SAE A-501 kleine Inspektion

+A -A
Autor
Beitrag
demon72
Neuling
#1 erstellt: 02. Apr 2010, 10:22
Hallo Forum,

ich habe mich entschlossen meine SAE Endstufe mal zu zerlegen und zu reinigen.
Dabei ist mir aufgefallen das bspw. die Eingangsplatinen von der 2401 stammen und die rechte sich von der linken in der Bestückung und der Seriennummer unterscheidet.
Bei den Endstufen sieht es genauso aus.
Hat jemand von euch schon mal Erfahrungen mit der Restauration von SAE Endstufen sammeln können?
Ich werde heute Nachmittag noch ein paar Bilder dazu einstellen.

Grüße, Dirk
demon72
Neuling
#2 erstellt: 02. Apr 2010, 13:48
So, hier mal die Bilder von den Eingangsplatinen und den Endstufen.

http://s10.directupload.net/images/100402/bvm5yf8k.jpg

http://s1.directupload.net/images/100402/9lke6dym.jpg

Grüße, Dirk
demon72
Neuling
#3 erstellt: 04. Apr 2010, 18:41
Ich habe noch ein Problem,
kennt jemand diese Thermosensoren?
Einer ist beschriftet mit 08C und der andere mit 09B.

http://s3.directupload.net/images/100404/ljihz7c6.jpg

Grüße Dirk
oldiefan1
Inventar
#4 erstellt: 04. Apr 2010, 21:35
Hallo Dirk,

wenn dieses Bauteil am Endstufenkühlkörper angeschraubt war, handelt es sich wahrscheinlich um eine Varistor-Diode (forward reference diode, Stabistor, Varistor 1.6-1.8 V, anschraubbar auf Kühlkörper), z.B. STV3H zur Stabiliserung und Temperaturkompensation des Ruhestroms. Mit Diodentester testen! Was misst Du an diesen Bauteilen jeweils mit und ohne Vertauschung der Pole in Diodenmess-Stellung des Multimeters?

Im Schaltplan müssten dafür zwei oder drei hintereinander geschaltete Dioden stehen oder einfach nur ein Diodenzeichen mit der korrekten Bezeichnung. Auf den Bauteilen steht bei Dir nicht der Typ, sondern die Seriennummer.

Gruss,
Reinhard
demon72
Neuling
#5 erstellt: 05. Apr 2010, 10:47
Hallo Reinhard,

exakt so ist es, das Teil sitz auf dem Kühlkörper und auf der Platine sind drei hintereinander geschaltete Diodenzeichen aufgedruckt.
Das Problem was ich habe ist, das die Anschlussdrähte so marode sind, das sie bei kleinster Berührung abbrechen.
Kannst du sagen welcher Typ es genau ist. Die Bezeichnung auf der Platine ist CR153.
Mit der Dioden-Funktion am Multimeter kann ich nichts messen aber im Ohm Bereich sperrt es in einer Richtung und in der anderen hat es bei Zimmertemperatur 7,5-8 Megaohm.
Der Widerstand wird bei Erwärmung sehr schnell geringer.
Schaltplan habe ich Samstag bei Lange angefragt, mache mir aber keine große Hoffnung das die sowas haben.

Hier mal ein Bild von der Platine.

http://s5.directupload.net/images/100405/8l6ktrii.jpg

Grüße, Dirk
oldiefan1
Inventar
#6 erstellt: 05. Apr 2010, 12:07
Hallo Dirk,

nach Deiner Messung sind die beiden Varistor-Dioden elektrisch in Ordnung.

Es handelt sich, wie schon vorher von mir vermutet, um den Typ STV3H (Ersatztypen dafür sind ggf.: SV-03Y; SV-03YS; SV03YS).

Die werden aber schon lange nicht mehr hergestellt und sind praktisch nicht mehr erhältlich. Du hast eventuell noch eine kleine Chance bei SH-Halbleiter in München. Frage dort mal über die Webseite den Typ STV3H nach (in das Suchen Fenster eingeben und Warenkorbanfrage absenden). Als ich das eben gemacht habe, wurde der Typ immerhin dort noch angezeigt!

Hier der Link: http://www.sh-halbleiter.de

Wenn Dir SH-Halbleiter nicht weiterhelfen kann, wirst Du ein Problem haben. Es gibt ggf. noch diese 3-er Temperaturkompensations-Stabistoren, die elektrisch vergleichbar sind, aber die haben zumeist nicht die richtige Bauform zum Anschrauben an den Kühlkörper. Wenn also alle Stricke reissen, funktioniert zur NOT das hier:

Drei Dioden 1N4148 in Serie in richtiger Durchlassrichtung aneinanderlöten, so wie auf dem 3-Diodenzeichen auf der Platine gezeichnet. Und zwar so, dass die drei Dioden flach parallel nebeneinander liegen (also die Verbindungen dazwischen ganz kurz und serpentinenmässig sind). Die Endanschlüsse mit isoliertem Draht verbinden und auf der Platine polrichtig (so wie aufgedruckt) einlöten. Das "Paket" der drei flach nebeneinanderliegenden verbundenen Dioden mit Wärmeleitkleber oder temperaturbeständigem Epoxykleber auf den Kühlkörper an die richtige Stelle kleben, so dass alle drei Dioden guten thermischen Kontakt mit dem Kühlkörper haben, aber natürlich elektrisch isoliert sind.

Viel Erfolg, und berichte mal, ob Du bei SH noch fündig geworden bist!

Herzlichen Gruss,
Reinhard
demon72
Neuling
#7 erstellt: 05. Apr 2010, 12:21
Hallo Reinhard,

wäre das hier ggfs. das richtige?

http://www.biesler-elektronik.de/shop/KENWOOD-3600602990.htm

Grüße, Dirk
oldiefan1
Inventar
#8 erstellt: 05. Apr 2010, 12:31
Hallo Dirk,

Ja, der STV3H ist da aufgeführt. Aber wenn ich das anklicke, kommt da nichts. Also werden sie ihn nicht mehr haben, fürchte ich. Kannst ja mal anfragen. Bei anderen Bauteilen kommt, wenn vorrätig, die Detailbeschreibung.

Wie schon gesagt, mein Tip ist Strixner und Holzinger (SH-Halbleiter), hatte ich ja schon geschrieben.

Gruss,
Reinhard
demon72
Neuling
#9 erstellt: 05. Apr 2010, 12:38
Hallo Reinhard,

Ich war auf der Seite von SH und hab mal angefragt.
Mal schauen was passiert.
Werde derweil mal ein paar Elkos und Widerstände ersetzen die nicht mehr so frisch aussehen.
Das ganze wird sich wohl noch etwas hinziehen, bin froh das ich noch ne kleine Sony Endstufe für die Übergangszeit habe.
Ich halt dich mal auf dem laufenden.
Nochmals Danke für deine Mühe.

Grüße, Dirk
oldiefan1
Inventar
#10 erstellt: 05. Apr 2010, 12:55
Hallo Dirk,

wenn ich bei Biesler in die Suchfunktion den Typ eingebe, bekomme ich Antworten für die Typen STV3H, STV3H-Y und STV3H-O. Preise stehen auch dabei, also gibt es wohl auch was bei Biesler. Aber der Preis?

Gruss,
Reinhard
demon72
Neuling
#11 erstellt: 05. Apr 2010, 13:13
Hallo Reinhard,

tja bei dem Preis wird jeder Drogendealer neidisch, aber so ist es halt mit seltenen und schwer zu beschaffenden Sachen.
Ich werd wohl in den sauren Apfel beissen müssen, aber egal, alles zusammen kostet es mich vielleicht 100 Euronen, das es ist es mir jedenfalls wert.
Ich würde gerne noch mal auf dich zukommen wenn die Endstufe wieder in Betrieb geht bzgl. Einstellung des Ruhestroms.
Ansonsten euch allen noch schöne Rest-Ostern.

Grüße, Dirk
oldiefan1
Inventar
#12 erstellt: 05. Apr 2010, 13:52
Hallo Dirk,

Das Service Manual für den SAE A501 amplifier kannst Du Dir hier gegen einen Unkostenbeitrag von 10,- $ (mit Paypal) als pdf File elektronisch zuschicken lassen.

http://www.jims-sae-site.com

Unter "Service Manuals", dort "01 Series".

Was den korrekten Ruhestrom anbelangt, wäre das gut investiert!

Gruss,
Reinhard
demon72
Neuling
#13 erstellt: 05. Apr 2010, 14:34
Hallo Reinhard,

ja da hast du recht, ich werd mal versuchen mit meinem bescheidenen Schul-English mit ihm in Kontakt zu treten.

Grüße, Dirk
demon72
Neuling
#14 erstellt: 16. Apr 2010, 16:09
Hallo, da sind wir wieder.

Nachdem ich die Varistor-Dioden über SH-Elektronik (Vielen Dank an Reinhard) bekommen habe und auch das Service Manual und einige andere Ersatzteile eingetroffen sind geht es jetzt an´s zusammenbauen.
Da das Auge ja bekanntlich mitißt, hier ein paar kleine Impressionen.

http://s10.directupload.net/images/100416/daxygvpz.jpg

http://s1.directupload.net/images/100416/wgjmedmy.jpg

Den Trafo habe ich auf Absorber montiert, da er immer leise gebrummt hat, bei der Aktion ist jedoch eine zusätzliche Erdung des Trafogehäuses erforderlich, da durch die Gummipuffer ansonsten keine Elektrische Verbindung mehr zum Gehäuse besteht.

http://s3.directupload.net/images/100416/jk2eksg8.jpg

Bei den Endstufen habe ich die maroden Basis- und Emitterwiderstände erneuert, dazu noch Kondensatoren und Poti.

http://s3.directupload.net/images/100416/76ul24m9.jpg

Bei den Eingangskarten alle Elkos, einige Kondensatoren, Widerstände,Dioden alles was halt nicht mehr so gut ausgesehen hat.

