie schon beschrieben zu 90% mechanisch!!



Ich weis Fragen über Fragen.
Wie wäre dein Fazit, den Player wenn es ginge zurück geben oder selber reparieren?

Bei dem Preis: ZURÜCKGEBEN!
Oder selbst reparieren, wenn du das Messequippment eh schon hast, also Oszi, TestCD´s, FG, und Vielfachmessgerät. die 2 Servicemanuals und die Additional-Serviceinfoblätter dazu. Dann noch das SONY vorgegebene Fett für die Stangen (welches merkwürdigerweise von PIO ist )
Wenn du das nicht hast bzw keine Erfahrung / Ahnung davon hast und das Gerät zum reparieren in einen Fachbetrieb geben musst,
hast du bei dem Kaufpreis keinen Spielraum dazu...also: ZURÜCKGEBEN !



Der hatte kalt einen schönen angenehmen Bass, gefiel mir, ....schade.

???
65er
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Okt 2014, 20:46
Hallo Dominik.L

Vielen Dank Deiner Bemühungen und Deiner wirklich tiefgründigen Ausführungen.


Da bin ich erstmal baff. Muß das erstmal verdauen, weil ich in Sachen Test cd usw mit Oszi garnicht
das Equipment hatte.
Auf der Stange kein weißes Fett, viel mir auf.
Sparks sagt mir nichts, aber Pulsweitenmodulierung , quasie rechtecksignal mit Zeitfenster schon.

Mechanisches Rauschen der PickUp ist eine Fehleinstellung der Gains vom Tracking / Focus
Ist echt Neuland und sagt mir nichts, ich denke mit dem 333er hab ich abgeschlossen.

Also bin ich am Ende....the world´s end und kann mir auf den player ein´n trinken weil ich mit seviceblättern und oszi welche nicht im Bestand sind, abtreten.
Also mit kalten Zustand meinte ich den angenehmen Bass des x333er´s wenn er halt die Mucken nicht hat.

Hmm, ich glaube die alten Dinger sind für mich nix, entweder Top mit Macken oder ich kaufe defekte Geräte, da weis ich das die defekt sind!!
.. , wie ist denn der Sony cdp 228- esd ? wenn er so funkt. wie er sollte? Hat da einer Erfahrung?
Evtl. würde ich mir den Philips CD 650 besorgen Weil ich ein altes CD -Gerät im Wohnzimmer haben wollte.

Ansonsten können mich die Vintage Gurus mal. Ein ungerechtfertigter Preis und zweitens machen die nen Fass auf wegen good old Hifi. Ich für meinen Teil habe da echt nix mehr mit zu tun, außer Sansui VOR den 70er Jahren im Reciever oder Verstärker Markt

Ich hatte mich sehr warscheinlich zu sehr auf Sony eingeschossen...cd Player, aber wenn man überlegt könnte ein schöner Netzwerkplayer es auch tun, mit gutem DAC, und flac ....
Vielen Dank an Euch nochmals, Ihr seit echt Hilfsbereit!

Grüße vom Frustrierten

Ralph
65er
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Okt 2014, 23:32
Hi an alle.
Mit viel Glück kann ich den Player zurückgeben morgen.
Das komische ist, der hat richtig viel dinger bei ebay Kleinanzeigen laufen und erzählt mir es wäre sein Player seit 5 Jahren

Was meint Ihr? Der müßte doch als Gewerblicher auftreten. Kann man den irgend wie angehen?
Kann nicht sein das er weiterhin sein Unwesen treibt..

Ich werde berichten. Weil es ja jeden treffen kann von solchen Penn....

Gruß
Ralph
Dominik.L
Inventar
#24 erstellt: 28. Okt 2014, 09:58
Naja, das nachzuweisen ist sicherlich nicht einfach, und dann kann es ja wirklich ein Sammler sein, der Seine Geräte aufgeben muß, da er Job / Frau / Haus etc verloren hat, um damit die "Restschulden" zu bezahlen ( Hatten wir hier ja auch schon einige Fälle )

Ich denke wenn er das Gerät zurücknimmt, ist es keinen weiteren Aufwand wert, da was zu machen und da kommt sicher nichts als Ärger bei rum.

Konzentriere Dich dann besser auf einen neuen (gebrauchten) CD-Player, der muß ja auch nicht unbedingt von Sony sein ( Ander Mütter haben auch schöne.... )

Grüße
Dominik
65er
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Okt 2014, 21:25
Hallo Dominik.L

hast ja Recht , der vertickert Wohn.-auflösung(en). Ich versuche den 333er zurück zu geben.

Muss nicht Sony sein. Hast Du von mitte 80er bis 90er was empfehlenswert wäre?
Mir persöhnlich hat der Philips cd 650 wegen des Schwenkarms gefallen bzw. den zwei Cinch Ausgängen.
Oh wir sind hier bei den cdp-sony thread , will auch nichts zumüllen...

So, lieben Dank erstmal.

Grüße
Ralph
Dominik.L
Inventar
#26 erstellt: 29. Okt 2014, 16:51
Naja, was sind denn Deine Kriterien ?
Am Aussehen des Abtasters kann es ja nicht liegen

Vor 2 Jahren hätte ich noch gesagt: "Orientiere dich beim Gebrauchtkauf auf ein Gerät, dessen Traverse oder PickUp noch als Original vom Hersteller zur Verfügung gestellt wird"
Inzwischen gibt es aber die meisten PickUps die auf lange Sicht liefen, nicht mehr als Original sondern nur noch als "Unterirdisch-Z-Ware" im Onlineauktionshaus
65er
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Okt 2014, 20:29

Dominik.L (Beitrag #26) schrieb:
Naja, was sind denn Deine Kriterien ?
Am Aussehen des Abtasters kann es ja nicht liegen

Vor 2 Jahren hätte ich noch gesagt: "Orientiere dich beim Gebrauchtkauf auf ein Gerät, dessen Traverse oder PickUp noch als Original vom Hersteller zur Verfügung gestellt wird"
Inzwischen gibt es aber die meisten PickUps die auf lange Sicht liefen, nicht mehr als Original sondern nur noch als "Unterirdisch-Z-Ware" im Onlineauktionshaus :.



Hallo erstmal,
hatte bisher als Kriterium alt , solide, unkaputtbar, harmonischer ausgeglichener Klang mit guten dac Wandlern, also gute alte Qualität halt.
Aber wenn man kaum oder garkeine pickups mehr bekommt, dann vergesse ich das.
Den Schwenkarm von Philips fand ich nicht nur optisch gut sondern einfach genial vom Konzept her, keine Reibung an den Schienen, kein blöder Stellmotor.
Philips und Sony waren da ja die Erfinder der cd.
Unterirdische Z-Ware, wie macht sich das bemerkbar?

Gruß
Ralph
Dominik.L
Inventar
#28 erstellt: 30. Okt 2014, 11:06
Die Dinger (PickUps)die in der Bucht etc noch angeboten werden, sind Teile, die vom Hersteller / Zukäufer aus Qualitätsgründen abgelehnt wurden bzw schon während der Produktion so bescheiden waren, das diese "gesondert" unter der Hand verkauft wurden.
Fehler sind dabei: Versetztes Spulensystem (Tracking/Focus), fehlende Brünierung der Linse / Linsensystemes, versetzte Dioden etc....
Bemerkbar: im Betrieb "rauschen" diese oft, und sind durch Einstellung der Balances und Gains nicht zu beruhigen.
Das "Augensignal" hat ungleiche Ausreisser nach oben / unten oder das Signal "kippt" schon.
Sichtbares Zeichen bei KSS Typen: Der Poti ist nicht vom Werk eingestellt und verlackt. Es sind keine Werte des Regelkreises auf dem KSS-Lable gedruckt (wurden ja nie gemessen). Und dabei ist es egal ob Du eins für 9 Euro oder für 27 Euro kaufst, das sind DIE SELBEN!

Das gilt nicht nur für KSS (Sony) sondern für OPTIMA(JVC), RCTRH (SHARP) etc.
Es gilt nicht für die alten Pioneer (1004 / 1009 /1030er), denn da hatte Pioneer deftig den Finger drauf und alles was nichts taugte wurde vernichtet.

