Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 Letzte |nächste|

BPA Triptychon 2.0

+A -A
Autor
Beitrag
Hendrik_B.
Inventar
#1 erstellt: 25. Mai 2011, 12:21
Hallo Forum!

So, endlich ist es soweit. Ein Großteil der Finanzierung steht, also kann der Thread eröffnet werden

In diesem Thread möchte ich mein teilaktives Projekt, die Triptychon von Blue Planet Acoustic, dokumentiert nachbauen.

http://oaudio.de/Lau...iv-Bausatz::640.html

Allerdings in etwas abgewandelter Form. Ich werde sie nicht wie in Bausatz mit der Power-Sound-Variante aktivieren sondern mit dem DBC12 und 2 XTZ Class AP 100 Endstufen.

http://oaudio.de/Hei...-12-Stereo::296.html

http://www.mindaudio...=1&vmcchk=1&Itemid=1

Der Hoch/Mitteltonzweig wird von meinem AVR betrieben, die Bässe laufen über die Pre-Outs.

Des weiteren werde ich ein größeres Gehäuse und andere Tieftöner verwenden und zwar den W8Q.

http://oaudio.de/Lau...d-W8Q-1071::540.html

Bevor die ersten aufschreien, diese Lautsprecheränderung ist von Thorsten Fischer, dem Entwickler dieser Lautsprecher abgesegnet und mit Erfolg schon einmal durchgeführt worden.

D.h, es stehen jedem Basschassis im geschlossenen Gehäuse 25 Liter Volumen zur Verfügung. Die Mittel/Hochtoneinheit wurde nur um einen 12 db Hochpass bei 120 hertz ergänzt, damit sämtlicher Bass den W8Q überlassen wird.

So die grobe Planung. Im Laufe der nächsten Wochen und Monate werde ich neben meinem Studium & diversen Nebenjobs (die mir selbiges und dieses Hobby finanzieren) diese Boxen fertig bauen. Der Vorführungstermin für die Lautsprecher liegt schon relativ fest, ende September in Kiel.


Nun die Frage warum, wieso weshalb.

Ich habe mich mit der Frage des für mich optimalen Schallwandlers schon seit jetzt knapp 2 Jahren auseinander gesetzt.
Bisher habe ich sehr viele, auch gute Lautsprecher hören können. Von einfachen Modellen wie Elac Regallausprechern, oder aktiven Studiomonitoren, gehypten B&W Lautsprechern, Magnetostaten, Hörnern... Bis hin zur großen Dynaudio Evidence Master war vieles dabei.

Doch nahezu jeder Lautsprecher der mir ausgesprochen gut gefallen hat, lag deutlich außerhalb meines preislichen Rahmens. Klangqualität muss nicht teuer sein, aber da ich schon recht vernünftige Lautsprecher besitze (Visaton Experience V20) wollte ich mich doch deutlich steigern. Und das wiederum wurde schlichtweg teuer.

Daher habe ich vor etwa 1 Jahr den Beschluss gefasst, dass ich mit Selbstbau wohl wieder am Besten fahre.

Damals habe ich es jedoch noch nicht übers Herz gebracht mein heißgeliebtes Visaton 7.1 Set zu verkaufen. Doch das Streben nach besserem (und das Bastelfieber) hat letztendlich gewonnen.

Ich habe schon recht viele kleine "niedliche" Bausätze gebaut, aber dieses Projekt übersteigt den bisherigen finanziellen Rahmen bei weitem.

Nun, warum kehre ich Surround den Rücken und baue 2.0?

Ich bin Musikstudent/Musiker und höre zu 90% Musik. Und diese Musik möchte ich nicht irgendwie hören, sondern möglichst real/neutral/dynamisch.

Da das mit "normalen" Hifilautsprechern unter Umständen sehr schwierig ist, habe ich die Augen nach diversen Bausätzen offen gehalten und neben der Audimaxx, Duetta & Co ist die Triptychon seit ihrer Entstehung immer ein hochinteressanter Kandidat gewesen.

Natürlich werde ich mir die Option zum Surround immer offen halten, da ich als Verstärker einen AVR nutze. Doch in meinem jetzigen Raum ist 7.1 eh ein bisschen zu viel des guten. Da ich noch ein paar Lautsprecher über habe, wird es wohl zunächst ein höchst puristisches 4.0 Setup werden - reicht voll und ganz.

Was erhoffe ich mir von diesem Projekt?

Dass ich mit diesen Boxen, die mich als Student eine Stange Geld, Zeit und Herzblut kosten für die nächsten Jahre absolut höchstzufrieden musikhören kann.
Dafür bin ich aus Kiel extra zu BPA nach Frankfurt gefahren um meine letzten Zweifel zu beseitigen und selbiges ist auch geschehen.

In meinen Augen ist die Triptychon ein echter Ausnahmeschallwandler, der mich vom ersten Moment an gepackt hat.

Nun zum Problem.
Mein Raum.

Ich wohne in einer gemütlichen Studentenbude in der ich ein Zimmer der Musik geopfert habe (15m²)
Daher waren an die neuen Boxen neben ihrer Kompatibilität in größeren Räumen (da ich diese Boxen lange behalten möchte) auch die Fähigkeiten in kleinen Räumen gut zu spielen gefragt.
Deswegen schied wegen Wandnaher Aufstellung rückseitiger Bassreflex sofort aus. Nachdem ich aber auch mit meinen "Frontstrahlenden" V 20 auch sehr viel experimentieren musste, bis es klingt schied Bassreflex überhaupt aus.

Da ich eh überzeugt bin, dass aktives Hören das richtige Hören ist, mussten sie mindestens teilaktiv sein.
Also wurde des Kreis immer enger.

Am Ende habe ich zwischen einer (obwohl sie ein wenig aus dem Rahmen fällt) T&A criterion tci 2e und der Triptychon entschieden.
Die T&A ist zweifellos ein wirklich hervorragender und oft unterschätzter Schallwandler und bietet ebenfalls eine anpassbare weiche, doch der Vorteil des DBC12 in Verbindung mit den 4 W8Q Chassis pro Seite in geschlossenen Gehäusen und die Option der Vollaktivierung hat mich letztendlich überzeugt.
Nicht zuletzt auch der Klang, der mir bei der Triptychon schon wirklich begeistert hat.

Nach diesem Projekt werde ich mich mit diversem Messequipment bewaffen und diesen Raum so designen, wie es die Akustik will.


Joar viel Geschreibsel, ich würde mich über weiteres Input sehr freuen, vielleicht kann ich dem ein oder anderen ja ein wenig bei der Boxenentscheidung helfen.

Wenn sie fertig sind, können sie auf jeden Fall bei mir in Kiel besichtigt und gehört werden!

Achja was vielleicht auch ganz wichtig wäre, meine Elektronik, wie ich mir das so vorgestellt habe, bzw. schon besitze.

Quellen:
CD: Marantz Cd 5003
LP: Dual Cs 1249
BD/DVD: PS3 Fat 80 gb

Verstärker:
AVR: Marantz Sr 7005
Endstufen: 2x XTZ Class AP 100 (wobei ich noch eine weitere kaufen muss^^)
Omnes Audio DBC12 (wird grad gekauft)

Verkabelt wird die NF geschichte mit Goldkabeln, LS mit Inakustik LS800 & LS502

Nun noch ein paar "vorher-bilder" für den Vorher- nachher vergleich:

021
033 033 032 029

Evtl werden der Sub + XTZ Subamp1 separat verkauf, aber dafür werde ich noch einen extra Verkaufsthread aufmachen




Ich werde gegen Ende des Monats den ersten Satz Lautsprecher bestellen um mich schon einmal an die Gehäuse zu machen





Edit: Ich habe natürlich auch bei Blue Planet mal ein paar Fotos geschossen, die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

008009
010012
013


[Beitrag von Hendrik_B. am 25. Mai 2011, 16:27 bearbeitet]
Struntor
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Mai 2011, 17:00
Link auf den Thread gesetzt.

Bin sehr gespannt!

Grüße aus Kiel!
nimrodity
Inventar
#3 erstellt: 25. Mai 2011, 17:01
ich auch bin wirklich gespannt auf das Projekt
Moe78
Inventar
#4 erstellt: 25. Mai 2011, 17:10
Hey Hendrik, war ja schon mal ein schöner Sprung von deinem vorherigen Zimmer.
Dein Plan klingt toll, könnt ich mir auch vorstellen...
Freu mich schon auf die Doku.
Klausi745
Stammgast
#5 erstellt: 25. Mai 2011, 18:33
Haha saugeil ist aboniert!
Die selben Lautsprecher (Allerdings in Originalversion da ich die Sub´s schon habe) stehen bei mir auch in ungefähr nem halben Jahr an!
Ostsee-Ralli
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Mai 2011, 19:47
Hallo Hendrik,

bei Deinem Projekt werde ich Dich dann mal unterstützen wo ich kann. Also immer fragen, wenn Hilfe gebraucht wird!


Des weiteren werde ich ein größeres Gehäuse und andere Tieftöner verwenden und zwar den W8Q.


Na das wird ja spannend.


2.0...: Ich bin Musikstudent/Musiker und höre zu 90% Musik. Und diese Musik möchte ich nicht irgendwie hören, sondern möglichst real/neutral/dynamisch.


Gute Entscheidung; Du hast meine volle Zustimmung!


Nun zum Problem.
Mein Raum. :KR...15m²


Hendrik, das ist doch kein Problem:
Solange Du Student bist, stellen wir sie einfach bei mir auf, und Du darfst sie gerne oft (natürlich nach vorheriger Anmeldung) besuchen und hören.

So, dann drücke ich Dir mal die Daumen, das alles so läuft wie geplant.
Hendrik..., wir telefonieren...

Gruß Ralf
Rauchender_Kopf
Stammgast
#7 erstellt: 26. Mai 2011, 00:22
Also, Hendrik, die Fotos von BPA hättest Du mir ja vorher auch schon mal mailen können...pfui!

Gespannt bin ich natürlich auch.

Hört sich imho alles sehr gut an.

Werde Dich nur weiter wegen Deiner Raumakustik nerven, wenn nötig.

Aber da renn ich ja wohl eh offene Türen bei Dir ein.

(@Ralf: Bei Dir kriegen wir das auch noch hin, oder...)

Ich find auch klasse, das die LS wieder dahin kommen, wo sie hergekommen (entwickelt worden) sind: Nach Kiel!

In diesem Sinne: Denn man to!
Hendrik_B.
Inventar
#8 erstellt: 26. Mai 2011, 00:23
Guten morgen!

Ja, vielen Dank für soviel Unterstützung!

Ich denke die kann ich bei diesem Projekt wirklich brauchen!


Solange Du Student bist, stellen wir sie einfach bei mir auf, und Du darfst sie gerne oft (natürlich nach vorheriger Anmeldung) besuchen und hören.


Na ich weiss ja nicht....

@ Klausi: Ja wunderbar, dann fehlt ja nicht mehr viel... Kannst deinen Thread auch gern hier rein verlinken.
Ich fand das immer so schade das man im Netz nur recht wenig über die Triptychon finden konnte, daher wollte ich damit mal ein bisschen gegensteuern um vielleicht noch andere auf dieses Projekt, oder generell auf die Triptychon aufmerksam zu machen.

Gute nacht!
Ostsee-Ralli
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 26. Mai 2011, 18:37

(@Ralf: Bei Dir kriegen wir das auch noch hin, oder...)


Tillmann...Tillmann...(kopfschüttel)

Du schaff´ erstmal Platz im eigenen Heim, damit Dein Besuch nicht immer über die LS-Kabel turnen muß.
Bei mir bleibt alles wie´s ist:
Die Idee mit dem "Umbau" klappt nicht; der Kamin ist irgendwie im Weg, die Couch passt nicht...

@Hendik:
Sorry: Wollte Deinen Thread (wer ist eigentlich Fred, von dem Tillmann immer spricht?) nicht "ver-offtopic´en".
(darfst Du gerne löschen)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Mai 2011, 23:37
Hi

Auch ich bin gespannt wie sich der Thread bzw. das Lsp. Projekt entwickelt...

Ach ja, auf dein Angebot mit dem Probehören deiner neuen (Riesen) Lsp. komme ich vielleicht gerne noch mal zurück.
Ich habe ein paar Freunde da oben und bin daher etwa 2x das Jahr in Kiel, auf jeden Fall aber auf der Kieler Woche!

Saludos
Glenn
Hendrik_B.
Inventar
#11 erstellt: 30. Mai 2011, 09:59
Hallo Glenn!

Ja, wenn das DBC12 angekommen ist, werd ich n paar Fotos machen und evtl auch die ein oder andere Blaupause der TU B&W reinstellen.
Aber zur Kieler Woche wird das Fertigstellen wirklich eng

Im nächsten Jahr sind sie dann aber auf jeden Fall fertig!

ingo74
Inventar
#12 erstellt: 30. Mai 2011, 13:38
hi - tolles projekt, bin wirklich gespannt, wie das hinterher ausschaut (anhören kann man ja schlecht schreiben )

eine frage bzw anmerkung, weil ich selber grad ein ähnliches projekt habe (teilaktiv im bass) - reicht dir das dbc 12..?

wenn ich das vergleiche (3 parametrische equilizer mit max +-6db) mit dem xtz subamp dsp zb. (5 parametrische mit +12db und -24db), dann wird die anpassung an den raum und die entzerrung uu. etwas schwierig, man kann beim dbc 12 zwar die filter zusammenlegen, aber das geht auf kosten der anzahl und die ist mit 3 auch nicht so viel..
hast du dir da schon gedanken drüber gemacht..?
Rauchender_Kopf
Stammgast
#13 erstellt: 31. Mai 2011, 03:16

ingo74 schrieb:
...reicht dir das dbc 12..?

wenn ich das vergleiche (3 parametrische equilizer mit max +-6db) mit dem xtz subamp dsp zb. (5 parametrische mit +12db und -24db)...


Ich antworte mal ganz frech für Hendrik, der n bisschen viel um die Ohren hat z.Zt.:

Er will möglichst flexibel bleiben (Aufrüstung der einzelnen Komponenten), deshalb soll DSP und Endstufe nicht in einem Teil sein.

Wie bereits von Hendrik geschrieben, ist ja als nächste Stufe ne zweite XTZ-Endstufe geplant, da kann die eingebaute XTZ-DSP-Endstufe natürlich schon mal nicht mithalten.

Wenn Du andere empfehlenswerte DSPs im gleichen Preissektor empfehlen kannst, wär das imho interessant.
ingo74
Inventar
#14 erstellt: 31. Mai 2011, 10:32
hi tillmann - kein thema

im prinzip muss man einfach schauen, was man braucht, wenn man mit den einstellmöglichkeiten des dbc hinkommt, sind die +-6db ok und die 3 parametrischen equilizer ok, ob das passt kann man jetzt zumindestens nicht sagen - ich zumindestens nicht - es kommt halt drauf an, wie der lautsprecher sich in dem raum verhält.

wenn das dbc 12 nicht reicht gibt es noch einige alternativen - zum einen aus dem pa-bereich die behringer dcx 2496 (hier gibts unmengen zu lesen zu), oder Monacor IMG-Stage Line DSM-260 (ganz neu), oder noch ein paar ähnliche, das wäre sicher am flexibelsten, oder halt 2x den dsp subamp von xtz oderder/die/das mini-dsp oder eventuell eine lösung von hifi-akademie..

mein tip wäre ein anruf/eine beratung von pico (hifi-selbstbau.de/mindaudio.de), wenn einer ahnung hat den ich kenne, dann ist das pico (und vor allem kennt er die geräte..!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 31. Mai 2011, 10:45
@Ingo

...und vor allem kennt sich Pico auch im Lsp. Bau sehr gut aus, was die eigenen Projekte beweisen.
Außerdem ist er mir als hilfsbereit und sehr nett bekannt, ein Anruf dort kostet sicher nicht die Welt!

Ich schwanke ja auch noch zwischen der Quick and Dirty Lösung Velodyne SC600/1250 oder einer Alternativlösung.
Da wäre z.B. der XTZ DSP Subamp oder eine Lösung wie Hendrik sie anstrebt noch immer nicht komplett vom Tisch.
Der DSM 260 hört sich nicht schlecht an, ist aber nicht günstig und es bleibt die Frage nach der Bedienerfreundlichkeit.

Saludos
Glenn
Acoustimass10
Inventar
#16 erstellt: 31. Mai 2011, 10:55
Ich lese still mit, weißt du ja.
Ich melde mich aber schonmal zum Probehören an. Ich bring dann mal meine Needles mit, als Vergleich
Ich denke, dass das echt klasse Boxen werden, also lass dir ruhig Zeit





p.s. sie zu !
Hendrik_B.
Inventar
#17 erstellt: 31. Mai 2011, 11:53
Moin!

Na das ist ja was, da wird schon für einen geantwortet. Aber so in etwa sehe ich das. Ich möchte mit dem DBC 12 erst einmal den Raum ausloten.

Wenn das nicht reichen sollte, werde ich mir entweder mal probehalber so ein XTZ Modul holen (Wenn es diese DSP software in einem ähnlichen Kästchen wie das DBC12 geben würde - ich hätte es sofort gekauft ) oder die gute alte behringer. (Wobei ich eher zu Lösung 2 tendieren würde, denn Endstufentechnisch würde ich preisleistungshalber und aus persönlichem Geschmack sehr gern bei den Stereo-Endstufen von XTZ bleiben.


Ich denke (bzw hoffe) das das DBC12 erst einmal ausreicht. Die Basseinheiten spielen von 20 - 120 hertz, ich denke da sollte das kleine Kästchen gute Dienste leisten. Da ich eh nur 1 einzige Einstellung nutzen werde, da ich mit dem AVR für grobe "Loudness-Abstimmungen" und ähnliche Ferkeleien auch noch großes Einstellwerk habe.

Aber mal sehen. Ich habe die Hifi-akademie-Lösung immer noch im Hinterkopf. Mal sehn...

Außerdem hab ich auch sicherer Quelle erfahren, dass sich an der Auswahl im DSP Sektor in den nächsten Jahren wohl einiges tun wird, ich bin gespannt!


@ Acoustimass: Jaja ich beeil mich. Diese Woche geht erst einmal mein 7.1 System...
Ein bisschen traurig bin ich schon, aber es ist ja für einen guten Zweck.


[Beitrag von Hendrik_B. am 31. Mai 2011, 11:57 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 31. Mai 2011, 13:06

Hendrik_B. schrieb:


Ich denke (bzw hoffe) das das DBC12 erst einmal ausreicht. Die Basseinheiten spielen von 20 - 120 hertz, ich denke da sollte das kleine Kästchen gute Dienste leisten. Da ich eh nur 1 einzige Einstellung nutzen werde, da ich mit dem AVR für grobe "Loudness-Abstimmungen" und ähnliche Ferkeleien auch noch großes Einstellwerk habe.


Außerdem hab ich auch sicherer Quelle erfahren, dass sich an der Auswahl im DSP Sektor in den nächsten Jahren wohl einiges tun wird, ich bin gespannt!




hast du schon berechnet (berechnen lassen, wie tief du mit den w8er in nem 25l gehäuse kommen kannst - hier seh ich eventuell ein problem, je nachdem wie tief du kommen willst..



Hendrik_B. schrieb:




Außerdem hab ich auch sicherer Quelle erfahren, dass sich an der Auswahl im DSP Sektor in den nächsten Jahren wohl einiges tun wird, ich bin gespannt!



erzähl mal..!
ich weiß das xtz schon seit langer zeit davon spricht nen vollverstärker mit dsp rauszubringen, bilder gibt sschon im katalog, preis soll bei 1500€ liegen, aber wann der nun kommt...

ein externes dsp mit dem können des xtz dsp und zusätzlichen hochpassfilter wär perfekt wenns im bezhlbaren bereich liegt...


@glenn - dein quick & dirty hat (für mich) ein problem neben der fehlenden individuellen anpassmöglichkeit, es werden nur überhöhungen "bekämpft", basslöcher bleiben wohl...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 31. Mai 2011, 18:20

ingo74 schrieb:

@glenn - dein quick & dirty hat (für mich) ein problem neben der fehlenden individuellen anpassmöglichkeit, es werden nur überhöhungen "bekämpft", basslöcher bleiben wohl...


Ja, das ist bei mir aber kein Problem, da ich einen akustisch optimierten Raum und quasi keine Basslöcher habe.
Ich will das Einmesssystem nur zur Sicherheit habe, weil der Sub eingebaut und daher direkt an der Wand spielt.

Bei Hendrik würde ich aber schon zu einem feinfühlig einstellbaren DSP raten, weil zu dem kleinen Raum auch noch das geänderte (verkleinerte) Gehäuse kommt.
Die Manacor DSM 240 und 260 scheinen aber wirklich einiges drauf zu haben, ich werde mir die mal wenn ich mehr Zeit habe genauer ansehen bzw. die BDA studieren.

Saludos
Glenn
Hendrik_B.
Inventar
#20 erstellt: 06. Jun 2011, 00:29
So, V20 Front & Rear sind weg, zur Zeit hör mit der Needle und nem Mivoc-sub. Auch nicht schlecht, aber ich freue mich doch sehr auf die Triptychon...


Vor ein paar Tagen ist es angekommen:
Omnes Audio DBC 12



Hab ich hier aus dem Forum vom User "Alexv1" gekauft (dangge nochmal für den reibungslosen Ablauf )

Nachdem ich am Samstag ein absolut interessantes und inspirierendes Hifi-Forum-User-Treffen mit Special Guest Thorsten Fischer besucht habe, bin ich nun noch ein wenig weiter in der Planung.

Der Bass kommt jetzt endgültig in 25 Liter und wird aktiv entzerrt.

@ Glenn, damit ist das Gehäuse größer als die "normalen" Triptychon, die haben nur 17 Liter pro Bass.

Im Moment bin ich am überlegen, ob ich statt der 2 XTZ Endstufen 4 konvektionsgekühlte PA Endstufen nehmen sollte. Das dürfte für jeden Pegel ausreichen, denn allein für das korrekte aktive Entzerren geht schon ein gewisser Teil der Leistung "drauf"

Um mit einem W8Q in diesem Gehäuse ~25 hertz bei +- 0 db zu erreichen müsste ich nen Pegelanhebung von ~ 6 db in der letzten Oktave vornehmen.

Ich denke da werden mir besonders ein paar Bassfallen in sämtlichen Raumecken weiterhelfen, um den Bass der Boxen und nicht des Raumes zu hören.

Aber das kommt noch.

Das Gehäuse soll am liebsten eine Runde bzw. halbrunde Form bekommen.

Entweder wende ich die Scheibchentechnik an, das heißt das Gehäuse setzt sich aus vielen aufeinander gesetzten von innen und außen gefrästen Holzelementen zusammen.

Oder es wird ein Gerüst entwickelt, um das nachher Biege-MDF gespannt wird.

Beides ist relativ aufwändig, wobei die erste Methode in der richtigen Verarbeitung und anwendung wohl das beste Ergebnis erzielen wird.
Doch das dürfte teuer werden, denn diese CNC-Orgie beinhaltet einen enormen Arbeits und Materialaufwand.

Oder es werden "normale" 4eckige "Kästen" die nett angefräst werden. Aber ich bin eher dafür dass dieser außergewöhnliche Schallwandler auch ein ebenso außergewöhnliches Gehäuse erhält.

Naja, ich werd mich mal auf die Suche nach nem Betrieb mit ner CNC Fräse machen...

& bis demnächst!
Moe78
Inventar
#21 erstellt: 06. Jun 2011, 00:39
Klingt echt spannend, sowas würd ich auch gern machen...
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#22 erstellt: 06. Jun 2011, 00:39
Heyho!

Ich habe mir auch viele Gedanken darüber gemacht, welche Bastelversion wohl die praktischte ist und bin zu dem Schluss gekommen, dass für kleine Gehäuse (Kompakte LS) die Scheibchenversion top sein dürfte, bei größeren LS die Biegesperrholzsache aber praktischer sein dürfte.

Ich hatte auch mal gelesen wie jemand seine Standler in Scheibchenbauweise & CNC realisierte. Das sah zwar top aus, erforderte aber extrem viel (sehr sehr extrem viel) Schleiferei, da man die Scheiben nicht absolut exakt gelegt bekommt. Vielleicht kannst du die Genauigkeit beim CNC Fräsen & Kleben ja mit zwei Löchern in jeder Scheibe realisieren, in die du beim leimen Stangen zur Fixierung einführst. Nur so eine Idee...

Auf jeden Fall viel Erfolg!
Rauchender_Kopf
Stammgast
#23 erstellt: 06. Jun 2011, 02:13

Das Gehäuse soll am liebsten eine Runde bzw. halbrunde Form bekommen.

Entweder wende ich die Scheibchentechnik an, das heißt das Gehäuse setzt sich aus vielen aufeinander gesetzten von innen und außen gefrästen Holzelementen zusammen.

Oder es wird ein Gerüst entwickelt, um das nachher Biege-MDF gespannt wird.


Hendrik, ich meine, dass Du die erste Variante vergessen solltest.
Viel, viel zu aufwändig und zu teuer.
Die zweite Variante ist bewährt.
Allerdings hier nochmal ne persönliche Anmerkung:
Die Triptychon ist imho schon aussergewöhnlich genug.
Ich würd sie normal bauen und für ne angenehmere Optik die vorderen Kanten einfach runden (gefast geht ja auch, wenn´s Dir besser gefällt).

Überleg Dir auch, wie weit das Projekt zeitlich vllt nach hinten geschoben wird.

edit: Ups, stand hier ja schon ähnlich von Wolf.


[Beitrag von Rauchender_Kopf am 06. Jun 2011, 02:15 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Jun 2011, 09:35

Hendrik_B. schrieb:

@ Glenn, damit ist das Gehäuse größer als die "normalen" Triptychon, die haben nur 17 Liter pro Bass.

Um mit einem W8Q in diesem Gehäuse ~25 hertz bei +- 0 db zu erreichen müsste ich nen Pegelanhebung von ~ 6 db in der letzten Oktave vornehmen.


Da muss ich mich wohl verlesen haben, aber trotzdem, nur 25ltr. und linear bis 25Hz, da bin ich doch mal gespannt!
trotz aktiver Entzerrung ist das schon eine Aufgabe und das Chassis wird dabei enorm belastet, schafft der W8Q das?


Hendrik_B. schrieb:

Im Moment bin ich am überlegen, ob ich statt der 2 XTZ Endstufen 4 konvektionsgekühlte PA Endstufen nehmen sollte. Das dürfte für jeden Pegel ausreichen, denn allein für das korrekte aktive Entzerren geht schon ein gewisser Teil der Leistung "drauf"


Was die Endstufen betrifft kann man ja viel machen, aber lüfterlose PA Endstufen mit ordentlich Saft und Kontrolle sind selten und auch nicht so ganz günstig.
Ich würde mir mal die Apart Champ One anschauen, da reichen wohl zwei Stück aus, der User thrxool betreibt seine beiden DIY Sub´s damit sehr erfolgreich.
Da bei mir ja demnächst auch noch ein Subwooferprojekt ansteht, gehört der Apart Amp immer noch zu dem engeren Kreis, noch ist bei mir nichts entschieden.

Bzgl. Gehäuseform, halbrund sieht sicherlich gut aus und hilft auch bei stehenden Wellen im Gehäuse, aber den Aufwand und die Kosten werden wohl explodieren.
Ob sich das dann wirklich lohnt, kannst natürlich nur Du selbst entscheiden, daher möchte ich hier nicht mit erhobenem Zeigefinger stehen und ja oder nein sagen.

Man darf jedenfalls gespannt sein wie es weitergeht, das außergewöhnliche Projekt werde ich auf jeden Fall mit großem Interesse bgleiten.

Saludos
Glenn
alexv1
Stammgast
#25 erstellt: 06. Jun 2011, 09:56
Hi,

ob 25 Hz linear gehen mit dem DBC 12 weiß ich nicht. Aber 30 Hz klappt ;-) Habe selbst getestet in etwas über 20 Liter geschlossen und mit meinen bescheidenen Mitteln gemessen.

Gruß
Alex
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 06. Jun 2011, 10:20
Die letzten 5-10Hz sind immer schwer zu erreichen und kosten nochmal richtrig Aufwand bzw. Geld.
Die Frage ist auch, mit welchem Maximalpegel werden die 30 bzw. 25Hz erreicht, 95 oder gar 100db?

Mir würde das z.B. nicht reichen, aber hier sind die Hörgewohnheiten ja doch recht unterschiedlich!

Saludos
Glenn
Klausi745
Stammgast
#27 erstellt: 06. Jun 2011, 10:38
Naja ihr dürft ja nicht vergessen das es nicht nur 1 W8Q ist sondern es sind ja 8 Stk!
Allerdings möchte ich Anmerken das 25Hz für eine Standbox wohl etwas zu tief sein könnten! Wenn du jetzt bei ~35Hz ne Raummode hast kanns dir sehr sehr schnell dröhnig werdn!
Ich würde also die Gehäuse auf etwas höhere Frequenzen auslegen und dann aktiv entzerren (Das hast du ja eh vor).
6db Anhebung sollten allerdings problemlos funktionieren (Vorrausgesetzt du hast genügend Leistung!)
Ich entzerre meine 8 Stk W69 mit roundabout 10db beim Filmeschaun ... hängen allerdings auch 2kw dran
alexv1
Stammgast
#28 erstellt: 06. Jun 2011, 10:50
Hi,

25 Hz würde ich am Ende auch nicht brauchen. Aber wenn theoretisch machbar, dann schadets ja auch nicht.

Im übrigen fand ich bei Musik den W69 im direkten Vergleich besser als den W8Q. Letzterer ging allerdings tiefer, und darauf kommt es ja hier an.

Gruß
Alex
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 06. Jun 2011, 11:13
Also ich weiss nicht, ich erreiche mit meinen Lsp. (allerdings mit einer rein passiven Entzerrung) auch etwa 25Hz, aber mit einem brachialem Maximalpegel.
Dafür brauche ich dann etwa 0,5-0,8kw in der Spitze, mein Aufwand, denke ich, war weit aus geringer und liegt bei ca. 3130€, Amp, Lsp. und passive Entzerrung.

Ich muss mich allerdings outen, mein System (Lsp.) besteht aus Fertigkomponenten, aber ein Sub ist jedenfalls nicht dabei und den brauche ich auch nicht!

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#30 erstellt: 06. Jun 2011, 11:23
Einen passenden Sub zu deinen Monstern müsstest du auch sehr teuer bezahlen...

Ich denke immer mehr über einen Selbstbau-Sub mit DSP nach. Käme mich sicher billiger als ein dicker Velodyne. Weil eine Raumanpassung hätt ich schon gerne...
THWO
Stammgast
#31 erstellt: 06. Jun 2011, 12:51
Hi,

darf ich mich zum Thema Sub kurz einschalten?

Habe einen "echten" Transmissionline-Sub abzugeben, bestückt mit einem 22er Scan Speak. 3 1/2-fach gefaltete Line, abgestimmt auf echte 30 Hz. Das ist sehr tief. Eine noch tiefere Abstimmung bringt klanglich gar nichts, da dann die subsonischen Anteile zu stark ins Spiel kommen und die Auslenkung des Chassis zu groß wird.

Hochglanzschwarze Lackierung in Klavierlackqualität, da der Sub neben unserem Klavier stand. Benötige ihn nicht mehr, da ich inzwischen ausreichend tiefgründige Standboxen habe. Sehr tiefer, voller Klang, TML eben.

Im Moment steht er im Archivraum des Büros, habe ihn mal ins Besprechungszimmer geholt. Anbei ein paar Bilder:











Habe sogar noch meine Zeichnung:



Der Lack glänzt so tief, daß sich in der schwarzen (!) Farbe die Farben der Reflektionen (gelbes Bild, Teppichspiralen) spiegeln. Macht schön schlank...

Ach ja, die Maße bei der Gelegenheit: Höhe 103,5 cm, Breite 28,3 cm, Tiefe 48,0 cm.

Gebe ihn ein wenig ungern ab, aber obwohl er neuwertig ist, steht er jetzt nur ungenutzt herum, was ja auch schade ist. Und so kann ich ein wenig für mein nächstes geplantes, leider dann ziemlich aufwendiges Projekt ansparen...

Hoffe, ich habe mich nicht zuuu verwerflich OT in den Thread eingemischt. Bitte um Nachsicht, das mag man ja als Themenersteller normalerweise nicht besonders. Aber es schien gerade zu passen... (?)

Bei Interesse bitte PN an mich. Wohne im Raum Frankfurt / Main, das ist natürlich ein wenig weg von Kiel...

Gruß,
Till
THWO
Stammgast
#32 erstellt: 06. Jun 2011, 12:52
.

Der frühe Vogel kann mich mal!


Sensationell!!


Till
Hendrik_B.
Inventar
#33 erstellt: 06. Jun 2011, 13:19
Guten Morgen!

Mensch, sehr gut der Thread kommt in Gang, dann antworte ich mal.

@ Glenn:

Die Apart Champ one hab ich mir auch schon mal angeguckt wirklich ein interessantes Gerät und ich sehe gibts die auch in hübsch:
http://www.thomann.de/de/apart_champ1_slv.htm



Also falls jemand interesse an einer kaum gebrauchten XTZ Endstufe hat, die vielleicht 3 Wochen gelaufen ist, mit 20 monaten Restgarantie bitte bei mir melden


schafft der W8Q das?

Nun laut Thorsten Fischer dem Entwickler dieser Lautsprecher und Vertrieb dieser Chassis: Ja, ohne Probleme. Es ist einfach eine Frage der Leistung.


Die letzten 5-10Hz sind immer schwer zu erreichen und kosten nochmal richtrig Aufwand bzw. Geld.
Die Frage ist auch, mit welchem Maximalpegel werden die 30 bzw. 25Hz erreicht, 95 oder gar 100db?


Die normale Triptychon wurde in der einen Hifi-Zeitschrift mit 105 db rauschen angefahren um eine klirrmessung durchzuführen, der da lag bei ~ 1%
Wer genaueres möchte, ich könnte den Scanner anschmeißen, wobei ich nicht weiß ob ich dass hier posten darf

Und nicht vergessen: ich wohne in einer Mietwohnung mit 15m² Hörraum.

Daher würde vermutlich schon die XTZ locker reichen, aber 2 Apart Amps könnte ich auch optisch besser ins vorhandene Setup integrieren. Sollte dann leistungstechnisch locker reichen.

@ rauchender Kopf:
Ja was den Zeitplan angeht, evtl wird es auch erst im Oktober fertig. Noch kann ich das so gar nicht einschätzen, da meine Freizeit im Moment gegen 0 läuft, aber in den Semesterferien, nach dem Praktikum sollte ich ein wenig dazu kommen. Dann wird gepowert!
Ich hätte gerne vernünftige Gehäuse und werde mir einfach mal n paar Preisvorschläge einholen.

@ Klausi:

Ja die Raummoden, daher wird gemessen, dann absorber etc aufgestellt, aber das hat noch Zeit, trotzdem danke für den Einwurf. 30 linear sollten natürlich auch ausreichen, wenn der Pegelabfall einigermaßen "normal" verläuft. Aber das kann man dann in dem Raum sehen.
Was hast du für einen Hörraum? 2 KW sind echt ne Hausnummer Sehr cool. Hast du hier eigentlich Bilder veröffentlicht?

@ alexv1

Das klingt ja schonmal gut. Ich brauche eben kompletten Frequenzgang. (hab ja keinen Sub mehr ) Sei es für pervers abgemischten Filmton, fiese elektronische Musik, oder halt meine eigenen Aufnahmen oder andere Orgelmusik.

@ moe: ging das richtung Glenn, denn ich will ja keinen Sub mehr
Ja, ein vergleichbares DIY Projekt wäre sicherlich günstiger als n Velodyne und keinesfalls schlechter, daher: ab in die Werkstatt!

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 06. Jun 2011, 13:30

Hendrik_B. schrieb:


schafft der W8Q das?

Nun laut Thorsten Fischer dem Entwickler dieser Lautsprecher und Vertrieb dieser Chassis: Ja, ohne Probleme. Es ist einfach eine Frage der Leistung.


Das behaupten viele, mal sehen was in der Ralität (15qm!!) davon übrig bleibt, was aber nicht heissen soll, das ich deinem DIY Projekt nichts zutraue!


Hendrik_B. schrieb:


Die letzten 5-10Hz sind immer schwer zu erreichen und kosten nochmal richtrig Aufwand bzw. Geld.
Die Frage ist auch, mit welchem Maximalpegel werden die 30 bzw. 25Hz erreicht, 95 oder gar 100db?


Die normale Triptychon wurde in der einen Hifi-Zeitschrift mit 105 db rauschen angefahren um eine klirrmessung durchzuführen, der da lag bei ~ 1%
Wer genaueres möchte, ich könnte den Scanner anschmeißen, wobei ich nicht weiß ob ich dass hier posten darf

Und nicht vergessen: ich wohne in einer Mietwohnung mit 15m² Hörraum.


Ich denke Du darfst!

Bzgl. Lautstärke schrieb ich ja etwas zu den unterschiedliche Hörgewohnheiten, gell!


Hendrik_B. schrieb:

Daher würde vermutlich schon die XTZ locker reichen, aber 2 Apart Amps könnte ich auch optisch besser ins vorhandene Setup integrieren. Sollte dann leistungstechnisch locker reichen.


Ein wenig Sicherheit macht sicherlich immer Sinn und die XTZ sind IMHO nun mal nicht für eine solche Betriebsweise ausgelegt!

Saludos
Glenn
Klausi745
Stammgast
#35 erstellt: 06. Jun 2011, 13:54
Hörraum ... nuja eigtl nen 28m² Zimmer allerdings ist die wirkliche Hifi-Fläche nur 16m².
Die 2KW hängen auch nur dran weil ich dei PA Amps eben rumliegen hab für das ein oder andere Fest das mit meiner PA beschallt wird. Bilder gibts keine, alles im Rohbau und in 10 Wochen zieh ichum
Hendrik_B.
Inventar
#36 erstellt: 06. Jun 2011, 15:19
Also ich vertraue Thorsten Fischer, einem der führenden und fähigsten Lautsprecherentwickler in Deutschland bei diesem Projekt völlig - sonst wäre das Projekt auch nur schwer durchzuführen

Wenn du mal in Frankfurt vorbeikommst, kannst ja mal n Hörtermin bei BPA abmachen, ist absolut zu empfehlen.

Ok, dann shop ich schnell mal was zusammen:

[URL=http://s7.directupload.net/file/d/2547/t6avhb8h_jpg.htm][IMG]http://s7.directupload.net/images/110606/temp/t6avhb8h.jpg[/IMG][/URL]


@ Klausi, ach schade, aber ich wünsche mir ein paar Bilder wenn der Umzug komplett ist!

@ THWO: Kein Problem, wobei das ist ja eigentlich kein Verkaufsthread hier...

Aber ich bin dir für deine Gehäusetips äußerst dankbar - daher kein Problem



[Beitrag von Hendrik_B. am 06. Jun 2011, 15:54 bearbeitet]
stschroeder
Stammgast
#37 erstellt: 06. Jun 2011, 17:54
Endlich einer der sie baut ;)....

Ich hab sie damals auf der HiFi Music World gehört, der HT ist göttlich ...

Irgendwann, ja irgendwann....




Hendrik_B. schrieb:

Bevor die ersten aufschreien, diese Lautsprecheränderung ist von Thorsten Fischer, dem Entwickler dieser Lautsprecher abgesegnet und mit Erfolg schon einmal durchgeführt worden.


Nur so als Frage: Ist T. Fischer Entwickler? Ich hab da irgendwas im Kopf, das Harry/Murray/H. Meyer die entwickelt hat?!


Gruß,

Stefan
Hendrik_B.
Inventar
#38 erstellt: 06. Jun 2011, 23:53
Nun es ist eine Co-Produktion von Thorsten Fischer und Harald Meyer.

Inwiefern wer da mehr gewirkt hat weiss ich nicht, aber da ich beide für absolute Talente in ihrem Berufsfeld halte, freue ich mich umso mehr, dass beide daran entwickelt haben.

Wenn du mal in Kiel bist, kannste gerne mal reinhörn.
Es dauert aber noch ein wenig bis sie fertig werden. Ich bin noch auf Sondierung was Gehäuse angeht und das restliche nötige Kleingeld muss auch noch verdient werden.

Fertigstellung ist wohl Herbst also September/Oktober

Achja, ich habe es vorhin mit der XTZ übrigens ernst gemeint!

Sie ist nun im Biete Bereich zu haben:

http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=6115

Da ich auf 2 Apart Champ One in Silber umsteige.

Hier noch mal die Messwerte der Triptychon:

Messwerte Triptychon


[Beitrag von Hendrik_B. am 07. Jun 2011, 10:27 bearbeitet]
josef
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Jun 2011, 13:47

stschroeder schrieb:
Endlich einer der sie baut ;)....



Einspruch Euer Ehren :

Triptychon
Klausi745
Stammgast
#40 erstellt: 07. Jun 2011, 14:37
Jaaaaaaaaaaa an den Anblick könnt ich mich gewöhnen
Granuba
Inventar
#41 erstellt: 07. Jun 2011, 15:34
Moin,

die originale Variante mit HiFiAkdemie-Komponenten stammt von mir.

Harry
Moe78
Inventar
#42 erstellt: 07. Jun 2011, 15:42
Sehr schön, Josef! Sind die furniert oder lackiert/gebeizt?
Klausi745
Stammgast
#43 erstellt: 07. Jun 2011, 16:54
Was muss eigentlich der DSP für die Trpitychon alles können? Normal müsste doch eine DCX genügen (2Eingänge und 6 Ausgänge) oder? Weil dann wären sie ja garnicht mehr so weit vom greifbaren entfernt

Dann hätte ich schon :

8x Tangband
den DSP
und 4 Endstufenkanäle mit je 525W @ 4 Ohm ...
Fehlt ja garnicht mal so viel! Oder gibts den Mittel-Hochton teil auch passiv?
Granuba
Inventar
#44 erstellt: 07. Jun 2011, 17:00
Hi,


Oder gibts den Mittel-Hochton teil auch passiv?


der ist immer passiv getrennt (Mittelton/Hochton) und hat in der Triptychon einen aktiven Hochpass. Funktioniert auch komplett passiv, ist aber nur mit DSP optimal zu genießen (Kleine Entzerrung im Mttel- und Superhochton nötig).

Harry
Klausi745
Stammgast
#45 erstellt: 07. Jun 2011, 17:17
Achsooo ... ich dachte immer die Triptychon sei vollaktiv!
Na dann hätt ich ja quasi bis auf den Mittel-Hochton teil schon alles was ich benötige!