Werde vom Zusammenbau noch ein paar Fotos machen und einstellen.
Besonderen Dank noch mal an Reinhard, ohne ihn wäre das ganze noch erheblich schwieriger geworden.

lg, Dirk


[Beitrag von demon72 am 16. Apr 2010, 16:10 bearbeitet]
oldiefan1
Inventar
#15 erstellt: 16. Apr 2010, 23:14
Hallo Dirk,

freut mich, dass die Ersatzteilversorgung und der Schaltplan noch zu bekommen waren. Ich helfe gerne!

Wird wieder wie neu!

Herzlichen Gruss,
Reinhard
armin777
Gesperrt
#16 erstellt: 17. Apr 2010, 06:49
Hallo Dirk,

jetzt, nachdem Du Dir die STV-3H beschafft hast, weißt Du, wie schwierig diese zu beschaffen sind. Wir haben noch einige STV-3 und STV-4 neu und original am Lager, möchten diese aber nicht verkaufen, sondern lieber für eigene Reparaturen aufbewahren. Ich hoffe, Du hast Verständnis dafür.

Beste Grüße
Armin
demon72
Neuling
#17 erstellt: 17. Apr 2010, 13:54
Hallo Reinhard,

ja ich bin auch ziemlich froh das es jetzt weitergeht, macht jedenfalls viel Spaß das alte Schätzchen wieder auf Vordermann zu bringen, obwohl einige Sachen nicht sonderlich servicefreundlich aufgebaut sind.

@ Armin

Klar verstehe ich das.
Ich würde auch keine Sachen abgeben, wenn ich damit rechnen müßte dadurch irgendwann selber Probleme zu bekommen.
Trotz alledem auch noch mal herzlichen Dank für deine Hilfe.

Grüße, Dirk
demon72
Neuling
#18 erstellt: 19. Apr 2010, 18:22
Und weiter geht´s

Hier mal ein Bild von den fertig aufgebauten Endstufenmodulen.

http://s5.directupload.net/images/100419/t5taj5ir.jpg

Morgen noch alles verlöten, ein paar Sachen reinigen und dann werd ich sie am Wochenende mal vorsichtig mit Strom versorgen.

LG Dirk
demon72
Neuling
#19 erstellt: 21. Apr 2010, 18:29
Heute war es soweit,

alles schön verlötet und zusammengesetzt und dann schön langsam hochgeregelt.
Hat noch nichtmals geknallt und die Bude steht auch noch.

http://s1.directupload.net/images/100421/plbmiwwq.jpg

http://s10.directupload.net/images/100421/es9xagwm.jpg

Morgen noch ein bisserl einstellen, die Messleitungen ablöten und alles wieder zusammenbauen.
Für die nächsten Jahre wirds dann wohl reichen.

Grüße, Dirk
demon72
Neuling
#20 erstellt: 02. Mai 2010, 17:14
Hallo zusammen,

nachdem jetzt alles wieder zusammengebaut und der Ruhestrom eingestellt ist, folgt noch ein kleiner Probelauf.

http://s5.directupload.net/images/100502/dagtmlgb.jpg

http://s10.directupload.net/images/100502/mpusphp8.jpg

http://s10.directupload.net/images/100502/pk8ucize.jpg

Die Bilder zeigen die Endstufe bei 100W @ 8Ohm.
Wird ganz schön warm, wenn die mal ne halbe Stunde so läuft.
Ich hoffe das jetzt alles OK ist und sie mir weiterhin treue Dienste leistet.

Grüße, Dirk
oldiefan1
Inventar
#21 erstellt: 03. Mai 2010, 01:19
Hallo Dirk,

Glückwunsch! Schönes Teil! Das hält ja dann wieder wenigstens die nächsten 30 Jahre!

Herzlichen Gruß,
Reinhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SAE P 102 / A 502
hifigunter am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  6 Beiträge
Braun A 501 & TS 501 Problem
dontkillme am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  4 Beiträge
Pioneer A-501 R
basti3112 am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  22 Beiträge
SAE P-102 und A-202
bukongahelas am 10.12.2013  –  Letzte Antwort am 11.12.2013  –  5 Beiträge
SAE MK31B defekt
daddy**1 am 27.04.2009  –  Letzte Antwort am 02.05.2009  –  6 Beiträge
SAE C 102 Riemenwechsel
hawkthisway am 01.12.2017  –  Letzte Antwort am 01.12.2017  –  3 Beiträge
SAE 2400L Endstufe, brauche Hilfe!
onkel_böckes am 22.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  3 Beiträge
Braun A 501 / PS 450 - Reparatur?
carlaqua am 26.08.2012  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  6 Beiträge
Technics RS-BX 501: Zählwerkfehler?
Tambur am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  3 Beiträge
Bose 501 Reparatur
musterhans am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.497 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedDaTraS
  • Gesamtzahl an Themen1.454.374
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.672.693