Kleiner Tip:Frag beim Hersteller des Gerätes (Nicht beim freien INet-Händler!!!) nach, obs die Lasereinheit / Traverse zum angestrebten Gerät noch gibt
und was es kostet ( Denke daran, der freie Händler kann mit Originalware NIE billiger als der Hersteller selbst sein )

BTT:
Mittleres bis schmales Budget:
die 90er-Jahre DENONs ( kann man eigentlich nichts falsch machen)
die 90er-Jahre Oberklasse- Kennies 70er und 80er-Serie (wären meine Favoriten, man muß aber schauen, das die ELNA´s dort schon entfernt wurden)
die 90er-Jahre Sonies der Mittelklasse ( Oft unterschätzt, daher auch günstig. Wenn einer mit BD-Board, dann sollte das überholt sein)

Bei hohem Budget gibts sehr viele die an sich gut sind den für mich messtechnisch am besten (ist ja bekannt
65er
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Okt 2014, 20:08
Hallo Dominik.L ,

vielen Dank Deiner, mal wieder sehr informatieven Ausführung, Klasse.
Mit "Elnas" sind wohl die Kondensatoren bzw. der Hersteller gemeint, welche taub werden bei Kenwood? Krieg ich hin
Kann man den Sony CDP-228-esd als Mittel oder Oberklasse bezeichnen? Oder kaufen für ca. 90-100 Taler?

Und ja die Denon´s sind echt gut, hab hier noch den dcd 1500 am laufen, ALLES funzt und höhrt sich wirklich gut an.
Wünsche schönes WE

Ralph
Dominik.L
Inventar
#30 erstellt: 30. Okt 2014, 21:28
Hi,
ein DCD-1500, fein... Da hast Du doch alles was Du brauchst. Nettes Gerät mir 2 K-selektierte Wandler und SONY-Standardlaufwerk super

Ich hatte heute wieder einen 1001er auf dem Tisch, wäre auch was feines für Dich, aber ist halt nur "MIDI" -Breite

Japp, mit ELNA´s meine ich die Kondensatoren, welche regelmäßig nach 15 Jahren auf den Platinen spazieren gehen und alles "abfressen" was im Weg steht. Totale Seuche
Hatte da auch mal einen Beitrag dazu verfasst mit Bilderchen, ist nicht schön, wenn man zu lange wartet.....dann wirds sehr aufwendig ( aber es lohnt sich )


der 228 ist "unverbastelt" ein klasse Gerät eher obere Mittelklasse. Leider gibt es die Lasereinheit (KSS-151A) nicht mehr
diesi1
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Dez 2014, 14:48
Hallo und sorry dass ich mich jetzt erst wieder melde.
Vielen Dank für eure Antworten
Ich hatte mich dann doch entschieden nicht rumzubasteln und habe mir stattdessen vor ein Paar Wochen einen CDP-X559ES in Champagner gekauft welcher bis jetzt ohne Probleme läuft.
Der 333ES bleibt als zweit- bzw. dritt- Player werhalten (ich habe auch noch einen CDP-XB920QS).
Und nochmal vielen Dank für eure Hilfe
rolandpower
Neuling
#32 erstellt: 21. Nov 2015, 19:57
Guten Abend,

bin gerade neu im Forum und es geht, obwohl das Thema schon alt ist auch um den Sony Player. Der ist bei mir seit mehr als 17 Jahren im fast Neuzustand. Bei mir springt er beim einlesen der CD´s. Drücke ich dann auf next Track, läuft er dann auch. Im grundsatz tut er sich schwer beim Einlesen. Die Linse wurde von mir schon mal Inspiziert und auch mal gereinigt mit Isopropyl und Wattestäbchen. Ich versuche es nochmals. Damals war die Linse eigentlich nicht sehr verdreckt. Der Player steht im Nichtraucherhaushalt, keine Haustiere. Der Übliche Hausstaub.
Ich denke nicht das der Laser kaputt ist, sonst würde gar nix laufen. Ich denke schlimmstenfalls wie hier erwähnt, focus and tracking. So, nun wede ich nach einem servicemanual schauen.
Sonst hätte ich die Frage, wie und wo man focus un tracking einstellt?? Sind irgendwo Trimmer verbaut??
Braucht man dafür Oszi??
Ich denke einfach an den Trimmern drehn geht auch nicht einfach so. Wie beim Tonbandgerät mit Azimuth Einstellung wird man wohl messen müssen, oder??

Vielen dank. Freue mich über feedback!!
Rabia_sorda
Inventar
#33 erstellt: 22. Nov 2015, 01:25
Da liegst du sehr richtig mit deiner Annahme. Niemals an den Potis drehen, wenn man keine Messgeräte hat! Durchaus ist es aber möglich, dass durch das Alter die Bauteile nicht mehr ihre Werte haben, so auch die Potis. Durch eine Oxidschicht ändert sich der Widerstand. Wenn man diese behandelt, kann man sie evtl. wieder "hinbiegen".
Kondensatoren sind auch nennenswert.
Leider ist bei Sony meist aber der Laser defekt (m.M.).
rolandpower
Neuling
#34 erstellt: 22. Nov 2015, 20:50
Hey,

danke für die Antwort. Das kann ich leider nicht sagen, ob der Laser hin ist. Im Fachgeschäft sagte man mir das der Sony evtl. noch 230 Euro Wert hat, die Lasereinheiten nicht zu bekommen sind offiziell von Sony und nur über "schräge" Händler für hohen Preis.
Der Player ist meiner Meinung nach ein schönes Gerät und meiner sieht wie neu aus..Habe die Service Manual gefunden und werde die mal studieren. Hab nur sporadisch reingeschaut. Der Player liest und spielt, aber bei ersten Track springt der halt...
Habe Oszilloskop und Frequenzgenerator alles hier. Muß aber erstmal in Ruhe sehn ob es sich lohnt am Player herum zu fummeln. Bin kein Service Techniker mit Erfahrung. Kann aber mit dem Equipment umgehen.
Kondensatoren werde ich mal in Augenschein nehmen ob da ELKOS hin sind, sieht man meistens sofort. Aber erstmal sehn im Manual wo ich schauen muß!!

Falls da gar nix geht, ist halt vorbei mit dem Sony. Werde evtl. noch mal nachfragen bei einer Werkstatt und sonst kommt ein nagelneuer Lector CDP 603 ins Haus. Der aber nicht so eine stabile Mechanik hat wie der Sony. Oder etwas mehr und ein Trigon Recall 2....
Wegen Behandlung von Potis und Buchsen falls es noch keiner kennt hier, da ich neu bin und nicht alle Themen in einer Nacht lesen oder suchen kann:

Bitte kein Kontaktspray, sondern von Craig DEOXIT. Ist teuer aber gut...benutze ich für mein Mischpult auch.
Zu Sony: finde es schade mit den Ersatzteilen. Gut der Player hat schon fast 17 Jahre aufn Buckel, aber bei Sony ist es meist so, das die keine Lagerhaltung haben. Für die ultrateure Sony Oxford Console die zu ihrer zeit 1 MIO Euro gekostet hat, gibt es auch keine Ersatzteile offiziell.
Die Erfahrung habe ich gemacht. Frage mich wie es klein Hersteller im HIGH END bereich machen mit Ihren zugekauften Laser Pickups..wie Lector oder Meridian, Naim usw.
Ich denke aber bei denen ist man sicherer. Es gibt Player, wie von Primare, die haben CDROM oder DVD aus dem Computerbereich und keine eigens konstruierte Mechanik. Sind aber auch wieder speziell angefertigt nach deren Spezifikation!!

Nix ist für die Ewigkeit!!

Vielen dank noch mal für die rasche Antwort!!


[Beitrag von rolandpower am 22. Nov 2015, 20:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Lasereinheit f. Sony CDP-X555es
Cagivaelefant am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 30.11.2012  –  3 Beiträge
Sony CDP X333ES kratzender Lautstärkeregler
Lukcy am 03.11.2014  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  5 Beiträge
Sony CDP-XA50ES Lasereinheit
Rusticarlo am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 12.08.2008  –  3 Beiträge
Sony CDP X333ES spielt CD nicht ab
CDPX333ES am 09.04.2019  –  Letzte Antwort am 11.04.2019  –  8 Beiträge
Lasereinheit für Cdp-x505es
hasi111067 am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 28.11.2010  –  12 Beiträge
Sony CDP-X555ES mit "kochender" Servoelektronik
-marcel- am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  13 Beiträge
CDP-X333es Tracking und RF-Offset Probleme
Rising_SuN am 10.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  11 Beiträge
Sony CDP XA30ES defekt
Wolfgang_Ku am 11.08.2015  –  Letzte Antwort am 11.08.2015  –  3 Beiträge
SONY CDP-X555ES CD Schublade öffnet und schließt sofort wieder
diesi1 am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  8 Beiträge
Sony CDP-X5000 / CDP-XA7ES / CDP-XA50ES Mechanik (Mit Photos)
Sal am 17.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.263 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedsenapusboucher
  • Gesamtzahl an Themen1.453.986
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.665.611

Hersteller in diesem Thread Widget schließen