Sennheiser HD650 oder HD660s.ein Neuling fragt

+A -A
Autor
Beitrag
allucinox
Stammgast
#1 erstellt: 14. Jan 2018, 23:34
Hallo Zusammen

Ich möchte demnächst einen neuen KH kaufen. Das teuerste was ich bisher hatte war mein Beyerdynamic DT 770...sicherlich vor 7 oder 8 Jahren gekauft...grundsätzlich sehr zufrieden....musste allerdings schon ein paar Mal die Ohrpads austauschen....die Beyerdynamic nutze ich jetzt nur für TV schauen und Gamen...läuft alles über meinen Denon AVR-X2300W....

Da ich jetzt vermehrt Musik höre (Plattenspieler, HiRes etc - Musikrichtung: alles mögliche...von Jazz zu Rap über Rock) möchte ich in gute KH investieren...ich hab in letzter Zeit doch einiges über die HD650 gelesen....nur...die gibt es bei uns fast nicht mehr...oder besser gesagt, die, die noch welche haben, haben nur noch wenige Stücke an Lager.

Hab jetzt gesehen, dass es den HD660er S gibt...preislich doch ca. 160 CHF teurer als der HD650....aber lohnt es sich wirklich?

Die KH würden über ein Yamaha A-S801 betrieben...bräuchte also somit kein KHV...oder?

Besten Dank für eure Hilfe.
Flöff
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Jan 2018, 23:37
Klingen beide fast identisch. Würde eher den HD 650 nehmen. Der HD 650 soll sogar minimal mehr Tiefbass haben als der HD 660 was ja deren Schwäche ist.


Die KH würden über ein Yamaha A-S801 betrieben...bräuchte also somit kein KHV...oder?


Eher nicht. Es seih den die Ausgangsimpedanz von dessen Kopfhörerausgang ist extrem hoch. Das verfälscht nämlich den Klang vom HD 650 ziemlich stark im Bassbereich.

Die Klangverbiegung sieht dann ungefähr so aus wie in dem Impedanzverlaufs Diagramm.

https://www.innerfidelity.com/images/SennheiserHD650.pdf

Würde es erst testen und wenn du glücklich bist isses ja egal ob der Klang verändert wird oder nicht. Von der Lautstärke sollte das kein Problem sein.


[Beitrag von Flöff am 14. Jan 2018, 23:40 bearbeitet]
allucinox
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jan 2018, 23:47
Hab leider keine Daten zur Ausgangsimpedanz gefunden....oder hab ichs einfach übersehen?
Ich möchte wirklich nicht laut hören...also sagen wir es so....einen Hörschaden davon tragen...soll angenehm sein...
Flöff
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Jan 2018, 23:56
Denke ein Hörschaden sollte mit dem Receiver drin sein.

Im Idealfall ist die Ausgangsimpedanz kleiner als 1 OHM wenn du den Kopfhörer so hören willst, wie er auch klingt.

Ist das nicht der Fall und er gefällt dir trotzdem am Receiver ist das aber wie gesagt auch absolut ok.

Der hat wenn ich das richtig lese einen Ausgangsimpedanz von 470 OHM.

https://gzhls.at/blo...0db10133189d66bf.pdf

Ufo test


[Beitrag von Flöff am 15. Jan 2018, 00:01 bearbeitet]
allucinox
Stammgast
#5 erstellt: 15. Jan 2018, 00:01
was hälst du denn davon?

ich meine, die farbe des hd650 ist mir egal....möchte einfach nicht, dass ich enttäuscht sein werde...nehme aber ahn, dass er viel besser sein wird als mein dt770 (nicht pro)
Flöff
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Jan 2018, 00:04
Der HD 650 ist sehr neutral bzw. etwas dunkel vom Klang her. Dagegen ist der DT 770 mit 250 OHM nee ziemliche Badewanne die zusätzlich im Vergleich zum HD 650 sehr Dünn klingen wird. Am Ende kommt es drauf an was du selber willst. Sehr vielen gefällt neutraler Klang. Es gibt aber auch Leute die z. B. lieber eine Badewanne haben. Der Hochton wird beim HD 650 auch deutlich weniger präsent sein als beim DT 770. Kann sogar sein das du den HD 650 im Vergleich zum DT 770 als Dumpf empfindest.

Denke du verwendest den Hörer nicht nur am PC sondern auch an der Konsole unter anderem?


[Beitrag von Flöff am 15. Jan 2018, 00:06 bearbeitet]
allucinox
Stammgast
#7 erstellt: 15. Jan 2018, 00:13
also der HD650 würde nur an die Stereoanlage kommen...nix mit TV, Gamen etc...da bleibt der DT770 dran...

470Ohm Ausgang...das würde bedeuten, der Receiver ist zu stark für den 650er...das verfälscht den Ton oder nicht? Sorry Newbie...
Flöff
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 15. Jan 2018, 00:17
Mit zu stark hat das nichts zu tun. Ein guter Kopfhörerausgang hat wie gesagt 1 OHM oder weniger. Das der 470 OHM hat dürfte den HD 650 zu ner Bassschleuder im Oberbass bereich machen.

http://www.hifi-foru...d=16940&postID=26#26

Naja Bassschleuder in Anführungsstrichen. Denke mal der kriegt da bei dir an die 1,0 DB drauf was man aber hört weil andere Frequenzen zusätzlich in den - 1,0 DB bereich gehen sollten.

Ich fand die 0,5 DB + im Bass und 0,5 DB - im Mittenbereich schon etwas pampiger als wenn der Klang nicht verändert wird.

Der KHV ist zwar teuer, gilt aber für mich als Failsave und als einer der besten den man für das Geld bekommen kann.

http://www.headnhifi.com/amplifiers/O2-desktop-amplifier

Solltest den in der Regel aber mit dem 2,5er Gain betreiben. Der 6,5er Gain ist nur für mobile Geräte geeignet. Liegt daran das der KHV am Eingang nur für max 1,8 vrms ausgelegt ist. Mit dem Gain Schalter switchst du die Eingangsimpedanz vom O2 AMP.

Günstige Alternative die auch passen sollte.

https://smile.amazon..._encoding=UTF8&psc=1


[Beitrag von Flöff am 15. Jan 2018, 00:24 bearbeitet]
allucinox
Stammgast
#9 erstellt: 15. Jan 2018, 00:22
du würdest dir also einen besseren KH zutun? oder doch ein KHV?....
Flöff
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Jan 2018, 00:26
Siehe mein Edit.

Der Kopfhörer kann ja nix dafür wenn dein Reciver einen scheiße durchdachten Kopfhörerausgang hat.

Würde aber erst nur den Kopfhörer holen und am Receiver und dann an deiner Fiio 5 || testen. Vielleicht hörst du für dich keinen großen Unterschied, hast ja einen sehr guten Musikplayer.


[Beitrag von Flöff am 15. Jan 2018, 00:28 bearbeitet]
allucinox
Stammgast
#11 erstellt: 15. Jan 2018, 00:28
total vergessen..ich hab ja einen FiiO K5...benutze ich für meinen X5 iii...der ist ja eigentlich auch als KHV gedacht..sollte also auch gehen...
Flöff
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Jan 2018, 00:29
Ja klar, nehm einfach den Fiio K5 hinter den Receiver. Da haste keine Probleme.
allucinox
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jan 2018, 00:31
im ernst oder ist es eine verarsche
Flöff
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Jan 2018, 00:36
Nö, der Fiio K5 passt ja. Ist ein top KHV.

Btw. schau dir evtl. auch mal den DT 1770 an. Der ist ähnlich zu deinem DT 770 mit 250 OHM, klingt nur weniger Dünn unten rum weil der nicht so nen Sturzflug im 250 HZ Bereich hinlegt. Wenn dich die Höhen beim DT 770 bisher nicht gestört haben, wirst du von denen des DT 1770 nämlich auch angetan sein. Der ist da ein weniger weniger aggressive auch wenns da immer noch zuviel ist.

Der Hörer hat halt deutlich mehr Punch als der HD 650. Der hat halt echt keinen guten Tiefbass, das solltest du vor dem Kauf auf jeden Fall abwägen. Auch der DT 770 ist da besser aufgestellt, auch wenn der Hörer zwischen 200 bis 600 HZ etwas versagt und dadurch in Kombination mit dem Beyerhochton zu dünn klingt.

