BB 5 Monitor von BPA

+A -A
Autor
Beitrag
Feebe
Stammgast
#1 erstellt: 25. Okt 2018, 08:57
Servus und guten Tag zusammen

Da mein großes LSP-Projekt noch immer beim Lackierer herum steht und ich wieder einmal etwas für mich basteln wollte (musste...) entschloss ich mich für einen kleinen Breitbänder in einem kompakten Gehäuse. Die entgültige Wahl viel auf den BB 5 Monitor, der mit einem günstigen Preis und Lob von allen Seiten daherkommt. Inhalt des Bausatzes sind die wirklich top verarbeiteten Breibänder von Tang Band (W5-2106), Terminals, BR-Rohre, Sperrkreis und Kleinkram. Alles was man braucht.
Der original Bauvorschlag ist ein Regallautsprecher. Da ich aber keine Regal-LSP auf Ständern in meiner Wohnung haben möchte, musste ich das Gehäuse etwas umbauen.
Vorgaben waren natürlich das Innenvolumen und Schallwandbreite. Herausgekommen ist eine kleine pummelige Säule von 700mm Höhe und einer Neigung von 4 Grad nach hinten. Das BR-Rohr habe ich auf die Seite vorne verlegt.
Die Holzzuschnitte habe ich mir wie immer Baumarkt geholt. Aber. Alle Platten habe ich diesmal etwas größer gelassen und in der Werkstatt selber auf Maß und Gehrung gesägt. Somit konnte ich alle Schnitte mit der Breite xxx auf einmal abarbeiten was sich beim Zusammenbau wirklich positiv bemerkbar gemacht hat. Keine Innenteiler oder Seitenwände die einen halben Millieter oder sogar mehr Abweichung haben.

IMG_20181012_224817_755 IMG_20181012_224817_741 20181012_201712

Die Frontplatten habe ich aufgedoppelt. Einmal aus dem Grund, weil man das ja beim Selberbau einfach machen kann und damit ich später richtig dicke Schrägen/Fasen anbringen kann. Als wirklich seeeehr praktisch hat sich der neue Schweißtisch mit Zubehör erwiesen. Jede Menge Winkel und Klemmen die man kinderleicht auf dem Tisch befestigen kann. Das mache ich jetzt immer so. Die Gehäuse ohne Frontplatten haben am ersten Tag knapp drei Stunden in Anspruch genommen.

IMG_20181012_224817_756 IMG_20181013_121635_811 IMG_20181013_121635_831 20181013_091424 20181013_112203

Am nächsten Tag kamen die Frontplatten unter die alte CNC Fräse und anschließend auf die Gehäuse. Natürlich Dämmung und Kabel nicht vergessen.
Dann kam der knifflige Teil. Die Fasen an der Kreissäge. Das war zwar etwas fummelig, ging aber super und das Ergebnis stellt mich dann doch sehr zufrieden. Und. Wenn ich mich da versägt hätte, wäre alles im A....sch gewesen.

IMG_20181013_133942_702 20181013_133302

Danach hab noch die Ausschnitte für die BR-Rohre gefräst, kurz geschlieffen und einen provisorischen Standfuß drunter gedängelt.

IMG_20181014_214721_498 IMG_20181014_214721_507

Das Ganze hat maximal 10 Stunden gedauert und ging richtig gut von der Hand. Das angenehme war auch. Die Frequenzweiche ist sehr spartanisch ausgelegt und auch nach der Werkstattarbeit noch stressfrei zusammengelötet. Ist ja nur ein Sperrkreis....

So. Und wie klingt das ganze? Seeeeehr gut! Ich habe in meinem noch jungen Leben über 20 LSP gebaut und noch viel mehr gehört. Ein wenig einordnen kann ich das also schon.
Die Paradedisziplin des LSP ist die Bühnenabbildung. Teilweise wirklich atemberaubend wie plastisch und raumfüllend dargestellt wird. Das Geschehen ist komplett von den LSP losgelöst, erstreckt sich von der rechten bis zur linken Wand und von knapp vor der LSP-Grundlinie bis teilweise weit aus meiner Wohnung in die Tiefe hinaus. Gute Aufnahmen natürlich vorrausgesetzt. So zB bei Nils Frahms LP "Spaces". Aber keine Sorge. Auch komplexere Musik wird ebenso toll wiedergegeben.
Laut kann der LSP auch. Natürlich im Rahmen eines so kleinen Chassis. Aber immerhin wirklich bemerkenswert laut. Da muss man keine Angst haben. Außer man steht auf Pegelorgien...

Ich muss sagen, ich habe noch nie so viel Klang und Spielfreude für so wenig Geld bekommen. Natürlich. Der Materialeinsatz incl. Holz und Furnier von ca 300 € ist nicht für jederman mal ebenso bezahlt. Aber das PL-Verhältnis ist gigantisch gut.
Dickes Lob an die Entwickler dieses LSP.

Vielen Dank fürs lesen, besten Gruß, Andreas


[Beitrag von Feebe am 25. Okt 2018, 09:01 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 25. Okt 2018, 09:21
Hi und servus!

Sehr schön. Bei dem Gerätepark wird man ja neidisch.

MBU hat aus dem BB5 Monitor ebenfalls einen Standlautsprecher gebaut.

Viel Spaß beim Hören!

PS: Welche LS baust Du denn noch?
Feebe
Stammgast
#3 erstellt: 25. Okt 2018, 11:38
Servus
Den Beitrag von MBU habe ich auch mit Begeisterung gelesen. Aber erst nach dem ich den Bausatz schon da liegen hatte. Ich bin jedenfalls schwer begeistert. Macht einfach Spaß und überzeugt auf ganzer Linie!

Mein großes Projekt ist die Duetta Top ADW. Das war mein alter Hauptlautsprecher. Daraus wurde/wird ein Standlautsprecher mit Ergänzung im Tieftonbereich um den Visaton 200 XS. Mit aktiver Trennung und eigenen Endstufen für die Duetta sowie für den TT. Mal sehen. Angeblich soll das in drei Wochen fertig sein....

Gruß, Andreas
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 25. Okt 2018, 12:16
Ja, MBU ist ziemlich weit vorne und in manchen Dingen weit voraus.

Das mit der Duetta lese ich dann in genau drei Wochen
holger63
Stammgast
#5 erstellt: 25. Okt 2018, 22:56
Hi!

Man könnte jetzt sagen: ja.. bei dem Gerätepark...
Aber man muss auch sagen, du machst auch echt was draus!
Ist denn schon Furnier drauf?
👍👏

Gruß,
Holger
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 25. Okt 2018, 23:17
Na ja, dauert halt nur länger und erfordert etwas mehr Mühe.
Feebe
Stammgast
#7 erstellt: 25. Okt 2018, 23:34
Danke Holger
Hab das Basteln halt schon von klein auf vom Senior gelernt. Und der Maschinenpark ist schon okay...
Furnier ist noch nicht drauf. Liegt aber schon parat. Leider das falsche. Wollte was dunkles haben. Habe aber wohl das falsche in den Warenkorb gelegt und bei der Bestellbestätigung nicht mehr drauf geachtet. Jetzt liegt hier genau das Gegenteil. Birke Saraifo. Ganz hell halt. Aber das kann ich dann wenigstens gut beizen oder ölen. Aber da bin ich mir noch nicht sicher. Leider habe ich die kommenden zwei Wochenenden keine Zeit. Bzw bin nicht daheim. Will endlich furnieren.
Naja. Wenigstens habe ich hier schon mal 2/5tel fertige Boxenfüße...
20181024_135342 20181024_135312
Aber alles zu seiner Zeit...

Schönen Abend und besten Gruß, Andreas

PS. Sorry mein Satzbau ist wieder unterirdisch...


[Beitrag von Feebe am 25. Okt 2018, 23:36 bearbeitet]
BananaJoe
Stammgast
#8 erstellt: 26. Okt 2018, 22:53
Sieht picobello aus-- aber etwas höher+schmaler als das Original?!

Ich find sie ehrlich gesagt klanglich eher mäßig, verfärben doch etwas... mein Vergleich ist die K&T Björn mit Visaton B80. Auch die altbekannten Sticks sind hier deutlich besser!
Wichtig ist natürlich, das du zufrieden bist.


[Beitrag von BananaJoe am 26. Okt 2018, 23:09 bearbeitet]
holger63
Stammgast
#9 erstellt: 26. Okt 2018, 23:14
Hey Joe,

du warst schon bei Andreas und hast die gehört?
Ganz schön schnell
BananaJoe
Stammgast
#10 erstellt: 26. Okt 2018, 23:30
Natürlich nicht, hatte mir selber eine BB5 testweise aufgebaut.

Ich will hier keinesfalls die BB5 madig machen, der Bassbereich ist für die Größe sehr gut, meiner Meinung merkt man ihr halt etwas auch die Größe im MT/HT-Bereich, im Vergleich zu kleineren BB, an.


[Beitrag von BananaJoe am 26. Okt 2018, 23:40 bearbeitet]
Feebe
Stammgast
#11 erstellt: 26. Okt 2018, 23:52
Nabend
Nein. Joe war nicht bei mir. Wobei. Ich kenne die Forumsnicknamen meiner Kumpel nicht...

Breite und Volumen wurden beibehalten. Nur höher und weniger tief. Verfärbungen sind bestimmt da. Aber sie gefallen mir. Sie machen Spaß und haben eine tolle Bühnenabbildung. Zum "Richtigmachen" hab ich bald wieder was anderes daheim.
Besten Gruß an alle, Andreas
Feebe
Stammgast
#12 erstellt: 27. Okt 2018, 11:56
Servus
Noch als Ergänzung zum letzten Beitrag.
Bei einem Breitbänder für 70,- € in dieser Baugröße, rechne ich auch nicht mit einer perfekten Wiedergabe und einem astreinen Rundstrahlverhalten. Aber. Dass ein BB in dieser Preisklasse und dieser Baugröße so toll aufspielt, finde ich halt enorm! Klar. Die Bündelung ist recht ausgeprägt. Aber in meinem kleinen Hörraum auch von großem Vorteil. Ade ihr frühen Reflexionen.... Und der Bass ist wirklich stramm. Evtl nehme ich noch ein zwei cm vom BR-rohr weg. Dann passt es es evtl perfekt bei mir.

Hoffe bald furnieren zu können. So in drei Wochen... wie gesagt. Kenne mich noch nicht aus mit Hartwachs, Ölen und oder Lackieren. Das eine schließt das andere teilweise aus.

Schönes Wochenende und besten Gruß, Andreas
Feebe
Stammgast
#13 erstellt: 03. Nov 2018, 20:26
Schönen guten Abend zusammen

Heute habe ich dann endlich Zeit und Muse gehabt zu furnieren. Das erste Mal in meinem Leben. Und, ich muss sagen, manchmal halte ich mich sogar selber für einen halbwegs geschickten Handwerker....

