Erstes Projekt! 2 Bausätze zur auswahl

+A -A
Autor
Beitrag
american_blend
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jan 2014, 03:11
So liebes Hifi-forum,

nachdem ich mich von meinen Magnat MSP-110 verabschieden musste, bevor ich sie überhaupt einmal testen konnte ( Defekt ergattert ) und beim zerlegen bzw. der Fehlersucher in den Bastelwahn gerutscht bin will ich mir auch ein Paar bauen !

Zuerst mal der Fragebogen :

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden ( Pro Stück/insgesamt - mit/ohne Gehäuse)

Ursprünglich 100, aber ich habe selbst gemerkt das mich das wohl alles nicht zufrieden stellen würde.
100,- € pro stk. ist das ziemliche Maximum, ohne Gehäuse

-Wie groß ist der Raum?
25 m"

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
Die Lautsprecher können weit genug von der Wand weg stehen, und sind relativ frei im Raum.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, Wandlautsprecher oder sonst was werden?
Standlautsprecher oder Kompakte, aber eher Kompakte mit der Möglichkeit sie nach bedarf aufzustocken.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Nicht höher als 80cm.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Ein Car-Hifi Sub werkelt zurzeit leicht zur unterstützung
Rodek RW25DM

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Sony STR DB-1070

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
House 60%
Filme 30%
Hip-Hop 10%

-Wie laut soll es werden?
Meine Medion MD8988 konnten ganz gut laut werden, ich feier keine Partys jedes Wochenende, aber wenn mal besuch da ist darf es auch mal laut werden.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Relativ egal, da zurzeit der Sub vorhanden ist, und ich in naher Zukunft auch gerne noch einen selber bauen will

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Kann ich nicht beantworten, da relativ unerfahren

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Mit Breitbändern konnte ich mich bis jetzt noch nicht anfreunden, muss aber auch ehrlich gestehen noch nie einen gehört zu haben.
Es sollte ein 2/3 wege System werden.

Liebäugeln tuhe ich mit den FT12, da diese wohl eher für die "modernere" Musik konzipiert worden ist.
Bei meiner Suche sind mir auch die Spirit 5 unter die Nase gekommen.
Ursprünglich standen auch die Quickly 18 zur Auswahl, aber ich meine irgendwo gelesen zu haben, das diese mehr auf Blues ausgelegt sind. Preislich wären sie natürlich die beste Wahl.

Zu erwähnen wäre vielleicht noch das im Dachgeschoss wohne, und mein Wohnzimmer von 2Dachschrägen geschmückt wird. (Falls relevant)

Ich danke euch, und kann es kaum erwarten mir einen Bausatz zu bestellen und loszulegen.
FireD
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jan 2014, 10:19
Guten Morgen.


Wenn du erstmal kompakte haben willst die später ausbaubar sind bzw. durch nen Sub ergänzt werden sollen (ich geh mal davon aus deinen CarHifi-Sub wirst du wegwerfen wenn du hörst wie er zu den selbst gebauten LS klingt ;-) ) würde ich nicht zur FT 12 greifen, da diese mit den Bandpass TT schon alleine recht tief spielen kann und du im Betrieb mit nem Sub den TT quasi überflüssig machst. Bei der Quickly 18 hast du keine Möglichkeit auf nen 3 Weger auszubauen, wobei da die Frage ist ob du bei der oder der Quickly 36 überhaupt nen Sub brauchst.
Schau dir mal noch die FT 8 und die FT 11 an. Die sind beide als Sub-Sat kombi aufbaubar und wenn du mit der jeweiligen Top-Version startest auch beide in deinem Budget.
Black-Devil
Gesperrt
#3 erstellt: 21. Jan 2014, 14:43

FireD (Beitrag #2) schrieb:
(ich geh mal davon aus deinen CarHifi-Sub wirst du wegwerfen wenn du hörst wie er zu den selbst gebauten LS klingt ;-) )


Das ist doch Quatsch. So schlecht ist der Rodek nicht, dass er von einer billigen Selbstbaubox in Grund und Boden gespielt wird.

american blend:
Dein Vorhaben ist eigentlich sehr vernünftig. Wenn du dann mal die Kompakten um einen Bass erweitern willst, dann mach das aktiv. Das funktioniert im Grunde mit allen kompakten Lautsprechern und dann hast du einen teilaktiven 3Weger, der sich bei geschickter Wahl der Komponenten schon deutlich von der Einstiegsklasse abhebt.

Sehr gut und imho nochmal ein Stück besser als die FT/Quickly sind die Start Air Kits. 1R, 3R oder 4C kämen da für dich in Frage. Schon mit der 3R kann man sehr gut Musik hören. 1R und 4C dürften im Bass nochmal eine Schippe drauflegen.

american_blend
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Jan 2014, 14:44
Das kann gut sein das ich den Car-Hifi Sub dann durchs fenster werfe

Wobei das ja kein negativer Punkt ist, wenn die FT12 bereits alleine recht tief spielen könn(t)en.
Wenn der Sub nicht mehr benötigt wird, dann kommt er halt weg... wäre auch okay.

Die FT8 / FT11 jeweils als Top hören sich auch gut an.

Stimmt denn meine vermutung mit den BS/Quicklys ? Das diese mehr auf Klassiker / Blues ausgerichtet sind ? Optisch sprechen die mich auch sehr an, und der Preis wertet die Optik nochmals auf
Interessant wäre ja auch erst 2x Quickly 18 zu bauen für die Front und nach und nach aufzurüsten mit einem Quicly 28 als Center.

Es muss sowieso dem Hörer gefallen, aber ich hoffe das ihr "grob" helfen könnt.

Danke!
Gruß

edit :
Oh ein weiterer Kandidat. Ich lese gerade zum ersten mal von den StartAirKits. Da muss ich mal ein wenig gucken, ob es da schon Erfahrungen gibt.


Black-Devil (Beitrag #3) schrieb:


Sehr gut und imho nochmal ein Stück besser als die FT/Quickly sind die Start Air Kits

:prost


Kannst du das noch ein wenig Erläutern ? Hast du diese 3 schon im Vergleich gehört ?


[Beitrag von american_blend am 21. Jan 2014, 14:50 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#5 erstellt: 21. Jan 2014, 18:02
Wenn ich mir z.B. die Quickly18 ansehe, dann hat der Tiefmitteltöner bei 3kHz eine deutliche Resonanz. Da die Trennfrequenz auch bei ca. 3 kHz liegt, ist diese Resonanz nicht besonders gut bedämpft und schlägt damit durch. Der TMT ist eigentlich nur bis max 2kHz einigermaßen sinnvoll einsetzbar.
Noch dazu ist das menschliche Gehör genau in diesem Bereich sehr empfindlich - daher würde ich mir diesen LS nicht kaufen.

Bei der SAK 1R hat der TMT auch eine Resonanz, diese liegt aber bei 4,5kHz und schon ein wenig unter Bezugspegel. Auch nicht perfekt, aber doch ein wenig weniger kritisch. Die SAK 3R macht in der Beziehung eine nochmal deutlich bessere Figur. Wenn ohnehin ein Sub noch irgendwann dazukommen soll, dann würde ich die nehmen. Beide Chassis sind nicht nur für ihren Preis schon richtig gut. Gilt auch für die 4C, die kann eben noch ein Stück lauter.

Es gibt aber in dem Preisrahmen auch noch einige andere Kandidaten.
american_blend
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jan 2014, 16:07
Moin,

hab ein wenig Informationen gesammelt zu den StartAirKits

Die StartAirKits haben durchweg gute Bewertungen erhalten, und werden doch oft Empfohlen hier als Einsteigerset. - Super !

Ich befürchte fast das mir die 2S zu groß wirken, und mir Optisch die 1R bzw. 3R besser zusagen.
Der 3R hat einen kleineren TMT und ist eher als Rear gedacht, also tendenz zu den 1R.

Die 1R wirken optisch ein wenig unauffälliger, und man hat die Option sich selber einen Ständer zu bauen, mit beliebiger Höhe.

Die Chassis sind die selben von 2S zu 1R, wodurch erleide ich eventuell einen Vor/-Nachteil durch den Unterschied der Größe/ des Volumens ?

Danke und Gruß


[Beitrag von american_blend am 22. Jan 2014, 16:09 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#7 erstellt: 22. Jan 2014, 16:39
Der Unterschied zwischen 1R und 2S ist, dass die 2S nochmal ein ganzes Stück mehr Tiefgang liefert. Ansonsten sind sie klanglich gleich.

Messtechnisch, und auch in Bezug auf die Kombination mit einem Subwoofer, würde die 3R oder 4C allerdings in meinen Augen mehr Sinn machen.
Der 13cm TMT bietet zwar nicht ganz so viel Tiefgang, den brauchst du beim Betrieb mit einem Subwoofer aber ohnehin nicht. Dafür macht er im Mittelton die deutlich bessere Figur.
american_blend
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Jan 2014, 02:55
Vielen Dank Black-Devil.
Ich habe leider noch ein zwei Fragen, nur damit ich dir ganz Folgen kann.


Black-Devil (Beitrag #7) schrieb:
Der Unterschied zwischen 1R und 2S ist, dass die 2S nochmal ein ganzes Stück mehr Tiefgang liefert. Ansonsten sind sie klanglich gleich.


Kann man diese Tiefgang-differenz eventuell irgendwie in zahlen festhalten ?


Black-Devil (Beitrag #7) schrieb:
Messtechnisch, und auch in Bezug auf die Kombination mit einem Subwoofer, würde die 3R oder 4C allerdings in meinen Augen mehr Sinn machen.
Der 13cm TMT bietet zwar nicht ganz so viel Tiefgang, den brauchst du beim Betrieb mit einem Subwoofer aber ohnehin nicht. Dafür macht er im Mittelton die deutlich bessere Figur. :prost


Okay der TMT vom 3R ist nicht nur kleiner, sondern gleich ein ganz anderer. Wärst du so freundlich und könntest mir kurz begründen, warum der 3R Mitteltöner die bessere Figur macht ? Trotz geringerer größe ?

edit : Hab auch mal geguckt warum der 3R TMT eine deutliche bessere Figur machen soll.

Das 3R Kit beinhaltet den SDS 5-25/08 13cm TMT Frequenzbereich = 60-6000 Hz
Das 1R/2S Kit beinhaltet den SDS 6-25/08 17cm TMT Frequenzbereich = 50-3000 Hz

Hat dies mit den Frequenzbereichen zu tuhen ?


Danke und Grüße


[Beitrag von american_blend am 23. Jan 2014, 03:03 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#9 erstellt: 23. Jan 2014, 13:45
Nichts zu danken!

Zu deinen Fragen:

Die 1R hat ihre Tuningfrequenz, also die Frequenz, wo das Bassreflexrohr am effektivsten arbeitet, bei etwa 45Hz. Die 3R hat diese bei 55Hz. Unterhalb dieser Frequenz wird es dann schnell deutlich leiser.

Das klingt jetzt erstmal nach nicht viel Tiefgang, aber wenn die Box noch in der Nähe einer Wand steht, dann reichen auch die 55Hz um bei Musik nicht wirklich was zu vermissen. Zum Vergleich: Viele PA-Anlagen, wie sie auf Partys verwendet werden, kommen auch kaum unter 50Hz.

Wenn du einen Subwoofer einsetzt, spielt das aber keine Rolle mehr, denn dieser sorgt ja dann im Bass für den nötigen Pegel und Tiefgang, so dass man in den meisten Fällen am besten das BR-Rohr der Tops verschließt um einen harmonischen Übergang zu erreichen.


Schau dir mal diese Diagramme an:
SAK1R
SAK3R

Im Ersten auf Seite 2 siehst du im unteren Bild die beiden Chassisfrequenzgänge. Schwarz ist der TMT. Hier sieht man, dass es in der Übertragung bei etwa 4,5kHz eine deutliche Spitze gibt (am unteren Rand des Diagramms stehen die Frequenzen, 1k bedeutet 1000Hz oder 1kHz. Jeder senkrechte Strich nach rechts bedeutet nochmal 1000Hz mehr.). Das ist eine Membranresonanz, die sich negativ im Klang bemerkbar macht.
Auf Seite 4 ist im mittleren Bild zu sehen, wie die Chassis mit Frequenzweiche zusammenspielen. Lila ist der TMT, rot der HT und schwarz beide zusammen. Und hier sieht man, dass diese Spitze in der lilanen und der schwarzen Kurve zu sehen ist. D. h., sie ist nicht sehr gut bedämpft und dürfte daher klanglich durchaus hörbar sein.

Nun zur 3R. Wieder Seite 2 unteres Bild. Auch hier ist eine Spitze zu sehen. Diese liegt aber deutlich weiter rechts, also in höheren Frequenzen bei fast 6kHz. Schaut man sich jetzt die Kurven auf Seite 4 Mitte an, sieht man die Spitze in der blauen Kurve (TMT) durchaus noch. Diese liegt aber deutlich weiter unten als bei der 1R, ist also leiser. In der schwarzen Kurve muss man schon genau hinsehen, um die kleine Überhöhung noch zu sehen und so wirds auch beim Hören sein. Geschulte Ohren hören das evtl. Es stört aber deutlich weniger als bei der 1R.