Vielleicht hast ja die Möglichkeit dir verschiedene Hörer irgendwo vor Ort anhören zu gehen.


[Beitrag von Flöff am 15. Jan 2018, 00:55 bearbeitet]
allucinox
Stammgast
#15 erstellt: 15. Jan 2018, 11:07
also zuviel Bass möchte ich auch nicht haben....ok...suche mal ein Verkäufer der den 1770pro und zumindest einen HD660 hat....der HD650 haben nur noch wenige Verkäufer...
Flöff
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Jan 2018, 11:29
Daher solltest selber hören. Kopfhörer sind halt echt hart subjektive
allucinox
Stammgast
#17 erstellt: 31. Jan 2018, 08:24
Ich hab mich für den HD650 entschieden...gestern daheim mit Pink Floyd laufen lassen...war sprachlos, echt. Wie siehts mit einem KHV aus? Hab da an den Schiit Valhally2 oder Lyr2 gedacht...würde der noch mehr Qualität beitragen als mein K5 von FiiO?
Flöff
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Jan 2018, 19:33
Nee, kannste knicken. Ein guter KHV klingt nicht und dein Fiio ist ein guter KHV. Ein anderer KHV müsste wenn schlechter sein damit du einen anderen Klang hast (Höhere Ausgangsimpedanz).


[Beitrag von Flöff am 31. Jan 2018, 19:43 bearbeitet]
allucinox
Stammgast
#19 erstellt: 31. Jan 2018, 19:50
Sicher sicher? Glaube ich nicht....
Flöff
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Jan 2018, 20:08
Dann glaub an KHV Klang und geb 1000 € aus.

Der O2 AMP der Messtechnisch minimal besser ist, aber nicht hörbar.

https://www.innerfidelity.com/images/JDSLabsO2ACPowered.pdf

Und weitere Messungen zu KHVs.

https://www.innerfidelity.com/headphone-amp-measurements

Konnte mir letztens meinen DT 1770 an einem RME ADI 2 pro anhören, klanglich kein hörbarer Unterschied zu meiner Soundblaster Omni mit nem O2 AMP dahinter.

Aber Glaube und viel Geld soll ja auch bei manchen Berge versetzen können.
Basstian85
Inventar
#21 erstellt: 31. Jan 2018, 20:10
@allucinox
Die Schiit dinger sind Röhrenverstärker. Lies dich mal ein wenig in die Röhrenthematik ein bevor du dir so ein Teil holst. Die könnten auch schon anders klingen (hohe THD oder warum auch immer ich kenne mich mit RöhrenAmps nicht aus). Ansonsten bin ich Flöffs Meinung - Vernüftige (transistor)KHVs machen eher keinen Unterschied (geringe Ausgangsimpedanz vorausgesetzt)

Edit: Den Fiio kenne ich aber auch nicht.


[Beitrag von Basstian85 am 31. Jan 2018, 20:16 bearbeitet]
Flöff
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Jan 2018, 20:16
Achso ja stimmt. Röhrenverstärker verändern nochmal den Klang. Kann man aber auch direkt einen digitalen EQ verwenden. Dann kann man kostenlos selber bestimmen was wie anders klingen soll.

Z. B. apo eq, unendlich viele einstellbare EQ Bänder, damit kann man sich praktisch andere Kopfhörer auf seinem simulieren.^^

Man sollte nur drauf achten nicht digital anzuheben um Clipping zu verhindern.

akg 702 binding


Edit: Den Fiio kenne ich aber auch nicht.


Der 5K sollte gescheit sein, ist der hier: https://www.amazon.c...tanium/dp/B01BBX1NNM

Ich bezweifel stark das es da besonders krasse Unterschiede zum O2 AMP gibt, glaub in einem Vergleich wurde der mit dem O2 amp ebenfalls genommen und es gab nur kleinere eher unbedeutende Unterschiede. Müsste mal nach dem Vergleich suchen. Der O2 AMP bildet für mich mit die Referenz bei Kopfhörerverstärkern. Nicht total grundlos überteuert aber trotzdem absolut sauber. Der RME ADI 2 pro ist wohl mit einer der besten DAC/ADC/KHV Lösungen die es gibt. Zumindest aus technischer Sicht, kostet aber auch ein ganz klein wenig mehr. Und hören wird man da auch nicht allzu viel. Die Features von dem bzgl. Symmetrischer Ausgang usw usf. können aber für manchen halt interessant sein und der hat wohl auch nen sau guten Eingang.^^


[Beitrag von Flöff am 31. Jan 2018, 20:21 bearbeitet]
Schäferhund
Stammgast
#23 erstellt: 31. Jan 2018, 20:34

Der RME ADI 2 pro ist wohl mit einer der besten DAC/ADC/KHV Lösungen die es gibt


Stimmt. Mittlerweile gibt es aber auch eine etwas einfachere Variante, die zudem auch günstiger ist.
ADI-2 DAC
allucinox
Stammgast
#24 erstellt: 31. Jan 2018, 20:48
Eben, das Ganze würde nicht via PC laufen...sondern direkt an die Stereoanlage...
Flöff
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 31. Jan 2018, 20:51
Naja, Stereoanlage kannst entweder einen analogen EQ verwenden oder halt versuchen mit Röhren irgendwie den Klang zu verbiegen. Kontrollieren kannst da aber absolut nichts. Und verschleißen tuen die auch. Wenn dir der Kopfhörer gefällt würde ich mir den Aufwand garnicht erst antun.
allucinox
Stammgast
#26 erstellt: 31. Jan 2018, 21:37
Für was gibts denn KHV? Ach mensch...ja, meine HD650 sind der hammer
Flöff
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 31. Jan 2018, 23:04

Für was gibts denn KHV?


Damit man mehr Lautstärke hat sollte diese mit dem Ausgangsgerät nicht reichen.
Basstian85
Inventar
#28 erstellt: 01. Feb 2018, 07:50
Für was es KHV gibt? Gegenfrage: Wieso hast du einen gekauft?

Es gibt auch Geräte, die keinen KH-Anschluss haben. Oder die Ausgangsimpedanz färbt den Hörer, sodass es einem nicht gefällt. Es gibt auch Leute die wollen in einem Zimmer nur KH hören, da wäre ein dicker AVR mit Allem drum und dran overkill (und suboptimal).
allucinox
Stammgast
#29 erstellt: 01. Feb 2018, 08:21
Antwort: weil ich meinen FiiO X5 III an meine Anlage angeschlossen habe...und der K5 ist halt noch ein möchtegern KHV dazu...
Basstian85
Inventar
#30 erstellt: 01. Feb 2018, 08:37
Kapier ich nicht. Weder die "Antwort" noch das "möchtegern". Aber egal, ein KHV lohnt sich IMO immer. Auch ein HD650 hat ja nicht so einen glatten Impedanzverlauf...

Edit: Ach ja, der hat ja dieses Dock! ok jetzt leuchtet die Birne


[Beitrag von Basstian85 am 01. Feb 2018, 09:22 bearbeitet]
allucinox
Stammgast
#31 erstellt: 01. Feb 2018, 08:46
Der K5 ist ja die DockingStation zum X5...die Dockinstation ist via Kabel resp. Cinch an meine Stereoanlage angeschlossen. Möchtegern weil es hauptsächlich eine DockingStation ist mit KHV noch...
civicep1
Inventar
#32 erstellt: 01. Feb 2018, 09:13
Bei deinem Budget gibt es doch eine ganze Menge Auswahl. Schau dir doch mal die Geräte von Jan Meier an. Bspw. den Corda Jazz. Oder Lehmann Audio, Violektric bzw. Lake People, Funk Audio, und noch viele mehr.

Klanglich will ich dazu nichts sagen. Wichtig ist wie bereits angesprochen ein ~0Ohm Klinkenausgang. Aber mMn haben solche Stand-alone-Geräte auch Qualitäten abseits des Klanges. Optik, Haptik, eventuell weitere Funktionen wie Crossfeed (Meier Audio) oder schaltbaren Gain, etc. Ein ordentliches Poti zwecks gutem Gleichlauf/Kanalgleichheit ist ebenfalls nicht zu verachten.
Maexchen79
Stammgast
#33 erstellt: 02. Feb 2018, 02:07
Ich hatte den Valhalla2 mit einem DT1770, das spielt schon gut auf. Der Sennheiser würde perfekt zum Valhalla2 passen. Habe dann aber zwecks der Flexibiliät auf den LYR2 gewechselt.
allucinox
Stammgast
#34 erstellt: 02. Feb 2018, 09:35
Es wird definitiv ein Corda Jazz ff...P/L stimmt
Huo
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 02. Feb 2018, 09:59
Ich bin eigentlich gar kein Freund von Röhren, aber im Zusammenspiel mit dem Bottlehead Crack hat mir der HD 650 sehr gut gefallen. Das gibt der Wärme etwas mehr Tiefe.
Für HD 600 und 660 S würde ich aber eher wieder zu Solid State greifen. Ich hatte auch den HD 600 mit Corda Jazz und war extrem zufrieden.
PerfectDrug
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 02. Feb 2018, 16:33
Bei mir läuft Sennheiser HD 650 -- JDS O2Amp/ODAC Ein Traum
pristine
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Jul 2018, 18:11
Ernsthaft, ich würde mir Gedanken machen über einen _gescheiten_ Standalone KHV....das holt Welten mehr klanglich heraus, als der Unterschied HD 650 vs. HD 660s...würde ich sagen.

Den HD 650 an einem 08/15 Amp-integrierten KH Anschluss zu betreiben, ist schon eine Sünde. ;-)
Ich kann auch gar nicht sagen, dass mein HD 650 irgendwie "dunkel" klingen mag, ich liebe Death Metal, Black Metal, Blues, Klassik, etwas Jazz....und Hardrock, vorallem ersteres....ein Beyerdynamic oder AKG klingt einfach Bass-los, und Hochtongezischel dermaßen pur, dass ich bei Crash & Splashbecken einfach Kopf- sowie Ohrenschmerzen bekomme - und dies bei nur geringer Lautstärke, weit unterhalb <90dB.

Ich höre keinen "Uz-Uz", und es muss/ist musikalisch anspruchsvoll, kein Gebolze mit 2:30 Songs und Doublebass & Blastbeats Geballere - das ist total langweilig...melodisch muss es auch sein, immerzu. ;-)

Derzeit spare ich für einen guten KHV, in der Zwischenzeit läuft mein HD 650 am dedizierten KHV Ausgang meiner Asus Xonar Essence STX, OpAmp Mod hat sie natürlich auch. ;-) Gehört wird via Foobar2k und ausschließlich FLAC Dateien, sowohl 44.1KHz/16bit als auch bis 96KHz/24bit.

Der Magni 2 ist z.B. in Sachen Preis/Leistung excellent, von SCHIIT Audio, dabei extrem preiswert.
Bin am überlegen derzeit, mir für den Anfang den Asgard 2 zuzulegen...nur in DE hat kaum einer den S(c)h(i)it von SCHIIT Audio.

Reviews z.B. hier auf head-fi.org:

https://www.head-fi.org/showcase/schiit-asgard-2.16035/

Das ist alles noch günstig, idealer-weise hätte ich sehr gerne den Lehmann KHV...aber dann ist man gleich 850 EUR los...etwas (zu)viel für mein Budget aktuell, man hat noch andere Hobbies & Interessen, die Fotografie, z.B. ;-)


[Beitrag von pristine am 14. Jul 2018, 18:15 bearbeitet]
Blechdackel
Inventar
#38 erstellt: 15. Jul 2018, 06:59
Kein Wunder das in DE kaum jemand den Schitt(sorry nicht so gemeint) von Schiit Audio hat.
Den gibt es doch aus den NL von schiit-europe.com
Mein Beyer T 90 ist je nach Fall nicht so basslos, der läuft ja auch an einem gescheiten, guten alten Hifi-Verstärker.(hat aber dann was mit dem Ausgangswiderstand zu tun).
Wobei mich das Thema dezidierter KHV immer noch ein bisschen sticht. Aber jetzt im Sommer habe ich das aufgeschoben.
Der Asgard 2 ist ganz nett anzusehen und an für sich nicht grundsätzlich schlecht, aber angeblich könnte man auf dem Spiegeleier braten, so warm wird der im Betrieb und das wäre mir eher wieder suspekt.