Kann mir jemand sagen was der Mittel-Hochton-Teil der Triptychon mit Weiche kostet? Weil auf BPA find ich nur den kompletten Aktivbausatz, allerdings brauch ich ja das nicht mehr^^
Granuba
Inventar
#46 erstellt: 07. Jun 2011, 17:29
Hi,

ein Bausatz kostet um 500 Euro, da der Hochtöner ins Geld geht mit 325 Euro/Stück. Allerdings ist der auch gut...

Harry
josef
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 07. Jun 2011, 22:18

Moe78 schrieb:
Sehr schön, Josef! Sind die furniert oder lackiert/gebeizt?


Das ist Ami Kirschbaum Furnier 2x mit "Borma Kirsch Wachs" gewachst. Nicht gebeizt.

Und später noch einen passiven Center gebaut:

Center

So genug gespamt und zurück zum Projekt.
Bin gespannt und drücke die Daumen !
J.


[Beitrag von josef am 08. Jun 2011, 10:48 bearbeitet]
Hendrik_B.
Inventar
#48 erstellt: 08. Jun 2011, 15:09
Moin! Josef! Herzlich willkommen im Thread. Deine Bilder sind hier auch herzlich willkommen.

Echt klasse, wie du dein Projekt umgesetzt hast. (Den Center werde ich vllt auch irgendwann mal bauen, mal sehen wie das erst einmal ohne den klappt.

@ KlausI: Stimmt, bau sie doch mal um!
Kannst auch gern den Thread hier verlinken;)

@ Murray: ALles klar, dann weiss ich ja nun bescheid. Wenn er fertig ist bist du als Ehrengast natürlich herzlich willkommen!


Im Laufe dieser und nächster Woche treffe ich mich mit einigen Tischlern & Lackierern um die Gehäuse zu planen, Kostenvoranschläge einzuholen... etc

Die vorläufige Endstufe ist nun beschlossen, es wird eine Apart Champ one in silber, nachdem ich heute noch die Profis von Akustik Art aus Kiel dazu befragt hab.

Warum nur eine? Da die W8er 4 ohm chassis sind, hat eine Basseinheit immer 2 oder 8 Ohm. Das führt dazu, dass ich im angestrebten 4 Ohm-betrieb entweder 1 Stereo Endstufe nutzen kann oder halt 4 Stereoendstufen für jeden Basslautsprecher je ein Kanal.
Ich denke die Entscheidung ist erst einmal klar, zumindest in meiner jetzigen Wohnsituation.
ingo74
Inventar
#49 erstellt: 15. Jun 2011, 10:18

Hendrik_B. schrieb:

Im Laufe dieser und nächster Woche treffe ich mich mit einigen Tischlern & Lackierern um die Gehäuse zu planen, Kostenvoranschläge einzuholen... etc



wenn du da noch einen tip brauchst/suchst, dann meld dich mal per pm, den der grad meine baut, kann ich in jeglicher hinsicht weiterempfehlen.

zu den w8q - ich hab 2 stück von denen
http://oaudio.de/Lau...8Q-Bausatz::667.html
mit einem xtz subamp angetrieben und das war bis in sehr hohe lautstärken völlig problemlos, es hat also genauso funktioniert wie hendrik das plant.


ansonsten noch ne anmerkung zum dbc12 - hier hat einer genau das beschrieben, was ich oben mal angeführt hatte:
http://www.hifi-foru...m_id=101&thread=1392


[Beitrag von ingo74 am 15. Jun 2011, 10:22 bearbeitet]
Rauchender_Kopf
Stammgast
#50 erstellt: 15. Jun 2011, 11:51

josef schrieb:

stschroeder schrieb:
Endlich einer der sie baut ;)....



Einspruch Euer Ehren...


Wie jetzt, Du hast genau die mit den grossen TB-Bässen gebaut?

Und wie hast Du denn den Center bestückt?

Nach Deinem Foto wohl nicht das Mittelteil der Front-LS, sieht kleiner aus...?


THWO schrieb:
.

Der frühe Vogel kann mich mal!


Sensationell!!


Till


Steht ja schon länger in seinem Profil, gefällt mir aber auch.

Übrigens hat die Mailbenachrichtigung für diesen Fred über ne Woche nicht gefunzt und ich frage mich warum!?

Vllt kann Harry mich mal aufklären, wenn er hier noch mitliest. Zuviele Posts =Emailbenachrichtigung geht nicht mehr?
josef
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 17. Jun 2011, 12:30

Rauchender_Kopf schrieb:

Wie jetzt, Du hast genau die mit den grossen TB-Bässen gebaut?

Und wie hast Du denn den Center bestückt?

Nach Deinem Foto wohl nicht das Mittelteil der Front-LS, sieht kleiner aus...?



Das Foto zeigt den Center für den 5.1 Sound. Da ist der Hochtöner um 90 Grad gedreht, da der Speaker liegt.

Hier nochmal die ganze "Pracht" ohne Abdeckungen:

DSC04778
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
BPA Triptychon (2. Aufbau)
Son-Goku am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.08.2018  –  232 Beiträge
Eine weitere BPA Triptychon
sukram464 am 24.04.2014  –  Letzte Antwort am 14.06.2014  –  24 Beiträge
Triptychon von BPA
Schiffbauer am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  31 Beiträge
DIPOL 12/5 von BPA
DIYHarry am 16.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.02.2016  –  15 Beiträge
Selbtbau PHKoax62-XT (Bausatz)
dernikolaus am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  18 Beiträge
Bausatz als Klipsch RF 7 II Nachbau
McCorc am 24.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  9 Beiträge
Powerduo mit Duo-Power (Blue planet acoustic / Omnes)
riesenspass am 20.05.2018  –  Letzte Antwort am 21.05.2018  –  10 Beiträge
TPX 5 Monitor Bausatz
-x30n- am 13.12.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2015  –  16 Beiträge
BB Linked Bausatz
DerMoeJoe am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  10 Beiträge
El Ninjo Bausatz mit 2 Subwoofer + Abletec ALC0300-1300 Modul Endstufen
Tommes_Tommsen am 26.03.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  67 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied_Vch
  • Gesamtzahl an Themen1.417.712
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.992.643