Pioneer 5.1 Receiver - Kanalausfälle

+A -A
Autor
Beitrag
4-8Ohm
Neuling
#1 erstellt: 15. Sep 2009, 15:14
Hallo,

es handelt sich um einen Pioneer VSX-514.

PROBLEM:
Seit ca. 2 Jahren fallen immer wieder einzelne Kanäle aus, wobei
kurz zuvor auch mal noch etwas kriseln zu hören sein kann.

Ich habe den Receiver-Standort gewechselt, so daß überall
besser Luft rankommt und das Gerät etwas kühler ist, als am
vorherigen Platz. Wirklich heiß, so daß es irgendwo am
Gerät unangenehm für die Hände wäre, war es aber dennoch
nie. Der Standortwechsel = bessere Kühlung hat bewirkt, daß
die Kanäle jetzt seltener Ausfallen.

Des weiteren habe ich das Gerät schon 3 mal geöffnet, in
der Hoffnung irgendwo Korrosionspuren oder andere
Auffälligkeiten zu entdecken, aber das war jedes Mal
erfolglos. Ich fand lediglich etwas Staub.

FRAGEN:
1. - wo im Gerät könnte ich versuchen Kontaktspray anzuwenden,
um Kanäle dauerhaft funktionsfähig zu bekommen?
2. - kann ich Kontaktspray überhaupt OHNE Bedenken auch
flächig auf der Platine auftragen, da ich nicht genau weiß
wo die Problemstellen sind oder muss Kontaktspray sehr
gezielt eingesetzt und nachträglich überall von der Platine
gewischt werden?
3. - welches Spray wäre hier zu emfpehlen (WD40 wäre doch wohl
verkehrt/evtl. schädlich, oder?)?
4. - ist das Problem, vielleicht sogar technischer Natur, so
daß nur eine richtige Reparatur (Teile-Austausch) helfen kann?

VIELEN DANK für Eure Geduld und Tipps

Gruß
hf500
Moderator
#2 erstellt: 15. Sep 2009, 15:38
Moin,
Kontaktspray in das Geraet zu spruehen wird ueberhaupt nicht helfen.

Fuer mich sieht das eher nach kalten Loetstellen aus, also muss das Geraet zerlegt und untersucht werden.

73
Peter
4-8Ohm
Neuling
#3 erstellt: 15. Sep 2009, 19:16
Hi,

auf Deinen Hinweis hin, habe ich eben mal nachgelesen, was
eine sog. "kalte Lötstelle" ist. Dabei ist mir aufgefallen,
daß ich beim Thread-erstellen ganz vergessen habe, zu beschreiben,
daß die Kanäle wieder funktionieren, wenn ich dem Chassis einen Klapps verpasse!

Ich gebe zu, die dümmste aller Lösungen, vor allem, da nur
kurzweilig, aber bisher habe ich ja keine andere gefunden.

Also verstehe ich das richtig:
der Fehler ist wohl eine KLOPFEMPFINDLICHE, kalte Lötstelle, nach der ich suchen muss?

Da das Problem nur die Kanäle betrifft, ließe sich das
Problem doch schon soweit eingrenzen, daß es die dafür
relevanten Verbindungen sein müssen.
Ich weiß nur nicht so genau, was eigentlich alles dazu
gehört und wie es möglich ist, daß sich das Problem
auf mehrere Kanäle auswirkt, aber nicht auf andere
Funktionen des Geräts.

GRUß


[Beitrag von 4-8Ohm am 15. Sep 2009, 19:17 bearbeitet]
RetroFelix
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Sep 2009, 20:20
Zu deiner Frage: Du hast einfach mehrere kalte Lötstellen, warscheinlich in den Endstufen. Wenn jetzt z.B. irgendwo in einer Endstufe eine solche Lötstelle ist, dann ist das dem Rest des Verstärkers meistens "egal" ...es fällt dann halt nur der entsprechende Kanal aus. Am besten mal alle Lötstellen nachlöten, aber nur wenn du weisst, was du tust

greetz Felix
PBienlein
Inventar
#5 erstellt: 18. Sep 2009, 08:53
Hallo 4-8Ohm,


Da das Problem nur die Kanäle betrifft, ließe sich das
Problem doch schon soweit eingrenzen, daß es die dafür
relevanten Verbindungen sein müssen.


Richtig. Ich würde den Fehler eher bei einer größeren Steckverbindung der Vorstufe zur Endstufe suchen. Also kontrolliere mal alle Flachkabelverbindungen und hauptsächlich deren Stecker (falls vorhanden) oder Steckverbindungen auf den Platinen. Im Zweifelsfall nachlöten und das Problem sollte behoben sein.

Gruß

PBienlein
4-8Ohm
Neuling
#6 erstellt: 11. Okt 2009, 12:20
Super,

schon mal vielen Dank für eure Antworten :prost!

Ich habe leider erst gestern die Zeit gefunden, alles auseinanderzunehmen und nachzuschauen.

Ich glaube die Problemstelle(n) lokalisiert zu haben, aber
um da kalte Lötstellen sehen oder die Verbindungen
überhaupt sehen zu können, müsste ich den kompletten
Receiver auseinandernehmen. Ich glaube, das kriege ich so
nicht hin, weil die Platinen nicht nur gesteckt und
verschraubt, sondern auch noch teilweise aufwendig verlötet
sind, an Stellen, wo ich kaum rankomme .

PROBLEMSTELLE(N):
Alles befindet sich auf Bahnen, wo auf der Platine "CENTER" und "Front Lch" steht!

- 2 x Kupferspulen
- daneben 2 x Widerstände (hellblau mit gold, gold, dunkelblau, gold Kodierung)
- 2 Relais vom Typ ALA2F24(Spule 24VDC, 3A125VAC)

PROBLEM:
Wenn ich das Gerät einschalte und das klacken der Relais
höre kommt es schonmal, daß einige Kanäle nicht mehr zu
hören sind oder knistern/rauschen.

Lokalisierung:
Klopfe ich nun auf das eine Relais, was auch etwas lockerer
wirkt, als wenn die Vekleidung Spiel hat, dann kommen die
Kanäle wieder und alles ist in Ordnung.
Das funktioniert aber nicht immer, denn manchmal muss ich
eine der 2 Spulen Klopfen oder die Platine etwas drücken,
bis plötzlich die Kanäle wieder da sind.


Da ich nicht unter die Platine komme, habe ich mal versucht
von oben neu zu Löten (Spulen und Widerstände), aber da ich
vergessen habe vorher alles sauber zu machen, sieht das
jetzt eher wild und falsch aus - ich versuche es jetzt
nochmal zu verbessern.

Der Center hatte seither keine Ausfälle mehr, aber der
linke Kanal ist jetzt noch wählerischer.

DUMME FRAGE:
Am Relais ist oben so ein Spalt, kann ich damit etwas anfangen?

Ich glaube auch, daß eine Relais könnte einen Hau haben,
aber ich komme ja nicht drunter, um es austauschen zu können.


FRAGE:
Fällt euch Fachkundigen, etwas zu diesen Symptomen/Problemstellen noch etwas hilfreiches ein?


Ich vermute, daß so "günstige" Einsteigergeräte extra so
konstruiert sind, daß sie so zuammengebaut werden, daß man
sie ohne Zerstörung kaum mehr auseinanderbekommt .
Wäre nicht vor wenigen Jahren der Blitz eingeschlagen,
hätte ich jetzt noch meinen vernünftigen Onkyo Stereo
Verstärker, aber da ich immer noch als jobbender Student
unterwegs bin, kann ich mir so was gutes noch ne Weile
nicht erlauben. Ausserdem finde ich es extrem daneben,
wegen so eines Problems (vielleicht 2-3€ Teilekosten) das
Gerät gleich abzuschreiben, auch wenn die Behebung
schwierig ist !


DANKE für eure Hilfe und viele Grüße


[Beitrag von 4-8Ohm am 11. Okt 2009, 12:23 bearbeitet]
4-8Ohm
Neuling
#7 erstellt: 02. Dez 2009, 20:28
Hallo,

ich habe seit ca. 2 Wochen mal ein Relais gegen ein Finder-Relais (das am besten passende) ausgetauscht, was sich als
schwieriger als erwartet (biegen und möglichst NICHT
brechen ;)), herausgestellt hat.

Erst dachte ich, es sei alles OK, aber nach 1 Woche gab es
schon wieder Kanalausfälle - auch wenn das Problem im Bereich der Relais sein müsste, scheinen die Relais allein
nicht Schuld zu sein.

Ich habe auch nahezu sämtliche mit den Kanälen
zusammenhängende Lötstellen neu gelötet. Ich meine, es sei
jetzt etwas zuverlässiger, als zuvor, aber noch lange nicht
fehlerfrei.

Durchgeklingelt habe ich auch alles, ohne Auffälligkeit.

Langsam geb ich's auf - immerhin kann ich besser messen und löten, als vorher.


Viele Grüße


[Beitrag von 4-8Ohm am 02. Dez 2009, 20:29 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD 3030 Kanalausfälle
Jadada am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  7 Beiträge
Kanalausfälle beim Sony TA-F590ES - wie beseitigen?
shark_phil am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  9 Beiträge
Marantz 1300; zieht ständig Strom,Kanalausfälle
Flachzange84 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  2 Beiträge
Pioneer Receiver SX-750
TDKtape am 14.12.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2010  –  11 Beiträge
Receiver Pioneer sx550 Reparatur
scaleslot am 03.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  14 Beiträge
Lebenserwartung Pioneer SX-727 Receiver
leenor am 22.10.2007  –  Letzte Antwort am 23.10.2007  –  3 Beiträge
'90er Pioneer AV Receiver Reparaturversuch.
custin am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  2 Beiträge
Receiver-OP Fotostrecke
RetroFelix am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  6 Beiträge
Pioneer QX-9900 Quadro Receiver - kein Eingangssignal.
HiFi-Fan29 am 18.06.2012  –  Letzte Antwort am 19.06.2012  –  3 Beiträge
Mein Pioneer brummt
loewe696 am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.298 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedcosynox
  • Gesamtzahl an Themen1.454.110
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.668.152

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen