Straight (Visaton Chassis)

+A -A
Autor
Beitrag
C-Low
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jul 2015, 09:34
Moin,

Ich habe mich für den oben stehenden bausatz entschieden. Warum? Da ich die Bijou Lautsprecher besitze und mich vergrößern und dabei wenig investieren wollte. Ich dachte mir ferner, dass ich so ein solides Fundament für die Concorde hätte, die als Endprodukt, bei ausreichender Liquidität, ihn meinem Wohnzimmer Einzug erhalten sollte. Bis dato hatte ich die Concorde allerdings noch nicht gehört. Mittlerweile war ich bei Visaton und habe so einige Lautsprecher gehört und die Concorde ist gar nicht mein Typ

Naja. Ich habe also mein Projekt trotzdem Wörter verfolgt, da ich die Teile nun zu Hause hatte und das Holz von meinem Lieben Schwiegervater zugeschnitten worden war. Ich habe von einem Forenmitglied lieber Weise die dazu benötigen Chassis erhalten. Die k und t hatte ich mir auch gekauft, sodass ich starten konnte.




imageimage



Wie in der k und t beschrieben ist der Aufwand bei der Straight gering. Ich habe die Löcher einfach ausgesägt (bei der ersten Schallwand muss das nicht ordentlich sein, da eine weitere vorne vor geklebt wird) und basierend auf der Seitenwand alles verlernt.




imageimage




Anders als bei meinen kurz davor gebauten Subwoofern hatte dank Vaddi alles gut gepasst. Der Typ:. Baumarkt hatte das nicht so gut hinbekommen.


In der Zwischenzeit musste ich den nervigen Ausschnitt für die Ke25 Sc machen. Fräsen ging gut und diese komischen Halbkreise im 15° Abstand zur Mittelachse des Abschnittes auch, aber warum ist der Hochtöner überhaupt shi nervig konzipiert?

Einfach mal anders sein?


image



Nachdem ich die sauber ausgeschnittene 2te Schallwand (bzw. die eigentliche Schallwand) fertig und aufgeklebt hatte, wurde in einem weiteren Akt die Frequenzweiche gelötet. Ich verstehe bis jetzt nicht, warum der Bauplan dafür in 3 Kreise geteilt aufgezeichnet ist.


image



Ich habe die drei Sperrkreise einfach parallel zum "Input/Output" geschaltet.
Word wohl richtig sein


Das Chaos sah dann so aus


image



Fertige Weiche dann ihn das Gehäuse Schrauben und die Polklemmen anlöten.


imageimage


Dämmung nach Plan rein und schlussendlich die letzte Seitenwand aufgeklebt.

Fertig


image
Viper780
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2015, 09:37
Wie sind sie nun klanglich? Mit was hast du verglichen?
C-Low
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jul 2015, 10:06
Hörprobe.

Ich habe einen herkömmlichen Denon Avr, der mir im direct Modus Als Stereoverstärker dient, als auch den dolbydigital Modus liefert, wenn ich Fern sehe.
Ich streame über Airplay und höre über meinen Denon Bluerayplayer CDs.

Mein Musikgeschmack umfasst eigentlich alles
Ich bin Hiphop angehaucht und Rap mag ich gerne. Ich höre aber auch gerne Frauenstimmen wie Sia, Alicia Keys und schieb mal Dream Theater rein. Paar sahen von Major Lazer sind gut und meinte Frau spielt Klarinette, was auch schon mal Klassik reinwandern lässt.


Der stimmliche Klang ist sehr präzise für meinen Geschmack. Steht in der Mitte. Drängt sich nicht nach vorne, hebt sich aber auch nicht vom Gesamtbild ab. Für meinen Geschmack dürften die Stimmen gerade bei Alicia Keys mehr nach vorne treten. Wobei Balladen von Sia schön nach vorne kommen. Geht es dann ihn die Hook, bilden die umliegenden Elemente eine gewisse Gleichheit zur Stimme.

Vielleicht auch so gewollt. Kann es leider nur mit meinen W8-1772 Hörnern vergleichen. Bei denen sind Stimmen einfach nur der Burner, wie ich find.

