Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Individual Compose mit größerer Festplatte

+A -A
Autor
Beitrag
Crocri
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mai 2007, 14:28
Hallo Loewe Freunde,
mein erster Beitrag, hoffentlich mache ich alles richtig

Als Einstieg mal ein Bild von meinem Indi 40 von der DR+ Anzeige http://www.hostpix.de/071124/G7VZwowj.jpg. Zu beachten ist, dass schon rund 30 Spielfilme auf der Festplatte in der höchsten Qualitätsstufe aufgenommen wurden. Die Anzeige der Kapazität bezieht sich auf "Standard"-Qualität. In der höchsten Stufe bleiben immerhin noch 162 Stunden übrig.

Übrigens ist die Anzeige meiner Meinung nach eher Konservativ. Die 162 Stunden verringerten sich nach einer Testaufnahme (Premiere 1) von 3 Stunden (höchste Qualität), nur um 1 Stunde und 10 Minuten. Hier wird wohl mit 4 GB pro Film gerechnet, was aber eher selten erreicht wird (auch nicht bei 704x576 Auflösung)...

Grüße, speziell an Surroundkeller,
Crocri
zollverein
Stammgast
#2 erstellt: 09. Mai 2007, 14:42
Tut mir leid, vielleicht hab ich da was verpasst, aber was hast Du Denn Für ne Platte???

Bei hoher Aufnahmequali (2. höchste Stufe) hat meine Platte (160 GB) ca. 55 Std. Kapazität
Blackster4
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 09. Mai 2007, 14:48
Hallo Crocri,

hast Du eine defekte Restkapazitätanzeige oder hast Du es geschafft ein größeres HDD zu verbauen; wenn ja ... wie ?

Was willst Du uns damit sagen ?
Raus damit !



[Beitrag von Blackster4 am 09. Mai 2007, 14:50 bearbeitet]
Crocri
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Mai 2007, 15:59
Äh, ja, ich habe eine Seagate Barracuda 750 GB ST3750640AS Sata-2 Festplatte statt der Maxtor Quickview 160 GB eingebaut

Übrigens habe ich auch einen Weg gefunden, die Filme über USB auf eine andere Festplatte (hier die orginale Quickview) zu überspielen, bzw. auch Filme auf die Seagate wieder zurück zu übertragen.

Die Filme auf dem PC anzusehen und zu schneiden war mit Abstand am Aufwändigsten, insbesondere die HDTV-Auflösung...

Gruß
Crocri
-Blockmaster-
Inventar
#5 erstellt: 09. Mai 2007, 16:47

Übrigens habe ich auch einen Weg gefunden, die Filme über USB auf eine andere Festplatte (hier die orginale Quickview) zu überspielen, bzw. auch Filme auf die Seagate wieder zurück zu übertragen.

Muss man betteln, oder verrätst du uns auch so die Details?
Crocri
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Mai 2007, 19:28
Hi,
die Festplatte hat ein unter Linux sehr weit verbreitetes ext2 Dateisystem (oder ext2 + Journal = ext3, spielt aber hier keine Rolle). Wer jetzt die Festplatte ausbaut und mounten will, wird leider scheitern. Es wurde nämlich die Blockgröße so verändert, das Linux sie als ungültig ansieht. Nach Analyse des Superblocks ist die Blockgröße 37268 Bytes oder kodiert 5 (1 =1024, 2 = 2048, ...)
Linux soll aber eventuell später, eventuell ab Kernel 2.6.23, Blockgrößen > PAGE_SIZE unterstützen.
Nach langer Suche bin ich auf den unter Windows einsetzbaren Device Treiber ext2fsd gestoßen, der sich zum Glück nicht an die Vorgaben von Linux hält.

Nun mein Vorgehen:
- Fernseher so einstellen, dass Timeshift nicht ständig aktiv ist
- Festplatte ausbauen
- unter Windows einbinden
- alle Verzeichnisse sichern
- dann unter Linux (z.B. Knoppix Live CD) eine S-ATA 2 Festplatte mit einer primären Partion über die gesamte Größe einrichten, Typ 83 nicht verändern
- mit mke2fs -m 0 -b 32768 -g 65563 /dev/??? die Festplatte formatieren. Die Warnung mit der falschen Blockgröße ignorieren!

Die Festplatte nicht unter Windows mounten um die Dateien zurückzuspielen, der Fernseher würde sie nicht mehr akzeptieren!!

- neue Festplatte wieder einbauen (ich hatte Probleme mit 1,5 Gbit/s. Bitte kontrollieren, ob Festplatte auf 3,0 GBit/s steht. Bei der Seagate ist dazu der kleine Jumper zu entfernen)
- An den Fernseher wieder alle Kabel anschließen, auch die CA-Module, wenn welche vorhanden waren
- Fernseher einschalten und warten, bis DR+ wieder leuchtet
ACHTUNG: vorher nichts verändern, umschalten oder Lautstärke ändern, da kam es bei mir sporadisch zu abstürzen.
Je größer die Festplatte, desto länger dauert die Initialisierung (bei mir waren es einige Minuten). Man hört sie auch ab und zu leise arbeiten...

Nachdem DR+ wieder leuchtet, sollte alles wieder funktionieren. Der Fernseher funktioniert übrigens auch ohne Festplatte. Sollte er die Neue nicht akzeptieren, einfach wieder die Orginale einbauen.


Rückspielen der Filme (HDTV Demo usw.)

- orginale Festplatte über S-ATA -> USB 2.0 Adapter an USB anschließen
- im Service Menü unter DR+ den Eintrag "from USB" suchen und "Start" auswählen. Sollte er direkt wieder von "Start" nach "Stop" springen, hat er die Festplatte nicht richtig erkannt. Bitte nochmal die USB-Verbindung trennen und wieder verbinden. Nun sollte "Start" auswählbar sein. Mit "OK" bestätigen und so lange warten, bis er wieder auf "Stop" springt. Das Überspielen dauert je nach Menge der Filme seeehr lange - also nicht ungeduldig werden.

Jetzt sollte alles so sein wie vorher, nur mit sehr viel mehr Kapazität. Im Service-Menü gibt es noch einen Unterpunkt "To USB", den muß ich glaube ich, nicht mehr erklären, oder?

Wer sich jetzt noch die Filme unter Windows im Mediaplayer ansehen, bearbeiten oder auf DVD spielen will, hat eine Menge Arbeit vor sich. Wenn Interesse besteht, sollten wir dafür ein eigenes Thema aufmachen.

Der hier geschilderte Weg hat bei mir funktioniert. Ich habe nicht getestet, ob der Fernseher auch eine komplett leere Festplatte selbstständig partitioniert und formatiert, könnte aber gut sein!

Ein ernstgemeintes Lob auch an die Entwickler des TVs, wirklich saubere Arbeit!!!

Nun bin ich gespannt, wer sich noch an diese Erweiterung wagt

Tschüss,
Crocri
sartana
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Mai 2007, 19:38
Hallo Crocri,
auf der Loewe Festplatte ist eine Software von Loewe aufgespielt, damit sie vom System erkannt und eingebunden ist. Hast Du die Platte einfach ausgebaut und auf die größere Platte kopiert ?

Filme von der Festplatte über USB (TV) ist doch aus rechtlichen Gründen vom Hause Loewe geperrt.
Bisher nur freigegeben für Software und Diashow und später MP 3 Files.

Auf Dein Feedback bin ich sehr gespannt.

gruß sartana
Crocri
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Mai 2007, 19:55
So wie beschrieben. Übrigens kleine Korrektur zum vorherigen Beitrag. Beim mke2fs muß es natürlich -g 65536 heißen.

Was Loewe gemacht hat und was nicht, kann ich nicht sagen. Es sind auf keinen Fall "geheime" Files auf der Festplatte. Das Kopieren der originalen Festplatte auf die Neue habe ich ausprobiert - danach wird die neue Festplatte nicht mehr korrekt eingebunden (wunderschöne Exception Meldungen im Service Menü und stotterndes Bild)

Es gibt nur drei Verzeichnisse: archive, streams und lost+found. Unter streams sind die trp Dateien zu finden, die einfach durchnummeriert sind (~000000001.trp, ~0000000002.trp, usw.) Es sind TS-Packet Streams, wobei die PIDs für einen Stream stehen (z.B. PID 0x65 für Video H.264/Mpeg4, 1920 x 1088)

Das Thema kopieren über USB geht nur über das Service-Menü, also nicht offiziell

Hoffe, alle Fragen beantwortet zu haben...
Crocri
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Mai 2007, 20:11
Habe etwas zu schnell geantwortet. Das Überspielen via USB auf die externe Festplatte habe ich gar nicht gebraucht, kann ich aber nocht testen. Könnte stimmen, dass das in der SW verhindert wird...

Notfalls kann man Plan B beschreiten und die Festplatte direkt an den PC hängen. Es gibt auch S-ATAe Kabel, womit man die Festplatte bis zu einem Meter außerhalb des Fernsehers anbringen könnte...

Nur darum ging es mir nicht, ich wollte einfach mehr Platz, da ich gerne alle Filme in der übertragenen Qualität anschauen möchte (höchste Stufe).

Naja, mir reichen jetzt erstmal die rund 200 Stunden in höchster Qualität aus - warum bietet denn Loewe dies nicht von Haus aus an, wenn es funktioniert? Dann hätte ich gleich mehr bezahlt und hätte mir die ganze Arbeit sparen können
-Blockmaster-
Inventar
#10 erstellt: 10. Mai 2007, 06:55
Wie schauts denn eigentlich mit dem Stromverbrauch der neuen Platte gegenüber der alten aus? Das Wäre so ein Punkt den ich noch als "Gefahr" sehe. So viel mehr sollte man dem TV Netzteil nicht zumuten.

Ansonsten natürlich ne schöne Sache


[Beitrag von -Blockmaster- am 10. Mai 2007, 06:57 bearbeitet]
zero11
Stammgast
#11 erstellt: 10. Mai 2007, 07:07
Lieben Dank Crocri!
Sehr! interessant, aber:

ich bin zwar PC-technisch nicht ganz unbeholfen, aber trotzdem würde ich mir den Umbau nicht zutrauen.
Ausserdem geht dann ja auch die Garantie flöten.
Allerdings wäre das mal wieder eine nette Anregung für ccc Loewe; verstehe sowieso nicht warum Loewe nicht (zumindest optional gegen Aufpreis) grössere Platten verbaut!
Insofern 100% unterschreib:

Naja, mir reichen jetzt erstmal die rund 200 Stunden in höchster Qualität aus - warum bietet denn Loewe dies nicht von Haus aus an, wenn es funktioniert? Dann hätte ich gleich mehr bezahlt und hätte mir die ganze Arbeit sparen können


Wir sollten alle mal eine Wunschmail diesbezüglich an Loewe mailen!!!
zollverein
Stammgast
#12 erstellt: 10. Mai 2007, 07:48
Es ist doch auch nachvollziehbar, was Loewe macht. Wenn die bereits jetzt eine 750 GB-Platte anbieten (wenn auch gegen Aufpreis), was soll man den Kunden dennn dann in 1-2Jahren anbieten.
Es ist doch viel einfacher, die techn. Möglichkeiten scheibchenweise auf den Markt zu bringen, um den Absatz konstant zu halten, bzw. den Kunden immer wieder techn. Neuerungen anzubieten, die diese dann zum Kauf verleiten, obwohl das vorhandene Gerät noch keine 10 Jahre alt ist, wie früher.
Das solche Möglichkeiten bereits heute vorhanden sind, ist aber eigentlich schon jedem klar.

Aber, Aufrüstung ja oder nein, ob o.g. Platte auch wirklich 100%ig funktioniert oder aber weitere SW-Probleme auftauchen, die dann nicht mit einem Loewe-Update ausgeräumt werden können, bleibt abzuwarten.
Ich für meinen Teil hab dann lieber das Standardprodukt, mit Garantie und entsprechendem Service.
la_verdad
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Mai 2007, 08:50
Das Thema habe ich jetzt gerade erst entdeckt. Hört sich etwas abenteuerlich an, aber eine große Festplatte wäre natürlich verlockend...

La Verdad

P.S.: Man müsste mal ausprobieren, was passiert, wenn man einfach eine leere Festplatte anbindet. Vielleicht erkennt und formatiert der Compose sie ja auch von alleine...
Crocri
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Mai 2007, 09:01
Der Stromverbrauch: rund 10 Watt mehr als vorher

Bis jetzt sehe ich keine Probleme. Auf jedenfall "startet" der Indi jetzt etwas schneller als vorher. Wenn man über den Timer eine Aufnahme macht und der Fernseher "aus" ist, ist die Festplatte praktisch nicht zu hören.

Wie aber schon weiter oben erwähnt sind die Seek-Geräusche etwas lauter. einfacher Test ist, den DR+ Dauerbetrieb (Timeshift) einzuschalten und gleichzeitig einen aufgenommenen Film ansehen. Jetzt muß die Festplatte ständig zwischen den beiden Stellen hin- und herspringen, was sich durch ein leises klicken bemerkbar macht (allerdings hört man dies bei der kleinen Festplatte auch).
Übrigens auch ein Tip, wenn es bei einigen während der Wiedergabe kurze Aussetzer gibt - einfach mal DR+ Dauerbetrieb ausschalten und sehen, ob es besser wird.

Zur Garantie: sollte das Display defekt sein, erlischt durch einen Festplattenumbau nicht die gesetzliche Gewährleistung. Auch bei einem Fehler auf dem Motherboard wäre nachzuweisen, das er durch eine fehlerhafte Festplatte entstanden ist. Natürlich würde es erstmal Stress bedeuten...ich habe die Erfahrung gemacht, läuft das Teil erstmal, hält es auch die Garantiezeit durch (wäre auch schlimm, wenn dem nicht so wäre, dann würden alle Firmen relativ schnell riesige Umsatzeinbußen haben).

Es ist übrigens mein zweiter Indi, der Erste war eine Katastrophe. Alle Tuner bis auf analog waren plötzlich weg, Eingänge nicht mehr ansprechbar, andauernde DR+ Fehler, das Bild war im Digitalbetrieb (DVB-C) richtig schlecht (das wußte ich aber erst, nachdem der Neue da war). Wir hatten uns schon gewundert, warum das Bild über analog besser war als über den digitalen Weg. Nach einer Woche habe ich ihn dann gegen einen anderen Indi umgetauscht!

Weiterhin habe ich da Vertrauen zur Firma Loewe, ist schließlich keine Billigmarke. Weiterhin ist mir aufgefallen, das es nirgends Siegel oder sonstigen Firlefanz gab. Die Rückseite läßt sich sauber ohne jeglichen Kratzer öffnen (die Clips an den Seiten hinter den Intarsien?? vorsichtig mit einem stumpfen Schraubendreher leicht hineindrücken Richtung Gehäuserückseite).

Und als hoffentlich letztes zum Thema: no risk no fun

Das Thema war hier der Einbau einer größeren Festplatte, nicht wie und wann verliere ich meine Garantieansprüche. Dazu gibt es jede Menge Infos in anderen Foren...ist nicht böse gemeint, wollte nur verhindern, das hier plötzlich über etwas völlig anderes weiter diskutiert wird.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#15 erstellt: 10. Mai 2007, 13:43

Wie aber schon weiter oben erwähnt sind die Seek-Geräusche etwas lauter.


Mal geschaut ob die Platte Akustikmanagement hat?

Dann könnteste sie ja leiser stellen, haben eigentlich alle neuen Platten mittlerweile.
Crocri
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 10. Mai 2007, 20:07
Kein Akustikmanagment, da sie auf reine Leistung ausgelegt ist. Steht auch so in der Spezifikation und auch die diversen Tools zeigen ein ausgegrautes Feld an. Wenn man es nicht mag, wäre halt dann doch eine 500er Platte mit Akustikmanagment angebracht (und nur 5400 Umdrehungen).

Obwohl sie für Ihre Umdrehungszahl und Leistung sehr leise ist. Das reine Laufgeräusch ist nicht lauter als das der orginalen Maxtor Quickview. Zu hören ist sie auch nur bei dem geschilderten Fall (da höre ich aber auch die Maxtor). Liegt wohl daran, dass der Fernseher an der Wand angebracht ist mit links und rechts, oben und unten umgeben von einer Schrankwand, die wohl den Schall sehr gut reflektiert. Allerdings ist der allgemeine Geräuschpegel des Fernsehers mit eingeschaltetem Display dann auch nicht viel leiser....

