Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Mivoc Petit Standlautsprecher mit eigenem Design

+A -A
Autor
Beitrag
keijei
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mai 2012, 00:00
Hi erstmal an alles

Ich stelle mich mal kurz vor, und zwar bin ich Student in Innsbruck und hab seit dem ich hier wohne mein eigenes kleines Heimkino (Details findet ihr in meinem Profil).

Da mir die Lautsprecher meines Denonsystemy nicht mehr klanglich genügen, hatte ich die Idee mir neue LS zu zu legen jedoch sollten sie nicht zu teuer sein und die Maximalbreite durfte jedoch nicht grö↓er als 13,5 cm sein.
Gefunden hab ich leider nichts was meinen Ansprüchen ensprach und hab mir dann überlegt meine LS selber zu bauen.

Inspirien lassen hab ich mich von dem Mivoc Petit Standlautsprecher der in der K&T getestet wurde, gefunden hab ich den auf Lautsprechershop.de. Er hat klanglisch überzeugt und die Breite liegt bei 14 cm, jedoch noch etwas zu Breit für mich und das Designe gefiell mir auch nicht so gut. Deshalb hab ich mir mein eigenes designe dafür einfallen lassen und die Breite An den LS angepasst.

mivoc_petite

Hier der getestete LS in der K&T

Unbenannt

Unbenannt 2

Und hier mein Designe

Mit dem Bau hab ich schon seit einer Woch angefangen werde jedoch nach und nach Bilder posten wie es weiter geht

Ich hoffe es gefällt
Kleinhirn
Stammgast
#2 erstellt: 23. Mai 2012, 11:38
Ja, sehr!
Wir lechzen nach Bildern ;-)
keijei
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Mai 2012, 17:58
Soh dann stell ich noch ein oar Bilder rein.

Da ich leider noch nicht das nötige Kleingeld für den Bausatz von lautsprechershop.de habe hab ich mit dem Bau des LS Gehäuse angefangen. Das Gehäuse besteht aus zwei Teilen, dem Innen- und dem Ausengehäuse, wobei das Ausengehäuse rein estetische Gründe hat.

Das gnaze hab ich aus 10mm MDF Platten gebaut die ich im Baumarkt zuschneiden lies.

DSC_0123

Hier die ersten Holzteile für das Innengehäuse

Da ich die Teile nicht einfach zusammen kleben wolte, hab ich mir die Mühe gemacht Schlitze zu fräsen und es dan mit Flachdübeln zusammen zu setzen. Ein Grund dafür war die Stabilität des Gehäuses zu verbessern.

So jetzt aber noch ein paar Bilder

DSC_0125

DSC_0126

DSC_0128

DSC_0130

DSC_0133

Somit war das Innengehäuse des ersten Standlautsprechers fertig zs gebaut. Ich weiß nicht op man das an den Bildern erkennen kann doch die Bretter wurden obwohl ich die im Baumarkt extra darauf hingeweiesen habe genau zu arbeiten nicht genau zugeschnitten naja spachtel wolte ich sowieso jedoch nicht ganze Ecken hinzufügen
Kleinhirn
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mai 2012, 10:24
autsch.. haben die mit der stichsäge zugeschnitten??
keijei
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Mai 2012, 12:05
haha xD keine ahnung auf jedenfall musste ich das teil zweimal spachteln naja egal für das nächste mal nehm ich den zollstock mit un messe nach aus fehlern lernt man bekandlicherweise...
keijei
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Mai 2012, 00:00
Soh nachdem ich das Innengehäuse fertig zusammen gebaut hatte gings an spartel und schleifen Das ist wierklich die Arbeit die am meisten hasse bei sowas

DSC_0152

So danach gings dann an das Außengehäuse

DSC_0147

DSC_0149

mehr Fotos hab ich leider nicht vom Bau des Außengehäuses hab vergessen welche zu machen

Inzwischenzeit hatte ich das Innengehäuse schon mal mit den ersten zwei von insgesamt 5 Lackschichten lackiert und angeschliffen

Aktueller stand ist der

DSC_0154

DSC_0153

Natürlich hab ich es mir nicht nehmen lassen mal beide Teile zs zu setzen
keijei
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Mai 2012, 19:12
So heute hab ich mir mal Gedanken gemacht wie ich am besten das Außengehäuse mit dem Innengehäuse zusammensetze.
Da ich beide Teile nicht zs kleben wolte kam nur zs schrauben in Frage, jedoch stellte sich das als nicht so einfach heraus denn mit normalen Spaxschrauben hab ich beide teile immer wieder auseinander gedrückt... Naja dann fand in im Baumarkt diese Gewindefassungen hier

DSC_0134

Da kam mir die Idee die in das Außengehäuse zu setzen und dan einfach von innen zu verschrauben.