Im Bassbereich habe ich meinen Rapkram mal dröhnen lassen. Azad und Savas machen ein paar Lieder, wo der Raum beerben muss. Alter! Der Raum dröhnt! Ich habe die Bassreflexöffnungen verschlossen. Gefällt mir persönlich besser.
Dennoch. Der Bass kommt. Der Bass drückt. Der Bass beeindruckt!
Ich weiß nicht wie die kleinen 13er das machen

Kick ist sauber. Eine Welle drückt den Raum. Ich weiß nicht wie sie 13er das machen


Tiefenstaffelung ist präzise. Geht bestimmt besser, aber rechts, links, vorne, hinten steht. Obwohl für meinen Geschmack die Stimmen etwas mehr Loslösung haben dürften. Stereodreieck muss dafür natürlich gut aufgestellt sein. Steht in der k und t auch so. Der Sweetspot ist nicht der größte.


Details werden gut aufgedröselt. Bei Sias Chandelier ist mir zum Beispiel aufgefallen, dass im Abspann ihre eigene Stimme Gebackt wird. Kommt gut raus. Zudem das Glockenspiel in der sehr umfangreichen Hook findet einen gut lokalisierbaren und deutlichen Platz.
Ausrauschen von Snares bei Eye of the Needle sind sauber und realistisch.

Egal ob leiser oder lauter ist das Klangbild hervorragend wie ich finde. Wobei mir lauter mehr zusagt. Ich fühle mich dann mehr im Geschen integriert.

Klassik habe ich noch nicht getestet. Ist nicht so meine Musik.


Ich muss zugeben, diese Lautsprecher haben mich überrascht. Wow!
mtthsmyr
Stammgast
#4 erstellt: 04. Aug 2015, 10:32
Das klingt doch alles sehr positiv. Warum willst Du dich von den Straights wieder trennen?
C-Low
Stammgast
#5 erstellt: 04. Aug 2015, 10:43
Mein Fokus liegt auf dem Stimmen.
Ich finde, dass gerade die Bijou, die ich vorher hatte und die Straight, die daraus geworden sind, einen relativ "ausgewogenen"
Klang abbilden, der die Bühne allerdings schon gleich stark zeigt.
Für mich müssen besonders die Sänger/Sängerinnen mehr nach vorne.
Nicht umsonst stehe ich auf mein TB W8 Horn

Aber, ich wünsche mir den Frequenzgang ein wenig linearer, als bei meinem Horn.
Der Exkurs zu Visaton, den ich letzten Monat gemacht hatte, hast mir dass Gefühl gegeben, dass die Al Treiber nicht ganz meinem Geschmack entsprechen, obgleich sie bestimmt sehr hochwertig sind. Sie klingen meines Erachtens auch authentisch, keine Frage!

Die Trinity hat mich auch sehr beeindruckt muss ich sagen. Die klang stimmlich sehr klar, vorne und detailliert.
Kostet allerdings auch horrend viel

Naja. Hören ist halt so ne subjektive Sache.
Und die Straight kann was. Die ist meines Erachtens echt ne abgefahrene kleine Box.
Dennoch such ich noch n bisschen was anderes.

Ich hoffe ich konnt ein wenig erklären warum die Box gut ist, aber ich sie verkaufe


Danke für die Frage
mtthsmyr
Stammgast
#6 erstellt: 04. Aug 2015, 13:36
Danke für die ausführliche Antwort. Ich hatte mal die Visaton Quintett, und ein paar der Chassis liegen hier auch noch herum und harren der Verwendung. Mit der Quintett habe ich damals viel ausprobiert (leider nicht die K+T Weiche). Jedenfalls war ich damit auch nie richtig zufrieden. Sie klang tonal tadellos, hatte ein gutes Abstrahlverhalten, und der Bass war phänomenal. Im Heimkinobetrieb war ich am Ende einigermaßen zufrieden, nur beim Musikhören wollte irgendwie nicht so recht der Funke überspringen, insbesondere bei Stimmen.


Egal ob leiser oder lauter ist das Klangbild hervorragend wie ich finde. Wobei mir lauter mehr zusagt. Ich fühle mich dann mehr im Geschen integriert.

Auch das kann ich gut nachempfinden. Laut hat die AL130/KE25SC-Kombi bei mir auch mehr Punkte gemacht als leise.