Das Furnier ist Birke. Sogenanntes SaRaiFo Furnier. Dieses Kürzel steht für save the rainforest. Es ist aus einzelnen Streifen zusammengesetzt und mit einem Flies auf der Unterseite verstärkt. Das ganze hat den Vorteil, dass es sich nicht so sehr wellt wenn mit Leim bestrichen und es nicht so zimperlich bei der Verarbeitung ist.
Da ich keine Furnierpresse habe, bin in der metallverarbeitenden Branche heimisch, musste ich zur Bügelmethode greifen. Also Furnier und Gehäuse mit Leim bestrichen, einziehen lassen und aufbügeln. Die MDF-Schnittkanten saugen sehr stark den Leim auf. Also hier besonders gründlich sein. Und immer sauber bis zum Rand leimen. Das ganze lässt man so lange eintrocknen bis der Leim nicht mehr klebrig ist und sich eine Art Gummifilm gebildet hat.
20181103_140920 20181103_140924
Ist dieser Moment gekommen legt man das Furnier auf und bügelt es mit dem Eisen (Baumwolltemperatur) von innen nach aussen fest. An den Ecken habe ich ganz leicht umgebogen. Dann abkühlen lassen und den groben Überstand mit scharfer Klinge abgeschnitten.
20181103_123055 20181103_143622
Danach noch mit 80er Schmirgel und kurz mit 400er beischleifen und dann die nächste Seite. Heute habe ich einen LSP fertig furniert. Hat ca 5 Std gedauert. Und. Ich bin hoch zufrieden. Besonders mit den Übergängen der einzelnen Furniere an den Kanten.
20181103_165600 20181103_165843 20181103_174231 20181103_174249

P.S.: Da gewünscht. Ein paar Bildchen vom meinem Hauptprojekt....
20181102_130459 20181103_182715 20181102_095534
Hab Magnete in die Front eingelassen, damit der Rahmen ohne Löcher befestigt werden kann....

Besten Gruß aus meinem Miniwohnzimmer wo grad drei Paar LSP stehen.....
Andreas


[Beitrag von Feebe am 03. Nov 2018, 20:31 bearbeitet]
holger63
Stammgast
#14 erstellt: 04. Nov 2018, 10:39
Wohnst du noch, oder hörst du schon? 😊
Sieht sehr gut gelungen aus! Ich würde Bespannungen weglassen. Geschmackssache.
👍
LG, Holger
Feebe
Stammgast
#15 erstellt: 05. Nov 2018, 18:29
Jaja. So ist das mit den Hobbies.... So geht das schon mein halbes Leben lang. Bauen, hören, verkaufen und von vorne...

Die Bespannung ist ja immer schnell rauf und wieder runter. Das ganze ist hauptsächlich dem WAF geschuldet. Meine Partnerin geht sonst vollends auf die Barikaden. Und wegen der Sonneneinstrahlung. Schließlich soll das dieses Mal eine längerfristige Beziehung zwischen mir und den LSP werden. Und wenn ich dann an das Bändchen im Hochtöner denke wird mir jetzt schon schlecht...

Gruß, Andreas
Feebe
Stammgast
#16 erstellt: 18. Nov 2018, 10:47
Guten Morgen zusammen.
Kleines Update...
20181117_182637
20181117_182513

Gruß, Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DIPOL 12/5 von BPA
DIYHarry am 16.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.02.2016  –  15 Beiträge
Triptychon von BPA
Schiffbauer am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  31 Beiträge
Nachbau BPA Spirit 5 BLACK
Kap84 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2015  –  25 Beiträge
BPA Triptychon 2.0
Hendrik_B. am 25.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.08.2018  –  535 Beiträge
BPA Spirit 6 Heimkinosystem
ich_bin´s am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  55 Beiträge
BPA Pipe Six Nachbau
xDeadalusx am 21.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  7 Beiträge
BPA Plan und Wirklichkeit
sonicman am 14.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  20 Beiträge
BPA Triptychon (2. Aufbau)
Son-Goku am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.08.2018  –  232 Beiträge
BPA Perfect Line Nachbau
duffy_ am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  28 Beiträge
Eine weitere BPA Triptychon
sukram464 am 24.04.2014  –  Letzte Antwort am 14.06.2014  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedSalva11
  • Gesamtzahl an Themen1.441.505
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.430.099

Hersteller in diesem Thread Widget schließen