KENWOOD KR-5010 von aileena

+A -A
Autor
Beitrag
armin777
Gesperrt
#1 erstellt: 22. Mai 2007, 12:47
So, nachdem ich nun mit diesem Gerät fertig bin - auch ein kleiner Bericht:

KR-5010 ein Mittelklasserceiver von KENWOOD aus dem Jahr 1979, der mit Hybrid-Vor und Endstufen bestückt ist.

Fehler: FM-Empfang stark verrauscht und gestört.

festgestellte Mängel: kein AM/FM-Empfang, Kanäle setzen stark aus (Berührung des Gerätes genügt bereits).

Nach Öffnen des Gerätes stach mir sofort das hier ins Auge:



Da handelt es sich wohl um einen Blitzschaden, der die Leiterbahn weggerissen hat. Das ist dann wohl der Grund, warum der Tuner keinen Mucks mehr sagt. Spannung hat er, die liegt an (denn das ist ein sehr häufiger Fehler, wenn das Tunerteil nicht mehr geht), alle (drei) IC's kurz geprüft - da ist wohl auch nichts mit, aber halt im so genannten Frontend (das ist der Drehkondensator mit der HF-Eingangsstufe) steckt auch noch ein IC. Ich meine mich gerade daran zu erinnern, daß gerade diese IC's früher häufig defekt waren (Typ SC114) und erkenne es auch wieder und fasse es an, um es etwas seitlich zu biegen, damit ich die Beschriftung lesen kann, da zuckt mein Finger zurück, weil ich mich verbrannt habe! Das Ding ist kochend heiß! Also erneuern. Aber dazu muß das gesamte Frontend heraus, das sind riesige Lötstellen und der Skalenantrieb muß abgebaut werden, da das seitlich am Drehko angebrachte Rad vorher abmontiert werden muß. Also nicht lang gefackelt, alles raus, IC erneuert (wir hatten aus dem Jahr 1994 noch eines am Lager, hurrah!) alles wieder zusammengebaut - und es geht genauso wenig wie vorher - alles tot. Ratlosigkeit macht sich breit, ich messe zur Vergewisserung nochmal die Versorgungsspannung des Tunerteils nochmal - nix! 0 Volt! Nanu, da waren doch vorhin noch die 13,7 Volt, die da sein sollten. Am Transistor nichts, an der Zenerdiode nichts, am Vorwiderstand (100 Ohm, 2 Watt) an einer Seite ist die Spannung, andere Seite 0 Volt. Wenn da die ganze Spannung abfällt, dann ist da wohl ein Kurzschluß, denke ich noch und messe den Widerstand Spaßes halber mit dem Ohmmeter und siehe da: er ist défekt. Ausgetauscht in einen solchen mit 5 Watt - das gleiche Bild. Da ist doch ein Kurzschluß! Da habe ich erst einmal Feierabend gemacht.

Heute morgen nun den Kurzschluß gesucht und nach vielem Gefluche habe ich ihn auch gefunden: selber eingebaut!! An einer der ganz dicken Lötstellen, mit denen das Frontendgehäuse in die Platine eingelötet ist, war ich beim wieder einlöten wohl etwas zu großzügig mit dem Lötzinn und habe eine Verbindung zur Nachbarleiterbahn gelötet. Und die mußte genau diese 13,7 Volt führen!!! So, nun ging der Tuner aber wieder - aber grauslig. Wat'n schlechter Empfang. Alle Spulen und Trimmer sind (waren) übrigens gut markiert - da hat schon mal jemand ängstlich versucht den Tuner abzugleichen. Zuerst mal den Drehko reinigen, der ist schließlich auch 28 Jahe alt - und jim-ki wollte beim letzten Mal unbedingt sehen, wie man einen Dreko reinigt.
Also nun:



Das ist ein Drehkondensator. Eigentlich ein normaler Kondensator, man kann die Platten sehen - als Dielektrikum (Isolierung zwischen den Platten) dient hier einfach Luft. Bewegt man die Platten, die um eine gemeinsame Mittelachse herum angeordnet sind, tauchen die beweglichen Platten in die Zwischenräume der feststehenden Platten ein und bestimmen somit die Kapazität des Kondensators. Ganz geöffnet schaut der Drehko so aus, die Veränderung zu dem oberen Foto wurde lediglich Durch Drehen am Knopf "Tuning" verursacht:



(Das schwarze längliche Ding in der linken Kammer in der Mitte ist übrigens das erneuerte SC114!)
Wenn ein solcher Kondensator in einem Schwingkreis arbeitet, verändert man die Resonanzfrequenz des Schwingkreises durch die Veränderung der Kondensatorkapazität, dadurch können wir Sender abstimmen. Setzen sich nun Schmutz und Korrosionsrückstände in dem Drehko irgendwo ab, verändern diese leider auch die Kapazität - die Folge ist, daß die Skala nicht mehr stimmt. Zudem werden beim Bewegen des Drehkos manchmal Kratzgeräusche hörbar - dann ist es Zeit ihn zu reinigen. Hierzu müssen alle Massefedern, die sich zwischen den Plattenpaktete und den Achsenlagern befinden mittels Kontakt 600 und einer Kontaktfeile schön sauber gemacht werden. Auch eine Zahnbürste ist zusätzlich hilfreich. Auf keinen Fall Kontakt 60 oder 61 verwenden! Dies verändert die Kapazität und führt zu einem falschen Abgleich nach der Reinigung. Mit Einschränkungen kann auch Kontakt WL benutzt werden, es dauert aber nach der Anwendung rund 15 Minuten, bis die kapazitätsbeeinflussende Wirkung wieder verschwindet. Die Stellen, an denen gereingt werden sollte, habe ich hier mit Papierstreifen gekennzeichnet:



Anschließend wurde der FM-Tuner nach Werksanweisung abgeglichen, das hier zu dokumentieren, würde allerdings zu weit führen. Ebenso habe ich noch die Relais zerlegt und gereinigt, ein gleiches mit dem Lautsprecher-Wahlschalter gemacht und zum Schluß noch das häufig zitierte Offset der Endstufen durchgeführt. Dies habe ich hier einmal fotografisch festgehalten:

Man schließt ein solches Mitteninstrument an einen Lautsprecherausgang an, das Gerät muß eingeschaltet sein und der angeschlossene Lautsprecher muß auch gewählt sein, darf aber keinen Ton übertragen (also Volume auf "0").



Aufmerksame Beobachter stellen vielleicht fest, daß es sich bei diesem Instrument um jenes handelt, welches ausschnittweise für mein Avatarbild herhalten mußte. Wenn die Anzeige wie auf dem Foto steht, dann ist der betreffende Lautstprecherausgang gleichspannungsfrei. Eingestellt wird an diesen blauen Trimmerpotenziometern (diese Rechtschreibreform! ), die man stets (falls vorhanden) am Eingang einer Endstufe findet:



Der linke Trimmer ist für den linken Kanal, der rechte dann entsprechend. Hat man nun positve Spannung (also ein paar Millivolt plus), dann schlägt das Instrument artig nach rechts aus:



Bei negativen Spannungen schlägt es halt nach der anderen Seite aus:



Nun den Trimmer so stellen, daß die Nadel exakt in der Mitte zur Ruhe kommt. Anschließend den zweiten Kanal genauso behandeln. Zu beachten ist, daß mein Instrument bereits bei ca. 120 mV am Skalenende ankommt und damit extrem genaue Einstellungen zuläßt.

Am Ende wurde noch ein wenig geputzt (viel war ja in dieser Hinsicht nicht zu tun, wie das Peters Geräten üblich ist) und dann ein Foto vom wieder fertig montierten Gerät gemacht .





Peter, bitte laß die Knöpfe mal am Gerät - die Fotos sehen dann einfach besser aus!

So und nun kommt er in einen Karton und fährt zu Peter zurück. Ich muß ja noch Udos Accuphase machen - der wird dann heute wohl auch noch fertig. Werde auch hier eine kleine Dokumentation einstellen.



Beste Grüße
Armin777


[Beitrag von armin777 am 22. Mai 2007, 12:56 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Mai 2007, 15:18
Super Armin, informativ, wie immer
armin777
Gesperrt
#3 erstellt: 23. Mai 2007, 16:59
@alle

Ich hol' das jetzt mal wieder hoch - weil offenbar interessiert es ja keinen!

Soll ich mit diesen Demonstrationen fortfahren oder lieber aufhören???

