Eine weitere BPA Triptychon

+A -A
Autor
Beitrag
sukram464
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Apr 2014, 22:46
Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon geraume Zeit als Leser hier im Forum unterwegs war und die Planung bereits in 2011 gestartet ist, komme ich leider erst jetzt dazu den Lautsprecher zu bauen.

Angedacht ist die „klassische“ – wenn ich richtig informiert bin – aktuell nicht mehr verfügbare Version mit 4x W69 Tieftönern.

Die Bassgehäuse sollen mit Zebrano-furniert werden und die Fronten werden bei allen Gehäusen vorgesetzt und mit Alcantara bezogen. Dies ist zumindest erst einmal der Plan.

Angedacht ist die Triptychon später auch als Frontlautsprecher im Heimkino-Umfeld laufen zu lassen. Aktuell höre ich im Heimkino-Umfeld über Earthquake Wandeinbaulautsprecher. Grundsätzlich für Filme ausgesprochen ordentlich, aber bei Musik-DVDs entspricht der Klang nicht meinen Vorstellungen und Wünschen. Aber auch das kommt sicherlich erst etwas später…

Wie empfohlen beabsichtige ich ein BPC 12 zur Trennung zu verwenden. Dieses ist ebenfalls bereits vorhanden, ansonsten würde ich mir ganz stark überlegen, ob ich nicht doch auf ein Mini-DSP incl. Mikro zurückgreifen würde. Das Thema Messtechnik macht mir aktuell noch die größten Sorgen, aber dafür ist es jetzt noch zu früh – erst einmal müssen die Lautsprecher gebaut werden.

Für Anmerkungen, Meinungen und Kritik bin ich sehr dankbar – immer her damit…

Hier mal die ersten Fotos:

Das ist wie Weihnachten für obwohl man die Bestellung ja selber aufgegeben hat

Die lang erwartete Lieferung von Spaker-Space ist angekommenDie lang erwartete Lieferung von Spaker-Space ist angekommenDie lang erwartete Lieferung von Spaker-Space ist angekommen

Dann ging es sofort an den Zusammenbau - 6 Gehäuse wollen aber erst einmal gebaut werden - das dauert...

GehäusebauGehäusebauGehäusebauGehäusebau

Jetzt folgt eine kurze Überprüfung der Passgenauigkeit der Fräsungen - also ich denke da kann man nicht meckern!!

Passgenauigkeit der FräsungenPassgenauigkeit der FräsungenPassgenauigkeit der Fräsungen

Dann ging es ans funieren. Für mich das erste mal mit Echtfunier. Bisher habe ich mich immer nur an das "Kunstoff-Funier" getraut. Nach den ersten "Erfahrungen" hat es aber eigentlich ganz gut geklappt. Ich habe die Bügelmethode verwendet und würde es auch wieder so machen.

FunierarbeitenFunierarbeiten

So, das soll es fürs erste mal sein, für heute ist erst einmal Ruhe angesagt.

Gruß

Markus
Flumme
Stammgast
#2 erstellt: 26. Apr 2014, 21:30
Hallo Markus,
Ich finde das sieht schon sehr viel versprechend aus. Das hast Du aber nicht alles an einem Tag geschafft ?
Viele Grüße
Nick
sukram464
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Apr 2014, 13:22
Hallo Nick,

das währe wohl etwas zu viel "verlangt". Die Arbeiten haben sich seit Mitte März hingezogen. Aktuell stehen noch das Aufbringen weiterer Lackschichten auf dem Programm. Weiterhin bin ich aktuell dabei zu testen, wie ich das Alcantara am besten auf die vorgesetzten Fronten aufbringe.

Die ersten Versuche mit Pattex Kraftkleber sind jämmerlich gescheitert.

Aktuell bin ich dabei mit 2k wärmeaktivierbarem Lederkleber "zu experimentieren".

Darauf aufmerksam geworden bin ich durch folgendes YouTube Video:

http://www.youtube.com/watch?v=pDmL0PBN_nc

Nach einem sehr netten Mail-Kontakt habe ich den Kleber auch direkt dort bestellt.

Das Aufbringen des Klebers mittels Pinsel oder Rolle ist allerdings so gut wie unmöglich - hier hilft nur eine Spritzpistole.

Ich glaube aber, ich habe es so langsam heraus, sodass ich mich vielleicht heute noch daran machen werde und die ersten Fronten sprühe und beziehe.

Der große Vorteil (soweit ich das jetzt schon beurteilen kann) ist, das die Bauteile nach der Trocknungsphase absolut "trocken" sind und ansatzweise mehr kleben oder anhaften.

Das Alcantara (hierzu habe ich ein Material ohne verstärkten Rücken- unkaschiert - genommen, damit ich auch die Ausfräsungen der Mittel-Hochton-Einheit bezogen bekomme.

So aber jetzt werde ich mich erst mal wieder ein wenig meinen Lautsprechern widmen.

Gruß
Markus
josef
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Apr 2014, 09:31
Willkommen im Club Markus

Bin gespannt wie die Front mit Alcantara aussehen wird. So was schwebte mir bei meinem
Bau auch vor, habe mich allerdings aus "Feigheit" für Furnier entschieden

Ich benutze die Triptychons auch fürs Heimkino - planst Du den Einsatz eines Triptychon Mittelteils als Center ?

VG
Josef
sukram464
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Apr 2014, 21:06
Hallo Josef,

vielen Dank für dein Willkommen - ich habe deine Lautsprecher bereits auf der Hifi-Akademie Homepage bewundern dürfen. Eine tolle Lösung, aus Kostengründen wird ich mich aber wohl vorerst mit einer anderen "Endstufenlösung" zufrieden geben müssen.

Bezüglich des Centers habe ich mir noch keine so großen Gedanken gemacht. Ich habe jetzt schon mehrere Heimkinolösungen ohne Center hören dürfen und wollte versuchen ohne Center auszukommen. Als Backup-Lösung würde ich vermutlich auf den Triptychon Center zurückgreifen.

Mit dem Thema Alcantara habe ich mir bisher bereits eine Menge Ärger und Frust eingehandelt.

Zuerst habe ich alle Fronten im Bereich der Chassis-Einfräsungen abgeklebt habe, damit die Chassis Auflagefläche nicht ebenfalls mit dem Kleber überzogen wird. Ich musste allerdings feststellen, das der Kleber sehr stark in das MDF einzieht und an Kleben überhaupt nicht zu denken war. Dieser Versuch war somit unter Erfahrung zu verbuchen.

Es blieb mir nichts anderes übrig, als alle Fronten mit zwei Schichten Klarlack zu überziehen, um zu vermeiden, das der Kleber vollständig ins MDF einzieht.

Kleber eingezogen

Alle Fronten mit Klarlack überzogen

Fronten mit Klarlack

Im Nachhinein völlig logisch - aber im Eifer des Gefechtes habe ich dies wohl übersehen.

Der Schaden hält sich in Grenzen, die Arbeit darf man beim Hobby sowieso nicht "rechnen" - also auf ein Neues.

Also die nächste Probeverklebung gestartet - hat alles recht gut geklappt, somit war der Start frei für die erste "richtige" Frontplatte.

Nach der Ablüftezeit waren beide Bauteile (MDF-Front und Alcantara) absolut trocken und ohne Klebewirkung. Nachdem ich dann partiell die Front und das Alcantara mit dem Heißluftfön erwärmt habe (unbedingt mit Stufe I zufrieden geben, ansonsten überhitzt das Alcantara!) war eine sehr gute Klebewirkung vorhanden. Falls sich mal eine kleine Unebenheit bildet, einfach nochmals vorsichtig erwärmen und man kann alles korrigieren.

Soweit so gut - ich bin grundsätzlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Farbe war das Zugeständnis an meine bessere Hälfte (und sie ist die Beste die es gibt, schließlich hat sie erlaubt, dass ich solche Lautsprecher bauen und aufstellen darf ).

Ansonsten muss ich feststellen, das die Nebenarbeiten (anrühren des Klebers, munitionieren der Sprühpistole, aufbringen des Klebers, reinigen der Sprühpistole) sehr viel Zeit verschlingen.

Da ich nicht unzählig oft diese Reinigungsarbeiten durchführen möchte, bin ich noch nicht sicher, wie ich das bei den anderen Fronten am besten angehe.

Die erste finale Front ist jedenfalls gelungen.

Alcantara ÜberzugAlcantara Überzug

Ich habe mich heute dann noch daran gemacht die Chassis Ausfräsungen mit einem Skalpell freizuschneiden und die Front einmal testweise auf das Gehäuse gelegt.

Schallwand Probleliegen

Nun ja - hier im Schwabenland würde man sagen - gar nicht so schlecht

So jetzt heißt es für mich erst einmal wieder etwas Geduld aufzubringen, denn es geht erst .am Wochenende weiter.
Tommes_Tommsen
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 28. Apr 2014, 21:24
Moin moin,

es wäre besser gewesen du hast das Leder in die Chassisausschnitte reinfallen lassen und beim einlegen der Chassis hatte sich das Leder schön an Lautsprecherausschnitt angepasst.
Aber denn hätten bestimmt die Ausfräsungen nicht mehr gepasst.


