Transonic-Strato A1110 Input Problem! Hilfe!

+A -A
Autor
Beitrag
Genius85
Neuling
#1 erstellt: 21. Feb 2011, 13:47
Moin Jungs,

habe hier ein Transonic-Strato A1110 womit ich ein Problem habe. Es fing alles damit an das der Volume-Dreher Knackst und total rumgesponnen hat. Klar der Stand ne ganze Zeit und das gute Stück ist ja auch nicht der jüngste, denn der ist von mein Vater aber nutzt ihn nicht. Also habe ich Deckel abgenommen und mir mal den Potentiometer angeguckt, man konnte schon erkennen das der nicht ganz sauber war halt oxidiert mit grünen flecken. Also soweit es geht auseinander genommen gereingt und dann war ich gespannt ob nun alles geht. Siehe da es funtz 1a. Habe dann mal den Kopfhörer Anschluss getestet und funtze auch aber

Input Stecker auf Res.1

Eingang Res.1 angewählt, Ton Links/Rechts funktioniert.
Schalte ich einfach mal so auf Res.2, klar hör ich nichts, Input Signal läuft ja auf Res.1, Schalte ich nun wieder auf Res.1 höre ich aber nur Links was.Schalte ich auf Tuner und wieder zurück auf Res.1 höre ich auf beiden Seiten wieder was.

Mmmh dachte ich, kann ja vieleicht auch an dem Input Schalter liegen, wieder alles auseinander gebaut Schlitten Schalter zerlegt gereinigt, denn der War total oxidiert.

Alles wieder zusammengebaut und was passiert jetzt, Kopfhörer angesteckt und höre nur was auf der linken Seite egal welchen Input ich anwähle immer nur links, wenn ich voll aufdrehe und Balance ganz auf rechts stelle dann höre ich was auf der rechten aber da muss ich schon voll aufdrehen.

Mit anderen Worten egal ob mit Boxen oder Kopfhörer links kommt der Ton Normal, rechts sehr leise. Was meint ihr woran das liegen Könnte??

Nutze ein DIN auf Chinch Adapter und vom PC aus Klinkenstecker auf Chinch.

Wäre Super wenn ihr mir helfen könnten, hänge an diesem Stück.

P1060952

P1060954

P1060953

Oberseite

P1060940

Neu

Rückseite

P1060941

Unterseite, Input Rechts/Links

P1060945

MFG

Genius85


[Beitrag von Genius85 am 21. Feb 2011, 13:49 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 22. Feb 2011, 00:31
Hi,

...sieht meinem Visonik VSA-1000 ähnlich, späte 70er,
dürfte wie der aus den damaligen Funai-Werken in Japan stammen...
alle -- nicht nur dein Eingangswähler -- elektromechanischen Schalter, Potis, Relais sind Kandidaten für schlechten Kontakt

Gebrechen dieser Art sind es i.d.R., die leider das Aus für solche Schätzchen bedeuten.
Die reine Elektronik würde ewig halten ...

Gruss,
Michael
Genius85
Neuling
#3 erstellt: 22. Feb 2011, 23:33
Danke für die Info aber leider hilft mir das auch nicht weiter, nicht bös gemeint.

Ich habe den Poti nochmals gründlich gereinigt und alle kontakte überprüft aber das Problem besteht weiterhin. Links nach wie vor ton zu hören aber rechts mal leise oder mal auch garnichts.

Bin wirklich am verzweifeln denn ich hänge schon seit 4 Tagen ca. 6 std am Tag um diesen Fehler zu finden. Habe nochmals alle Kabel überprüft ob alles fest ist und das ist es auch.

MFG

Genius85


[Beitrag von Genius85 am 22. Feb 2011, 23:34 bearbeitet]
bukongahelas
Inventar
#4 erstellt: 23. Feb 2011, 04:02
Das schrieb der TE:
Mmmh dachte ich, kann ja vieleicht auch an dem Input Schalter liegen, wieder alles auseinander gebaut Schlitten Schalter zerlegt gereinigt, denn der War total oxidiert.
Alles wieder zusammengebaut und was passiert jetzt, Kopfhörer angesteckt und höre nur was auf der linken Seite egal welchen Input ich anwähle immer nur links, wenn ich voll aufdrehe und Balance ganz auf rechts stelle dann höre ich was auf der rechten aber da muss ich schon voll aufdrehen.

Wenn der Schalter wirklich wieder korrekt zusammengebaut
wurde und (auch alle anderen Schalter+Potis) mit
Kontaktspray Teslanol Oszillin T6 oder Kontakt61 (nur diese!)
behandelt wurden, also Kontaktprobleme definitiv ausgeschlossen sind, muß man das Signal von Ein- zum Ausgang verfolgen (Oszilloskop). Ein Servicemanual zumindest Schaltplan erleichtert die Sache sehr.
Zumindest messen, ob über den Cinch-Din-Adapter auch beide
Kanäle im Amp ankommen. Man nehme einen CDA mit 4 weiblichen
CinchKupplungen und männlichem DinStecker.
2 von den 4 CK sind Input, 2 Output (für Tape Aufnahme).
Evtl hat "Dein" Adapter nur 1 Kanal für I/O belegt.
Hat man einen 4pol CDA, kann man rumprobieren, bis man
die 2 richtigen erwischt hat.
Ob so ein CDA richtig beschaltet ist, kann man auch testen,
indem man den Innenpol (Seele,Hot-Signal) mit Finger berührt
und dann Volume langsam vorsichtig aufdreht.
Da wo man berührt (LR-Kanal) brummts leicht.
bukongahelas
Genius85
Neuling
#5 erstellt: 23. Feb 2011, 11:57
Hallo bukongahelas,

du scheinst wohl Ahnung davon zu haben. Also ich habe soweit Schalter & Poti behandelt. Problem ein Oszilloskop besitze ich nicht um dies zu Prüfen.

Habe gestern auch schon vom Input verfolgt über die Leiterbahnen bis wohin das alles geht, denn ich habe bis jetzt kein Service Manual oder Schaltplan gefunden.

Noch was, egal welchen Input ich nehme Phono1, Phono 2, Tuner, Res.1 oder Res.2 es ist immer das selbe Problem, Links Ton, Rechts leise bis garnicht.

Und noch was, als ich vor der behandlung etwas lauter gestellt habe ohne was angeschlossen zu haben also kein Kopfhörer und LS da kam aus dem innenren des Verstärkers die Musik raus, also ganz leise halt, wie ein summen dennoch konnte man erkennen das es die musik war die lief. Jetzt tut er das auch nicht mehr, kann das damit zusammenhängen?? Oder ne Sicherung??

Kannst du mir zeigen wie diese Kabel aussehen?? Oder bringt mir das ohne Oszilloskop nichts.
bukongahelas
Inventar
#6 erstellt: 24. Feb 2011, 06:54
OK, dann klemm die Boxen ab und schließ nur einen
Kopfhörer an. Wähle zB Eingang Tuner.
Dreh die Lautstärke etwa 1/4 auf und berühre die
kleinen 5 Löcher in der DIN-Buchse Tuner mit einer Nadel
aus Metall.
Bei 2 Löchern=Eingangskontakten muß es aus dem rechten
bzw linken Kanal brummen.
Keine Angst, man kann bei diesem Test keinen Schlag bekommen,
Tonverbindungskabel haben (außer bei Isolationsfehlern)
keine Verbindung zur Netzspannung.
Wenn beide Kanäle brummen, ist der Amp OK und es liegt am
Adapter bzw einer Zuführungskabelunterbrechung.
Brummt nur 1 Kanal, liegt der Fehler im Amp und man muß
die beschriebene Signalverfolgung machen.
Brummts garnicht, lauter machen.
Ein zentraler Testpunkt wo beide Kanäle durchlaufen ist
das Mastervolumepoti. 2 einzelne Potis mechanisch verbunden
für stereo, ein sog Tandempoti.
Für einen Kanal (und auch den anderen) gilt:
Ein Poti hat (als Volsteller geschaltet) einen Eingang,
einen Ausgang und einen Masseanschluß.
Der mittlere Pin=Schleiferkontakt ist (pegelvariabler) Ausgang.
An einem seitlichen Anschluß gehts rein (Fixpegel).
Der andere Seitenpin ist Masse (kein Signal).
Durch kanalweisen Vergleich dieser Pins kann man messen,
ob die Unterbrechung im Signalfluß schaltungsmäßig vor
oder hinter dem MVS liegt.
bukongahelas
Genius85
Neuling
#7 erstellt: 24. Feb 2011, 15:33
Hallo bukongahelas

da bin ich wieder.

Also ich habe das mit der Nadel und den Kopfhörern getestet und auf einer Seite summt es auf der anderen Seite nicht.

Also wenn du den DIN vor dir hast, rechts nadel rein, summt. Links Nadel rein, keine reaktion. Habe das selbe direkt am Poti gemacht und es Summt auf einem und am anderen nicht, wie vorher auch.

Habe aber bemertkt das auf der Seite wo kein Ton raus kommt, das es ganz leise tickert (ohne Nadel) also hinter einander tiktiktiktik.

Was meinst du? Kann es doch am Poti liegen???Schwer zu sagen oder? Mit nem Spannungsmessgerät (Multimeter) kann man sowas nicht prüfen oder??

Gibt es denn solche Potis überhaupt noch zu kaufen?

Habe nochmal paar bilder von meinem Poti hochgeladen. Falls du noch mehr brauchst sag ruhig bescheit.

PS: Was heißt MVS

Zum vergrößern anklicken




[Beitrag von Genius85 am 24. Feb 2011, 15:42 bearbeitet]
cmoss
Inventar
#8 erstellt: 24. Feb 2011, 15:52
Hallo,

Du mußt systematisch arbeiten, verfolge mit der "Berühr-Methode" die Kabel und Leiterbahnen bis zum Eingangswahlschalter und dann weiter, solange, bis Du zu einem Punkt kommst wo man es brummen hört. Und etwa dort wird dann der Fehler sein. Interessanter Kandidat für den Test wäre auch das Lautstärke Poti, aber erstmal nicht am Schleifer (üblicherweise der mittlere Anschluß) sondern an dem Ende der Widerstandsbahn, das nicht mit Masse verbunden ist. Und immer beide Kanäle vergleichen.

Dennoch, wie Bukongahelas sagt, Oszi und Funktionsgenerator würden Dir viel Arbeit sparen, vielleicht kannst Du das irgendwo ausborgen.

Gruß
Claus
Genius85
Neuling
#9 erstellt: 24. Feb 2011, 16:08
Hallo cmoss,

Ok aber wenn ich schon wie beschrieben am Poti die Nadel gehalten habe, und auf einer Seite nichts brummen höre meinst du denn ich höre irgendwo was wenn ich die Kabel oder Leiterbahnen durchgehe??

Gruß

Geniuse85
cmoss
Inventar
#10 erstellt: 24. Feb 2011, 18:06
Hallo,

probier mal schön weiter, lt. dem Blockschaltbild kommt ja noch der Balance-Regler und die Klangregelstufe hinter dem Lautstärke-Poti.

Gruß
Claus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Transonic Strato R9000 Brummen und Rauschen
Greutel1 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  22 Beiträge
Verstärker Strato-Transonic A9009 Lauter - Leiser
euphor am 05.04.2017  –  Letzte Antwort am 08.04.2017  –  7 Beiträge
Strato A 9009 defekt
tellan42 am 23.12.2016  –  Letzte Antwort am 23.12.2016  –  2 Beiträge
Transonic Life 200
Frankass am 14.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  6 Beiträge
Strato 7007: merkwürdiges Masseproblem!
Apalone am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  8 Beiträge
Vollverstärker - Fehlerfindung u Reparatur
indie.vidual am 16.09.2015  –  Letzte Antwort am 16.09.2015  –  3 Beiträge
hilfe bei tausch des input selector yamaha dsp a 2070
ollirockschtar am 17.10.2014  –  Letzte Antwort am 17.10.2014  –  4 Beiträge
Yamaha AX-570 Input Wahlschalter
Petersilie99 am 08.03.2014  –  Letzte Antwort am 12.03.2014  –  7 Beiträge
Input schalter Defekt
drizztkiller am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 29.03.2008  –  5 Beiträge
Technics 615 Input defekt?
LuxMorgenstern am 06.02.2017  –  Letzte Antwort am 08.02.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedPiwi1205
  • Gesamtzahl an Themen1.426.579
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.151.945

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen