Beratung Multiroom Neubau

+A -A
Autor
Beitrag
JoKurt991
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Apr 2020, 17:25
Liebes Forum,

bei uns steht dieses Jahr ein Neubau an. Diese Möglichkeit möchte ich nutzen, um in einigen Räumen Multiroom-Lautsprecher einzuplanen. Dabei bräuchte ich etwas Unterstützung.
Vorab die Ausgangsituation:

OG

Im Erdgeschoss ist ein Kellerraum, Hauptbadezimmer und die Kinderzimmer. Diese müssen nicht betrachtet werden. Im OG soll Musik in Wohnzimmer, Badezimmer, Küche, Esszimmer und Terrasse gehört werden. Dazu habe ich bereits die in meinen Augen sinnvollen Lautsprecherpositionen eingezeichnet (in Blau)


Im Wohnzimmer stehen vor dem Sofa große Standlautsprecher. Die anderen Lautsprecher im Wohnzimmer sind für das Heimkino.
In der Küche plane ich meine alten Standlautsprecher auf dem Küchenschrank oben quer zu legen (sauber verblendet natürlich).
1. Frage: jetzt frage ich mich natürlich einerseits ob das eine gute Idee ist und andererseits ob damit der Esstisch halbwegs gut beschallt werden kann. Wie seht ihr das? würdet ihr zusätzlich Deckenlautsprecher über dem Küchentisch einplanen?

2. Frage: Meine zweite Frage wäre der passende Deckenlautsprecher für das Badezimmer. Was würdet ihr nehmen (bis 250€/Lautsprecher inkl Backbox).
Für eine Empfehlung für Wandlautsprecher für das 2. Badezimmer wäre ich ebenfalls dankbar, da im zweiten Badezimmer keine Deckenmontage möglich ist.
Leider erschlägt mich die Auswahl an Herstellern und Varianten. Zu beachten wäre, dass im Badezimmer natürlich kein Subwoofer steht und zumindest etwas Bass von den Einbaulautsprechern kommen sollte.

Vielen Dank und Grüße
Jochen
JoKurt991
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 15. Apr 2020, 16:32
Hat zu meinem Thema keiner eine Meinung?

Für mich wäre hauptsächlich eine Meinung wichtig, ob die Lautsprecher in der Küche auch den Esstisch ausreichend abdecken.

Vielen Dank und Grüße
Jochen
KarstenL
Inventar
#3 erstellt: 15. Apr 2020, 16:59
Wie mir scheint, handelt es sich um einen großen Raum indem der Esstisch mittig steht....?
Den kannst du doch vom WZ und der K "beschallen"....dabei handelt es sich beim Essen doch um Hintergrund Musik?
Ich kenne nicht dein Schallpegel Bedürfnis , aber ich denke schon das das ausreicht.
Was mich beschäftigen würde....ich würde keine Lautsprecher oder Technik fest einbauen....da sich die Technik permanent weiter entwickelt...wie sollen die Lautsprecher denn angesteuert werden?
Ansonsten ist natürlich auch der Geschmack und der Anspruch bezüglich Lautsprechern höchst unterschiedlich...
Welche Lautsprecher stehen denn zur Diskussion?
Viele namhafte Hersteller bietet auch Wand Lautsprecher an.


[Beitrag von KarstenL am 15. Apr 2020, 17:00 bearbeitet]
JoKurt991
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Apr 2020, 17:25

KarstenL (Beitrag #3) schrieb:
Wie mir scheint, handelt es sich um einen großen Raum indem der Esstisch mittig steht....?
Den kannst du doch vom WZ und der K "beschallen"....dabei handelt es sich beim Essen doch um Hintergrund Musik?
Ich kenne nicht dein Schallpegel Bedürfnis , aber ich denke schon das das ausreicht.
Was mich beschäftigen würde....ich würde keine Lautsprecher oder Technik fest einbauen....da sich die Technik permanent weiter entwickelt...wie sollen die Lautsprecher denn angesteuert werden?
Ansonsten ist natürlich auch der Geschmack und der Anspruch bezüglich Lautsprechern höchst unterschiedlich...
Welche Lautsprecher stehen denn zur Diskussion?
Viele namhafte Hersteller bietet auch Wand Lautsprecher an.


Vielen Dank erstmal für deine Gedanken.

Richtig. Der Esstisch steht in der Mitte und kann von der Zone Wohnzimmer oder Küche beschallt werden.
Leise Hintergrundbeschallung reich absolut aus.
Zu den fest eingebauten Lautsprechern war mein Gedanke, dass gerade diese lange haltbar sind. Die eigentliche Multiroom-Technik soll zentral platziert werden. Ich habe bereits einen AV-Receiver von Yamaha. Mit dem Funktionsumfang von Musiccast bin ich sehr zufrieden. Damit beschalle ich im derzeitigen Haus bereits zwei Zonen. Da dieser nicht ganz ausreichen wird, würde ich einfach einen weiteren Yamaha AV-Receiver oder Stereo Receiver dazu kaufen.
Sobald die Receiver überaltert sind, werden diese einfach durch aktuelle Modelle ersetzt. Ist diese Vorgehensweise für dich stimmig?

In der Küche möchte ich wie gesagt meine alten Standlautsprecher auf den Schrank quer stellen (wenn nicht etwas dagegen spricht). Das sind Kef Q500. Im Wohnzimmer sind es die B&W 803d als Standlautsprecher. Für die Badezimmer und auch die zusätzlichen Lautsprecher für das Heimkino hatte ich ebenfalls B&W angedacht. Allerdings erschlägt einen durch die verschiedenen Größen und Qualitätsstufen bereits dort die Auswahl. Es muss natürlich nicht mit aller Gewalt B&W sein. Was hinter dem Gitter ist sieht man sowieso nicht.
KarstenL
Inventar
#5 erstellt: 15. Apr 2020, 18:00
Gegen B&W spricht doch mE nichts ....wenn dir der Klang zusagt? Und das ist das wichtigste.
Ein zweiter AVR für multiroom?
Ich bin in der musiccast Steuerung nicht so Zuhause....aber wie wird das denn im Bad gesteuert? Alles über App incl Lautstärke?
Ansonsten könnte man auch für die Lautsprecher Verstärker Module zB von arylic nehmen und einen Streamer von arylic an den AVR anschließen und alles synchronisieren...es gibt aber bestimmt auch Lösungen von musiccast....
Ich liebe ja die Steuerung per alexa, wenn ich zB unter der Dusche stehe...aber es hat nicht jeder gerne einen Spion im Haus...
Ach ja, gegen die LS auf dem Schrank spricht auch nichts, sofern dir der Klang zusagt. Ich würde es versuchen, ansonsten kann man die immer noch wechseln.
Meine Erfahrung ist, das man mit den MR LS keine Party feiert. Dafür sind idR die Hauptlautsprecher.
MIR reichen dafür einfache PC LS. Unter der Dusche brauche ich kein Hifi und für Nachrichten und beim Kochen reicht das auch....
Bei intensiver Musik oder Heimkino schmeiße ich die WZ Anlage an. Aber auch da habe ich für MR einen Echo Input dran. Dann läuft überall die Musik synchron oder das Radio...


[Beitrag von KarstenL am 15. Apr 2020, 18:06 bearbeitet]
JoKurt991
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Apr 2020, 13:35

KarstenL (Beitrag #5) schrieb:
Gegen B&W spricht doch mE nichts ....wenn dir der Klang zusagt? Und das ist das wichtigste.
Ein zweiter AVR für multiroom?
Ich bin in der musiccast Steuerung nicht so Zuhause....aber wie wird das denn im Bad gesteuert? Alles über App incl Lautstärke?
Ansonsten könnte man auch für die Lautsprecher Verstärker Module zB von arylic nehmen und einen Streamer von arylic an den AVR anschließen und alles synchronisieren...es gibt aber bestimmt auch Lösungen von musiccast....
Ich liebe ja die Steuerung per alexa, wenn ich zB unter der Dusche stehe...aber es hat nicht jeder gerne einen Spion im Haus...
Ach ja, gegen die LS auf dem Schrank spricht auch nichts, sofern dir der Klang zusagt. Ich würde es versuchen, ansonsten kann man die immer noch wechseln.
Meine Erfahrung ist, das man mit den MR LS keine Party feiert. Dafür sind idR die Hauptlautsprecher.
MIR reichen dafür einfache PC LS. Unter der Dusche brauche ich kein Hifi und für Nachrichten und beim Kochen reicht das auch....
Bei intensiver Musik oder Heimkino schmeiße ich die WZ Anlage an. Aber auch da habe ich für MR einen Echo Input dran. Dann läuft überall die Musik synchron oder das Radio...


Richtig. Das geht alles über die Musiccast App. Ein Bildschirm muss nicht angeschlossen werden.
Für Musik reicht das. Yamaha bietet auch Stereo-Verstärker mit Musiccast-Integration an. Das wäre eventuell sogar die qualitativere Variante. Ich bin noch dabei die Geräte genau zu vergleichen.

Die Arylik-Lösung ist mir bisher nicht untergekommen. Dazu werde ich mich am Wochenende etwas belesen. Vielen Dank für den Vorschlag.

Im Zeitalter der Sprachsteuerung bin ich tatsächlich bisher nicht angekommen. Ursache dafür ist allerdings weniger die Angst sondern viel mehr die fehlende Muße mich damit zu beschäftigen.
Musiccast ist inzwischen aber meines Wissens voll Kompatibel mit Alexa. Ich könnte also jeder Zeit nachrüsten.
Ralph47179
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Apr 2020, 21:40
Hallo JoKurt,
mit zentralem Multiroom, erinnert mich immer irgendwie an eine ELA-Anlage, oder auch Musiccast habe ich mich im Detail noch nie intensiv beschäftigt. Die gängigen Multiroomsystemen wie Sonos, Raumfeld oder auch Acrylic sind alle dezentral organisiert. Es werden also keine Lautsprecherkabel von einem zentralen Ort verlegt, sondern die Verteilung erfolgt über das Netzwerk.
Nicht nur aus diesem Grund solltest du ausreichend Netzwerkkabel im Neubau installieren. Hierbei ist ausreichend min. das drei- oder vierfache der Menge, die du jetzt noch für übertrieben hältst. Wenn du bei ca. 30 Doppeldosen angekommen bist, kannst du in die Feinplanung gehen. Hierbei natürlich auch den Netzwerk(wand)schrank mit Platz für Panel und Switch nicht vergessen.
KarstenL
Inventar
#8 erstellt: 16. Apr 2020, 21:50

Ralph47179 (Beitrag #7) schrieb:
Hallo JoKurt,
mit zentralem Multiroom, erinnert mich immer irgendwie an eine ELA-Anlage, oder auch Musiccast habe ich mich im Detail noch nie intensiv beschäftigt. Die gängigen Multiroomsystemen wie Sonos, Raumfeld oder auch Acrylic sind alle dezentral organisiert. Es werden also keine Lautsprecherkabel von einem zentralen Ort verlegt, sondern die Verteilung erfolgt über das Netzwerk.
Nicht nur aus diesem Grund solltest du ausreichend Netzwerkkabel im Neubau installieren. Hierbei ist ausreichend min. das drei- oder vierfache der Menge, die du jetzt noch für übertrieben hältst. Wenn du bei ca. 30 Doppeldosen angekommen bist, kannst du in die Feinplanung gehen. Hierbei natürlich auch den Netzwerk(wand)schrank mit Platz für Panel und Switch nicht vergessen.


dadurch das in der Zukunft mehr mobile Geräte gibt, bin ich der Ansicht, das alles über WLAN funktioniert......

selbst jetzt laufen bei uns die wenigsten Geräte über LAN.

und erklär mal den Kiddies das ihr Handy an das LAN muß.....und das sind die Nutzer der Zukunft.

bei großen Häusern braucht man evtl eine LAN Leitung zum WLAN AP pro Etage.


[Beitrag von KarstenL am 16. Apr 2020, 21:52 bearbeitet]
Ralph47179
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Apr 2020, 22:00
Die Argumente höre ich immer wieder und später dann "Hätten wir da doch mal ein Kabel gezogen."
Es gibt, und wird es wohl auch so schnell nicht geben, keine professionellen und datenintensiven Anwendungen, die fehlerfrei und und dauerhaft über WLan laufen.
Aber egal, jeder soll seine eigenen Erfahrungen machen und meist hilft auch hier nur Lernen durch Schmerzen.
KarstenL
Inventar
#10 erstellt: 16. Apr 2020, 22:05
kommt eben immer darauf an, für wen und wofür man plant.....

mein Neffe hatte auch LAN Kabel für teures Geld legen lassen.....das einzige was er braucht hängt an seinem Gaming PC......Rest WLAN.

ABER es ist natürlich richtig was du sagst: VORHER überlegen, WENN man es braucht wird es hinterher teurer
JoKurt991
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Apr 2020, 13:12
Wir haben bereits 2016 gebaut und bauen jetzt nochmal neu.
Bereits damals hatten wir in jedes Zimmer zwei Netzwerkkabel verlegt.
Weggelassen haben wir dafür Kabel für Telefon und TV. Das möchte ich auch wieder so machen.

Der dezentrale Ansatz ist tatsächlich interessant.
Dann steht in jedem Zimmer mit Einbaulautsprechern eben der Verstärker mit der Musiccast-Anbindung.
Das spart Kosten, da weniger Lautsprecherkabel verlegt werden müssen und ich kann bei Bedarf direkt am Verstärker Klangeinstellungen vornehmen.

Die Variante mit den Einbaulautsprechern und dem externen Verstärker ist zwar im ersten Moment teurer als die fertigen Multiroom-Lautsprecher. Ich kann das System aber besser verstecken und nach 10 Jahren müssen nur die Verstärker getauscht werden.
KarstenL
Inventar
#12 erstellt: 20. Apr 2020, 14:08
Bei deinem Konzept ist es schwieriger verschiedene Musik in verschiedenen Räumen zu hören.....?
JoKurt991
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Apr 2020, 12:26

KarstenL (Beitrag #12) schrieb:
Bei deinem Konzept ist es schwieriger verschiedene Musik in verschiedenen Räumen zu hören.....?


CD abspielen in einem Raum und im anderen etwas über Spotify oder etwas vom Musikserver funktioniert super.
Eventuell hast du bei einem AV-Receiver der Einstiegsklasse recht. Da kann man vermutlich keine unterschiedlichen Quellen pro Zone einstellen. Bei meinem geht das (yamaha rx-a3070).

Bei Spotify kann ich tatsächlich nur das Selbe in mehreren Räumen abspielen. Das hat aber eher etwas mit Spotify zu tun. Bei meinem Abo geht immer nur ein Endgerät.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beratung Multiroom im Neubau
JoKurt991 am 13.09.2019  –  Letzte Antwort am 14.09.2019  –  5 Beiträge
Multiroom in 4 Räumen - Neubau
sp16 am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  13 Beiträge
Multiroom bei Neubau die richtige Ausstattung ?
Kopenhagen7 am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 20.05.2013  –  4 Beiträge
Neubau EFH Beschallung in den Räumen Multiroom
speedworkx am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  9 Beiträge
Sonos Multiroom - Installation Neubau
latosch87 am 23.10.2014  –  Letzte Antwort am 23.10.2014  –  9 Beiträge
Haus Neubau - Multiroom Lösung gesucht!
smoen6 am 06.11.2013  –  Letzte Antwort am 22.11.2013  –  3 Beiträge
Multiroom im Neubau
n4zz0r am 16.02.2017  –  Letzte Antwort am 10.03.2017  –  16 Beiträge
Multiroom System - Lautsprecherboxen mit Kabel im Neubau
Philip131 am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 30.09.2015  –  44 Beiträge
Mal wieder Neubau Multiroom Audio
WGrams am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.08.2010  –  5 Beiträge
Neubau planung mit Multiroom
ChristianCR am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.120 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedBR_Junior
  • Gesamtzahl an Themen1.480.509
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.155.221

Hersteller in diesem Thread Widget schließen