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 28. Apr 2014, 21:25 bearbeitet]
sukram464
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Apr 2014, 23:12
Da ich die Zuschnitte bereits frühzeitig bestellt hatte, gab es leider keine Möglichkeit nachträglich hier noch etwas zu ändern.

Ich habe probeweise mal einen Mitteltöner eingesetzt und bin mit den Toleranzen vollkommen zufrieden.

Ich habe allerdings vorher die Innenseiten mit einem Edding schwarz gemacht.

Da es mir keine Ruhe gelassen hat hier noch ein Foto:

Eingesetzer MT
Flumme
Stammgast
#8 erstellt: 29. Apr 2014, 23:44
Hallo Markus,
Die Verwendung von Alcantra-Leder finde ich sehr interessant. In der Hobby Hifi 4/2013 gibt es einen Artikel zur Cumulus BS mit Kunstlederbezug. Anstatt Lack könnte ich mir auch gut die schnellschleifgrundierung für mdf als Basis vorstellen.
Viele Grüße
Nick
Black-Devil
Gesperrt
#9 erstellt: 30. Apr 2014, 19:50
Hallo Markus!

Tolle LS werden das, da bin ich mir sicher!

Ein wenig Bedenken habe ich wegen der doppelten Front und der Chassisausschnitte. Es sieht so aus, als ob alles mit dem Durchmesser des Chassisausschnitts gefräst wurde!?
So hätten aber die Chassis nach hinten kaum Luft zum Atmen - das kann auch böse Störgeräusche verursachen.

Bevor du also die Fronten aufklebst, würde ICH die inneren Ausschnitte nochmal deutlich größer sägen - dabei kommt es auf exakte Maße nicht an.

sukram464
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Mai 2014, 09:13
Hallo Oli,

danke für den Hinweis - die Ausschnitte sind im Durchmesser 1cm größer - kann man auf den Bildern vermutlich nicht wirklich sehen.

Ich war davon ausgegangen, das dies hauptsächlich bei Bassreflexkonstruktionen zu Problemen führen kann.

Hier sind die MT-Gehäuse als auch die Bassgehäuse als geschlossenes System aufgebaut.
War dann wohl ein Denkfehler meinerseits.

Aber dann werde ich wohl die Ausschnitte mit der Stichsäge "frei Hand" vergrößern,
widerstrebt mir zwar schon - aber man sieht es ja hinterher nicht.
Black-Devil
Gesperrt
#11 erstellt: 01. Mai 2014, 15:00
Das ist leider nicht nur bei Reflexkonstruktionen so. Das Chassis strahlt ja genauso nach innen wie nach außen - wird innen die Abstrahlung beeinflusst, z.B. durch einen sehr beengten Einbau, dann gibt es Reflexionen und evt. auch Kompressionseffekte, die dann durch die dünne Membran hindurch hörbar werden und evtl. sogar die die Membran selbst beeinflussen.

Deshalb IMMER darauf achten, dass nach hinten genug Luft ist.

Auch mal die eigentliche Schallwand mit eingesetztem Chassis von hinten betrachten. Die scharfen Kanten innen ein wenig abzurunden kann auch nie schaden!

Gerade bei solch hochwertigen LS wie der Triptychon wäre es ja ärgerlich, wenn man da einen Bug einbaut - das würde mich deutlich mehr stören als ein etwas krummer Ausschnitt, den eh keiner sieht.

sukram464
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Mai 2014, 22:09
... so, nachdem ich jetzt alle Gehäuseöffnungen der inneren Grundplatte deutlich vergrößert habe, ging es mit der Frequenzweiche weiter.
Ursprünglich wollte ich diese auf einer Lochrasterplatine erstellen, die erschien mir bezüglich der verwendeten Bauteile dann aber doch als zu dünn.

Deshalb habe ich 5mm starkes MDF verwendet und dem Bausatz beigelegten Gummipuffer als Dämpfung zwischen Gehäuse und Grundplatte gelegt.

Hier mal einige Fotos:
Bilder Frequenzweiche MT-HT Gehäuse

Bilder Frequenzweiche MT-HT Gehäuse

Bilder Frequenzweiche MT-HT Gehäuse

Bilder Frequenzweiche MT-HT Gehäuse

Bilder Frequenzweiche MT-HT Gehäuse

Wenn ich das richtig sehe, trennt die Weiche die Mittel-Hochtronfraktion nach unten hin nicht ab.

Da ich beabsichtige 4 Endstufen zu verwenden und diese für Musikwiedergabe nicht über den AV-Receiver laufen zu lassen (hier wäre eine aktive Trennung möglich), benötige ich hier wohl noch eine aktive oder passive Trennung.

Ich habe ja bereits das DBC 12 welches ich im Bassbereich verwenden möchte - aber damit ist eine Trennung des MT/HT meines Wissens nach nicht möglich.

Ich befürchte schon fast, ich muss mich vom DBC 12 trennen und auf ein Mini-DSP wechseln - dies sollte meine Anforderungen erfüllen. Dabei wäre auch mein "Problem" der Messung nicht mehr vorhanden, da es ja das entsprechende Mikrofon sowie eine Software zum Mini-DSP gibt.

Hat vielleicht jemand eine andere Idee - das Geld für den DBC 12 ist schließlich schon ausgegeben


[Beitrag von sukram464 am 07. Mai 2014, 22:19 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#13 erstellt: 08. Mai 2014, 16:03
Wenn du vollaktiv fahren willst, brauchst du aber 6 Endstufen!?

Ich würde die Mittelhochton-Trennung passiv lassen und gut.
sukram464
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Mai 2014, 16:26
... ok - dann habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt.

Ich möchte die passive Weiche durchaus beibehalten - nur ist in der Weiche keine Trennung der tiefen Frequenzen vorgesehen.
(Weiche ist gem. Bauplan erstellt worden).

Ich muss somit also diese Trennung, auf welchem Wege auch immer, sicherstellen.
Ansonsten (gehe ich davon aus) das ich die Tiefmitteltöner überlaste - zumindest besteht die Gefahr,
denn ich höre gerne auch höhere Pegel

Aber das vorhandene DBC 12 reicht mir hierzu jedenfalls nicht.

Es muss also eintweder eine ergänzende oder eine komplett andere/neue Lösung her.

Gruß
Markus
Black-Devil
Gesperrt
#15 erstellt: 08. Mai 2014, 16:31
Den TMT täte ein Hochpass bei hoher Belastung sicherlich gut, ich weiß jetzt leider nicht, ob die in allen Versionen ungefiltert laufen.

Ruf doch mal bei bpa an, die sollten sich da am besten auskennen!
josef
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Mai 2014, 16:55
Zumindest bei meinen Triptychons musste über das DSP des Poweramps gefiltert werden :
Hochpass
Nick11
Inventar
#17 erstellt: 18. Mai 2014, 10:06
Hui, Alcantara.
Sehr schön, unbedingt weiter berichten!
sukram464
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Jun 2014, 21:41
... so der Job hat mich in den letzten Wochen leider deutlich mehr beansprucht als ich es gehofft hatte. Daher musste ich eine kleine Schaffenspause einlegen.
Inzwischen bin ich aber bereits ein gutes Stück weiter gekommen:
Die Lautsprecher stehen inzwischen am vorgesehenen Ort - hier einige Fotos:

Lautsprecher fast fertig

Lautsprecher fast fertig

Lautsprecher fast fertig

Lautsprecher fast fertig

Lautsprecher fast fertig

Lautsprecher fast fertig

Lautsprecher fast fertig

Lautsprecher fast fertig

Lautsprecher fast fertig

Optisch bin ich zumindest erst einmal absolut zufrieden. Für das erste Mal mit Alcantara arbeiten ist es schlussendlich recht gut geworden, obwohl ich schon einiges Lehrgeld bezahlen musste.

Nun kommt mein bereits angesprochenes "Problem".

Wie messe ich die Lautsprecher jetzt und wie gehe ich mit diesen Daten dann in das DBC12?

Ich habe mir vor wenigen Minuten auch ein minidsp mit Mikro bestellt, leider muss ich mich aufgrund der Lieferzeit die nächsten 14 Tage gedulden.

Bis dahin habe ich aber hoffentlich alles erst einmal verkabelt und kann dann direkt loslegen.

Wenn alles dann erst einmal läuft, steht ja auch noch das Thema Umschalten zwischen Vorverstärker (für Stereo) und AVR (für Heimkino). Eine (hoffentlich) geeignete Dodocus Umschaltbox habe ich vor einiger Zeit bereits günstig in der Bucht ergattern können.

So jetzt noch einen schönen Abend!
VWGT
Stammgast
#19 erstellt: 05. Jun 2014, 13:32
sukram464
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Jun 2014, 20:01
Hallo VWGT,

danke für den Tip - ich habe die Zierringe bereits hier liegen, bin mir aber noch nicht ganz sicher, wie ich diese befestige.

Ich werde vermutlich eine Art schwarzen Montagekleber benutzen, damit die Zierringe durch Schwingungen nicht angeregt werden.