Jetzt kannst du dir zum Vergleich nochmal die Quickly 18 ansehen. Klick.
Unter "Messungen - Frequenzgang und Phase" (die ersten Diagramme) ist in blau der TMT dargestellt. Dieser hat bereits bei etwa 1,2kHz eine kleine Spitze und bei 3kHz nochmal eine Große.
Ein bisschen weiter unten sind dann TMT (rot) HT (grün) und Summe (blau) zu sehen. Bei 1,2kHz ist hier plötzlich eine Kerbe - auch das deutet auf eine Resonanz hin, stört aber nicht so sehr wie eine Spitze. Bei 3kHz ist sowohl bei der roten als auch bei der blauen Kurve wieder eine deutliche Spitze zu sehen. Sie ist sogar lauter als der Hochtöner. Die Resonanz ist also Teil der Übertragung und das auch noch bei 3kHz, wo das menschliche Ohr besonders empfindlich ist.

Es kommt also nicht auf den angegebenen Frequenzbereich der Chassis an, sondern auf deren Ausgewogenheit im Bereich, in dem sie genutzt werden.

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich.
american_blend
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Jan 2014, 14:47
Dankeschön

Die StartAirKit´s fallen wohl leider weg, aufgrund Lieferengpässen bzw. keine Verfügbarkeit zurzeit. (

Allzulange will ich ich auch nicht mehr warten...

Ich dachte ursprünglich ich hätte meine Auswahl schon gut eingegrenzt, allerdings habe ich das starke Gefühl, je mehr ich Erfahrungsberichte, Tests von Zeitschriften lese, desto mehr verwirre ich mich selber!

Fest steht wohl, das ich sowohl mit den Quickly18, FT12 (wie auch FT 8 / 11) und den StartAirKit´s bei meinem nicht geschultem Gehör zufrieden wäre. Also werde ich das ganze Preislich ein wenig eingrenzen, mir ist natürlich klar, das ich mit sinkendem Preis, auch eventuell nicht Top Qualität verlangen kann.

Im Internet bin ich jetzt noch auf die Visaton Alto 1 und Alto 2 gestoßen. Für 150,-€ im Internet ( Paar )

Ich wollte hier wirklich kein Thema starten und euch x beliebig verschiedene Bausätze vorstellen und euch bitten für mich die Entscheidung zu treffen. Durch das starten dieses Thema´s hat sich einfach nochmal gezeigt wie man teilweise Unterscheiden kann und bei dieses Auswahl kommt man als Frischling einfach ins grübeln.

Fest steht auch, das ich mir definitiv diese Woche noch einen Bausatz bestelle, das Werkzeug liegt bereit, fehlt nur der letzte Ruck mich endgültig zu Entscheiden.
Black-Devil
Gesperrt
#11 erstellt: 23. Jan 2014, 15:07
Hast du hier schon mal nachgefragt?
Oder mal bei Quint Audio nachfragen.

Das die SAK überall ausverkauft sind kann ich mir nicht vorstellen.

Gerade der HT der Alto kann mit der Vifa/Peerless Kalotte im SAK imho nicht mithalten.

Eine Alternative wäre noch die MMB
horr
Inventar
#12 erstellt: 23. Jan 2014, 19:09
eine Alternative von Visaton wäre noch die VIB130CB mit AL130 + G20SC
VIB130CB

wenn auch etwas über dem Budget, aber mit dem AL130.
(Al130 78 Euro- G20SC 40 Euro- Weiche 20 Euro).

MFG

Christoph
Brenzensemmel
Stammgast
#13 erstellt: 24. Jan 2014, 12:27
das Sak wird es so nicht mehr lange geben es stimmt Quint wird sie auslaufen lassen.

Wer aber will bekommt die LS weiterhin bei Quint und die Weichenpläne sind ja auch öffentlich somit ist ein Nachbau ohne Probleme möglich.
american_blend
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Jan 2014, 16:24
So und wieder sind ein paar Tage voller Recherchen vergangen, und ich habe Berichte, Magazine, Tests ohne Ende gelesen.
Ich für mich habe schon festgestellt, spätestens seit Erstellung dieses Threads das man nur das passende Paar findet durch ein Probehören.

Sicherlich gibt es einige grundlegende Eigenschaften, die manchmal ein Pro oder Kontra indiz für ein Paar sind, aber alles in allem bin ich der Meinung das alle genannten Bausätze hier auf ihre eigene Art und Weise zu überzeugen wissen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Black-Devil (Beitrag #11) schrieb:
Hast du hier schon mal nachgefragt?
Oder mal bei Quint Audio nachfragen.


Nein habe ich zum Schluss nicht mehr. Danke für das raussuchen der Links, aber ich habe mich nun doch gegen die SAK´s entschieden.


horr (Beitrag #12) schrieb:
eine Alternative von Visaton wäre noch die VIB130CB mit AL130 + G20SC
VIB130CB

wenn auch etwas über dem Budget, aber mit dem AL130.
(Al130 78 Euro- G20SC 40 Euro- Weiche 20 Euro).

MFG

Christoph


Hallo Christoph, danke dir für deinen Vorschlag, allerdings sind die Preislich wirklich "etwas" über dem Budget. Interessant finde ich sie aber trotzdem.


Brenzensemmel (Beitrag #13) schrieb:
das Sak wird es so nicht mehr lange geben es stimmt Quint wird sie auslaufen lassen.

Wer aber will bekommt die LS weiterhin bei Quint und die Weichenpläne sind ja auch öffentlich somit ist ein Nachbau ohne Probleme möglich.


Super, dass Quint weiterhin die Weichenpläne und LS zur verfügung stellt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gerade bei einem DIY Projekt ist meiner Meinung nach der Support vom Ersteller enorm Wichtig, man hat immer mal eine Ungewissheit ( Als Neuling ) oder eine Frage, wie man was wo aufstellen kann, und wie frei man beim Gehäusebau ist.

Aus diese Grund habe ich mich für Udo entschieden, der einfach durchweg immer guten Support leistet, und auch Telefonisch erreichbar ist. Seine Bausätze sind alle durchdacht, und schön verständlich geschrieben.

Bei mir ist es jetzt doch ein ganz anderer Bausatz geworden, wobei so anders ist er auch nicht. Es sind die Quickly 28, die mich durch die D´Apollito Anordnung sehr ansprechen, und nachdem ich die Berichte gelesen habe das man damit auch super ein Heim-Kino Set erstellen kann war es klar. Es hätten auch die Quickly 18 als Front werden können, aber warum es die Quickly 28 geworden sind habe ich ja eben geschrieben.

Sicher wäre ich auch mit den SAK´s, den Aito 1 / 2, oder Spirit 5, oder einer FT glücklich gewesen, deswegen werde ich es mit den Quickly 28 aber nicht weniger sein.

Gruß Matthias
Black-Devil
Gesperrt
#15 erstellt: 27. Jan 2014, 10:20

american_blend (Beitrag #14) schrieb:
Ich für mich habe schon festgestellt, spätestens seit Erstellung dieses Threads das man nur das passende Paar findet durch ein Probehören.

Und doch kaufst du jetzt, ohne die FT gehört zu haben, oder?
american_blend
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Jan 2014, 13:48

Black-Devil (Beitrag #15) schrieb:

american_blend (Beitrag #14) schrieb:
Ich für mich habe schon festgestellt, spätestens seit Erstellung dieses Threads das man nur das passende Paar findet durch ein Probehören.

Und doch kaufst du jetzt, ohne die FT gehört zu haben, oder? :.

Hallo Black-Devil

Und wenn ich die FT gehört hätte bei jemanden, dann hätte ich immer noch keinen Vergleich gehabt.

Gruß
Matthias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mein erstes Projekt, brauche Hilfe
Best11163 am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 19.11.2013  –  24 Beiträge
Mein erstes Projekt SB18
DaOlli22 am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  29 Beiträge
Überforderung bei der Auswahl
Ap-photoarts am 10.11.2018  –  Letzte Antwort am 18.11.2018  –  16 Beiträge
2 Wege Projekt für Einsteiger gesucht
Sascha712 am 11.01.2017  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  23 Beiträge
Surround System Selbstbau / Anfänger / 1. Projekt
gee68 am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  4 Beiträge
Projekt MATAHRI Ripol+ESL
sweetstone am 09.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  10 Beiträge
Mein Projekt Inter- Mercador
B&G am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  22 Beiträge
scan peak Projekt
Velocity am 15.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.09.2014  –  22 Beiträge
Harwood Reference Projekt Baubericht
stier2704* am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  500 Beiträge
Projekt Fullrange PA Box (Breitbänder)
Pommespanzer am 21.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedSalva11
  • Gesamtzahl an Themen1.441.505
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.430.075

Hersteller in diesem Thread Widget schließen