Mein erstes Mal: SpectrumAudio Beeper

+A -A
Autor
Beitrag
SomeDude
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Sep 2013, 21:58
Sers Allerseits,

hiermit möchte ich euch meine Erfahrungen beim Zusammenbau der Beeper von SpektrumAudio schildern:

Ich hatte bis jetzt keinerlei Erfahrung mit dem Lautsprecher Selbstbau, fand aber den Gedanken seine eigenen Lautsprecher zu bauen schon immer sehr reizvoll. Da ich momentan weder über einen Plätzchen zum Basteln, der Keller ist mir Kisten und Fahrrädern vollgestellt, noch über viel Werkzeug (und auch als Doktorand nicht so viel Geld übrig habe) verfüge wollte ich erst mal mit was Kleinem Anfangen.

Überlegung: Brauch ich nicht noch ein paar kleine LS für meinen Schreibtisch... Klar, die Logitech Z4 gehen dir sowie wie so schon lange auf den Sack...

Eine Internetrecherche hat dann die Beeper von SpektrumAudio als den passenden Kandidaten identifiziert. Klein, unter 60€, geht tief genug, und hat dank BMR einen größeren Sweetspot als die üblichen Breitbänder. Also kurzerhand den Bausatz bestellt. Die Lieferung kam schnell an, gut die Bassreflexrohre haben gefehlt, diese wurden aber zügig nachgeliefert. Die Beschreibung fand ich etwas dürftig, so gab es keine Anleitung wie der Kondensator (Hochpass) eingebaut werden soll, aber für irgendetwas muss man ja sein Hirn auch benutzen.

Nachdem der Bausatz geliefert wurde sind leider erst mal 2 Monate ins Land gezogen bevor ich mal einen ganzen Tag Zeit gefunden habe um diesen zusammen bauen zu können. Das Holz habe habe ich beim Schreiner zuschneiden lassen, dieser hat dann auch die Fass für die Chassis gefräst. Ich habe mich für 12mm Birken Multiplex entschieden, da ich die Optik gut finde und als Oberflächen-Behandlung einfach ein Wachs nehmen werde. Die ursprünglichen Lautsprecher-Terminals habe ich gegen schöne Polklemmen ausgetauscht, diese möchte ich direkt auf die Rückwand aufbringen.

Schreibtisch freigeräumt und eine provisorische "Werkbank" eingerichtet:

Spectrum Audio Beeper: Provisorische Werkbank

Hier mal alle Teile:

Spectrum Audio Beeper: Teile

Löcher einzeichnen und dann bohren:

Spectrum Audio Beeper: Bohrlöcher einzeichnen Spectrum Audio Beeper: Löcher für Chassis vorbohren

Schonmal die Dämmwolle zuschneiden:

Spectrum Audio Beeper: Dämmwolle zuschneiden

Dann mit Patex Express die Seitenwände mit Front, Boden und Deckel verklebt sowie die Dämmwolle eingeklebt:

Spectrum Audio Beeper: Gehäuse leimen 1 Spectrum Audio Beeper: Gehäuse leimen 2 Spectrum Audio Beeper: Gehäuse leimen 3 Spectrum Audio Beeper: Gehäuse leimen 4 Spectrum Audio Beeper: Gehäuse leimen 5

Dann die Chassis verlötet (geht bestimmt sauberer...):
Spectrum Audio Beeper: Chassis löten

Und Chassis eingebaut:

Spectrum Audio Beeper: Chassis montieren Spectrum Audio Beeper: Gehäuse fast fertig

Dann noch die Polklemmen montiert:
Spectrum Audio Beeper: Polklemmen montieren

Hochpass und Bassreflexrohr verbaut:
Spectrum Audio Beeper: Rückwand vor dem verleimen

Vor dem verleimen noch die Rückwand gedämmt:

Spectrum Audio Beeper: Rückwand noch gedämmt.

Geständnis: Eigentlich wollte ich die Rückwand verschrauben, aber ich habe an einem Probestück schnell einsehen müssen, dass ich die Senklöcher in das 12mm breite Multiplex ohne Bohrstände nicht gerade gebohrt bekomme. Bei 4 x25mm Schrauben ist der Spielraum auch nicht all zu groß. Holzleisten einkleben = Shit, keine da...
Also verkleben wir das ganze. Ist zwar jetzt eine ziemliche Fummelei, sollte was ausgetauscht werden, prinzipiell ist das aber machbar... dann die Letzte Salbung..äh Leimung:

Spectrum Audio Beeper: Gehäuse Endverleimung

So jetzt sollte der Hörbericht folgen, leider hatte ich kein Lautsprecherkabel greifbar und ich bin die nächsten 3 Wochen nicht daheim.

To-Do:

- Hören
- Alle Klebreste abschleifen
- Mit Wachs die Oberfläche versiegeln


So, fürs erste war es das,

Gruß

Mike
Blaukomma
Stammgast
#2 erstellt: 12. Sep 2013, 18:14
Hat es denn Spaß bereitet?!

Schönes Projekt, sieht auch recht sauber gemacht aus das Ganze.
Ich würde den Boxen wenigstens noch vor dem Wachs eine Beize oder ein nettes Öl spendieren, dann kommt die Birkenstruktur deutlich besser rüber!

So z.B. Gebeizt. weiß grade nicht mehr von wem die LS sind, sonst würde ich eine Quelle angeben.
Gruß Blaukomma
SomeDude
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Sep 2013, 20:02
Ja hat auf jeden Fall Spaß gemacht . Leider kann ich momentan nicht daran weiter machen.

Bezüglich der Beize: Der Baumarkt in meiner Nähe führt Aqua CLOU Holzbeize in diversen Farben, sind die zu empfehlen?

Gruß

Mike
Blaukomma
Stammgast
#4 erstellt: 12. Sep 2013, 20:36
Ahh, ein Hornbach? Ja die sind qualitativ voll in Ordnung, ich könnte mir jedoch vorstellen, dass das Holz die Beize stark aufsaugt und mehr benötigt wird als eigentlich angenommen. Mit einer der Größeren Flaschen (glaube die 200ml) könntest du aber hinkommen.

Ich habe die Beize in Hell bereits für ein paar JBL 4310 benutzt und später noch gewachst, sah prima aus.
Die dunkle Beize habe ich für früher mal für eine Anfertigung von Schmuck benötigt, das gefärbte Holz hält nach 2 Jahren gebrauch noch seine Farbe.

Ansonsten gibt es "Poliboy - fixneu dunkel" das ist mein Geheimtipp, keine echte Beize, sondern ein Beizehaltiges Pflegemittel, hab mal eine große (500ml) Flasche für wenige Euro auf dem Flohmarkt gekauft, das Holz (alte Fichte) auf 180 geschliffen damit eingepinselt, den Rest wieder entfernt und das ganze nochmal wiederholt, dann mit 600 nachgeschliffen und am Ende einfach mal gewachst, der Ergebnis war wunderbar und hat mich mit Der Politur, Wachs und Papier etwa 9 Euro gekostet. Kann man auch einfach wasserverdünnen um mit geringen Kosten größere Flächen zu tönen, wird dann halt nicht dunkel..

Mit der ClouBeize bist du also auf der richtigen Seite.

Gruß Blaukomma
SomeDude
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Sep 2013, 22:56
Hey Blaukomma,

erst mal vielen Dank für dein Input, auch wenn der Baumarkt in meiner Nähe ein Werkmarkt ist und kein Hornbach

Ich habe mir von Clou eine Beize mit Farbton "Buche" gekauft. Die Gehäuse habe ich zuvor mit einem Schwingschleifer (habe ich mir geliehen, geiles Gerät von Festool) und 240 Papier abgeschliffen und dann gebeizt. Nach dem Trocknen dann noch mal mit der Hand und 280 Papier drüber. Jetzt ist die Oberfläche schön geschmeidig und glatt. Der leicht dunkle Farbton der durch das Beizen entstanden ist gefällt mir sehr. So und damit das ganze nicht nur ein öder Text ist gibt es noch ein paar Bilder:

Spectrum Audio Beeper: Gehäuse Beizen Spectrum Audio Beeper: Gehäuse Beizen Teil 2

Und getestet habe ich die Kleinen auch mal. Fazit: hören sich wirklich gut an!
Jetzt werde ich nur noch Wachs auftragen und gut ists.

Gruß

Mike
Blaukomma
Stammgast
#6 erstellt: 25. Sep 2013, 18:02
Ja, so sieht das Ganze doch schon echt schick aus!
Ich arbeite im Moment jeden Tag mit der Beize um den passenden Farbton für meine Hauptlautsprecher zu finden. Im Moment tendiere ich zu GoldTeak mit ein bischen Palisander gemischt.. aber das Ganze stellt mich noch nicht 100% zufrieden..

Verarbeiten lässt es sich jedoch klasse, vorallem mit einem Schwamm aufgetragen wird das Ergebnis echt gut.

Wenn du es jetzt natürlich perfekt haben willst, kaufst du noch ne kleine Dose Clou Hartwachsöl und verpasst ihnen 1-2 Anstriche. Das feuert die Maserung ganzschön an, dunkelt noch etwas nach und macht eine langlebige Oberfläche.

Gruß Blaukomma und viel Spaß beim Hören!
HiltiC
Stammgast
#7 erstellt: 05. Mai 2014, 22:47
Kann mir jemand sagen, um welchen Hochpasskondensator es sich handelt und die Maße vom BR-ROhr ? Mein Gehäuse wird anders..
SomeDude
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Mai 2014, 10:31
Kurzes Update:

In einer Box gab es eine unsauber ausgeführte Lötstelle. Also habe ich den Treiber herausgenommen und alles noch mal ordentlich gelötet. Danach habe ich noch etwas Möbelwachs aufgetragen.

Jetzt sind sie fertig und klingen echt gut.

Als nächstes baue ich mir noch passende Ständer.

@HiltiC

Ich habe deinen Beitrag leider zu spät gelesen. Als ich die Boxen nochmal aufgeschraubt habe hätte ich nachsehen können. Frag doch einfach bei SpectrumAudio nach, da hilf dir sicherlich jemand weiter.


Gruß

Mike
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Meine ersten Beeper
MarkuBu am 05.02.2018  –  Letzte Antwort am 06.02.2018  –  3 Beiträge
Pixy @ Spectrumaudio
Coffmon am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 09.12.2011  –  5 Beiträge
Mein erstes mal *g*
mortiferum am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  20 Beiträge
Mein erstes Projekt SB18
DaOlli22 am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  29 Beiträge
Mein erstes Projekt, brauche Hilfe
Best11163 am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 19.11.2013  –  24 Beiträge
Erstes Projekt! 2 Bausätze zur auswahl
american_blend am 21.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  16 Beiträge
Tuby mit MarkAudio CHR70
Angel666 am 13.05.2010  –  Letzte Antwort am 28.04.2011  –  23 Beiträge
Offene Schallwand mit Eminence Beta 15 und TangBand W8-1808
pcmurx am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2010  –  83 Beiträge
Axis 34 Neo vom Udo, mein Erstlingswerk
wurmholz123 am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  36 Beiträge
Erster Versuch!
mofa85 am 12.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedurig
  • Gesamtzahl an Themen1.441.112
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.423.005

Hersteller in diesem Thread Widget schließen