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 15. Jul 2018, 07:04 bearbeitet]
pristine
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 15. Jul 2018, 17:38

Blechdackel (Beitrag #38) schrieb:

Der Asgard 2 ist ganz nett anzusehen und an für sich nicht grundsätzlich schlecht, aber angeblich könnte man auf dem Spiegeleier braten, so warm wird der im Betrieb und das wäre mir eher wieder suspekt.

Heiko


Der Asgard 2 ist ein reiner Class A KHV, von daher wundert es mich nicht - soetwas habe mir als 15 Jähriger nach Elektor Bauplänen schon selbst gelötet - und war seinerzeit damit als Teenie klanglich sehr zufrieden, nur als Gehäuse musste etwas Günstiges von Monacor herhalten, und somit nicht mein Traum, 0.5-0.7cm dicke Aluplatten als Frontplatte seinzeit gehabt zu haben. :-)

Das Schiit einen Europa Vertrieb hat, wußte ich nicht...derzeit bin ich geneigt, den Versuch zu wagen mit einem Lehmann Amp Nachbau.


Marc


[Beitrag von pristine am 15. Jul 2018, 17:39 bearbeitet]
uoiea
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 08. Aug 2018, 05:38
Ich kann dir aktuell sehr den Lake People G100 FE (Final Edition) empfehlen.
Für aktuell 349,- bei Musicstore einfach nur der Hammer.
So viel KHV für so wenig Geld dürfte aktuell anderswo nicht zu bekommen sein.
Das Ding ist echtes High End.
Verfärbt nicht, absolut neutral/natürlich, treibt jeden KH bestens an.
Es dürfte nicht mehr allzu viele davon geben, die Auflage war limitiert.
Damit sollte man für die nächste Zeit in Sachen KHV ausgesorgt haben.
Wenn einem die etwas schlichte Optik zusagt, natürlich ;-)
pristine
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 20. Aug 2018, 21:25

Blechdackel (Beitrag #38) schrieb:
Kein Wunder das in DE kaum jemand den Schitt(sorry nicht so gemeint) von Schiit Audio hat.
Den gibt es doch aus den NL von schiit-europe.com
Heiko

Leider ist der Magni 3 seit "ewig" ausverkauft - dauernd....deswegen wird es ein KHV auf Basis von Lehmann, der dann via RCA/Chinchkabel dann am LineOut meiner Xonar Essence STX hängt, und an ersteren dann mein HD 650. ;-) Bei meiner STX habe ich ca. 1 Jahr nach dem Kauf in ca. 2011 schon die OpAmps gegen besseres ausgetauscht. Und, last but not least: der Magni 3 kostet auf schiit-europe 125 EUR, ist aber nie lieferbar.

Marc


[Beitrag von pristine am 20. Aug 2018, 21:32 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser HD600 oder HD650?
willi112 am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2011  –  28 Beiträge
Sennheiser HD650 vs Kickstarter
meinnamevonmir am 26.06.2017  –  Letzte Antwort am 30.06.2017  –  10 Beiträge
Sennheiser HD650 + pKHV
Tausendsascha am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  2 Beiträge
Kopfhörerverstärker für Sennheiser HD650
gamefreak776226 am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 20.04.2012  –  17 Beiträge
Sennheiser HD650 vs. HD700
deviantART am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2017  –  30 Beiträge
Sennheiser HD650 Ohrpolster
cl55amg am 27.11.2015  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  4 Beiträge
(Nach-)kaufberatung Sennheiser HD650 -> Alternativen
pisy am 25.03.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  32 Beiträge
Suche Nachfolger für Sennheiser HD650
SimpleXT am 10.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  11 Beiträge
Sennheiser HD650 Upgrade bis 1500?
Zergoras am 22.06.2020  –  Letzte Antwort am 10.07.2020  –  194 Beiträge
Geschlossener KH ähnlich Sennheiser HD650
Don_Tomaso am 20.10.2020  –  Letzte Antwort am 23.10.2020  –  19 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder897.869 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedElBarto90
  • Gesamtzahl an Themen1.496.293
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.448.002

Hersteller in diesem Thread Widget schließen