Gruß
Crocri
Crocri
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Mai 2007, 22:26
nochmal zurück zum Verbrauch, wir sprachen ja über die größere Festplatte mit + 10 Watt.
Mit ist dabei folgendes noch aufgefallen:

Kontrast 0 -> 90 Watt
Kontrast 10 -> 165 Watt
(meine Einstellung bei Analog, Digital und DR+)
Kontrast 20 -> 265 Watt

Der Verbrauch ändert sich wirklich nur über die Kontrast-Einstellung, nicht einmal die Helligkeit ist ausschlaggebend. Es spielt auch keine Rolle, ob ich HDTV per Festplatte wiedergebe, oder "nur" ein Programm ansehe. Auch eine Aufnahme parallel zum Fernsehen ändert fast nichts (~ 4Watt).

Damit ist glaube ich geklärt, ob 10 Watt mehr etwas ausmachen (jetzt kann man natürlich noch über die verschiedenen Ausgangsspannungen reden)

Dafür ist der Standby-Wert sehr gut (0,4 Watt)!!

also, wer Strom sparen will: Kontrast runter...
Tazer
Inventar
#18 erstellt: 11. Mai 2007, 07:31

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:

Wie aber schon weiter oben erwähnt sind die Seek-Geräusche etwas lauter.


Mal geschaut ob die Platte Akustikmanagement hat?

Dann könnteste sie ja leiser stellen, haben eigentlich alle neuen Platten mittlerweile.


Seagate SATA Platten haben kein AAM. Daher sollte man da bei einem TV auch lieber auf WD oder ähnliches zurückgreifen und AAM aktivieren. Dann sollte so eine Platte im TV praktisch nicht zu hören sein. Die Seagate sind da bei den Zugriffsgeräuschen leider meistens recht laut.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#19 erstellt: 11. Mai 2007, 13:22
Achso, wußte nicht das Seagate das nich verbaut bei seinen SATAs.

Nutze selber nur Maxtor und WD.
hef
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Mai 2007, 11:00
Hallo Crocri, bitte Nachsicht mit mir Neuling. Habe gerade im Haupttfhread erfahren, daß mit der neuen 2.0 Software HDTV Sendungen nun verschhlüsselt auf der Festplatte gespeichert werden. Ist dann noch ein Brennen am PC/ Abspielen im DVD Player möglich? Dann sollte man vielleicht besser bei der alten Software bleiben. Viele Grüße und Danke für diesen Superthread! Ciao, U.
Klimperheinz
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Mai 2007, 10:04
Hallo, wer hat im Service-Menü den punkt to Usb grfunden? Ich hab ihn leider nicht gefunden. Bitte um eine Erklärung, falls es ihn doch gibt.
Gruß Jo
Klimperheinz
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Mai 2007, 10:50
Also jetzt bin ich aber enttäuscht. Die erwähnten Untermenüs im Servicemenü findet man unter EPG<DVB<Copy to USB oder Copy from USB oder Copy to XML und die sind für nichts Anderes als die EPG-Daten zuständig, welche ich mir so auf den Computer via USB-Stick geholt hab. Jetzt meine Frage an den Themenersteller-flunkerst Du oder wie hast Du dann die Daten der 1. Festplatte auf die Neue überspielt. Ich muss sagen, ich bin jetzt ziemlich gespannt auf Deine Antwort.
Gruß Jo
Crocri
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Mai 2007, 06:13
Copy from USB hat bei mir alle aufgezeichneten Sendungen auf die neue Festplatte übertragen, inklusive der beiden Demos. Wie schon weiter oben erwähnt, funktioniert Copy to USB nicht für die aufgezeichneten Filme, da dies die Firmware nicht zuläßt.

Die FW 2.0 speichert verschlüsselte Sendungen verschlüsselt auf die Platte - man müßte diese Filme über ein CA-Modul mit Karte wieder entschlüsseln (wobei die Keys im Transportstream mit enthalten sein müßten).
Bis jetzt kenne ich keinen Weg, dies zu bewerkstelligen!
liane100
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 28. Mai 2007, 17:04
ist schon Klasse was sich da der Crocri zutraut und kann
muß man schon so sagen.
wenns dann auch noch funzt is Super.
Echt prima Beitrag von Crocri
werde ich auch gleich mal probieren

PS.Hat sich da schon ein weiterer ran gewagt ?


[Beitrag von liane100 am 28. Mai 2007, 18:11 bearbeitet]
zollverein
Stammgast
#25 erstellt: 28. Mai 2007, 18:30
@Crocri

Über den Garantieverlust beim Einbau werksfremder Komponenten haben wir ja schon gesprochen.
Hast Du keine Sorgen, dass irgendein Defekt an Deinem Gerät dazu führt, dass die Reparatur nicht mehr von Loewe übernommen wird?
dubdidu
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 29. Mai 2007, 08:48
bei so einem detailiertem Wissen gehe ich doch mal davon aus, dass Crocri ein Techniker mit entsprechenden "Möglichkeiten" ist


Crocri
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Mai 2007, 22:12
Hi,
sehe da keine so großen Probleme bei einem Garantiefall. Wenn das LCD-Display kaputt ginge würde Loewe es ersetzen, selbst wenn sie feststellen, das eine andere Festplatte verbaut wurde. Habe bei hochwertigen Produkten (die nicht aus China kommen) bis jetzt nur positive Erfahrungen gesammelt. Mal ehrlich, bei welchem Teil ist das Risiko am Größten, dass es kaputt geht - ich tippe da mal auf die Festplatte
Übrigens verlief das Update auf die 2.0er auch ohne Probleme. Wahrscheinlich stimmt die Aussage in der PDF von Loewe nicht, dass die Programme verschlüsselt gespeichert werden (wie auch schon in einem anderen Thread erwähnt).
Z.B. kann ich gleichzeitig einen aufgenommenen Film von Premiere ansehen und gleichzeitig via PiP ein verschlüsseltes DVB-C Program (z.B. RTL) ansehen. Wenn das aufgenommene Programm verschlüsselt auf der Festplatte liegen würde, bräuchte man zum dekodieren das CA-Modul mit Karte, und es würde kein anderes verschlüsseltes Program funktionieren.

Gruß
Crocri
Agena
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 31. Mai 2007, 00:06
antwort von loeweservice - aufnahmen werden NICHT verschlüsselt auf der festplatte abgespeichert.
liane100
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 01. Jun 2007, 14:24

Übrigens verlief das Update auf die 2.0er auch ohne Probleme. Wahrscheinlich stimmt die Aussage in der PDF von Loewe nicht, dass die Programme verschlüsselt gespeichert werden (wie auch schon in einem anderen Thread erwähnt).
Z.B. kann ich gleichzeitig einen aufgenommenen Film von Premiere ansehen und gleichzeitig via PiP ein verschlüsseltes DVB-C Program (z.B. RTL) ansehen. Wenn das aufgenommene Programm verschlüsselt auf der Festplatte liegen würde, bräuchte man zum dekodieren das CA-Modul mit Karte, und es würde kein anderes verschlüsseltes Program funktionieren.

Gruß
Crocri

Hallo
bei mir fukts daß nicht ich kan nicht 2 verschlüsselte Premiere
Programe ansehen, also ein aufgenommenes und eins per PiP oder versteh ich da was falsch ?
RTL kan ich auch sehen wen ich film von der Festplatte ( Premiere film )ansehe.( per PiP )aber .RTL z.B.ist doch nicht verschlüsselt oder
wie meinst du daß ? oder vielleicht für Kabelkunden gemeint ? mit Kabel Digital könnte es so sein.
Lieg ich da richtig?


[Beitrag von liane100 am 01. Jun 2007, 17:38 bearbeitet]
mulleflup
Stammgast
#30 erstellt: 01. Jun 2007, 14:59
[/quote]Hallo
bei mir fukts daß nicht ich kann nicht 2 verschlüsselte Premiere
Programe ansehen, also ein aufgenommenes und eins per PiP oder versteh ich da was falsch ?
RTL kann ich auch sehen wen ich film von der Festplatte ( Premiere film )ansehe.( per PiP )aber .RTL z.B.ist doch nicht verschlüsselt oder
wie meinst du daß ? oder vielleicht für kabelkunden gemeint ? mit Kabel Digital könnte es so sein.
Lieg ich da richtig?[/quote]

Gleichzeitig Live verschlüsselte Programme zu nutzen geht nicht. Da das Modul nur ein Programm entschlüsselt.

EIn aufgezeichnets Pay TV Programm schaune und ein anderes Pay TV Programm nutzen funktioniert nur deshalb weil der Lowe unverschlüsselt auf die Festplatte aufzeichnet.

mulleflup


[Beitrag von mulleflup am 01. Jun 2007, 15:01 bearbeitet]
surroundkeller
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 01. Jun 2007, 15:21

Agena schrieb:
antwort von loeweservice - aufnahmen werden NICHT verschlüsselt auf der festplatte abgespeichert.


Kann ich bestätigen.

Wäre es so könnte man ein verschlüsselt gespeichertes Prog von zB P. nicht ohne CAM + Karte ansehen.

Dies ist aber möglich!!!!
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#32 erstellt: 02. Jun 2007, 07:42

Gleichzeitig Live verschlüsselte Programme zu nutzen geht nicht. Da das Modul nur ein Programm entschlüsselt.


Dafür sind die Cam Module zu langsam, wobei es prinzipiell klappen müßte sofern sich beide Sender auf dem selben Kanal (Frequenz)befinden, die Dreambox z.B. vermag das mit ihren Doppeltunern. Sind die Sender auf verschiedenen Frequenzen gehts nicht.

Das ganze liegt zum Teil an den Cams und zum anderen am Gerät wo sie eingebaut sind.
hef
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 27. Jun 2007, 10:35
Hallo Crocri, nochmal danke für diesen Thread! Ich werde mir das vom TV Techniker meines Vertrauens so wie von Dir beschrieben demnächst reinbasteln lassen. Gibt es zu diesem Projekt noch irgendetwas zu beachten, was bislang noch nicht erwähnt worden ist? Gruß, U.
schmitt.ayl
Stammgast
#34 erstellt: 28. Jun 2007, 18:16
Hallo Crocri,

ich habe zwischenzeitlich von Loewe die folgende Festplatte in meinem Spheros 32HD+: Western Digital Typ WD1600AVBS. Wie bereits in anderen Threads geschildert liegt mein Problem nicht so sehr am Plattenplatz sondern vielmehr an der Geräuschkulisse der Festplatte. Ich wollte mich daher mal erkundigen, ob es eigentlich möglich ist, das Power Management der Festplatte (bei obigem Modell z.B. über entsprechende Brücken konzeptionell problemlos durchführbar) einzuschalten ohne Einschränkungen mit der DR+ Funktion zu erleiden!?