Hat schon jemand die Zierringe montiert? Falls ja wäre ich über einen Hinweis, wie ihr diese montiert habt sehr dankbar!
VWGT
Stammgast
#21 erstellt: 05. Jun 2014, 22:48
Ja habe einen typ weil die verlinkten bilder meine sind ^^
Habe wacker silikon genommen hält perfekt.
Klamotte
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 11. Jun 2014, 13:37
Hallo,
das sind ja mal tolle Boxen geworden, chapeau ! Da überlege ich mir,
ob ich meine nächsten evt. auch mal mit Alcantara oder Kunstleder beklebe.
Darf ich dazu ´ne Frage fragen?
Wenn Du die Wände und Front einzeln beklebt und einen Überstand nach innen
hast, musst Du logischerweise Alcantara auf Alcantara kleben. Wie hast Du
das gemacht? Einfach nur verleimt? Zusätzliche Dübel angebracht?
Wäre schön, wenn Du mir da einen Tip geben kannst.
viele Grüße
Achim
sukram464
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Jun 2014, 17:21
Hallo Achim,

ich habe auch lange überlegt, wie ich das hinbekommen soll.

Ich habe bei allen Gehäusen für eine Schattenfuge entschieden.

Erzeugt habe ich die Schattenfuge nicht durch fräsen, sondern durch einlegen einer 4mm starken Moosgummiplatte. Die entsprechenden Ausschnitte habe ich mit einem scharfen Teppichmesser gemacht und rundherum 5mm Luft zur Gehäuseaußenkante gelassen.
So konnte ich das Alcantara leicht um die Ecke ziehen ohne das es Probleme mit direkt aufeinanderliegendem Alcantara gab.

Moosgummi

Schattenfuge

Ich habe die Gehäuse (von spakerspace) direkt mit einer vorgesetzten Frontplatte bestellt.
Hier wurden mir sofort die Einfräsungen für die Lamellos gemacht.

Doppelte Front

Achtung - das Moosgummi muss über die Lamellos hinaus gehen - sonst sieht man die "hellen" Lamellos!

Ich habe zusätzlich zu den verleimten Lamellos (die haben ja nun quasi 4mm Luft dazwischen) noch je Einzelgehäuse 10 Schrauben 6x40mm mit Flachkopf und Unterlegscheibe verwendet.

Ich denke die Schrauben alleine hätten durchaus gereicht - aber lieber mit Hosenträger und Gürtel gesichert...

Soweit bin ich ganz zufrieden, jetzt warte ich noch auf das bestellte miniDSP und kann es hoffentlich weitergehen.

Was ich ganz vergessen hatte:

Bei meiner Bestellung der Zierringe hatte ich auch ein Paar Zierringe für den W8Q für einen Freund mitbestellt.
Wie das immer mal so ist, ich habe 4 Paar Zierringe W8Q und 1 Paar W69 erhalten. Zum Glück war meine Bestellung richtig. Ohne lange Diskussion bekam ich meine 3 Paar Zierringe W69 nachgeliefert und musste die W8Q Zierringe nicht zurücksenden.

Sollte jemand einen entsprechenden Bedarf haben, einfach kurz melden.

PS: Bei Abholung (Großraum Stuttgart-Calw) kostenlos - ich habe nichts bezahlt, also möchte ich auch nichts dafür haben.
Nick11
Inventar
#24 erstellt: 14. Jun 2014, 12:16
Schön zu lesen, auch dass Du sie wieder kostenlos abgibst.

Ich war übrgens vor ein paar Wochen mal bei Blue Planet in Frankfurt und hatte die Ringe in der Hand. Bisschen schwer zu finden der Laden und nicht gerade ein Hochglanz-Ambiente, aber nette Leute dort.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BPA Triptychon 2.0
Hendrik_B. am 25.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.08.2018  –  535 Beiträge
BPA Triptychon (2. Aufbau)
Son-Goku am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.08.2018  –  232 Beiträge
Triptychon von BPA
Schiffbauer am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  31 Beiträge
BPA Plan und Wirklichkeit
sonicman am 14.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  20 Beiträge
BPA Spirit 6 Heimkinosystem
ich_bin´s am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2013  –  55 Beiträge
BPA Pipe Six Nachbau
xDeadalusx am 21.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  7 Beiträge
BPA Perfect Line Nachbau
duffy_ am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  28 Beiträge
Selbstbau BPA Spirit 6, Standboxen
schröd am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  17 Beiträge
Nachbau der BPA Spirit 6
teddy85 am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  41 Beiträge
Nachbau BPA Spirit 5 BLACK
Kap84 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2015  –  25 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedGargantua944
  • Gesamtzahl an Themen1.441.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.423.794

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen