Pegelanzeige Onkyo M-5060

+A -A
Autor
Beitrag
Shadow-HH
Stammgast
#1 erstellt: 28. Apr 2006, 21:24
Moinsen!

Nun ist sie endlich da, die M-5060. Die habe ich neulich für angemessenes Geld in der Bucht erstanden und sie läuft (und klingt!!!) schon mal sehr ordentlich. Und auch die defekten Lämpchen für Power und die VU-Meter waren recht schnell und einfach zu ersetzen . . . . . bis auf die Tatsache, daß die Preise für derartige Ersatzteile mangels Verbreitung inzwischen ganz schön heftig geworden sind. Und dank vorhandenem Schaltplan sind die Werte auch nicht das Problem. Soweit, so gut . . . . eine Kleinigkeit stört mich aber dann doch noch: Oftmals muß man der Endstufe einmalig richtig Leistung abfordern, damit die VU-Meter aus dem Knick kommen. Danach arbeiten sie auch bei kleinen Leistungen einwandfrei. Für mich macht das stark den Eindruck einer schlechten Lötstelle, aber ich habe schon alles auf der Meter-Driver-Platine nachgelötet und das Problem besteht nach wie vor. Muß ich jetzt wirklich die komplette Hauptplatine nachlöten oder kennt zufällig jemand das Übel schon beim Namen? Vielleichts ists ja auch ein ausgetrockneter Elko???

Im übrigen kann ich nun aus den letzten Tagen einen kleinen Erfahrungsbericht vorlegen: Vorneweg gleich mal eine Entwarnung - das Teil wird keineswegs so heiß, wie man in manchen Beträgen andernorts lesen konnte. Somit ist auch der relativ geringe Abstand der 4 x 18000 myF Elkos zum Hauptkühlkörper kein wirkliches Problem. Ich hatte da schon an ein Abschirmblech aus Kupfer oder Alu bzw. einen kleinen Lüfter gedacht, aber dies ist nicht wirklich notwendig. Zudem ist das Teil sehr servicefreundlich aufgebaut und fast alle Teile sind ohne Totalzerlegung erreichbar. Außerdem ist die Scheibe vor den VU-Metern keineswegs aus Acryl sondern aus richtigem Glas und daher ziemlich sicher vor Kratzern beim putzen
Klanglich überzeugt mich dieser Klassiker des Baujahres 1982 auf jeden Fall. Die Endstufe kommt prima mit meinen großen Canton Ergo zurecht und bietet mit 2 x 120 W Sinus an 8 Ohm bzw. 2 x 210 W Sinus an 4 Ohm auch mehr als genug Leistung für alle Anwendungen. Wie ich finde, macht sich die Umrüstung auch im Heimkinobetrieb angenehm bemerkbar. Das ganze klingt irgendwie selbstverständlicher als vorher - ich vermute mal, daß dafür hauptsächlich die Entlastung des Netzteils im Receiver verantwortlich ist. Dieses hat ja mittlerweile nur noch 3 Endstufenkanäle statt 5 zu versorgen .

Gruß Olaf


[Beitrag von Shadow-HH am 28. Apr 2006, 21:26 bearbeitet]
Shadow-HH
Stammgast
#2 erstellt: 29. Apr 2006, 11:09
Moinsen,

hat sich erledigt. Ist schon seltsam, daß ein popeliges Relais solchen Ärger macht. Vor allem, weil da letztlich keine größere Last drüber geschaltet wird und somit auch kein Kontakt verbrutzelt war. Reinigung und Justage waren erfolglos, aber zum Glück hats keine wirklich wichtige Funktion und konnte somit überbrückt werden.

Gruß Olaf
UBV
Stammgast
#3 erstellt: 29. Apr 2006, 13:53

Shadow-HH schrieb:
aber zum Glück hats keine wirklich wichtige Funktion und konnte somit überbrückt werden.



Hallo,

die Funktion des Relais wirst Du bemerken wenn im Fehlerfall einer Endstufe ein angeschlossener Lautsprecher durch Gleichspannung zerstört wird. Daher sollte das def. Relais durch ein neues ersetzt werden.

MfG Bertram
Shadow-HH
Stammgast
#4 erstellt: 29. Apr 2006, 14:08
Danke für den Hinweis. Laut Schaltplan ist ist das Relais RL 001 lediglich für die Pegelanzeigen zuständig und hat absolut nichts mit der Schutzschaltung zu tun. Diese funktioniert weiterhin einwandfrei, wie ich vorhin festgestellt habe. Offensichtlich ist die ziemlich empfindlich und reagiert bei Maximalleistung bereits auf das Impedanzminimum von etwa 3Ohm meiner großen Canton. Die VU-Meter zappeln seit der Änderung lediglich nach dem Abschalten noch ein wenig rum bis die Elkos leer sind. Dies war vorher nicht so und ist für mich ein akzeptapler Schönheitsfehler. Aber vielleicht habe ich ja auch Glück und bekomme noch ein 12V-Relais mit 4 x UM.

Gruß Olaf
BananaJoe
Stammgast
#5 erstellt: 29. Jan 2009, 18:40
So, weil ich grad durch Zufall darauf gestoßen bin..

Gibts eigentlich für die Vorstufe (P3060) noch Ersatzteile? Schalter und Potis im speziellen..
Evtl. weiß das ja jemand.

MfG


[Beitrag von BananaJoe am 29. Jan 2009, 18:41 bearbeitet]
kawa-lutze
Neuling
#6 erstellt: 22. Feb 2011, 19:08
Hallo Olaf,
kannst Du mir eventuell den Schaltplan für die M-5060 zu kommen lassen.
Meine ist nämlich defekt.
richter.lutz@gmx.de
Danke Lutze
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo M-5060 Reparatur
dertoon am 10.02.2018  –  Letzte Antwort am 06.03.2018  –  108 Beiträge
Onkyo M 5060 R VU Defekt
drstraleman2 am 10.10.2013  –  Letzte Antwort am 15.10.2013  –  5 Beiträge
Onkyo M-5060 Relais defekt ?
eoskäpt'n am 25.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.03.2015  –  6 Beiträge
Onkyo M-5060 VU-Meter defekt?
crasher007 am 25.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  4 Beiträge
Onkyo M 5060 Enstufe riecht etwas :(
multiball am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 15.04.2012  –  3 Beiträge
M-5060
wikki1 am 15.10.2009  –  Letzte Antwort am 18.10.2009  –  8 Beiträge
Onkyo M-5060R Ersatzteile
Hardford am 13.09.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2012  –  4 Beiträge
Hilfe gesucht Onkyo Integra M - 5060 R
m635csijack am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  2 Beiträge
Onkyo M-5570 VU-Meter Problem
micha5877 am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  6 Beiträge
kenwood kr a 5060
Ziege_määh am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.298 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedPascaliii
  • Gesamtzahl an Themen1.454.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.668.116

Hersteller in diesem Thread Widget schließen