Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche geschlossene Kopfhörer, gute Klangqualität. Beyerdynamic Custom Studio gefunden

+A -A
Autor
Beitrag
Jens1066
Inventar
#1 erstellt: 06. Aug 2016, 15:31
Hallo zusammen,

da sich mein aktueller KH Sony MDR-CD 770 langsam auflöst und beim Bass recht schnell an seine Grenzen stößt, möchte mir meine Frau im Oktober einen neuen Kopfhörer zum Geburtstag schenken. Aber welchen..... Budget liegt so etwa bei 200 €uro.

Wie im Titel beschrieben soll es ein geschlossener Kopfhörer sein, der auch bei gehobener Lautstärke einigermaßen gut nach außen isoliert. Benutzt wird er nur zuhause und hauptsächlich am Onkyo A 7040. Musik kommt vom NAS, bzw. Internetradio über einen Raspberry Pi mit HiFiBerry DAC+

In erster Linie soll er mir ermöglichen Musik zu hören, während meine Frau fern sieht. Da sie nicht so empfindlich ist, wäre eine sehr gute Isolierung schön, es reicht aber auch eine gute.

Je nach Laune ist mein Musikgeschmack recht breit gefächert und reicht von Klassik, über Jazz, Soul, Rock, Pop bis zu Heavy Metal.

Wie sollte er klingen? Der Sony löst zwar recht gut auf, Stimmen klingen sauber und natürlich, die Bühne ist aber eher schmal und der Bass übersteuert recht schnell. Das sollte natürlich beim neuen besser sein.

Ich war vor längerer Zeit mal bei Beyerdynamic in Heilbronn und hab da ausgiebig probegehört. Geschlossen und im ähnlichen Budgetbereich bin ich dann beim DT 770 Pro gelandet. Die nette Dame hat mich dann noch ins Büro gelassen, um an einem Vollverstärker zu testen, wobei mir da die 250 Ω Version da am besten gefallen hat. Auch die Velourpolster empfand ich als sehr angenehm.

Natürlich muss ich probehören, erhoffe mir von Euch Tipps für eine Vorauswahl.
Basstian85
Stammgast
#2 erstellt: 06. Aug 2016, 15:48
Vielleicht wäre der Beyerdynamic Custom Studio was für dich. Er klingt eine Ecke neutraler als der DT770 und macht Meiner Meinung nach alles nochmal ein wenig besser. Das Kabel ist austauschbar, den Bass kann man in 4 Stufen einstellen (generell aber kein Bassmonster). Die grau/silbernen 770er Velourpolster (EDT 770 V) kann man auch draufmachen, ab Werk ist die schwarze Variante (EDT 770 VB) drauf. Die schwarzen find ich irgendwie vom Oberflächenmaterial nicht ganz so angenehm wie die Grauen...
Jens1066
Inventar
#3 erstellt: 06. Aug 2016, 17:08
Danke, werd ich mir auf jeden Fall mal genauer ansehen/anhören.
Was sympatisch ist, er sieht für meinen Geschmack deutlich ansprechender als der DT770 mit seiner Hartplastik Optik aus.
Außerdem kann man ihn noch pimpen....

Aber letztendlich wird der Klang entscheiden.
schmardi
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2016, 17:22
Schau dir auch den Audio-Technica ATH-MSR7 und den
BeoPlay H6 MKII an -
hier günstig zu bekommen:

http://www.luxussound.com/BeoPlay/BeoPlay-H6.html
Jens1066
Inventar
#5 erstellt: 09. Aug 2016, 20:55
Danke für die Tipps. B&O ist ja in Verarbeitung und Design weit vorne mit dabei. Das kostet natürlich auch und deshalb frage ich mich, ob er klanglich wirklich mit den Spezialisten der gleichen Preisklasse mithalten kann.

Der Audio Technica scheint mir eher ein mobiler KH zu sein, was ja nicht unbedingt ein Nachteil sein muss. Trotzdem auch hier ein

Hat jemand Erfahrungen, bzw. hat schon jemand Vergleiche mit anderen KH anstellen können. Bei meinen Vergleichen mit dem DT770 konnte ich feststellen, dass für meinen Geschmack die 250 Ohm Variante am Vollverstärker deutlich besser als die niederohmigen klang.

Wie gesagt, der KH soll nur zu Hause und nicht mobil benutzt werden. Antrieb ist momentan ein Vollverstärker, später vielleicht ein KH Verstärker, denn ich spiele mit dem Gedanken im WZ auf´s Wesentliche zu reduzieren.

Mir ist klar, Probehören und Vergleichen ist oberste Pflicht. Aber es wird schwierig, meiner Frau klar zu machen, dass ich da mal eben KH für 800-1000 € zum Vergleich bestellen muss. Leider gibt es ja kaum noch Läden in denen man das kann, schon gar nicht verschiedene Hersteller. Wie er dann an meinem Verstärker klingt, ist auch noch mal eine andere Geschichte.
Jens1066
Inventar
#6 erstellt: 23. Aug 2016, 17:14
Danke für die Tipps, insbesondere an Bastian85. Oktober wurde vorgezogen und es ist ein Custom Studio geworden.

Ein toller Hörer, der in "meinen Ohren" den direkten Vergleich mit wesentlich teureren geschlossenen Beyerdynamic KH´s nicht scheuen muss.
Devin92921
Neuling
#7 erstellt: 26. Aug 2016, 20:23
Hol dir B&O H6 2nd Generation. Wirst du nicht bereuen außer du stehst auf übertrieben Bass.
Jens1066
Inventar
#8 erstellt: 27. Aug 2016, 20:17
Zum einen hab ich den Custom schon, zum anderen, wer oder was soll einen übertriebenen Bass haben?
schmardi
Inventar
#9 erstellt: 28. Aug 2016, 08:55
Er meint deinen Custom Studio.
Was ich nicht finde.
Kannst deinen Bass in 4 Stufen einstellen.
Zu viel hat man dann nie
Tom_Trader
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Aug 2016, 10:16
@Jens1066

Gratuliere zur Anschaffung des Custom Studio, ich hab den auch und bin total zufrieden damit. Der Bass ist ohnedies einstellbar, da findet man das Richtige für sich selber. Mich begeistert an dem Kopfhörer, dass er für mich unanstrengend in den Höhen ist. Viel Spass damit.

Gruss Tom
Basstian85
Stammgast
#11 erstellt: 28. Aug 2016, 10:27
Ich denke Devin hat die Antworten hier einfach nicht gelesen. Er spricht garnicht vom COS sondern, dass man den Kauf des B&O H6 nur bereuen würde, wenn man auf übertriebenen Bass steht.

Ja, der COS hat meiner Meinung nach selbst auf Stufe 4 keinen "übertriebenen" Bass. Ich hab ihn permanent auf 3. Finde ich perfekt für mich so. Auf meinen habe ich die grauen 770er Velourpolster und Trüffelledercover gemacht Auch von mir viel Spass mit dem COS!
schmardi
Inventar
#12 erstellt: 28. Aug 2016, 10:38

Auf meinen habe ich die grauen 770er Velourpolster und Trüffelledercover gemacht

Kannst du mal ein Bild posten?
Basstian85
Stammgast
#13 erstellt: 28. Aug 2016, 12:40
Custom Studio

Gibts natürlich auch unter Anderem in Grau - das würde wohl noch besser passen, aber mir gefällts
Die Kunstledercover kosten 4,90€ pro paar...
schmardi
Inventar
#14 erstellt: 28. Aug 2016, 14:14
Schön ist was gefällt.
und das Auge hört mit


[Beitrag von schmardi am 28. Aug 2016, 14:14 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#15 erstellt: 28. Aug 2016, 16:42
Danke.....

Im Prinzip wusste ich schon, was er meint. War eher eine Fangfrage, denn vor ein paar Tagen hat er selbst einen Thread eröffnet, in dem er eine KH Beratung für sich anleierte. Ich behaupte mal, er hat den Custom Studio noch nie gehört.

Ich bin total begeistert. Den "Beyerpeak" kennt er überhaupt nicht und der einstellbare Bass gibt jedem die Möglichkeit nach eigenem Gusto zu justieren.
Ich hab auch hauptsächlich die Stufe 3 eingestellt. Bass ist sauber, tiefreichend und knackig.

Ich habe für tiefe Töne eine Testfile (FLAC) der Orgel der Notre Dame in Paris. So viele Details und ALLE Frequenzen habe ich noch in keiner Konstellation gehört, wie mit dem CS.

Was das optische Pimpen anbelangt, ich spiele mit dem Gedanken, ein Echtholzfurnier als Cover zu nehmen und evtl. noch ein braunes Kopfband ran. Hat hier und hier (Post #8) schon mal jemand beim COP gemacht.
Ein beliebiges Motiv mit einem Bildbearbeitungsprogramm auf die richtige Göße bringen, auf Fotopapier ausdrucken, laminieren und zuschneiden wäre auch denkbar.
letlive
Stammgast
#16 erstellt: 29. Aug 2016, 11:44
Der Custom Studio ist schon klasse, gute Wahl

Überlege derzeit ob ich ihm auch ein neues Design verpassen soll. Aus der Zeit mit dem COP weiß ich, dass die Lederpolster sehr bequem sind. Weiß jemand, wo der Unterschied zwischen diesen beiden Polstern ist, außer dass Schaumstoffscheiben dabei sind?

http://www.beyerdyna...rmuschelsatz-46.html

http://www.beyerdyna...#!ohrpolster-schwarz
schmardi
Inventar
#17 erstellt: 29. Aug 2016, 12:40

außer dass Schaumstoffscheiben dabei sind

genau das ist der Unterschied
Exploding_Head
Inventar
#18 erstellt: 29. Aug 2016, 13:10

schmardi (Beitrag #14) schrieb:

und das Auge hört mit :prost

Da muss man aber schon arg schielen...
Jens1066
Inventar
#19 erstellt: 29. Aug 2016, 18:35

Aus der Zeit mit dem COP weiß ich, dass die Lederpolster sehr bequem sind.

Da Du sie schon kennst, weißt Du ja was auf dich zukommt. Ich finde Kunstleder nicht optimal, da ich da leider zu sehr schwitze. Die verschiedenen Farbmöglichkeiten würden mir auch gefallen.

Aber vorsicht, ich habe gelesen, dass die dichten Kunstlederpolster den Klang gegenüber den "offeneren" Velourpolstern schon deutlich verändern sollen.
schmardi
Inventar
#20 erstellt: 29. Aug 2016, 19:09

Aber vorsicht, ich habe gelesen, dass die dichten Kunstlederpolster den Klang gegenüber den "offeneren" Velourpolstern schon deutlich verändern sollen

Bass wird angehoben.
Die Höhen etwas zurück genommen
Basstian85
Stammgast
#21 erstellt: 29. Aug 2016, 19:38
Ja, das unterschreib ich so. Ist ja eigentlich auch oft so Velour->Leder... Ich hatte die Kunstlederpolster (die für Customserie) auch mal probiert. Finde ich wirklich bequem muss ich sagen -superweich, obwohl ich Pleatherpads sonst nicht so mag. Klanglich & vom komfort hab ich die Velours aber einfach am liebsten.
schmardi
Inventar
#22 erstellt: 30. Aug 2016, 07:09

. Da muss man aber schon arg schielen...

Exploding_Head der alte Sticheler
Jens1066
Inventar
#23 erstellt: 04. Sep 2016, 15:02
So, nach 2 Wochen mal ein kurzes Zwischenfazit/Review, um Leuten, die auf diesen Thread stoßen, evtl. eine kleine Entscheidungshilfe zu geben.

Vorweg, nach abklingen des "New Toy Effekts" bin ich immer noch begeistert und habe keinerlei Zweifel, den richtigen Kopfhörer gewählt zu haben.

Was als erstes auffiel, der Custom Studio ist doch deutlich kleiner als mein Sony MDR-CD 770. Im direkten Vergleich wirkt der Beyer doch schon ziemlich winzig. Daraus resultiert, wer große Ohren hat könnte da ein Problem mit der Paßform bekommen. Der Kopfbügel ist, wie bei allen Studiomodellen bei Beyer, recht stramm. Bei meiner Kopfgröße (59 cm Kopfumfang) aber selbst bei stundenlangem Tragen nicht unangenehm. Kopfpolster und Ohrpolster sind angenehm und bequem.

Größenvergleich

Das wechselbare Wendelkabel am Custom Studio ist robust, aber dadurch auch ziemlich schwer und zieht einseitig schon arg nach unten. Ich kann mir zwar behelfen, in dem ich ein längeres Stück neben mich auf die Couch lege, wenn es aber knapp wäre und nach unten hängen müsste, wäre es unangenehm. Da werde ich mir wohl noch ein gerades 1,5m "Standardkabel" von Beyer holen, das sollte Abhilfe schaffen. Man könnte auch was günstigeres vom freien Markt holen, allerdings muss man dabei darauf achten, dass der 3,5 mm Klinkenstecker in den KH nicht mehr als ca. 8mm Durchmesser hat. Außerdem haben original Kabel eine kleine Aussparung, die in ein Näschen am Kopfhörer einklicken und somit einen sicheren Halt garantieren.

Pimpen: Es gibt da ja viele Möglichkeiten, auch im DIY Bereich. Ich hatte oben ja schon gedanklich mit Echtholzfurnier gespielt und gestern zufällig noch einen Rest gefunden. Jetzt vielleicht noch braune Ringe und ein braunes Kopfpolster...... Allerdings muss man natürlich bedenken, dass das alles nochmal Geld kostet. Alleine die Ringe und das Kopfpolster kosten zusammen 25 € und sind, je nach Kaufpreis, etwa 10-15% des Kopfhörerpreises.

Custom Studio mit Holzcover

Aber bei allen Möglichkeiten der optischen Anpassung, das wichtigste ist der Klang. Und da konnte der Custom Studio bei MIR besonders Punkten.
Klar, die halboffenen und offenen Kopfhörer hatten im direkten Vergleich eine größere Bühne, aber die Vorgabe bei mir war ja geschlossen. Trotzdem ist die Bühne doch noch recht ordentlich. Das kommt natürlich auch auf die Qualität der Aufnahme an.

Der Hauptgrund, warum es der Custom Studio wurde, ist der tolle Hochtonbereich. Selbst den T1 (2.Generation), den T70 und den DT 1770 Pro könnte ich über einen längeren Zeitraum, ohne regelnden Eingriff im Hochtonbereich, nicht ertragen. Der Custom Studio ist da für MICH einfach perfekt. Frauenstimmen, High Hat´s usw., einfach toll, sauber und natürlich.

Die Mitten sind unauffällig, einfach klar und sauber da. Linear, wie es eigentlich sein soll.

Nun zum (einstellbaren) Bass. Für mich eine geniale Sache. Stufe 1 bedeutet wirklich beinahe 0 Bass. Für das Musikhören eigentlich nicht zu gebrauchen, interessant für´s abmischen im Studio. Was aber spaßig ist, man hört mit dieser Einstellung mal Dinge, die sonst durch den Bass untergehen.
Stufe 2 ist recht neutral, meist bei meiner Musik zu wenig. Ich habe sehr viel Aufnahmen aus den 80er Jahren, wo der "Loudness War" noch nicht so extrem war. Hier punktet die Stufe 3.
Stufe 4 ist nochmal mehr und für meinen Geschmack schon etwas zu viel. Ich habe auch den Eindruck der Bass wird ungenauer, kann aber auch daran liegen, dass der sehr tiefe Bass angehoben wird und gewollt eh nicht so auf den Punkt spielen soll.

Insgesamt hat der Custom Studio einen sehr knackigen und schnellen Bass, präzise und tiefreichend. Als Referenzstücke für den Bass nehme ich gerne die Alben "World Machine" von Level 42, "Forever Young" von Alphaville und "Bad" von Michel Jackson. Jeder Anschlag von Mark King ist differenziert zu hören, der elektronische Bass bei "A Victory Of Love" und "Summer in Berlin" von Alphaville ist einfach nur beeindruckend.

Fazit: Ein ziemlich linearer Hörer mit vielleicht leicht angehobenen aber keineswegs störenden Höhen, sehr detailreich und einem variablen und knackigen Bass.
Gute Verarbeitung mit hochwertigen Materialien und der Möglichkeit ihn optisch nach seinem Geschmack anzupassen. Wahrscheinlich für große Köpfe/Ohren weniger geeignet. Alles in allem ein toller geschlossener Kopfhörer im 200 € Segment.


[Beitrag von Jens1066 am 04. Sep 2016, 16:07 bearbeitet]
Tom_Trader
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Sep 2016, 16:52
Danke für deinen schönen Bericht. Stimme in allen Punkten zu. So jetzt höre ich mir Deine Referenzlieder an und setze dazu den COS auf

Gruß Tom


[Beitrag von Tom_Trader am 04. Sep 2016, 16:54 bearbeitet]
schmardi
Inventar
#25 erstellt: 04. Sep 2016, 17:04
Viel Spaß mit deinem neuen KH.
Jens1066
Inventar
#26 erstellt: 10. Sep 2016, 18:21
Danke, hab ich so was von.....
Jetzt noch einen ordentlichen Offenen/Halboffenen, wenn die Frau mal nicht da ist.
schmardi
Inventar
#27 erstellt: 10. Sep 2016, 18:48

. Jetzt noch einen ordentlichen Offenen/Halboffenen

An welchen denkst du da?
Jens1066
Inventar
#28 erstellt: 10. Sep 2016, 20:50
Noch nichts spezielles. Im direkten Vergleich konnte ich halt die deutlich größere Räumlichkeit eines Offenen erleben. Im Prinzip schade, dass er primär geschlossen sein musste.

Ich hörte ein Stück von Diana Krall nur am Piano, keine weiteren Instrumente. Trotzdem hatte man der Eindruck, dass der Aufnahmeraum mit dem Offenen viel größer war, als mit dem Geschlossenen.

Ist ja kein Problem. Früher oder später wird da sicher was kommen. Ich glaube ich bin infiziert......
schmardi
Inventar
#29 erstellt: 11. Sep 2016, 06:06

. Ist ja kein Problem. Früher oder später wird da sicher was kommen. Ich glaube ich bin infiziert..

Das kenne ich.
Und viele andere hier auch.( Die meisten)


[Beitrag von schmardi am 11. Sep 2016, 06:08 bearbeitet]
Tom_Trader
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 11. Sep 2016, 06:40
Hallo @Jens

jetzt geht die Suche wieder von vorne los.

Bei mir war es umgekehrt, es war zuerst der offenen Kopfhörer da und dann kam der geschlossene COS. Die Auswahl bei Kopfhörern ist so riesig, hoffe Du findest den richtigen offenen Kopfhörer für Dich. Bin schon gespannt was Du Dir aussuchst und wie dann der COS im Vergleich abschneidet.

Schönen Sonntag.

Tom
Jens1066
Inventar
#31 erstellt: 11. Sep 2016, 12:49

jetzt geht die Suche wieder von vorne los

Da ich mit dem CS sehr sehr zufrieden bin, seh ich das recht entspannt und bei einem Hobby ist ja auch der Weg oftmals das Ziel. Angekommen ist man zwar nie, man sollte aber bei aller Suche nicht vergessen, dass es vorrangig um das MUSIKHÖREN geht.

Beim Geschlossenen ging es ja auch schon vor ein paar Jahren los. Dann hab ich den Sony gebraucht für ein paar Euro geschossen. Ohne direkten Vergleich war der schon ganz gut. Habe zwar nur einen Dollarpreis gefunden, aber der hatte 2004 auch 225 Dollar (Straßenpreis) gekostet. Nach den Auflösungserscheinungen musste dann was neues her.

Nach ein paar Tests hier, könnte es sogar nochmal ein Beyer werden, denn den Beyerpeak seh ich gar nicht mehr als sooooo tragisch. Da ich über den Onkyo höre, kann ich die Höhen ja immer noch regeln.

Die Eckdaten stehen auf jeden Fall schon mal fest.....
- ähnlicher Grundklang wie beim Custom Studio
- größere Räumlichkeit
mcleod1689
Inventar
#32 erstellt: 11. Sep 2016, 13:55
DT 880
Jens1066
Inventar
#33 erstellt: 11. Sep 2016, 13:57


Könnte es durch aus werden...... Preis/Leistung stimmt auf jeden Fall.
schmardi
Inventar
#34 erstellt: 11. Sep 2016, 14:32

. Preis/Leistung stimmt auf jeden Fall.

Richtig, wenn dich die Höhen nicht nerven.
Basstian85
Stammgast
#35 erstellt: 11. Sep 2016, 15:23
Ja, genau. Mich nerven die Höhen des DT880 hin und wieder mal, beim COS nie. Finde ich allerdings ein wenig komisch, ich würde nicht gerade behaupten, dass der COS so viel weniger Hochton hat, er klingt nur irgendwie angenehmer. DT880 find ich im Hochton etwas... "metallisch/zischig/scharf"...insgesamt auch recht kühl. Selbst der T90 nervt mich nicht so im Hochton, obwohl der schon eine Ecke mehr Hochtonernergie hat. Nimmt jeder anders wahr in den Höhen...


[Beitrag von Basstian85 am 11. Sep 2016, 15:26 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#36 erstellt: 11. Sep 2016, 15:25

Richtig, wenn dich die Höhen nicht nerven.


Ich weiß ja, dass sie das ohne "Eingriff" würden. Habe ihn mir auch bei Beyer angehört. Allerdings sollte das gehen, wenn ich die Höhen über den Onkyo etwas zurückregle. Aber ob das Gesamtklangbild dadurch leiden wird, bliebe erst mal zu prüfen.

Das mit einem Offenen ist ja auch erst mal nur eine fixe Idee ohne großartige Notwendigkeit. Nutzen könnte ich ihn sowieso nur verhältnismäßig selten. Daher kann ich mir die Zeit nehmen, den richtigen KH zu finden.
Trotzdem hab ich es schon mal vorsorglich bei meiner Frau anklingen lassen. Sie hat für ihr Hobby "Nähen" ja auch 3 verschiedene Nähmaschinen.

Oh nein..... je mehr ich mit Euch darüber schreibe, desto klarer wird mir, wie dringend notwendig ich noch einen Offenen brauche.
schmardi
Inventar
#37 erstellt: 11. Sep 2016, 15:34

. Sie hat für ihr Hobby "Nähen" ja auch 3 verschiedene Nähmaschinen.

Da bringe ich immer den Vergleich mit ihren Schuhen.
Was kann ich mir da noch KH kaufen
mcleod1689
Inventar
#38 erstellt: 11. Sep 2016, 15:38
Kauf dir endlich mal einen Hifiman. Solltest du nicht schon längst den HEX haben?
schmardi
Inventar
#39 erstellt: 11. Sep 2016, 15:40
Der 400 i ist unterwegs.
Mich reizt diesen mit Ringmod gegen den Edition X zu hören
Jens1066
Inventar
#40 erstellt: 11. Sep 2016, 16:51

Da bringe ich immer den Vergleich mit ihren Schuhen.
Was kann ich mir da noch KH kaufen

Stimmt, Schuhe und Taschen kommen ja auch noch dazu. Danke für den Gedankenschubser

Aber ich glaube nicht, dass ich noch viele Argumente brauche. Hab ihr vorhin mal die Konversation hier wiedergegeben und es sah fast so aus, als ob sie die Notwendigkeit schon begriffen hätte.

Aber da ihr deutlich mehr Erfahrung mit KH habt, mal eine Frage an Euch. Im höherpreisigen Segment kenne ich nur den T1 und den fand ich im direkten Vergleich jetzt nicht 5x so gut wie z.B. den DT 880, der ja nur etwa 1/5 kostet. Allerding hab ich da nicht all zu lange verglichen, da es mir ja um einen geschlossenen ging. Wie muss ich das verstehen? Kostet etwas besser gleich deutlich mehr und wo muss man da im Vergleich ansetzen?

Klar, letztendlich entscheidet das eigene Ohr und was mir gefällt, muss dem anderen nicht gefallen.
schmardi
Inventar
#41 erstellt: 11. Sep 2016, 17:41

. es sah fast so aus, als ob sie die Notwendigkeit schon begriffen hätte.

Eine KH freundliche Frau


. Wie muss ich das verstehen?

5 mal so teuer ist nicht gleich 5 mal besser.
Ein 500 / 600,-€ Kopfhörer ist vielleicht 10% besser als ein 200,-€ Modell.
Bis 1000 / 1500,-€ Klasse ähnlich.
Natürlich je nach KH.
Hendro
Neuling
#42 erstellt: 11. Sep 2016, 19:13
Hake mich mal als völliger Audionoob in diesen Thread ein.

Würdet ihr mir eher den DT 770 Pro, DT 990 Pro oder den Custom Pro vornehmlich zum Konsum von Filmen und Musik empfehlen?

Der Mikrofon Anschluss des Custom Pro würde mich übrigens nicht so sehr reizen, da ich eher zu einem seperatem Mikrofon zum zocken tendiere.

Auch suche ich dementsprechend nach einem Verlängerungskabel um bequem Filme aus meinem Bett konsumieren zu können. Finde aber leider kein Kabel, dass von Klinke auf Buchse (3,5mm, da PC) geht. (jedenfalls bei Thomann) -> so etwas ok? amazon link

Grüße

Hendro

PS: ausschließlich Heimgebrauch


[Beitrag von Hendro am 11. Sep 2016, 19:32 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#43 erstellt: 11. Sep 2016, 19:36
Der DT990 ist ein offener KH und nicht gegen Umgebungsgeräusche abgedichtet, bzw. läßt die Umgebung an Deinem Konsum teilhaben. Ob er klanglich so viel Unterschied zum 990 ohne Pro hat weiß ich nicht. Auf jeden Fall hat er den strammeren Anpressdruck, was bei größeren Köpfen ein Problem sein kann.

Der DT 770 Pro und der Custom Pro sind sich klanglich sehr ähnlich, aber durch den anpassbaren Bass und der gefühlt etwas besseren Auflösung, dem austauschbaren Kabel, dem wertigeren Aussehen und der Möglichkeit ihn optisch zu pimpen, hab ich mich für den Custom Studio entschieden.

Es ist ja auch ein "separates" Mikrofon, was einfach mittels Stecker am KH befestigt wird. Oder meinst Du ein Standmikro?

3,5mm Buchse am Kabel, weil am PC angeschlossen? Die Beyerdynamic haben grundsätzlich einen 3,5mm Stecker. Da wird für 6,35 mm die Klinke aufgeschraubt. Normale 3,5mm Kopfhörer Verlängerungskabel gibt massig. Einfach mal googlen


[Beitrag von Jens1066 am 11. Sep 2016, 19:38 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#44 erstellt: 17. Sep 2016, 19:52
Tja, bei mir geht es meistens schneller, als ich selber denke....

Ein neuer "Offener" ist dazugekommen. War heute im Rockshop in Karlsruhe und wollte da mal den 880 / 890 und den oftmals erwähnten und gelobten AKG K701 hören. Als Referenz für meinen CS hing da auch der (klanglich ähnliche) DT770 Pro.

Zunächst mal ein riesen Lob an das Team von Rockshop in Karlsruhe. Sehr freundlich und kompetent und enorm bemüht. So stelle ich mir eine gute Beratung vor. Der junge Mann, der für uns zur Beratung gerufen wude, ist selbst Musiker und nutzt verschiedene Kopfhörer zum Mischen und Mixen. Somit konnte man mit Ihm auf Augenhöhe fachsimpeln.

Alle Eindrücke die jetzt folgen sind rein subjektiv und klingen "in meinen Ohren" so.

Als erstes nahm ich mir den DT 880 von der Demowand. Interessanterweise empfand ich den Beyerpeak heute einiges weniger. Deutlicher ausgeprägt als beim DT 770, aber erträglich. Evtl. liegt es ja auch am KHV A20, an dem er bei Beyer in Heilbronn hing. Wie erwartet war die Bühne größer und der Bass weniger ausgeprägt. Insgesamt sehr schön zum hören.

Dann der Vergleich zum DT 990. Ähnliches Grundklangbild wie der 880er, aber irgendwie war die Bühne zwar größer und trotzdem hat was gefehlt.
Jetzt noch den AKG K701 dazugenommen, um die Verwirrung noch größer zu machen. Ziemlich toller KH...... nicht so höhenlastig wie die Beyer und eine größere Bühne. Recht neutral mit ebenfalls "überschaubarem Bass" (immer gegenüber dem DT770). Ich mag einfach den knackigen, präzisen Bass des 770 und des CS. Ich finde eine Bassdrum muss knackig kommen und nicht irgendwo im Hintergrund so leicht zu hören sein. Ist für mich einfach näher am Konzertfeeling.

Nun wurde mir noch der AKG K712 Pro auf´s Ohr gedrückt. Bühnendarstellung durchweg breiter als bei den Beyer, ein toller Hoch/Mittelton und für mich irgendwie entspannter. Gegenüber dem K701 offener und auch souveräner. Im direkten Vergleich klang der K701 da schon fast dosig/blechern.

Nach einer kurzen Pause waren die beiden Beyer nochmal dran. Jetzt empfand ich die größere Bühne des 990 plötzlich als "wichtiger" und er zog am 880 vorbei. Irgendwie war jetzt die Verwirrung perfekt. Also nochmal den AKG K712 auf die Omme. Was mir jetzt auffiel war, der K712 klang für mich einfach immer richtig. Egal welches Genre, welche Lautstärke oder welcher andere KH davor gehört wurde, er klang für mich einfach am besten und es kamen nie Zweifel auf, wie bei den anderen Hörern.

Diese Tatsache war für mich der Ausschlag, dass es der AKG K712 Pro wurde, obwohl ich mit mir gehadert habe, denn er kostet halt 100 € mehr als die anderen. Die endgültige Entscheidung traf dann meine Frau, ich glaube nicht zuletzt weil sie endlich nach 2 1/2 Stunden gehen wollte.

AKG K712 Pro
schmardi
Inventar
#45 erstellt: 17. Sep 2016, 23:15
Gratulation, freut mich für dich, das deine Frau dabei war.
Bin mal gespannt welcher deiner KH die meiste Spielzeit bekommt.
Viel Spaß damit.
ZeeeM
Inventar
#46 erstellt: 18. Sep 2016, 06:59

Jens1066 (Beitrag #44) schrieb:
Die endgültige Entscheidung traf dann meine Frau, ich glaube nicht zuletzt weil sie endlich nach 2 1/2 Stunden gehen wollte.


Gratulation zum K712 ... und das mit deiner Frau würde ich näher klären, dann hast du Munition beim nächten Schuhkauf.

(Kopfhörer sind die Schuhe des Audiophilen)

schmardi
Inventar
#47 erstellt: 18. Sep 2016, 09:22

. und das mit deiner Frau würde ich näher klären, dann hast du Munition beim nächten Schuhkauf.

Die arme Frau
Jens1066
Inventar
#48 erstellt: 18. Sep 2016, 11:25
Dankeschön.......


freut mich für dich, das deine Frau dabei war.

War sogar ihre Idee. Hatte erwähnt, dass es im Rockshop ne gute Auswahl an KH gibt. Auf die Frage, was machen wir heute, sagte Sie, "in den Rockshop" gehen".


dann hast du Munition beim nächten Schuhkauf.

Das mit den Schuhen hält sich noch in relativ normalen Grenzen (für ne Frau). Bei Ihr sind es dann eher Nähmaschinen. Da hat Sie ja auch 3 Stück.


Bin mal gespannt welcher deiner KH die meiste Spielzeit bekommt.

In den nächsten Tagen ganz klar "the new Toy". Danach wird es wohl mehr der Beyer werden, denn er soll ja hauptsächlich dazu da sein zu hören, während Sie fern sieht. Gestern meinte Sie, "der ist schon ganz schön laut", aber da muss Sie die nächsten Tage durch.
letlive
Stammgast
#49 erstellt: 18. Sep 2016, 16:57
Viel Spaß mit dem AKG! Auch ich gucke hin und wieder welcher Offene eine gute Ergänzung zu meinem Custom Studio wäre. Der AKG war mir irgendwie zu "trocken" und nicht spaßig genug. Schwierig zu beschreiben aber einen echten Mehrwert habe ich nicht verspüren können. Bei mir geht die Suche weiter ;-)
schmardi
Inventar
#50 erstellt: 18. Sep 2016, 17:08

Der AKG war mir irgendwie zu "trocken" und nicht spaßig genug. Schwierig zu beschreiben aber einen echten Mehrwert habe ich nicht verspüren können.

Schaut euch mal den Bass Mod für den K 701 / 702 oder mein Q 701 an.
Dann ist er nicht mehr trocken und macht Spaß.
Jens1066
Inventar
#51 erstellt: 18. Sep 2016, 19:01
Was versteht Ihr unter "trocken". Mit trocken assoziiere ich eigentlich den Bass und der ist im Vergleich zum CS doch eher weich und deutlich weniger.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic Custom Studio
solution85 am 12.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.01.2015  –  4 Beiträge
Suche gute geschlossene Kopfhörer
cle666 am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 08.09.2011  –  6 Beiträge
Alternative zu Beyerdynamic Custom Studio?
Dirtbag am 13.04.2017  –  Letzte Antwort am 17.04.2017  –  3 Beiträge
Suche ausgewogene, geschlossene Kopfhörer.
TB2 am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  53 Beiträge
Suche Studio Kopfhörer
Butters am 21.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  6 Beiträge
Suche Studio-Kopfhörer
MMHM am 20.07.2013  –  Letzte Antwort am 26.07.2013  –  6 Beiträge
Beyerdynamic Custom One Pro oder Beyerdynamic DT770 Pro ?
pauljakob am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 09.04.2014  –  20 Beiträge
Ich suche gute geschlossene Kopfhörer
*Tabaluga* am 27.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.05.2011  –  52 Beiträge
suche klanglich geschlossene gute Kopfhörer
jackie am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  8 Beiträge
Suche gute, günstige geschlossene Kopfhörer
sneps am 05.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 83 )
  • Neuestes Mitgliedhhirt
  • Gesamtzahl an Themen1.389.691
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.462.985

Hersteller in diesem Thread Widget schließen