Für so einen Festplattenwechsler sollte ein solcher Versuch doch ein leichtes Unterfangen sein!?

Schon mal vielen Dank für das Testergebnis!!!!

Viele Grüße
Schmitt.Ayl
hef
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 28. Jun 2007, 19:40
Wäre es möglich so ne laute Festplatte einfach mechanisch (mit z. B. einer Terosonmatte bekleben) zu bedämpfen, oder gäbe es dann thermische Probleme?
-Blockmaster-
Inventar
#36 erstellt: 29. Jun 2007, 08:50

schmitt.ayl schrieb:
Wie bereits in anderen Threads geschildert liegt mein Problem nicht so sehr am Plattenplatz sondern vielmehr an der Geräuschkulisse der Festplatte. Ich wollte mich daher mal erkundigen, ob es eigentlich möglich ist, das Power Management der Festplatte (bei obigem Modell z.B. über entsprechende Brücken konzeptionell problemlos durchführbar) einzuschalten ohne Einschränkungen mit der DR+ Funktion zu erleiden!?

Hardware Brücken für sowas gibt es ja eigentlich nicht. Man müsste die Festplatte halt ausbauen, an einen PC hängen und dort mittels geeignetem Tool (z.B. Hitachi Feature Tool) das AAM entsprechend einstellen.

Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Automatic_acoustic_management

Feature Tool:
http://www.hitachigst.com/hdd/support/download.htm
hef
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 29. Jun 2007, 09:28
Gibt es - außer den bereits im Thread erwähnten - Festplatten noch besonders zu emfehlende FP. mit mindestens 750 GB und höchster Langlebigkeit/Zuverlässigkeit?
schmitt.ayl
Stammgast
#38 erstellt: 29. Jun 2007, 09:37
Hallo zusammen,

wie auf der Festplattenbeschreibung (siehe WD-Internetseite) ersichtlich, kann das Power-Management durch Brückung der entsprechenden PIN's (bei Festplatten übliches Verfahren um z.B. früher zwischen Master und Slave zu unterscheiden) eingeschaltet werden (per DEFAULT ausgeschaltet). Hierzu muß die Platte nicht einmal aus dem Chassis entnommen werden, sondern lediglich die Brücke gesteckt werden!

Sonstige Möglichkeiten zur Schalldämmung in einem so engen Chassis fallen mir nicht ein und eine Festplatte die - sofern nicht benötigt - auch nicht läuft macht bekanntermassen auch keine Geräusche!

Gruß
Schmitt.Ayl
dubdidu
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 29. Jun 2007, 10:08
aber da die Platten permanent laufen, machen sie auch permanent Lärm. Es unterscheidet sich nur, ob DR+ permanent aufzeichnet oder nicht. Bei jeder Aufzeichnung kann man dann zusätzlich die Kopfbewegungen hören (helleres Klacken bei sehr genauem hinhören).

Von einer "Dämmung" durch umkleben von irgendeinem Material würde ich abraten speziell bei HDDs mit 7200 u/min. Die Platten werden nicht aktiv gekühlt, überhitzen ruckzuck und fallen dann gerne aus.


[Beitrag von dubdidu am 29. Jun 2007, 10:10 bearbeitet]
schmitt.ayl
Stammgast
#40 erstellt: 11. Jul 2007, 19:51
Hallo CroCri,

hatte ja eigentlich mit einem schnelleren oder besser gesagt überhaupt mal Feedback gerechnet. Wo bleibt der grosse Festplattenbezwinger, da ist doch das Ein- & Ausschalten des Powermanagements ein Witz dagegen!!!

Insgesamt würde mich auch noch ein Bild des Festplatteneinbaus sowie der Festplattenaufhängung - wie ist die Platte eigentlich gegen das Chassis entkoppelt -interessieren. Vielleicht findest Du ja auch hierzu die nötige Zeit und Lust!?

Vielen Dank schon mal!

Schmitt.Ayl
wolfram55
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 12. Jul 2007, 07:03
Mich würde mal interessieren, wie man die Filme über USB auf eine Festplatte kopieren kann. Weiter oben ist das ja mal beschrieben. Das Ganze habe ich ausgedruckt und meinem Händler gegeben. Aus seiner Sicht war wohl nur der umgekehrte Weg (Daten von Speicher in TV) möglich.
Vielleicht kann das nocheinmal deutlich beschrieben werden.
Besten Dank im Voraus
Crocri
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 16. Jul 2007, 20:18
Hi!
Diese Festplatte hat kein Powermanagement, auch nicht über Jumper. Inzwischen habe ich sie mal versuchsweise in ein spezielles, passiv gekühltes Gehäuse (durch Konvektion) extern eingebaut. Sie wird damit max. 50 Grad warm, was aber noch zulässig ist (max 60 Grad). Ohne Belastung pendelt sie sich bei etwa 44 Grad ein.
Die Verlängerung der Anschlüsse um 1,4 Meter war ohne Probleme möglich (eigentlich ist nur insg. 1 m S-ATA zulässig).

Die Festplatte befindet sich (von hinten gesehen) links unten neben den Anschlüssen. Sie ist senkrecht mit den Anschlüssen nach oben auf 4 kleinen Gummis montiert (zur Vibration und Schalldämmung).

Sie nimmt ohne Murren und Fehler auch HD (z.B. Discovery HD bzw. Premiere HD) in höchster Qualität auf und gibt es ohne ruckeln wieder.

Nochmal zum Thema USB:
über USB kann man nicht auf die Festplatte überspielen, diese Funktion ist gesperrt - von USB auf die Festplatte funktioniert aber!!

So long,
Crocri
liane100
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 18. Jul 2007, 06:02
Hallo Crocri

funktioniert das eigendlich noch bei dir mit deiner Großen Platte ohne Probleme ?
oder sind mitlerweilen durch den umbau irgendwelche
nicht erwarterte ,und nicht hier geschriebene Probleme aufgetreten?


Liane


[Beitrag von liane100 am 18. Jul 2007, 06:34 bearbeitet]
hef
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 18. Jul 2007, 14:22
Ich habe hier einen sehr netten und technisch fitten Loewe Händler, der mir nach Vorlage dieses Threads versprochen hatte, eine größere Festplatte einzubauen. Hatte sich dann nochmal mit seinen Spezln bei Loewe kurzgeschlossen und meinte, Loewe würde hiernach jede Garantie verweigern (Juristen unter uns werden vielleicht widersprechen). Da bekam ich dann doch wieder kalte Füße. Da habe ich mir folgenden schmutzigen Trick überlegt:
Loewes integrierte FP abstöpseln, aber drinlassen. An der Buchse dann externe FP anschließen. Dann noch eingebaute FP mit USB Kabel (Vorübergehend)an die USB Buchse des Compose anschließen. Der Compose sollte dann die eigene FP als externe USB Quelle ansehen, die bereits aufgezeichneten Filme müssten auf die neue externe FP ( die der Compose für seine eigene hält) überspielbar sein. Theoretisch könnte man dann sogar mit der ext. FP in der Hand - sagen wir mal - einen Freund besuchen gehen. Bei einem Schaden/Garantiefall könnte man dann auch den ganzen Zauber spurlos rückgängig machen. Frage an die "Festplattenbezwinger": wird das gehen? Genügen normale USB Kabel oder womit ist die eingebaute FP intern angeschlossen? Welches Kabel bräuchte man?
surroundkeller
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 18. Jul 2007, 14:37

hef schrieb:
Ich habe hier einen sehr netten und technisch fitten Loewe Händler, der mir nach Vorlage dieses Threads versprochen hatte, eine größere Festplatte einzubauen. Hatte sich dann nochmal mit seinen Spezln bei Loewe kurzgeschlossen und meinte, Loewe würde hiernach jede Garantie verweigern (Juristen unter uns werden vielleicht widersprechen). Da bekam ich dann doch wieder kalte Füße. Da habe ich mir folgenden schmutzigen Trick überlegt:
Loewes integrierte FP abstöpseln, aber drinlassen. An der Buchse dann externe FP anschließen. Dann noch eingebaute FP mit USB Kabel (Vorübergehend)an die USB Buchse des Compose anschließen. Der Compose sollte dann die eigene FP als externe USB Quelle ansehen, die bereits aufgezeichneten Filme müssten auf die neue externe FP ( die der Compose für seine eigene hält) überspielbar sein. Theoretisch könnte man dann sogar mit der ext. FP in der Hand - sagen wir mal - einen Freund besuchen gehen. Bei einem Schaden/Garantiefall könnte man dann auch den ganzen Zauber spurlos rückgängig machen. Frage an die "Festplattenbezwinger": wird das gehen? Genügen normale USB Kabel oder womit ist die eingebaute FP intern angeschlossen? Welches Kabel bräuchte man?


Das mit USB geht nicht aber wenn du das Interne S-Ata Kabel abziehst und durch ein neues das nach Außen geführt wird ersetzt sowie deine neue HDD extern betreibst, sollte das gehen und auch kurzerhand an deinem PC anschließbar sein....
hef
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 18. Jul 2007, 15:12
Wau! Keiner ist schneller als ... surroundkeller. Vielen Dank für die prompte Antwort. Ein S-Ata Kabel? Werde ich wohl bekommen können. Hinterher Einschalten und ob alles funktioniert? Ob ich viele Stunden Film von der alten auf die neue FP rüberbringe? Bin etwas aufgeregt und eigentlich zu dusslig was PCs angeht. Da schließe ich doch lieber ein paar Krellmonos kurz, da kenne ich mich wenigstens aus...
hef
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 19. Jul 2007, 10:30
Lieber wäre mir eine Loewe-eigene interne Lösung ala FP Nachrüstsatz, aber darauf werden wir wohl lange warten. Wenn alles klappt, versucht heute noch ein Techniker eine ext. FP über S-Ata anzuschließen, die muß dann sicher noch per Service Menue formatiert werden. Muß sonst noch etwas gemacht/beachtet/vermieden werden?
Crocri
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 19. Jul 2007, 20:18
Hallo,
ja was soll Loewe auch anderes dazu sagen (die Frage hätte sich der Händler sparen können)????

Das S-ATA Kabel sollte nicht wesentlich länger als 1 Meter sein, wenn doch, bitte External S-ATA benutzen und für eine korrekte Schirmung sorgen. Das größere Problem ist wohl die Spannungsversorgung, da diese ebenfalls herausgeführt werden muß (oder will jemand die Platte per Hand ein- und ausschalten - wenn's der Fernseher zum falschen Zeitpunkt merkt, wird DR nicht funktionieren).

Im Fernseher hat sich bei mir (bis auf die Festplatte) auch nichts verändert und alles funktioniert wie bisher. Deshalb habe ich auch nicht die Kabel von dem Motherboard abgezogen, sondern direkt beide Kabel verlängert (da ist aber Handarbeit angesagt).

Die vom Fernseher aufgezeichneten Filme sind nicht ohne weiteres auf z.B. dem Mediaplayer abspielbar, dazu benötigt relativ viele Kenntnisse über DirectX Filter und Graphen um dies hinzubekommen.

Gruß
Crocri
hef
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 20. Jul 2007, 06:50
So, Ihr Lieben! Gestern kam mein Techniker, der Compose war schnell aufgeschraubt. Kurze Beratung - Kabel sausführen, etc.? Dann ganz einfache Lösung. Wir nahmen eine 500er externe FP, bauten sie aus ihrem Gehäuse aus, schraubten sie an den Platz der Loewe - intern FP (Kinderspiel, alle Schraublöcher passten auch für die neue FP, Abstände sind wohl genormt, Anschluss der Stromversorgung und S-Ata im Loewe auch Kinderspiel. Zugeschraubt, angeschaltet, gewartet. zuerst hat der Compi seine neue FP nicht gefunden, zuwarten, einmal über Fernbedienung aus/angeschaltet...Tusch! 169 Std. Festplatte! Der Compi formatiert (oder sonstwas was nötig ist?) mit seiner eigenen Software. Ist wohl auch sinnvoll, in der Produktion einfach Teile einzubauen, die nicht vorher vorbehandelt werden müssen. DR+ Aufnahme, Wiedergabe, alles klappt. Das war wirklich käseeinfach, ein Rücktauschen der FP wäre im Schadens/garantiefall eine Affäre von 20 Minuten, könnte ich alleine. Dann Loewe FP ins leere Gehäuse der neuen FP bugsiert, dort den S-Ata/USB Wandler/Umsetzer oder was das ist angeschlossen. Überspielen der alten Afnahmen habe ich noch nicht gemacht, evtl. heute abend. Wenn es interessiert, nenne ich dann auch Typ, etc. meiner neuen FP.
FAZIT : SUPEREINFACH, KANN JEDER, PROBLEMLOS, Loewe sollte seinen Händlern eine Liste mit erlaubten größeren FP an die Hand geben, die führen den Austausch durch. Aber ich träume wohl, Ihr könnt das auch.
rauchi
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 20. Jul 2007, 07:36
Hi hef
were von Vorteil gewesen du hättest es mal Bildlich festgehalten und hier wie eine art schritt für schritt kommentiert und erklärt. Für die Technisch nur durchschnittlichen begabten User .
hef
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 20. Jul 2007, 08:07
Das stimmt, bin aber leider nicht mal fähig, ein digitales Bild hier reinzuspeisen. Meine Schallplatten sind schwarz, meine Canon akzeptiert nur Filme, mein Computer ist ein prähistorischer Mac mit der Taktfrequenz einer Standuhr. Ich bin wohl selbst mit 45 Jahren ein Fossil...bitte um Nachsicht.
Wer die Rückwand des Compi abschraubt, findet links unten die FP, hab sogar ich sofort erkannt. Wird mit 4 Schrauben gehalten. Hat 2 Steckerchen dran, Stromversorgung und S-Ata. Stecker ab, 4 Schrauben rausdrehen, neue FP einsetzen, anschrauben, Stecker wieder drauf. Die Rückwand + Fuß wieder dranschrauben ist das schwierigste. Loewe FP ins leere Gehäuse der ext. FP ist genauso einfach. Vorteil der ext. FP gegenüber einer gekauften neuen Einbau FP: Ihr habt gleich ein Gehäuse und den S-Ata/USB Wandler, das ist sonst ein Adapter, den man wohl suchen muss. Die alte Loewe FP ist auch gleich sauber verstaut. Es gibt sicher einen Teilnehmer hier, der Bilder von so einer Aktion einstellen, kann. Die Aktion selbst ist problemlos. Morgen nenne ich euch FP Typ, tippe all das hier, ähem, in meiner Kaffeepause auf der Arbeit. Da gibt es auch einen funktionierenden PC. Nochmal Entschuldigung wegen fehlender Bilder. Hätte mir Digikamera leihen sollen. Termin mit Techniker war kurzfristig("eigentlich" vereinbart wg. Netzkabel Update siehe Hauptthread), konnte ich einfach nicht mehr aufschieben, ich war wohl einfach zu gierig nach der FP - Pimpaktion. Grüße an alle, besonders an den mutigen Crocri für diese gewagte Operation und an unser aller großen Helden, natürlich surroundkeller!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherausfall bei LOEWE Individual Compose/ Individual Sound
schroettis am 06.11.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  2 Beiträge
Kein Empfang/Löwe individual Compose
Maja9497 am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  5 Beiträge
Loewe individual Compose 52
Patrik1 am 10.04.2008  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  5 Beiträge
Loewe Individual oder Compose ?
Christoph_06 am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  5 Beiträge
Individual Compose am Multischalter
MotoTeacher am 11.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  20 Beiträge
Individual Compose 46
rainer45 am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  4 Beiträge
Individual Compose + Sound Projektor
krellh. am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  3 Beiträge
Loewe Individual Compose 40
schnurzelchen am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 20.11.2007  –  2 Beiträge
Individual 40 Compose 3D
Nordlluft am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  2 Beiträge
Individual compose 52 und Premiere
e1w29 am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.12.2008  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.836 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedSylvipersson
  • Gesamtzahl an Themen1.426.603
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.152.534

Hersteller in diesem Thread Widget schließen