Damit da kein Missverständnis aufkommt: Das spricht finde ich nicht gegen die Chassis oder die Straight. Aber scheinbar ist es auch bei diesen sehr guten Chassis immer noch eine Geschmacksfrage, ob man das so mag oder nicht. Ist jedenfalls mal ganz beruhigend, wenn jemand anders da ähnliche Eindrücke schildert.

Zu dem mehr-nach-vorne-spielen: Man sagt d'appolito-Anordnungen nach, dass sie tendenziell mehr nach vorne spielen als die Einfachanordnungen. Würde zu deinen Aussagen zur Triniti jedenfalls passen.
C-Low
Stammgast
#7 erstellt: 04. Aug 2015, 14:04
Interessant, ich habe das immer als "MtM" bezeichnet (was ja nach Wiki das gleiche bedeutet :D)
Ich war etwas mutlos dem Prinzip weiter zu folgen, weil ich von der Concorde von Visaton so enttäuscht war. Da klang für mich das Klangbild so gestaucht. Warum das bei der Triniti dann anders war habe ich gar nicht überlegt.
Ich dachte, dass grade der Treiber über dem Hochtöner das Klangbild staucht.

Hast du denn ne Empfehlung


Wenn der LS dann nicht meinem Geschmack entspricht bist du halt mein Sündenbock


Nein! Spaß bei Seite


Aber mich würde eine Richtung schon interessieren. Die Triniti hatte ich auch ernstlich in Erwägung gezogen, aber an die Teile dafür komme ich leider auch nicht gebraucht dran, geschweige denn kaufe ich mir die neu
herr_der_ringe
Inventar
#8 erstellt: 04. Aug 2015, 21:02

C-Low (Beitrag #5) schrieb:
Nicht umsonst stehe ich auf mein TB W8 Horn

Aber, ich wünsche mir den Frequenzgang ein wenig linearer, als bei meinem Horn.

und wenn du die möglichkeit hättest, daß der frequenzgang des tangband in etwa so aussieht wie hier?
mtthsmyr
Stammgast
#9 erstellt: 04. Aug 2015, 22:06
Ja, einigen wir uns auf MTM. Ich war mir schon nicht mehr sicher, ob die Abkürzung in dt. Foren geläufig ist.

Interessante MTMs gibt's bei Strassacker viele, insb. mit Wavecor Chassis. Die Angara 2 würde ich gerne mal hören. Zu Leggiera ließt man auch gutes. Leider noch keinen der Lautsprecher gehört.

Meine Meinung zur Triniti: Die TI100 als Mitteltöner - da kann ich mir vorstellen, dass der teure TI dort punkten kann. Aber vier davon als Transmissionline-Subwoofer finde ich schon irgendwie dekadent. Ein wenig.

Wenn man nun zwei oder besser vier AL130 stattdessen nehmen würde, wäre das möglicherweise sogar ein besserer Lautsprecher als die Original-Triniti. Etwas größer, aber was die AL130 an Bass produzieren, weißt Du ja selbst. Eventuell würde eine Anpassung der Bassweiche reichen. 2 KEs und 4 AL130 hast Du ja schon

Vielleicht mal im Visaton Forum fragen, was die davon halten. Sündenbock mache ich gerne!
Black-Devil
Gesperrt
#10 erstellt: 05. Aug 2015, 02:22
Da du ja aus Bielefeld kommst, gäbe es da gleich mehrere interessante Sachen zu hören in nicht allzu weiter Entfernung.

Sehr gut hat mir die Harwood Monitor 23 AM gefallen - kann man in Münster probehören. Leider wird man da nicht immer sehr zuvorkommend behandelt, aber dafür kann die Box ja nichts.
Auch richtig gut sind die Bausätze von Proraum in Bad Oeynhausen. Aber ich denke auch, eine MTM-Box wäre eher was für dich.

C-Low
Stammgast
#11 erstellt: 05. Aug 2015, 08:07
Ich war auch schon in Münster.
Hab mir die am 13 und 23 angehört. Haben mich nicht sonderlich gefangen. Dabei wird sie in der Beschreibung auch sehr gepriesen als zeige sie eine holographische Wiedergabe.

Gibt es physikalisch ne Erklärung, warum mtm Lautsprecher die Stimmen voran treiben?
Black-Devil
Gesperrt
#12 erstellt: 05. Aug 2015, 16:25
Ok, kann gut sein, dass die von mir gehörte 23AM durch die Modifikation des Besitzers nochmal an Qualität gewonnen hat. Wenn ich es noch richtig im Kopf habe, hat er sehr viel mit der Bedämpfung experimentiert.
Das MTM-Konzept bündelt vertikal stark. Da Boden und Decke eines Raums meist schallhart sind und daher optimal für Reflexionen, ist das nicht unerwünscht.
Wenn weniger Reflexionen am Hörplatz ankommen, wird der Anteil des Direktschalls höher und das Klangbild rückt näher an die Hörposition heran.
Nachteil ist aber, dass man möglichst genau mit dem HT auf Ohrhöhe sein sollte.

In üblichen Wohnräumen bei mehreren Metern Abstand kommt übrigens prozentual mehr Schall über Reflexionen am Hörer an als direkt vom Lautsprecher. Deshalb ist das Abstrahlverhalten imho eines der wichtigsten Kriterien eines LS.

Ich würde dir ja gerne noch die BigBang ans Herz legen - aber ob die in Frage kommt, weiß ich nicht.
Viper780
Inventar
#13 erstellt: 05. Aug 2015, 17:47
Sollte die Samuel HQ dann nicht auch für dich passen?
Evtl auch die Tripple Play die schon eher richtung PA geht
Black-Devil
Gesperrt
#14 erstellt: 05. Aug 2015, 17:51
Sollte im Prinzip schon passen, ja.
Ein wichtiger Punkt diesbezüglich ist aber auch der eigene Raum. Wir haben das am Wochenende sehr schön erfahren dürfen. Wo die eine Box noch tadellos und sehr gut spielte, funktionierte die Andere leider nicht richtig.
Ein Probehören in anderen Räumlichkeiten ist daher immer mit Vorsicht zu genießen - am besten einen sehr gut bekannten LS mit nehmen und im Vergleich hören. Aber auch dann kann es zu Hause noch Überraschungen geben.
falseawake
Stammgast
#15 erstellt: 20. Nov 2015, 00:39
Hi, glaube ich verstehe was Du meinst mit "anspringen". Wenn Du "Hellsongs" mal über Greencone BB gehört hast, dann wirst Du die Hifi Jahresbücher und Zeitschriften verbrennen. Bei Deinem 20er BB ist das vermutlich ähnlich. Ich spekuliere mal über die Gründe jenseits der verbogenen F-Gänge:

- Schallbündelung und damit Verhältnis Direktschall/Diffusschall
- Leichte Pappen mit sehr niedrigem Rms (zumindest bei den Greencone's)
- Wirkungsgrad, Wirkungsgrad, Wirkungsgrad.

Hornlautsprecher gehen ähnlich "in your face" auch bei kleinen Lautstärken. Probier's mal mit nem 2-Wege 8"-12" und Horn so ab 2-2,5 kHz. Gibt viele Entwicklungen in dem Bereich. Ich höre gerade mit der HH Celeste in einer ausgebauten 3-Wege Version. Feindynamik ist voll da. Aber auch ein Bass der die Alpen neu falten kann
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Visaton Bijou
CarstenO am 26.05.2018  –  Letzte Antwort am 03.06.2018  –  13 Beiträge
Visaton Casablanca vergrößern
Mirko_c am 04.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.02.2015  –  5 Beiträge
Visaton Vox253MTI
Diplomator am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  23 Beiträge
Visaton CT130 Dipol
Diplomator am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  3 Beiträge
Visaton Zyklop
meisterdesseins am 19.01.2016  –  Letzte Antwort am 17.10.2016  –  12 Beiträge
Visaton Tabula
MosiN am 08.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.10.2015  –  11 Beiträge
Visaton Alto 1
Flumme am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 07.05.2014  –  10 Beiträge
Moblie Lautsprecher Visaton BG17
faebson am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 13.10.2016  –  2 Beiträge
Visaton Solo 50
Luke_Lime am 17.03.2015  –  Letzte Antwort am 30.03.2015  –  3 Beiträge
Visaton Eckbox
woody32 am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedHylonardy
  • Gesamtzahl an Themen1.441.524
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.430.489

Hersteller in diesem Thread Widget schließen