Ich hätte gerne ein paar Stellungnahmen (gern auch Kritik!) - zumindest vom Eigentümer des Gerätes!



Beste Grüße
Armin777
jim-ki
Inventar
#4 erstellt: 23. Mai 2007, 17:15
hallo armin.danke das du mir den wunsch mit der reinigung des dreh kondis erfüllt hast. war heute auf fortbildung und konnte nicht schauen aber sehr informativ. leider kommt man bei meinem kleinen marantz 2230b mal gar nicht an den drehkondensator man muss alles auseinander bauen um ran zu kommen, samt den sender zug usw. das traue ich mich nicht.aber irgendwann packt mich der mut.
die einstellung an den ls klemmen mit dem messgerät waren die für den ruhestrom?


[Beitrag von jim-ki am 23. Mai 2007, 17:16 bearbeitet]
armin777
Gesperrt
#5 erstellt: 23. Mai 2007, 17:57

jim-ki schrieb:
die einstellung an den ls klemmen mit dem messgerät waren die für den ruhestrom?


Nee Jiannis, das ist die Gleichspannungsfreiheit - auch "OFFSET" genannt, Ruhestrom heißt im Englischen "BIAS".

Beste Grüße
Armin777
jim-ki
Inventar
#6 erstellt: 23. Mai 2007, 18:00
danke aber das kannst du dann bei udos accuphase zeigen









P.s. super sache mit deinen rep thread. vieleicht mach ich auch bald einen. aber wird sich zeigen. drückt mir die daumen
andisharp
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 23. Mai 2007, 18:00

oder lieber aufhören???


Auf keinen Fall, die Threads gehören eher gepinnt, damit man sie leicht wiederfindet. Besser hat das hier noch niemand beschrieben.
armin777
Gesperrt
#8 erstellt: 23. Mai 2007, 18:41

jim-ki schrieb:
danke aber das kannst du dann bei udos accuphase zeigen


@jim-ki

Der Accuphase von Udo ist schon fertig repariert seit heute nachmittag. Läuft nur noch zur Probe. Den Offset habe ich da schon eingestellt - ein wunderbares Gerät - wirklich! Auch den Ruhestrom!

Der ist wirklich für die Ewigkeit gebaut - gib den bloß nicht wieder her, Udo!

Erstelle dann noch einen Reparatur-Thread zu dem Thema "kalte Lötstellen" - Fotos dafür habe ich bei Udos Accuphase schon gemacht!



Beste Grüße
Armin777
andisharp
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Mai 2007, 18:44
Danke Armin, aber eigentlich hatte ich vor, den vor Weihnachten gegen einen McIntosh MC275 auszutauschen. Die Dinger sind auch was für die Ewigkeit. Mein ältester stammt von 1957 und sieht fast aus, wie neu.
andisharp
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 23. Mai 2007, 18:50
Ach ja, Armin, wenn du ihn zurückschickst, nimm doch bitte wieder so einen Pendelkarton, hab noch ne alte Röhre, die wohl neue Caps braucht, sind noch alle Originalen drin und ich will ihn mir damit nicht zerschießen.
armin777
Gesperrt
#11 erstellt: 23. Mai 2007, 18:51
@andisharp

Na gut, gegen einen MCIntosh - da kann man nichts sagen! Obwohl die Akkuratesse der Japaner haben die Amis nun mal nicht!

Wißt Ihr eigentlich was der Name KENSONIC (Accuphase) bedeutet?

Da haben sich zwei Ingenieure in Japan zusammengetan und diese Firma gegründet: einer war von dem Trio (drei Brüder) der Firma KENWOOD und einer war vorher Tunerentwickler bei SONY. Und da kam ihne die Idee, die nue Firma KENSONIC zu taufen!

Lustig, was?

Beste Grüße
Armin777
aileena
Gesperrt
#12 erstellt: 23. Mai 2007, 19:21
Hallo Armin,

hat etwas länger gedauert. Aber ich hatte Dir ja schon geschrieben warum.

Tolle Arbeit. Da war ja einiges zu Bruch gegangen. Der stand schon drei Jahre so bei mir. Das hätte ich nie repariert bekommen respektive die Fehler entdeckt.

Das mit dem Foto hole ich dann nach - morgen. In Zukunft werde ich sie allerdings dran lassen.

Noch mal Hut ab. Gehört wird am Donnerstag oder Freitag.

So, Dein KR 5200 ist auch fertig. UPS kommt am Donnerstag holen.

Ich finde, ein sehr sauberes Gerät und sehr schön. Netzkabel habe ich auch noch einmal poliert .
Wie gesagt, der rechte Kanal tut es nicht...



-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]

-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]

-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]

-- URL entfernt ---- URL entfernt --[/URL]

Falls Euch das Furnier nicht gefällt: Kein Problem, mache ich ein neues und nehme das dann für meinen 5200er.

Mäkel ruhig, wenn es etwas zu mäkeln gibt. Ich bitte darum.



Ach so, bitte mit den Berichten unbedingt weitermachen. Höchst interessant und informativ. Vielleicht solltest Du in die Kopfzeile noch einen kleinen Zusatz bringen: "... eine kleine Bildergeschichte." Und das als Markenzeichen bei jeder Story dieser Art. Dann wird, nehme ich an, die Resonanz drastisch ansteigen.

Aber an manchen Tagen ist sowieso wenig los.


[Beitrag von aileena am 23. Mai 2007, 19:37 bearbeitet]
jim-ki
Inventar
#13 erstellt: 23. Mai 2007, 19:30
hallo pete sieht echt toll aus.
die nächste holzzarge die bei mir auftaucht versuch ich dann auch mal mit echtholz furnier
BlueAce
Inventar
#14 erstellt: 23. Mai 2007, 19:37
@armin777: auf jeden Fall weitermachen. Für Ungelernte wie für mich ist das top. Ich sag immer, was man beim Lesen nicht begreift, muß man sehen

Und in der Nachbarschaft zum schönen Baden (also im Schwäbischen) gibts das Sprichwort:
"Nix g'sagt isch gnuug globt". (soll ich das übersetzen - für die Südschweden unter Euch )
aileena
Gesperrt
#15 erstellt: 23. Mai 2007, 19:42
Ja, ist nicht ganz so schlecht geworden...
Osi
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Mai 2007, 21:34

armin777 schrieb:
@alle

Ich hol' das jetzt mal wieder hoch - weil offenbar interessiert es ja keinen!

Soll ich mit diesen Demonstrationen fortfahren oder lieber aufhören???


Bitte, bitte fortfahren. Bei deinen Threads kann jeder etwas dazulernen, find' ich einfach spitze. Du beschreibst alles immer sehr ausführlich und machst dazu auch noch klasse Fotos.
Da ich mich schon seit längeren für HiFi-Geräte interessiere und im Moment eine Ausbildung zum Elektroniker mache kann ich einfach nicht darauf verzichten
MFG OSi
lakritznase
Inventar
#17 erstellt: 29. Mai 2007, 11:07
Lesen bildet. Und Bildung kann eine ganze Menge Spaß machen.
Danke Armin - für die Mühen und den Aufwand Deiner Berichte.
Bitte weiter so!

Gruß, Ralph
aileena
Gesperrt
#18 erstellt: 30. Mai 2007, 11:06
Armin, ist der KR 5200 heile angekommen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KENWOOD KR-4070L von aileena
armin777 am 16.05.2007  –  Letzte Antwort am 22.05.2007  –  52 Beiträge
Beleuchtung im Kenwood KR 5010
Jim_Beam am 29.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  6 Beiträge
Phono Eingang - Kenwood KR-5010
RxWalker am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 09.11.2012  –  3 Beiträge
Kenwood KA-5010 reparieren
andi_59 am 07.02.2019  –  Letzte Antwort am 24.02.2019  –  29 Beiträge
KENWOOD KA-5010
hermannxxl61 am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  9 Beiträge
Kenwood KA 5010 - Reparatur
kauda am 10.12.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  6 Beiträge
Kenwood KR 5010 lämpchen kaputt und lautstärkeregler locker
Matzeburner am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  2 Beiträge
Kenwood KX 5010 Riemen Kassettendeck
Flat47 am 17.10.2018  –  Letzte Antwort am 21.10.2018  –  3 Beiträge
Bass Problem Kenwood KA-5010
saveline am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  2 Beiträge
Kenwood KR-9600
basilaia am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 06.10.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedloserkid
  • Gesamtzahl an Themen1.449.933
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.589.002

Hersteller in diesem Thread Widget schließen