Gesagt getan und hier die Bilder:

DSC_0135

Erstmal außmessen anzeischnen

DSC_0138

Dan hab ich mit dem Bohrer (per Hand ) die Löscher gebohrt und danach die vertiefung mit der Dremel herausgefräst damit die Fasung auch mit dem Holz gleich ist.

DSC_0140

DSC_0133 (2)

Leim auf die Fassung drauf und mit dem Hammer reingehaun

DSC_0141

Soh siehts dann fertig aus
jones34
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2012, 01:00
Ich hoffe die Schraube ist nu zur Demonstration drinne, eigentlich werden Einschalgmuttern von innen reingehauen, dan braucht man auch nicht mehr Kleben weil sich die teile dan durch die angezogene Schraube noch mehr ins Holz Bohren.

Wens von vorne sein soll gibt es auch Muttern zum einschrauben.

Gruß
keijei
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Mai 2012, 12:34

jones34 schrieb:
Ich hoffe die Schraube ist nu zur Demonstration drinne, eigentlich werden Einschalgmuttern von innen reingehauen, dan braucht man auch nicht mehr Kleben weil sich die teile dan durch die angezogene Schraube noch mehr ins Holz Bohren.

Wens von vorne sein soll gibt es auch Muttern zum einschrauben.



Hi ja also die Schraube ist nur zur demonstration drinne

Ich hab die Einschlagmutter genau umgekehrt eingebaut deshalb hab ich sie eingeklebt da ich das Außengehäuse, so wie auf dem Foto, an das Innengehäuse festschraube. Von außen soll man ja nichts sehen.
Die Einschraubmuttern waren alle zu lang sonst hätte ich die benutzt



So wie ich es jetzt gebaut hab funktioniert es eigentlich sehr gut

So hier mal ein kleines Update:

DSC_0134 (2)

Hier der Standfuß

DSC_0139

DSC_0142

Nach dem Lackieren siehts dann so aus

Was haltet ihr davon?


[Beitrag von keijei am 27. Mai 2012, 20:18 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#10 erstellt: 28. Mai 2012, 09:42
Sieht sehr cool aus! Der schwarze Lack scheint nicht sooo gut geworden zu sein, der Gesamteindruck ist dennoch sehr ansprechend.

Mit den Chassis siehts bestimmt noch nen Tick besser aus!

Ach ja, wegen der Verschraubung:
Hier gibts mindestens noch zwei bessere Methoden.
1. Spanplattenschrauben, die haben nur in der vorderen Hälfte ein Gewinde und ziehen mit dem Kopf dann die Platten zusammen:

Geht auch mit normalen Schrauben, wenn man die innere Platte so groß vorbohrt, daß die Schraube durchpasst.

2. Rampamuffen


Ich hoffe für dich, daß es trotzdem hält und die Außenwände sich nicht durch Vibrationen negativ bemerkbar machen.


[Beitrag von Black-Devil am 28. Mai 2012, 09:54 bearbeitet]
keijei
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Mai 2012, 11:39

Black-Devil schrieb:
Der schwarze Lack scheint nicht sooo gut geworden zu sein,

Ach ja, wegen der Verschraubung...
.


Hi

Danke für dein Feedback
Ja ich freu mich schon wenn ich mir endlich nächsten Monat die Chassis bestelle und sie endlich einbauen darf

Beim Lack hast du recht da muss ich nochmal nachkorrigieren, bin am überlegen ob ich das Teil zum Lackierer bringen soll oder nicht... mal sehn ob ichs noch besser hinbekomme

Danke für die Tipps, das mit dem Vorbohren hatte ich mir auch schon überlegt mich dann doch dagegen entschieden da ich was mit Gewinde haben wolte
DerHeldvomFeld
Stammgast
#12 erstellt: 28. Mai 2012, 20:42
Hey keijei,

nettes Erstlingsprojekt. Deine Designänderung ist gefällig. Mieser Holzzuschnitt ist leider eine Qual. Ich habe auch mal Einschlagmuttern benutzt, allerdings ohne die harte Deckschicht vorher zu entfernen. Das ging nat. nach hinten los, da sie sich so nur schwerlich einschlagen schließen.

Die Muffen, die BlackDevil vorgeschlagen hat, sind da schon die feinere Lösung. In jedem Fall besser als Holzschrauben, die eher früher als später nicht mehr greifen.
MDF mit Hausmitteln zu lackieren ist leider sehr undankbar, besonders, wenn man den Platten stumpf verklebt. Wenn man die Bretter auf Gehrung sägt erspart man sich immerhin schon die stark saugenden Schnittkanten.

Ich tät sie abschleifen und furnieren. In der Ausführung ist das auch für einen Laien machbar, und das Ergebnis in Relation zum Preis und Arbeitsaufwand vielfach höher.


[Beitrag von DerHeldvomFeld am 28. Mai 2012, 20:43 bearbeitet]
keijei
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Mai 2012, 23:27

DerHeldvomFeld schrieb:
Ich habe auch mal Einschlagmuttern benutzt, allerdings ohne die harte Deckschicht vorher zu entfernen. Das ging nat. nach hinten los, da sie sich so nur schwerlich einschlagen ließen.


Hi

Also bei mir ging das recht gut mit dem einschlagen der Muttern


DerHeldvomFeld schrieb:
Die Muffen, die BlackDevil vorgeschlagen hat, sind da schon die feinere Lösung. In jedem Fall besser als Holzschrauben, die eher früher als später nicht mehr greifen.
MDF mit Hausmitteln zu lackieren ist leider sehr undankbar, besonders, wenn man den Platten stumpf verklebt. Wenn man die Bretter auf Gehrung sägt erspart man sich immerhin schon die stark saugenden Schnittkanten.

Ich tät sie abschleifen und furnieren. In der Ausführung ist das auch für einen Laien machbar, und das Ergebnis in Relation zum Preis und Arbeitsaufwand vielfach höher.


Ja genau deshalb hab ich mich auch für die Varriante mit Gewinde entschieden und nächstes mal nehm ich die Muffen

Ich hab die Kanten gespachtetl und geschliffen, da sieht man fast nichts mehr und mit dem Lack, das hab ich heut Mittag alles wieder schön glatt geschliffen. Hab mich entschieden sie beim Lackierer vorbei zu bringen Der soll dan mal sauber lackieren mit Lackfarbe und Klarlack

Aber danke für die Tipps


[Beitrag von keijei am 28. Mai 2012, 23:28 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#14 erstellt: 29. Mai 2012, 06:55
Die Stoßkanten werden sich dennoch früher oder später abzeichnen. Dafür ist die Spachtelmasse an der Stelle zu dünn. Leider!

Als Lösung würde ich vorschlagen, entweder die Stoßkanten mittels Schattenfuge zu betonen oder sie nochmal ein Stück abzufräsen und dann nochmal mit Spachtel drüber.
Ist zwar jetzt nochmal ein wenig Arbeit, aber wenns sich nach ein paar Monaten abzeichnet ärgert man sich umso mehr, je besser und teurer der Lack war.
DerHeldvomFeld
Stammgast
#15 erstellt: 29. Mai 2012, 13:48
...und vom Kosten/Zeitaufwand in Relation zum Ergebnis werde ich rechtbehalten

Edit:

Auf den Bildern sieht der Lack garnicht soo schlecht aus, allerdings sind das auch keine Nahaufnahmen und jeder hat einen anderen Anspruch. Wie der schwarze Teufel bereits kätzerisch anmerkte, werden die Stoßkanten durchkommen. Da müsste schon eine gute Schicht Spachtel drauf.

Wenn der Lackierer nicht zufällig ein gute Bekannter ist, dann wird die Lackierung mehr Kosten, als der komplette Rest.


[Beitrag von DerHeldvomFeld am 29. Mai 2012, 13:58 bearbeitet]
keijei
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Mai 2012, 16:43
Naja ich kann mir nicht vorstellen das nur lackieren mehr als 60 euro kostet (für zwei Lautsprecher)... das schleifen und spachteln hab ich ja übernommen und wenn der Lackierfritze dann meint er müsse trotzdem spachteln und schleifen dan sag ich dem er solls einfach lackiern und damit hats sichs und man kann ja net fragen wie teuer das ganze dann wird bevor was lackiert wird. Wenns dann spreislich nicht past mach ichs selber

Ach und das mit den Kanten find ich nicht soll störend. Die fallen bei dem schwarzen Lack fast nicht auf und bei den weißen Teilen sind sie, wenn dann welche vorhanden sind, nur hinten zu sehn. Also alles halb so wild

ABER ihr beide habt Recht. Hätte ich die Möglichkeit auf Gärung zu schneiden dann hätte ich das natürlich gemacht nur als Student hat man nur begrentzte Möglichkeiten und ich finde für die Vorhandenen Werkzeuge (kleine Handsäge, Dremel und Leatherman) finde ich das Ergebnis schon recht gut

Gruß keijei
nowayz
Stammgast
#17 erstellt: 29. Mai 2012, 16:46
Tolles Projekt!
Darf ich fragen wie bzw. womit du das Außengehäuse gefertigt hast?
keijei
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 29. Mai 2012, 16:56

nowayz schrieb:
Tolles Projekt!
Darf ich fragen wie bzw. womit du das Außengehäuse gefertigt hast?


Danke

Das hab ich mit ner Holzfeile erstmals vorgefeilt, danach mit 60iger und anschließend mit 220iger Schleifpapier bearbeitet. Fürs schleifen hab ich einen Schleifblock verwendet.

War etwas mühselig (etwa ne halbe Stunde pro Seite) aber hat sich gelohnt, mit ner Maschine kriegt man die Rundungen nicht hin.

Edit: ich nehm mal an dass du die abgerundetet Kanten meinst oder?


[Beitrag von keijei am 29. Mai 2012, 16:57 bearbeitet]
nowayz
Stammgast
#19 erstellt: 29. Mai 2012, 17:07
Das meinte ich, die Außenkontor mit der Stichsäge oder gefräst?
keijei
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 29. Mai 2012, 17:25
Die hab ich mit ner normalen Laubsäge heraus geschnitten ging recht fix
DerHeldvomFeld
Stammgast
#21 erstellt: 30. Mai 2012, 00:38

keijei schrieb:
Naja ich kann mir nicht vorstellen das nur lackieren mehr als 60 euro kostet (für zwei Lautsprecher)
Gruß keijei


Wohnst noch zu Hause, hm ? Für 60Euro kann das keiner machen. Da würde der Lackierer draufzahlen.

Schau dir doch mal Furniere an...
Black-Devil
Gesperrt
#22 erstellt: 30. Mai 2012, 07:16
Das denke ich auch. Wenn der Lacker nicht gerade ein guter Bekannter ist wird das mit 60€ wohl nix werden. Pro LS vielleicht.

Dafür, daß du das alles mit Laubsäge, Feile und Schleifpapier gemacht hast, finde ich das Ergebnis super. Sieht zumindest auf den Fotos sehr sauber und wie gefräst (ja, mit einer Ober- bzw. Tischfräse bekommt man auch die Rundungen hin! ) aus!
keijei
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Mai 2012, 21:39

DerHeldvomFeld schrieb:

Wohnst noch zu Hause, hm ? :D


Nein (Ich wohn in Innsburck und mein Hotel Mama liegt in Luxemburg )


Black-Devil schrieb:
ja, mit einer Ober- bzw. Tischfräse bekommt man auch die Rundungen hin!


Dabei hatte ich auch eher an ne größere unhandliche Schleifmaschine gedacht ^^


Naja ich hab jetzt bei mir im Luftschutzkeller ne kleine Spritzkabine eingerichtet das Ergebnis werde ich dan am Wochenende zeigen. Die Uni raubt mir im Moment meine Zeit
keijei
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Mai 2012, 22:19
Hier ein kleines Update:

Da ich heute etwas zeit hatte um den LSfuß zu lackieren kann ich euch heute schon ein paar Bilder vom selfmade Lack zeigen

DSC_0123 (2) DSC_0125 (2)

DSC_0126 (2)

DSC_0124

Urteilt selbst


[Beitrag von keijei am 31. Mai 2012, 22:20 bearbeitet]
jones34
Inventar
#25 erstellt: 31. Mai 2012, 23:20
Schaut ordentlich aus
DerHeldvomFeld
Stammgast
#26 erstellt: 01. Jun 2012, 00:38
Ab dem 3. Foto erkennt man die Orangenhaut. Steht man ~1m entfernt, sollte das kaum noch auffallen. Am Hörplatz nimmt man es garnicht mehr war.

Ich täts so lassen. Ordentliche Arbeit.
keijei
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Jun 2012, 04:20

jones34 schrieb:
Schaut ordentlich aus :prost


DerHeldvomFeld schrieb:
Ich täts so lassen. Ordentliche Arbeit.


Danke für euer Feedback, ich hoffe dass die anderen Teile auch so gut werden
keijei
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 04. Jun 2012, 20:54
Soh ich bring euch dan mal auf den neusten stand:

Heute hab ich mir die Chassies endlich bestellt, kann es kaum erwarten sie in der Hand zu halten

Hier mal ein Bild davon

miv_xaw110

Bei den Lautsprechern bin ich momentan so weit dass ich den zweiten so gut wie fertig gespachtelt und geschliffen hab der erste ist noch immer beim lackieren da es mir momentan an Lack fehlt Morgen mach ich mal ein paar Fotos.


[Beitrag von keijei am 04. Jun 2012, 20:57 bearbeitet]
keijei
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 06. Jun 2012, 16:08
So hier noch ein paar Bilder, gestern hatte ich leider keine Zeit welche online zu stellen

Hier der zweite Lautsprecher und der erste beim lackieren, in meiner Luftangriff geschützten Lackierkabine

DSC_0134 (3) DSC_0135 (3)

Nächste Woche Montag solln die Chassies eintreffen


[Beitrag von keijei am 06. Jun 2012, 16:09 bearbeitet]
keijei
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 11. Jun 2012, 16:27
Hallo zusammen

Heute sind endlich die Weichenteile und die Chassies eingetroffen

Hier die Fotos:

DSC_0133 (4)

DSC_0134 (4)

Stand der Dinge im Moment:

Lautsprechergehäuse 1 zu 95 % fertig
'' 2 zu 75% fertig
Weichen zu 0% fertig

Morgen werd ich dan mal schaun ob ich eine Weiche zs gesetzt kriege, mal sehn wies wird
keijei
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 12. Jun 2012, 23:11
Abend allerseits

So bin vor 10 Minuten mit der Weiche fertig geworden die Fotos folgen. Doch ich hab allerdings eine Frage dazu und zwar hören sie die Chassies mit Weiche sich genau so an wie wenn ich sie ohne die Weiche anschließe, oder ist das normal?

Da dies die erste Weiche ist die ich überhaupt zs setze hab ich keine Ahnung davon.

hier die Fotos:

DSC_0134 (5)

DSC_0135 (5)


[Beitrag von keijei am 12. Jun 2012, 23:12 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#32 erstellt: 13. Jun 2012, 15:22
Also wirklich gleich anhören sollte es sich nicht. Du solltest ohnehin aufpassen, wenn du die Chassis ohne Weiche an den Amp hängst - der HT macht das nicht lange mit!

Wenn aus den Tieftönern immernoch Hochton kommt, dann stimmt was nicht!
keijei
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 13. Jun 2012, 16:44

Black-Devil schrieb:
Also wirklich gleich anhören sollte es sich nicht. Du solltest ohnehin aufpassen, wenn du die Chassis ohne Weiche an den Amp hängst - der HT macht das nicht lange mit!

Wenn aus den Tieftönern immernoch Hochton kommt, dann stimmt was nicht!


Also sie sind jetzt natürlich mit Weiche angeschlossen da ich bei der Weiche für die MT eine Verbindung vergessen hatte, hatte ich mal getestet ob die überhaupt funktionieren... naja der Fehler an der Weiche war schnell gefunden...
Und bei den TTs kommt, wie es sein soll nur tiefer Ton.

Bis jetzt bin ich nach den ersten Hörtests echt zu frieden mit den LS, kristallklarer und satter Sound, nicht wie bei dem Denon System... Die Mivoc Petit (die ja jetzt keine Mivoc Petit mehr ist) scheint mit dem Designe und mit den kleineren Änderungen von mir gut zu funktioniern

(Ob ich mir ein Designepatent dafür anlegen soll??? )

In den nächsten Tagen werde ich ein zwei Bilder vom Fertigem LS posten.
Black-Devil
Gesperrt
#34 erstellt: 13. Jun 2012, 16:55
Dann ists ja gut!
Naja, bis auf die Optik hast du ja nicht viel geändert, oder? Ist also schon noch eine echte Petit.

Ich erinnere mich noch wage an die Berichte vom Hörtest bei der Klang & Ton damals, wo die Petit erstaunlich gut abgeschnitten hat (Mivoc wird hier gerne ein wenig abfällig belächelt, oft aber zu unrecht wie man bei der Petit sieht!). Das sind echt nette Lautsprecher die schon so viel richtig machen, daß eine deutliche Steigerung schon richtig Geld kostet.
Und optisch sind deine ja auch wirklich toll!

Ach ja, du kannst dir das e am Ende von Design übrigens sparen!
keijei
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 13. Jun 2012, 17:21

Black-Devil schrieb:
Dann ists ja gut!
Naja, bis auf die Optik hast du ja nicht viel geändert, oder?

Ach ja, du kannst dir das e am Ende von Design übrigens sparen! :P



Doch die Höhe ist bei mir um 10 cm größer und die Breite vom Innengehäuse um einen cm geringer, bei der Tiefe das gleiche.

Ich muss sagen für den Bausatz, pro Lautsprecher, hab ich jetzt gute 235 Euro bezahlt (mit Highend Weiche und das ganze mal 2 ^^). Hört sich jetzt nach nicht viel an, doch für mich als Student schon etwas teuere LS und es ist ja nur ein Bausatz, vom Arbeitsaufwand, geschweige denn von der Zeit die mir zum lernen fehlt (fail... :D) gar nich zu sprechen... und klanglisch bin echt zufrieden damit

ach ja und danke für deine Rechtschreibkorrektur
Black-Devil
Gesperrt
#36 erstellt: 13. Jun 2012, 17:28
Gerade als Student hättest du dir die High-End Weiche auch sparen können - die ist mehr fürs gute Gewissen als für klangliche Unterschiede. Aber egal, jetzt sind sie ja fertig und wenn du zufrieden bist, ist alles gut!
keijei
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 13. Jun 2012, 23:10

Black-Devil schrieb:
Gerade als Student hättest du dir die High-End Weiche auch sparen können - die ist mehr fürs gute Gewissen als für klangliche Unterschiede. Aber egal, jetzt sind sie ja fertig und wenn du zufrieden bist, ist alles gut! :prost


Wieso hätte ich mir die Highend Weiche sparen können??klanglisch muss sie doch was drauf haben...
DerHeldvomFeld
Stammgast
#38 erstellt: 13. Jun 2012, 23:28

keijei schrieb:

Black-Devil schrieb:
Gerade als Student hättest du dir die High-End Weiche auch sparen können - die ist mehr fürs gute Gewissen als für klangliche Unterschiede. Aber egal, jetzt sind sie ja fertig und wenn du zufrieden bist, ist alles gut! :prost


Wieso hätte ich mir die Highend Weiche sparen können??klanglisch muss sie doch was drauf haben... :prost


Nun gut, dann erklär doch warum
Black-Devil
Gesperrt
#39 erstellt: 14. Jun 2012, 14:39
Klanglich hat sie mit sicherheit garnichts drauf!
Ein passives Bauteil verändert ja nur das vom Verstärker ausgegebene Signal. Und das können auch günsitge idR so gut, daß ein Unterschied zu den High-End Bauteilen nur sehr schwer festzustellen wäre. Klar gibts Stellen, die eine gewisse Qualität voraussetzen, z.B. die Bassspule.

Hier ist man sich aber zum großen Teil einig, daß ein gehörter Unterschied mehr Einbildung als Tatsache ist und auch wenn, wäre der Unterschied so gering, daß er nur im direkten Vergleich feststellbar wäre.

Lange Rede kurzer Sinn: Das Geld für die High-End Bauteile spart man sich besser oder investiert es in bessere Chassis!
keijei
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 14. Jun 2012, 19:44
Okay dann hab ich ja heute mal wieder was gelernt dann lass ich beim Center und bei den Rear LS die Finger weg von den Highend Weichen


[Beitrag von keijei am 14. Jun 2012, 19:44 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#41 erstellt: 14. Jun 2012, 19:57
Genau! Dann kannst du ja auch mal direkt vergleichen. Ich wette fast, daß du einen Unterschied hören wirst - solange dir nicht die Augen verbunden werden!
keijei
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Jun 2012, 14:33
So Leute jetzt zeig ich euch das Endprodukt

Zu 98% fertig, da ich sie noch polieren werde und mir andere Bassreflexrohre zulegen will... die hier nämlich sind aus PVC und lackiert, wie ihr sehen könnt passen sie nicht zu den LS und das past mir absolut nicht
Ihr wisst nicht zufälligerweise wo man sich sowas aus Alu oder Inox drehen lassen kann?

DSC_0134 (6) DSC_0133 (5)

DSC_0135 (6) DSC_0136 (4)

DSC_0137 DSC_0138 (4)

DSC_0139 (2)
Black-Devil
Gesperrt
#43 erstellt: 17. Jun 2012, 14:54
Da kann man wirklich nur den imaginären Hut ziehen!
Tolle Arbeit!!

Wenn sie nur halbsogut klingen, wie sie aussehen, dürftest du ziemlich glücklich sein!
keijei
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 17. Jun 2012, 15:02
Danke für das Lob es freut mich dass sie gefallen


Black-Devil schrieb:
Wenn sie nur halbsogut klingen, wie sie aussehen, dürftest du ziemlich glücklich sein! :prost


Haha^^ ich kann nur sagen dass sie in meinen Ohren super klingen.
Ein Freund von mir, der stolzer Besitzer der Bowers & Wilkins 805 Diamond is,t findet sie hervorragend, natürlich sind meine nicht mit B&W zu vergleichen jedoch ist mein Freund guten Sound gewohnt...
Und besser als mein kleines Denon System sind sie auf allemal
DerHeldvomFeld
Stammgast
#45 erstellt: 17. Jun 2012, 15:03
Wirklich sehr, sehr ordentlich. Fürs erste Projekt ohnehin! Das Geld für den Lackierer hast du dir imho zu Recht gespart.

keijei
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 17. Jun 2012, 15:10
War nicht das erstemal das ich was lackiert habe da ich Erfahrung mit airbrushing habe jedoch wolte ich bei diesem Projekt einen Profi die Teile lackieren lassen, der hat die bessere Ausrüstung dafür

Doch wenn der Lack so gut geworden ist freuts mich umsomehr
keijei
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 19. Jun 2012, 10:14
Ach ja wenn ihr Fragen habt immer her damit
Kleinhirn
Stammgast
#48 erstellt: 20. Jun 2012, 09:25
keijei
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 20. Jun 2012, 19:18
Ich nehm mal an sie gefallen dir Kleinhirn
Kleinhirn
Stammgast
#50 erstellt: 21. Jun 2012, 09:32
jo, sind sehr schön geworden...
keijei
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 24. Jun 2012, 11:34
So hab noch ein Foto das ich euch nicht vorenthalten will

Und ich hab noch eine kleine Änderung am Deckel vorgenommen. Da der mir zu vill hin und her geschwingt hat, hab ich in mit 6 Schrauben und nicht wie Anfangs mit 4, festgeschraubt.

DSC_0134
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mivoc Mini Center mit eigenem Design
keijei am 06.04.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  30 Beiträge
Alphorn mit Mivoc
hatze2942 am 08.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  17 Beiträge
Mivoc SB25JM mit unnützem Schnickschnack!
waldi123 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  5 Beiträge
Lautsprecher mit gutem Design
metcalfe am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.07.2014  –  48 Beiträge
Mivoc AWM 124 ist Fertig
PhobosMoon am 17.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2010  –  26 Beiträge
Mivoc XAW 320 HC (GHP)
C-Low am 21.02.2016  –  Letzte Antwort am 03.03.2016  –  62 Beiträge
Neue 5.1 Anlage mit Cinetor und Mivoc
ruckzuck84 am 25.03.2018  –  Letzte Antwort am 26.04.2019  –  22 Beiträge
FirstTime12 im Sonus-Design
highendnarr am 08.09.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  24 Beiträge
B&C Suggested Design Fragen
BaaL* am 11.05.2019  –  Letzte Antwort am 11.05.2019  –  3 Beiträge
Der erste Versuch => Das Tier (Mivoc AWX 184) Baubericht
janow123 am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.262 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedAstalegolas
  • Gesamtzahl an Themen1.441.320
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.426.882

Hersteller in diesem Thread Widget schließen