Yamaha P-200 Plattenspieler wieder flott machen

+A -A
Autor
Beitrag
JonasH
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mai 2008, 13:54
Hallo,
auf dem heutigen Flohmarkt habe ich einen Yamaha P-200 geschenkt bekommen. Eigentlich sollte er 2€ kosten, aber ich habe so lange an dem Ding herumgenörgelt, dass die Verkäuferin dann sagt, ich kann ihn umsonst haben. Er war recht zerkratzt und der Riemen hatte sich verabschiedet, von der Haube fehlt ausserdem ein Schanier. Auf dem Heimweg auf dem Fahrrad (und ich hatte das Rad schon vorsichtig geschoben!) ist er mir dann obendrein noch heruntergefallen, auf die Straße Zum Glück war er danach nicht kaputt, aber es hat ihn nicht unbedingt schöner gemacht Jetzt hat er auch noch eine Abgeschlagene Ecke.

Jetzt aber zu meinen Fragen:

Weiß jemand, wie man Schrammen aus einer Abdeckhaube etwas mildern kann, dass man sie nicht mehr so dolle sieht? Die Schrammen sind nicht besonders tief, das Plastik ist bloß etwas abgeschliffen.

Dann weiß ich nicht, wie Antiskating und Auflagekraft eingestellt werden müssen, beim Runterfallen hat sich das alles verstellt.
Auf dem Tonabnehmer (der ist austauschbar, also nicht fest am Tonarm dran) steht "Z-1" und darunter ein kleines "s". Weiß jemand wie Gegengewicht und Antiskating für das System eingestellt sein müssen? Ich denke nicht, dass der Vorbesitzter das System ausgetauscht hat, also würden wohl auch schon die Angaben in der Bedienungsanleitung des Spielers reichen (falls da überhaupt was drinsteht).

Woran kann ich erkennen, ob eine Nadel noch gut ist? Die, die momentan drin ist, klingt ganz ordentlich, heißt das, dass sie noch OK ist?

Ausserdem läuft der Plattenspieler mit 45 UpM zu schnell, wie stelle ich das ein? Auf 33 UpM läuft er ganz normal, also müsste es ein Einsteller nur für 45 UpM sein.

Den kaputten Riemen habe ich mittlerweile ersetzt, gegen einen Riemen aus einer alten Schneideranlage

Danke für jeden Tipp!
cmoss
Inventar
#2 erstellt: 24. Mai 2008, 15:55
Also, wenn Du Musik damit hören wolltest und ihn nicht als Töpferscheibe verwenden willst, rate ich Dir, ihn bei der nächsten Müllsammelstelle zu entsorgen. Den Sturz vom Fahrrad hält kein Tonarmlager aus und Du wirst Dir mit dem Ding unter Garantie Deine schwarzen Scheiben ruinieren.
Daher mein Tipp: Entsorgen!
Gruß
Claus
JonasH
Stammgast
#3 erstellt: 25. Mai 2008, 18:33
Hallo,
also, ich halte den Spieler für noch absotut funktionstüchtig. Er ist bei dem Sturz glücklicherweise auf die Unterseite gefallen, also er stand danach ganz normal auf seinen Füßen.
Die Lager sind meiner Meinung nach noch alle in Ordnung, beim Plattenteller, wenn man dem einmal Schwung gegeben hat, als noch kein Riemen dran war, da lief der über zwei Minuten lang nach, und der Tonarm lässt sich auch noch superleicht bewegen, ich denke, da ist nichts kaputt gegangen.
Das Gerät ist ja auch nicht so eine Plastikschachtel, ich halte den schon für ziemlich massiv.
Der Plattenspieler, so viel weiß ich mittlerweile, wurde von 1982-1984 hergestellt und kostete mal über 300 DM

Für meine wertvollen Platten habe ich einen anderen Plattenspieler, ich denke, dass der Yamaha hauptsächlich nur solche Billigsampler von K-Tel und Co. unter die Nadel bekommen wird.

Weiß jemand, wie Antiskating und Auflagekraft eingestellt werden müssen (siehe Beitrag #1)?
cmoss
Inventar
#4 erstellt: 26. Mai 2008, 09:47
Ohne das Gerät zu kennen, bei den meisten Plattenspielern wird die Auflagekraft direkt am Gegengewicht eingestellt. Du drehst es erstmal soweit rein, daß der Tonarm in der Schwebe bleibt, da kannst Du durch ganz leichtes Pusten auch testen, ob er frei und ohne zu stocken horizontal und vertikal beweglich ist. Dann stellst Du die Auflagekraft am einfachsten mit einer Tonarmwaage ein, indem Du das Gewicht im Uhrzeigersinn, von hinten gesehen, verdrehst.
Hinsichtlich Antiskatig weiß ist jeder Plattenspieler anders, ist für Billigplatten aber an sich wurscht, da wirst Du den Unterschied nicht hören.
Gruß
Claus

p.s.: ich bleibe bei meiner Meinung: Kübeln
JonasH
Stammgast
#5 erstellt: 27. Mai 2008, 11:42
Hallo,
ich habe jetzt Pi mal Daumen alles eingestellt. Mein Vater sagte, dass normalerweise Antiskating und Auflagekraft den gleichen Wert habe. Ich habe jetzt beides auf 1,5 eingestellt, mein Pro-Ject-Plattenspieler hat auch eine Auflagekraft von 1.5, also kann der Wert ja nicht so falsch sein.
cmoss
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2008, 13:49
Na, dann paßt ja alles !
Freut mich für Dich!

Gruß
Claus
JonasH
Stammgast
#7 erstellt: 28. Mai 2008, 11:35
Danke
DJMDG
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Mai 2010, 05:58
Ich benötige auch Hilfe.

Habe nun auch nen P200 http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-11239.html
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Scharniere für einen Yamaha P-300 Plattenspieler
jim_bocho am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  2 Beiträge
Yamaha P-220 + Riemenwechsel?
americo am 24.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  2 Beiträge
Yamaha P-850
tjs2710 am 30.04.2019  –  Letzte Antwort am 05.05.2019  –  7 Beiträge
Blaupunkt P 60 Plattenspieler, Antriebsriemen
badlydrawneels am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2011  –  4 Beiträge
YAMAHA P 2200 ABGERAUCHT!
seebaer1 am 21.04.2019  –  Letzte Antwort am 29.04.2019  –  24 Beiträge
marantz pm-94 selber wieder flott kriegen
Frot am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2008  –  6 Beiträge
Yamaha P-2200 Frischzellenkur
lens2310 am 15.10.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  15 Beiträge
Yamaha P-2200 Endstufendefekt
holly1959 am 15.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  8 Beiträge
Yamaha P-220 und nix geht.
Narrenkoenig am 23.07.2010  –  Letzte Antwort am 23.07.2010  –  2 Beiträge
Yamaha P-320 neuer Riemen und System
Pauliernie am 21.03.2011  –  Letzte Antwort am 26.03.2011  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedGrauerWolf65j
  • Gesamtzahl an Themen1.453.863
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.761

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen